ANZEIGE

Jaguar E-Pace Gebrauchtwagen

Bild: Jaguar E-Pace  Gebrauchtwagen

Jaguar E-Pace

Jaguar E-Pace Gebrauchtwagen sind zwar etwas leichter zu ergattern als die vom "Namensvetter" Jaguar E-Type, dem legendären Porsche 911er-Gegner der 60er-Jahre, aber natürlich fast ebenso "heiße Ware". Genau wie das beim größeren F-Pace der Fall ist, der etwas früher debütiert hatte.

Die technische Basis von der Konzernschwester, konkret vom Range Rover Evoque, ist schon 100.000e Mal bewährt und erlaubt sogar, die "Wildkatze" echt in ihre "Heimat", den südamerikanischen Dschungel, zu schicken – aber wer will das schon? Im Alltag sollte ein gebrauchter Jaguar E-Pace also kaum ernsthaft gefordert sein.

Das Design der beiden ist natürlich so gegensätzlich, wie nur denkmöglich: Hier glatte Flächen und gerade Kanten, da Rundungen und Sicken.

Wer den rein elektrischen Jaguar-SUV sucht: Das ist der I-Pace, nicht der E-Pace!

Siehe Bild mit allen Jaguar-SUVs als "Wegweiser". Ihre Wahl, Sir! Der Jag-SUV, die passende Alternative für den "sporty Lord"!

 

Aktuelle Jaguar E-Pace Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Jaguar E-Pace Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Jaguar E-Pace Meldungen

Jaguar E-Pace

Jaguar E-Pace in: Die neuen SUVs

Vom BMW X2 bis zum VW Tiguan Allspace
SUVs verkaufen sich in Deutschland inzwischen fast so gut wie Autos der Golf-Klasse. Und immer neue Modelle kommen hinzu. Wir zeigen die neuesten Modelle
Das ist der neue Jaguar E-Pace

Jaguar E-Pace (2018): Alle Infos

Spektakuläre Premiere, spektakuläres SUV?
Ist der neue Jaguar E-Pace selbst genauso spektakulär wie sein erster Auftritt vor Publikum? Zeit, ein Blick auf die Details des Kompakt-SUVs zu werfen ...
Premiere geglückt: Der neue Jaguar E-Pace hat sich gleich bei der Vorstellung im Guinnessbuch der Rekorde verewigt

Weltrekord zur SUV-Premiere

Jaguar E-Pace mit Fassrolle vorgestellt
Hier ist der erste unverhüllte Blick auf den neuen Jaguar E-Pace. Was bei der Weltrekord-Premiere in London abging? Wir sind im wahrsten Sinne von der Rolle
Kurz vor der Premiere am 13. Juli 2017 in London spult der neue Jaguar E-Pace noch im Tarnkleid die letzten Testkilometer ab

E-Pace in den Startlöchern

Jaguar absolviert die letzten Testkilometer
Jaguar hat noch die eine oder andere SUV-Nische auszufüllen. Auftritt E-Pace. Was wir über den Neuzugang schon vor seiner offiziellen Präsentation in Erfahrung bringen konnten, lesen Sie hier ...
E-Pace: Vom neuen Kompakt-SUV zeigt Jaguar zunächst eine Rückleuchte

Neues Kompakt-SUV von Jaguar

Auf F-Pace und I-Pace folgt E-Pace
Jaguar will verstärkt im SUV-Segment mitmischen. Bisher hat die Marke nur den großen F-Pace im Angebot, doch bald soll ein kompakter E-Pace folgen. Erste Hinweise zu dem Auto zeigen, wo es lang geht
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Jaguar E-Pace Gebrauchtwagen News und Bilder

Jaguar E-Pace in: Die neuen SUVs

Vom BMW X2 bis zum VW Tiguan Allspace
SUVs machten im ersten Halbjahr 2017 stattliche 23,1 Prozent der Neuzulassungen aus, damit liegen sie inzwischen praktisch gleichauf mit der beliebtesten Kategorie, den Kompaktwagen (23,4 Prozent). Es könnte also sein, dass bald die SUVs vorne liegen. Zumal immer noch neue Modelle auf den Markt kommen. Damit Sie die Übersicht behalten, zeigen wir Ihnen die neuesten Fahrzeuge.

Jaguar E-Pace (2018): Alle Infos

Spektakuläre Premiere, spektakuläres SUV?
London (Großbritannien), 14. Juli 2017 - Nachdem der neue E-Pace am Abend des 13. Juli ziemlich spektakulär mit einem 15,3 Meter langen Sprung und gleichzeitiger 270-Grad-Fassrolle die Weltbühne betrat, hat Jaguar jetzt nicht nur ein zweites SUV im Programm, wir (und Sie wahrscheinlich auch) stellen die Frage: Ist das Kompaktmodell selbst genauso spektakulär wie sein erster Auftritt? Deshalb blicken wir nun auf die Details des neuen E-Pace.

Wie ein kleiner F-Pace ...
Optisch gibt es keine großen Überraschungen. Der E-Pace spricht die Jaguar-Designsprache, er sieht aus wie ein geschrumpfter F-Pace. Positiv fällt vor allem die schnittige und flach nach hinten abfallende Dachlinie auf. Deshalb gleich zu den Abmessungen: Der E-Pace ist 4,40 Meter lang, 1,98 Meter breit, 1,65 Meter hoch und der Radstand misst 2,68 Meter. Damit ist der Jaguar bei gleichem Radstand und nahezu gleicher Höhe rund neun Zentimeter kürzer und etwas mehr als zehn Zentimeter breiter als der Klassenprimus … der VW Tiguan. Der E-Pace-Innenraum nimmt es mit bis zu fünf Personen auf, das Gepäckabteil schluckt zwischen 577 und 1.234 Liter.

Hohe Konnektivität ...
Serienmäßig mit an Bord ist ein 10-Zoll-Touchscreen. Dazu kommt jede Menge digitale Konnektivität: Es gibt vier 12-Volt-Ladeanschlüsse, fünf USB-Schnittstellen sowie einen WiFi-Hotspot für acht externe Geräte. Über die InControl Services und Apps können sich Benutzer von Apple- und Android-Smartphones unabhängig vom jeweiligen Standort mit ihrem E-Pace verbinden lassen und aus der Ferne Fahrzeugfunktionen steuern oder abfragen. Auf Wunsch verbaut Jaguar außerdem ein neues Head-up-Display sowie einen 12,3-Zoll-TFT-Bildschirm hinter dem Lenkrad. Bereits aus dem F-Pace bekannt ist hingegen das Schlüsselersatz-Armband namens Activity Key.

Weltrekord zur SUV-Premiere

Jaguar E-Pace mit Fassrolle vorgestellt
London (Großbritannien), 13. Juli 2017 - Kaum können wir einen unverhüllten und ersten Blick auf den neuen Jaguar E-Pace werfen, da hat sich der kompakte SUV-Bruder des F-Pace auch schon im Guinnessbuch der Rekorde verewigt. Was bei der Premiere in London abging? Wir sind im wahrsten Sinne von der Rolle …

Kompaktsportler des Segments?
Jetzt wissen wir nämlich nicht nur wie der neue E-Pace aussehen wird (wie ein kleiner F-Pace, der eine sportliche Optik mit der Praktikabilität eines SUVs mischt), sondern dass das laut Hersteller "schnell ansprechende Chassis und die sportlichen Antriebsstränge" den E-Pace zum "Kompaktsportler des Segments" machen. Jaguar-Designchef Ian Callum sagte: "Unser neues Kompakt-SUV kombiniert den Innenraum, die Konnektivität und die Sicherheit, die Familien von diesem Proportionen erwarten, mit einem Design und einer Performance, die normalerweise nicht mit einem solch praktischen Auto assoziiert werden."

160 Meter Anlauf, 15,3 Meter langer Sprung
Wie schon bei der F-Pace-Premiere im Jahr 2015 (damals wurde das SUV durch einen mehrere Stockwerke hohen Looping gejagt) wurde der E-Pace nun mit einem Stunt präsentiert. Dabei hat der Stuntfahrer Terry Grant mit dem Fünfsitzer nicht nur einen 15,3 Meter langen Sprung hingelegt, er vollführte dazu noch gleichzeitig eine Korkenzieher-artige 270-Grad-Fassrolle. Weltrekord. Und zwar für die weiteste Fassrolle mit einem Serienfahrzeug. Übrigens: Während des Sprungs musste Terry 5,5 G aushalten und ein 160 Meter langer Anlauf war nötig, um die richtige Geschwindigkeit zu erreichen.

E-Pace in den Startlöchern

Jaguar absolviert die letzten Testkilometer
Schwalbach, 5. Juli 2017 - Der Hype auf SUVs ist ungebrochen, und während Land Rover schon so gut wie jede Segmentlücke besetzt hat, kann Schwestermarke Jaguar noch die eine oder andere Nische ausfüllen. Seit 2016 ist der F-Pace jetzt auf dem Markt und er wird demnächst durch einen kleineren Bruder in der Kompakt-SUV-Klasse ergänzt, den E-Pace. Was wir über den Neuzugang aus Großbritannien schon vor seiner offiziellen Präsentation in Erfahrung bringen konnten, lesen Sie hier ...

Bisher nur wenige Informationen
Bisher sind die Angaben von Jaguar zum neuen E-Pace noch eher spärlich gesät. So ist zum Beispiel noch nicht bekannt, auf welcher Plattform das SUV aufbauen wird. Denkbar wären der Land Rover Discovery Sport oder der kleinere Range Rover Evoque. Andererseits könnte Jaguar auch eine Neukonstruktion anstreben. Schließlich wurde der F-Pace auch von Grund auf neu entwickelt und erst später folgte der Range Rover Velar auf dieser Architektur. In Sachen Antriebe wird der Hersteller schon etwas konkreter: Der E-Pace soll mit Allradantrieb sowie Benzin- und Dieselmotoren aus der Ingenium-Baureihe aufwarten. Heißt: Rechnen Sie mit Vierzylinder-Aggregaten von 150 bis 240 PS.

Hartes Testprozedere
Insgesamt 25 Monate arbeiteten rund 500 Ingenieure an dem Testprogramm für den neuen E-Pace. Dafür baute der Hersteller über 150 Prototypen, die am Polarkreis, in der Hitze Dubais, auf dem Nürburgring oder dem Highspeed-Oval von Nardò sowie auf dem hauseigenen Testgelände im britischen Gaydon getestet wurden. Das Ziel? Die Serienreife. "Unser Team aus Ingenieuren und Fahrwerksexperten hat in sehr akribischer Arbeit einen echten Jaguar entwickelt. Viele Monate - voller intensiver Tests auf Strecken rund um die Welt - haben ein kompaktes SUV mit Jaguar typischer DNA hervorgebracht", sagt der leitende E-Pace-Ingenieur Graham Wilkins.

Neues Kompakt-SUV von Jaguar

Auf F-Pace und I-Pace folgt E-Pace
Schwalbach, 21. Juni 2017 - Land Rover hat SUVs in Hülle und Fülle, aber natürlich will auch die Partnermarke Jaguar in dem weltweit am schnellsten wachsenden Marktsegment mitmischen. Nun gibt Jaguar einen ersten Ausblick ein neues Modell namens E-Pace. Es wird als Kompakt-SUV bezeichnet, tritt also in der VW-Tiguan-Klasse an. So wird Jaguars SUV-Familie bald aus drei Mitgliedern bestehen: Der größere F-Pace ist seit 2016 auf dem Markt, der elektrisch angetriebene I-Pace soll 2018 starten.

Enthüllung am 13. Juli
Zum E-Pace macht Jaguar bisher nur spärliche Angaben. Er wartet mit Allradantrieb sowie Benzin- und Dieselmotoren aus der Ingenium-Baureihe auf. Auch "eine große Anzahl vernetzter Systeme und Sicherheitsfeatures" soll er besitzen. Der beliebten Salamitaktik folgend, zeigt Jaguar erstmal nur ein Bild von einer Rückleuchte und eine schemenhafte Seitenansicht. Enthüllt wird der Wagen am 13. Juli 2017, die Markteinführung ist für Anfang 2018 geplant. Die Preise werden bei rund 35.000 Euro beginnen, so Jaguar.

Auf Basis des Land Rover Discovery Sport?
Die Frage ist, auf welcher Plattform der E-Pace aufsetzt. Da Jaguar F-Pace und Range Rover Velar auf der gleichen Basis beruhen, ist anzunehmen, dass auch der E-Pace kein Einzelstück ist. Im Größenbereich des VW Tiguan (also etwa 4,50 Meter Länge) hat die Partnermarke bisher den etwas größeren Land Rover Discovery Sport (4,60 Meter) und den kleineren Range Rover Evoque (4,36 Meter) anzubieten. Der angekündigte Preis hilft nicht weiter, denn der würde zu beiden Plattformen passen. Vielleicht wurde der E-Pace aber auch völlig neu konstruiert. Auch beim F-Pace wurde die Plattform ja nicht von Land Rover übernommen und der Range Rover Velar folgt dem F-Pace zeitlich nach.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE