ANZEIGE

Aston Martin DBS Gebrauchtwagen

Aston Martin DBS (Volante) gebraucht günstig kaufen

Aston Martin DBS (Volante) Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Aston Martin DBS Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Aston Martin DBS Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Aston Martin DBS Meldungen

Aston Martin DBS Superleggera On Her Majesty's Secret Service

Aston Martin DBS Superleggera On Her Majesty's Secret Service

Sondermodell erinnert an einen James-Bond-Film von 1969
1969 kam der James-Bond-Film "On Her Majesty's Secret Service" mit George Lazenby in die Kinos. Zum 50. Geburtstag bringt Aston Martin einen speziellen DBS
Aston Martin DBS in: Aston Martin DBS Superleggera Volante (2019)

Aston Martin DBS Superleggera Volante (2019)

Von 0 auf 160 km/h in nur 6,7 Sekunden!
Der Aston Martin DBS Superleggera Volante ist ein Roadster der Superlative: 725 PS katapultieren den Sportwagen auf bis zu 340 km/h. Zum üppigen Preis.
Aston Martin DBS in: Aston Martin DBS GT Zagato

Aston Martin DBS GT Zagato

Neue Karosserievariante des DBS Superlegera
Aston Martin hat zusammen mit dem italienischen Designerhaus Zagato eine alternative Karosserie für den DBS Superlegera entworfen, den DBS GT Zagarto
Aston Martin stellt den DBS Superleggera vor, sein neues V12-GT-Flaggschiff

Aston Martin DBS Superleggera

Das neue V12-Flaggschiff ist ein Monster
Anfang Juni flatterten uns noch Erlkönigbilder vom DBS Superleggera ins Haus, nun stellt Aston Martin das fertige Modell vor. Es ist ein veritables Monster
Aston Martin DBS V12

Aston Martin DBS in: Die coolsten Dienstfahrzeuge von 007

Im Dienste Ihrer Majestät
Seitdem Sean Connery in "Goldfinger" zum ersten Mal einen Aston Martin fuhr, standen die Bond-Autos immer im Rampenlicht. Zum neuen Film "Spectre" haben wir die bedeutensten Fahrzeuge von 007 gesammelt
Die Zwei: Roger Moores Aston Martin wurde für eine Rekordsumme versteigert

Der feine Lord ist fort

Die Zwei: Aston Martin DBS versteigert
Roger Moore und Tony Curtis wurden in "Die Zwei" wegen ihrer coolen Sprüche zu Kultfiguren. Jetzt kam Moores Film-DBS unter den Hammer und erzielte dort eine Rekord-Summe
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Aston Martin DBS Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Aston Martin DBS Superleggera On Her Majesty's Secret Service

Sondermodell erinnert an einen James-Bond-Film von 1969

Es ist 50 Jahre her, seit der sechste James-Bond-Film in die Kinos kam, der die Geschichte des Bond-Bösewichts "Blofeld" und seine ständigen Versuche, die Welt als Geisel zu nehmen, erzählte. Blofeld, gespielt von Telly "Kojak" Savalas, wurde in dem Streifen namens "On Her Majesty's Secret Service" (Im Geheimdienst ihrer Majestät) zum ersten und einzigen Mal von George Lazenby in der Rolle von James Bond 007 verfolgt.

Der 1969er Aston Martin DBS lieferte James Bond das perfekte Auto für einen Mann, der die Welt retten sollte! (Unglücklicherweise wurde Bonds Gattin von Blofelds Schergin Irma Bunt in dem Wagen dahingemeuchelt ...) Zum 50. Geburtstag des Films bringt Aston Martin ein Sondermodell auf Basis des aktuellen DBS Superleggera heraus.

Insgesamt werden 50 "On Her Majesty's Secret Service" DBS Superleggera verkauft. Sie lehnen sich an dem originalen 1969er Aston Martin DBS an, der von James Bond im Film gefahren wurde.

Aston-Martin-Chef Andy Palmer sagt: "Aston Martin ist gleichbedeutend mit James Bond und der DBS von On Her Majesty's Secret Service hat das Team, das mit der Erstellung dieser ganz besonderen Ausgabe beauftragt ist, sehr inspiriert. Dieser neue DBS Superleggera wird ein extrem ausgezeichneter "Rohling im Anzug" sein, der die Essenz des legendären DBS aus dem Jahr 1969 einfangen soll, aber mit einem 715 PS starken 5,2 Liter Twin-Turbo-V12!"

Damit nicht genug: Zwischen 1.800 und 5.000 Umdrehungen liegen 900 Newtonmeter an. Die Sonderedition des DBS Superleggera verfügt über Kohlefaser, Splitter, Aero-Blade und einzigartige diamantgedrehte und geschmiedeten Räder. Ein maßgeschneiderter Metallgrill mit sechs hellen horizontalen Lamellen schmückt die Vorderseite des Autos in limitierter Auflage, um die Besonderheit des DBS in "On Her Majesty's Secret Service" nachzubilden. Die Außenlackierung wird durch ein Dach in Karosseriefarbe veredelt. Zur Abrundung des Auftritts gibt es besondere Einstiegsleisten und Plaketten.

Innen ist der DBS Superleggera mit reinem schwarzem Leder verkleidet, dazu kommt eine graue Alcantara-Mischung wie im 1969er DBS aus dem Film. Das Cockpit ist rot akzentuiert, inspiriert durch das rot getönte Handschuhfach im Originalfahrzeug, in dem das Teleskop-Visiergewehr von 007 untergebracht war.

Die 50 Besitzer dieser James Bond Special Edition haben die Möglichkeit, eine maßgeschneiderte Getränkekiste auszuwählen, die perfekt in den Kofferraum passt. Passend zum Thema ist dieses Accessoire die perfekte Ergänzung zum "Super GT". Das schwarze Getränkeetui öffnet sich über den blanken Metallverschluss und enthüllt den passenden roten Filzinnenraum mit Platz für zwei Flaschen Champagner und vier Champagnerflöten.

Die Sonderausgabe des On Her Majesty's Secret Service DBS Superleggera ist die neueste in einer Reihe von 007 inspirierten Aston Martins, zu denen die Goldfinger DB5-Fortsetzung und die DB9 GT Bond Edition 2015 gehören. Jedes der 50 Sondermodelle des DBS Superleggera wird für 300.007 Pfund (umgerechnet rund 342.000 Euro) verkauft, wobei die ersten Lieferungen an Kunden im vierten Quartal 2019 beginnen.


Aston Martin DBS Superleggera Volante (2019)

Von 0 auf 160 km/h in nur 6,7 Sekunden!

Aston Martin enthüllt einen Mega-Roadster: den neuen DBS Superleggera Volante. Dieser kombiniert drei legendäre Namensschilder und wird so zum neuen Vorzeigemodell der Marke.

Als zweiter Aston Martin, der seit Start des "Second Century"-Plans den Namen "Volante" trägt, wurde der DBS Superleggera Volante unter der Leitung von Chefdesigner Marek Reichman komplett unternehmensintern entwickelt.

Angetrieben von Aston Martins eigenem 5,2-Liter-Twin-Turbo-V12 mit 725 PS, 900 Newtonmeter Drehmoment und einer Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h, bietet der DBS Superleggera Volante eine Beschleunigung von 0-100 km/h in nur 3,6 Sekunden und 0-160 km/h in nur 6,7 Sekunden.

Kommen wir zur Aerodynamik: Vorne arbeiten der Splitter und der Frontspoiler des Fahrzeugs im Einklang, um den Luftstrom unter das Fahrzeug zu leiten, und somit die Anpresskraft zu erhöhen als auch dadurch die Kühlung zu optimieren, indem Luft zu den vorderen Bremsen geleitet wird. Die neue, tiefer gelegte Seitenzierleiste saugt mehr Luft aus dem vorderen Radlauf an, um so den Auftrieb zu reduzieren und die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten zu verbessern.

Hinter den Vorderrädern erlaubt der "Curlicue" das Austreten der Luft, die gleichmäßig seitlich weiterfließt, während der doppelte Diffusor am Heck eine saubere Ableitung der Luft ermöglicht, wodurch der Auftrieb effizient neutralisiert wird. Eine Version des sogenannten "Aeroblade II"-Systems, das überarbeitet wurde, um mit dem Stoffverdeck des Volante kompatibel zu sein, sorgt für zusätzliche Anpresskraft am Heck. Bei der Höchstgeschwindigkeit produziert der DBS Superleggera Volante eine Anpresskraft von 177 Kilogramm, also nur 3 Kilogramm weniger als das Coupé.

Die dynamischen Fahrmodi haben jeweils eigene Geräuschpegel. Im GT-Modus gibt der Motor ein subtil köchelndes Geräusch von sich - wenn Sie aber Sport oder Sport Plus wählen, wird die Akustik immer intensiver. Wenn Sie besonders diskret sein möchten, bietet die "Quiet Start"-Funktion eine Alternative zum typischen Drehzahlanstieg beim Start des DBS Superleggera Volante.

Das Drehmoment wird dem neuen ZF-8-Gang-Automatikgetriebe über eine Karbon-Kardanwelle zugeführt, das im Heckbereich des Fahrzeugs montiert ist. Dieses Getriebe wurde noch verstärkt, um mit dem massiven Drehmoment des V12 fertig zu werden, und es hat einen kürzeren Achsantrieb für eine bessere Reaktionsfähigkeit und "In-Gear"-Beschleunigung. Eine adaptive Software misst die Betriebsbedingungen und individuellen Anforderungen des Piloten, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug stets den richtigen Gang verwendet.

Mit acht Schichten an Isoliermaterialien und speziell akustisch bearbeiteten Stoffen wird der Komfort in der Kabine für alle Insassen bei geschlossenem Verdeck deutlich verbessert; wenn das Verdeck jedoch geöffnet wird, strömt ein wahrhaftiges Klangorchester in die Kabine. Mit einer branchenführenden Höhe des gefalteten Verdecks von 260 Millimeter hat der DBS Superleggera Volante ein elegantes Heckprofil und eine maximale Kofferraum-Kapazität. Das Verdeck öffnet sich in 14 Sekunden und schließt sich in 16 Sekunden; dafür kann für eine besonders bequeme Bedienung auch die Fernbedienung am Autoschlüssel in einem Radius von zwei Meter um das Fahrzeug verwendet werden.

Gemäß der Philosophie von Aston Martin, eine Vielzahl von Optionen für die Personalisierung anzubieten, ist das Verdeck in acht verschiedenen Farben erhältlich, darunter Bordeaux-Red, Atlantic Blue und Titan Grey. Auch dessen Innenseite kann, je nach Geschmack, mit sechs Rokona-Dachhimmel-Varianten angepasst werden. Außerdem ist zum ersten Mal bei einem Volante-Modell die Fenstereinfassung mit einer 2x2 Twill-Karbon-Konstruktion erhältlich; dabei besteht die Option, dieses Design auch bei der Tonneau-Abdeckung und der hinteren Mittelkonsole des Autos fortzusetzen. Große gewebte Karbonteile ersetzen jene Komponenten, die einst in Leder gehüllt waren, wobei bei den besonders exklusiven Ausstattungsoptionen auch eine getönte Karbonvariante zur Auswahl steht.

Der Preis für den DBS Superleggera Volante beträgt 295.500 Euro in Deutschland. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge ist ab dem dritten Quartal 2019 geplant.


Aston Martin DBS GT Zagato

Neue Karosserievariante des DBS Superlegera

Das italienische Designerschmiede Zagato feiert 2019 ihr hundertjähriges Jubiläum. Passend dazu veröfffentlicht Aston Martin nun erste Renderings vom neuen DBS GT Zagato.

Der Neuling basiert auf dem stärksten Aston Martin, dem DBS Superleggera. Das Auto ist quasi die zweite Hälfte der DBZ Centenary Collection -- die andere Hälfte ist der DB4 GT Zagato Continuation:

Das Continuation-Modell ist eine Neuinterpretation des klassischen DB4 GT Zagato von 1960/61.

Auf diesen Grundlagen haben die Designer von Aston Martin und Zagato einen neuen Sportwagen geschaffen. Besonders auffällig sind die sehr langgestreckte Karosserieform, der zum Asphalt hin geneigte Grill und das Double-Bubble-Dach. Zu Letzterem passend, läuft die Heckscheibe hinten in einer Wellenlinie aus:

Zum Antrieb schweigt sich Aston Martin aus, doch dürfte der 725 PS starke 5,2-Liter-V12 aus dem Superleggera unter die Haube kommen. Damit dürfte der Tempo-100-Sprint ähnlich flott wie beim DBS Superlegera vor sich gehn, der für diese Standardaufgabe nur 3,4 Sekunden braucht.

Der DBS GT Zagato wird ausschließlich zusammen mit dem DB4 GT Zagato Continuation erhältlich sein, von dem es nur 19 Stück geben wird. Jedes von diesen Auto-Pärchen wird sechs Millionen Britische Pfund (plus Steuern) kosten, also umgerechnet derzeit etwa 8,3 Millionen Euro mit Mehrwertsteuer. Die Auslieferungen beginnen im vierten Quartal 2019 (DB4 GT Zagato Continuation) und im vierten Quartal 2020 (DBS GT Zagato).


Aston Martin DBS Superleggera

Das neue V12-Flaggschiff ist ein Monster
Gaydon (Großbritannien), 27. Juni 2018 - Anfang Juni 2018 flatterten uns noch Erlkönigbilder vom DBS Superleggera ins Haus, nun stellt Aston Martin das fertige Modell vor. Schon von 1967 bis 1972 gab es einen DBS, nun werden die drei Buchstaben wiederbelebt. Aber auch der zweite Namensbestandteil, Superleggera, ist bekannt, nämlich vom DB4, 5 und 6.

5,2-Liter-V12 mit 725 PS
Das neue Super-GT-Flaggschiff ist der Ersatz für den Vanquish S. Der 2+2-sitzige Neuling ist 4,71 Meter lang und nur 1,28 Meter hoch. Das Trockengewicht wird mit 1,7 Tonnen angegeben. Das Auto basiert auf dem Alu-Chassis des DB11, bei dem vorne geschmiedete Doppelquerlenker und hinten ein ausgeklügeltes Mehrlenker-Layout zum Einsatz kommen. Serienmäßig wird das Auto mit adaptiven Dämpfern sowie einer Fahrmodus-Auswahl geliefert. Die Antriebskraft stellt ein 5,2-Liter-Biturbo-V12 zur Verfügung. Letzterer bringt monströse 725 PS und 900 Newtonmeter Drehmoment, wobei Letzteres zwischen 1.800 und 5.000 U/min anliegt. Der Motor ist tief und so weit hinten wie möglich montiert, um eine optimale Gewichtsverteilung und einen niedrigeren Schwerpunkt zu erreichen.

In 3,4 Sekunden auf Tempo 100
Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über eine neu entwickelte Achtgang-Automatik von ZF. Hinzu kommen ein mechanisches Sperrdifferenzial und ein Torque Vectoring, das über die Bremsung einzelner Räder verwirklicht wird. Dieses Setup soll laut Aston Martin das Beste aus zwei Welten miteinander verbinden: die explosive Reaktion eines Supersportwagens und die Raffinesse eines echten GT. Der Sprint auf Tempo 100 in nur 3,4 Sekunden beweist zumindest die erste Aussage. Gut merken kann man sich wegen der gleichen Zahlenabfolge die Höchstgeschwindigkeit: Bei 340 km/h wird abgeregelt.

Marktstart im dritten Quartal
Zur Serienausstattung gehören zum Beispiel LED-Scheinwerfer, eine Lederausstattung, ein schlüsselloser Zugang und Start, ein Audiosystem mit 8,0-Zoll-Display, DAB-Radio und Navigationsfunktion sowie ein 360-Grad-Rundumsichtsystem inklusive Einparkassistent. Serienmäßig rollt das Auto auf 21-Zoll-Alufelgen. Marktstart für den DBS Superleggera ist im dritten Quartal 2018, also zwischen Juli und September. Die Preise beginnen bei 274.995 Euro.

Aston Martin DBS in: Die coolsten Dienstfahrzeuge von 007

Im Dienste Ihrer Majestät
Seitdem Sean Connery in "Goldfinger" zum ersten Mal einen Aston Martin fuhr, standen die Bond-Autos immer im Rampenlicht. Zum neuen Film "Spectre" haben wir die bedeutensten Fahrzeuge von 007 gesammelt. Von Aston Martin bis Rolls-Royce ist alles dabei, was Rang und Namen hat, sogar eine Ente.

Der feine Lord ist fort

Die Zwei: Aston Martin DBS versteigert
London, 19. Mai 2014 - Dass Aston-Martin-Modelle in Film und Fernsehen neben den eigentlichen Stars Hauptrollen spielen, ist unbestritten. In James-Bond-Streifen kam zunächst der berühmte DB5 mit Sean Connery zum Einsatz, später durften unter anderem Timothy Dalton und Daniel Craig die britischen Sportler verheizen. Ein 007 jedoch hatte nie einen Aston als Dienstwagen: Roger Moore. Dennoch sind der Schauspieler und der englische Luxusrenner untrennbar miteinander verbunden. In der Serie "The Persuaders" (frei übersetzt: Die Verführer) die zu Beginn der 1970er-Jahre gedreht wurde, durfte Moore als adliger Lord Brett Sinclair standesgemäß im DBS V8 vorfahren. Sein bürgerlicher Partner Danny Wilde, gespielt von Tony Curtis, pilotierte einen Ferrari Dino 246 GT. Bei uns wurde die Serie unter dem Titel "Die Zwei" zum Kult. Das lag in erster Linie an der Synchronisation durch das ZDF, die sich nicht immer an die Original-Drehbücher hielt. An Sprüche wie "hübsche Hütte, sieht nicht nach Bausparkasse aus", "kleiner schottischer Freund in flüssiger Form", "Euer Merkwürden" oder "auf Wiedertschüss" können sich die etwas Älteren bis heute erinnern.

Umgerechnet 654.761 Euro
Sinclairs Film-DBS kam am 17. Mai 2014 im britischen Auktionhaus Bonhams unter den Hammer und erzielte dort umgerechnet 654.761 Euro. Das ist laut Bonhams der höchste Preis, den ein DBS je in einer Auktion erzielt hat. Der Aston, der in allen 24 Folgen der Serie eine Rolle spielt, weist einige interessante Besonderheiten auf. So sieht der Wagen nur aus wie ein DBS V8, unter der modifizierten Karosserie steckt jedoch ein Sechszylinder, da die Produktion des V8 zum Drehbeginn noch nicht angelaufen war. Als Nummernschild trägt das Auto in der Serie die Kombination "BS 1" für Brett Sinclair. Im richtigen Leben gehörte dieses Schild aber dem Zirkuskünstler Billy Smart jr., der es nur für die Dreharbeiten zur Verfügung gestellt hat. Als offizielle Straßenzulassung trägt der Sportler die Nummer "PPP 6H". In der Folge "The Gold Napoleon" ist sie auch kurz zu sehen, weil die Crew vergessen hatte, die Schilder zu wechseln.

Umfassend restauriert
Zum Drehschluss im Jahr 1971 hatte der DBS rund 8.000 Kilometer auf der Uhr und wurde an einen Privatmann verkauft. Mehrere Besitzer später und mit einer Laufleistung von etwa 112.000 Kilometer wurde das adlige Automobil von 1995 bis 1997 bei Aston Martin umfassend restauriert. Fortan kam der feine Brite bei Oldtimer-Events zum Einsatz. Wer ihn ersteigert hat, ist nicht bekannt. Der eingangs erwähnte DB5 aus den Bond-Filmen "Goldfinger" und "Feuerball" schlägt den "Die Zwei"-DBS übrigens um Längen: Er wechselte im Jahr 2010 für immense 3,4 Millionen Euro den Besitzer.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE