ANZEIGE

Mercedes GL 63 AMG Gebrauchtwagen

Mercedes GL 63 AMG gebraucht günstig kaufen

Mercedes GL 63 AMG Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Mercedes GL 63 AMG Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Mercedes GL 63 AMG Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Mercedes GL 63 AMG Meldungen

Brabus macht den bulligen Mercedes GL 63 AMG noch bulliger

Dickschiff noch dicker

Brabus-Tuning für den massigsten Mercedes
Der GL ist weder der längste, breiteste noch höchste Mercedes, aber sicher der massigste. Wenn selbst der GL 63 AMG noch zu wenig bullig ist, macht Brabus ihn breiter und stärker
Mercedes GL 63 AMG: Den macht Brabus richtig breit

Dicker geht's kaum

Brabus verbreitert den Mercedes GL 63 AMG
So breit, so gut? Warum ein Tuner ein ohnehin dickes Auto noch verbreitern muss, mag nicht jeder einsehen. Brabus jedenfalls sieht Verkaufschancen und hat dem Mercedes GL 63 AMG die Backen aufgeblasen
Mercedes GL 63 AMG

Mercedes GL 63 AMG in: Detroit 2013: Die Deutschen

Die Neuheiten der deutschen Hersteller auf der NAIAS
Die deutschen Hersteller zeigen auf der North American International Auto Show (NAIAS) erneut starke Präsenz. Wir haben alle Detroit-Neuheiten von Audi über BMW, Mercedes und Porsche bis Volkswagen
Mercedes GL 63 AMG

Mercedes GL 63 AMG in: Deutsche Neuheiten in LA

Highlights der großen US-Automesse
Auf der Los Angeles Auto Show (30. November bis 9. Dezember 2012) gehören die Exponate der deutschen Hersteller zu den Highlights. Wir haben die interessantesten Fahrzeuge für Sie zusammengestellt
Jetzt gibt es auch vom großen GL eine Performance-Version: Der GL 63 AMG ist da

AMG-Power für sieben

Mercedes GL 63 AMG vorgestellt
Jetzt ist die Allrad-Palette von Mercedes AMG komplett: Der GL 63 AMG kommt. Das riesige SUV ist für sieben Personen geeignet und spurtet trotzdem in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h.
Brabus GL 63 Biturbo: In der Widestar-Version 1,98 Zentimeter breit - ohne Außenspiegel

Wie ein ICE

Der große Mercedes GL wird noch stärker
Als wäre der Mercedes GL nicht schon breit genug, bietet Brabus das opulente SUV jetzt in einer Breitversion an. Und damit der Wagen nicht nur optisch was hermacht, kommen noch 650 PS unter die Haube
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Mercedes GL 63 AMG Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Dickschiff noch dicker

Brabus-Tuning für den massigsten Mercedes
Bottrop, 21. August 2013 - Der GL ist weder der längste, noch der breiteste oder der höchste Mercedes, aber sicher der massigste. Wem selbst das Topmodell GL 63 AMG noch zu wenig bullig ist, der kann das Auto nun noch breiter machen. Dabei hilft der Bottroper Tuner Brabus mit der Widestar-Version B63S-700. Wenn Ihnen diese Bezeichnung bekannt vorkommt, dann täuschen Sie sich nicht: Wir berichteten kürzlich über das Brabus-Tuning des ML 63 AMG mit der gleichen Zusatzbezeichnung. Und wo wir schon mal dabei sind: Auch den G 63 AMG soll es bald in einer ähnlichen Version geben.

Aus 571 werden 700 PS
Kern der Modifikationen ist eine Leistungssteigerung auf 700 PS. Dazu erhält der 5,5-Liter-Biturbo-V8 des GL 63 AMG größere Turbolader und eine staudrucksenkende Abgasanlage mit 75 Millimeter dicken Down Pipes. Zusätzlich steht ein Edelstahl-Auspuff mit Klappensteuerung zur Verfügung. Damit kann man per Knopf am Lenkrad zwischen leisem Nachbarschaftsmodus und betont sportlichem Sound wählen. Bei der Kennfeldabstimmung wurde auf die Einhaltung der Euro-5-Abgasnorm und eine hohe Standfestigkeit geachtet. Mit 700 PS bei 5.300 U/min übertrifft das modifizierte Triebwerk seine Ausgangsbasis um 143 PS. Das Drehmoment steigt auf 960 Newtonmeter bei 2.000 U/min. Damit sprintet der 2,6 Tonnen schwere GL 63 AMG in 4,6 statt 4,9 Sekunden auf Tempo 100. Die im Motortuning enthaltene Geschwindigkeitsbegrenzung greift bei 300 km/h - mehr halten die Reifen nicht aus. Für die Leistungssteigerung berechnet Brabus 23.562 Euro. Der Auspuff mit Klappensteuerung schlägt mit 7.116 Euro zu Buche.


Acht Zentimeter breiter
Wer noch Geld übrig hat, dem empfiehlt Brabus aufgesetzte Kotflügelverbreiterungen, die den GL noch acht Zentimeter breiter machen. Damit durchstößt er locker die Zwei-Meter-Schallmauer und ist dann breiter als jeder Serien-Benz. Das Widestar-Aerodynamikkit kostet 12.816 Euro. Es schafft auch Platz für extrem große Räder. Als exklusivste Option stehen 23-Zoll-Schmiederäder zur Verfügung. Aufgezogen werden Reifen im Format 305/30 ZR 23. Für Räder inklusive Reifen verlangt Brabus die Kleinigkeit von 16.400 Euro. Mit einem anderen Steuermodul für die Luftfederung des GL 63 AMG wird das SUV auch noch tiefergelegt. Für den Innenraum bietet Brabus maßgeschneiderte Ausstattungen aus Leder oder Alcantara an. Als Ergänzung dazu gibt es Holz- und Carbon-Ausstattungen. Sportliche Akzente setzen spezielle Alu-Schaltwippen fürs Lenkrad. Eine Spezialität ist auch der Teakholzboden für den Kofferraum des SUVs.

Dicker geht's kaum

Brabus verbreitert den Mercedes GL 63 AMG
Bottrop, 4. Juni 2013 - So breit, so gut? Warum ein Tuner ein ohnehin dickes Auto noch verbreitern muss, mag nicht jeder einsehen. Aber offensichtlich gibt es genug Leute, die so ein Dickschiff haben wollen. Tuner Brabus jedenfalls sieht Verkaufschancen: Die Bottroper haben sich des Mercedes GL 63 AMG angekommen und dem dicken Benz die Backen noch fetter aufgeblasen.

Mächtige Frontschürze
Monströse Kotflügelaufsätze vorn und hinten verbreitern den GL um insgesamt acht Zentimeter. Vorne lässt eine wuchtige Schürze das Antlitz noch bulliger erscheinen. Deren große Nüstern sollen dem Wasserkühler und den Bremsen genügend Luft zublasen. Gleichzeitig soll der Auftrieb an der Vorderachse reduziert und damit die Fahrstabilität verbessert werden.

Auspuff mit Klappensteuerung
Auch beim Blick auf das Heck muss man nicht unbedingt zweimal hinschauen, um überhaupt ein Auto zu sehen. Am Rücken des breiten GL fallen auf jeden Fall ein Dachspolier und die Tuning-Schürze auf. In letztere ist ein Diffusor integriert, der die keramikbeschichteten Endrohre der Edelstahl-Sportauspuffanlage umfasst. Natürlich hat der Auspuff eine Klappensteuerung, man soll doch auch hören können, wenn das SUV völlig breit nach Hause kommt. Wer das nicht will, kann die Auspuffmusik auf Knopfdruck zwischen Sport-Klängen und einem "Coming Home"-Modus wechseln.

23-Zöller und 30 Millimeter tiefer
Der Brabus-GL rollt auf bis zu 23 Zoll großen Rädern, die mit 305er-Gummis bezogen sind. Wer nicht gerne mit Riesenrädern fährt, kann auch 22- oder 21-Zöller bestellen. Das Steuermodul der Airmatic-Luftfederung wird so angepasst, dass der Große um etwa 30 Millimeter abgesenkt wird. Beim Stoppen soll eine Hochleistungsbremsanlage mit Sechs-Kolben-Alu-Festsätteln vorn helfen. Die dazugehörigen Scheiben sind 405 x 34 Millimeter groß und toppen damit jede Familienpizza. Hinten sind immerhin noch Scheiben der Größe 380 x 34 Millimeter und Vier-Kolben-Sättel montiert.

620 PS, 820 Newtonmeter
Um dem GL 63 AMG richtig Beine zu machen, verpasst Brabus dem 5,5-Liter-V8-Biturbo eine Vitaminspritze. Ein Power-Modul, das ans Motorsteuergerät angesteckt wird, stellt neue Kennfelder für Einspritzung und Zündung bereit. Darüber hinaus sorgt es für eine moderate Ladedruckerhöhung. Damit schafft das Aggregat dann nicht nur 557 PS wie in der Serie herbei, sondern wummert mit 620 PS bei 5.750 Touren. Das maximale Drehmoment steigt von 760 auf 820 Newtonmeter, die konstant zwischen 2.000 und 5.000 Touren bereit stehen. Mit so vielen Muskeln bepackt, ist das SUV ziemlich fix unterwegs: In 4,7 Sekunden geht's auf Tempo 100, die Spitze wird bei sagenhaften 280 km/h begrenzt. Nicht schlecht für einen 2,6-Tonner. Die Leistungssteigerung kostet etwa 7.000 Euro.

Applikationen aus Holz oder Alu
Für Interieur halten die Bottroper nicht nur beleuchtete Edelstahleinstiegsleisten, sondern auch Lederausstattungen, einen 320-km/h-Tacho und Applikationen aus Alu oder Holz bereit.

Mercedes GL 63 AMG in: Detroit 2013: Die Deutschen

Die Neuheiten der deutschen Hersteller auf der NAIAS
Sie gilt als die wichtigste Automesse in den USA: die North American International Auto Show (NAIAS) vom 19. bis 27. Januar 2013 in Detroit. Neben den amerikanischen Marken sind es vor allem deutsche Hersteller, die mit zahlreichen Premieren vertreten sind. Die neuen Modelle "Made in Germany" sollen dabei in erster Linie die Erwartungshaltung der US-Kunden erfüllen. Deshalb sind es vor allem SUVs, Sportwagen und PS-starke Autos, die vorgestellt werden. Wir zeigen Ihnen die Highlights aus Deutschland - von Audi bis VW.

Mercedes GL 63 AMG in: Deutsche Neuheiten in LA

Highlights der großen US-Automesse
Auf der Los Angeles Auto Show (30. November bis 9. Dezember 2012) gehören die Exponate der deutschen Hersteller zu den Highlights. Wir haben die interessantesten Fahrzeuge für Sie zusammengestellt.

AMG-Power für sieben

Mercedes GL 63 AMG vorgestellt
Stuttgart, 31. Mai 2012 - Jetzt ist die Allrad-Palette von Mercedes AMG komplett: Der GL 63 AMG kommt. Das riesige SUV ist für sieben Personen geeignet und spurtet trotzdem in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h. 557 PS und 760 Newtonmeter Drehmoment bleiben nicht ohne Wirkung.

Dezentes Performance-Design
Der stärkste GL aller Zeiten unterscheidet sich dezent von seinen Modellgeschwistern. Sein Grill glänzt durch schwarz lackierte Lamellen. Große Luftöffnungen im unteren Bereich sorgen für die Kühlung der inneren Organe. Die äußeren Kühlluftöffnungen an der Front werden nach oben hin durch LED-Tagfahrlichter begrenzt. Dicke Backen macht der GL 63 AMG mit seinen auf jeder Seite um 22 Millimeter verbreiterten vorderen Kotflügeln. Auf diesen prangt markentypisch das V8-Biturbo-Logo. Auch die hinteren Kotflügel sind verbreitert. Aus dem Heck schauen die markant eckigen AMG-Doppelendrohre.

Siebenmal Leder
Alle sieben Sitze des GL 63 AMG sind mit Leder bezogen. Die Instrumententafel, die Armlehnen und die Türinnenverkleidungen werden mit einer Ledernachbildung verschönert. Das Vierspeichen-Lenkrad ist nur unten abgeflacht - bei einigen AMG-Limousinen kommt inzwischen ein oben und unten abgplatteter Lenkradkranz zum Einsatz. Auch die Gänge werden nicht über einen AMG-Schubregler-Knauf in der Mittelkonsole sondern über den rechten Lenkstockhebel eingelegt. Mercedes verspricht für den GL 63 AMG eine reichhaltige Serienausstattung: Unter anderem sind ein aktiver Einpark-Assistent, ein Müdigkeits-Warner, Bi-Xenon-Scheinwerfer, ein Auffahr-Warner, ein Glasschiebedach und das Intelligent Light System mit neuem Offroad-Licht an Bord.

Luftfederung und Wankstabilisierung
Der GL 63 AMG wird serienmäßig mit einem Luftfahrwerk ausgerüstet. Spezielle Federbeine, eine automatische Niveauregelung, eine adaptive Dämpfersteuerung und eine aktive Wankstabilisierung sollen bei dem großen Wagen für eine AMG-gerechte Agilität sorgen. Bei hohen Geschwindigkeiten wird die Karosserie des GL 63 AMG automatisch abgesenkt. Der Fahrer kann das Fahrwerk per Knopfdruck zwischen den Modi Comfort, Sport und Sport plus verstellen. Für eine optimale Traktion ist die elektronische Traktionssteuerung 4ETS mit an Bord.

Wie ein ICE

Der große Mercedes GL wird noch stärker
Bottrop, 26. Januar 2010 - Als wäre der Mercedes GL nicht schon breit genug, bietet Brabus das opulente SUV jetzt in einer Breitversion an. Und damit der Wagen nicht nur optisch was hermacht, kommen noch 650 PS und 850 Newtonmeter Drehmoment unter die Haube. Was absurd klingt, geht anscheinend: der GL als Sportwagen.

Breit: Widestar
In der so genannten "Widestar-Version" legt der GL in der Breite um sechs Zentimeter zu. So ist der Wagen jetzt 1,98 statt 1,92 Meter breit - ohne Außenspiegel. Verantwortlich dafür sind stattliche Kotflügelverbreiterungen. Ein neu geformter Frontstoßfänger soll den Abtrieb an der Vorderachse minimieren und für verbesserte Richtungsstabilität bei hohem Tempo sorgen. Schwellerleisten mit integrierten Einstiegsleuchten bilden die optische Verbindung zwischen vorderem und hinterem Stoßfänger. Am Heck kümmert sich ein Dachspoiler um den Abtrieb, in der neuen Heckschürze ist zudem ein Diffusor untergebracht. Bis zu 23 Zoll große Felgen sitzen in den Radhäusern des Brabus GL. Hochleistungsreifen bis zu einer Dimension von 305/30 R 23 stehen als Schuhwerk zur Verfügung.

Weiches Leder, Alcantara und Monitore
Die Kabine des GL 63 Biturbo wird von Brabus mit weichem Leder und Alcantara ausgekleidet. Hinzu kommen je nach Kundenwunsch etliche Karbon- oder Edelholzeinlagen. Der 320-km/h-Tacho unterstreicht ebenso den sportlichen Charakter des Wagens wie die Aluminium-Pedalerie, das Sportlenkrad oder die Alu-Türpins. Sowohl an den Rücklehnen der Vordersitze als auch an der Rücklehne der zweiten Sitzreihe lassen sich Sieben-Zoll-Monitore befestigen, sodass auf allen drei Sitzreihen das Entertainment nicht zu kurz kommt. Auf Wunsch packt Brabus jegliche nur erdenkliche Kommunikations- und Computer-Technologie in den Wagen.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE