ANZEIGE

Honda e Gebrauchtwagen

Honda e gebraucht günstig kaufen

Günstige Honda e Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Honda e Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Honda e Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Honda e Meldungen

Honda e

Honda e in: Elektroautos 2020/2021: Alle Modelle in der Übersicht

E-Mobile vom neuen Fiat 500 bis zum Porsche Taycan
Vom VW e-Up bis zum Tesla Model X: Wir zeigen alle Elektroautos, die es derzeit zu kaufen gibt. Zu Jedem Modell nennen wir Reichweite, Leistung und Preis.
Honda e (ab Anfang 2020)

Honda e in: Elektroautos 2020: Diese Stromer starten dieses Jahr

Wir stellen Ihnen die Neulinge vor
Im Jahr 2020 startet ein Elektroauto nach dem anderen. Zu den Highlights gehören VW ID.3, Porsche Taycan und viele mehr. Wir stellen die Neuheiten vor.
IAA 2019 - Elektroautos: Honda e

Honda e in: IAA 2019: Die neuen Elektroautos

Welcher Hersteller hat in Frankfurt das beste Angebot?
Auch auf der IAA 2019 dominieren Elektroautos das Programm. Doch welche Strom-Neuheit auf Rädern ist die Beste? Wir stellen die neuen E-Autos im Detail vor
Honda e

Honda e in: IAA 2019: Alle Neuheiten in der Vorschau (Update)

Highlights von Opel Astra Facelift bis zum Porsche Taycan
Von 12. bis 22. September öffnen sich die Messetore der IAA 2019 in Frankfurt. Wir zeigen die Neuheiten wie Opel Astra Facelift, Porsche Taycan und mehr.
Honda e

Daten sind raus: Knuffiger Honda E (2020) kriegt mehr als 300 Nm

Heckantrieb und ordentlich Drehmoment: Hondas süßer Elektro-Zwerg dürfte richtig Fahrspaß bringen
Jetzt sind auch die meisten Daten des neuen elektrischen Stadtflitzers Honda E bekannt. Der knuffige Gnom kriegt ordentlich Power und eher wenig Reichweite.
Honda e in: Honda e: Elektroauto bekommt auch in der Serie Außenkameras

Honda e: Elektroauto bekommt auch in der Serie Außenkameras

Strom-Kleinwagen mit Hinterradantrieb ist bereits reservierbar, startet aber wohl erst 2020
Auf der IAA 2017 sorgte der Honda Urban EV für Furore. Auf dem Genfer Salon steht nun der e Prototype, ein seriennaher Ausblick auf das kleine Elektroauto
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Honda e Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Honda e in: Elektroautos 2020/2021: Alle Modelle in der Übersicht

E-Mobile vom neuen Fiat 500 bis zum Porsche Taycan
Volkswagen setzt voll auf Elektromobilität, Tesla fertigt das Model 3 in großen Mengen und die CO2-Emissionen sollen nach den Vorgaben der Europäischen Union extrem sinken. Dies und viele Nachrichten mehr deuten darauf hin, dass Elektroautos derzeit gewaltig auf dem Vormasch sind.Die oft als Stromer bezeichneten Autos werden auch immer beliebter, wozu sicher auch die erhöhte Umweltprämie von nun 6.000 Euro für Fahrzeuge bis 40.000 Euro Listenpreis beiträgt.Hier zeigen wir zeigen Ihnen die heute verfügbaren und demnächst erscheinenden Modelle, sortiert nach Größe. Zuletzt haben wir hinzugefügt:den neuen Fiat 500 mit ElektroantriebRenault Twingo Z.E.Artega Karo-IsettaMazda MX-30Audi e-Tron Sportback Volvo XC40 RechargeAußerdem sind natürlich auch der Honda e, der VW ID.3 und viele andere enthalten. Mitte Januar 2020 haben wir die Übersicht (inklusive der Preise) aktualisiert.

Honda e in: Elektroautos 2020: Diese Stromer starten dieses Jahr

Wir stellen Ihnen die Neulinge vor
Im Jahr 2020 startet ein Elektroauto nach dem anderen. Zu den Highlights gehören VW ID.3, der Ford Mustang Mach-E, der Porsche Taycan und viele mehr. Wir stellen Ihnen die interessantesten Neuheiten mit den wichtigsten Daten vor.

Honda e in: IAA 2019: Die neuen Elektroautos

Welcher Hersteller hat in Frankfurt das beste Angebot?
Stellen wir uns für einen Moment folgendes Szenario vor: Voller SUV-Scham geht es zur IAA 2019 nach Frankfurt (noch bis zum 22. September), um nach einem Elektroauto zu gucken. Die Problematik der Ladeinfrastruktur wäre ausgeblendet, im Carport hätte man Platz für eine Wallbox. Und auf dem Konto? Nun, sicherlich keine Unsummen, aber eine gute Grundlage. Vielleicht könnte auch der nächste Firmenwagen elektrisch werden, Stichwort 0,5-Prozent-Regel. Also sehen wir uns einmal um. Zugegeben: Viele Anbieter fehlen in Frankfurt. Doch was können jene verbliebenen Elektro-Neuheiten, die einigermaßen zeitnah auf den Markt kommen? Klicken Sie sich durch!

Honda e in: IAA 2019: Alle Neuheiten in der Vorschau (Update)

Highlights von Opel Astra Facelift bis zum Porsche Taycan
Die IAA in Frankfurt steht vor der Tür. Von 14. bis 22. September öffnen sich die Tore fürs breite Publikum, zuvor gibt es zwei Pressetage am 10. und 11. September, gefolgt von zwei Fachbesuchertagen. Wir zeigen Ihnen die Highlights. Zu den bereits bekannten Autos gehören zum Beispiel das Opel Astra Facelift, der Porsche Taycan, die Serienversion des VW ID.3 und vieles mehr. Wir werden die Übersicht erweitern, sobald wir etwas Neues erfahren.

Daten sind raus: Knuffiger Honda E (2020) kriegt mehr als 300 Nm

Heckantrieb und ordentlich Drehmoment: Hondas süßer Elektro-Zwerg dürfte richtig Fahrspaß bringen

Aaaawww wie süß! Jawohl, der Honda e ist zurück. Die Japaner versorgen uns mit frischen Bildern (dieses Mal nicht in Weiß, sondern einem frechen Limonengrün) und endlich auch mit mehr technischen Daten zu ihrem in Bälde erscheinenden Elektro-Stadtauto.

Der emissionsfreie Gnom kriegt einen im Heck montierten Elektromotor mit 150 PS und einem Drehmoment von "über 300 Newtonmeter". Offizielle Fahrleistungen gibt Honda noch nicht bekannt, inoffiziell heißt es aber, dass der e in etwa acht Sekunden von 0-100 km/h beschleunigen soll. Das Fahren selbst dürfte auch für den ein oder anderen Grinser sorgen, bedenkt man, dass dieser Winzling über Hinterradantrieb, eine 50:50-Gewichtsverteilung und den bei E-Autos gewohnt niedrigen Schwerpunkt verfügt. Zudem wird es einen Sport-Modus geben, der die Gasannahme schärfen und für eine "direktere Beschleunigung" sorgen soll.

Ziemlich beeindruckend klingt der Wendekreis von lediglich 4,3 Meter, was den Honda e im weltweiten Wendekreis-Ranking irgendwo zwischen Smart (kümmerliche 6,95 Meter) und einem Einkaufswagen positioniert. Der E vertraut rundum auf ein McPherson-Fahrwerk mit Einzelradaufhängung und kommt laut Honda ohne eine übermäßig straffe Federung aus. Herkömmliche Außenspiegel wird man bei ihm ebenfalls nicht mehr finden. Selbst in der Basis wird es serienmäßig Kameras geben, die ihre Bilder an zwei Bildschirme auf dem sehr schick und modern gestalteten Armaturenbrett übertragen.

Fehlt noch die Reichweite, die mit etwas über 200 Kilometer auf den ersten Blick etwas dürftig wirkt. Honda verfolgt mit dem e aber ganz bewusst einen Citycar-Ansatz und hat keine Lust auf Unmengen an schweren Aku-Zellen im Fahrzeug. So teilt man uns mit, dass die 35,5-kWh-Batterie besonders kompakt und leicht daherkommt. In 30 Minuten soll sie per Schnellladefunktion auf 80 Prozent geladen werden können. Zum Vergleich: Der neue Renault Zoe hat einen 52-kWh-Akku und schafft eine Reichweite von 390 Kilometer.

Die Serienversion des Honda e soll sich vom hier gezeigten Prototypen nur in Nuancen unterscheiden und wird noch 2019 offiziell debütieren. Vorbestellungen sind bereits möglich.


Honda e: Elektroauto bekommt auch in der Serie Außenkameras

Strom-Kleinwagen mit Hinterradantrieb ist bereits reservierbar, startet aber wohl erst 2020

Der neue Honda e wird auch in der Serienversion Kameras statt Außenspiegel haben. Das gibt der japanische Hersteller nun bekannt und nennt auch noch ein paar Details zu dem Kamerasystem.

Der elektrisch angetriebene Kleinwagen wurde zuerst 2017 auf der IAA als Urban EV Concept vorgestellt und dann wieder auf dem Genfer Salon 2019 als e Prototype gezeigt. Von der Serienversion gibt es bisher nur ein paar Detailfotos, auch der Preis ist noch nicht bekannt. Reservieren kann man den Wagen aber bereits seit 21. Mai 2019.

Die Türklinken verschwinden serienmäßig bündig in der Karosserie. Außerdem hat der Honda e Außenkameras statt konventioneller Außenspiegel. Zu den Vorteilen der Kameras gehört laut Honda neben der besseren Aerodynamik auch die bessere Sicht. Der Fahrer kann zwischen einer Normalansicht auch eine Weitwinkelansicht wählen. Tote Winkel werden in der Normalansicht um rund zehn Prozent und in der Weitwinkelansicht um etwa 50 Prozent reduziert, so Honda. Das Rückwärtsfahren wird durch die Einblendung von Hilfslinien auf den Monitoren erleichtert.

Schon Mitte Februar 2019 hatte Honda ein Bild des Cockpits gezeigt, auf dem auch links und rechts die 6,0-Zoll-Monitore zu sehen sind, die die Außenkamerabilder zeigen:

Ansonsten besteht das Cockpit aus einem die Breite betonenden Armaturenbrett mit einem Instrumentendisplay vor dem Fahrer und zwei Infotainmentdisplays rechts daneben. Bei den Materialien scheint Honda auf unlackiertes, natürlich wirkendes Holz, schwarze Bedienelemente und dezenten grauen Stoff zu setzen.

Die Reichweite gibt Honda mit "mehr als 200 Kilometer" an - eine recht bescheidene Zahl, im Vergleich zu den Konkurrenten Peugeot e-208 (340 Kilometer nach WLTP), Opel Corsa-e (330 WLTP-Kilometer) und Renault Zoe Z.E. 40 (300 WLTP-Kilometer). Die Reichweite liegt eher im bereich des Zoe Life (168 Kilometer), den es ab 29.900 Euro gibt. Daher vermuten wir, dass der Honda e beir rund 32.000 Euro liegt.

Aufgeladen wird das Auto über eine Buchse unter der schwarzen Fläche auf der vorderen Haube. Per Schnellladen kann man die Batterie in 30 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Der Elektromotor treibt die Hinterräder an, seine Leistung ist jedoch noch nicht bekannt. Auch Daten zu Außenmaßen und Kofferraumvolumen fehlen noch.

Der Wagen ist Teil der Elektromobilitätsstrategie von Honda, nach der 2025 zwei Drittel der in Europa verkauften Autos Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeuge sein sollen. Vorgestellt wird das Serienmodell noch 2019, vermutlich wird es bis zur IAA dauern. Produktionsstart ist "noch 2019", doch Marktstart dürfte erst Anfang 2020 sein.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE