Porsche 356 in Österreich

Bild: Porsche 356

Porsche 356

Warum heißt der Porsche 356 ausgerechnet 356? Ganz klar: Es war die 349. Konstruktion von Ferdinand "Ferry" Porsche. Er hatte aber bei der Nummerierung seiner gesammelten Werke bei 7 begonnen und daher hatte die 349. Konstruktion die Nummer 356. Denn 349 + 7 = 356.

In der Tat stimmt das Gerücht: Der Ur-356er enthält viele Bauteile des VW Käfers, bevor das Technik-Genie aufgrund des wachsenden Erfolges nach und nach Verfeinerungen einfließen lassen konnte und so den Grundstein für die große Sportwagen-Marke legen konnte.

So wurde der Hubraum des 356ers während der Bauzeit von 1948 bis 1965 fast verdoppelt, die Leistung sogar mehr als verdreifacht.

Aber die PS sind hier zweitrangig: Nur durch den Mythos Porsche werden für den 356er heute diese hohen Beträge geboten – insbesondere falls es um ein Porsche 356 Speedster geht, wie im Bild gezeigt.

Aktuelle Porsche 356-Angebote


Derzeit wird leider kein Porsche 356 angeboten.


 
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.