ANZEIGE

Renault Modus Gebrauchtwagen

Renault Modus gebraucht günstig kaufen

Renault Modus Gebraucht- und Vorführwagen - Testberichte - die aktuellsten Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe.

Aktuelle Renault Modus Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Renault Modus Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Renault Modus Meldungen

Renault Modus

Renault Modus in: Aus die Maus

Diese Modelle wurden kürzlich eingestellt
Schicht im Schacht. Aus die Maus. Für einige Modelle läutete vor einiger Zeit das Totenglöckchen. Wir zeigen Ihnen, welche Fahrzeuge ohne direkten Nachfolger vom Markt verschwunden sind
Renault schickt den Modus nun mit neuer Basisversion "Expression" ins Rennen

Neues Einstiegsmodell

Außerdem: "Luxe" für den Grand Modus
Der Renault Modus ist ab sofort in der neuen Basisversion "Expression" mit Dieselmotor erhältlich. Außerdem bietet der französische Autohersteller erstmals die Ausstattung "Luxe" für den Grand Modus an
Facelift: Ab 2008 tragen Modus und Grand Modus (im Bild) neue Scheinwerfer und Chromteile

Großer Modus kommt

Grand Modus: Mehr Radstand, mehr Platz
Im Frühjahr 2008 bringt Renault mit dem Grand Modus eine verlängerte Variante des bekannten Kompaktvans Modus auf den Markt. Auffälligster Unterschied: der deutlich verlängerte Radstand.
Renault bringt den Modus mit einem 100 PS starken TCE-Benziner auf den Markt

Der Spar-Modus

Renault Modus mit 100-PS-Benziner
Renault bringt den Modus mit einem neuen 100 PS starken 1,2-Liter-TCE-Benziner auf den Markt. Er soll die Verbrauchsvorteile eines kleinen Hubraums mit der Leistungsausbeute eines Turboladers verbinden
Renault Modus Exception

Renault Modus in: Aktuelle Sondermodelle

Autos mit Preisvorteil – zum Durchklicken
Vielleicht finden Sie Geiz nicht geil, aber mehr Geld als nötig geben Sie wahrscheinlich auch nicht gerne aus, oder? Wenn Sie Ihr neues Auto nicht völlig nackt bestellen wollen, dann bieten sich diese aktuellen Sondermodelle an
Renault Modus: Nun auch mit einem 106 PS starken Turbodiesel

Starker Dieselmodus

Renault Modus mit neuem 106-PS-Diesel
Renault erweitert das Motorenangebot für den Modus um ein starkes Dieseltriebwerk: den neuen 1.5 dCi mit 106 PS. Damit ist der Modus nun mit drei verschiedenen Benzinern und drei Dieseln erhältlich
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Renault Modus Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Renault Modus in: Aus die Maus

Diese Modelle wurden kürzlich eingestellt
Wie sagt der Wiener gerne: "Er war a schöne Leich'." Nun gut, ob das auch für all jene Fahrzeugmodelle gilt, die seit kurzem ohne direkten Nachfolger vom deutschen Markt verschwunden sind? Viele davon sind still und heimlich aus den Schauräumen verschwunden, bei einigen hat uns das Ableben sogar selbst überrascht. Kommen Sie mit zu einem Rundgang über den Auto-Friedhof!

Neues Einstiegsmodell

Außerdem: "Luxe" für den Grand Modus
Brühl, 10. März 2009 - Renault erweitert das Ausstattungs- und Motorenprogramm beim Modus: Der Minivan ist ab sofort zum Preis von 14.100 Euro in der Einstiegsversion "Expression" mit 1,5-Liter-Dieselmotor erhältlich. Zudem ist der 16 Zentimeter längere Grand Modus jetzt auch mit der umfangreichen Komfortausstattung "Luxe" ab 16.700 Euro verfügbar.

Geringe CO2-Emissionen
Der Modus "Expression" 1.5 dCi mit 65 PS erhält das "eco2”-Siegel und zeichnet sich laut Hersteller durch einen besonders niedrigen Kraftstoffverbrauch aus. So benötigt der Selbstzünder durchschnittlich 4,6 Liter Diesel auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 120 Gramm pro Kilometer entspricht. Der Motor erfüllt damit den Grenzwert für den CO2-Freibetrag der neuen Kfz-Steuer, die am 1. Juli 2009 in Kraft tritt.

Umfangreiche Ausstattung
Bereits ab Werk verfügt der Modus "Expression" über das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) und Seitenairbags. Darüber hinaus sind serienmäßig eine Klimaanlage, ein CD-Radio sowie eine Servolenkung an Bord. Elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne und ein höhenverstellbarer Fahrersitz sollen zusätzlich den Komfort steigern. Eine Zentralverriegelung mit Funk-Fernbedienung und die "Show-me-Home”-Funktion runden die Basisausstattung des Modus ab.

Großer Modus kommt

Grand Modus: Mehr Radstand, mehr Platz
Brühl, 10. Oktober 2007 – Im Frühjahr 2008 bringt Renault mit dem Grand Modus eine verlängerte Variante des bekannten Kompaktvans Modus auf den Markt. Auffälligster Unterschied: der deutlich verlängerte Radstand. Der beträgt beim Grand Modus rund 2,6 Meter – beim Modus knapp unter 2,5 Meter. Damit überschreitet der Grand Modus in der Gesamtlänge knapp die Viermetergrenze – ein Plus von 16 Zentimetern.

Platz da!
Vom Größenwachstum profitieren Passagiere und Gepäckraum. Im Vergleich zum Modus bietet das Langmodell 136 Liter mehr Kofferraumvolumen. Insgesamt nimmt der Grand Modus 305 bis 410 Liter Gepäck auf – bei umgeklappter Rücklehne sind es 1.454 Liter. Zudem verspricht Renault ein deutlich großzügigeres Raumgefühl und mehr Platz für die Insassen. Neue Ablagen und Staufächer sollen den Innenraum zusätzlich aufwerten.

Schönheits-OP inklusive
Zur Einführung des verlängerten Modells gibt’s außerdem ein kleines Facelift für die gesamte Modusfamilie. Neu gestaltete Stoßfänger, Scheinwerfer und Heckleuchten sollen beide Varianten des Micro-Vans optisch aufpeppen.

Sauberer Selbstzünder
Der Grand Modus ist mit drei Benzinern und drei Dieselmotoren erhältlich. Das Topaggregat unter den Selbstzündern, der 1.5 dCi ESP FAP, verfügt über einen serienmäßigen Rußpartikelfilter. Der Grand Modus basiert auf der B-Plattform der Renault-Nissan-Allianz. Damit teilt er sich die Basis mit Autos wie dem Dacia Logan, Nissan Micra oder Renault Clio. Der Grand Modus läuft im Werk Valladolid in Spanien vom Band. Der Marktstart für die neue Langversion erfolgt Anfang 2008, die Preise werden im Dezember 2007 bekannt gegeben.

Der Spar-Modus

Renault Modus mit 100-PS-Benziner
Brühl, 11. Juni 2007 – Renault bringt den Modus mit einem neu entwickelten 100 PS starken 1,2-Liter-Benziner auf den Markt. Das Aggregat verbindet die Verbrauchsvorteile eines kleinen Hubraums mit der Leistungsausbeute eines Turboladers und soll den Modus so zum sparsamen Klein-Van machen.

100 PS starker 1,2-Liter-Motor
Der 1,2 Liter große 16V-TCE-Turbo-Benziner wird parallel auch im Clio eingeführt und treibt ab Herbst auch den neuen Twingo an. Er soll mit 100 PS so viel wie ein 1,4-Liter-Motor leisten. Mit 145 Newtonmetern Drehmoment kann er laut Hersteller außerdem mit der Kraft eines 1,6-Liter-Aggregats ohne Turbo aufwarten. Der Lader garantiert ein flottes Ansprechverhalten auch aus niedrigen Drehzahlen, während das maximale Drehmoment über ein breites Drehzahlband zur Verfügung steht. Mit dem neuen Aggregat spurtet der Van in 11,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, bei 180 km/h endet der Vortrieb. Den Verbrauch gibt Renault mit 5,9 Litern auf 100 Kilometer an. Das entspricht einer CO2-Emission von 140 Gramm pro Kilometer.

Optimierte Kühlung und Strömungsbewegungen
Der TCE-Motor basiert auf dem Block des 1,2-Liter-75-PS-Aggregats von Renault. Die Einspritzdüsen, die Zündkerzen und die Zündspule wurden entsprechend angepasst, die Ölwanne aus Aluminium gefertigt. Zusätzlich profitiert der Motor unter anderem von natriumgekühlten Ventilen und einer optimierten Zylinderkopf-Kühlung. Ein speziell angepasster Abgasstrang soll die Energieversorgung des Abgasturboladers verbessern. Optimierte Strömungsbewegungen in den Zylindern sorgen für eine bessere Brennraumfüllung und eine effizientere Verbrennung.

Turbolader mit Overpower-Funktion
Der Clou des ausschließlich in Kombination mit einer manuellen Fünfgang-Schaltung erhältlichen Aggregates: Der Turbolader wartet mit einer Overpower-Funktion auf. Im zweiten, dritten und vierten Gang liefert das Aggregat bei Drehzahlen über 4.500 Touren kurzzeitig fünf PS und sechs Newtonmeter Drehmoment zusätzlich.

Renault Modus 1.2 16V TCE ab 14.100 Euro
Den Renault Modus 1.2 16V TCE gibt es in drei Ausstattungsvarianten. Den Einstieg bildet das Modell Edition Cité für 14.100 Euro. Die Variante Dynamique gibt es für 14.850 Euro. Das Topmodell Initiale schlägt mit 19.900 Euro zu Buche. Der Clio ist mit dem gleichen Motor ab 13.900 Euro erhältlich.

Renault Modus in: Aktuelle Sondermodelle

Autos mit Preisvorteil – zum Durchklicken
Die interessantesten Angebote zum Durchklicken

Vielleicht finden Sie Geiz nicht geil, aber mehr Geld als nötig geben Sie wahrscheinlich auch nicht gerne aus, oder? Und wenn Sie Ihr neues Auto nicht völlig nackt bestellen, sondern noch das eine oder andere Extra haben wollen, dann bieten sich Sondermodelle an – Autos, die mit ein paar beliebten Extras ausgerüstet sind und günstiger als das Serienmodell mit entsprechender Zusatzausstattung angeboten werden. Wir haben Ihnen die interessantesten Angebote zusammengestellt.

Starker Dieselmodus

Renault Modus mit neuem 106-PS-Diesel
Brühl, 8. April 2005 – Renault erweitert das Motorenangebot für den Modus um ein starkes Dieseltriebwerk: den neuen 1.5 dCi mit 106 PS. Damit ist der Modus nun mit drei verschiedenen Benzinern und drei Dieseln erhältlich. Erstere leisten 75, 88 und 112 PS, während die Selbstzünder allesamt 1,5 Liter Hubraum haben und 68, 86 und 106 PS leisten. Renault will fünf Prozent der Modus-Modelle mit dem neuen Diesel verkaufen. Weitere fünf sollen auf Konto des 68-PS-Diesels gehen, und die Hauptmenge von 15 Prozent soll auf den 86-PS-Diesel entfallen.

4,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer
Die dritte Dieselvariante benötigt im Modus 4,7 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 gelingt dem Neuling in 11,2 Sekunden, die Beschleunigung endet bei 186 km/h. Das maximale Drehmoment von 240 Newtonmetern liegt bei 2.000 U/min an.

Präzise Einspritzung dank Piezotechnik
Der neue Diesel besitzt Sechsloch-Einspritzdüsen mit piezoelektrischer Betätigung. Diese sind aus Spezialkeramik gefertigt, deren Kristallstruktur sich blitzartig wandelt, sobald elektrische Spannung anliegt. Durch diese minimale geometrische Veränderung öffnet sich die Einspritz-Düsennadel. Die Piezo-Injektoren im 106-PS-Diesel arbeiten rund viermal schneller als herkömmliche Einspritzdüsen mit Magnetventilen. Zudem verringert sich die bewegte Masse in der Düsennadel deutlich. Die Folge ist eine präzisere Kraftstoffdosierung. Dies betrifft sowohl die Haupt- als auch die Vor- und Nacheinspritzung.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE