ANZEIGE

Porsche 968 Gebrauchtwagen

Bild: Porsche 968  Gebrauchtwagen

Porsche 968

Der Porsche 968 hat mit seiner 3-Liter-Maschine noch mehr "Bumms" vorne drinnen als sein Vorgänger 944 und außerdem keine Klappscheinwerfer mehr. Hinten kann man beim Coupé allerdings noch den "Urahn", den 924, erkennen.

Der 968 ist somit der Abschluss der 924/944/968-Transaxle-Trilogie von Porsche, die stolze 20 Jahre dauerte. Transaxle – das heißt Frontmotor und Getriebe hinten, um die Gewichtsverteilung zu optimieren. Auch der beinahe zeitgleich gebaute 928er wies dieses Konstruktionsmuster auf.

Im Bild das Porsche 968 Cabrio, das besonders elegant gestreckt erscheint.

 

Aktuelle Porsche 968 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Porsche 968 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Porsche 968 Meldungen

Porsche 968

Porsche 968 in: Auto-Neuheiten 1991: Diese Modelle werden 30 Jahre alt

2021 gibt es einige ungewohnte Anwärter auf ein H-Kennzeichen
Nach 30 Jahren können Autos ein H-Kennzeichen bekommen. Wir zeigen die Neuheiten von 1991, darunter Typen wie den Opel Astra F.
Die Transaxle-Ära: Das Porsche-Museum zeigt eine Sonderausstellung zu 924, 928, 944 und 968

40 Jahre Transaxle

Sonderausstellung im Porsche-Museum
Wenn Prinzipien verletzt werden, ist das Geschrei groß. So war es auch, als Porsche vom Heckantrieb des 911 abwich. Die Entwicklung der Transaxle-Ära zeigt nun eine Ausstellung. Wir haben die Bilder
25 Jahre Porsche 968

Porsche 968 in: Happy Birthday!

Jubiläen vom BMW 507 bis zum Opel Astra
Auch 2016 gibt es im automobilen Bereich wieder viel zu feiern. 130 Jahre Benz-Dreirad und 100 Jahre BMW sind allseits bekannt. Aber es gibt auch Geburtstage, die kaum einer auf dem Schirm hat
Porsche 968 CS

Porsche 968 in: Was steckt hinter 911 und Co.?

Die Porsche-Nomenklatur
Porsche: Die Sportwagen aus Stuttgart-Zuffenhausen sind seit über 60 Jahren fester Bestandteil der Faszination Auto. Was steckt hinter den oft kryptisch anmutenden Namen und Typenbezeichnungen? Wir klären auf.
Porsche 968 Cabriolet (1991-1995)

Porsche 968 in: Gut überdacht

Die schönsten offenen Porsche-Modelle
Mit dem 356 kam 1948 die erste offene Sahneschnitte von Porsche. Ihr folgten viele Cabrios, Targas und Speedster. Wir zeigen die Schönsten und verraten die Tricks, mit denen ihre Verdecke funktionieren
Porsche 968 (1991)

Porsche 968 in: Nette Neunziger

Lohnende Youngtimer der 1990er-Jahre
Was hätte man vor 15 oder 20 Jahren an künftigen Oldies für kleines Geld haben können! Jetzt gibt es eine neue Gelegenheit mit spannenden Modellen der 1990er-Jahre, die noch billig auf dem Markt sind
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Porsche 968 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Porsche 968 in: Auto-Neuheiten 1991: Diese Modelle werden 30 Jahre alt

2021 gibt es einige ungewohnte Anwärter auf ein H-Kennzeichen
Die Schwelle vom Youngtimer zum Oldtimer liegt offiziell bei 30 Jahren. Dann können Altblech-Besitzer ein H-Kennzeichen beantragen und so unter anderem bei der Kfz-Steuer sparen. 2021 rücken also die Autos des Jahrgangs 1991 in das Blickfeld. Welche Neuheiten gab es im Jahr nach der deutschen Einheit? Viel mehr, als sogar wir spontan gedacht haben. Doch daran zeigt sich, wie sehr man inzwischen die damaligen Modelle vergessen hat. Klar, eine Mercedes S-Klasse ist in der öffentlichen Wahrnehmung haften geblieben. Aber volkstümliche Alltagsautos wie ein VW Golf III oder der erste Opel Astra sind weitestgehend aus dem Straßenbild verschwunden. Denn das war eine Erkenntnis für viele Autokäufer von 1991: An ihren Wagen knabberte der Rost heftiger als gedacht. Und sonst? SUVs waren noch nicht in Sicht, wenngleich ein Opel Frontera bereits ein wenig in die Richtung wies. Und mit Hyundai startete die erste koreanische Automarke in Deutschland. Damals belächelt, spielt Hyundai heute oben mit.In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die wichtigsten Auto-Neuheiten des Jahres 1991. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Vielleicht fällt Ihnen ja noch ein vergessener Held von damals ein. Viel Spaß beim Durchklicken!

40 Jahre Transaxle

Sonderausstellung im Porsche-Museum
Stuttgart, 27. April 2016 - Für die einen sind sie perfekte Sportwagen, für die anderen ein Irrweg der Porsche-Geschichte: die Transaxle-Modelle. 1976 führte Porsche mit dem Typ 924 die Bauweise "Motor vorn, Getriebe hinten" ein, es folgten 928, 944 und 968. Zum 40-jährigen Jubiläum zeigt das Porsche-Museum die Sonderausstellung "Die Transaxle-Ära". Von den 23 Exponaten wird die Hälfte erstmals der Öffentlichkeit im Museum gezeigt. Neben Serien- und Rennfahrzeugen werden vor allem ausgewählte Prototypen und Studien gezeigt.

Weit vom Hecktriebler-Prinzip abgerückt
Porsche rückte mit den Transaxle-Modellen weit vom Bauprinzip des Hecktrieblers 911 ab. Auch wenn die Ära 1995 zu Ende ging: Wirtschaftlich war die Abweichung ein großer Erfolg. Weltweit konnte der Hersteller fast 400.000 Kunden von der neuen Konstruktion überzeugen.

Viel Platz im 928
Vom ersten Transaxle-Modell, dem 924, zeigt das Museum mehrere Derivate. So ist erstmals der Prototyp 924 Turbo Targa aus dem Jahr 1979 zu sehen. Er ging zwar nie in Serie, aber seine Konstruktion floss in die Entwicklung des 944 Cabriolet ein. Der 1977 vorgestellte Porsche 928 sollte ursprünglich den 911 ersetzen. Er bot als Gran Turismo und Luxussportwagen deutlich mehr Fahrkomfort und viel Gepäckraum. Im Frühjahr 1987 begannen Arbeiten an einer Cabriolet-Variante. So entstand die Cabriolet-Studie 928 S4, die nicht in Serie gefertigt wurde. Der einzige Prototyp ist neben fünf weiteren 928-Typen in Stuttgart zu sehen.

Porsche 968 in: Happy Birthday!

Jubiläen vom BMW 507 bis zum Opel Astra
Auch das Jahr 2016 hält wieder einige spannende Geburtstage im Auto-Sektor bereit. Diverse Jubiläen wie etwa 100 Jahre BMW werden bereits im großen Maßstab zelebriert, andere sind kaum bekannt. Oder hätten Sie gewusst, dass der erste Opel Astra auch schon 25 Jahre alt wird? Wir zeigen Ihnen, wo es Grund zum Feiern gibt.

Porsche 968 in: Was steckt hinter 911 und Co.?

Die Porsche-Nomenklatur
Porsche: Die Sportwagen aus Stuttgart-Zuffenhausen sind seit über 60 Jahren fester Bestandteil der Faszination Auto. Neben den beeindruckenden Fahrleistungen, motorsportlichen Triumphen und schillernden Persönlichkeiten, die untrennbar mit Porsche verbunden sind, geht auch von einer weiteren Facette der Marke eine Faszination aus: Was steckt hinter den oft kryptisch anmutenden Namen, Typenbezeichnungen und Codes? Wir klären auf.

Porsche 968 in: Gut überdacht

Die schönsten offenen Porsche-Modelle
Im Jahr 1948 rauschte mit dem 356 nicht nur der allererste Porsche, sondern zugleich auch die erste offene Sahneschnitte aus Zuffenhausen heran. Seit dieser Zeit sind die Cabriolets, Targas und Speedster aus dem Schwabenland zu Traumautos ganzer Generationen geworden. Rund jeder dritte Elfer ist seit 50 Jahren ein Cabriolet oder Targa. Im Laufe der Jahre hat sich die Technik, die das Hut-Abnehmen ermöglicht, frappierend geändert. Wir waren bei Porsche in Zuffenhausen, um uns die verschiedenen Arten des Dach-Öffnens zu zu lassen. In unserer Bildergalerie zeigen wir die schönsten offenen Porsche und verraten, mit welchen Tricks sie ihre Insassen an die Luft setzen.

Porsche 968 in: Nette Neunziger

Lohnende Youngtimer der 1990er-Jahre
Waren die 1990er-Jahre nicht erst gestern? Doch die Zeit von Leggings und Tamagotchi ist länger her, als man denkt. Beispiele gefällig? Vor 24 Jahren wurde Deutschland wiedervereinigt, vor 17 Jahren starb Lady Di. Auch im Bezug auf die Autos des Jahrzehnts geht es uns ähnlich: Wirklich alt scheinen sie nicht zu sein, erhaltungswürdig in vielen Fällen erst recht nicht. Aber überlegen Sie einmal, welche Youngtimer-Schnäppchen man vor 20 Jahren hätte machen können. Deshalb haben wir einmal geschaut, welche Autos der 1990er das Potenzial zum Klassiker haben. Ausgenommen sind natürlich Modelle wie ein Ferrari F50 oder die 911er jener Jahre. So etwas wird immer aufgehoben.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE