ANZEIGE

Lada Vesta gebraucht

Lada Vesta gebraucht kaufen, Bilder und Test-Berichte

Lada Vesta Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Lada Vesta Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Lada Vesta Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Lada Vesta Meldungen

Ansprechende Gestaltung: Lada bringt den Vesta jetzt auf den deutschen Markt

Russen-Schnäppchen?

Ist die Limousine ein Schnäppchen?
Das ist ein Lada? Mit frischem Design wirft der neue Lada Vesta manches Voruteil über den Haufen. Punktet er auch beim Preis? Soviel sei verraten: Dacia wird sich wohl warm anziehen müssen
Man mag es auf den ersten Blick kaum glauben: Das hier ist ein Lada!

Russische Revolution

So kommt der Lada Vesta zu uns
Preiswert und rustikal: So kannte man bisher die Fahrzeuge von Lada. Doch der Vesta dürfte unsere Gewohnheiten auf den Kopf stellen. Die Limousine sieht enorm gut aus. Wir haben erste Infos!
Dreidimensionaler, dynamischer, aber auch farbloser: Altes und neues Lada-Logo im Vergleich

Neues Lada-Logo

Das Wolga-Segelboot wird dreidimensional
Schick in die Zukunft will Lada gehen. Im nächsten Jahr kommen zwei neue Modelle, das Logo wurde schon jetzt modernisiert. Ist das neue Markensymbol ein Vorgeschmack auf die Optik der neuen Autos?
Lada Vesta

Lada Vesta in: Auto-Neuheiten 2015

Von Alfa bis Volvo: Das erwartet uns 2015
Urlaub oder Pausen? Für die Autohersteller ist das kein Thema. Für das Jahr 2015 stehen schon etliche Neuheiten in den Startlöchern. Wir zeigen Ihnen, wann die wichtigsten Modelle kommen werden
Lada Vesta

Lada Vesta in: Highlights in Moskau

Neuheiten auf der Moskau International Motorshow 2014
Vom 29. August bis zum 7. September 2014 zeigen Autohersteller ihre Neuheiten und Weltpremieren auf der Moskau International Motorshow. Was es zu sehen gibt? Klicken Sie sich durch die Vorschau!
Lada Vesta: Vom Newcomer gibt es derzeit nur dieses Appetitanreger-Detail zu sehen

Lada Vesta: Ungewohnt schick

Priora-Nachfolger kommt im Herbst 2015
Lada will auf dem Moskauer Autosalon 2014 den Vesta vorstellen. Er soll ab 2015 den Priora ersetzen. Nach ersten Informationen kommt der Vesta für einen Lada ungewohnt gut ausgestattet
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Lada Vesta Gebrauchtwagen News und Bilder

Russen-Schnäppchen?

Ist die Limousine ein Schnäppchen?
Buxtehude, 21. Februar 2017 - Noch vor geraumer Zeit hätte man nicht für möglich gehalten, dass es einen Lada geben wird, den man mit Spannung erwartet. Doch nun sind die ersten 200 Vesta in Deutschland angekommen. Die 4,41 Meter lange Stufenheck-Limousine ist eine der ersten Neuentwicklungen der russischen Marke unter Renault-Regie. Jetzt ist auch bekannt, was der Vesta kosten wird.

Optimierung für den deutschen Markt
Auf Facebook teilte Lada mit, dass die für den deutschen Markt exportierten Vesta optimiert und aufgewertet werden. Als Beispiele nennt man die Erfüllung der Euro-6-Abgasnorm, einige geänderte Materialien oder auch ein Deckenlicht im Fond. Werfen wir kurz einen Blick auf die Technik des Vesta: An der Vorderachse gibt es eine Einzelradaufhängung mit unteren Querlenkern und McPherson-Federbeinen, hinten kommt eine Verbundlenkerachse zum Einsatz. Die Bremsen sind vorne innenbelüftet, hinten gibt es nur Trommeln. Serienmäßig sind natürlich ein ESP sowie ein ABS mit Bremsassistent. Einziger Motor ist ein Saugbenziner mit 1,6 Liter Hubraum und 106 PS, dessen Verbrauch Lada mit 6,1 Liter angibt. Sein maximales Drehmoment beträgt 148 Newtonmeter bei 4.200 Touren, die Spitze liegt bei 180 km/h.

Komplette Ausstattung an der Basis
Serienmäßig ist ein Fünfgang-Schaltgetriebe, nach 11,8 Sekunden werden 100 km/h erreicht. Eine Sekunde länger dauert der Sprint mit dem automatisierten Fünfgang-Getriebe. Der Aufpreis für die Ersatz-Automatik: 760 Euro. Das bringt uns zum entscheidenden Punkt der Kosten. 12.490 Euro ruft Lada für den Vesta in der Basisversion auf. Aber was heißt hier Basis? Inklusive sind bereits eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber an allen Türen, ein Audiosystem mit USB, 16-Zoll-Alus, eine Metalliclackierung, Licht- und Regensensor, Parkpiepser hinten, eine Sitzheizung vorne und ein Tempomat. Extras gibt es offiziell keine, nur eine Anhängerkupplung und eine Autogasanlage baut Lada auf Wunsch ein. Für 1.000 Euro mehr gehört Ihnen der Vesta "Luxus". Was bietet er zusätzlich? Zu nennen sind die Frontscheibenheizung, die Klimaautomatik und das Multimediasystem mit Sieben-Zoll-Farbdisplay und Rückfahrkamera. Respekt, zumal fünf Jahre Garantie inklusive sind.

Russische Revolution

So kommt der Lada Vesta zu uns
Buxtehude, 25. Juli 2016 - Seien wir mal ehrlich: Außer enorm günstigen Preisen und dem Allrad-Urgestein Niva (alias 4x4) lockt bei Lada momentan nichts. Doch das wird sich noch 2016 ändern: Im vierten Quartal des Jahres soll der ganz neue Lada Vesta hierzulande auf den Markt kommen. Er könnte dazu beitragen, den russischen Autobauer mit ganz anderen Augen zu sehen. Bereits jetzt gibt erste Details zur Technik und Ausstattung des Vesta.

Etwas länger als ein Opel Astra
Wo ist der Lada Vesta einzuordnen? Mit einer Länge von 4,41 Meter rangiert die Stufenheck-Limousine (weitere Varianten werden folgen) über dem 4,26 Meter langen Granta oder der 4,35 Meter messenden Dacia Logan Limousine. Sie wird in Deutschland nicht angeboten, liefert aber die Grundlage für den Vesta. Dafür spricht nicht nur der gemeinsame Radstand von 2,63 Meter. Auch den 1,6-Liter-Saugbenziner mit vier Zylindern und 106 PS kennt mancher noch aus dem Dacia Duster, dort waren es 105 PS. Möglich macht das alles der Mehrheitsanteil von Dacia-Mutter Renault am Lada-Mutterkonzern AwtoWAS.

Unterstützung von Renault
Renault verfolgt den Plan, die Lada-Fahrzeuge auf den neuesten Stand zu bringen, um sie international wettbewerbsfähig zu machen. Auch auf dem Heimatmarkt soll Boden gutgemacht werden, auch beim Design. Im Fall des Vesta ist der Plan aufgegangen: So schnittig sah noch kein Lada aus. Für eine Kompakt-Limousine bekommt der Vesta viel Pfiff ins Blech gepresst. Sogar wortwörtlich, denn besonders markant ist die X-Form in den Seitenflanken.

Neues Lada-Logo

Das Wolga-Segelboot wird dreidimensional
Buxtehude, 30. Dezember 2015 - Auf eine Automarke einzutreten, die imagemäßig ohnehin ein Kellerkind ist, ist vielleicht verrührerisch, aber auch billig. Wir versuchen also, uns mit Spott zurückzuhalten, auch wenn es einem die neue Presseinformation von Lada nicht leicht macht. "Schick in die Zukunft" will die Automarke des russischen Avtovaz-Konzerns gehen. Im Zuge von "umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen" wurde nun das Firmenlogo überarbeitet. Allerdings schmückte es die Preislisten bereits seit September. Vielleicht wäre eine Pressemitteilung damals im IAA-Rummel untergegangen, jedenfalls schickte Lada sie vorsichtshalber erst jetzt.

Immer noch ein Schiff mit geblähtem Segel
Das neue Markensymbol soll nun deutlich zeitgemäßer sein. Doch es zeigt kein Internet-Terminal, kein Raumschiff und kein Atom-U-Boot, sondern immer noch das alte Schiff mit geblähtem Segel, nur dreidimensionaler ist es geworden. Es soll sich um ein kleines Wolgasegelboot namens Schiguli handeln. Dasselbe Wort verwendete Avtovaz früher als Markennamen in Russland und Osteuropa. Der Name Lada (russisch für Liebling oder Geliebte) wurde erst 1974 für die Exportmodelle eingeführt.

Unter fremder Regie
Lada wurde in den letzten Jahren schrittweise von Renault-Nissan übernommen und gehört dem französisch-japanischen Konzern inzwischen zu drei Vierteln. Im Jahr 2011 wurde außerdem der ehemalige Volvo-Designer Steve Mattin ins Boot geholt, der für eine zeitgemäßere Optik sorgen soll. Seine Gesellenstücke bei Lada liefert er mit den zwei Modellen Xray und Vesta ab, die 2016 starten sollen. Während die Studie des Xray von 2012 noch deutliche SUV-Merkmale zeigte und positive Erwartungen nährte, sieht das Serienmodell aus wie ein billiger Kleinwagen. Er basiert auf der Plattform des Dacia Sandero. Der zweite Neuling ist der Vesta, eine Stufenhecklimousine des Kleinwagensegments, die es wohl auch als Kombi geben wird. Hier gibt es noch keine Bilder des Serienautos. Aktuell besteht die Modellpalette aus dem Schrägheckmodell Kalina - Lada-Beiname "Der Flinke" -, dem Stufenheckauto Granta ("Der Individualist") und dem Offroader Taiga 4x4, der früher unter dem Namen Niva bekannt war.

Lada Vesta in: Auto-Neuheiten 2015

Von Alfa bis Volvo: Das erwartet uns 2015
Nach der Messe ist vor der Messe: Getreu diesem Motto planen die Autohersteller schon eifrig das Jahr 2015. Viele Neuheiten sind schon bekannt, über andere wird fleißig gemunkelt. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Modelle der näheren Zukunft in unserer Galerie

Lada Vesta in: Highlights in Moskau

Neuheiten auf der Moskau International Motorshow 2014
Wenn Russland derzeit in den Medien auftaucht, dann hauptsächlich in Verbindung mit der anhaltenden Krise um die Machtverhältnisse im Osten der Ukraine. Etwas erfreulicher, aber auch nicht wirklich zufriedenstellend sind da die Neuigkeiten bezüglich der Moskau International Motor Show vom 29. August bis zum 7. September 2014. Viele Autohersteller reisen jedes Jahr mit ihren Neuheiten und Weltpremieren in die russische Hauptstadt, um sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dieses Jahr bleibt aber auch die Automobil-Messe nicht unbeschattet von den politischen Ereignissen. So verschoben einige Hersteller ihren Vorstellungstermin auf andere Veranstaltungen, reisen gar nicht an oder sind nur mit bereits bekannten Fahrzeugen anwesend. Was es trotzdem zu sehen gibt? Klicken Sie sich durch die Vorschau!

Lada Vesta: Ungewohnt schick

Priora-Nachfolger kommt im Herbst 2015
Togliatti, 31. Juli 2014 - Der russische Autohersteller AvtoVAZ will auf dem Moskauer Automobilsalon (29. August bis 7. September 2014) den komplett neuen Lada Vesta vorstellen. Die Produktionsbänder für die Limousine sollen am 25. September 2015 anlaufen, der Vesta wird dann den Priora ersetzen. Optisch orientiert sich der Newcomer am Concept Car namens X-Ray, das bereits im Jahr 2012 auf dem Moskauer Salon Premiere feierte. Schon damals staunte das Publikum über das moderne, ansprechende Design, das für Lada recht ungewohnt war. Gezeichnet wurde der X-Ray von Steve Mattin, dem früheren Volvo-Chefdesigner und heutigen Design-Verantwortlichen bei AvtoVAZ Lada.

Nur ein Cockpitbild
Zum Vesta rückt die russische Lada-Presseabteilung derzeit so gut wie keine Informationen heraus, auch ein Außenbild gibt es noch nicht. Offiziell freigegeben wurde dafür ein Cockpit-Foto, das Lada-Kenner wirklich staunen lässt. Zu sehen sind das Display eines großen Multimediasystems ebenso wie ein Automatik-Hebel, das Bedienfeld einer Klimaautomatik und Lenkradtasten. Bei diesen ist sogar ein Knopf einer Lenkradheizung zu erkennen. Solche Ausstattungsmerkmale hat man bei Lada bislang vergeblich gesucht.

Etwa 8.400 Euro
Laut einer Pressemitteilung hat Lada-Chef Bo Andersson bereits am 5. Juli 2014 bekannt gegeben, dass der Vesta etwa 400.000 Rubel kosten wird, das sind umgerechnet zirka 8.400 Euro. Doch nicht nur ein günstiger Preis soll Kunden locken, der Wagen soll auch den europäischen Sicherheitsstandards entsprechen. Als Motoren kommen Aggregate von AvtoVAZ selbst und vom Lada-Haupteigner Renault-Nissan zum Einsatz.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE