ANZEIGE

Hyundai Grandeur Gebrauchtwagen

Hyundai Grandeur gebraucht günstig kaufen

Günstige Hyundai Grandeur Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Hyundai Grandeur Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Hyundai Grandeur Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Hyundai Grandeur Meldungen

Die neue Automatik von Hyundai soll zunächst im Grandeur eingesetzt werden

Sechsgang-Automatik

Sechsgang-Getriebe für Hyundai Grandeur
Hyundai hat eine neue Sechsgang-Automatik entwickelt. Sie ist leichter als das nun abgelöste Fünfgang-Getriebe und hilft beim Spritsparen: Im Grandeur senkt das den Verbrauch um rund zwölf Prozent
Hyundai Grandeur: Die Limousine gibt es nun auch mit Dieselmotor

Die Diesel-Limo

Neu: Hyundai Grandeur 2.2 CRDi
Eine Selbstzündervariante ergänzt ab sofort die Angebotsliste des Hyundai Grandeur. Der Vierzylinder-Dieselmotor mit 2,2 Liter Hubraum leistet dank Common-Rail-Direkteinspritzung, Turbolader und Ladeluftkühlung 155 PS
Hyundai Grandeur: Neues Mitglied der oberen Mittelklasse

Grand mit Sechsen

Hyundai Grandeur V6: Luxus-Koreaner
Mit dem neuen Grandeur wechselt Hyundai die Spitze aus: Der Nobel-Koreaner löst den XG 350 ab. Das preiswerte Flaggschiff ist ab Werk vollgepackt mit Ausstattung. Wir stellen den Newcomer vor
Genf: FIFA-Präsident Blatter enthüllte den Grandeur gemeinsam mit Hyundai-CEO Dr. Dong-Jin Kim

Neuer Nobel-Hyundai

Weltpremiere für Nobel-Koreaner
Auf dem Genfer Autosalon hat Hyundai mit dem Grandeur den Nachfolger des XG 350 erstmalig vorgestellt. Die 4,90 Meter lange Limousine soll den Passagieren in einem luxuriös ausgestatteten Innenraum viel Platz bieten.
Hyundai Tucson Champion: Das Sondermodell hat vier Auspuffblenden

Hyundai in Leipzig

Tucson-Sondermodell, Grandeur und HED-1
Hyundai präsentiert auf der Leipziger Automesse drei Neuheiten. Neben dem Topmodell Grandeur und der Designstudie HED-1, die bereits auf dem Genfer Autosalon zu sehen waren, ist erstmals die sportlich veredelte Champion-Version des Tucson zu sehen
Grandeur: Das neue Flaggschiff der Hyundai-Flotte

Hyundai Grandeur im Test

Hyundai Grandeur mit 235 PS im Test
Wenn 2006 die Fußball-WM angepfiffen wird, werden Prominente wie Kaiser Franz nicht in einem deutschen Mobil, sondern in einem noblen Grandeur des Sponsors Hyundai vorgefahren. Wir haben den großen Hyundai getestet
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Hyundai Grandeur Gebrauchtwagen News und Bilder

Sechsgang-Automatik

Sechsgang-Getriebe für Hyundai Grandeur
Seoul (Südkorea), 30. Dezember 2008 - Hyundai hat eine besonders spritsparende Sechsgang-Automatik entwickelt. Sie ist zwölf Kilo leichter als das nun abgelöste Fünfgang-Getriebe und besitzt weniger Teile. Die Automatik ist auch rund vier Zentimeter kürzer. Darüber hinaus ist das Getriebe wartungsfrei. So überdauert das eingesetzte Getriebeöl die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs.

Debüt im Hyundai Grandeur
Das Getriebe ist für Autos mit quer eingebautem Motor bestimmt. Es soll ab Januar 2009 im neuen Hyundai Grandeur debütieren, und zwar in Kombination mit dem 235 PS starken 3,3-Liter-V6. Bisher wurde diese Version serienmäßig mit einer Fünfgang-Automatik ausgestattet. Damit betrug der Verbrauch laut Hyundai 10,2 Liter auf 100 Kilometer. Mit der neuen Automatik sinkt der Spritkonsum auf 9,0 Liter. Auch der Sprint auf Tempo 100 soll ein klein wenig schneller vonstatten gehen. Insgesamt werden 16 verschiedene Hyundai-Modelle in den Genuss des neuen Getriebes kommen, einschließlich einer neuen Santa-Fe-Variante, die Ende 2009 bis Anfang 2010 auf den Markt kommt.

Die Diesel-Limo

Neu: Hyundai Grandeur 2.2 CRDi
Neckarsulm, 2. März 2007 – Eine Selbstzündervariante ergänzt ab sofort die Angebotsliste des Hyundai Grandeur. Auf dem Genfer Auto-Salon (8. bis 18. März 2007) wird der neue Antrieb Premiere feiern. Der Vierzylinder-Dieselmotor mit 2,2 Liter Hubraum leistet dank Common-Rail-Direkteinspritzung, Turbolader und Ladeluftkühlung 155 PS. Die Maschine liefert ein maximales Drehmoment von 343 Newtonmeter, das zwischen 1.800 und 2.500 Umdrehungen pro Minute anliegt.

11, 4 Sekunden auf Tempo 100
Der serienmäßig mit einer adaptiven Fünfstufen-Automatik mit zweiter manueller Schaltebene ausgestattete Grandeur 2.2 CRDi beschleunigt in 11,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 202 km/h. Laut Hersteller benötigt der Direkteinspritzer 7,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer und ermöglicht eine Reichweite von 1.171 Kilometern. Bereits ab Werk ist der Grandeur 2.2 CRDi serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgestattet.

CPF: Keine Additive nötig
Der von Hyundai selbst entwickelte Katalytische Partikelfilter CPF (Catalytic Particulate Filter) arbeitet ohne Beimischung von Additiven. Drucksensoren messen kontinuierlich den Inhalt des Filters. Ist die Kapazitätsgrenze erreicht, wird die Temperatur im Abgasstrang auf rund 600 Grad erhöht und die Partikel werden verbrannt. Dies geschieht mittels einer zusätzlichen Einspritzung von Kraftstoff.

Grand mit Sechsen

Hyundai Grandeur V6: Luxus-Koreaner
Neckarsulm. 5. Oktober 2005 – Mit dem neuen Grandeur wechselt Hyundai die Spitze aus: Der Nobel-Koreaner löst den XG 350 ab. Das neue Flaggschiff ist, wie auch der Vorgänger, eine typische Limousine mit einer klassischen Formensprache. Auffällig sind die flankenartig ausgestellten hinteren Kotflügel. Der elegante Auftritt zeigt, was der 4,90 Meter lange Viertürer sein soll: eine Reiselimousine für lange Strecken.

Neu entwickelte Sitze
Der Innenraum bietet weitere Features, die diesen Anspruch unterstreichen sollen: Die Fahrgäste erwartet ein Material-Mix aus Leder, Holz-Dekor, Aluminium-Applikationen und Kunststoffen. Neu entwickelte Sitze mit gewichtssparendem Magnesiumrahmen sollen auch nach langen Strecken entspannt ankommen lassen, so Hyundai. Dass nicht nur fünf Leute untergebracht werden können, sondern auch deren Gepäck, zeigt der Kofferraum: Immerhin 523 Liter fasst das Gepäck-Abteil unter seiner leicht erhöht angesetzten Klappe.

Memoryfunktion für zwei Fahrer
Serienmäßig an Bord sind unter anderem eine Zentralverriegelung inklusive Alarmanlage mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber rundum, eine elektrische Sitzverstellung für den Fahrer, eine ebenfalls auf Knopfdruck längs- und neigungsverstellbare Lenksäule sowie elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel. Ihre Position kann ebenso wie die Lenkrad- und Fahrersitzeinstellung über eine zweifache Memory-Funktion abgespeichert werden. Zu den weiteren Komfortfeatures gehören ein Lichtsensor, ein selbstständig abblendender Innenspiegel sowie die Absenkung des rechten Außenspiegels beim Rückwärtsfahren.

Neuer Nobel-Hyundai

Weltpremiere für Nobel-Koreaner
Genf, 7. März 2005 – Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2005) hat Hyundai mit dem Grandeur den Nachfolger des XG 350 erstmalig vorgestellt. Die 4,90 Meter lange Limousine soll den Passagieren in einem luxuriös ausgestatteten Innenraum viel Platz bieten. Bein- und Kopffreiheit legten gegenüber dem XG 350 um mehrere Zentimeter zu. Trotz Größenzuwachs und besserer Ausstattung konnten die Hyundai-Techniker nach eigenen Aussagen eine Reduzierung des Gewichts errreichen.

Vieles bereits Serie
Zur Serienausstattung gehören eine getrennt regelbare Zweizonen-Klimaautomatik, Ledersitze sowie eine elektrisch in Neigung und Länge verstellbare Lenksäule. Insgesamt acht Airbags, darunter Seitenairbags für Front- und Rücksitzpassagiere sowie beidseitige Vorhang-Airbags, aktive Kopfstützen und ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) umfasst das Insassen-Schutzpaket.

Zwei Motoren
Angetrieben wird der kommende Nobel-Hyundai von einem 3,3-Liter-V6-Benziner mit 233 PS und 304 Newtonmetern Drehmoment. Das Leichtmetallaggregat wird wie ein später verfügbares Common-Rail-Dieseltriebwerk mit 2,2 Litern Hubraum und 145 PS in Verbindung mit einer Fünfstufen-Automatik mit adaptiver Steuerung und manueller Schaltebene angeboten.

Hyundai in Leipzig

Tucson-Sondermodell, Grandeur und HED-1
Neckarsulm, 29. März 2005 – Hyundai präsentiert auf der Leipziger Automesse, der Auto Mobil International (AMI), vom 2. bis 10. April 2005 drei Neuheiten. Neben dem Topmodell Grandeur und der Designstudie HED-1, die bereits auf dem Genfer Autosalon zu sehen waren, ist erstmals die sportlich veredelte Champion-Version des Tucson zu sehen.

Sondermodell Tucson Champion
Das sportliche Sondermodell Tucson Champion wurde gemeinsam mit der Tuningfirma CRD aus Bottrop entwickelt. Im Frontbereich bekam der Tucson eine zweifarbig lackierte Frontschürze mit Nebelscheinwerfern, besondere Scheinwerferblenden und einen Lochgrill. Neu gestaltete Seitenschweller betonen den sportlichen Charakter genauso wie eine Heckschürze mit vier Auspuffblenden und Abgaswinkelrohr. Innen bekommt das Auto eine erweitere Lederausstattung mit Alcantara-Elementen sowie Einstiegsleisten und Pedale aus Aluminium. Im Inneren gibt es Applikationen im Vogelaugen-Ahorn-Design. Das Sondermodell ist auf 500 Einheiten begrenzt und für alle drei Motorvarianten erhältlich. Die Preise beginnen bei 27.190 Euro für den 141 PS starken 2.0 GLS mit Frontantrieb. Die Dieselversion mit 113 PS kostet 31.890 Euro. Das Topmodell ist der 32.940 Euro teure 2.7 V6 GLS mit 175 PS und Allradantrieb.

Hyundai Grandeur im Test

Hyundai Grandeur mit 235 PS im Test
Burscheid, 21. November 2005 – Wenn 2006 die Fußball-WM in Deutschland angepfiffen wird, werden Prominente wie Kaiser Franz offiziell nicht in einem deutschen Mobil, sondern in einem noblen Hyundai Grandeur vorgefahren. Das hat einen Grund: Der koreanische Hersteller setzt als FIFA-Partner seine Limousinen als VIP-Shuttle ein. Wir haben bereits jetzt getestet, was die koreanischen Autobauer (nicht nur) für den Beckenbauer und andere Promis auf die Räder gestellt haben.

Flaggschiff löst den XG 350 ab
Das neue Hyundai-Flaggschiff löst den XG 350 ab. Der Grandeur fährt mit seiner 4,90 Meter langen Eleganz in einer Liga mit, in der die deutschen Marken bekanntermaßen die Platzhirsche sind. „Das wird sicher auch in absehbarer Zeit so bleiben“, weiß auch Hyundai-Chef Karl-Heinz Engels. Also Entwarnung für die einheimischen Mitbewerber: Ein Volumenmodell soll und wird die neue Limousine hierzulande nicht werden. Hyundai plant, im Jahr 2006 in Deutschland etwa 500 Fahrzeuge zu verkaufen.

Dezent-unauffällige Optik
Doch schauen wir uns den Nobel-Koreaner näher an: Der Grandeur ist ein klassisch geschnittener Viertürer, der dezent wirkt. Der sanfte Coupé-Schwung des Daches verleiht dem großen Wagen Dynamik. Als markante Blickpunkte fallen die leicht ausgestellten hinteren Kotflügel und der aufgesetzte Kofferraumdeckel ins Auge. Am Heck gibt es ein durchgezogenes Leuchtenband. Der Schriftzug Grandeur beantwortet den Hinterherfahrenden die oft gestellte Frage, was das für ein Wagen sei. Zwei Auspuffenden entlüften den V6 und künden von der Kraft der 235 PS, die weiter vorn zur Arbeit antreten. Die Frontpartie wird von relativ flachen Scheinwerfern und einem verchromten Kühlergrill dominiert.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE