ANZEIGE

Mercedes E 55 AMG Gebrauchtwagen

Bild: Mercedes E 55 AMG  Gebrauchtwagen

Mercedes E 55 AMG

Der Mercedes-Benz E 55 AMG ist eine Stufe, die früher angeboten worden ist. Damals war es die stärkste E-Klasse aller Zeiten. Aktuell stehen bei E-Klasse-Neuwagen E 43 AMG und E 63 AMG zur Auswahl.

 

Aktuelle Mercedes E 55 AMG Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Mercedes E 55 AMG Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Mercedes E 55 AMG Meldungen

Der E 55 AMG ist die stärkste E-Klasse aller Zeiten

E 55 AMG

Stärkste E-Klasse aller Zeiten rollt an
Mercedes E 55 AMG: Neuer Power-Kombi mit 476 PS

Mercedes E 55 AMG T-Modell

Eilige Familienangelegenheit
Brabus K8-Tuning für den E 55 AMG

Brabus K8-Tuning

Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Mercedes E 55 AMG Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

E 55 AMG

Affalterbach, 23. August 2002 – Gangwahl per Tastendruck und einen Achtzylinder-Kompressormotor bietet der E 55 AMG.

Herzstück ist der aus dem SL 55 AMG bekannte V8-Kompressor-Motor. Er leistet 476 PS bei 6.100 U/min und entwickelt ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern, das zwischen 2.650 und 4.500 Touren ansteht. So kommt der Viertürer in 4,7 Sekunden auf 100 km/h, Tempo 200 ist in 16,1 Sekunden erreicht. Bei Tempo 250 wird elektronisch abgeregelt. Für diese Fahrleistungen sind 12,9 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer fällig. Der E 55 AMG erfüllt die EU4-Grenzwerte.

Effektiver Ladeluftkühler
In den mechanischen Lader des Motors ist ein Ladeluftkühler integriert, der nach dem besonders effizienten Prinzip eines Luft-Wasser-Wärmetauschers arbeitet. Kurbelgehäuse, Kurbelwelle und Kolben wurden verstärkt. Die Zylinderköpfe und der Ventiltrieb wurden optimiert und die Leistung der Ölpumpe erhöht.

Mercedes E 55 AMG T-Modell

Affalterbach, 25.Juli 2003 – Mit dem neuen AMG T-Modell bekommt die E-Klasse von Mercedes ein Familien-Geschoss, das seinesgleichen sucht. Mit einer Höchstleistung von 476 PS, einem maximalen Drehmoment von 700 Newtonmetern und einem Laderaumvolumen von bis zu 1.950 Litern präsentiert sich der neue Mercedes-Benz E 55 AMG Kombi als ultrastarker Vielzweck-Transporter. 

4,8 Sekunden auf Tempo 100 
Schon ein Blick ins Datenblatt lässt den Puls schneller werden: Der Kompressor des AMG-Achtzylinders hämmert bei 6.100 Umdrehungen wuchtige 476 PS aus den 5,5 Litern Hubraum. Zwischen 2.650 und 4.500 Umdrehungen liegt das gewaltige Drehmoment von 700 Newtonmetern an. Das garantiert Spitzen-Werte: 4,8 Sekunden braucht das T-Modell auf 100, bei 250 km/h wird abgeregelt. Nicht schlecht für’n Kombi. Zum Vergleich: Der Vorgänger hatte einen V8-Saugmotor mit 354 PS, 530 Newtonmetern und braucht 5,9 Sekunden auf 100. 

Brabus K8-Tuning

Bottrop, 24. Mai 2004 – Es ist nicht so, dass der Mercedes E 55 AMG ein schwächliches Hänschen wäre: Immerhin bullert ein V8 unter der Haube und verhilft mit 476 PS und 700 Newtonmetern zu enormen Fahrleistungen. Da wären zum Beispiel die Sprintzeit von 4,7 Sekunden oder die abgeregelte Spitze von 250 km/h zu nennen.

Aber Gutes kann man bekanntlich immer noch besser machen. Also haben die Ingenieure von Brabus den Power-Benz am Herzen operiert und mit dem K8-Motortuning die Leistungsfähigkeit der 5,5-Liter-Maschine ganz schön nach oben geschraubt.

530 PS und 775 Newtonmeter
Das Resultat: In der Limousine hämmern nun 530 PS und ein maximales Drehmoment von 775 Newtonmetern, das bei 3.000 Umdrehungen zur Stelle ist. Nach der Leistungskur katapultiert sich der E 55 AMG in nur 4.3 Sekunden auf Tempo 100, durcheilt die 200er-Marke nach 13,6 Sekunden und erreicht eine elektronisch auf 320 km/h begrenzte Höchstgeschwindigkeit.

Übersetzung geändert
Auf Wunsch gibt es für den E 55 auch eine um sechs Prozent kürzere Hinterachsübersetzung, die mit einem integrierten Sperrdifferenzial die Traktion verbessern soll. Um die Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten weiter zu optimieren, entwickelten die Designer eine Carbon-Frontspoilerlippe, die am Serienstoßfänger des E 55 AMG fixiert wird. Als aerodynamisches Pendant am Heck wurde eine Spoilerlippe für den Kofferraumdeckel der Limousine entwickelt. Dies reduziert bei hohen Geschwindigkeiten den Auftrieb an der Hinterachse.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE