ANZEIGE

Nissan Patrol Gebrauchtwagen

Nissan Patrol gebraucht günstig kaufen

Günstige Nissan Patrol Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Nissan Patrol Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Nissan Patrol Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Nissan Patrol Meldungen

2022 Nissan Patrol Nismo Facelift

Nissan Patrol Nismo (2022): Facelift mit 432-PS-V8 und F1-Nebelleuchte enthüllt

Hey Nissan, wir wollen auch einen Patrol Nismo!
Eineinhalb Jahre nach dem Facelift des normalen Patrol folgt nun die sportliche Nismo-Variante mit riesigem Grill, riesigen Rädern und riesigem V8.
2020 Nissan Patrol

Nissan Patrol (2019): Facelift für die Legende

Es gibt ihn noch, aber leider nicht für Europa
Die aktualisierte Nissan Patrol erhält eine neue Nase mit einem aufgefrischtem V-förmigen Kühlergrill. Hinzu kommen neue Rückleuchten.
Nissan Patrol

Nissan Patrol in: Oldtimer der Zukunft

Diese Autos sollte man sich jetzt sichern
Kennen Sie das? Nach zwanzig Jahren sieht man Oldtimer und denkt: Warum habe ich mir keinen geholt, als sie billig waren? Wir haben einige Ideen für morgen
Nissan Patrol

Nissan Patrol in: Aus die Maus

Automodelle, die 2010 eingestellt wurden
Nicht jedes Auto kommt bei den Käufern so gut an, wie es sich die Hersteller gedacht haben. So wurden im Jahr 2010 eine ganze Menge wichtiger Modelle eingestellt - mehr als wir dachten. Wir zeigen sie
Nissan Patrol

Nissan Patrol in: Unterschätzte Autos

Autos, die mehr Aufmerksamkeit verdienen
Sie sind überdurchschnittlich gut, oft unterdurchschnittlich teuer - und kaum jemand hat sie auf dem Schirm: unterschätzte Autos. Wir haben 25 Modelle für alle Lebenslagen herausgesucht. Hier sind sie
So sieht der neue Nissan Patrol aus

Neuer Nissan Patrol

Künftig mehr SUV als Geländewagen
Nissan bringt eine Neuauflage vom Patrol. Das Fahrzeug basiert auf einer neuen Plattform und soll künftig weniger als klassischer Geländewagen, sondern vielmehr als luxuriöses SUV positioniert werden
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Nissan Patrol Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Nissan Patrol Nismo (2022): Facelift mit 432-PS-V8 und F1-Nebelleuchte enthüllt

Hey Nissan, wir wollen auch einen Patrol Nismo!

Das letzte Facelift für die herkömmlichen Patrol-Versionen brachte Nissan im September 2019 auf den Markt. Erst jetzt, knapp eineinhalb Jahre später, folgt die heißere Nismo-Variante. Und bei diesem heroischen Anblick bleibt uns nichts anderes übrig, als bedröppelt aus der Wäsche zu schauen und hilflos in Richtung Nissan zu schluchzen: "Warum denn nicht bei uns?"

Das gewaltige SUV mit dem Leiterrahmen (in den USA übrigens als Nissan Armada unterwegs) sieht dank des knalligen Bodykits und der zahlreichen roten Akzente um Welten aggressiver aus als das Standardmodel.

Der Performance-Patrol steht auf monströsen 22-Zöllern und hat am Heck künftig eine schicke LED-Nebelleuchte, wie man sie von Formel 1-Autos kennt. Flankiert wird das Ding von einem Heckdiffusor und zwei relativ mächtigen Auspuffendrohren. Um die Sportversion stärker vom normalen Patrol abzuheben, spendiert man ihm zudem einen Wabengrill inklusive Nismo-Logo.

Das Herz des Patrol Nismo ist wie bisher ein 5,6-Liter-V8 mit 432 PS und 560 Nm Drehmoment. Die Kraftübertragung erfolgt via 7-Gang-Automatik. Die Leistungssteigerung gegenüber der Standard-Variante hält sich mit 27 PS Nismo-typisch in Grenzen. Immerhin haben die Japaner noch etwas am Fahrverhalten herumgedoktert. Ein Bilstein-Fahrwerk soll den Nismo dynamischer machen, so dynamisch wie es in einem derartigen Mastodon eben möglich ist.

Ein Blick in den Innenraum zeigt das gleiche Zwei-Display-Setup, das Nissan bereits mit dem Facelift des regulären Patrol eingeführt hat. Aber Modellpflege hin oder her - das große Luxus-SUV kann sein fortgeschrittenes Alter nicht mehr wirklich verbergen. Immerhin ist die sechste Generation des Geländewagens (Y62) seit nahezu 11 Jahren auf dem Markt. Es wäre also so langsam wirklich Zeit für einen neuen Patrol.

Unabhängig davon hat Nissan das Interieur mit sportlichem Schwarz-Rot, Kohlefaser-Akzenten und viel Alcantara aufgepeppelt. Dazu gibt es ein Bose-Soundsystem mit 13 Lautsprechern und die Einbindung von Apple Carplay/Android Auto.

Der Performance-Achtsitzer ist im Mittleren Osten bereits erhältlich. Dort ist er oberhalb des 280-PS-V6 und des 405-PS-V8 positioniert. In Deutschland wird der Patrol bereits seit 2009 nicht mehr angeboten.


Nissan Patrol (2019): Facelift für die Legende

Es gibt ihn noch, aber leider nicht für Europa

Der Nissan Patrol wurde als robuster Geländewagen von altem Schrot und Korn zur Legende. So kennen wir ihn zumindest in Deutschland, wo er zwischen 1981 und 2009 im Angebot war. Bis zum Modellwechsel im Jahr 2010 wurde der Patrol traditionell noch mit Leiterrahmen, Starrachsen und zuschaltbarem Allradantrieb hergestellt. Mit dem Modellwechsel erfolgte eine Neuauslegung der Baureihe und eine Änderung der Fahrzeuggattung hin zum SUV, was sich durch die Einführung einer selbsttragenden Karosserie und Einzelradaufhängung bemerkbar machte. Jetzt wurde eine große Aktualisierung für das Modelljahr 2020 vorgestellt. Sie sorgt für noch mehr Technologie und Luxus. Schon Ende des Monats startet der Verkauf im Nahen Osten, einem wichtigen Absatzmarkt für den Patrol.

Äußerlich behält der aktualisierte Patrol seine aufrechte, fast gemeißelte Optik. Eine neue Interpretation des V-förmigen Grills weist unten einen breiten, flachen Abschnitt auf. Die Tagfahrleuchten haben ein ähnliches Aussehen, wechseln ihre Form aber auf der Seite. Die Designer integrierten die Unterkante der Frontschürze in den Rest der Frontpartie, indem sie eine optische Verbindung zu den Scheinwerfern herstellten. Die Änderungen sind am Heck kleiner, wo Nissan neue Rückleuchten mit sequentiellen Blinkern installiert.

Der Innenraum der Patrol sieht dank Optionen wie den verfügbaren rautenbestickten, gesteppten Ledersitzen luxuriöser aus. Nissan sagt auch, dass es innen leiser ist als vorher. Es gibt nun ein Paar Displays auf der Mittelkonsole mit einer Kartendarstellung oben und Informationen wie HVAC unten. Das System wird auch für Apple CarPlay und Android Auto unterstützt. Eine erweiterte Sicherheitsausstattung umfasst Intelligent Emergency Braking mit Fußgängererkennung und ein Intelligent Forward Collision Warning System.

Der 2020er-Patrol wird standardmäßig mit einem 4,0-Liter-V6 ausgeliefert, der 275 PS (205 Kilowatt) und 394 Newtonmeter Drehmoment bereitstellt. Kunden können optional auf einen 5,6-Liter-V8 mit 400 PS (298 kW) und 560 Nm Drehmoment aufrüsten. Das V8-angetriebene Modell ist mit dem adaptiven Aufhängungssystem Hydraulic Body Motion Control von Nissan erhältlich.


Nissan Patrol in: Oldtimer der Zukunft

Diese Autos sollte man sich jetzt sichern
Kennen Sie das? Man sieht alte Autos und denkt sich: Mensch, hätte ich damals nur günstig zugeschlagen! Bei vielen Oldtimern ist das H-Kennzeichen die magische Schwelle, ab der die Preise anziehen. 30 Jahre muss ein Auto hierfür alt sein, wir sprechen inzwischen also vom Jahr 1987. Wir haben für Sie einige potenzielle Klassiker herausgesucht, die in absehbarer Zeit das H-Kennzeichen bekommen. Doch nicht jedes Modell hat man auf dem Schirm. Deshalb gilt: Jetzt zuschlagen lohnt sich!

Nissan Patrol in: Aus die Maus

Automodelle, die 2010 eingestellt wurden
Nicht jedes Automodell kommt bei den Käufern so gut an, wie es sich die Hersteller gedacht haben. So wurden im Jahr 2010 eine ganze Menge Autos eingestellt - mehr als wir in der Redaktion dachten. Darunter sind auch Fahrzeuge, von denen wir glaubten, es würde sie für immer und ewig geben. Lassen Sie sich überraschen.

Nissan Patrol in: Unterschätzte Autos

Autos, die mehr Aufmerksamkeit verdienen
Sie sind überdurchschnittlich gut, oft unterdurchschnittlich teuer - und kaum jemand hat sie auf dem Schirm: unterschätzte Autos.

Wir haben 25 Modelle für alle Lebenslagen herausgesucht, von denen wir glauben, dass sie zu selten auf unseren Straßen zu sehen sind. Hier sind die meistunterschätzten Modelle auf dem deutschen Fahrzeugmarkt

Neuer Nissan Patrol

Künftig mehr SUV als Geländewagen
Brühl, 22. Februar 2010 - Nissan bringt eine Neuauflage vom Patrol. Den Offroader gibt es bereits seit den 1950er-Jahren, jetzt wird die siebte Generation präsentiert. Das Fahrzeug basiert auf einer neuen Plattform und entwickelt sich auch in puncto Design weiter. Denn künftig soll der Patrol weniger als klassischer Geländewagen, sondern vielmehr als luxuriöses SUV positioniert werden.

Hochwertiger, großzügiger Innenraum
Die robuste Grundform behält auch der neue Patrol bei, allerdings fließen auch einige weiche Linien in die Karosserie-Gestaltung mit ein. Im Innenraum kommen Leder, poliertes Aluminium und Holz-Applikationen zum Einsatz. Mit dem höherwertigen und großzügigeren Interieur soll das Fahrzeug auch für Familien attraktiver werden. So ist die Beinfreiheit für die Passagiere in der zweiten Sitzreihe um zehn Zentimeter angewachsen. Auf Wunsch können sich die Passagiere dort über ein Entertainment-System unterhalten lassen. Dazu gehören zwei in die Kopfstützen integrierte Sieben-Zoll-Monitore und eine DVD-Anlage. Auch auf den beiden Plätzen in der dritten Reihe soll es geräumig zugehen.

400 PS starker Achtzylinder
Als Antrieb wird ein V8-Aggregat mit 5,6 Liter Hubraum, variabler Ventilsteuerung und Benzin-Direkteinspritzung angekündigt. Das Triebwerk leistet 400 PS und erzeugt ein Drehmoment von 560 Newtonmeter. Kombiniert wird das Ganze mit einem neuen Siebengang-Automatikgetriebe. Diese Motorisierung dürfte vor allem für den Nahen Osten angedacht sein. Dort befindet sich der Hauptabnahmemarkt für den Patrol. Hierzulande wird das momentan noch aktuelle Modell ausschließlich mit einem Drei-Liter-Diesel angeboten.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE