ANZEIGE

SsangYong Kyron gebraucht

SsangYong Kyron gebraucht / Gebrauchtwagen und Test-Berichte

SsangYong Kyron Gebraucht- und Vorführwagen - Testberichte - die aktuellsten Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe.

Aktuelle SsangYong Kyron Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein SsangYong Kyron Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere SsangYong Kyron Meldungen

SsangYong Kyron

SsangYong Kyron in: IAA-Neuheiten

Die heißesten Newcomer
Das Autoereignis des Jahres ist die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt. Sie beginnt erst am 13. September, doch wir haben bereits die Neuheiten für Sie zum Durchklicken
SsangYong Kyron: Geglättete Front, verbreiterte Nebelscheinwerfer und weiße Blinker

Vergünstigter Einstieg

Kyron 200 XDi und 270 XDi kommen ab Herbst
Mit serienmäßigem Partikelfilter, einem vergünstigten Einstiegsmodell samt Common-Rail-Diesel und Heckantrieb sowie einem zusätzlichem Spitzenmodell startet im Herbst 2007 die zweite Kyron-Generation
SsangYong Kyron Cyber: Vom Editionsmodell gibt es nur 50 Stück

Rarer Kyron Cyber

Gemeinschaftsprojekt von SsangYong und CRD
Wer einen SsangYong Kyron fährt, hat bereits ein individuelles Auto. Wem das nicht reicht, kann einen Kyron Cyber ordern. Davon gibt es nur 50 Stück. Das Editionsmodell entstand gemeinsam mit der Tuning-Firma CRD
Sondermodell SsangYong Kyron 200 Xdi Active: Schwarzer Kühlergrill und schwarze Scheiben

Sonder-SsangYong

Großraum-Allradler Kyron mit Preisvorteil
Auf Basis des Kyron 200 Xdi 4x4 stellt die SsangYong Motor Deutschland das auf 150 Exemplare limitierte Sondermodell Active vor. Bestandteil des Sparpakets sind ein Navi und äußere Retuschen
SsangYong Kyron: Neuer Koreaner soll viel Auto für wenig Geld bieten

IAA: Der Kyron kommt

SsangYong mit schickem Musso-Nachfolger
Auf der Frankfurter IAA wird SsangYong erstmals den Kyron präsentieren. Der sportlich-kompakter Allradler soll mit Schick, Komfort und einem besonders attraktiven Preis Ende 2005 an den Start gehen
SsangYong Kyron: Der neue Geländewagen setzt eigene Akzente

Unschlagbar günstig

SsangYong Kyron 200 Xdi im Test
Obwohl so groß wie ein X5, kostet der Kyron nur etwa halbsoviel wie der BMW-Allradler. Trotz des sensationellen Preises ist der neue SsangYong mit seinem Zweiliter-Dieselmotor beileibe kein Billigheimer
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

SsangYong Kyron Gebrauchtwagen News und Bilder

SsangYong Kyron in: IAA-Neuheiten

Die heißesten Newcomer
Die heißesten Neuheiten in der Vorschau

Am 13. September 2007 öffnet die wichtigste Automesse des Jahres bis zum 23. September ihre Pforten: die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt. Diesmal steht die große Fahrzeugshow unter dem Motto: "Sehen, was morgen bewegt." Noch bevor das Neuheiten-Feuerwerk in Frankfurt gezündet wird, zeigen wir in unserer Vorschau, welche Neuvorstellungen dort erstmalig dem Messepublikum öffentlich vorgestellt werden.

Vergünstigter Einstieg

Kyron 200 XDi und 270 XDi kommen ab Herbst
Meerbusch, 27. August 2007 – Koreas Allradspezialist SsangYong führt im Herbst 2007, parallel zur IAA in Frankfurt, die zweite Generation des Kyron in den Markt ein. Neu bei dieser Modellreihe sind der serienmäßige, offene Dieselpartikelfilter, das vergünstigte Einstiegsmodell 200 XDi mit Common-Rail-Diesel und Heckantrieb sowie das zusätzliche Spitzenmodell 270 XDi mit Fünfstufenautomatik und Einzelradaufhängung.

Überarbeitetes Design
Für die neue Modellreihe legten die Koreaner Hand an das Design. So misst der neue Kyron nun 4,66 Meter in der Länge, 1,88 Meter in der Breite und 1,75 Meter in der Höhe. Zudem wurde die Front geglättet und die vorderen Blinkerabdeckungen durch weiße Exemplare getauscht. Die Nebelscheinwerfer wurden verbreitert und in den neuen Stoßfänger eingefügt. Unter der Abdeckung der Scheinwerfereinheiten aus Klarglas gruppieren sich nun vier chromgefasste Lampenelemente. Die Längsprägung in der Motorhaubenmitte und der untere Lufteinlass im Wabendesign entfiel. Neu ist auch eine deutlich ansteigende Seitenlinie, die durch eine zusätzliche Verbreiterung verstärkt wird. Damit soll der Kyron den dynamischen Auftritt einer Limousine mit sportlichen Akzenten erhalten und sich gleichzeitig von der rustikalen Erscheinung traditioneller Offroader distanzieren. Des Weiteren wurde die Heckscheibe nach unten vergrößert und ist nun sechseckig. In den ab sofort glanzschwarz lackierten Dachspoiler ist die dritte Bremsleuchte in LED-Technik integriert.

Kyron 200 XDi: Dieselpartikelfilter serienmäßig
Den Einstieg in die mittlere Modellreihe bei SsangYong bietet der Kyron 200 XDi. Sein Preis beträgt 24.995 Euro. In dieser Version ist der Wagen mit einem Heckantrieb versehen und verfügt über eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber, elektrische und beheizbare Außenspiegel, ein Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer und Alufelgen. Die ebenfalls erhältlichen Modelle Kyron 200 XDi 4x4 und 200 XDi s 4x4 sind mit zuschaltbarem Allradantrieb ausgestattet.

Sparsame Common-Rail-Dieselmotoren
Nach dem Motto „Altbewährtes bleibt“ verfügt der Kyron 200 XDi über einen Common-Rail-Diesel. Im gemischten Fahrbetrieb liegt der Verbrauch bei 8,1 Liter und der CO2-Ausstoß bei 206 g/km. In Verbindung mit einem 75-Liter-Tank sollen sich Reiseetappen von bis zu 1.000 Kilometer ohne Tankstopp realisieren lassen.

141 PS bei 2.750 U/min
Die Grundkonstruktion des Vierzylinder-Motors mit 1.998 Kubikmeter Hubraum stammt von Mercedes und liefert 141 PS. Das maximale Drehmoment von 310 Newtonmeter steht bereits bei 1.800 Umdrehungen zur Verfügung und bleibt bis zu 2.750 U/min unverändert. Für die Kraftübertragung sorgt ein Fünfgangschaltgetriebe. Als Option bietet SsangYong ein fünfstufiges Automatikgetriebe mit T-Tronic-Modus an, in dem sich die Gangstufen manuell mit dem Schalthebel wählen lassen. Der Hecktriebler absolviert den Spurt von Null auf Tempo 100 in 16,2 Sekunden, mit automatischem Getriebe sogar in 14,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 167 km/h (Automatik: 166 km/h).

Kyron 270 XDi: Das neue Spitzenmodell
Neu im SsangYong-Sortiment ist der Kyron 270 Xdi. Das Spitzenmodell verfügt nun über eine Einzelradaufhängung auch an der Hinterachse, permanenten Allradantrieb und eine serienmäßige Fünfstufenautomatik „T-Tronic“ von Mercedes. Ebenfalls serienmäßig ist ein Tempomat mit an Bord.

Fünfzylinder mit 163 PS und 340 Newtonmeter
Wie beim 200 XDi, so basiert auch der 163 PS starke Fünfzylinder-Motor des Kyron 270 XDi auf Mercedes-Technologie. Das maximale Drehmoment von 340 Newtonmeter steht ab 1.800 U/min zur Verfügung. Der Spurt von Null auf Tempo 100 wird in 12,8 Sekunden absolviert. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 174 km/h. Im gemischten Fahrbetrieb verbraucht das Spitzenmodell 9,5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß beträgt 242 g/km.

Vier Modelle, Einstiegspreis ab 24.995 Euro
SsangYong bietet den neuen Kyron in vier verschiedenen Ausführungen an. Das Einstiegsmodell 200 XDi mit 4x2 Heckantrieb ist ab 24.995 Euro zu haben. Mit zuschaltbarem Allradantrieb kostet der 200 XDi, 4x4, 27.995 Euro. In der Sportversion 200 XDi s, 4x4, 30.745 Euro. Das Spitzenmodell, Kyron 270 XDi besitzt permanenten Allradantrieb, sein Preis beträgt 35.295 Euro. Als Ausstattungsmöglichkeiten sind eine Metalliclackierung für 420 Euro, ein Automatikgetriebe (T-Tronic) für 2.060 Euro, ein elektrisches Glas-Hub-Schiebedach für 820 Euro, eine Einparkhilfe hinten für 410 Euro und ein CD-Audiosystem mit Fernbedienung durch Lenkradtasten für 360 Euro erhältlich. Mit Ausnahme des Einstiegsmodells verfügen alle Modelle über ESP. Der Nachrüstpreis für den Kyron 200 XDi 4x2 beträgt 710 Euro. Für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe kann zudem ein Tempomat für 360 Euro geliefert werden.

Rarer Kyron Cyber

Gemeinschaftsprojekt von SsangYong und CRD
Meerbusch, 30. April 2007 – Wer einen SsangYong Kyron fährt, hat bereits ein individuelles Auto. Wem das nicht reicht, kann einen Kyron Cyber ordern. Davon gibt es nur 50 Stück. Das Editionsmodell entstand in Zusammenarbeit mit der Bottroper Brabus-Tochter CRD und basiert auf dem Kyron „s“.

Vier Zusatzscheinwerfer
Schon von außen unterscheidet sich der Cyber deutlich vom Seriengeschwister. Der Cyber rollt auf extra breiten 18-Zoll-Alus mit fünf schmalen, geschwungenen Speichen. Die Frontschürze wurde abgerundet gestaltet und reicht beim Cyber bis zur Unterkante der Scheinwerfer. Vier Zusatzscheinwerfer bringen nun Licht ins Dunkel. Der Kühlergrill wurde mit Waben-Einsätzen versehen, die Scheinwerfer tragen am oberen Abschluss schmale Blenden in Wagenfarbe.

141-PS-Diesel nicht geändert
In der Seitenansicht fallen die Schweller-Aufsätze und die ab der B-Säule dunkel getönten Scheiben auf. Die Heckpartie erhält neue, markante Designelemente für Heckklappe und Heckschürze. An der Motorisierung wurde nichts verändert: Der Zweiliter-Turbodiesel leistet 141 PS und erfüllt die Euro-4-Norm.

Ab 34.980 Euro
Der Kyron Cyber ist für 34.980 Euro zu haben. Die Automatikversion mit Fünfstufen-T-Tronic kostet 2.000 Euro mehr, ein Tempomat für diese Version 360 Euro. Zum Vergleich: Den Kyron „s“ gibt es ab 30.745 Euro zu kaufen.

Sonder-SsangYong

Großraum-Allradler Kyron mit Preisvorteil
Meerbusch, 25. Juli 2006 – Auf Basis des Kyron 200 Xdi 4x4 stellt die SsangYong Motor Deutschland das auf 150 Exemplare limitierte Sondermodell Active vor. Unter der Haube steckt ein 141 PS starke Zweiliter-Diesel. Permanenter Allradantrieb und Automatikgetriebe sind ebenso serienmäßig wie ein Tempomat.

Schwarzer Kühlergrill und markanter Auspuff
Außen unterscheidet sich das Sondermodell zum Beispiel durch einen schwarzen Kühlergrill vom Serienpendant. Eine Doppelauspuffanlage mit Skid-Plate am unteren Ende des hinteren Stoßfängers soll für einen sportlichen Auftritt sorgen. Dunkel folierte Scheiben ab der B-Säule bieten einen Sonnenschutz und sollen den Aufenthalt auf den hinteren Plätzen angenehmer gestalten. Ein Label am Heck deutet zusätzlich auf das limitierte Sondermodell hin.

Preisvorteil: 2.400 Euro
Besonderheit im Innenraum des Kyron Active ist das Navigationssystem und CD-Radio Becker Traffic Pro. Dieses kann gegen 250 Euro Aufpreis mit einer Lenkrad-Fernbedienung kombiniert werden. Der Kyron Active wird in den Metallicfarben Fine Silver, Cyber Grey oder Space Black geliefert und ist ab 29.200 Euro bestellbar. Die Version „s“ kostet 31.700 Euro und bietet zusätzlich eine Lederausstattung mit elektrisch bedienbaren Vordersitzen sowie 18-Zoll-Leichtmetallräder. Der Preisvorteil beträgt bei beiden Modellen 2.400 Euro. Als Zubehör ist ein Dieselpartikelfilter für zirka 650 Euro inklusive Einbau lieferbar.
(ao)

IAA: Der Kyron kommt

SsangYong mit schickem Musso-Nachfolger
Meerbusch, 29. Juli 2005 – SsangYong geht weiter auf Expansionskurs: Nach der Markteinführung des Rodius im Frühjahr 2005 bringen die Koreaner zur Frankfurter IAA das SAV-Modell Kyron mit (SAV = Sports Activity Vehicle). Der mittelgroße, allradgetriebene Geländewagen wird dort seine Weltpremiere feiern. Das neue Modell wurde nach Aussage von SsangYong vor allem auf den europäischen Geschmack ausgelegt.

Dynamisch schick
Typisch für einen Geländewagen ist die hochbeinige Karosserie mit entsprechend erhöhter Bodenfreiheit und erhabener Sitzposition. Die von vorne nach hinten ansteigende Gürtellinie und das von hinten nach vorne angeschrägte Heck sorgen für eine dynamische Optik.

Platz und Komfort innen
Der 4,66 Meter lange Allradler soll mit seinem Radstand von 2,74 Metern bis zu fünf Passagieren gute Platzverhältnisse bieten. Darüber hinaus ist der Innenraum modern gestaltet und verfügt über eine umfangreiche Komfortausstattung. Unter anderem bietet der Kyron Sitzheizung vorne, einen Lichtsensor, eine Einparkhilfe für hinten und eine Audioanlage mit zehn Laufsprechern und wahlweise einen CD- oder DVD-Wechsler.

Unschlagbar günstig

SsangYong Kyron 200 Xdi im Test
Innsbruck, 22. Februar 2006 – Ist bei SsangYong etwa Ausverkauf? Der sensationell günstige Kyron (sprich: Kairon) könnte diesen Verdacht nahe legen. Immerhin kostet der neue Geländewagen im X5-Format mit 141 PS starkem Zweiliter-Commom-Rail-Diesel nur 23.990 Euro. Und für dieses Geld bekommt man keine Billig-Schleuder von der Art, wie sie in jüngster Zeit aus dem Reich der Mitte nach Europa kommen. Im Gegenteil: Der Kyron beeindruckt mit respektabler Qualität und moderner Technik. Davon konnten wir uns auf einer Ausfahrt mit der einzig verfügbaren Motorisierung 200 Xdi überzeugen.

Eigenwillige Optik
Nicht nur beim Preis, auch beim Design sorgt die Marke SsangYong in jüngster Zeit für Gesprächsstoff. 2005 brachte es der eigenwillige Sechssitzer Rodius mit seiner Optik zu fragwürdigem Ruhm. Auch das Kyron-Design entspricht dem Dernier Cri nach Art des Hauses. Während der Neuling in der Seitenansicht mit seiner von vorne nach hinten aufsteigenden Linienführung fraglos gefällt, kann die zerklüftete Front bei so manchem Betrachter bereits ein leichtes Stirnrunzeln auslösen. Die Heckpartie mit tief liegenden, wapppenartigen Rückleuchten ist ... nun ja ... einzigartig. Hut ab vor so viel Designer-Mut.

So groß wie ein X5
Obwohl in manchen Details ungewöhnlich gestaltet, wirkt der Kyron insgesamt dynamisch, modern und kompakt. Das der Neuling mit 4,66 Meter so lang ist wie ein BMW X5, mag überraschen. Dank seiner Größe ist auch das Platzangebot im Innenraum gut. Selbst groß gewachsene Passagiere haben auf allen Plätzen reichlich Kopf- und Kniefreiheit. Typisch für einen Leiterrahmen-SUV ist jedoch die geringe Fußraumtiefe im Fond.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE