ANZEIGE

Maserati Alfieri Gebrauchtwagen

Maserati Alfieri gebraucht günstig kaufen

Maserati Alfieri Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Maserati Alfieri Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Maserati Alfieri Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Maserati Alfieri Meldungen

Maserati Alfieri in: Maserati Alfieri Produktion soll Anfang 2020 starten

Maserati Alfieri Produktion soll Anfang 2020 starten

Der "charakteristische Maserati Sportwagen" wird in Modena gebaut.
Maserati kündigt den Bau eines charakteristischen Sportwagens für 2020 an, dabei kann es sich nur um den elektrischen Alfieri handeln.
Maserati Alfieri (2014)

Maserati Alfieri in: Designer-Träume

Die besten Concept Cars der letzten zehn Jahre
Kaum ein Autohersteller lässt sich ohne ein Concept Car auf Messen blicken. Doch welche Studien bleiben wirklich haften? Wir blicken zurück und zeigen, welche Ideen leider nie gebaut wurden
Maserati Alfieri

Maserati Alfieri in: Zukunftsausblick oder Träumerei?

Messerückblick 2014: Die spannendsten Studienfahrzeuge
Concept Cars haben neue und zukunftsweisende Technologien unter den extravaganten Designerkarossen. Manches davon schafft es in die Serie, anderes entpuppt sich als Reinfall. Wir blicken zurück auf ein spannendes Studienjahr 2014
Maserati Alfieri

Maserati Alfieri in: Wunderschöner Dreizack

100 Jahre Maserati: Die schönsten Autos in der Fotoshow
2014 feiert Maserati seinen 100. Geburtstag. Wir zeigen die schönsten und wichtigsten Modelle des italienischen Sportwagenherstellers und blicken auf die wechselvolle Geschichte des Dreizacks zurück
Maserati Alfieri Concept

Maserati Alfieri in: Schick in Schale

Coupés für jeden Geschmack
Weniger Platz für mehr Geld: Eigentlich sind Coupés völlig unvernünftig. Andererseits bestechen sie durch ihr schickes Design. Wir zeigen Ihnen die schönsten Modelle mit zwei und mehr Türen
Maserati Alfieri: Die kleine Sportwagen-Studie steht auf dem Genfer Autosalon

Zackige Vorschau

Maserati in Genf: Baut den Alfieri!
Maserati zeigt einen kleinen 460-PS-Sportler auf dem Genfer Autosalon. Wermutstropfen: Der schicke 2+2-Sitzer namens Alfieri auf Basis des GranTurismo MC Stradale ist vorerst noch ein Concept Car
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Maserati Alfieri Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Maserati Alfieri Produktion soll Anfang 2020 starten

Der "charakteristische Maserati Sportwagen" wird in Modena gebaut.

Jetzt ist es schon fast wieder fünf Jahre her, seit Maserati das atemberaubende Alfieri 2+2 Concept auf dem Genfer Autosalon vorgestellt hat. Die Studie basierte auf dem GranTurismo MC Stradale, allerdings mit einem wesentlich kürzeren Radstand. Als Antrieb diente ein frei saugender 4,7-Liter-V8 mit 460 PS und 520 Nm Drehmoment.

Später verkündete Maserati, den Alfieri mit einem V6 in drei Leistungsstufen (410, 450 und 520 PS) produzieren zu wollen. Es sollte ein Coupé und ein Cabrio geben, jeweils mit der Möglichkeit, Heck- oder Allradantrieb zu ordern. Die Jahre vergingen und der Alfieri fiel mehr und mehr unter den Tisch. Keiner glaubte mehr so recht daran, dass man das bildschöne Ding jemals auf der Straße würde bewundern können.

Im Juni 2018 wurde eine Straßenversion des Alfieri dann erneut bestätigt. Als Teil der großen Fünfjahres-Roadmap (2018 bis 2022) des Dreizacks. Tja, und jetzt sieht es tatsächlich so aus, als würde aus dem Konzept ein Auto werden, dass du und ich tatsächlich kaufen können. Wenn es auch nicht mehr all zu viel mit der einstigen Studie zu tun hat.

Die Bekanntgabe erfolgte soeben durch eine kurze Pressemitteilung, die besagte, dass ein "charakteristischer Maserati Sportwagen" im Werk von Modena in Vor-Produktion gehen wird. Das Ganze in der ersten Hälfte des kommenden Jahres. Das könnte bedeuten, dass die erste Charge an Fahrzeugen noch vor Ende 2020 ausgeliefert wird. Um das Ziel zu erreichen, wird Maserati im Herbst diesen Jahres mit der Aufrüstung der aktuellen Produktionslinien beginnen.

Laut vorläufigen technischen Daten von Maserati wird die Serienversion über einen Plug-in-Hybrid und einen elektrifizierten Allradantrieb verfügen. Ein aktives Torque Vectoring und aktive Aerodynamik sind offenbar ebenso auf der Agenda wie ein Aluminium-Spaceframe. Der Fokus auf Leichtbau soll das Mehrgewicht gegenüber einem konventionell angetriebenen Modell auf 175 Kilogramm beschränken.

Neben dem Alfieri Coupé und Cabrio plant Maserati bis zum Jahr 2022 auch einen komplett neuen Quattroporte und Levante, ein tiefer gehendes Update für den Ghibli sowie ein noch größeres SUV.


Maserati Alfieri in: Designer-Träume

Die besten Concept Cars der letzten zehn Jahre
Zwischen Traum und Wirklichkeit: Fahrzeugstudien zeigen, was automobil möglich sein könnte, würde man Ingenieuren und Designern freie Hand lassen. Oft genug werden die "Concept Cars" auf den großen Messen ausgestellt, um die Reaktionen des Publikums zu testen. Aber die Mehrheit dieser Autos verschwindet schnell wieder in der Versenkung. Für uns Grund genug, auf die spannendsten Konzepte der letzten zehn Jahre zurückzublicken.

Maserati Alfieri in: Zukunftsausblick oder Träumerei?

Messerückblick 2014: Die spannendsten Studienfahrzeuge
Detroit, Genf, Paris, Delhi, Peking, Los Angeles, Moskau: Wie jedes Jahr traf sich auch in 2014 die Autowelt auf zahlreichen Messen und Veranstaltungen, verteilt über den gesamten Globus. Neben neuen Serienmodellen geben die Hersteller immer einen Ausblick auf das, was noch in weit entfernter Zukunft liegt. Die Studien und Concept Cars haben meist neue und zukunftsweisende Technologien unter den extravaganten Designerkarossen. Manches davon schafft es irgendwann in die Serie, anderes entpuppt sich als Reinfall. Wir blicken zurück auf ein spannendes Studienjahr 2014 und haben die spannendsten Concept Cars der Messen für Sie zusammengetragen.

Maserati Alfieri in: Wunderschöner Dreizack

100 Jahre Maserati: Die schönsten Autos in der Fotoshow
2014 feiert der italienische Sportwagenhersteller Maserati seinen 100. Geburtstag. Der Dreizack - wie Maserati aufgrund seines Firmenlogos gerne genannt wird - blickt auf eine bewegte Historie mit großen Erfolgen im Rennsport, aber auch mit zahlreichen Besitzerwechseln und Qualitäts- und Imageproblemen zurück. In der jüngeren Vergangenheit besann sich der Modeneser Konzern wieder vermehrt auf das, was er am besten kann - wunderschöne, technisch anspruchsvolle und sehr schnelle Traumautos zu bauen. Und das mit überwältigendem Erfolg. 2013 war das erfolgreichste Jahr in der Firmengeschichte. Nur ein Grund mehr, auf die schönsten und wichtigsten Modelle aus 100 Jahren Maserati zurückzublicken. Viel Spaß dabei!

Maserati Alfieri in: Schick in Schale

Coupés für jeden Geschmack
Weniger Türen und weniger Platz für einen höheren Preis: Eigentlich sind Coupés völlig unvernünftig. Andererseits bestechen sie oft durch ihr schickes Design. Neuerdings stimmt auch die Sache mit den Türen und dem Platzangebot nicht mehr. Besonders deutsche Marken bringen zunehmend Fahrzeuge auf den Markt, die eine sportlich-flache Form mit vier Türen oder sogar einer Heckklappe kombinieren. Coupé oder kein Coupé? In unserer Bildergalerie treffen Sie die Entscheidung.

Zackige Vorschau

Maserati in Genf: Baut den Alfieri!
Genf (Schweiz), 5. März 2014 - Maserati zeigt einen kleinen Sportler auf dem Genfer Autosalon (6. bis 16. März 2014). Wermutstropfen: Der schicke 2+2-Sitzer namens Alfieri ist noch ein Concept Car. Seinen Namen hat der Alfieri vom prominentesten der Maserati-Brüder bekommen. Der Ingenieur gründete vor einem Jahrhundert die "Officine Alfieri Maserati” in Bologna. Das jetzt vorgestellte Alfieri-Automobil wurde vom Maserati Centro Stile in Turin von einer kleinen Gruppe junger Designer unter der Leitung von Marco Tencone entworfen. Die ursprüngliche Idee für das Projekt stammt von Lorenzo Ramaciotti.

A6 GCS als Vorlage
Das Design des Alfieri soll an die Rennsport-Erfahrung der Marke und die GT-Tradition vom 3500 GT von 1957, dem 5000 GT von 1959 und dem Indy von 1969 erinnern. Die Idee für den Alfieri wurde im Sommer 2013 geboren, als mehrere Designer ohne Vorlage ein Concept Car für Maseratis hundertsten Geburtstag entwerfen sollten. Dabei erwies sich der 1954 von Pininfarina gezeichnete Maserati A6 GCS als wertvolle Inspirationsquelle für die Designer. Das Kürzel A6 GCS stand für "Alfieri 6-Zylinder, Ghisa, Corsa, Sport, wobei Ghisa bedeutete, dass der Motor aus Grauguss bestand.

Spezielle Räder mit Speichen
Der Alfieri hat eine aerodynamische, schnörkellose Form, in der die einzigen dekorativen Elemente neu gestaltete Dreifach-Entlüftungsschlitze an den Kotflügeln sind. Die geschmiedeten Alu-Räder wurden speziell für den Alfieri entworfen. Sie haben einen Durchmesser von 21 Zoll hinten und 20 Zoll vorn. Ihr Design soll an die klassischen Speichenräder der 1950er-Jahre erinnern. Das Concept Car trägt einen speziellen Lack mit Liquid-Metal-Effekt. Die Radspeichen, die Bremssättel, der Kühlergrill, die Entlüftungsschlitze, der Heckdiffusor sowie die Augenbraue der Abgasendrohre sind in Maserati-Blau lackiert. Die Unterschrift von Alfieri stammt aus einem alten Maserati-Dokument und ist in die Nummernschild-Aussparung auf der Rückseite des Fahrzeugs blau eingraviert. Die Frontschürze sowie der Heckdiffusor bestehen aus Kohlefaser mit Aluminium-Inserts.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE