ANZEIGE

Nissan Almera Gebrauchtwagen

Nissan Almera gebraucht günstig kaufen

Günstige Nissan Almera Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Nissan Almera Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Nissan Almera Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Nissan Almera Meldungen

Nissan Sunny/Almera: 16 Millionen (1966 bis 2004)

Nissan Almera in: Modelle für Millionen

Die meistgebauten Autos der Welt
Reicht es, wenn nur noch der gleiche Name am Heck steht? Oder ist die unveränderte Form entscheidend? Diese Punkte sorgen für Diskussionen, wenn es um das meistgebaute Auto der Welt geht
Nissan Tiida: Das Kompaktmodell soll im Januar 2008 auch bei uns starten

Tiida ersetzt Almera

Nissan erweitert sein Portfolio
Der Nissan Almera lief bereits vor geraumer Zeit aus. Seitdem hatte der japanische Hersteller in der wichtigen Golfklasse kein Angebot mehr. Nun soll sich das ändern: Im Januar 2008 startet der Tiida
Nissan Almera 1.5 visia 3-türig

Nissan Almera in: Preiswerte Kompakte

Von A, wie Alfa Romeo bis V, wie Volkswagen
Kompakte Fahrzeuge, die preisgünstig, alltagstauglich und Sprit sparend sind, stehen in der Käufergunst ganz oben. Darauf haben die Automarken reagiert. Wir geben Ihnen einen aktuellen Überblick
Dies ist die Bildunterschrift zum Bild 1

Nissan

Almera mit zwei neuen Common-Rail-Dieselmotoren
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Nissan Almera Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Nissan Almera in: Modelle für Millionen

Die meistgebauten Autos der Welt
Es gibt Autos, deren Namen jeder kennt. Bestseller wie der VW Golf oder der Toyota Corolla gelten als die meistgebauten Autos der Welt. Allerdings ist bei ihnen über die Jahrzehnte lediglich die Modellbezeichnung und die Fahrzeugklasse gleich geblieben. Das ruft Kritiker auf den Plan, die nur technisch und optisch kaum veränderten Autos das Attribut "meistgebaut" zugestehen. Wie dem auch sei, wir zeigen Ihnen die Bestseller der Automobilgeschichte.

Tiida ersetzt Almera

Nissan erweitert sein Portfolio
Brühl, 16. August 2007 – Nach dem Wegfall des Golfklassemodells Almera und des Mittelklassewagens Primera klafften zwei Lücken im Modellportfolio von Nissan. Nun soll das neue Kompaktmodell Tiida zumindest eine der beiden Scharten auswetzen. Noch im März 2007 hieß es, es sei unklar, ob und wann der Tiida in Deutschland angeboten wird. Doch jetzt steht fest: Der Neuling kommt im Januar 2008 auf den Markt. Zwei Karosserievarianten soll es geben, eine viertürige Stufenhecklimousine und eine fünftürige Schrägheckversion. Für beide Varianten stellt Nissan drei Motoren zur Wahl: Der 1,6-Liter-Benziner leistet 110 PS, der 1,8-Liter-Benziner 126 PS. Hinzu kommt der 1,5-Liter-Diesel mit Common-Rail-Einspritzung und einer Leistung von 105 PS.

Preislich zwischen Note und Qashqai
Marktanalysen von Nissan haben ergeben, dass viele Almera- und Primera-Kunden den Tiida als möglichen Ersatz akzeptieren könnten. Preislich positioniert Nissan die neue Modellreihe zwischen dem Minivan Note und dem kompakten SUV Qashqai. Damit würde der Einstiegspreis irgendwo zwischen 14.000 und 20.000 Euro liegen.

In anderen Ländern schon auf dem Markt
In Nord- und Osteuropa sowie in Japan und in den USA ist der Tiida bereits auf dem Markt, wobei er in den USA unter der Bezeichnung Versa angeboten wird. Die für Europa bestimmten Fahrzeuge werden im mexikanischen Nissan-Werk Civac hergestellt. Bis zu 40.000 Autos sollen jährlich in Europa verkauft werden.

Nissan Almera in: Preiswerte Kompakte

Von A, wie Alfa Romeo bis V, wie Volkswagen
Einstieg in die Kompaktklasse
Kompakte Fahrzeuge, die preisgünstig, alltagstauglich und Sprit sparend sind, stehen in der Käufergunst ganz oben. Darauf haben die Automarken reagiert. In kaum einem anderen Segment ist die Auswahl so groß wie in der so genannten Golf-Klasse.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Darum stellen wir Ihnen die Einstiegsmodelle in die Welt der Kompakten vor. Von A, wie Alfa Romeo bis V, wie VW werden nicht nur die bekanntesten Vertreter dieses Segments, sondern auch seltenere Fahrzeuge, wie der Hyundai Accent oder der KIA Cerato präsentiert. Klicken Sie sich durch!

Nissan

Brühl, 28. März 2003 – Nach dem Facelift Ende 2002 sowie der Einführung eines neuen, 1,5 Liter großen Einstiegsdiesels von Allianzpartner Renault erweitert Nissan das Motorenangebot jetzt um zwei hauseigene 2,2 Liter große Common-Rail-Motoren. 

Die beiden neuen Selbstzünder sind Weiterentwicklungen des bereits bekannten 2.2 Di. Der kleinere der beiden neuen Motoren leistet 112 PS und bietet einen Drehmomentzuwachs von zehn auf nun 248 Newtonmeter. Der Almera 2.2 dCi mit 112 PS kommt in 11,4 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 187 km/h. Der Verbrauch liegt laut Hersteller bei 5,9 Litern je 100 Kilometer. 

Das Top-Dieselaggregat
Als Top-Dieselaggregat der Almera-Baureihe fungiert der stärkere 2.2 dCi mit einer Leistung von 136 PS. Damit läuft dieser mit einem Sechsgang-Getriebe ausgestattete Almera in 9,2 Sekunden auf 100 km/h, erreicht eine Spitze von 200 km/h und verbraucht im Schnitt dabei 5,9 Liter auf 100 Kilometer. 

Zu den weiteren technischen Neuheiten zählen für den Almera 1.8 und 2.2 dCi eine optional erhältliche elektronische Fahrdynamikregelung (ESP), welche in der Topversion Tekna serienmäßig ist. Darüber hinaus ist für die Modellvarianten Acenta und Tekna nun auch das DVD-Navigationssystem mit dreidimensionaler Kartendarstellung optional erhältlich.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE