ANZEIGE

Renault Alpine Gebrauchtwagen

Renault Alpine gebraucht günstig kaufen

Günstige Renault Alpine Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Renault Alpine Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Renault Alpine Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Renault Alpine Meldungen

Renault feiert auf Schloss Dyck mit der alten und der neuen Alpine

Deutschlandpremiere für neue Alpine

Renault mit vielen Autos auf Schloss Dyck
Renault ist 2016 mit einigen historischen Fahrzeugen auf Schloss Dyck vertreten. Bei der Klassiker-Veranstaltung gibt es allerdings auch die Deutschlandpremiere eines zukünftigen Renault zu bestaunen
Alpine Vision: Die Legende kehrt zurück

Vive la France!

2017 kehrt Alpine zurück
Im Jahr 1995 lief der letzte Sportwagen von Alpine vom Band. Jetzt wird die berühmte Marke wiederbelebt. Eine neue seriennahe Studie zeigt, dass uns 2017 ein A110-ähnlicher Wagen erwartet
Die Renault-Tochter Alpine präsentiert auf dem Festival Automobile International in Paris die Studie Alpine Vision Gran Turismo

Der Alpine Vision Gran Turismo

450-PS-Studien-Doppelpremiere: Virtuell und als 1:1-Modell
Alpine stellt mit dem Vision Gran Turismo das virtuelle Konzept eines Rennwagens exklusiv für das Spiel Gran Turismo 6 vor. Das reale 1:1-Modell soll Designelemente für das 2016 geplante Serienfahrzeug zeigen
Die Renault-Studie Alpine A110-50 erinnert an die Sportwagen-Legende A110 aus den 60er- und 70er-Jahren

Klassiker neu interpretiert

Renault-Studie Alpine A110-50
Hommage an einen Klassiker: Mit der blauen Studie Alpine A110-50 feiert Renault den 50. Geburtstag des kompromisslosen Sportwagens Alpine A 110, einem legendären Renner aus den 60er- und 70er-Jahren
Renault DeZir

Renault Alpine in: Paris 2010: Vorschau

Herbstmesse bietet zahlreiche Neuheiten
Die Neuheiten des Herbsts sind auf der großen Pariser Automesse zu sehen, die von 2. bis 17. Oktober 2010 in der französischen Hauptstadt stattfindet. Wir haben die wichtigsten Highlights bereits für Sie zusammengestellt
Das auffallendste Designmerkmal des Renault DeZir sind die entgegengesetzt öffnenden Türen

Renault DeZir

Elektrostudie Renault DeZir
Die neue Renault-Studie DeZir hat es mächtig unter der Haube. Dank eines Elektroantriebs schießt der extravagante Franzosen-Flitzer in nur zwei Sekunden auf Tempo 50. Dazu passt ist die scharfe Optik
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Renault Alpine Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Deutschlandpremiere für neue Alpine

Renault mit vielen Autos auf Schloss Dyck
Köln, 3. August 2015 - Vom 5. bis zum 7. August 2016 treffen sich Freunde historischer Automobile wieder auf dem malerischen Schloss Dyck zu einer Art "Deutschem Goodwood". Viele Hersteller sind mit von der Partie - so auch Renault. Die Franzosen bringen einige Schätze aus ihrer erfolgreichen Motorsport-Vergangenheit mit. Ein bestimmtes modernes Fahrzeug dürfte aber alle anderen Exponate überstrahlen.

Los geht's im Jahr 1906
Das älteste Fahrzeug des Renault-Aufgebots ist der Typ AK von 1906. Mit diesem Auto gewann Renault den ersten je ausgerichteten Grand Prix. Das Rennen in Le Mans ging damals über 1.248 Kilometer, wofür der Typ AK gute zwölf Stunden benötigte. Unter der "Haube" steckt ein 13-Liter-Vierzylinder mit 90 PS. Für heutige Verhältnisse erscheint das sehr schwach, 1906 reichte es für einen Vorsprung von 32 Minuten auf den Zweitplatzierten.

Kundensport anno 1907
Aus dem Jahr 1907 stammt die Renault Agatha, die auf dem Typ AK basiert und das erste Kundensport-Rennauto der Geschichte ist. Das Auto fuhr diverse Rennen in Amerika und wurde dazu mit einem 7,2-Liter-Motor mit 42 PS ausgestattet. Elf Exemplare wurden jemals gebaut.

Vive la France!

2017 kehrt Alpine zurück
Monte Carlo (Monaco), 16. Februar 2016 - Der Premierenort ist mit Bedacht gewählt: Zwischen 1970 und 1975 dominierte die Alpine A110 die Rallye-Szene. Besonders auf der Rallye Monte Carlo zeigte die extrem flache Mittelmotor-Flunder ihr Können. Der von 1961 bis 1977 in gut 11.000 Exemplaren gebaute Sportwagen (der auch in Spanien und Bulgarien montiert wurde) ist längst in den Stand einer französischen Autolegende erhoben worden. Exakt 40 Jahre nach dem Produktionsende wird die Marke Alpine wiederkehren. Einen seriennahen Ausblick gibt jetzt die Studie Alpine Vision.

Wie einst vier Zylinder
Mit dem neuen Zweisitzer, dessen Design sich unverkennbar an der A110 orientiert, will Alpine-Mutterkonzern Renault im Wachstumssegment der Premium-Sportwagen punkten. Die Zielrichtung ist also klar: Porsche 718 Boxster und Alfa 4C sind im Visier. Viel Greifbares liefert Alpine noch nicht. Die Rede ist von einem niedrigen Gewicht und einem von Renault Sport entwickelten Vierzylinder-Turbomotor. Er soll die Alpine Vision in 4,5 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Die Schaltarbeit übernimmt ein Doppelkupplungsgetriebe.

Comeback nach 22 Jahren
Im eng geschnittenen Cockpit gibt es ein TFT-Display anstelle klassischer Instrumente. Eine Lösung, wie sie auch Audi im TT praktiziert. Die endgültige Serienversion der neuen Alpine und eine eventuelle Modellbezeichnung werden im späteren Verlauf des Jahres vorgestellt. Auf den Markt kommt der Sportwagen erst 2017, parallel will man im Motorsport angreifen. Für die Serie verspricht Renault einen Wagen, der dem Showcar "in Design, Leichtbau, Handling, Agilität sowie in der Ausführung von Details sehr nahekommt.Gebaut wird er im traditionsreichen Alpine-Werk in Dieppe an der französischen Kanalküste. Dort lief als bislang letztes Modell der Marke bis 1995 die A610 vom Band.

Der Alpine Vision Gran Turismo

450-PS-Studien-Doppelpremiere: Virtuell und als 1:1-Modell
Paris (Frankreich), 28. Januar 2015 - Auf dem Festival Automobile International in Paris (28. Januar bis 1. Februar 2015) präsentiert die Renault-Tochter Alpine mit dem Alpine Vision Gran Turismo das Konzept eines Rennsportwagens. Die Designer haben die digitale Studie exklusiv für das PlayStation-Spiel Gran Turismo 6 entwickelt. Das 1:1-Modell hingegen soll einen Ausblick auf mögliche Designelemente für das für 2016 geplante Alpine-Serienfahrzeug geben.

Historie trifft Moderne
Das Concept Car basiert auf einem Kohlefaser-Monocoque und ist als leichtes, agiles sowie offenes Fahrzeug konzipiert. Versehen wurde die Basis mit einem modernen und effizienten Aerodynamikpaket, so Alpine. Gleichzeitig soll der Bolide mit der flachen, v-förmigen Fronthaube an den legendären Kult-Sportwagen Alpine 110 sowie mit kreuzförmigen LED-Lichtern an die beiden Sportprototypen A210 und A220 erinnern, mit denen die Marke in den 1960er-Jahren beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans antrat.

Spektakuläres Heck
Des Weiteren legten die Designer besonderes Augenmerk auf ein spektakuläres Heck. Der Grund? Es ist die häufigste Ansicht in Rennsimulationen wie Gran Turismo 6. So ist das hintere Fahrzeug geprägt von einem unten liegenden Flügel, der die Radhäuser miteinander verbindet. Langgestreckte Finnen zitieren zusätzlich das A210-Design, und die gesamte Gestaltung gewährt einen freien Blick auf die Radaufhängung samt doppelter Querlenker.

Klassiker neu interpretiert

Renault-Studie Alpine A110-50
Brühl, 25. Mai 2012 - Hommage an einen Klassiker: Mit der Studie Alpine A110-50 feiert Renault den 50. Geburtstag des Sportwagens Alpine A 110. An das historische Vorbild aus den 60er- und 70er-Jahren erinnern unter anderem die runden Zusatzscheinwerfer in der Front mit gelben LED-Leuchten und das stark gewölbte Heckfenster, das beim A110-50 den Blick auf den Motor freigibt. Auch der Grat in der Mitte der Fronthaube ist der Berlinette "Tour de France" nachempfunden, wie der A 110 bei seinem Marktdebüt 1962 getauft wurde. Das Gleiche gilt für die seitlichen Lufteinlässe. Sie sind eine Reminiszenz an die dekorativen Sicken in den Seitenpartien des Originals. Im Concept Car dient die rechte Öffnung der Kühlung des Getriebes und die linke der Kühlung des Motors.

Neue Lackfarbe erinnert an das Alpine-Blau
Eine Verbeugung vor der flachen Flunder aus der Sportwagenschmiede von Jean Rédélé (1922-2007) stellt auch das Blau der Karosserielackierung dar. Die Karosserie ist komplett aus Kohlefaser gefertigt. Wie bei hochkarätigen Supersportwagen ist die Fronthaube vorne angeschlagen, während die Motorhaube nach hinten öffnet. Zu den historischen Elementen kommt das neue Renault-Markengesicht mit dem prominent platzierten Rhombus. Im vorwiegend schwarz gehaltenen Innenraum des Zweisitzers dominiert eine sachlich-sportliche Atmosphäre. Zu den Highlights zählt das Lenkrad mit Farbdisplay. Der Fahrersitz mit dem Schriftzug "Renault Alpine A110-50" ist mit Sabelt-Renngurten ausgestattet.

Stabiler Gitterrohrrahmen
Der Alpine A110-50 basiert auf dem Mégane Trophy mit Rohrrahmen-Chassis und Mittelmotor-Layout. Mit einem Leergewicht von lediglich 880 Kilogramm erweist sich das Concept Car als würdiger Nachfolger des leichten A 110. Das Gewicht liegt zu 48 Prozent auf der Vorderachse und 52 Prozent auf der Hinterachse. Für den Einsatz in der Studie wurde die Rahmenkonstruktion modifiziert und versteift. So erhielt der im Vergleich zum Mégane Trophy flachere Alpine A110-50 unter anderem einen niedrigeren Überrollbügel und abgesenkte Aufnahmepunkte für den Motor. Im Chassis integrierte Pneumatikzylinder können das Fahrzeug bei Bedarf anheben. Auf diese Weise lassen sich Servicearbeiten an der Rennstrecke, wie etwa Reifenwechsel, noch schneller erledigen.

Renault Alpine in: Paris 2010: Vorschau

Herbstmesse bietet zahlreiche Neuheiten
Pariser Autosalon 2010: Vorschau auf die große Herbstmesse

Die Neuheiten des Herbsts sind auf der großen Pariser Automesse zu sehen, die von 2. bis 17. Oktober 2010 in der französischen Hauptstadt stattfindet. Wir haben die wichtigsten Highlights des Mondial de l`Automobile bereits für Sie zusammengestellt.

Renault DeZir

Elektrostudie Renault DeZir
Brühl, 6. Juli 2010 - Wohin geht die Designreise bei Renault? Einen ersten Ausblick auf die Zukunft soll die Studie DeZir, gesprochen wie Désir, dem französischen Wort für Begierde, geben. Das große Z im Modellnamen verweist auf die Signatur Z.E., die alle zukünftigen Elektromodelle der Marke kennzeichnen wird.

Sauberer Antrieb
Dank einer Kevlar-Karosserie wiegt der DeZir nur 830 Kilogramm. Im Heck ist ein Elektromotor mit einer Leistung von 110 Kilowatt gleich 150 PS untergebracht. Das maximale Drehmoment beträgt 226 Newtonmeter, in nur zwei Sekunden soll das Auto auf Tempo 50 sprinten, nach fünf Sekunden sind 100 km/h erreicht. Die auswechselbare Lithium-Ionen-Batterie verfügt über eine Kapazität von 24 Kilowattstunden und ist senkrecht hinter den Sitzen platziert. Die Reichweite beziffert Renault auf 160 Kilometer. Die Kühlung des Akkus erfolgt durch seitliche Luftauslässe. Acht Stunden beträgt die Ladezeit mit Haushaltsstrom, mit 400 Volt ist eine 80-prozentige Aufladung in nur 20 Minuten möglich.

Auffällige Linienführung
Die Frontgestaltung des DeZir wird über die gesamte Breite von einem Lufteintritt bestimmt, in dem mittig das Renault-Markenemblem platziert ist. Die chromfarbene Rhombe hebt sich deutlich vom schwarzen Kühlergrill ab. Die Scheinwerfer in Prismenform stecken in gelochten Einfassungen. Die Fahrzeugflanken sind durch glatte Flächen gekennzeichnet, die durch seitliche, gelochte Aluminiumpaneele durchbrochen werden. Hinzu kommen große 21-Zoll-Räder. Ein Leuchtband mit integrierten Rückleuchten zieht sich über die komplette Heckpartie.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE