ANZEIGE

Infiniti EX 30 Gebrauchtwagen

Infiniti EX 30d gebraucht / Gebrauchtwagen und Test-Berichte

Infiniti EX 30d Gebraucht- und Vorführwagen - Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Infiniti EX 30 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Infiniti EX 30 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Infiniti EX 30 Meldungen

Infiniti EX30d Black Premium: Feines Sondermodell

Willkommen im Club

Infiniti EX30d Black Premium
Einen Leckerbissen für Reisefreudige hält Infiniti bereit: das Editionsmodell EX30d Black Premium. Er ist nicht nur gut ausgestattet, sondern bekommt als Sondermodell auch interessante Gimmicks mit auf den Weg
Diskreter Diesel: Der neue Infiniti EX30d

Europa-Welle

Der Infiniti EX30d im Test
Bislang spielt Nissans Nobelableger auf dem europäischen Markt eine Nischenrolle. Das lag vor allem am fehlenden Diesel. Nun ändert sich das. Wir sind den neuen Selbstzünder im EX30d gefahren
Der Infiniti EX ist nun auch mit Diesel zu haben

Infiniti EX mit Diesel

Was das neue Selbstzündermodell kostet
Gleichzeitig mit dem größeren Infiniti FX bekommt auch der kleine Bruder EX den Dreiliterdiesel mit 238 PS. Infiniti rechnet mit einem Dieselanteil von 80 Prozent. Nun wurden die Preise bekanntgegeben
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Infiniti EX 30 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Willkommen im Club

Infiniti EX30d Black Premium
Rolle (Schweiz), 21. Januar 2011 - Einen besonderen Leckerbissen für reisefreudige Menschen hält Infiniti bereit: das Editionsmodell EX30d Black Premium. Der Wagen ist in Europa auf 150 Stück limitiert. Er ist nicht nur gut ausgestattet, sondern bekommt als Sondermodell auch einige Gimmicks mit auf den Weg.

Exklusive Malbec-Black-Lackierung
Der Infiniti EX30 Black Premium ist mit einem 238 PS starken V6-Dieselmotor ausgestattet. Zu erkennen ist der limitierte Wagen an seiner exklusiven "Malbec-Black-Lackierung", speziellen 19-Zöllern im Fünf-Doppelspeichen-Design, einem elektrischen Schiebedach und einer Dachreling aus poliertem Aluminium. Innen gibt es eine graue Lederausstattung, Applikationen aus Aluminium und schwarzem Lack sowie einem Bose-Soundsystem.

Zweijährige Mitgliedschaft im Club 5C
Wer einen der raren Infinitis erwirbt, bekommt gleichzeitig eine zweijährige Mitgliedschaft im exklusiven "Relais & Châteaux Club 5C". Dieser seit 2004 bestehende Club 5C ist den treuesten Kunden von Relais & Châteaux vorbehalten. Mitglieder werden als "Botschafter" gesehen und wie persönliche Freunde des Hauses behandelt. Der Club 5C ist der Philosophie der Gastlichkeit verpflichtet, und will seine Mitglieder unter dem Leitmotiv der "Fünf C" - Cuisine, Courtoisie, Charme, Caractère und Calme (Küche, Höflichkeit, Charme, Charakter, Ruhe) verwöhnen.

Europa-Welle

Der Infiniti EX30d im Test
Mailand (Italien), 16. September 2010 - Als Neuling im automobilen Nobelsegment hat man es nicht leicht. Ein wenig erinnert die momentane Lage von Nissans Edelmarke Infiniti an die Asterix-Comics: Auf der einen Seite das mutige Dorf der Japaner, rundherum die beherrschenden Lager von BMW, Audi und Mercedes. Der Zaubertrank, der Infiniti zum Durchbruch verhelfen soll, heißt Diesel und den gibt es jetzt auch im EX. Wir haben den Selbstzünder unter die Lupe genommen.

Bunte Mischung
Infiniti bezeichnet den 4,64 Meter langen EX30d nicht als SUV, obwohl ein Allradantrieb an Bord ist, sondern als "Crossover-Coupé". Was sich zunächst nach automobiler Wundertüte anhört, ist teilweise durchaus zutreffend. Der EX hebt sich mit einer nach hinten abfallenden Dachlinie deutlich von einem Mercedes GLK oder einem Audi Q5 ab. Dadurch wirkt der Japaner weniger klobig. Die Nachteile offenbaren sich jedoch im Innenraum: Die Sicht nach hinten ist schlecht - glücklicherweise gibt es serienmäßig Parksensoren und gegen Aufpreis ein Kamerasystem inklusive Sicht aus der Vogelperspektive. Das Kofferraumvolumen fällt mit 340 Liter ziemlich mager aus, selbst ein VW Golf bietet hier mehr. Maximal kann das EX-Abteil mit 1.175 Liter befüllt werden. Als Clou klappen die Rücksitzlehnen per Knopfdruck im Kofferraum zu einer ebenen Fläche um, ein weiterer Knopfdruck stellt die Lehnen elektrisch wieder senkrecht. Für letzteren Vorgang gibt es auch eine Taste in der Mittelkonsole.

Mobiler Maßanzug
Das Raumangebot des Infiniti EX30d fällt angesichts der Länge nicht gerade üppig aus, es entspricht eher einem Maßanzug. Auf der Rückbank sind sowohl Kopf- als auch Beinfreiheit knapp, aber ausreichend, während vorne eine breite Mittelkonsole den Fußraum einschränkt. Hinzu kommt, dass sich das griffige Lenkrad nicht hoch genug verstellen lässt, zudem thront man weit oben auf dem Fahrersitz, dem es etwas an Beinauflage mangelt. Gut gelungen ist das übersichtliche Armaturenbrett, die wichtigsten Funktionen sind schnell begreifbar. Doch es gibt auch Licht und Schatten, das sogar wörtlich: Bei Sonnenschein spiegelt sich die Cockpitoberfläche extrem in der Windschutzscheibe. Der im Innenraum verwendete Leder-Holz-Kunststoff-Mix ist sauber verarbeitet und macht einen hochwertigen Eindruck. Einzige Ausnahmen sind die Lenkstockhebel, die uns an Renault-Kleinwagen erinnern.

Infiniti EX mit Diesel

Was das neue Selbstzündermodell kostet
Rolle (Schweiz), 28. Mai 2010 - Gleichzeitig mit dem größeren Infiniti FX bekommt auch der kleine Bruder EX den Dreiliterdiesel mit 238 PS. Die Nissan-Tochter rechnet beim EX in Europa mit einem Dieselanteil von 80 Prozent.

8,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer
Mit 238 PS gehört der von Piezoventilen gespeiste Motor laut Infiniti zu den stärksten V6-Dieseln mit Monoturbo-Aufladung - der Dreiliterdiesel im BMW X3 35d mit 286 PS besitzt beispielsweise eine Biturbo-Aufladung. Mit 8,5 Liter auf 100 Kilometer ist der stets allradgetriebene und mit Automatikgetriebe ausgelieferte EX30d etwas durstiger als der BMW-Konkurrent, der laut Hersteller 7,8 Liter verbraucht. Das maximale Drehmoment des EX30d von 550 Newtonmeter steht ab 1.750 U/min zur Verfügung. Die Beschleunigung auf 100 km/h dauert 7,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird nicht angegeben.

Drei Ausstattungen
Die Grundversion des EX30d ist für 47.650 Euro verfügbar. Außerdem gibt es die Ausstattung GT für 49.550 Euro und die Topversion GT Premium für 54.450 Euro. Damit ist die Selbstzünderversion jeweils 100 Euro teurer als das entsprechende Benzinermodell EX37 mit 320 PS. Der X3 xDrive35d Automatic kostet 53.300 Euro. Das neue Infiniti-Modell ist ab sofort bestellbar und wird ab Juli 2010 ausgeliefert.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE