ANZEIGE

Ford F 150 Gebrauchtwagen

Bild: Ford F 150  Gebrauchtwagen

Ford F 150

Der Ford F-150 ist das meistverkaufte Auto in den USA. Freilich gibt es bei den Pick-Ups dort steuerliche Vorteile gegenüber Sedans, also "normalen PKW", aber eine Jahrzehnte lange Nummer-1-Position kann kein Zufall sein.

Der Ford F-150 gibt einem die Möglichkeit, sein Hab und Gut einfach aufzuladen und überall hinzufahren. So vermittelt der F-150 den Traum von absoluter Freiheit und einen Hauch von Wild West.

Wer glaubt, dass es beim F-150 nur angestaubte Technik gibt, der irrt gewaltig: Im Bild die aktuellste Version des Ford F-150, die erst 2014 von Grund auf neu lanciert worden ist.

 

Aktuelle Ford F 150 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Ford F 150 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Ford F 150 Meldungen

Ford F 150 in: Video: Ford F-150 Raptor

Video: Ford F-150 Raptor

Dieser 450-PS-Pickup kann alles, oder? Wir machen den Test
Der Raptor fegt mit absurdem Tempo und absurdem Driftwinkel über jeden Untergrund. Außerdem ist er ein hervorragendes Stadtauto. Moment! Was? Mehr im Video
Ford F-150

Ford F 150 in: Kennen Sie den Lavida?

Die internationalen Modelle der großen Hersteller
Andere Länder, andere Autos: Auf der Welt sind die Geschmäcker verschieden, weshalb viele große Konzerne für jeden Kontinent eigene Modelle konstruieren
In den USA feiert der Pkw-Diesel ein Comeback, unter anderem im Ford F-150

Diesel-Offensive in den USA

Neue Selbstzünder für die Staaten
Nach dem VW-Skandal schien der Diesel in den USA mausetot zu sein. Doch jetzt erlebt er ein Comeback: Diverse wichtige Modelle bekommen einen Selbstzünder
Für Freunde der Anhängelast bringt Ford jetzt einen Diesel im F-150

Ford F-150 jetzt auch mit Diesel

Kommt der mächtige Ami-Pick-up damit auch zu uns?
Er ist das beliebteste Neufahrzeug in den USA: der Ford F-150. Etwas überraschend wird er jetzt auch mit einem Diesel angeboten. Wir haben die Details
Neu im Geiger-Cars-Programm: Der Ford F-150 Raptor EcoBoost HP520

Der Ford F-150 Raptor HP520

Geiger Cars baut extrastarken Sport-Pick-up
Wenn man Geiger Cars aus München ist, dann muss man einen Performance-Pick-up wie den Ford F-150 Raptor schon einmal mit mehr Leistung versehen ...
Mächtig gewaltig: Der neue Ford F-150 Police Responder

Einsatz im Gelände

Ford zeigt den F-150 Police Responder
Ländliche Regionen gibt es in den USA zuhauf. Für die dortigen Sheriffs hat Ford nun ein besonderes Poilzeiauto vorgestellt: den F-150 Police Responder
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Ford F 150 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Video: Ford F-150 Raptor

Dieser 450-PS-Pickup kann alles, oder? Wir machen den Test
Der Raptor fegt mit absurdem Tempo und absurdem Driftwinkel über jeden Untergrund. Außerdem ist er ein hervorragendes Stadtauto. Moment! Was? Mehr im Video

Ford F 150 in: Kennen Sie den Lavida?

Die internationalen Modelle der großen Hersteller
Global denken, weltweit verkaufen: Bei den großen Autokonzernen muss man viele verschiedene Märkte im Blick haben. Dabei gibt es zwei Fraktionen: Zum einen Hersteller, deren Programm fast überall auf der Welt gleich ist. Zum anderen jene Unternehmen, die individuelle Modelle für die besonders wichtigen Märkte konstruieren. Unser Blick rund um den Globus zeigt die unterschiedlichen Vorlieben und Autos wie den VW Virtus, von denen Sie bestimmt noch nie gehört haben.

Diesel-Offensive in den USA

Neue Selbstzünder für die Staaten
Detroit (USA), 18. Januar 2018 - Der Diesel als Pkw-Antrieb hat es derzeit nicht leicht. Selbst bei uns dieselvernarrten Deutschen sinkt sein Stern dramatisch: 2017 schrumpfte der Absatz von Neuwagen mit Selbstzünder im Vergleich zu 2016 um 13,2 Prozent, der Marktanteil schrumpfte um 7,1 Prozent. Doch jetzt erlebt der Diesel ausgerechnet in den USA ein Comeback im Pkw-Segment.

Diesel-Dynamik in Detroit
Nach dem VW-Skandal im Jahr 2015 gingen fast alle Branchenkenner davon aus, dass der Diesel abseits von Nutzfahrzeugen in den USA mausetot sei. Schon zuvor hatten selbst die umfangreichen Kampagnen deutscher Hersteller nur geringe Erfolge erzielt. Nun zeigen aber besonders US-Hersteller auf der Automesse NAIAS in Detroit (15. bis 28. Januar 2018) Diesel-Varianten beliebter Modellreihen.

Selbstzündende Bestseller
In vorderster Front sind die "Big Three" zu nennen, also die drei großen Konzerne Ford, GM und Chrysler (alias FCA) und ihre Pick-ups. 2017 waren mehr als 65 Prozent der 17,25 Millionen US-Neuzulassungen Pick-ups (in den USA "trucks" genannt) oder SUVs. Die drei meistverkauften Autos sind der Ford F-150, der Chevrolet Silverado und der RAM 1500, die nun jeweils einen hauseigenen V6-Diesel mit drei Liter Hubraum bekommen. Beispielhaft sei an dieser Stelle das "Power Stroke"-Aggregat im F-150 angeführt: 250 PS und 597 Newtonmeter maximales Drehmoment warten auf ihren Einsatz, serienmäßig ist eine Zehngang-Automatik an Bord. Die Anhängelast beträgt mehr als 5,1 Tonnen und dürfte ein im wahrsten Wortsonne gewichtiges Argument werden.

Ford F-150 jetzt auch mit Diesel

Kommt der mächtige Ami-Pick-up damit auch zu uns?
Dearborn (USA), 11. Januar 2018 - Keiner ist in den USA beliebter als er: Fast 900.000 Neuzulassungen konnte der Ford F-150 im Jahr 2017 auf sich verbuchen. Und solange die Gallone Sprit teilweise noch billiger ist als eine Gallone Cola, stören sich die Kunden auch nicht an den V6- und V8-Benzinern mit 286 bis 462 PS Leistung. Doch es muss offenbar F-150-Freunde geben, die sich sehnlichst einen Diesel wünschen. Ihr Flehen wurde erhört, auf der Automesse NAIAS in Detroit (15. bis 28. Januar 2018) steht der Ford F-150 mit neuem "Power Stroke"-V6.

Zug-Maschine
Blicken wir auf die Eckdaten des neuen Selbstzünders: 250 PS und 597 Newtonmeter maximales Drehmoment warten auf ihren Einsatz, serienmäßig ist eine Zehngang-Automatik an Bord. Besonders für Schwerlast-Fans dürfte der Diesel-F-150 die erste Wahl sein. 916 Kilogramm Nutzlast können auf der Pritsche transportiert werden, die Anhängelast beträgt mehr als 5,1 Tonnen. Zum Mitschreiben: Fünf-Komma-Eins!

Spannende technische Details
In den sogenannten Super-Duty-Modellen der Ford F-Serie, die deutlich mehr Nutzfahrzeug sind, gibt es schon seit 2011 einen gigantischen V8-Diesel mit 446 PS und 1.170 Newtonmeter. Dessen Entwicklerteam hat auch den Dreiliter-V6-Diesel entworfen und diverse Lösungen vom dicken Bruder übernommen. Zwei Kraftstofffilter erhöhen die Zuverlässigkeit auch bei schlechterer Spritqualität (die USA sind ein großes Land), hinzu kommt eine zweistufige Ölpumpe. Mit Blick auf extreme thermische Belastungen im Anhängerbetrieb gibt es einen mechanisch vom Motor angetriebenen Lüfter anstelle einer elektrischen Lösung sowie einen zweifach variablen Kühllufteinlass.

Der Ford F-150 Raptor HP520

Geiger Cars baut extrastarken Sport-Pick-up
München, 28. November 2017 - Der Ford F-150 Raptor ist ein Performance-Pick-up, der keinen großen Erklärungsbedarf mehr hat. Er verlässt die Produktionslinie mit einem 3,5-Liter-V6 und 456 PS unter der Haube, er verfügt über ein mehr als fähiges Offroad-Fahrwerk und in der Kabine geht es gegen ein bisschen Aufpreis auch ziemlich komfortabel zu. Jetzt setzt Geiger Cars einen drauf und veredelt den US-Pick-up noch zusätzlich.

520 PS und 731 Newtonmeter Drehmoment
Der Wagen erhält nach dem Umbau den Namenszusatz "HP520". Und der Name ist Programm: Durch ein Motortuning-Kit bestehend aus Ladelüftkühler, Kaltlufteinlass und neuer Softwareabstimmung wird weiteres Kraftpotenzial freigesetzt, sodass die Leistung auf 520 PS und das maximale Drehmoment auf 731 Newtonmeter ansteigt. Die Beschleunigung von 0-100 km/h gibt Geiger mit 5,9 Sekunden an. Nicht schlecht für ein Fahrzeug, das rund 2,5 Tonnen auf die Waage bringt.

Weitere Veränderungen
Zu den Umbaumaßnahmen unter der Haube gesellen sich noch ein Lift-Kit, das den Raptor vier Zentimeter über Fabrik-Niveau anhebt, ein Satz 22-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 37x13,5-Zoll-Offroad-Reifen, eine spezielle Lackierung, ein Überrollbügel mit klappbaren LED-Lichtbalken und eine neue Ladeflächen-Abdeckung.

Einsatz im Gelände

Ford zeigt den F-150 Police Responder
Dearborn (USA), 21. Juli 2017 - Es verwundert einen schon etwas: Der Ford F-150 ist zwar das meistverkaufte Kraftfahrzeug in den USA, im Polizeidienst sieht man den mächtigen Pick-up hingegen kaum. Dort ist Ford mit Versionen des Fusion und Explorer erfolgreich, zugleich wird der Transit für den Gefangenentransport umgebaut. Jetzt dürfte aber so mancher US-Sheriff leuchtende Augen bekommen, wenn er den neuen F-150 "Police Responder" sieht.

Polizeiarbeit auf dem Land
Mit dem Blaulicht-Pick-up hat Ford vor allem die ländlichen Gebiete der USA im Visier, in denen Offroad-Fähigkeiten von Nutzen sind. Aber auch zur Grenzüberwachung und Kontrolle des Naturschutzes sei der F-150 ideal, sagt Stephen Tyler, verantwortlich für das Marketing der Ford-Polizeifahrzeuge. Es geht also um einen nicht unbeträchtlichen Markt.

Kräftig im Zugriff
Sehen wir uns den Ford F-150 Police Responder einmal näher an. Die Grundlage bildet das FX4-Modell des F-150, der Radstand beträgt 3,68 Meter. Ein 3,5-Liter-Ecoboost-Sechszylinder mit 381 PS Leistung und 640 Newtonmeter Drehmoment soll den Pick-up mühelos auf über 160 km/h treiben. Die Schaltarbeit übernimmt eine Zehngang-Automatik, hinzu kommt Allradantrieb.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE