ANZEIGE

Subaru Justy Gebrauchtwagen

Subaru Justy (4WD/Allrad/4x4, G3X) gebraucht/Gebrauchtwagen und Test-Berichte

Subaru Justy (4WD/Allrad/4x4, G3X) Gebraucht- und Vorführwagen - Testberichte vom neuen Justy G3X - die aktuellsten Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe.

Aktuelle Subaru Justy Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Subaru Justy Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Subaru Justy Meldungen

Der neue Subaru Justy: Premiere auf der IAA

IAA: Der neue Justy

Neuling als Trend und Active zu haben
Subaru präsentiert auf der IAA in Frankfurt den neuen Justy. Der Wagen ist ab sofort in den Ausstattungsvarianten Trend und Active bestellbar. Der Kleinwagen hat vor allem eine optische Aufwertung erfahren
Subaru Justy in: Subaru

Subaru

Neuer Justy kommt auf den Markt
Durch die kantig ausgestellten Kotflügel wirkt der Justy G3X kräftig.

Subaru Justy G3X: Einer von wenigen Kleinwagen mit Allradantrieb

Klein und zugkräftig

Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Subaru Justy Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

IAA: Der neue Justy

Neuling als Trend und Active zu haben
Frankfurt am Main, 13. September 2007 – Subaru präsentiert auf der IAA in Frankfurt den neuen Justy. Der Wagen ist ab sofort in den Ausstattungsvarianten Trend und Active bestellbar. Der Kleinwagen hat vor allem eine optische Aufwertung erfahren: Der vordere in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger wurde neu gestaltet und mit einem Frontspoiler versehen, der den Luftstrom unter das Bodenblech leitet. Die unteren Enden der Radhausschalen ragen leicht nach vorne, sodass die anströmende Luft nach unten geführt wird.

Fünf Außenfarben zur Wahl
Die augenförmigen Scheinwerfer sind in einem leichten Winkel nach oben angestellt und lassen sich manuell in der Höhe verstellen. Je nach Ausstattung rollt der neue Justy auf 13-Zoll-Rädern oder 14-Zoll-Alu-Rädern. Zudem kann aus fünf Außenfarben gewählt werden.

Funktionaler Innenraum
Der Innenraum wurde vor allem funktional gestaltet: Der gerundete Instrumententräger reicht bis in die Türverkleidungen. Im unteren Teil des Armaturenbretts gibt es Ablagen. Auf der Lenksäule des höhenverstellbaren Drei-Speichen-Lenkrads befinden sich Drehzahlmesser und Tacho, die in einer Doppelanzeige zusammengefasst sind. An Bord ist ein CD-Radio mit zwei oder vier Lautsprechern. Serienmäßig verfügen alle Modelle über Schminkspiegel für Fahrer und Beifahrer, eine Kartenleselampe und eine Gepäckraumbeleuchtung.

Subaru

Friedberg, 19. August 2003 – Fuji Heavy Industries, Mutterkonzern von Subaru, stellt im September 2003 auf der Automesse IAA in Frankfurt den neuen Subaru G3X Justy für den europäischen Markt vor.

Crossover-Auto für alle Straßenverhältnisse
Der G3X verfügt serienmäßig über einen Allradantrieb und wird alternativ mit einem 1,3- oder 1,5 Liter-DOHC-Motor angeboten. Beide Aggregate verfügen über eine variable Ventilsteuerung. 

Der neue Justy mit einer Bodenfreiheit von 170 Millimetern soll sowohl auf schlechten Straßen als auch auf der Autobahn ausgezeichneten Fahreigenschaften besitzen. Positioniert wird er als Einstiegsmodell in die Kategorie der Subaru Crossover-Fahrzeuge. Der Verkauf des neuen Allrad-Kleinwagens beginnt unmittelbar nach der IAA. 

Fertigung erfolgt durch Suzuki
Das neue G3X-Modell wird von der Suzuki Motor Corporation gebaut, die bereits seit 1995 den Justy im ungarischen Werk Magyar-Suzuki im Rahmen einer Original Equipment Manufacturing (OEM)-Vereinbarung mit Fuji gefertigt hat. Der G3X Justy ist das jüngste Beispiel für die globale Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen der GM-Gruppe, denn sowohl an Suzuki als auch an Subaru ist General Motors beteiligt.

Eltville, 7. November 2003 - Der Justy ist seit jeher das Einstiegsmodell in Subarus Allradwelt und dazu der erfolgreichste allradgetriebene Kleinwagen in Deutschland. Im Zuge der neuerlichen Subaru-Modelloffensive geriet auch er in die Hände der Designer und Ingenieure.

Herausgekommen ist mehr als nur ein Facelift. Die Dimensionen der Karosserie haben sich entscheidend verändert: Der eigentlich als Kleinwagen deklarierte Justy ist in der G3X-Ausgabe ein für den Geländeeinsatz geeigneter Minivan. Darauf zielt auch die außergewöhnliche Modellbezeichnung: Das G steht für "Global Performance", die 3 für die Fuji Heavy Industries interne Benennung des B-Segments und das X symbolisiert das Einsatzgebiet des Justy – den Crossover-Bereich. Zum permanenten Allradantrieb ist zu diesem Zweck noch mehr Bodenfreiheit gekommen. Wir haben für Sie die Einstiegsversion, den Justy G3X 1.3, getestet.

Karosserie und Platzangebot
Den Justy G3X gibt es nur noch als Fünftürer. Subaru hat die vorderen Kotflügel verbreitert. Muskulöser wirkt das Fahrzeug auch durch die ausgestellten hinteren Radkästen. Die Heckklappe schneidet die Stoßfänger tief aus, wodurch eine niedrige Ladekante entsteht. Die Größe des Gepäckraums hat sich gegenüber der des Vorgängers fast verdoppelt: Das Volumen variiert je nach Rückbankzustand zwischen 236 und 526 Liter und ist nun alltagstauglich.

Klein und zugkräftig

Haar, 14. Dezember 2004 – Ein Auto vom Spezialisten: das ist der Subaru Justy G3X. Denn der japanische Hersteller fertigt ausschließlich Fahrzeuge mit permanentem Allradantrieb. Selbst der Kleinwagen Justy G3X bekommt serienmäßig den aufwendigen Antrieb. Beim angehängten Kürzel G3X steht das G steht für Globale Plattform; der Suzuki Ignis beruht auf derselben Basis. Die 3 ist die Subaru-interne Zahl für die Kleinwagenklasse und X bedeutet Crossover-Fahrzeug. Auch dieser neudeutsche Begriff hat seine Berechtigung. Denn der Justy ist so hoch wie ein Minivan, besitzt Antriebstechnik und Bodenfreiheit eines SUV und ist doch auch ein – übrigens stets fünftüriger – Kleinwagen. Den Justy gibt es entweder mit einem 1,3- oder einem 1,5-Liter-Vierzylinder. Wir haben den 94 PS starken 1,3-Liter-Benziner für Sie getestet.

Nur fünf PS Unterschied
Der 1,3-Liter ist dem größeren Motor fast ebenbürtig: Er leistet mit 94 lediglich fünf PS weniger als der 1,5-Liter-Benziner. Auch für den Standardspurt auf Tempo 100 braucht der kleinere Motor nur 0,7 Sekunden länger. In der Praxis wirkt das Auto durchaus übermütig – und flotter als es die 11,7 Sekunden andeuten, die bis zur 100-km/h-Marke vergehen. Auch aus dem Drehzahlkeller kommt das Auto gut heraus. Bei geringer Drehzahl und niedriger Last macht der Motor allerdings manchmal heulende Geräusche. Bei höherer Beanspruchung wird es im Innenraum etwas lauter, aber selbst bei Maximaltempo von 155 km/h bleiben die Motorgeräusche noch im Rahmen. Dass das Aggregat die Euro-4-Norm einhält, braucht man bei einem Benziner kaum mehr zu erwähnen. Als Verbrauch gibt Subaru 6,9 Liter auf 100 Kilometer an. Bei unseren Testfahrten ermittelten wir einen Verbrauch von 8,1 Litern bei forscher Fahrweise, bei sparsamer Gangart brauchten wir nur 6,2 Liter. Eine moderate Zahl für ein Allradfahrzeug.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE