ANZEIGE

Ferrari F12 Gebrauchtwagen

Ferrari F12 Berlinetta gebraucht günstig kaufen

Günstige Ferrari F12 Berlinetta Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Ferrari F12 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Ferrari F12 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Ferrari F12 Meldungen

Ferrari F12Berlinetta von Daily Driven Exotics

Ferrari F12 mit Biturbo-Umbau und 1.500 PS

Bei diesem Grand Tourer ist auch die Leistung GRAND
US-TV-Star Aaron Kaufman hat einen Ferrari F12 mit zwei Turboladern ausgerüstet und erzielt gut das Doppelte der Serienleistung.
Ferrari F12

Ferrari F12 in: Voll auf die Zwölf

Diese Autos kriegen Sie noch mit V12
Der Zwölfzylinder gilt noch immer als König der Motoren. Ein durstiger, nicht mehr ganz zeitgemäßer König allerdings. Er ist stark bedroht, aber er lebt. Wir zeigen Ihnen, wo Sie ihn heute noch kriegen
Unter diesem Breitbau-Monster steckt ein Ferrari F12 Berlinetta

Das ist der Novitec Rosso N-Largo S

Strosek-Breitbau-Ferrari für das 21. Jahrhundert
Für alle, deren Ferrari F12 nur noch in der Garage steht, weil das italienische Rennpferd zu "langweilig" geworden ist: Novitec baut den F12 zum N-Largo S um. 14-Zentimeter-Widebody von Strosek inklusive
Ferrari F12tdf: Aerodynamisch optimiertes Super-Sondermodell für Straße und Piste

Ferrari F12tdf: Dampf für die Piste

Leichter, stärker und mit Wahnsinns-Abtrieb
Mit dem limitierten F12tdf will Ferrari an die Tour de France für Automobile erinnern. Das Sondermodell hat mehr Power. Doch das ist nicht die einzige Veränderung zum F12berlinetta
PP-Performance versieht den Ferrari F12berlinetta mit mehr Leistung

F12berlinetta mit 795 PS

Tuner PP-Performance wagt sich an Serien-Ferrari
Ein bisschen Kleingeld über und endlich unter drei Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen? Die Profis von PP-Performance bieten ab sofort ein Tuning-Kit für den Ferrari F12berlinetta an
Ferrari F12berlinetta: 740 PS

Ferrari F12 in: Leistungs-Hunger

Gut im Futter: Neuwagen mit über 600 PS
Selbst in Kleinwagen muss es immer mehr Leistung sein. Doch wie sieht es aus, wenn man extreme Kraft unter der Haube haben möchte? Wir zeigen Ihnen die Modelle, in denen 600 PS und mehr wüten
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Ferrari F12 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Ferrari F12 mit Biturbo-Umbau und 1.500 PS

Bei diesem Grand Tourer ist auch die Leistung GRAND

Ein serienmäßiger Ferrari F12berlinetta ist ein attraktiver Gran Tourismo. Jap, fürchterliche Binsenweisheit, keine Frage. Dieses Exemplar hier könnte für den ein oder anderen aber noch ein wenig attraktiver wirken. Es hat nämlich ein relativ extremes Tuningprogramm auferlegt bekommen. Es beinhaltet zwei riesige Turbolader, die so groß sind, dass sie aus der Motorhaube herauslugen müssen.

Die Überarbeitung des Motors sorgt bei diesem Cavallino Rampante für 1.500 PS. US-TV-Persönlichkeit und Mechaniker Aaron Kaufman hat die hier gezeigte F12berlinetta modifiziert. Jetzt präsentierte er sein Werk auf dem Youtube-Kanal Daily Driven Exotics.

Er erwarb das gute Stück für 300.000 US-Dollar (derzeit etwa 255.000 Euro). Nachdem er den großen Ferrari auf einer Kart-Strecke (!) zum Einsatz brachte, entschied er sich dafür, einen Turbo-Umbau vorzunehmen. Die Arbeit an dem Projekt begann 2020 und wurde vor Kurzem fertiggestellt.

Der italienische Luxus-GT debütierte 2012 mit einem frei saugenden 6,3-Liter-V12, der 730 PS und 690 Nm generiert. Ab Werk beschleunigt das Fahrzeug in 3,1 Sekunden von 0-100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h.

Das größte Problem, mit dem Kaufman während des Umbaus zu kämpfen hatte, war der Mangel an Platz im Motorraum. Zwei Turbolader sind in diesem Konstrukt halt nicht wirklich vorgesehen gewesen. Um die gewaltigen Gebläse dennoch installieren zu können, musste er die Motorhaube aufschneiden und dafür sorgen, dass die restlichen Komponenten so gut als möglich an ihrem ursprünglichen Platz bleiben konnten.

Das Ziel des Biturbo-Umbaus war ein Output von um die 1.500 PS. Das entspricht mehr als dem Doppelten der ursprünglichen Leistung.

Der Biturbo-F12 feierte seine Premiere am 19. Juli in Santa Ana, Kalifornien. Ein Video des Events, das eine ziemlich große Schar an Zuschauern anzog, entlarvte einen erstaunlich großen Klang-Unterschied zu einer serienmäßigen F12berlinetta. Auf der einen Seite natürlich wegen der beiden Turbos, auf der anderen Seite aber auch wegen der neuen Auspuffanlage. Es dürfte nicht lange dauern, bis die Herrschaften von Daily Driven Exotics das Biest auf ihrem Youtube-Kanal zum Testlauf fordern.

Dieser F12 ist übrigens nicht der einzige, der nachträglich mit Zwangsbeatmung konfrontiert wurde. 2013 etwa baute Mansory ein Einzelstück mit Biturbo-Aufladung. Ein amerikanischer Tuner tat das gleiche, installierte die Lader allerdings unter dem Motor.


Ferrari F12 in: Voll auf die Zwölf

Diese Autos kriegen Sie noch mit V12
Der Zwölfzylinder gilt noch immer als König der Motoren. Ein durstiger, nicht mehr ganz zeitgemäßer König allerdings. Er ist eine stark bedrohte Art, aber eine Handvoll mutiger Hersteller schützt ihn mit anerkennenswertem Einsatz vor den bösen Fängen von CO2-Ausstoß und steigendem Umweltbewusstsein. Surfen Sie durch unsere Bildergalerie und erfahren Sie, wo auch heute noch aus dem Vollen geschöpft wird. Viel Spaß beim Klicken ...

Das ist der Novitec Rosso N-Largo S

Strosek-Breitbau-Ferrari für das 21. Jahrhundert
Stetten, 28. April 2016 - Man kann es nur schwer nachvollziehen. So ein Ferrari F12 Berlinetta ist von Haus aus nun mal kein total langweiliges und vor allem kein total langsames Auto. Doch dem High-end-Tuner Novitec Rosso reicht das noch lange nicht. Deshalb legt er jetzt eine Sonderserie des F12 Berlinetta in elf Exemplaren auf, die er N-Largo S nennt. Zugegeben, die Supersportler machen schon einiges her, aber man muss es auch mögen. Gezeichnet wurden die neuen Linien von Vittorio Strosek, dem Mann, der sich schon vor rund 30 Jahren mit mehr oder weniger schönen Verbreiterungen von diversen Supersportwagen einen Namen gemacht hat. Der Breitbau-Papst Strosek höchstpersönlich - Mamma mia.

Breitbau von Strosek
Auf diesen Hintern kann man nur abfahren: Stramme 14 Zentimeter wächst das Fahrzeugheck in die Breite. Zur Gesamtbreite von nun 2,08 Meter trägt auch die um sieben Zentimeter angewachsene Vorderachse bei. Umgesetzt wurde das Bodykit inklusive Kotflügeln, Stoßstangen, Schwellern, Haube, Diffusor und Spoiler mit dem genauso leichten wie stabilen Werkstoff Carbon. Dank umfangreicher Windkanaltests sorgt das Kohlefaser-Paket nicht nur für staunende Blicke auf der Flaniermeile, sondern auch für eine ordentliche Reduzierung von Auftrieb.

Mehr Dampf für den Italiener
Um die Fahrperformance des F12 auf den Stand mit der brachialen Optik zu bringen, haben die Techniker bei Novitec ordentlich an der Leistungsschraube gedreht. Aus serienmäßigen 740 PS macht der Tuner wahnwitzige 781 PS. Das Drehmoment steigt von 690 auf 722 Newtonmeter. Erreicht werden diese Werte dank neuen Kennfeldern für den 6,3-Liter-V12-Motor und einer Novitec-Abgasanlage. Diese ist nicht nur mit einer Klappensteuerung ausgerüstet, sondern auch im besonders leichten Werkstoff Inconel bestellbar. So lassen sich gegenüber der serienmäßigen Anlage rund zehn Kilogramm sparen. Die Summe der Modifikationen lässt den Supersportler den 0-100-km/h-Sprint in 3,0 Sekunden bewältigen (ab Werk sind es 3,1 Sekunden). Die Spitzengeschwindigkeit erhöht sich um 10 km/h auf 350 km/h.

Ferrari F12tdf: Dampf für die Piste

Leichter, stärker und mit Wahnsinns-Abtrieb
Maranello, 14. Oktober 2015 - Mit dem streng auf 799 Exemplare limitierten F12tdf will Ferrari an die Tour de France für Automobile erinnern, einem von 1899 bis 1986 ausgetragenen Langstreckenrennen. Ganz besonders stolz ist man in Maranello auf den 250 GT Berlinetta von 1956, der gleich viermal in Folge gewann. Der F12tdf (die kleinen Buchstaben stehen für Tour de France) soll nun das besondere Flair des Siegerwagens wieder aufleben lassen.

2,9 Sekunden auf Tempo Hundert
Die Grundlage des rabiaten F12tdf bildet der F12berlinetta, dessen V12-Sauger nochmals kräftig Dampf gemacht wird. Nach der Kur powert er mit 780 statt 740 PS, das maximale Drehmoment steigt von 690 auf stolze 705 Newtonmeter bei 6.750 Umdrehungen. 80 Prozent davon sollen schon bei 2.500 Touren anliegen. Ebenfalls geändert wird das F1-Doppelkupplungsgetriebe: Aufgrund einer verringerten Gangspreizung schaltet die Box fixer hoch und nochmals schneller runter. Und weil wir einmal bei "schneller" sind: Der F12tdf sprintet in 2,9 Sekunden auf Tempo Hundert, in 7,9 Sekunden auf 200 km/h und schafft über 340 km/h Spitze. Da kann der Serienbruder mit 3,1 Sekunden und glatt 340 km/h nur hinterherschauen.

Mächtig abgespeckt
Dank radikaler Änderungen an Karosserie und Technik hat das Editionsmodell nun ein Trockengewicht von 1.415 Kilogramm - das sind 110 Kilo weniger als beim F12berlinetta. Die Arbeiten an der Außenhaut sollten aber auch die Aerodynamik nochmals schärfen. Die neue Frontschürze sieht nicht nur martialischer aus, sondern hat nun im unteren Bereich einen neuen Splitter bekommen. Auch die Bestandteile der sogenannten Aerobridge - das ist ein Lufttunnel, der von der Fronthaube über die Flanken zum Heck verläuft - wurde neu aus Carbon geformt. Selbst der Heckspoiler musste unters Messer: Er ist jetzt 60 Millimeter länger und 30 Millimeter. An der geänderter Heckpartie kommt ein neuer Diffusor zum Einsatz, der über drei aktive Flaps verfügt. Durch alle Modifikationen hat sich der Abtrieb laut Ferrari um 87 Prozent verbessert - er beträgt nun 230 Kilogramm bei 200 km/h. Das sind immense 107 Kilogramm mehr als beim Serienmodell.

F12berlinetta mit 795 PS

Tuner PP-Performance wagt sich an Serien-Ferrari
Weißbach, 18. Dezember 2014 - Wer kennt das nicht? Man kauft sich einen Serien-Ferrari, genauer gesagt einen F12berlinetta, und merkt dann, dass die 740 PS und 690 Newtonmeter maximales Drehmoment einfach nicht genug sind. Wer dann noch ein bisschen Kleingeld über hat und endlich unter drei Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen möchte, kann sich künftig an PP-Performance aus Weißbach wenden.

Filter, Auspuff, Motorsteuerung
Die Profi-Tuner aus dem Schwabenland bieten ab sofort ein Tuning-Kit für den 268.400 Euro teuren F12berlinetta an. Dieses beinhaltet die Installation eines BMC-Race-Filters sowie einer "FI Exhaust Catless"-Abgasanlage. Außerdem wird die Motorsteuerung des 6,3-Liter-V12-Triebwerks mit hauseigener Software optimiert, sodass das Aggregat auf eine Gesamtleistung von 795 PS sowie 730 Newtonmeter kommt.

Optimierte Fahrleistungen
Damit ändern sich auch die Fahrleistungen: Während der Serien-Ferrari 3,1 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 benötigt, schafft es der F12berlinetta von PP-Performance in 2,9 Sekunden. 200 km/h lassen sich bereits nach acht Sekunden auf den Instrumenten ablesen, in der Serien-Version braucht der Ferrari 0,5 Sekunden länger.

Ferrari F12 in: Leistungs-Hunger

Gut im Futter: Neuwagen mit über 600 PS
250 PS? Lächerlich! 400 PS? Immer noch viel zu wenig. Falls Sie auch zu den Menschen gehören, die mindestens 600 PS unter der Haube brauchen, gibt es einige Alternativen. Wir zeigen Ihnen die Leistungskönige der Auto-Welt.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE