ANZEIGE

Chevrolet Colorado gebraucht

Chevrolet Colorado gebraucht / Gebrauchtwagen und Test-Berichte

Chevrolet Colorado Gebraucht- und Vorführwagen - Testberichte - die aktuellsten Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe.

Aktuelle Chevrolet Colorado Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Chevrolet Colorado Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Chevrolet Colorado Meldungen

Der Chevrolet Trax bekommt für 2017 ein Facelift mit neuer Front

Trax, Camaro, Silverado und Colorado

Chevrolet bringt drei Neuheiten, aber nicht zu uns
Chevrolet zeigt auf der Chicago Auto Show 2016 Neuheiten zu den Modellen Trax, Camaro, Silverado und Colorado. Von neuen Motoren und Zusatzpaketen gibt es viel zu sehen. Leider kommt keins der Modelle zu uns
Chevrolet Colorado

Chevrolet Colorado in: Detroit 2015: Die besten Pick-ups

Die neuesten Light Trucks von der US-Automesse
In den USA laufen "Light Trucks" super: 55 Prozent der Autoverkäufe im Jahr 2014 waren Pick-ups, SUVs und Crossover. In Detroit werden die neuesten Modelle gezeigt. Klicken Sie sich durch die Galerie
Chevrolet Colorado Sport Concept

Chevrolet Colorado in: SEMA Show 2014: Die Wüste bebt

Exponate für die schrillste Tuning-Messe der Welt
Im Jahr 2014 lockt die SEMA Show vom 4. bis zum 7. November die Autofans in die Wüste Nevadas. In unserer Bildergalerie zeigen wir die schrägsten Umbauten für die verrückte Tuning-Messe in Las Vegas.
Chevrolet startet in Thailand im Oktober 2011 den Verkauf des neuen Colorado

Der Welt-Lastesel

Chevrolet stellt den neuen Colorado vor
In Thailand debütiert der neue Chevrolet Colorado. Der Pick-Up soll rund um den Globus auf 60 Märkten den Lastesel spielen. Vielleicht kommt das Modell als VW-Amarok-Konkurrent sogar nach Deutschland
Auf der IAA 2011 feiert Chevrolet die Europa-Premiere der Studie Miray

Kraxler und Abfangjäger

Chevrolet zeigt auf der IAA zwei Studien
Gleich von zwei Studien feiert Chevrolet auf der Internationalen Automobilausstellung IAA 2011 die Europa-Premiere. Gezeigt werden der futuristische Miray und das offroadtaugliche Colorado Rally Concept Car
Chevrolet präsentiert eine seriennahe Studie der neuen Colorado-Generation

Neuer Colorado

Erste Bilder von Chevrolets neuem Pick-up
Wer bei Colorado nicht an Fruchtgummi, sondern an einen Pick-up denkt, darf jubilieren: Demnächst kommt die neue Generation. Die nun präsentierte Studie zeigt schon, wohin die Reise geht
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Chevrolet Colorado Gebrauchtwagen News und Bilder

Trax, Camaro, Silverado und Colorado

Chevrolet bringt drei Neuheiten, aber nicht zu uns
Chicago (USA), 10. Februar 2016 - Die in letzter Zeit sehr erfolgreiche General-Motors-Marke Chevrolet zeigt auf der Chicago Auto Show (13. bis 21. Februar 2016) Neuheiten aus drei Segmenten. Vom kleinen SUV über einen Vollblut-Racer bis zum monströsen Pick-up decken die neuen Fahrzeuge ein breites Spektrum ab.

Ein Facelift für den Trax
Den Anfang macht der "Trax", der für das Modelljahr 2017 ein Facelift bekommt. Äußerlich betrifft dieses vor allem die Front - hier werden der Grill und die Scheinwerfer überarbeitet - und das Heck des Fahrzeugs, an dem eine neue Schürze und neue Rücklichter untergebracht werden. Im Innenraum gibt es ein neues Armaturenbrett samt verbessertem Tacho. Dieser besteht aus einem analogen Drehzahlmesser, der von digitalen Anzeigen unterstützt wird. Außerdem bekommt der Trax ein neues Infotainment-System mit Sieben-Zoll-Display, Apple CarPlay und einem WLAN-Hotspot. Die Motorenpalette wird um einen 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo mit 138 PS und 200 Newtonmeter Drehmoment erweitert. Dieser ist an ein Sechsgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Der überarbeitete Trax ist in den USA ab Herbst 2016 erhältlich. Nach Deutschland kommt das kleine SUV hingegen nicht.

Rennstrecken-Paket für den Camaro
Vom Vorstadt-SUV zum Rennstrecken-Sportler: Chevrolet führt die "Camaro 1LE Performance Packages" ein. Erstmals ist das Paket nicht nur für den klassischen V8 sondern auch für den kleineren V6-Camaro mit 355 PS erhältlich. Für den V6 beinhaltet die Zusatzoption eine anders abgestimmte Aufhängung, eine Brembo-Vierkolben-Bremsanlage und Sportreifen auf leichten Alufelgen. Außerdem können Recaro-Sitze, ein Videosystem und Alcantara für den Innenraum geordert werden. Für mehr Performance sorgen ein mechanisches Sperrdifferenzial, eine größere Kühlung, das Kraftstoffsystem aus dem V8 und ein Klappenauspuff. Optisch setzt sich das Performance-Paket mit Haube, Splitter und Spoiler in Satin-Schwarz vom Serienmodell ab. Das Paket für den V8 enthält neben den genannten Ausstattungen außerdem ein "Magnetic-Ride"-Fahrwerk und eine größere Bremsanlage mit sechs Kolben und mehrteiligen Bremsscheiben.

Chevrolet Colorado in: Detroit 2015: Die besten Pick-ups

Die neuesten Light Trucks von der US-Automesse
Da sieht man mal, wie klein Deutschland ist: Während hier im Jahr 2014 etwas über drei Millionen Pkw verkauft wurden, waren es in den USA stattliche 16,5 Millionen Neuwagen, der höchste Stand seit 2006. Und was kauft der Amerikaner? Pick-ups, also leichte oder schwerere Transporter mit offener Ladefläche. 55 Prozent aller Autoverkäufe waren in den USA im Jahr 2014 "Light Trucks". Darunter werden Pick-ups, aber auch SUVs und Crossover-Modelle verstanden. Und von den Pick-ups gab es einige Neuheiten auf der Automesse NAIAS 2015 in Detroit zu sehen. Klicken Sie sich durch …

Chevrolet Colorado in: SEMA Show 2014: Die Wüste bebt

Exponate für die schrillste Tuning-Messe der Welt
Es ist die heißeste Tuning-Messe der Welt, und das nicht nur wegen ihres Veranstaltungsortes: Die SEMA Show in Las Vegas. Im Jahr 2014 lockt sie vom 4. bis zum 7. November die Fans in die Wüste Nevadas. Im Vorfeld sind nicht nur die amerikanischen Autohersteller kräftig am Schrauben, um möglichst spektakuläre Exponate auf die Räder zu stellen. In unserer Bildergalerie zeigen wir die schrägsten Umbauten für die Show.

Der Welt-Lastesel

Chevrolet stellt den neuen Colorado vor
Bangkok (Thailand), 6. Oktober 2011 - Chevrolet feiert in Thailand das Debüt des neuen Colorado. Das asiatische Land wurde laut General Motors (GM) ausgewählt, weil dort der Pick-Up-Markt regelrecht explodiert. Die Entwicklung des Autos erfolgte durch ein Ingenieurs-Team von GM Brasilien und verschlang nach Angaben des Herstellers zwei Milliarden US-Dollar. Konzipiert ist das Modell für die Regionen Asien-Pazifik, Afrika, den nahen Osten und Südamerika mit insgesamt über 60 Märkten.

Eventuell auch für Deutschland interessant
Nach Angaben von Chevrolet Deutschland wird derzeit geprüft, ob das Modell auch Chancen in Europa beziehungsweise Deutschland hat. VW hat mit dem Amarok bereits ein vergleichbares Fahrzeug im Programm. Nach Informationen des Wall Street Journal überlegt General Motors USA, ob auch Nordamerika als Markt in Frage kommt. Dort gilt die Baureihe als "Midsize"-Pick-Up, während er in anderen Märkten schon in die größere "Fullsize"-Kategorie fällt. Allerdings schreibt das Wall Street Journal auch, dass der Midsize-Markt kleiner wird, da die Kunden lieber die nur geringfügig teureren großen Brocken haben wollen.

Kraxler und Abfangjäger

Chevrolet zeigt auf der IAA zwei Studien
Rüsselsheim, 19. August 2011 - Auf der Internationalen Automobilausstellung IAA 2011 vom 15. bis 25. September in Frankfurt am Main feiert Chevrolet die Europa-Premiere zweier Studien. Es handelt sich dabei um den futuristischen, am Design von Kampfjets angelehnten Sportwagen Miray und das Colorado Rally Concept Car, das für den harten Offroad-Einsatz präpariert wurde.

Chevrolet Miray
Der Chevrolet Miray wurde im April 2011 auf der Seoul Motor Show erstmals anlässlich des 100. Geburtstags des Herstellers gezeigt. Mi-Ray ist Koreanisch und bedeutet "Zukunft". In Sachen Design nahm Chevrolet Anleihen bei Modellen aus der eigenen Geschichte, beispielsweise dem Monza SS von 1963 oder dem 1962er Corvair Super Spyder. Auch Elemente vom Sportwagen Corvette findet man an der Karosserie. Der Rumpf soll an Kampfjets erinnern. Außerdem ist der Miray mit Scherentüren ausgestattet. In den Radhäusern stecken 20-Zoll-Felgen. Innen empfängt die Passagiere ein Interieur mit gebürstetem Aluminium, Naturleder, weißem Stoff und Oberflächen, die an flüssiges Metall erinnern sollen. Zwei 15-Kilowatt-Elektromotoren stellen den Frontantrieb, ein 1,5-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung, der hinter dem Cockpit untergebracht ist, treibt die Hinterräder an. Bei Bedarf fährt der Miray entweder nur elektrisch oder nur mit dem Benzin-Aggregat. Durch Zusammenschaltung ist auch ein Allradantrieb möglich.

Neuer Colorado

Erste Bilder von Chevrolets neuem Pick-up
Rüsselsheim, 22. März 2011 - Chevrolet stellt eine Studie der nächsten Generation des Colorado vor. Messepremiere feiert das Concept Car des Pick-ups auf der Bangkok International Auto Show (25. März bis 5. April 2011). Chevrolet will den neuen Colorado noch 2011 auf den Markt bringen, allerdings zunächst nur in Thailand. Für 2012 ist der Verkaufsstart in weiteren Märkten geplant.

Mit 2,8-Liter-Turbodiesel und Allradantrieb
Die Pick-up-Studie besitzt eine lange Fahrerkabine, eine große Bodenfreiheit sowie einen Allradantrieb. Dazu passend fährt der Colorado auf 20-Zoll-Geländebereifung. Angetrieben wird der neue Pick-up von einem 2,8-Liter-Turbodiesel. Die Karosserie wird durch Details aus poliertem Aluminium, integrierte Einstiegsleisten und schwarzumrandete Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht akzentuiert. Die grundlegenden Proportionen und Designmerkmale der Studie sollen denen des Serienmodells entsprechen. Im Innenraum gibt es ein Armaturenbrett im Dual-Cockpit-Design: Der Instrumententräger geht fließend in die Türen über. Ansonsten werden Kontrastfarben verwendet: helle Ledersitze und Chromteile kontrastieren mit dunklen Holzdetails. Eine Zweizonen-Klimaautomatik sowie ein Infotainmentgerät mit Sieben-Zoll-Monitor kommen hinzu.

Aktueller Colorado baugleich mit Isuzu D-Max
Der Colorado und seine baugleichen Gegenstücke GMC Canyon sowie Isuzu D-Max wurden in den USA im Jahr 2004 eingeführt und ersetzten dem Chevrolet S-10 und den GMC Sonoma. Die verkauften Stückzahlen in den USA sind rückläufig. Wurden 2004 noch rund 144.000 Stück Colorado und Canyon abgesetzt, so waren es 2010 nur noch etwa 33.000 Pick-ups. In Deutschland ist zwar nicht der Colorado, aber der D-Max auf dem Markt - mit 2,5- sowie mit 3,0-Liter-Diesel. Neben Allradantrieb wird auch Hinterradantrieb angeboten. Die Preise beginnen bei 19.670 Euro.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE