ANZEIGE

Ferrari La Ferrari Gebrauchtwagen

Ferrari La Ferrari gebraucht kaufen, Bilder und Test-Berichte

Ferrari La Ferrari Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Ferrari La Ferrari Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Ferrari La Ferrari Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Ferrari La Ferrari Meldungen

Das ist der neue Ferrari FXX-K Evo

Das ist der Ferrari FXX-K Evo

Noch mehr Downforce für Ferraris irren Rennstrecken-Star
Dagegen ist ein LaFerrari Kindergeburtstag. Ferrari zeigt den neuen FXX-K Evo und legt beim Downforce gehörig nach. Der Preis dürfte heftig werden
Ferrari LaFerrari

Ferrari La Ferrari in: Formel 1 für die Straße

Serienautos mit Formel-1-Technik
Es gibt Serienfahrzeuge, die waschechte Renntechnologie unter der Karosserie haben. Wir zeigen Ihnen in unserer Galerie die besten Autos mit Formel-1-Genen
Ferrari LaFerrari

Ferrari La Ferrari in: Voll auf die Zwölf

Diese Autos kriegen Sie noch mit V12
Der Zwölfzylinder gilt noch immer als König der Motoren. Ein durstiger, nicht mehr ganz zeitgemäßer König allerdings. Er ist stark bedroht, aber er lebt. Wir zeigen Ihnen, wo Sie ihn heute noch kriegen
So sieht die Spyder-Version des Ferrari LaFerrari aus

Erster Blick auf den LaFerrari Spyder

Noch gar nicht vorgestellt und schon ausverkauft
Der Ferrari LaFerrari gehört wie der Porsche 918 und der Mclaren P1 zur Speerspitze der Hypercars. Nun erlaubt Ferrari einen Blick auf die offene Version des Sportlers. Die schlechte Nachricht: Das Auto ist ausverkauft
Platz 6: Ferrari LaFerrari, 1.116 Millimeter Höhe

Ferrari La Ferrari in: Flach, Mann!

Die Top Ten der niedrigsten Serienfahrzeuge
Sie glauben, ein Mazda MX-5 sei schon flach? Gegenüber den zehn niedrigsten Serienmodellen wirkt der Roadster beinahe schon wie ein SUV. In unserer Galerie nehmen wir Sie mit nach ganz unten
2013: Ferrari LaFerrari

Ferrari La Ferrari in: 20 wunderbare Rückleuchten-Designs

Wir sehen rot: Doch wer scheint am individuellsten?
Rückleuchten sind heutzutage viel mehr als pragmatische Sicherheitsfeatures. Sie sind individuelle Visitenkarten von Fahrzeugen und sie sollen aus der Masse herausstechen. Hier sind unsere Highlights ...
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Ferrari La Ferrari Gebrauchtwagen News und Bilder

Das ist der Ferrari FXX-K Evo

Noch mehr Downforce für Ferraris irren Rennstrecken-Star
Maranello (Italien), 30. Oktober 2017 - Man würde ja meinen, nach so einem LaFerrari könne nicht mehr all zu viel Steigerung passieren. Dann präsentierte das springende Pferd den wilden FXX-K auf LaFerrari-Basis und wieder dachte der geneigte Sportwagen-Fan "was soll da denn bitte noch kommen?” Tja, sagen Sie Hallo zum neuen Ferrari FXX-K Evo, von dem die Italiener behaupten, dass er signifikante Verbesserungen gegenüber dem FXX-K mit sich bringe. In erster Linie dürfte damit die nochmals erhebliche Steigerung des Abtriebs gemeint sein.

23 Prozent mehr Abtrieb
Der Ferrari FXX-K Evo bietet 23 Prozent mehr Downforce als der FXX-K. Gegenüber dem LaFerrari sind es gar 75 Prozent. Alles ein bisschen schwer zu verarbeiten, oder? Daher zur Erläuterung: Bei 200 km/h drücken zusätzliche 640 Kilo den FXX-K Evo in den Boden. Bei Höchstgeschwindigkeit gar 830 Kilo. Wie es sich für ein standesgemäßes Evo-Modell gehört, steckt der Teufel im Detail. Der FXX-K Evo erhält einen festen Flügel mit "Twin-Profil”, der mit dem aktiven Heckspoiler zusammenarbeiten soll. Der aktive Heckspoiler selbst erhält eine überarbeitete Kontrolllogik. Der feste Flügel wiederum ist mit einem Paar seitlichen Finnen und einer großen zentralen Finne ausgerüstet, welche die Stabilität bei niedrigen Gierwinkeln erhöhen soll und zur Unterstützung der Vortex-Generatoren (für alle Nicht-Techniker: noch mehr Finnen) beiträgt. Diese kleinen Teilchen ordnen quasi die Luft, bevor sie auf den Heckflügel trifft, vor allem den heißen Luftstrom aus den Auslässen auf der Haube.

Downforce wie GT3-Renner
Die Luftauslässe über den hinteren Radhäusern wurde ebenfalls vergrößert. Und wenn das Hinterteil des Autos schon so massiv optimiert wird, muss vorne natürlich auch etwas passieren. Veränderungen betreffen die Frontstoßstange, den Unterboden, einen zusätzlichen Einlass vor den Vorderrädern sowie die Addition mehrerer Flicks und Vortex-Generatoren. Ebenfalls neu: effizientere Lufteinlässe für die vorderen Bremsen. Laut Ferrari ist der FXX-K Evo etwas leichter geworden und soll nun Downforce-Werte liefern, die sehr nah an denen eines GT3-Rennwagens sind.

Ferrari La Ferrari in: Formel 1 für die Straße

Serienautos mit Formel-1-Technik
Wohl die meisten von uns denken beim Betrachten der Formel 1: tolle Wagen, aber für den Alltag untauglich. Doch es gibt tatsächlich Serienfahrzeuge, die waschechte Formel-1-Technik respektive Renntechnologie unter der Karosserie haben. Jüngstes Beispiel ist der extreme Mercedes-AMG Project One. Wir zeigen Ihnen in unserer Galerie die besten Autos mit Formel-1-Genen.

Ferrari La Ferrari in: Voll auf die Zwölf

Diese Autos kriegen Sie noch mit V12
Der Zwölfzylinder gilt noch immer als König der Motoren. Ein durstiger, nicht mehr ganz zeitgemäßer König allerdings. Er ist eine stark bedrohte Art, aber eine Handvoll mutiger Hersteller schützt ihn mit anerkennenswertem Einsatz vor den bösen Fängen von CO2-Ausstoß und steigendem Umweltbewusstsein. Surfen Sie durch unsere Bildergalerie und erfahren Sie, wo auch heute noch aus dem Vollen geschöpft wird. Viel Spaß beim Klicken ...

Erster Blick auf den LaFerrari Spyder

Noch gar nicht vorgestellt und schon ausverkauft
Maranello (Italien), 5. Juli 2016 - Der Ferrari LaFerrari: Teil der sogenannten "Holy Trinity" - der heiligen Dreifaltigkeit der Hypercars. Der legitime Nachfolger von F40, F50 und Enzo führte Ferrari in die hybride Zukunft und viele Millionen Euros auf das Konto der Italiener. Lange wurde über das Aussehen des passenden Spyder-Modells gerätselt, nun gibt es erste Fotos. Und leider auch eine schlechte Nachricht.

Carbon- oder Softtop?
Die offene Cockpit-Partie erinnert mit dem Bügel hinter den Sitzen ein wenig an den 488 GTB Spyder. Ohne Dach dürfte der Spaß am V12-Mittelmotor noch größer sein. Leistungstechnisch wird sich beim Spyder nichts ändern, es bleibt bei 963 PS aus Verbrenner und Elektromotor. Die Wahl zwischen einem Hardtop aus Carbon und einem Softtop-Verdeck bleibt dem Kunden überlassen. Damit der Spyder die Steifigkeits-Werte der geschlossenen Version erreicht, wurde das Chassis umfassend verstärkt. Außerdem wurde die Aerodynamik überarbeitet, um den Luftwiderstand auch mit geöffnetem Dach nicht zu verschlechtern.

Alle schon weg
Genauere Details zu den technischen Änderungen und ob der LaFerrari Spyder wirklich LaFerrari Spyder heißen wird, wollen die Italiener erst auf dem Pariser Autosalon (1. bis 16. Oktober 2016) bekanntgeben. Dort will der Hersteller auch mitteilen, wie viele Spyder gebaut werden. Eigentlich völlig unwichtig, denn alle Fahrzeuge wurden bereits im Rahmen einer exklusiven Preview mit noch exklusiveren Kunden verkauft. Verrückte Welt, diese Hypercar-Geschichte.

Ferrari La Ferrari in: Flach, Mann!

Die Top Ten der niedrigsten Serienfahrzeuge
Auch wenn neuartige Karosserieformen uns anderes suggerieren: Normale Autos können aus Gründen des Raumangebots nicht flach sein. Anders bei Sportwagen: Hier müssen maximal zwei Personen untergebracht werden, entscheidend ist ein extrem schnittiges Design. Wer kauert am tiefsten auf der Straße? Wir zeigen die Top Ten der niedrigsten Autos. Nur soviel: Die Spitzenreiter sind kaum höher als die Schranke eines Parkhauses.

Ferrari La Ferrari in: 20 wunderbare Rückleuchten-Designs

Wir sehen rot: Doch wer scheint am individuellsten?
Wir folgen ihnen nachts über dunkle Autobahnen und wir lassen uns von ihnen signalisieren, dass der Vorausfahrende langsamer wird. Rückleuchten sind ein überaus wichtiger Bestandteil des Autos. Müssen die roten Leuchtmittel deshalb rein pragmatisch gestaltet sein? Nein. Und deshalb findet man in der gesamten Fahrzeugwelt zum Teil wunderbare Beispiele für sehr coole Hecklampen-Designs. Welche stechen als individuelle Visitenkarte aus der Masse heraus? Wir haben für Sie unsere 20 persönlichen Highlights in einer Bildergalerie zusammengetragen. Klicken Sie sich durch ...
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE