ANZEIGE

Lynk & Co 01 Gebrauchtwagen

Bild: Lynk & Co 01  Gebrauchtwagen

Lynk & Co 01

Gebrauchte Lynk & Co 01 sind günstige SUVs, die außerdem ein interessantes, völlig eigenständiges Design bieten, das durchaus auch hierzulande gefällt. Siehe Bild!

Unterm Blech steckt solide Volvo-Technik. Denn nicht Volvo hat die China-Marke aufgekauft, sondern umgekehrt. Danach hat Volvo mit XC90 sofort unter Beweis gestellt, dass auch in Zukunft mit den Schweden zu rechnen sein wird – und erst recht mit den Chinesen!

 

Aktuelle Lynk & Co 01 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Lynk & Co 01 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Lynk & Co 01 Meldungen

Lynk & Co. 01 (2021)

Lynk & Co. 01 (2021): Das Abo-Auto kommt nach Europa

Ein SUV mit Plug-in-Hybrid für 500 Euro monatlich, alles bis auf Sprit inklusive
Mit einem besonderen Geschäftsmodell tritt die mit Volvo verwandte Marke Lynk & Co. in Europa an: Das SUV namens 01 gibt es im All-Inclusive-Abo.
Lynk & Co. 01

Lynk & Co 01 in: Strom ohne Stecker: Vollhybrid-Autos (2021) in der Übersicht

Sparsame Alternativen zu Diesel und Plug-in-Hybrid
Nicht jeder kann einen Plug-in-Hybrid oder ein Elektroauto an der Steckdose aufladen. Wir zeigen alle Vollhybride auf dem Markt.
Hier dreht der Lynk & Co. 01 seine Testrunden

China-SUV beim geheimen Wintertest

Lynk & Co. 01 als Erlkönig erwischt
Geely hat kürzlich eine neue Automarke geschaffen, die auf den Namen "Lynk & Co." hört. Nun ist unserem Erlkönig-Fotografen ein getarnter Prototyp des ersten Modells beim Wintertest vor die Linse gefahren.
Das ist der Lynk & Co. 01, das erste Fahrzeug der chinesischen Marke

Modernes China-SUV

Lynk & Co. bringen den 01
Ein Kompakt-SUV aus China? Bestimmt billig und abgekupfert. Falsch. Der Lynk & Co. 01 soll sich mit Volvo-DNA auf dem europäischen Markt durchsetzen. Das Design ist allerdings Gewöhnungssache
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Lynk & Co 01 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Lynk & Co. 01 (2021): Das Abo-Auto kommt nach Europa

Ein SUV mit Plug-in-Hybrid für 500 Euro monatlich, alles bis auf Sprit inklusive

Haben Sie schon einmal etwas von Lynk & Co. gehört? Nein? Das verwundert nicht. Bislang war die Marke auf dem europäischen Automarkt nicht nennenswert in Erscheinung getreten. Doch das soll sich nun ändern: Das erste Modell, ein SUV namens 01 kommt jetzt per Auto-Abo zu uns.

Doch der Reihe nach: Lynk & Co. gehört zum chinesischen Geely-Konzern, der auch die Marke Volvo sein Eigen nennt. Im April 2017 debütierte der 4,54 Meter lange 01, er teilt sich die modulare CMA-Plattform mit dem Volvo XC40. Das zeigt sich am Radstand des Lynk von 2,73 Meter, der nur minimal über dem des Volvo liegt.

In China gibt es mittlerweile von Lynk & Co. auch den 02, ein gegenüber dem 01 etwas kleineres SUV sowie den 03, eine Limousine. 2020 ergänzten der 05 und 06 das Modellprogramm als größere SUVs, bald soll der 4,85 Meter lange 08 als erstes Elektroauto der Marke folgen. (Die Acht ist eine Glückszahl in China ...)

Aber zurück zum 01: Europa kommt nun endlich in den Genuss des ersten Lynk und zwar in einer überarbeiteten Version. Bei uns wird es den 01 als Plug-in-Hybrid und als Vollhybrid geben. Hier die wichtigsten Eckdaten in der Übersicht:

Solide und geräumige SUVs im Format eines VW Tiguan also, deren Innenraum auf unserer ersten virtuellen Mitfahrt einen durchaus noblen Eindruck machte. Genaueres versuchen wir natürlich so bald wie möglich im Rahmen einer persönlichen Testfahrt herauszufinden.

Beim 01 gibt es keine Add-ons oder anstrengenden Kaufverhandlungen. Es gibt es nur eine Ausführung, und alle Extras gehören dazu. Diese Ausstattung ist bei jedem 01 inbegriffen: Einparkassistent, 18-Zoll-Felgen (HEV) respektive 20-Zöller (PHEV), 12,7-Zoll-Instrumentendisplay, 12,3-Zoll-Touchscreen mit Navi, Zwei-Zonen-Klimaautomatik.

Ebenso Panoramadach, Metallic-Lackierung, automatische Heckklappe, Premium-Stereosystem, Carsharing-Funktion, digitaler Schlüssel, eingebaute Apps, adaptive Geschwindigkeitsregelung, kabelloses Laden von Smartphones und vieles mehr.

Interessenten müssen nur zwei Entscheidung treffen: welche Farbe (Schwarz oder Blau) und welchen Hybridantrieb (Vollhybrid oder Plug-in-Hybrid) ihr Auto haben soll. Das erinnert ans selige Ford T-Modell, doch der Vertrieb ist anders: Man bezahlt 500 Euro im Monat ohne Anzahlung und dort ist dann alles außer Sprit und Strom inklusive. Problem am Auto? Hilfe-Knopf drücken, es wird abgeholt und man erhält bei Bedarf einen baugleichen Ersatzwagen.

Damit die Mitgliedschaft bei Lynk & Co rundum stressfrei und unkompliziert ist, beinhaltet sie Versicherung, Service und Support rund um die Uhr. Lynk bringt das Auto in die Werkstatt und anschließend wieder zurück.

Das Ganze ist monatlich kündbar, man kann den 01 aber auch kaufen. 42.000 Euro kostet der Plug-in-Hybrid, 35.000 der Vollhybrid. Die Differenz von 7.000 Euro scheint auch der staatlichen Umweltprämie geschuldet zu sein.

Egal, was man wählt, man kann seinen 01 einfach mit Familie, Freunden oder der Lynk & Co Community teilen. Und hier wird es spannend: Im Auto selbst kann ich Uhrzeiten festlegen, wann ich meinen 01 nicht benötige. Dann geht der Wagen quasi ins Carsharing. Wer mit ihm fahren will, zahlt eine kleine Grundgebühr inklusive Versicherung und mir Geld, mit dem ich meine Rate senken kann. Quasi eine Art AirBnB auf Rädern.

Klingt verlockend, aber möchte man dieses Risiko allen Versicherungen zum Trotz eingehen? Wir sehen das Flatrate-Konzept eher sinnvoll an für Familien oder kleinere Büros, wo so mehrere Menschen auf ein Auto zurückgreifen können. Gerade gewerblich gedacht, könnte das Sinn ergeben: Nicht fünf Autos für fünf Personen, die meist herumstehen, sondern nur ein oder zwei 01.

Bislang haben sich 90 Prozent der Interessenten für die Monats-Flatrate entschieden. Die Auslieferungen sollen in zwei Monaten beginnen, laut Lynk & Co. steht das gewünschte Auto ohne große Lieferfristen innerhalb von Tagen vor der Tür. Die Wartung erfolgt übrigens aufgrund der zum XC40 ähnlichen Technik bei Volvo?

Und warum keine vollelektrische Version wie beim XC40 Recharge? Hier verweist Lynk darauf, dass die urbane Kundschaft kaum Wallboxen in der Mietwohnung hat, zudem wartet man auch zunächst die Nachfrage ab. Braucht es noch eine neue Automarke in Europa? Wird sich das Abo-Modell durchsetzen? Wir sind gespannt.


Lynk & Co 01 in: Strom ohne Stecker: Vollhybrid-Autos (2021) in der Übersicht

Sparsame Alternativen zu Diesel und Plug-in-Hybrid
Manchmal ergeben sich die Themen für Übersichten aus dem Redaktionsalltag: Immer mehr Autos mit Plug-in-Hybrid oder reinem Elektroantrieb kommen auf dem Markt. Aber wo soll man sie laden? Nicht jeder hat eine Wallbox zuhause und öffentliche Ladestationen sind eher rar. Gibt es nicht doch noch eine andere Alternative? Wie wäre es mit Vollhybriden alias "Hybrid". Jene Gattung Auto, die der Toyota Prius vor gut 25 Jahren begründet und groß gemacht hat. Inzwischen wird der "normale" Prius gar nicht mehr in allen europäischen Märkten angeboten. Allerdings stehen viele andere Hybridmodelle (nicht nur von Toyota) zur Auswahl bereit.Und so ein Hybrid erscheint durchaus clever zu sein: Kein massives Zusatzgewicht wie bei Plug-in-Hybriden, keine Reichweitenangst wie bei Elektroautos. Ein kleiner Akku zwischen 1 und 2 kWh Kapazität wird durch Segeln oder Bremsenergie aufgeladen. Zugleich hilft die kleine Elektrounterstützung vor allem im urbanen Umfeld, um Kraftstoff zu sparen. Allzu weit kommt man rein elektrisch aber nicht, 1 Kilometer ist schon viel. Wir zeigen Ihnen in unserer Übersicht, welche Hersteller Hybridmodelle ohne Stecker anbieten. Schade nur: Zumindest in Deutschland gibt es für diese Art von Autos keine staatliche Förderung. Viel Spaß beim Durchklicken!

China-SUV beim geheimen Wintertest

Lynk & Co. 01 als Erlkönig erwischt
Haar, 4. Januar 2017 - Geely, der chinesische Mutterkonzern des schwedischen Autoherstellers Volvo, hat kürzlich eine neue Automarke geschaffen, die auf den Namen "Lynk & Co." hört. Auch ein erstes Fahrzeug zeigten die Chinesen bereits, ein pragmatisch "01" getauftes SUV. Nun ist unserem Erlkönig-Fotografen ein getarnter 01-Prototyp beim Wintertest vor die Linse gefahren.

Blick auf die Optik
Zum ersten Mal zeigt sich der 01 mit einem leicht abgeschwächten Tarnkleid. So können wir einen guten Blick auf die Optik des kommenden China-SUV werfen. Wie schon bei den Bildern des Konzeptfahrzeugs erinnert der Lynk & Co. an eine Mischung aus Porsche Macan, Kia und Volvo. Die Scheinwerfer sitzen wie beim Nissan Juke oben auf der Motorhaube. Der Kofferraumdeckel wird von einem Dachspoiler abgerundet, der dem 01 eine sportliche Note verpasst. Die Lamellen des Kühlergrills verlaufen waagerecht und werden von Nebelscheinwerfern eingerahmt.

Antrieb und Assistenz
Antriebsseitig wird der 01 mit elektrifizierten Motoren kommen, die entweder an ein Siebengang-Doppelkupplungs-Getriebe oder eine manuelle Schaltung mit sechs Gängen gekoppelt sind. Als Aggregate sind Drei- und Vierzylinder vorstellbar, die mittels Batterietechnik zum Plug-in-Hybriden werden. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, spendieren die Chinesen dem 01 diverse Sicherheitssysteme. Unter anderem sind ein Auffahrwarner, ein Notbremsassistent, eine Fußgängererkennung, ein Abstandsregeltempomat sowie ein Spurverlassenswarner in dem neuen SUV verbaut.

Modernes China-SUV

Lynk & Co. bringen den 01
Hangzhou (China), 20. Oktober 2016 - Geely, der chinesische Mutterkonzern des schwedischen Autoherstellers Volvo, hat nun eine neue Automarke geschaffen, die auf den Namen "Lynk & Co." hört. Auch ein erstes Fahrzeug zeigen die Chinesen bereits, ein pragmatisch "01" getauftes SUV.

Gar nicht abgekupfert
Der 01 wirkt zwar auf den ersten Blick wie eine wilde Mischung aus Porsche Macan und einem Kia mit Volvo-Einflüssen, abgekupfert scheint das Design allerdings nicht zu sein. Die Optik ist modern und etwas abgedreht, passt also perfekt in die Sparte der momentan so angesagten kompakten Crossover und SUVs. Dank der Zusammenarbeit mit Volvo wird der 01 auf der gleichen Basis wie der kommende XC40 stehen, dürfte aber etwas größer ausfallen.

Modernes Cockpit
Im Cockpit des 01 setzt Lynk & Co. auf einen großen zentralen Touchscreen und eine fahrzeugeigene Internetverbindung mit dazugehöriger Cloud. Über diese soll es möglich sein, das SUV mit eigenem digitalen Schlüssel an Freunde zu verleihen, ohne den echten Schlüssel übergeben zu müssen. Auch Carsharing in der Zeit, in der das Auto nicht genutzt wird, ist so kein Problem. Lynk & Co. bietet in seinem Fahrzeug wie auch Volvo außerdem die Funktion, das Auto für Briefträger oder sonstige Dienstleister freizuschalten, um Waren direkt in den Kofferraum liefern zu lassen.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE