ANZEIGE

Porsche Carrera GT Gebrauchtwagen

Porsche Carrera GT gebraucht günstig kaufen

Porsche Carrera GT Gebrauchtwagen kaufen - Viele Bilder, News- und Tuning-Berichte mit interessanten Infos und technischen Daten vom Über-Porsche zum Preis von Eur 450.000

Aktuelle Porsche Carrera GT Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Porsche Carrera GT Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Porsche Carrera GT Meldungen

Porsche Carrera GT in: Dieser Porsche Carrera GT ist ein Neuaufbau

Dieser Porsche Carrera GT ist ein Neuaufbau

Das 612-PS-Monster bekommt eine Farbe, die es für den Carrera GT nie offiziell gab
Im Auftrag eines US-Sammlers hat Porsche einen Carrera GT neu aufgebaut. Ein Highlight ist die Farbgebung in "Oak Green Metallic"
Porsche Carrera GT

Porsche Carrera GT in: Formel 1 für die Straße

Serienautos mit Formel-1-Technik
Es gibt Serienfahrzeuge, die waschechte Renntechnologie unter der Karosserie haben. Wir zeigen Ihnen in unserer Galerie die besten Autos mit Formel-1-Genen
Porsche Carrera GT (2003)

Porsche Carrera GT in: Gut überdacht

Die schönsten offenen Porsche-Modelle
Mit dem 356 kam 1948 die erste offene Sahneschnitte von Porsche. Ihr folgten viele Cabrios, Targas und Speedster. Wir zeigen die Schönsten und verraten die Tricks, mit denen ihre Verdecke funktionieren
Porsche Carrera GT

Porsche Carrera GT in: Zwischen-Lösung

Nicht nur Porsche: Die wichtigsten Autos mit Targa-Dach
Mit dem neuen 911 Targa hat Porsche kürzlich für Aufsehen gesorgt. Doch die Schwaben waren nicht die Einzigen, die auf die besondere Dachkonstruktion setzten. Wir geben einen Überblick
Porsche Carrera GT, Walter Röhrl, 2004

Porsche Carrera GT in: Schnell um die Schleife

Die schnellsten Runden auf der Nordschleife
Für alles über acht Minuten auf der Nürburgring-Nordschleife würde er keinen Helm aufsetzen, soll Walter Röhrl einmal gesagt haben. Wir zeigen Ihnen die Autos, bei denen der Kopfschutz Sinn macht
Porsche Carrera GT

Porsche Carrera GT in: Klein, aber fein

Diese Fahrzeuge sind schon ab Werk selten
Wer träumt nicht davon, etwas Besonderes zu sein? Bei Autos ist das oft möglich: Viele Hersteller setzen auf limitierte Modelle mit dem speziellen Etwas. Und das muss noch nicht einmal teuer sein
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Porsche Carrera GT Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Dieser Porsche Carrera GT ist ein Neuaufbau

Das 612-PS-Monster bekommt eine Farbe, die es für den Carrera GT nie offiziell gab

Neupreis: 452.690 Euro. Zehn Zylinder, 5,7 Liter Hubraum, 612 PS. Insgesamt 1.282 gebaute Exemplare zwischen 2003 und 2006. Der einst von Walter Röhrl abgestimmte Porsche Carrera GT ist längst zum Mythos gereift. (Einige Stimmen behaupten, nur Walter könnte den Wagen überhaupt beherrschen.) Für einen Sammler in den USA hat Porsche Classic nun einen Carrera GT grundlegend überarbeitet. Allerdings ist das beinahe verharmlosend ausgedrückt: Das Fahrzeug wurde in einen Neuwagen-Zustand gebracht.

Als Basis für das spektakuläre Projekt diente ein Fahrzeug aus Privatbesitz. Der Wunsch des Sammlers war ein vollständiger und dazu individueller Neuaufbau des Wagens in einer Manufakturqualität, wie sie nur von Porsche selbst geleistet werden kann. Dazu wurde der Wagen vollständig in seine Einzelteile zerlegt, jedes Bauteil eingehend geprüft und wenn nötig aufgearbeitet oder ersetzt.

Neben einer kompletten Revision von Motor, Getriebe und Fahrwerkskomponenten erhielt der Carrera GT auch eine neue Lackierung. In Abstimmung mit Porsche Classic entschied sich der Besitzer für Oak Green Metallic - eine Farbe, die erstmals in den 1970er-Jahren (vor allem beim 911 Turbo) auftauchte, für den Carrera GT aber nie zur Verfügung stand.

Dazu passend wurden die Fünfspeichen-Magnesiumräder gestaltet. Ziel war es, die Farbgebung der Räder an die legendären Rennsporträder von BBS anzulehnen - mit in Gold lackiertem Felgenstern und poliertem Felgenring. Wie eine Material-Expertise im Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach jedoch ergab, würde das Polieren des Felgenrings zu einer Gefügeveränderung im Material und damit zu einer möglicherweise gefährlichen Schwächung des Werkstoffs führen. Also musste eine andere Verfahrenstechnik zum Einsatz kommen, um dem Felgenring den gewünschten metallischen Hochglanz zu verleihen.

Die Lösung dieser anspruchsvollen Aufgabenstellung lieferte schließlich das Edelmetall Silber. Der Auftrag der Silberschicht erfolgte dabei in einem neuartigen, im Serienfahrzeugbau bis dahin noch nicht angewandten Verfahren, das zu einem mit Chrom vergleichbaren Oberflächenfinish führt.

Das Gold des Felgensterns findet sich aber auch an anderen Stellen wieder. Etwa beim Porsche-Schriftzug auf den Bremssätteln, im Motorraum bei den Ansauggehäusen oder auch im Innenraum, wo die obere Markierung in der Mitte des Lenkrads ein einzelner Goldstreifen ziert, der an beiden Seiten von einem Streifen in Oak Green flankiert wird und so für eine dezente, individuelle Note sorgt.

Doch damit hatten sich die Arbeiten an diesem besonderen Carrera GT bei weitem nicht erschöpft. Zum Beispiel neigt die Beschichtung älterer Kohlefaserteile zum Vergilben und Verblassen, so dass wir allein 350 Stunden mit dem Handschleifen und Wiederbeschichten aller Kohlefaserbauteile inklusive des Monocoques aufgewandt hatten, erklärt Uwe Makrutzki, Leiter der Porsche-Classic-Werksrestaurierung in Stuttgart.


Porsche Carrera GT in: Formel 1 für die Straße

Serienautos mit Formel-1-Technik
Wohl die meisten von uns denken beim Betrachten der Formel 1: tolle Wagen, aber für den Alltag untauglich. Doch es gibt tatsächlich Serienfahrzeuge, die waschechte Formel-1-Technik respektive Renntechnologie unter der Karosserie haben. Jüngstes Beispiel ist der extreme Mercedes-AMG Project One. Wir zeigen Ihnen in unserer Galerie die besten Autos mit Formel-1-Genen.

Porsche Carrera GT in: Gut überdacht

Die schönsten offenen Porsche-Modelle
Im Jahr 1948 rauschte mit dem 356 nicht nur der allererste Porsche, sondern zugleich auch die erste offene Sahneschnitte aus Zuffenhausen heran. Seit dieser Zeit sind die Cabriolets, Targas und Speedster aus dem Schwabenland zu Traumautos ganzer Generationen geworden. Rund jeder dritte Elfer ist seit 50 Jahren ein Cabriolet oder Targa. Im Laufe der Jahre hat sich die Technik, die das Hut-Abnehmen ermöglicht, frappierend geändert. Wir waren bei Porsche in Zuffenhausen, um uns die verschiedenen Arten des Dach-Öffnens zu zu lassen. In unserer Bildergalerie zeigen wir die schönsten offenen Porsche und verraten, mit welchen Tricks sie ihre Insassen an die Luft setzen.

Porsche Carrera GT in: Zwischen-Lösung

Nicht nur Porsche: Die wichtigsten Autos mit Targa-Dach
Jüngst hat Porsche den neuen 911 Targa vorgestellt. Er folgt endlich wieder dem klassischen Prinzip: Frontscheibe, herausnehmbares Dach, Bügel, Heckscheibe. Das Ganze geschieht mittlerweile allerdings elektrisch. Daran war beim Debüt im Jahr 1965 nicht einmal im Traum zu denken. Damals begründete der 911 Targa eine ganze Reihe anderer Modelle, die seinem Prinzip folgten. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Fahrzeuge.

Porsche Carrera GT in: Schnell um die Schleife

Die schnellsten Runden auf der Nordschleife
Für alles über acht Minuten auf der Nürburgring-Nordschleife würde er keinen Helm aufsetzen, soll Walter Röhrl einmal gesagt haben. Diese Aussage zeigt, wo auf der berühmtesten Rennstrecke der Welt der Hammer hängt. Wir haben für Sie zusammengetragen, welche Autos bislang am schnellsten unterwegs waren. Dabei liegt unser Hauptaugenmerk auf Straßenfahrzeugen. Doch nicht jeder x-beliebige Fahrer kann Rekorde in die Nordschleife brennen. Gute Reifen und ein kundiger Pilot sind das Mindeste, um eine gute Zeit zu erreichen.

Porsche Carrera GT in: Klein, aber fein

Diese Fahrzeuge sind schon ab Werk selten
Exklusivität lautet das Zauberwort für viele Marken, um mit ihren Autos noch mehr Geld zu verdienen. Schließlich steckt in fast jedem von uns der insgeheime Wunsch, etwas zu besitzen, was nur wenige sonst haben. Deshalb bieten viele Autohersteller kleine Serien ausgewählter Modelle an. Zumeist findet man sie im hochpreisigen Segment. Aber es gilt zu unterscheiden zwischen Luxuswagen, die von vornherein auf eine geringe Stückzahl ausgelegt sind, und zwischen speziell limitierten Ablegern volkstümlicher Modelle. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl seltener Automobile.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE