ANZEIGE

VW T-Roc Gebrauchtwagen

Bild: VW T-Roc  Gebrauchtwagen

VW T-Roc

Die ersten VW T-Roc Gebrauchtwagen rücken näher: Mit dem T-Roc will VW eine kompaktere, besonders jugendliche Alternative zum nun gewachsenen Tiguan II schaffen. Das knackige Design der Vorab-Bilder zeigt, dass sich diese Hoffnungen voll erfüllen könnten. Die Technik wird bestimmt auch "passen": Schließlich ist diese in Form des Audi Q2 schon auf dem Markt - äußerst erfolgreich!

 

Aktuelle VW T-Roc Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein VW T-Roc Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere VW T-Roc Meldungen

VW hat bekanntgegeben, was der neue T-Roc kosten wird

VW T-Roc: Die Preise

Das kompakte SUV startet im Oktober 2017
Derzeit steht der neue VW T-Roc noch in Frankfurt auf der IAA im Rampenlicht. Doch schon bald kommt er in den Handel. Jetzt weiß man, was er kosten wird
Auf der Frankfurter IAA zeigt Volkswagen erstmals den T-Roc R-Line

R-Line für den VW T-Roc

Sportliche Schminke und dicke Räder für das "Golf-SUV”
Auf der IAA zeigt VW seinen neuen SUV-Hoffnungsträger T-Roc erstmals mit sportlicher R-Line-Schminke. Sieht doch gleich viel schneller aus
Der neue VW T-Roc: Das Crossovermodell ist die Wolfsburger Version des Audi Q2

Die Wolfsburger Version des Audi Q2

VW T-Roc startet im November 2017
So lang wie ein Golf, ähnlicher Preis, aber höhere Sitzposition und eine individuellere Optik im SUV-Stil: Das ist der T-Roc. Wir haben alle Details
Mit dieser Skizze kündigt VW den T-Roc an

Im Zeichen des T

Neue Bilder vom VW T-Roc
Seitdem der VW Tiguan kräftig zugelegt hat, ist unter ihm genug Platz für neue SUVs. Den Anfang macht noch 2017 der T-Roc. Sein Name wird nicht geändert
VW T-ROC (2014)

VW T-Roc in: VW: Tiguan und noch mehr

Das sind die SUV-Zukunftspläne von VW
Im April 2016 rollt der neue VW Tiguan zu den Händlern. Doch er markiert nur den Beginn einer umfangreichen SUV-Offensive. Wir zeigen ausführlich, welche Modelle in den nächsten Jahren zu erwarten sind
VW T-ROC

VW T-Roc in: Bunte Mischung

Crossover-Modelle von BMW bis VW
Immer öfter bekommt man den Eindruck, dass Autohersteller ihre neuen Modelle kaum noch einordnen könnnen. Macht aber nichts, denn das Zauberwort lautet "Crossover". Wir zeigen Ihnen einige Mischungen
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

VW T-Roc Gebrauchtwagen News und Bilder

VW T-Roc: Die Preise

Das kompakte SUV startet im Oktober 2017
Wolfsburg, 18. September 2017 - VW macht sich daran, eine weitere SUV-Klasse aufzumischen: Im Oktober 2017 startet der neue T-Roc bei den kompakten Kraxlern. Jetzt ist bekannt, was der kleine Bruder des Tiguan kosten wird.

Maßkrug für die Basis
Das Einstiegsmodell des 4,23 Meter langen T-Roc hat den bekannten 1.0 TSI mit 115 PS unter der Haube. Lediglich diese Kombination gibt es vorerst an der Basis. Dort sind eine Klimaanlage und ein Radio inklusive, mehr aber auch nicht. Zudem ist die Anzahl der möglichen Extras begrenzt. Der Preis hier: 20.390 Euro. Damit liegt der T-Roc zwischen den gleichstarken Grundmodellen von Opel Mokka X (18.990 Euro) und Audi Q2 (23.400 Euro).

Es kann teuer werden
Wer sich ein farblich abgesetztes Dach oder das "Active Display" gönnen möchte, muss zu einer der höheren Ausstattungen greifen. Sowohl "Style" als auch "Sport" sind hier gleichberechtigt. Mit dem 1.0 TSI kostet "Style" 22.590 Euro, mit dem 2.0 TDI, Allradantrieb und DSG liegt der Preis bei 31.825 Euro. Bei letzterer T-Roc-Variante ist "Sport" um 275 Euro teurer. Hier gibt es auch den 2.0 TSI mit 190 PS, Allrad und DSG. Er liegt bei 30.800 Euro.

R-Line für den VW T-Roc

Sportliche Schminke und dicke Räder für das "Golf-SUV”
Frankfurt, 13. September 2017 - Wie VWs neues Kompakt-SUV T-Roc aussehen wird, wissen wir jetzt schon seit ein paar Wochen. Was bisher fehlte, war die sportliche R-Line-Ausstattung. Ist schließlich unverzichtbar bei Performance-Tieren wie dem T-Roc. Sei es wie es sei, in Frankfurt haben sich die Wolfsburger jedenfalls eine dynamisch beschürzte Version ihres neuen Crossovers auf den Messestand gestellt. Dann schauen wir uns das Ganze doch mal an ...

Dickere Schürzen, größere Räder
Freunde der potenten Optik werden an den neuen, in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern Gefallen finden. Gleiches gilt für den neuen Diffusor, die geänderten Lüftungsgitter, die dunkelrot eingefärbten Rückleuchten und die Tonnen an "R”-Logos, die VW rund um den R-Line-T-Roc verteilt. Sportausstattung heißt natürlich auch: größere Räder. Der T-Roc R-Line steht mindestens auf 18-Zöllern, gegen Aufpreis sind aber auch 19-Zoll-Räder mit glanzgedrehter Oberfläche zu haben. Innen gibt es spezielle Einistiegsleisten, einen schwarzen Dachhimmel, Edelstahl-Pedale, ein Sportlenkrad, viele Ziernähte und ein wenig Lederoptik für Sitzwangen, Türpappen und Co.

R-Line ab Anfang 2018
Zum Start bietet Volkswagen für den T-Roc drei Benziner und drei Diesel mit jeweils 115, 150 und 190 PS. Die stärkeren Varianten sind auch mit Allrad und Siebengang-DSG zu haben. Preise für das T-Roc-R-Line-Paket haben die Wolfsburger noch nicht genannt. Ab Anfang 2018 ist der Sport-Look für das "Golf-SUV” verfügbar.

Die Wolfsburger Version des Audi Q2

VW T-Roc startet im November 2017
Wolfsburg, 23. August 2017 - Ist er nun das Polo-SUV oder das Golf-SUV? Lange haben wir uns über den VW T-Roc den Kopf zerbrochen, nun gibt es endlich richtige Informationen als Grundlage: Wir haben alle wesentlichen Daten und viele Bilder zu dem neuen Modell.

Radstand wie beim Q2
Der T-Roc basiert auf dem Modularen Querbaukasten, was uns in der Frage Polo-SUV oder Golf-SUV nicht weiter bringt, seit der Polo ebenfalls auf dem MQB beruht. VW ordnet den T-Roc ins Kompaktsegment und in die 20.000-Euro-Klasse ein. Preislich liegt der Wagen damit etwas unter dem Audi Q2. Die Maße ähneln denen des Q2: Der Radstand liegt bei 2.603 Millimeter, das sind nur zwei Millimeter Unterschied zum Q2 und ein Millimeter Unterschied zum (dreitürigen) A3. Und: Der Radstand des Neulings ist nur zwei Zentimeter kürzer als beim Golf, der Unterschied zum Polo beträgt dagegen fast sechs Zentimeter. Die Einordnung in die Kompaktklasse ist also nicht falsch, aber am sinnvollsten ist wohl die Klassifikation als Äquivalent zum Q2.

Etwa so lang wie ein Golf, aber höher
Der T-Roc ist mit 4,23 Meter etwa so lang wie ein Golf, die Höhe von 1,57 Meter ist natürlich größer, und auch etwas größer als beim Q2 (1,51 Meter). Das dürfte auch der Grund dafür sein, dass das Kofferraumvolumen mit 445 bis 1.290 Liter vor allem beim Maximalwert größer als beim Q2 (405 bis 1.050 Liter) ist. Die ebenfalls verwandten Modelle Seat Ateca (510 bis 1.604 Liter) und Skoda Karoq (521 bis 1.630 Liter) bieten noch mehr Stauraum.

Im Zeichen des T

Neue Bilder vom VW T-Roc
Wolfsburg, 7. August 2017 - Im Zeichen des T: Bislang besteht die SUV-Modellpalette von VW nur aus dem Tiguan, dessen Langversion Tiguan Allspace und dem Touareg. Doch es naht Verstärkung für die unteren Klassen: Ende August 2017 wird der T-Roc vorgestellt. Schon jetzt gewährt VW einen kleinen Ausblick.

Fünf statt drei Türen
Die Grundform des T-Roc hatte VW schon 2014 in Form einer Studie gezeigt. Sie war dreitürig und wies eine Art Targadach auf. Alle diese Parameter dürfen Sie für das Serienmodell getrost vergessen: Ganz frische offizielle Skizzen zeigen einen Fünftürer mit fast schon coupéhaft nach hinten verlaufender Dachlinie. Ein weiteres Merkmal sind die deutlich betonten Radhäuser. Zwar erinnert das Heck des T-Roc an den Tiguan, aber VW sucht anscheinend die bewusste Abgrenzung zu seinem Bestseller-SUV.

Das wahre Golf-SUV
Indes würde dafür auch die Länge sorgen, wir rechnen mit rund 4,30 Meter. Damit läge der T-Roc knapp über dem Golf, aber fast 20 Zentimeter unter dem Tiguan. Von gleichem Format sind Konkurrenten wie Opel Mokka X und Mazda CX-3 (beide 4,27 Meter) oder auch der Mini Countryman (4,30 Meter). Vom "Golf-SUV" zu sprechen ist nicht ganz verkehrt, seitdem der Tiguan deutlich zugelegt hat. Passend dazu wird wohl 2018 noch ein "Polo-SUV" als Ableger des Seat Arona erscheinen, vermutliche Länge hier: 4,15 Meter. Auf Nachfrage bestätigt VW, dass der Name T-Roc nicht mehr geändert wird. Bis zum Marktstart (vermutlich Ende 2017) bleibt noch etwas Zeit zum Üben. Ausgesprochen wird der Name übrigens "Ti-Rock".

VW T-Roc in: VW: Tiguan und noch mehr

Das sind die SUV-Zukunftspläne von VW
Kaum eine andere Neuvorstellung des Jahres 2016 wird von den Kunden so sehr erwartet wie der neue VW Tiguan. Kein Wunder, liegen doch SUVs voll im Trend und der Tiguan ist ihr Verkaufskönig. Doch damit wird sich VW nicht begnügen: In den nächsten Jahren bauen die Wolfsburger ihr SUV-Angebot kräftig aus. Wir erläutern die Neuerungen am Tiguan und zeigen, worauf sich das Warten noch lohnt.

VW T-Roc in: Bunte Mischung

Crossover-Modelle von BMW bis VW
Das Zauberwort der Autoindustrie lautet "Crossover": Dahinter verbergen sich Modelle, die keiner herkömmlichen Fahrzeugklasse eindeutig zuzuordnen sind. Eine Prise SUV, eine Prise Coupé: Solche Mischungen wenden sich an jene Kunden, die sich von der Masse abheben wollen. Für die Hersteller ein lohnendes Geschäft, denn meist basieren die Crossover auf bekannten Plattformen. Spannend oder überflüssig? In unserer Galerie können Sie sich ein Bild machen.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE