ANZEIGE

Lexus UX Gebrauchtwagen

Lexus UX gebraucht | Schickes SUV-Coupé günstig kaufen

Lexus UX SUV-Coupé Gebrauchtwagen günstig kaufen | Der Edel-Bruder vom hippen Toyota C-HR mit dem eindrucksvollen, Lexus-typischen ''Diabolo-Grill'' | Vom Hybrid bis F-Sport zur Auswahl

Aktuelle Lexus UX Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Lexus UX Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Lexus UX Meldungen

Lexus UX 300e (2021)

Lexus UX 300e (2021): Das kompakte Elektro-SUV startet Anfang 2021

150 kW Leistung und 315 Kilometer Reichweite (WLTP) für 47.550 Euro
Der UX 300e steht ab Januar 2021 beim Händler. Für das Elektro-SUV mit 150 kW Leistung und 315 Kilometer Reichweite verlangt Lexus 47.550 Euro.
2020 Lexus UX 300e

Lexus UX 300e (2020): Das erste Elektroauto der Marke

Das Strom-SUV dürfte auch zu uns kommen
Lexus stellt auf der Automesse im chinesischen Guangzhou sein erstes Elektroauto vor: Der UX 300e kommt 2020 auf den Markt.
Autos mit krassem Grill: Lexus UX

Lexus UX in: Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Ist der neue 7er-BMW vielleicht doch nicht so schlimm?
Am neuen 7er-BMW und seinem riesigen Kühlergrill scheiden sich die Gemüter. Doch auch andere Hersteller mögen es an der Frontpartie großformatig.
Fast ein Batmobil: Der Lexus UX als Designstudie, wie sie 2016 auf dem Pariser Salon stand

Neues SUV: Der Lexus UX kommt

Schicke Nobelvariante des Toyota C-HR auf dem Genfer Salon
Das Highlight von Toyotas Nobelmarke auf dem Genfer Autosalon ist die Serienversion eines kleinen schicken SUVs namens UX. Doch es gibt noch mehr Neues
Der Lexus UX sieht aus wie ein Dreitürer, hat aber hintere Portale

Kompakte Kante

Lexus UX: SUV-Studie debütiert in Paris
Die Autohersteller rüsten sich für den Pariser Autosalon (1. bis 16. Oktober 2016), unter anderem mit diversen Konzeptfahrzeugen. Lexus zeigt den UX. Die Basis des SUV scheint von Toyota zu kommen
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Lexus UX Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Lexus UX 300e (2021): Das kompakte Elektro-SUV startet Anfang 2021

150 kW Leistung und 315 Kilometer Reichweite (WLTP) für 47.550 Euro

Das erste vollelektrische Lexus-Modell ist da. Bereits vor einem Jahr angekündigt, kommt der UX 300e nun am 11. Januar 2021 auf den Markt. Ins Zentrum stellt die Nobelmarke von Toyota die Qualität, die Verarbeitung und die geräuschlose Fahrt. Die Preise beginnen bei 47.550 Euro, ein Leasing gibt es ab 399 Euro (mit 19 Prozent MwSt.).

Der UX ist bereits seit Anfang 2019 erhältlich. Das 4,50 Meter lange Kompakt-SUV basiert wie seine konventionell angetriebenen Brüder auf der Plattform TNGA in der Version für das kompakte C-Segment (TNGA-C).

Für den Vortrieb sorgt ein 150 kW (204 PS) starker Elektromotor, der die Vorderräder antreibt. Die Energie liefert eine neu entwickelte 54-kWh-Batterie unter dem Fahrzeugboden. Sie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern (NEFZ) oder 315 Kilometern nach WLTP. Der Stromverbrauch liegt bei 16,8 kWh/100 km.

Serienmäßig sind LED-Scheinwerfer an Bord. Kennzeichen des UX 300e sind ein seitlicher Electric-Schriftzug und die zwei Ladedeckel hinten links bzw. rechts, hinter denen sich die Anschlüsse für Gleichstrom (DC) und Wechselstrom (AC) verstecken.

Der UX 300e fährt auf eigens entwickelten 17- bzw. 18-Zoll-Rädern mit aerodynamisch optimiertem Design vor. Der untere Lufteinlass verfügt über aerodynamische Klappen, die sich je nach Kühlluftbedarf automatisch öffnen und schließen. Bei geschlossenen Klappen sinkt der cW-Wert auf 0,31. Auch eine vergrößerte Unterbodenabdeckung sowie die glatte Unterseite der Batterie verbessern die Aerodynamik.

Im fahrerzentrierten Cockpit gibt es einen digitalen Tacho, eine Reichweitenanzeige und eine Anzeige der Rekuperationsstärke. Letztere lässt sich über Schaltwippen am Lenkrad einstellen; vier Modi stehen zur Wahl.

Die Lithium-Ionen-Batterie wurde unter den Rücksitzen und unter dem Fahrzeugboden montiert. Das Kofferraumvolumen konnte dadurch gegenüber dem UX 250h sogar um 47 auf 367 Liter erweitert werden.

Die Batterie besitzt eine Luftkühlung - das ist laut Lexus sicherer und leichter als wassergekühlte Systeme und ermöglicht gleichzeitig eine einfache Klimatisierung des Innenraums. Jedes einzelne Batteriemodul besitzt außerdem ein Heizelement.

Lexus gewährt acht Jahre oder 160.000 Kilometer Garantie auf die Batterie. Der Garantiefall tritt ein, wenn die Akkukapazität unter 70 Prozent sinkt. Zusätzlich gewährt Lexus eine dreijährige Fahrzeuggarantie und eine fünfjährige Garantie (bis 100.000 km) für Defekte am Antriebsstrang (inklusive Funktionsstörungen der Batterie).

Aufgeladen wird mit bis zu 6,6 kW Wechselstrom; der Ladeanschluss dafür befindet sich hinten rechts. Die Ladezeit beträgt acht Stunden und 15 Minuten. Schenller geht es über den Gleichstrom-Ladeanschluss hinten links: Bei 50 kW oder mehr ist man nach 50 Minuten wieder bei 80 Prozent SoC. Mitgeliefert werden Kabel für die Haushaltssteckdose mit Schukostecker sowie für die Wallbox oder öffentliche Ladepunkte (Typ2/Mennekes).

Zur Ausstattung gehören eine Sitzheizung auf allen Plätzen, eine Lenkradheizung, ein Navigationssystem mit 10,3-Zoll-Display sowie eine Smartphone-Integration. Serie sind außerdem ein Abstandstempomat, ein Antikollisionssystem mit Fußgängererkennung, ein Spurhalteassistent, ein Totwinkel-Warner, eine Verkehrszeichenerkennung und ein (adaptiver) Fernlicht-Assistent.

Auf Wunsch gibt es einen Soundgenerator (Active Sound Control, ASC), der über den zentralen Lautsprecher einen beschleunigungsabhängigen "Motorsound" ins Cockpit abgibt. Per Knopfdruck lässt sich die Funktion jederzeit deaktivieren.

Das zusammen mit der Digital Charging Solutions GmbH angebotene Lexus Charging Network bietet Zugang zu europaweit rund 160.000 Ladestationen. Die Steuerung erfolgt über die App Lexus Link. Dort findet man nicht nur die nächstgelegene Lademöglichkeit, sondern auch die Verfügbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und den Preis pro Kilowattstunde. Der Ladevorgang selbst wird über die Lexus Link App oder über eine RFID-Karte gestartet und abgerechnet. Die Zahlung erfolgt monatlich per Rechnung.


Lexus UX 300e (2020): Das erste Elektroauto der Marke

Das Strom-SUV dürfte auch zu uns kommen

Irgendwie kam es uns schon länger komisch vor: So gut wie jede Marke brachte in letzter Zeit ein Elektroauto mit Batterie heraus. Nur die Hybrid- und Wasserstoffpioniere des Toyota-Konzerns nicht wirklich. Das ändert sich jetzt. Auf der Guangzhou Motor Show (22. November bis 1. Dezember 2019) in China stellt Lexus sein erstes batterieelektrisches Serienfahrzeug vor. Vorhang auf für den UX 300e!

Sehen wir uns zunächst die Technik an: Der Lexus UX 300e weist einen Lithium-Ionen-Akku mit 54,3 kWh Speicherkapazität auf. Das soll für 400 Kilometer Reichweite nach NEFZ-Zyklus reichen. AC-Standardladen kann man mit maximal 6,6 kW, DC-Schnellladen mit maximal 50 Kilowatt. Der Elektromotor liefert 300 Newtonmeter maximales Drehmoment. Die GA-C Plattform wurde durch zusätzliche Streben sowie modifizierte Stoßdämpfer an die höheren dynamischen Anforderungen angepasst.

Der Wirkungsgrad von Motor, Inverter, Getriebe und Hochleistungsbatterie konnte auf Basis der aus der Hybridentwicklung gewonnenen Erkenntnisse maximiert werden. Die Batterie verfügt über ein Temperaturmanagement, das bei niedrigen und hohen Umgebungstemperaturen arbeitet. Kontrollsysteme zur Ladesteuerung und zum Schutz vor Überladung erhöhen die Zuverlässigkeit zusätzlich. Eine sogenannte Active Sound Control (ASC) überträgt beim Fahren natürliche Umgebungsgeräusche und vermittelt damit Lexus zufolge ein natürliches Fahrgefühl.

Der Marktstart des UX 300e ist in China und ausgewählten Ländern in Europa für 2020 vorgesehen, in Japan kommt das Modell Anfang 2021 auf den Markt. Erst kürzlich hat das Unternehmen auf der Tokyo Motor Show 2019 seine globale Elektrifizierungsstrategie Lexus Electrified vorgestellt, die sich bei Performance, Handling, Steuerung und Fahrspaß einen wesentlichen Schritt nach vorn zum Ziel setzt. Lexus Electrified ermöglicht eine integrierte Steuerung von Antriebsstrang, Lenkung, Aufhängung und Bremsen.


Lexus UX in: Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Ist der neue 7er-BMW vielleicht doch nicht so schlimm?
Stein des Anstoßes: Die Monster-Niere an der Frontpartie des neuen BMW 7er. Zugegeben, nicht nur wir hacken oft auf ihr herum. Aufmerksame Leser jedoch finden durchaus zu Recht, dass auch andere Hersteller (Audi, um ein Beispiel zu nennen) in Sachen Kühlergrill ganz schön dick auftragen. Also gleich mal nachgeschaut: In unserer Bildergalerie zeigen wir (ganz subjektiv natürlich) einige der aktuell krassesten Frontpartien.

Neues SUV: Der Lexus UX kommt

Schicke Nobelvariante des Toyota C-HR auf dem Genfer Salon
Köln, 20. Februar 2018 - Mit einer Welt- und zwei Europapremieren reist Lexus zum diesjährigen Genfer Automobilsalon (8. bis 18. März 2018). Das Highlight von Toyotas Nobelmarke ist die Serienversion eines kleinen SUVs namens UX.

Als Studie auf dem Pariser Autosalon 2016
Vom Serien-UX zeigt Lexus bisher nur ein wenig aufschlussreiches Detailbild des Hecks. Doch 2016 auf dem Pariser Autosalon hatte die Marke das Modell schon einmal als Studie präsentiert. Das Auto ist offensichtlich die Lexus-Version des 2017 gestarteten Toyota C-HR. Der besonders für Toyota-Verhältnisse ungewöhnlich emotional gestaltete Wagen avancierte mit jährlich knapp über 13.000 in Deutschland verkauften Autos zu einem der beliebtesten Modelle der Marke - es rangierte 2017 an Position drei (nach Yaris und knapp nach dem Auris). Lexus könnte neuen Schub bei den Verkaufszahlen gut gebrauchen, denn die Marke kam 2017 in Deutschland auf gerade mal 3.000 verkaufte Autos. Ein kleines SUV unterhalb des 4,63 Meter großen NX wäre die erfolgversprechendste Lösung.

Mehr Leistung?
Zur Motorisierung des UX gibt es noch keine Angaben von Lexus. Der C-HR wird mit einem 116 PS starken Turbobenziner und mit einem 122 PS starken Hybridantrieb angeboten. In unseren Tests boten beide Motorisierungen deutlich weniger Power, als es das Außendesign erwarten ließ - hoffen wir also auf einen Turbobenziner mit 150 PS oder dergleichen.

RX als Siebensitzer-SUV
Außerdem zeigt die japanische Premiummarke den Lexus RX L, der bereits im Herbst 2017 auf der Los Angeles Auto Show zu sehen war. Die 5,00 Meter lange Langversion des normalerweise 4,89 Meter großen SUVs bietet Platz für bis zu sieben Personen. Für die zweite Reihe gibt es wahlweise eine dreisitzige Bank oder zwei Einzelsitze, die hinterste Reihe ist elektrisch verstellbar. Zu Details wie dem Kofferraumvolumen, den Motoren, dem Marktstart oder den Preisen hat sich Lexus noch nicht geäußert - dazu gibt es wohl zur Messe mehr Informationen.

LF-1 Limitless: Riesiges Coupé-SUV als Studie
Auch die zweite Europapremiere ist ein SUV: Das Lexus LF-1 Limitless Concept wurde kürzlich auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit gezeigt. Es soll einen Ausblick auf künftige Modelle geben. Der Grill ist genauso groß wie bei aktuellen Lexus-Modellen, die Seitenansicht beeindruckt jedoch mit einer coupéhaften Eleganz. Da die Studie fünf Meter lang ist, könnte es sich um den Nachfolger des (in Deutschland nicht angebotenen) SUV-Flaggschiffs LX handeln. Abgerundet wird der Messeauftritt von einem Sondermodell des Lexus RC. Mit der F Special Edition des starken Coupés feiert Lexus den zehnten Geburtstag seiner sportlichen F-Modelle.

Kompakte Kante

Lexus UX: SUV-Studie debütiert in Paris
Köln, 9. September 2016 - Die Autohersteller rüsten sich für den Pariser Salon (1. bis 16. Oktober 2016), unter anderem mit diversen Konzeptfahrzeugen. Lexus zeigt beispielsweise den UX.

Adjektive statt Fakten
Viel ist zum UX noch nicht bekannt, laut Lexus selbst richtet sich der in Europa entworfene UX an "ein progressives, urbanes Publikum", zugleich soll das Fahrerlebnis "atemberaubend" sein. Auch soll permanent online Kontakt zur Umwelt gehalten werden.

Ein Ableger des Toyota C-HR?
Da hilft nur ein Blick auf das erste offizielle Foto des UX: Zu sehen ist ein SUV mit optischen Ähnlichkeiten zum 4,63 Meter langen NX. Also vielleicht dessen Coupéversion? Nicht ganz: Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der UX als Ableger des 4,36 Meter langen C-HR von Konzernmutter Toyota. Jenes Kompakt-SUV wird in Paris als Europapremiere stehen. Denkbar ist daher eine künftige Serienfertigung des Lexus UX.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE