ANZEIGE

Mercedes Marco Polo Gebrauchtwagen

Mercedes Marco Polo gebraucht | Wohnmobil günstig kaufen

Mercedes Marco Polo Gebrauchtwagen günstig kaufen | Der Mercedes-Benz, der auf jedem Camping-Platz der Star ist

Aktuelle Mercedes Marco Polo Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Mercedes Marco Polo Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Mercedes Marco Polo Meldungen

Mercedes Marco Polo

Mercedes Marco Polo: Heizung und Licht im Camper per App steuern

Praktische zentrale MBAC-Steuerung auch für Sprinter-Umbauten
Im Mercedes Marco Polo kann man ab Frühjahr 2020 Heizung, Licht und andere Funktionen zentral via Touchscreen oder App steuern: MBAC macht es möglich.
Schafft es der Mercedes Marco Polo in der dritten Generation dem Klassenprimus VW California das Wasser zu reichen? Wir sind Probe gefahren und haben Probe geschlafen

Schnelles Luxus-Doppelzimmer

Schlafen und fahren im Mercedes Marco Polo 250 BlueTEC
Die dritte Runde im Kampf von Mercedes gegen den VW California-Bus ist eröffnet: Was bietet der Marco Polo? Wir haben es bei einer Testfahrt und in einer Testnacht im Topmodell Marco Polo 250 BlueTEC herausgefunden
Mercedes bringt neue Wohnmobile an den Start

Gehobenes Camping

Mercedes zeigt Marco Polo und Marco Polo Activity
Mit dem Marco Polo und seinem günstigeren Kumpel namens Activity will Mercedes im Markt der Reisemobile angreifen. Kann das klappen? Wir haben uns die beiden Modelle einmal näher angesehen
Der Mercedes Marco Polo ist der neue Camping-Bus auf Basis der V-Klasse und ab dem 29. Juli 2014 bestellbar

Für unabhängige Komfortliebhaber

Neue Mercedes V-Klasse Marco Polo mit Westfalia-Ausbau
Kleine Wohnmobile sind ein guter Kompromiss für Menschen, die ein Urlaubsfahrzeug mit dem Fahrverhalten eines PKW schätzen. Der Mercedes Marco Polo auf V-Klasse-Basis geht jetzt in die nächste Modellgeneration
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Mercedes Marco Polo Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Mercedes Marco Polo: Heizung und Licht im Camper per App steuern

Praktische zentrale MBAC-Steuerung auch für Sprinter-Umbauten

Mercedes zeigt auf der Caravan Motor Touristik Messe die neue Version des Marco Polo. Bei ihr lassen sich Licht, Heizung und andere Funktionen erstmals zentral über eine App oder via Touchscreen steuern.

Die Neuheit trägt den sperrigen Namen Mercedes-Benz Advanced Control (MBAC) und wurde bereits im Jahr 2018 vorgestellt - damals aber nur in verschiedenen Konzeptfahrzeugen. Ab Frühjahr 2020 ist es beim Marco Polo (der Campingversion der Mercedes V-Klasse) nun serienmäßig an Bord.

Über den 10,25-Zoll-Touchscreen im Cockpit sowie eine Smartphone-App lassen sich mit MBAC zentral verschiedene Daten einsehen und Funktionen bedienen, darunter:

  • Kontrolle der Frischwasser- und Grauwasserfüllstände
  • Kontrolle des Ladezustands der Zusatzbatterie
  • Regulierung der Warmluftzusatzheizung, inklusive Programmierung einer Zeitschaltuhr und Nachtabsenkung
  • Regulierung der Kühlbox-Temperatur
  • Aus- und Einfahren des elektrischen Aufstelldachs
  • Öffnen und Schließen des elektrischen Schiebedachs
  • Steuerung des Soundsystems
  • Helligkeit und Farbtemperatur der Innenraumbeleuchtung
  • inklusive des Ambientelichts

Aber nicht nur in reinrassigen Mercedes-Fahrzeugen wie dem Marco Polo ist MBAC nutzbar. Auch Reisemobilhersteller, die Mercedes-Fahrzeuge als Basis nutzen, können ihre Ausbauelemente über MBAC steuern lassen. Als Beispiele kann man am Mercedes-Stand auf der CMT einen James Cook von Westfalia sowie einen LBX 365 von Bimobil sehen.

MBAC steht sowohl für Campingbusse als auch für Alkovenmobile, Teil- und Vollintegrierte auf Basis des Mercedes Sprinter zur Verfügung. Das Bedienkonzept gleicht dem des Marco Polo. Zusätzlich lässt sich in Reisemobilen auf Basis des Sprinter ein Bedienpanel mit Touchfunktion im Wohnbereich integrieren. Sowohl der James Cook als auch der LBX 365 machen davon Gebrauch.

Seit Kurzem wird das Multimediasystems MBUX auch in die V-Klasse integriert. Für das Camping-Derivat Marco Polo gilt das ebenso. Dadurch werden auch hier neue "Mercedes me connect"-Dienste verfügbar. Dazu gehören Wartungs-, Unfall- und Pannenmanagement ebenso wie Telediagnose und Fahrzeugferndiagnose. Auf Wunsch verfügbar sind die sogenannten Fahrzeug-Setup-Dienste wie die Kontrolle des Reifendrucks oder des Tankfüllstands. Weitere optionale Dienste umfassen:

  • Fahrzeug-Monitoring mit Geofencing und Fahrzeugortung
  • Navigation mit Onlinefunktionen wie Rechtzeit-Stauinfos, Wetterbericht, Senden von Routen und POIs (Point of Interest) ans Fahrzeug
  • Internet im Fahrzeug

Die Dienste können via Touchscreen oder per App abgerufen werden.

Der neue Marco Polo zeigt sich im neuen Modelljahr nicht nur vernetzter, sondern auch stilvoller. Dazu stellt Mercedes das neue Premium-Sport-Paket Exterieur vor. Es umfasst Stoßfänger mit Chromeinlage, 18-Zoll-Alufelgen im Fünf-Speichen-Design und Bremssättel mit Mercedes-Schriftzug sowie ein Sportfahrwerk.


Schnelles Luxus-Doppelzimmer

Schlafen und fahren im Mercedes Marco Polo 250 BlueTEC
Lissabon, 21. April 2015 - Als Autoenthusiast müsste man eigentlich einen ganzen Fuhrpark unterschiedlicher Fahrzeuge unterhalten. Warum? Nun ja, mit Autos ist das wie mit der richtigen Klamotte und dem falschen Wetter oder Anlass: Man braucht was für die Oper, was für die Arbeit, was für Sport und Freizeit oder etwas, um entspannt auf der Couch zu sitzen. Dass sich ein voller Kleiderschrank (in der Regel) einfacher realisieren und anschließend erweitern lässt, als eine eigene Tiefgarage mit vierrädrigen Gefährten für jeden Anlass, dürfte klar sein. Deshalb bräuchte man ein Fahrzeug, das möglichst viele Eigenschaften unter einer einzigen Blechhülle vereint.

Ein Reisemobil auf Mercedes V-Klasse-Basis
Das Auto, das ich jetzt am Flughafen Lissabon, Portugal, in Empfang genommen habe, ist so ein Tausendsassa. Ein Van, ein Großraum-Van sogar, mit Lieferwagen-Genen und als Bonbon mit Camping-Ausstattung vollgepackt. Es geht um die neue Generation des Marco Polo. Die dritte Runde im Kampf von Mercedes gegen die erfolgreiche T-Baureihe mit California-Zusatz von VW. So ist der Marco Polo ein Reisemobil auf V-Klasse-Basis samt Campingausbau von Westfalia. Was bietet das Einzimmer-Appartement auf Rädern? Ist der Benz-Van ein reiner Camping-Spezialist, ein Alltags-Allrounder, alles auf einmal oder noch viel mehr? Und ist er endlich ein ernst zunehmender Gegner für den VW-California-Kundenkreis? Ich habe es auf einer Testfahrt und in einer Testnacht im Topmodell Marco Polo 250 BlueTEC ausprobiert.

Optische Defizite? Nicht beim Marco Polo
Von außen lässt sich erst einmal kein großer Unterschied zur Basis-V-Klasse ausmachen. Durch das (in meinem Fall elektrische) Aufstelldach ist die Fahrzeughöhe um sechs Zentimeter auf 1,98 Meter gewachsen. Außerdem befindet sich an der linken Wagenflanke eine unlackierte Plastik-Serviceklappe für die externe Stromversorgung sowie ein Einfüllstutzen für den 38-Liter-Frischwassertank. Ansonsten bleibt die Außenhaut-Gestaltung wie immer reine Geschmackssache. Meiner Meinung nach hat aber gerade hier die Mercedes-Design-Abteilung unglaublich gute Arbeit geleistet. Der große Van - in Stuttgart sagt man übrigens Großraum-Limousine zur V-Klasse - sieht um Welten besser aus als die funktionale aber eher emotionslose Kasten-Konkurrenz aus Wolfsburg. Optische Defizite? Nicht beim Marco Polo.

Gehobenes Camping

Mercedes zeigt Marco Polo und Marco Polo Activity
Düsseldorf, 29. August 2014 - Wohin reisen deutsche Camping-Freunde am liebsten? Laut einer Umfrage des Automobilclubs ADAC rangiert das eigene Land ganz vorne. Mit einigem Abstand folgen Italien, Kroatien und Frankreich. Da passt es, dass Mercedes unter dem Entdeckernamen Marco Polo zwei neue Reisemobile vorstellt. Passender Rahmen hierfür ist der Caravan Salon in Düsseldorf (noch bis 7. September 2014), wo wir uns die Neuen angeschaut haben.

Günstigere Aktivitäten
Die Marco-Polo-Reihe wird in zwei Varianten aufgesplittet: Zum einen der klassische Marco Polo auf Basis der neuen V-Klasse, der aber mit mindestens 54.835 Euro nicht gerade billig ist. Zum anderen der Marco Polo Activity als preiswertere Alternative. Er ist schlichter möbliert und basiert auf dem nutzwertorientierten Vito Kombi. Da es ihn auch mit Vorderradantrieb und schwächeren Motoren gibt, starten die Preise hier bei 38.960 Euro. Klingt immer noch nach viel, aber ausstattungsbereinigt sind die Mercedes-Mobile günstiger als der Dauerrivale VW T5 California.

Alles an Bord
Beide Marco-Polo-Fahrzeuge sind 5,14 Meter lang und ohne Spiegel 1,93 Meter breit. Eine Höhe von 1,98 Meter ermöglicht die Einfahrt in Parkhäuser und Waschanlagen. Möglich macht das ein Aufstelldach, unter dem sich ein Doppelbett befindet. Beim "normalen" Marco Polo sind eine komplette Küche, ein Kleiderschrank, eine verschiebbare Sitz-/Liegebank, drehbare Vordersitze und ein klapp- sowie verschiebbarer Tisch serienmäßig. Ebenso ein Bodenbelag in Yachtbodenoptik, der Glanz in die rollende Hütte bringt.

Für unabhängige Komfortliebhaber

Neue Mercedes V-Klasse Marco Polo mit Westfalia-Ausbau
Stuttgart, 9. Juli 2014 - Der Krieg war vorbei, der Aufschwung kam und die Gesellschaft wollte die arbeitsintensive Woche hinter sich lassen, am liebsten in der Natur. Wem Zelt und Rucksack aber zu viel des Guten war, für den bot VW ab 1950 den T1 in der Westfalia-Ausstattung an. Ein Freizeitmobil, mit dem sich das Wochenende ohne große Abstriche an den Komfort im Freien verbringen ließ. Die kleinen Wohnmobile sind seitdem ein guter Kompromiss für Menschen, die sich ein Urlaubsfahrzeug mit Wohnmöglichkeit wünschen, gleichzeitig aber das Fahrverhalten eines PKW schätzen. Der Mercedes Marco Polo, passend benannt nach dem reisenden Entdecker und Abenteurer, geht in diesem Segment jetzt in die nächste Modellgeneration.

V-Klassen-Basis
Der Marco Polo basiert auf der Karosserie der neuen V-Klasse und wurde von Westfalia zum Reisemobil ausgebaut. Was seine Ausstattung angeht, hat der aktuelle Schwaben-Camper mehr mit einem Fünf-Sterne-Hotel gemein, als mit dem einstigen Westfalia T1 von VW.

Elektrische Helferlein
Für die meisten Funktionen genügt im neuen Marco Polo ein Tastendruck. Die Rückenlehne ist zweigeteilt und lässt sich auf jeder Seite individuell elektrisch verstellen. So entsteht ein Einzelbett oder ein 2,03 mal 1,13 Meter großes Doppelbett. Neu ist auch, dass die elektropneumatischen Sitzwangen der Rückbank mit Luft befüllt sind. Wird die sie zum Bett, entweicht die Luft und eine ebene Liegefläche entsteht.

Vierbettzimmer
Ein weiteres Bett befindet sich unter dem Aufstelldach aus glasfaserverstärktem Kunststoff und einem Faltenbalg aus blick- und wasserdichtem Textilgewebe. Auch das Aufstelldach lässt sich per Knopfdruck öffnen und schließen. So wird der Marco Polo elektrisch zum Vierbettzimmer umfunktioniert.

Kochen kühlen und spülen
Kochen und abspülen muss man noch selbst. Die Spüle lässt sich mit Frischwasser aus einem 38-Liter-Tank befüllen. Der Abwasserbehälter fasst 40 Liter. Die Küchenzeile beinhaltet außerdem einige Verstaumöglichkeiten, einen zweiflammigen Gasherd und einen Kompressor-Kühlschrank mit 40 Liter Stauraum. Er hat eine Kühlleistung von bis zu minus 20 Grad.

Es werde Licht
Die um 180 Grad drehbaren Vordersitze machen aus dem Wohnraum und dem Cockpit eine Sitzgruppe für alle vier Übernachtungsgäste. Der gesamte Innenraum des Marco Polo ist mit LED-Technik beleuchtet. Für mehr Naturerlebnis hat der Luxusurlauber zwei Campingstühle und einen Tisch mit an Bord. Das Dinner kann so nach draußen verlegt werden.

Bekannte Motorenpalette
Für die Wochenendausfahrten oder die Reise zum nächsten Supermarkt steht das aus der V-Klasse bekannte Motorenspektrum bereit. Drei Vierzylinder-Diesel mit 136 PS, 163 PS und mit 190 PS in der Topmotorisierung bringen den Entdecker und Abenteurer auf Reisegeschwindigkeit.

Pkw statt Lkw
Damit man sich während der Fahrt nicht wie in einem Wohnmobil mit Lkw-Charakter fühlt, bietet Mercedes allerlei Sicherheits- und Fahrassistenzsysteme an. Ein Parkassistent, eine Rückfahrkamera, Spurhalte- und Totwinkelassistenten sollen das Freizeitmobil so übersichtlich und alltagstauglich machen wie einen Kompaktwagen. Die serienmäßig geschwindigkeitsabhängige Servolenkung soll laut Mercedes zudem die Wendigkeit im Stadtverkehr verbessern.

Noch kein Preis zur Markteinführung
Einen Preis für den Marco Polo nennt Mercedes noch nicht. Die Markteinführung in Deutschland ist der 29. Juli 2014. Das aktuelle Modell der Freizeit-V-Klasse beginnt bei einem Preis von zirka 55.000 Euro. Das ist zwar nicht billig, aber vergleichbar mit dem wichtigsten Konkurrenten, dem VW T5 California.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE