ANZEIGE

Mercedes R 500 Gebrauchtwagen

Mercedes R 500 (4matic, lang) gebraucht / Gebrauchtwagen

Mercedes R 500 (4matic, lang) Gebraucht- und Vorführwagen - die aktuellsten Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe.

Aktuelle Mercedes R 500 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Mercedes R 500 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Mercedes R 500 Meldungen

Mercedes R 500 in: Video: Big-Benz R 500

Video: Big-Benz R 500

Supersize-Ami Mercedes R 500 im Video
Lang, länger, R-Klasse – so lautet die neue Größenordnung im Van-Segment. Im gigantischen Allradler können sechs Passagiere auf Oberklasse-Niveau reisen. Wir waren in der US-Version der R-Klasse unterwegs
Gigantischer Sechssitzer: Mercedes R-Klasse in der US-Version

Big-Benz R 500 im Test

Supersize-Ami Mercedes R 500 im Test
Lang, länger, R-Klasse – so lautet die neue Größenordnung im Van-Segment. Im gigantischen Allradler können sechs Passagiere auf Oberklasse-Niveau reisen. Wir waren in der US-Version der R-Klasse unterwegs
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Mercedes R 500 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Video: Big-Benz R 500

Supersize-Ami Mercedes R 500 im Video
Nischen füllen und immer noch kein Ende: Auch Mercedes befindet sich auf dem besten Weg, so ziemlich jedes denkbare Bedürfnis an Mobilität zu wecken und sogleich auch zu bedienen. Sollte die Sternmarke ihre Modelloffensive in diesem Tempo fortsetzen, könnten ihr bald die Buchstaben ausgehen. Denn kurz nach der B-Klasse kommt der große Bruder R-Klasse im Oktober 2005 auf den Markt – zunächst in den USA. In Deutschland wird der Sechssitzer auf Basis der neuen M-Klasse in der langen Ami-Version und einer kürzeren Euro-Variante erst im Frühjahr 2006 zu haben sein. Für uns dennoch Grund genug, den allradgetriebenen 5,16-Meter-US-Van mit 306 PS starkem V8-Motor schon mal zu testen.

Big-Benz R 500 im Test

Supersize-Ami Mercedes R 500 im Test
Zürich, 1. September 2005 – Nischen füllen und immer noch kein Ende: Auch Mercedes befindet sich auf dem besten Weg, so ziemlich jedes denkbare Bedürfnis an Mobilität zu wecken und sogleich auch zu bedienen. Sollte die Sternmarke ihre Modelloffensive in diesem Tempo fortsetzen, könnten ihr bald die Buchstaben ausgehen. Denn kurz nach der B-Klasse kommt der große Bruder R-Klasse im Oktober 2005 auf den Markt – zunächst in den USA. In Deutschland wird der Sechssitzer auf Basis der neuen M-Klasse in der langen Ami-Version und einer kürzeren Euro-Variante erst im Frühjahr 2006 zu haben sein. Für uns dennoch Grund genug, den allradgetriebenen 5,16-Meter-US-Van mit 306 PS starkem V8-Motor schon mal zu testen.

Größe entscheidet nicht immer
Während die kleinere B-Klasse mit einem hübschen Blechkleid beeindruckt, kann die R-Klasse hier nicht so eindeutig punkten. Stattlich, wertig und dynamisch sind fraglos treffende Adjektive. Doch ist die US-Variante gewöhnungsbedürftig lang. Erst im direkten Vergleich mit einem Van wie dem keineswegs unattraktiven Toyota Previa fällt die dynamische und kurvige Außenhaut des „R“iesen überraschend positiv auf, hebt sich die R-Klasse wohltuend vom Einheits-Van-Sinn ab. Ihr kraftvoll wirkendes Heck mit zwei Auspuffendrohren macht sogar an.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE