ANZEIGE

Ferrari 812 Gebrauchtwagen

Ferrari 812 Superfast gebraucht günstig kaufen

Ferrari 812 Superfast Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Ferrari 812 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Ferrari 812 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Ferrari 812 Meldungen

2020 Ferrari 812 GTS

Ferrari 812 GTS zerstört Frisuren mit 800 PS

Zwölf Zylinder, 8.900 U/min - Gnade euch Gott, liebe Ohren
Ferrari hat mit dem 812 GTS das stärkste Cabrio seiner Geschichte vorgestellt. Es handelt sich um einen Klappdach-Superfast mit 800 PS.
Ferrari 812 Superfast Widebody by Novitec

Ferrari 812 Superfast mit Novitec N-Largo-Umbau

Dieser Breitbau ist definitiv parkhausfeindlich
Unter dem Label N-Largo bietet Tuner Novitec Ferrari-Breitbauten aus der Feder von Vittorio Strosek an. Jetzt kommt der 812 Superfast unters Messer.
Ferrari 812 Superfast: 2,04 Kilo pro PS

Ferrari 812 in: Die Autos mit dem besten Leistungsgewicht

Wenig Kilo pro PS: Supersportler von Audi bis Zenvo
Eine der wichtigsten Auto-Kennzahlen, wenn es um den Fahrspaß geht, ist das Leistungsgewicht in Kilo pro PS. Wir haben die 15 besten Fahrzeuge herausgesucht
Ferrari 812 Superfast

Ferrari 812 in: Das erwartet PS-Fans in Genf

Sport- und Rennwagen auf dem Genfer Autosalon 2017
Auf dem Genfer Autosalon 2017 werden auch einige PS-Protze, Sportwagen und Rennstrecken-Boliden zu sehen sein. Wir haben alles abseits der grauen Masse in einer Bildergalerie für Sie zusammengefasst
Das ist der Ferrari 812 Superfast

Ferrari-F12-Nachfolger mit 800 PS

V12-Gigant steht auf dem Genfer Autosalon
Lange mussten wir auf einen Nachfolger des Ferrari F12 nicht warten. Das neueste springende Pferd aus Maranello kommt mit einem frei saugenden V12 und massig Leistung. Vorhang auf für den 812 Superfast
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Ferrari 812 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Ferrari 812 GTS zerstört Frisuren mit 800 PS

Zwölf Zylinder, 8.900 U/min - Gnade euch Gott, liebe Ohren

Jetzt geht es Schlag auf Schlag in Maranello. Nur ein paar Stunden nach dem Debüt des F8 Spider präsentiert das Cavallino Rampante ein weiteres neues Cabriolet. Es handelt sich dabei um den angsteinflößenden 812 GTS. Angsteinflößend deshalb, weil er auf dem V12-Monstrum 812 Superfast Coupé basiert. Das bedeutet, er hat einen frei saugenden 6,5-Liter-V12 mit 800 PS und 718 Nm Drehmoment unter seiner langen Haube, was ihn zum stärksten Cabrio macht, das man derzeit kaufen kann.

Um diese Zahlen korrekt einzuordnen: Chevys Corvette ZR1 Convertible (C7) hat einen 6,2-Liter-Kompressor-V8 mit 769 PS. Und selbst der brutale 6,5-Liter-V12 des Lamborghini Aventador SVJ Roadster bringt es "nur" auf 770 PS.

Außerordentliche Frisuren-Deformationen sind also sichergestellt. Wahre Ohrgasmen vermutlich ebenso. Man stelle sich nur vor, wie es tönt, wenn der Zwölfzylinder 8.900 Touren dreht und das Ganze völlig ungehindert an die eigenen Lauscher dringt. Forza Ferrari! Die maximale Power erreicht das Aggregat übrigens bei 8.500 U/min. Das volle Drehmoment liegt bei 7.000 Touren an. Allerdings sind 80 Prozent davon bereits ab 3.500 Touren verfügbar. Es sollte also ausreichend flott nach vorne gehen.

Der Sprint von 0-100 km/h passiert in 2,9 Sekunden, der auf 200 km/h in 8,3 Sekunden, 0,1 beziehungsweise 0,4 Sekunden langsamer als beim 812 mit festem Dach. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 340 Sachen auf dem Niveau des Coupés.

Wie der anfangs erwähnte F8 Spider besitzt auch der 812 GTS ein elektrisches Klappverdeck, das in 14 Sekunden auf und zu geht. Schneller als 45 km/h darf man dabei jedoch nicht fahren. Wie bei nahezu jedem anderen Cabrio auf diesem Planeten, erfordert der Klau des festen Dachs ein wenig Verstärkung im Chassis-Bereich. Beim 812 GTS bringt das ein Mehrgewicht von 75 Kilogramm mit sich. Trotz des Extra-Specks soll der Roadster aber genauso "elastisch" sein wie das Coupé. Von dem erbt es schließlich auch all die feinen Dynamik-Zaubereien wie die Side Slip Angle Control oder die variable Lenkgewichtung, die beim gegenlenken helfen soll, wenn man driftet. Was vermutlich nicht all zu häufig passieren wird in einem mehr als 300.000 Euro teuren V12-Solarium.

Ein weiterer Partytrick des 812 GTS ist seine elektrisch bedienbare Heckscheibe. Sie dient als Windschott, wenn das Dach offen ist. Ist es geschlossen, kann man sie herunterfahren, um die eigene Klangsucht noch direkter mit der glorreichen Akustik des Sauger-Juwels zu befriedigen.

Erwähnenswert ist auch, dass der 812 GTS tatsächlich der erste V12-Frontmotor-Spider von Ferrari seit 50 Jahren ist. Zuletzt erfüllte diesen Anspruch der 365 GTS4 a.k.a. Daytona Spider von 1969. Natürlich gab es in der Zwischenzeit andere Cabrios mit V12 im Bug (Barchetta Pininfarina von 2000, 575 Superamerica von 2005, SA Aperta von 2010 oder der F60 America von 2014), aber die waren alle streng limitierte Special Editions. Der 812 GTS hingegen ist für alle da. Naja, theoretisch zumindest ...


Ferrari 812 Superfast mit Novitec N-Largo-Umbau

Dieser Breitbau ist definitiv parkhausfeindlich

Vittorio Strosek machte sich einst einen Namen als Liebhaber des Breitbaus. Jetzt setzt er sein Werk mit den "N-Largo"-Umbauten beim Tuner Novitec fort. Neuester Streich ist ein transformierter Ferrari 812 Superfast.

211 Zentimeter: Mit diesem Gardemaß übertrifft die Breitversion ihre Ausgangsbasis an der Hinterachse um exakt 14 Zentimeter. Dazu wurden geschwungene Kotflügelverbreiterungen modelliert, die nahtlos mit der Serienkarosserie verbunden werden. In den vergrößerten Radhäusern ist dann Platz für die speziell konzipierten NF 10 NL Räder, die zusammen mit dem amerikanischen Felgenproduzenten Vossen entwickelt wurden. Durch die Breitversion wurde ein extrem konkav geformter Radstern mit fünf filigranen Doppelspeichen möglich. Die 12.5Jx22 Felgen sind mit Pirelli-P-Zero-Hochleistungspneus der Dimension 335/25 ZR 22 bestückt.

Eine Art Wespentaille wird in Verbindung mit den vorderen N-LARGO Kotflügeln erzielt, die wie auch die hinteren Kotflügel aerodynamische Anleihen bei den aktuellen Formel-1-Rennwagen nehmen: Vertikale Barge-Boards, die den Fahrtwind zum Heck leiten, wurden sowohl hinter den vorderen Radausschnitten als auch vor den hinteren Radhäusern platziert. Die breiteren Kotflügel vorne, die die Serienteile komplett ersetzen, machen das Fahrzeug an der Vorderachse sieben Zentimeter breiter. Um eine betont keilförmige Optik zu erzielen, hat man speziell für diesen Boliden 10Jx21 Räder mit ebenfalls konkav geformtem Felgenmittelteil konstruiert. Als perfekte Bereifung wählte Novitec hier die Größe 275/30 ZR 21.

Markant geformte Seitenschweller, die wahlweise in mattem oder hochglänzend versiegeltem Sicht-Carbon geordert werden können, sorgen für eine verwirbelungsfreie Führung des Luftstroms zwischen den Kotflügeln an Vorder- und Hinterachse. Front- und Heckschürze, die die Serienstoßfänger ersetzen, wurden nicht nur zur Anpassung an die Verbreiterungen neu modelliert.

Die Frontschürze und der zentrale Frontspoiler in Sicht-Carbon sind so geformt, dass sie dem Zweisitzer nicht nur eine betont aggressive Frontansicht verleihen. Durch die im Windkanal optimierte Formgebung wird der aerodynamische Auftrieb reduziert, was die Fahrstabilität weiter optimiert. Die Motorhaube erhält mit speziellen Blenden für die Luftauslässe links und rechts ein noch markanteres Finish. Weitere Detailarbeit an der Karosserie wird mit Carbon-Blenden für die Seitenspiegel geleistet.

Am Heck sticht nicht nur die Kombination aus Diffusor und N-Largo-Schürze ins Auge: Der große Heckflügel, dessen Anströmung mit Carbon-Abrisskanten auf den seitlichen Luftausläsen der Verbreiterungen weiter optimiert wird, generiert bei hohem Tempo zusätzlichen aerodynamischen Abtrieb. Die dezente Dachspoilerlippe, die wie die anderen Aerodynamik-Komponenten ebenfalls in Sicht-Carbon erhältlich ist, optimiert die Anströmung des Flügels und verleiht dem Boliden einen reinrassigen Racing-Look.

Zudem legt Novitec das Fahrzeug mit speziellen Sportfedern um zirka 35 Millimeter tiefer. Steile Rampen im Parkhaus oder Speed Bumper können mit dem optionalen Front-Lift-System an der Vorderachse leichter und ohne Kontakt bewältigt werden. Per Knopfdruck hebt die hydraulische Höhenverstellung die Vorderachse um rund 40 Millimeter an. Zurück auf Fahrposition geht es per erneutem Knopfdruck oder automatisch bei 80 km/h Geschwindigkeit.

Passend zum spektakulären Auftritt entwickeln die Novitec-Techniker derzeit auch eine Leistungssteigerung für den 6,5 Liter großen V12-Sauger. In Prüfstandsläufen und im Testbetrieb auf Rennpiste und Straße wurden neue Kennfelder für die Motorsteuerung programmiert. Ergebnis: 840 PS bei 8.750 U/min und ein auf 751 Newtonmeter bei 7.300 Touren angehobenes maximales Drehmoment. Der Sprint von 0 - 100 km/h dauert mit diesem Tuning nur noch 2,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 345 km/h.

Die hauseigene Vierrohr-Hochleistungsauspuffanlage ist wahlweise mit oder ohne Klappensteuerung erhältlich ist. Sie reduziert den Abgasgegendruck und ist damit leistungsoptimierend. Zusätzlich produziert sie einen noch satteren V12-Motorsound.

Je nach gewählter Variante, Edelstahl oder INCONEL, aus dem auch die Auspuffanlagen der Formel 1 gefertigt werden, ist die Anlage zusätzlich besonders leicht: Gegenüber dem Serienauspuff wird eine Gewichtsersparnis von bis zu elf Kilogramm erreicht. Selbstverständlich ist die Sportauspuffanlage auch einzeln für jeden 812 Superfast erhältlich. Zu guter Letzt kann das Cockpit in jeder gewünschten Farbe in Leder und Alcantara gestaltet werden.


Ferrari 812 in: Die Autos mit dem besten Leistungsgewicht

Wenig Kilo pro PS: Supersportler von Audi bis Zenvo
Worauf kommt es bei einem Auto an? Kofferraum, Komfort, Karosseriedesign? Sicher, das auch. Eine der wichtigsten Kennzahlen bezüglich Fahrspaß ist das Leistungsgewicht, also das Verhältnis von Leergewicht und Leistung. Wir zeigen Ihnen hier die 15 Serien-Straßenfahrzeuge mit dem besten Leistungsgewicht. Dabei beginnen wir bei schon recht guten 2,89 Kilo pro PS und steigern uns bis zum Spitzenreiter. (Noch eine Anmerkung: Gerade bei extremen Sportwagen wird das Leergewicht oft gar nicht oder nicht nach EU-Norm angegeben. Wird nur das Trockengewicht genannt, haben wir 100 Kilo dazugerechnet: 75 Kilo für Fahrer und Gepäck, wie beim Leergewicht nach EU-Norm üblich, und 25 Kilo für Flüssigkeiten.)

Ferrari 812 in: Das erwartet PS-Fans in Genf

Sport- und Rennwagen auf dem Genfer Autosalon 2017
Automessen drehen sich nur noch um "trendige" SUVs und City-Crossover? Um Durchschnitts-Verbräuche und Kofferraum-Volumen? Nicht ganz. Auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) werden auch einige PS-Protze, Sportwagen und Rennstrecken-Boliden zu sehen sein. Wir haben alles abseits der grauen Alltags-Masse in einer Bildergalerie für Sie zusammengefasst. Von "A" wie Aston Martin bis "T" wie Techrules.

Ferrari-F12-Nachfolger mit 800 PS

V12-Gigant steht auf dem Genfer Autosalon
Maranello (Italien), 16. Februar 2017 - Das Jahr 2017 markiert nicht nur den 60. Geburtstag der Marke Caterham oder den 40. Geburtstag des BMW 7er - auch der Hersteller mit dem legendären "Cavallino Rampante" hat einen Grund zum Feiern. Vor 70 Jahren - also 1947 - erschuf Enzo Ferrari die gleichnamige Autoschmiede. Grund genug, das Jahr 2017 mit einem neuen Ferrari zu beginnen. Und zwar mit dem stärksten V12-Sauger, der je aus Maranello kam. Vorhang auf für den Ferrari 812 Superfast.

Design-Inspiration aus den 60ern
Der Nachfolger des F12 wird auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) vorgestellt. Muskulöse Radläufe und vier runde Rücklichter sollen an den berühmten Ferrari 365 GTB4 von 1969 erinnern. Im Großen und Ganzen orientiert sich der 812 stark an seinem Vorgänger, wirkt aber deutlich frischer und moderner. Dazu kommt eine aktive Aerodynamik, die den Wagen besonders bei sportlicher Fahrweise beherrschbarer machen soll. Für die Präsentation in Genf hat Ferrari den 812 in eine neue Farbe zum 70. Geburtstag gehüllt: "Rosso Settanta".

800 PS und 780 Newtonmeter
Angetrieben wird der 812 Superfast von einem 6,5-Liter-V12-Saugmotor - mit 800 PS das stärkste frei atmende Triebwerk, das man in Maranello je in ein Straßenfahrzeug verpflanzt hat. Die Leistung wird bei 8.500 Umdrehungen erreicht, sagenhaftes Klang-Konzert inklusive. Dank 718 Newtonmeter und einem Doppelkupplungsgetriebe soll es in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und maximal auf 340 km/h gehen. Mit 1.525 Kilogramm ist der 812 zwar kein Leichtgewicht, aber rund 100 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. Selbst der Rennstrecken-orientierte F12tdf wog nur fünf Kilogramm weniger. Einen Preis für den 812 gibt es noch nicht, der F12berlinetta startete allerdings bei 268.400 Euro und der F12tdf bei 379.000 Euro.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE