ANZEIGE

Ford Maverick gebraucht

Ford Maverick gebraucht / Gebrauchtwagen und Test-Berichte

Ford Maverick Gebraucht- und Vorführwagen - Testberichte - die aktuellsten Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe.

Aktuelle Ford Maverick Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Ford Maverick Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Ford Maverick Meldungen

Ford Maverick (bis 2007)

Ford Maverick in: Modelle ohne Wiederkehr

Diese Modelle blieben ohne Nachfolger
Zu modern, zu teuer oder nicht nachgefragt: Die Gründe für das Scheitern einiger Autos können vielfältig sein. Wir zeigen Ihnen, welche Modelle der letzten Jahre ohne einen Nachfolger verschwunden sind
Ford Maverick

Ford Maverick in: Die Neuen – bis 2010

Fast 100 kommende Modelle in der Übersicht
In den kommenden Jahren rollt eine gewaltige Flut von Neuheiten auf uns zu. Wir geben einen umfassenden Ausblick in die Auto-Zukunft und haben für Sie fast 100 spektakuläre Modelle zusammengestellt
Maverick-Vorschau: Die Studie Equator zeigt einen Ausblick auf den SUV

Maverick-Vorglühen

Ford Equator gibt Ausblick auf den neuen SUV
Mit dem Equator präsentiert Ford auf der Tokyo Motor Show einen Ausblick auf den kommenden Maverick. Auf den ersten Blick erscheint der Neue sportlicher als der Vorgänger. Entwickelt wurde er vom Design-Zentrum in Taiwan
Ford Maverick: Lackierte Stoßfänger für den Limited

Ford Maverick

Limited V6: Lackierte Stoßfänger serienmäßig
Ford hat an der Maverick-Reihe ein bisschen feingeschliffen: Das Spitzenmodell Limited V6 wird nun serienmäßig mit in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern, Türgriffen und Seitenanbauteilen ausgestattet.
Ford Maverick: Wir haben die 150 PS starke 2,3-Liter-Version getestet

Kompaktes Allrad-SUV

Ford Maverick 2.3 mit 150 Allrad-PS im Test
Der Ford Maverick gehört mit einer Länge von 4,44 Metern zu den kompakten Vertretern der Gattung SUV. Wir haben den Allradler mit einem 150-PS-Vierzylinder getestet
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Ford Maverick Gebrauchtwagen News und Bilder

Ford Maverick in: Modelle ohne Wiederkehr

Diese Modelle blieben ohne Nachfolger
Eine Fahrzeuggeneration geht, das Nachfolgemodell steht in den Startlöchern. So sieht der Normalfall in der Automobilindustrie aus. Doch es gibt auch Ausnahmen: Modelle, die keinen direkten Nachfolger haben und dadurch sang- und klanglos von der Bildfläche verschwinden. Oft handelt es sich um Autos, deren Abgang man nicht wirklich merkt, einfach, weil sie schon zu Lebzeiten keiner wahrgenommen hat. Dann gibt es aber auch jene Fahrzeuge, die eine echte Lücke hinterlassen wie die Fiat Barchetta oder die Celica von Toyota. Wir haben für Sie verschiedene Modelle zusammengestellt, die in den letzten Jahren ohne Ersatz aus dem Programm gefallen sind. Viel Spaß beim Durchklicken!

Ford Maverick in: Die Neuen – bis 2010

Fast 100 kommende Modelle in der Übersicht
Fast 100 Auto-Neuheiten bis zum Jahr 2010

Fast 100 Neuheiten – alphabetisch nach Hersteller geordnet: Eine derart geballte Informationsfülle finden Sie wohl kein zweites Mal. Und sollten Sie Volvo-Fan sein, klicken Sie sich doch einfach rückwärts durch die Fotostrecke und starten so mit Ihrer Lieblingsmarke. Auch in diese Richtung werden Sie bis Alfa viele spektakuläre Überraschungen entdecken. Ob Sie nun vor- oder rückwärts starten: Es lohnt sich.

Maverick-Vorglühen

Ford Equator gibt Ausblick auf den neuen SUV
Tokio, 20. Oktober 2005 – Mit dem Equator präsentiert Ford auf der Tokyo Motor Show einen Ausblick auf den kommenden Maverick. Auf den ersten Blick erscheint der Neue sportlicher als der Vorgänger. Entwickelt vom Design-Zentrum in Taiwan wirkt der Equator kantiger und aggressiver als die bisherigen SUVs von Ford. Ein großer Lufteinlass und ein markanter Kühlergrill kennzeichnen die Frontpartie. Die Studie ist 4,42 Meter lang, 1,78 Meter breit und 179,8 Zentimeter hoch. Der Radstand beträgt, wie beim aktuellen Maverick, 2,62 Zentimeter.

Farbe der aufsteigenden Sonne
Der Equator rollt auf großem Fuße: Als Bereifung sind 255er-Pneus auf glänzende 19-Zoll-Alus aufgezogen. Ins Auge fällt auch die Lackierung der Studie: „Erstes Sonnenlicht" heißt die Colorierung. Sie soll die Farbe der am Morgen über dem Wasser am Äquator aufsteigenden Sonne wiedergeben.

Platz für vier
Dem Innenraum des Equator wurde ein sportliches Design verpasst. Vier Personen haben in ausgeformten Einzel-Sportsitzen Platz. In der Armaturentafel findet sich neben einem DVD-Navigationssystem auch ein digitaler Kompass.

Dreiliter-V6 treibt die Studie an
Angetrieben wird das Concept Car von einem Dreiliter-V6-Aggregat mit fast 200 PS und 360 Newtonmetern Drehmoment. Die Kraftübertragung erfolgt im Normalfall über die Vorderräder. Bei Bedarf schaltet die Elektronik die Hinterräder dazu, was den Equator zu einem waschechten Allradler macht. Bei Bedarf liegen 99 Prozent des Drehmoments an der Hinterachse an. Die Kraft wird per Sechsgang-Automatik übertragen.
(hd)

Ford Maverick

Limited V6: Lackierte Stoßfänger serienmäßig
Köln, 6. Juli 2005 – Ford hat an der Maverick-Reihe ein bisschen feingeschliffen: Das Spitzenmodell Limited V6 wird nun serienmäßig mit in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern, Türgriffen und Seitenanbauteilen ausgestattet. Außerdem gibt es neue, glanzgedrehte Fünf-Speichen-Alus, die mit Pneus der Größe 215/70 R16 bestückt sind. Der Ford Maverick „Highclass“ kann auf Wunsch ebenfalls mit den in Wagenfarbe lackierten Anbauteilen geordert werden.

Neugestaltung des Mittelsegments
Gleichzeitig profitieren alle Maverick-Versionen nun von einem freundlicheren Innenraum: Die neue Gestaltung des Mittelsegments des Armaturenträgers in Aluminium-Optik soll für eine frische und helle Atmosphäre sorgen.

Extra-Liste erweitert
Auch das Angebot an Wunschausstattungen für den Ford Maverick wurde erweitert. So kann die äußere Erscheinung des Kompakt-Offroaders nicht nur mit Details wie einem farblich angepassten Dachspoiler oder Schwellerschutzrohren aus Edelstahl dem persönlichen Geschmack angepasst werden – nunmehr sind auch zwei so genannte Offroad-Styling-Pakete verfügbar, die mit optischen Unterfahrschutz-Elementen aus stabilem Kunststoff an Front und Heck für einen kernigen Auftritt sorgen.

Ab 25.990 Euro
Der Einstiegspreis für das Ford Maverick Basismodell mit dem 2,3 Liter-Duratec-Vierzylinder beträgt 25.990 Euro.
(hd)

Kompaktes Allrad-SUV

Ford Maverick 2.3 mit 150 Allrad-PS im Test
München, 19. Juni 2006 – Ein bedingt geländetauglicher Pkw mit Offroadoptik und limousinenähnlichen Fahreigenschaften: Der Ford Maverick entspricht in etwa dieser Definition eines SUV (Sports Utility Vehicle). Mit einer Länge von 4,44 Metern gehört das Auto zu den kompakten Vertretern dieser Gattung. Drei Versionen des Maverick werden angeboten: Das Topmodell ist der Limited V6 mit einem 203 PS starken Dreiliter-Benziner. Daneben gibt es zwei Ausstattungsvarianten mit einem 2,3-Liter-Ottomotor. Wir haben das Auto mit dem 150-PS-Vierzylinder in der Ausstattung Highclass für Sie getestet.

Motor: Ausreichend, aber nicht berauschend
Der 150-PS-Benziner bietet ein maximales Drehmoment von 200 Newtonmeter bei 4.000 U/min. Wie schnell die 150 PS den Maverick auf Tempo 100 bringen, hat Ford nicht ermittelt – als Ungefähr-Wert werden von der Presseabteilung elf Sekunden genannt. Im Vergleich zur Konkurrenz geht dieser Wert in Ordnung: Der 152 PS starke Toyota RAV4 2.0 liegt mit 10,6 Sekunden im selben Bereich. Der 1,6 Tonnen schwere Ford ist mit seinem Aggregat ausreichend motorisiert, vermittelt aber kein berauschendes Erlebnis.

Dröhnen ab 4.000 Touren
Bei niedrigen Drehzahlen ist der Maverick eher leise, doch ab 4.000 U/min entwickelt er plötzlich ein dröhnendes Geräusch, das bis zum Erreichen der Höchstgeschwindigkeit bei 171 km/h auch nicht mehr verschwindet. Der 2,3-Liter-Motor wird mit einer Fünfgang-Schaltung kombiniert, die für unseren Geschmack eine Idee zu schwergängig ist. Der Verbrauch liegt laut Hersteller bei 9,7 Litern Normalbenzin. Auf unseren Testfahrten brauchten wir mit 10,7 Litern etwas mehr. Sparsamer ist das RAV4-Vergleichsmodell. Es benötigt laut Toyota nur 8,6 Liter auf 100 Kilometer.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE