ANZEIGE

Seat el-Born Gebrauchtwagen

Seat el-Born gebraucht günstig kaufen

Günstige Seat el-Born Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Seat el-Born Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Seat el-Born Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Seat el-Born Meldungen

Seat el-Born

Seat el-Born in: Was bedeuten die Modellnamen bei Seat?

Ein Geographie-Ausflug von Alhambra bis Toledo
Seat und Cupra benennen ihre Fahrzeuge nach Orten in Spanien. Ibiza kennt natürlich jeder. Aber wo liegt Arona? Wir erklären die Herkunft.
SEAT El-Born new spy photo

Seat El-Born Erlkönig: Elektroauto sieht quasi serienreif aus

Der spanische ID.3-Bruder soll noch dieses Jahr kommen
Neue Erlkönigbilder zeigen Seats Elektroauto El-Born, das auf der gleichen MEB-Plattform steht wie der VW ID.3.
Seat el-Born

Seat el-Born in: Elektroautos 2020: Diese Stromer starten dieses Jahr

Wir stellen Ihnen die Neulinge vor
Im Jahr 2020 startet ein Elektroauto nach dem anderen. Zu den Highlights gehören VW ID.3, Porsche Taycan und viele mehr. Wir stellen die Neuheiten vor.
Seat el-Born

Seat el-Born in: Auf diese Autos freuen wir uns 2020

Die ganz persönlichen Favoriten der Redaktion
Über die Fahrzeug-Neuheiten des Jahres 2020 ist bereits vieles bekannt. Doch worauf freuen sich Autoredakteure am meisten? Wir zeigen unsere Highlights.
IAA 2019 - Elektroautos: Seat el-Born

Seat el-Born in: IAA 2019: Die neuen Elektroautos

Welcher Hersteller hat in Frankfurt das beste Angebot?
Auch auf der IAA 2019 dominieren Elektroautos das Programm. Doch welche Strom-Neuheit auf Rädern ist die Beste? Wir stellen die neuen E-Autos im Detail vor
Seat el-Born in: Seat el-born: Elektro-Überraschung

Seat el-born: Elektro-Überraschung

Das erste Elektroauto von Seat ist schon sehr seriennah
Seat überrascht auf dem Genfer Salon 2019 mit seinem ersten Elektroauto: Der el-born kommt 2020 und basiert auf der MEB-Plattform von Volkswagen
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Seat el-Born Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Seat el-Born in: Was bedeuten die Modellnamen bei Seat?

Ein Geographie-Ausflug von Alhambra bis Toledo
Seit fast vier Jahrzehnten benennt Seat seine Modelle nach spanischen Orten, Regionen oder Inseln. Auch die Performance-Marke Cupra folgt diesem Beispiel. Einige der Ursprungsorte, wie etwa beim Seat Ibiza oder beim Seat Marbella, können die meisten Menschen sicher leicht auf der Landkarte wiederfinden. Aber wie sieht es mit dem Seat Altea oder dem Seat Ronda aus? Ein kleiner Abstecher in den Geografie-Unterricht - Schwerpunkt Iberische Halbinsel.

Seat El-Born Erlkönig: Elektroauto sieht quasi serienreif aus

Der spanische ID.3-Bruder soll noch dieses Jahr kommen

Die ersten elektrifizierten Modelle von Seat sind der komplett emissionsfreie Mii sowie der Tarraco Plug-in-Hybrid. Das eigentliche Elektro-Prestigeobjekt der Spanier kommt aber erst noch. Es handelt sich dabei um den kompakten El-Born, den unsere Erlkönigjäger nun bei Tests nahe des Polarkreises erwischt haben. Sieht irgendwie stark nach VW ID.3 aus? Nun, das ist auch ziemlich logisch.

Denn natürlich basiert auch der El-Born auf der modularen MEB-Plattform, dem Elektro-Unterbau des Volkswagen-Konzerns, der künftig als Basis für eine große Menge an E-Autos dienen wird. Dass El-Born und ID.3 in puncto Design, Interieur und Technik eine Menge gemeinsam haben, macht aus unternehmerischer Sicht absolut Sinn, schließlich werden die beiden künftig gemeinsam im Volkswagen-Werk Zwickau vom Band laufen.

Komplett identisch sind die E-Geschwister aber freilich nicht. Der Spanier kriegt andere Scheinwerfer und Rückleuchten sowie einen relativ eigenständigen Look im Interieur. In typischer Seat-Manier dürfte der El-Born etwas schärfer gezeichnet sein um eine jüngere Zielgruppe anzuprechen, ganz ähnlich wie es sich bei Ibiza versus Polo oder Leon versus Golf verhält.

Die technischen Daten dürften weitgehend denen des ID.3 entsprechen. Selbiger wird zum Start mit 45-, 58- oder 77-kWh-Akku angeboten. Damit kommt er laut WLTP bis zu 550 Kilometer weit. Seat hat für den El-Born bisher nur das mittlere Batterie-Paket angekündigt, das bis zu 420 Kilometer Reichweite liefern soll.

Angeschlossen an einen 100-kW-DC-Schnelllader, soll man den Speicher in 47 Minuten zu 80 Proent aufladen können. Seat nennt für den E-Motor eine Leistung von 150 kW, also 204 PS, die es dem El-Born ermöglichen, in 7,5 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen.

Auf dem Genfer Auto Salon im März 2019 zeigte Seat den El-Born, benannt nach einem In-Viertel in Barcelona, erstmals in seriennaher Form. Der Marktstart dürfte noch in diesem Jahr erfolgen.

Fotos: Automedia


Seat el-Born in: Elektroautos 2020: Diese Stromer starten dieses Jahr

Wir stellen Ihnen die Neulinge vor
Im Jahr 2020 startet ein Elektroauto nach dem anderen. Zu den Highlights gehören VW ID.3, der Ford Mustang Mach-E, der Porsche Taycan und viele mehr. Wir stellen Ihnen die interessantesten Neuheiten mit den wichtigsten Daten vor.

Seat el-Born in: Auf diese Autos freuen wir uns 2020

Die ganz persönlichen Favoriten der Redaktion
Dank unserer kleinen bescheidenen Seite wissen Sie natürlich schon längst, welche neuen Autos im Jahr 2020 gezeigt werden. Viele Elektroautos sind darunter, aber auch sportliche Modelle. An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen die ganz persönliche Neuheiten-Vorschau unserer Redakteure. Auf was ist man besonders gespannt oder freut sich gar darauf? Das Resultat ist teilweise überraschend, wie unsere Bildergalerie von Aiways bis VW zeigt.

Seat el-Born in: IAA 2019: Die neuen Elektroautos

Welcher Hersteller hat in Frankfurt das beste Angebot?
Stellen wir uns für einen Moment folgendes Szenario vor: Voller SUV-Scham geht es zur IAA 2019 nach Frankfurt (noch bis zum 22. September), um nach einem Elektroauto zu gucken. Die Problematik der Ladeinfrastruktur wäre ausgeblendet, im Carport hätte man Platz für eine Wallbox. Und auf dem Konto? Nun, sicherlich keine Unsummen, aber eine gute Grundlage. Vielleicht könnte auch der nächste Firmenwagen elektrisch werden, Stichwort 0,5-Prozent-Regel. Also sehen wir uns einmal um. Zugegeben: Viele Anbieter fehlen in Frankfurt. Doch was können jene verbliebenen Elektro-Neuheiten, die einigermaßen zeitnah auf den Markt kommen? Klicken Sie sich durch!

Seat el-born: Elektro-Überraschung

Das erste Elektroauto von Seat ist schon sehr seriennah

Seat bringt eine faustdicke Überraschung mit zum Genfer Autosalon 2019 (7. bis 17. März): den el-born. Das erste Elektroauto der Marke ist zwar noch eine seriennahe Studie, wird aber wohl weitestgehend genauso ab 2020 in Serie gehen. Gebaut wird der Seat el-born wie sein enger Verwandter VW ID.3 in Zwickau.

Sehen wir uns zunächst das Design des nach einem Szeneviertel von Barcelona benannten el-born an: Vorne erinnert er leicht an das Tesla Model 3, im Profil ein wenig an den Opel Ampera-e. Insgesamt tritt der el-born aber kantiger und sportlicher auf als sein Bruder, der VW ID.3. Fest steht: Seat wird die zweite Marke im Volkswagen-Konzern sein, die ein rein elektrisches Fahrzeug auf Basis der MEB-Plattform einführt.

Was bietet der Seat el-born (der Name dürfte auch als "elektrisch geboren" zu interpretieren sein) technisch? Die Motorleistung beträgt bis zu 150 Kilowatt gleich 204 PS, in rund 7,5 Sekunden soll der Wagen auf 100 km/h beschleunigen. Ein Batteriepack von 62 Kilowattstunden Kapazität reicht laut Seat für bis zu 420 Kilometer Reichweite nach WLTP-Zyklus. Das System ist auf eine Ladeleistung von 100 kW ausgelegt, wodurch die Batterie in nur 47 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden kann. Mit der Wärmepumpe des Fahrzeugs lässt sich der Verbrauch der Elektroheizung senken, wodurch die Reichweite um 60 Kilometer gesteigert werden kann - laut Seat besonders nützlich in Ländern, in denen die Temperaturen dauerhaft sehr niedrig sein können.

20-Zoll-Räder im Turbinen-Design erzeugen einen Luftstrom zur Belüftung der Bremsen. Zwei Systeme ermöglichen eine Teilautomatisierung des Fahrzeugs, hinzu kommt ein intelligenter Einparkassistent. Die A-Säule wurde weit nach vorne verlegt, um das Platzangebot im Innenraum zu vergrößern. So kann zwischen den Vordersitzen eine Tasche untergebracht werden. Im digitalen Cockpit dominiert ein Zehn-Zoll-Display, insgesamt wirkt der Arbeitsplatz aber schon serienreif.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE