ANZEIGE

Hyundai Grandeur Gebrauchtwagen

Hyundai Grandeur gebraucht günstig kaufen

Günstige Hyundai Grandeur Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Hyundai Grandeur Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Hyundai Grandeur Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Hyundai Grandeur Meldungen

Hyundai Grandeur in: Hyundai Grandeur (2023) als neue Flaggschiff-Limousine enthüllt

Hyundai Grandeur (2023) als neue Flaggschiff-Limousine enthüllt

Außerhalb Südkoreas vielleicht noch als Azera bekannt, erhält das Modell nun einen völlig neuen Look ...
Hyundai hat die siebte Generation der Luxuslimousine Grandeur vorgestellt, die innen und außen völlig neu gestaltet wurde. Alle Infos.
Hyundai Grandeur in: Hyundai zeigt einen 1986er Grandeur mit Elektroantrieb

Hyundai zeigt einen 1986er Grandeur mit Elektroantrieb

Der atemberaubende Heritage Series Grandeur im retrofuturistischen Look bleibt leider ein Unikat
Anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der Luxuslimousine Grandeur hat Hyundai einen Elektro-Restomod auf Basis der ersten Generation gebaut.
Die neue Automatik von Hyundai soll zunächst im Grandeur eingesetzt werden

Sechsgang-Automatik

Sechsgang-Getriebe für Hyundai Grandeur
Hyundai hat eine neue Sechsgang-Automatik entwickelt. Sie ist leichter als das nun abgelöste Fünfgang-Getriebe und hilft beim Spritsparen: Im Grandeur senkt das den Verbrauch um rund zwölf Prozent
Hyundai Grandeur: Die Limousine gibt es nun auch mit Dieselmotor

Die Diesel-Limo

Neu: Hyundai Grandeur 2.2 CRDi
Eine Selbstzündervariante ergänzt ab sofort die Angebotsliste des Hyundai Grandeur. Der Vierzylinder-Dieselmotor mit 2,2 Liter Hubraum leistet dank Common-Rail-Direkteinspritzung, Turbolader und Ladeluftkühlung 155 PS
Hyundai Grandeur: Neues Mitglied der oberen Mittelklasse

Grand mit Sechsen

Hyundai Grandeur V6: Luxus-Koreaner
Mit dem neuen Grandeur wechselt Hyundai die Spitze aus: Der Nobel-Koreaner löst den XG 350 ab. Das preiswerte Flaggschiff ist ab Werk vollgepackt mit Ausstattung. Wir stellen den Newcomer vor
Genf: FIFA-Präsident Blatter enthüllte den Grandeur gemeinsam mit Hyundai-CEO Dr. Dong-Jin Kim

Neuer Nobel-Hyundai

Weltpremiere für Nobel-Koreaner
Auf dem Genfer Autosalon hat Hyundai mit dem Grandeur den Nachfolger des XG 350 erstmalig vorgestellt. Die 4,90 Meter lange Limousine soll den Passagieren in einem luxuriös ausgestatteten Innenraum viel Platz bieten.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Hyundai Grandeur Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Hyundai Grandeur (2023) als neue Flaggschiff-Limousine enthüllt

Außerhalb Südkoreas vielleicht noch als Azera bekannt, erhält das Modell nun einen völlig neuen Look ...

Muss ein schicker Hyundai immer gleich ein Genesis sein? Nicht, wenn es sich um den Grandeur handelt. Die große Limousine geht in die siebte Generation und hat dabei ein radikal anderes Design erhalten.

Das Modell sagt Ihnen nichts? Das liegt daran, dass der Grandeur für den Heimatmarkt gedacht ist und beispielsweise in den USA bis 2017 als Azera verkauft wurde. In Europa gibt es diesen Oberklasse-Hyundai hingegen überhaupt nicht. Allerdings wurden die dritte und vierte Generation hierzulande angeboten, etwa als XG.

In typischer Konzern-Manier gibt es zu diesem Zeitpunkt noch keine technischen Daten von dem Neuzugang. Die wenigen offiziellen Bilder zeigen den Grandeur mit einem kühnen Außendesign, dessen Frontpartie an den futuristisch anmutenden Staria erinnert. Ein LED-Lichtbalken erstreckt sich über die gesamte Breite der Front, während die eigentlichen Scheinwerfer tiefer in einer separaten Gruppe am Stoßfänger angebracht sind und einen massiven Kühlergrill flankieren.

Das Seitenprofil zeigt Türgriffe, die bündig mit der Karosserie abschließen, wenn sie nicht gebraucht werden. Die Seitenscheiben sind eine optische Anspielung auf den ursprünglichen Grandeur von 1986. Dabei handelte es sich damals aber nicht um einen Hyundai an sich, sondern vielmehr um eine umgebaute Version des Mitsubishi Debonair.

Die langen hinteren Türen deuten darauf hin, dass der Radstand des neuen Grandeur gestreckt wurde, um die Beinfreiheit im Fond zu vergrößern. Die Vorgängergeneration hatte einen Radstand von 2.885 Millimetern und eine Gesamtlänge von 4.990 Millimetern. Von der Größe her liegt er jetzt wahrscheinlich zwischen dem Genesis G80 und dem in Europa nicht erhältlichen Genesis G90.

Das aufgeräumte Design setzt sich am Heck fort, wo ein über die gesamte Breite reichender Lichtbalken den vorderen aufgreift. Ein sanft geschwungener Kofferraumdeckel beherbergt die Rückfahrkamera in der Mitte, oberhalb des markanten "Grandeur"-Schriftzugs. Um den sauberen Look beizubehalten, hat Hyundai die Auspuffspitze unter dem Stoßfänger versteckt und wir bemerken das Fehlen von Parksensoren.

Auch das Interieur unterscheidet sich deutlich vom Vorgängermodell. Es verfügt über zwei Bildschirme auf dem Armaturenbrett und ein drittes Display unten in der Mittelkonsole von wo aus Fahrer und Beifahrer die Klimaeinstellungen steuern. Das Design des Lenkrads scheint dem des ersten Grandeur nachempfunden zu sein, während die Fondpassagiere ihre eigenen Bedienelemente zwischen den Sitzen angebracht haben.

Die Sitze sind mit dem von Hyundai als Öko-Nappaleder bezeichneten Stoff bezogen, das an einigen Stellen mit hygienischem, antibakteriellem Leder kombiniert ist. Zu den weiteren auffälligen Merkmalen gehören separate Audiobedienelemente, ein zweiflügeliges Schiebedach und elektrisch betätigte Vordersitze mit interessant geformten Kopfstützen.

Weitere Details sollen in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden, die Markteinführung in Südkorea ist für Anfang 2023 geplant.


Hyundai zeigt einen 1986er Grandeur mit Elektroantrieb

Der atemberaubende Heritage Series Grandeur im retrofuturistischen Look bleibt leider ein Unikat

Nach dem im April vorgestellten Pony Elektro-Restomod hat Hyundai ein zweites Modell der sogenannten "Heritage Series" vorgestellt.

Dieses Mal wählten die Designer und Ingenieure von Hyundai den Grandeur der ersten Generation. Die 1986 eingeführte Luxuslimousine feiert in diesem Jahr ihr 35-jähriges Bestehen. Jetzt wissen Sie, warum Hyundai beschlossen hat, sie wieder aufleben zu lassen.

Womöglich möchte man auch eine Brücke zum bald erscheinenden Ioniq 6 schlagen, so wie der Ioniq 5 gewisse Stilelemente des ersten Hyundai Pony aufweist.

Nach acht Monaten akribischer Arbeit wurde der Grandeur der Heritage-Serie letzte Woche in Korea vorgestellt. Er verfügt über ein retro-futuristisches Aussehen innen und außen und einen nicht näher spezifizierten rein elektrischen Antriebsstrang, der den Verbrennungsmotor ersetzt.

Aber sehen wir uns erst einmal an, was außen neu ist. Während der Grandeur seine kantigen Proportionen beibehält, wurden einige Details aufgefrischt, darunter der Kühlergrill, die Räder, die Zierleisten und die Seitenspiegel. Die offensichtlichste Änderung betrifft die Scheinwerfer, die an beiden Enden LED-Pixel-Cluster im Stil des Ioniq 5 erhalten haben.

Diese äußeren Verbesserungen tragen dazu bei, das Auto moderner aussehen zu lassen, aber das Herzstück dieses Projekts ist der Innenraum. Altes und Neues ergänzen sich harmonisch, wobei das Einspeichenlenkrad und der mechanische Schaltknauf zu den Vertretern des Alten gehören - auch wenn beide neu gestaltet wurden, um zum Rest des Innenraums zu passen.

Was die moderne Ausstattung betrifft, so verfügt das Armaturenbrett über ein ultrabreites Display, das durch einen vertikalen Touchscreen am unteren Rand der Mittelkonsole ergänzt wird. Er dient zur Steuerung von Multimedia, Fahrmodi und der Klimaanlage und verfügt über eine Digitalpiano-Funktion.

Ein weiterer Blickfang, der an die 1980er-Jahre erinnert, ist die burgunderfarbene Samtpolsterung. Als der erste Grandeur auf den Markt kam, galt Samt als hochwertiges Material, gleichauf mit Alcantara und Nappaleder. Apropos Leder: Es ist auf den Rückseiten der Sitze, nicht auf den Vordersitzen, sowie auf der Mittelkonsole und den Türverkleidungen verarbeitet.

Spektakulär ist auch die Innenraumbeleuchtung dank des bronzefarbenes Lichts, wie es bei Vintage-Audiogeräten üblich ist. Der hochwertige Möbel-Look des Armaturenbretts und der Mittelkonsole ist ebenfalls erwähnenswert, ebenso wie das 18-Lautsprecher-4-Wege-Soundsystem mit einem mittleren Tieftöner, einem Haupttieftöner, Mitteltönern und Hochtönern.

Hyundai sagt, dass es bei den Projekten der Heritage-Serie nicht bleiben wird: Als Nächstes steht der Geländewagen Galloper für eine moderne Überarbeitung an.


Sechsgang-Automatik

Sechsgang-Getriebe für Hyundai Grandeur
Seoul (Südkorea), 30. Dezember 2008 - Hyundai hat eine besonders spritsparende Sechsgang-Automatik entwickelt. Sie ist zwölf Kilo leichter als das nun abgelöste Fünfgang-Getriebe und besitzt weniger Teile. Die Automatik ist auch rund vier Zentimeter kürzer. Darüber hinaus ist das Getriebe wartungsfrei. So überdauert das eingesetzte Getriebeöl die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs.

Debüt im Hyundai Grandeur
Das Getriebe ist für Autos mit quer eingebautem Motor bestimmt. Es soll ab Januar 2009 im neuen Hyundai Grandeur debütieren, und zwar in Kombination mit dem 235 PS starken 3,3-Liter-V6. Bisher wurde diese Version serienmäßig mit einer Fünfgang-Automatik ausgestattet. Damit betrug der Verbrauch laut Hyundai 10,2 Liter auf 100 Kilometer. Mit der neuen Automatik sinkt der Spritkonsum auf 9,0 Liter. Auch der Sprint auf Tempo 100 soll ein klein wenig schneller vonstatten gehen. Insgesamt werden 16 verschiedene Hyundai-Modelle in den Genuss des neuen Getriebes kommen, einschließlich einer neuen Santa-Fe-Variante, die Ende 2009 bis Anfang 2010 auf den Markt kommt.

Die Diesel-Limo

Neu: Hyundai Grandeur 2.2 CRDi
Neckarsulm, 2. März 2007 – Eine Selbstzündervariante ergänzt ab sofort die Angebotsliste des Hyundai Grandeur. Auf dem Genfer Auto-Salon (8. bis 18. März 2007) wird der neue Antrieb Premiere feiern. Der Vierzylinder-Dieselmotor mit 2,2 Liter Hubraum leistet dank Common-Rail-Direkteinspritzung, Turbolader und Ladeluftkühlung 155 PS. Die Maschine liefert ein maximales Drehmoment von 343 Newtonmeter, das zwischen 1.800 und 2.500 Umdrehungen pro Minute anliegt.

11, 4 Sekunden auf Tempo 100
Der serienmäßig mit einer adaptiven Fünfstufen-Automatik mit zweiter manueller Schaltebene ausgestattete Grandeur 2.2 CRDi beschleunigt in 11,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 202 km/h. Laut Hersteller benötigt der Direkteinspritzer 7,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer und ermöglicht eine Reichweite von 1.171 Kilometern. Bereits ab Werk ist der Grandeur 2.2 CRDi serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgestattet.

CPF: Keine Additive nötig
Der von Hyundai selbst entwickelte Katalytische Partikelfilter CPF (Catalytic Particulate Filter) arbeitet ohne Beimischung von Additiven. Drucksensoren messen kontinuierlich den Inhalt des Filters. Ist die Kapazitätsgrenze erreicht, wird die Temperatur im Abgasstrang auf rund 600 Grad erhöht und die Partikel werden verbrannt. Dies geschieht mittels einer zusätzlichen Einspritzung von Kraftstoff.

Grand mit Sechsen

Hyundai Grandeur V6: Luxus-Koreaner
Neckarsulm. 5. Oktober 2005 – Mit dem neuen Grandeur wechselt Hyundai die Spitze aus: Der Nobel-Koreaner löst den XG 350 ab. Das neue Flaggschiff ist, wie auch der Vorgänger, eine typische Limousine mit einer klassischen Formensprache. Auffällig sind die flankenartig ausgestellten hinteren Kotflügel. Der elegante Auftritt zeigt, was der 4,90 Meter lange Viertürer sein soll: eine Reiselimousine für lange Strecken.

Neu entwickelte Sitze
Der Innenraum bietet weitere Features, die diesen Anspruch unterstreichen sollen: Die Fahrgäste erwartet ein Material-Mix aus Leder, Holz-Dekor, Aluminium-Applikationen und Kunststoffen. Neu entwickelte Sitze mit gewichtssparendem Magnesiumrahmen sollen auch nach langen Strecken entspannt ankommen lassen, so Hyundai. Dass nicht nur fünf Leute untergebracht werden können, sondern auch deren Gepäck, zeigt der Kofferraum: Immerhin 523 Liter fasst das Gepäck-Abteil unter seiner leicht erhöht angesetzten Klappe.

Memoryfunktion für zwei Fahrer
Serienmäßig an Bord sind unter anderem eine Zentralverriegelung inklusive Alarmanlage mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber rundum, eine elektrische Sitzverstellung für den Fahrer, eine ebenfalls auf Knopfdruck längs- und neigungsverstellbare Lenksäule sowie elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel. Ihre Position kann ebenso wie die Lenkrad- und Fahrersitzeinstellung über eine zweifache Memory-Funktion abgespeichert werden. Zu den weiteren Komfortfeatures gehören ein Lichtsensor, ein selbstständig abblendender Innenspiegel sowie die Absenkung des rechten Außenspiegels beim Rückwärtsfahren.

Neuer Nobel-Hyundai

Weltpremiere für Nobel-Koreaner
Genf, 7. März 2005 – Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2005) hat Hyundai mit dem Grandeur den Nachfolger des XG 350 erstmalig vorgestellt. Die 4,90 Meter lange Limousine soll den Passagieren in einem luxuriös ausgestatteten Innenraum viel Platz bieten. Bein- und Kopffreiheit legten gegenüber dem XG 350 um mehrere Zentimeter zu. Trotz Größenzuwachs und besserer Ausstattung konnten die Hyundai-Techniker nach eigenen Aussagen eine Reduzierung des Gewichts errreichen.

Vieles bereits Serie
Zur Serienausstattung gehören eine getrennt regelbare Zweizonen-Klimaautomatik, Ledersitze sowie eine elektrisch in Neigung und Länge verstellbare Lenksäule. Insgesamt acht Airbags, darunter Seitenairbags für Front- und Rücksitzpassagiere sowie beidseitige Vorhang-Airbags, aktive Kopfstützen und ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) umfasst das Insassen-Schutzpaket.

Zwei Motoren
Angetrieben wird der kommende Nobel-Hyundai von einem 3,3-Liter-V6-Benziner mit 233 PS und 304 Newtonmetern Drehmoment. Das Leichtmetallaggregat wird wie ein später verfügbares Common-Rail-Dieseltriebwerk mit 2,2 Litern Hubraum und 145 PS in Verbindung mit einer Fünfstufen-Automatik mit adaptiver Steuerung und manueller Schaltebene angeboten.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE