ANZEIGE

Aston Martin Lagonda Gebrauchtwagen

Aston Martin Lagonda gebraucht günstig kaufen

Günstige Aston Martin Lagonda Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Aston Martin Lagonda Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Aston Martin Lagonda Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Aston Martin Lagonda Meldungen

Aston Martin belebt auf dem Genfer Autosalon 2018 die Marke Lagonda neu. Das hier ist das Lagonda Vision Concept

Dieser Lagonda-Keil könnte 2021 starten

Aston Martin zeigt elektrische Ultra-Luxus-Limousine der Zukunft
Riesengroß, autonom, elektrisch und sehr sehr luxuriös: Der Lagonda Vision Concept polarisiert auf ganzer Linie. Und könnte schon 2021 starten
Stefan Wagner über den Aston Martin Lagonda (1976 - 1989)

Aston Martin Lagonda in: Die schönsten Auto-Cockpits

Diese Interieurs machen glücklich
Von ganz alt bis ganz neu. Von ganz billig bis horrend teuer. Unsere Redakteure haben rein subjektiv ihre Lieblings-Bedienzentralen gewählt. Ist auch Ihr Traum-Cockpit dabei?
Aston Martin Lagonda

Aston Martin Lagonda in: Ein keiles Jahrzehnt

Die spannendsten Autos der 1970er-Jahre
Keilform und Knallfarben: In der Automode war kaum ein anderes Jahrzehnt so abwechslungsreich wie die 1970er-Jahre. Die mobile Bandbreite reicht von verkannten Vorreitern bis zu echten Legenden
Aston Martin Lagonda

Aston Martin Lagonda in: Augen auf!

Die schönsten Autos mit Klappscheinwerfern
In den 1970er- und 1980er-Jahren waren sie der letzte Schrei bei Sportwagen: Klappscheinwerfer. Dabei waren die sogenannten "Schlafaugen" nicht nur ein Designgag. Wir zeigen berühmte Modelle
Gut angekommen: Der seriennahe Prototyp des Aston Martin Lagonda wurde in den Oman gebracht

Wüste Sache

Neue Bilder des exklusiven Aston Martin Lagonda
Noch exklusiver geht es kaum: Der neue Aston Martin Lagonda ist nur für Kunden im Nahen und Mittleren Osten gedacht. Passend dazu wurde jetzt ein Prototyp zur Erprobung in den Oman gebracht
2015 sollen die hochexklusive Sport-Limousine Lagonda erscheinen. Wer einen haben will muss im Mittleren Osten wohnen und eine schriftliche Einladung von Aston Martin vorweisen können

Limitierte Super-Limousine

Aston Martin legt 2015 den Lagonda neu auf
Schon 2008 kündigte Aston-Martin-Boss Ulrich Bez eine Lagonda-Studie zum 100. Firmenjubiläum an. Das Ergebnis ist der höchst-exklusive Aston Martin Lagonda, eine viertürige Limousine mit 80er-Jahre-Vorbild
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Aston Martin Lagonda Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Dieser Lagonda-Keil könnte 2021 starten

Aston Martin zeigt elektrische Ultra-Luxus-Limousine der Zukunft
Genf, 6. März 2018 - Lagonda, das war doch … richtig, die Luxusmarke des Luxusherstellers Aston Martin. Lange nichts gehört. Abgesehen von der extrem limitierten 2015er Lagonda Limousine, die es bei uns nie gab. Und der 2009er SUV-Studie Lagonda Concept, die man lieber schnell wieder vergisst. Nun haucht Aston Martin seinem edlen Arm auf dem Genfer Autosalon 2018 neues Leben. Und zwar mit der überaus progressiven Studie Lagonda Vision Concept. Die ungewöhnlich gezeichnete Elektro-Limousine soll das Design zweier neuer Lagonda-Modelle vorwegnehmen, die man bis 2023 auf den Markt bringen will. Was Sie hier sehen, könnte sogar schon 2021 Realität werden.

Ausschließlich emissionsfrei
Aston Martin sieht im wiederbelebten Namen Lagonda "die erste Luxusmarke, die ausschließlich mit emissionsfreien Antriebstechnologien fährt". Wir wissen nicht, was Tesla dazu sagt, aber wenn wir uns den Lagonda Vision Concept so ansehen, dann ist wohl eher ein Standard Marke "Rolls-Royce aufwärts" gemeint.

Neue Art von Luxus
Mit traditionellem Luxus will Lagonda aber offenbar wenig zu tun haben. Der Vision Concept soll aufrütteln. "Wir glauben, dass die Menschen den Luxus in ihren Autos mit einer traditionellen und altmodischen Herangehensweise betrachten, weil das bis dato alles war, was man ihnen angeboten hat", sagt Aston-Martin-CEO Andy Palmer. "Lagonda ist da, um dieses Denken herauszufordern und um zu beweisen, dass modern und luxuriös zu sein, sich nicht widersprechen."

Alles anders beim Design
Befreit von den Zwängen konventioneller Antriebe sieht der 5,30 Meter lange Lagonda deutlich anders aus, als man das bisher von Luxus-Limousinen gewohnt war. Die extrem flache Windschutzscheibe fließt nahezu organisch aus der kurzen "Motor"-Haube. Die ultra lang gestreckte Coupé-Linie zieht sich bis tief ins Heck. Der Radstand ist gigantisch. Das kommt dem Platz im Innenraum zugute. Genau wie die raffinierten Türen, die gegenläufig nach außen und auch nach oben öffnen. Dabei nehmen sie eine Sektion des Glasdachs mit und kreieren so einen Raum, in dem die Passagiere aufrecht ein- und aussteigen können.

Level-4-Autonomie
Das Interieur des Lagonda Vision Concept präsentiert vier feudale Einzelsessel. Hinten gibt es ausklappbare Fußstützen, vorne lassen sich die Stühle um 180 Grad drehen. Aufgehängt sind diese an Auslegern, so dass sich ein völlig ebener Innenboden ergibt. Sie erkennen vermutlich schon, wohin das alles führt: Der Lagonda ist nämlich für Autonomie nach Level 4 ausgelegt. Entsprechend kann das Lenkrad versenkt und auf beide Fahrzeugseiten verschoben werden. Für den horrenden Luxus im Innenraum holte man sich den englischen Möbeldesigner David Linley, Sohn von Prinzessin Margaret. Er verband eher konventionelle Materialien wie Carbon und Leder mit sehr traditionellen Stoffen wie Wolle, Seide und Kashmir.

640 Kilometer Reichweite
Was den Antrieb des Lagonda Vision Concept betrifft, lässt Aston Martin die Katze noch nicht so wirklich aus dem Sack. Klar ist nur, dass die Studie über einen vollvariablen Allradantrieb verfügt und eine echte elektrische Reichweite von 640 Kilometer ermöglichen soll.

Aston Martin Lagonda in: Die schönsten Auto-Cockpits

Diese Interieurs machen glücklich
Egal, ob Sie die üppig ausstaffierte, nach Holz, Leder und Handarbeit riechende Kanzel eines Bentley verehren oder die laserfein verarbeitete, total reduzierte High-Tech-Kommandozentrale des aktuellen Audi TT - schöne Cockpits sind etwas Wunderbares. Weil man (hoffentlich) mehr Zeit im als am Auto verbringt und weil es so viele Beispiele für grauenhafte Innenräume gibt, sollte man ein gut gemachtes Cockpit auch wirklich zu schätzen wissen. Unsere Redakteure tun genau das und haben ganz subjektiv ihre Lieblings-Bedienzentralen in einer Bildergalerie zusammengetragen. Von ganz alt bis ganz neu. Von ganz billig bis horrend teuer. Ist auch Ihr Traum-Cockpit dabei? Viel Spaß beim Klicken.

Aston Martin Lagonda in: Ein keiles Jahrzehnt

Die spannendsten Autos der 1970er-Jahre
Olympia und Ölkrise, Brandt und Beckenbauer, Schlager und Schlaghosen: Die 1970er-Jahre waren nicht nur politisch, sportlich und modisch abwechslungsreich. Auch die Autos jenes Jahrzehnts waren so bunt wie die Pril-Blumen in deutschen Küchen. Ihre Bandbreite reicht von Vorreitern und Legenden bis hin zu Stilblüten. Wir zeigen Ihnen einige der spannendsten Modelle der Siebziger.

Aston Martin Lagonda in: Augen auf!

Die schönsten Autos mit Klappscheinwerfern
Wenn Autos zwischen 1975 und 1995 sportlich sein wollten, trugen sie oft Klappscheinwerfer. Moderne Lichttechnik und verschärfte Sicherheitsnormen machten die "Schlafaugen" zum Auslaufmodell. Wir zeigen ihnen in unserer Galerie die interessantesten Fahrzeuge mit dem besonderen Augenaufschlag

Wüste Sache

Neue Bilder des exklusiven Aston Martin Lagonda
Muscat (Oman), 1. September 2014 - Eine ganz schön wüste Sache: An Bord einer Maschine der Oman Air hat Aston Martin jetzt den ersten seriennahen Prototypen des Lagonda in den kleinen Golfstaat gebracht. Die Wahl fiel nicht ohne Absicht auf das Land.

Blick in die Wüste
Zum einen schielt Aston Martin nämlich mit der noblen Limousine auf Kundschaft aus dem Nahen und Mittleren Osten. Der Lagonda ist ein Entwurf von Hausdesigner Marek Reichmann und soll in beschränkter Stückzahl produziert werden. Gebaut wird ein Exemplar stets nur auf individuelle Nachfrage.

Es geht heiß her
Zum anderen soll der Lagonda natürlich dort erprobt werden, wo er zukünftig anzutreffen sein wird. Dafür ist Oman aus Sicht von Aston Martin optimal, denn es ist dort enorm heiß. Gleichzeitig gibt es in dem Sultanat ein bestens ausgebautes Straßennetz. Die Hitzetests können also beginnen.

Limitierte Super-Limousine

Aston Martin legt 2015 den Lagonda neu auf
Gaydon, 28. Juli 2014 - Schon länger rumort es in der Entwicklungsabteilung von Aston Martin. Nach Projekten wie dem One-77 Hypercar oder dem V12 Zagato, wurde erst jüngst die Speedster-Studie CC100 vorgestellt. Jetzt steht bei den Briten die Rückkehr des Lagonda-Emblems auf einer neuen Super-Limousine von Aston Martin bevor. Schon 2008 kündigte Ulrich Bez, der Chef des Autobauers, eine Lagonda-Studie zum 100. Geburtstag der Marke an. Nachdem die Lagonda-SUV-Studie nach dem Genfer Autosalon 2009 schnell wieder ad acta gelegt wurde, geht jetzt die Viertürer-Limousine in die Produktion.

Wüstenschiff
Eigentlich sind viertürige Sport-Limousinen so unsinnig wie eine Skihalle in der Wüste. Aber genau dort liegt der Reiz. So herrlich sinnlos es auch ist, viele wollen da gewesen sein, um sagen zu können: Ich bin in der Wüste Ski gefahren, ich besitze einen Aston Martin Lagonda. Exklusiver Luxus eben - deshalb gleich vorneweg: Man muss sich wohl mit einem Skiurlaub in Abu Dhabi zufrieden geben, denn kaufen kann man die Neuauflage des Aston Martin Lagonda nicht. Außer man wird eingeladen und wohnt zufällig im Mittleren Osten, wirklich wahr.

Design-Hybrid der Markengeschichte
Auf dem bereits vorhandenen Fahrzeug-Angebot der Marke basieren auch die aktuellen Designentwürfe für den neuen viertürigen Luxus-Sportwagen. Aston Martin ließ sich dabei von William Towns` Lagonda von 1976 inspirieren und verband es mit dem aktuellen Design der Marke sowie dem Einsatz von Kohlefaserverbundstoffen für Karosserieanbauteile.

Handarbeit
Angefertigt werden sollen die noblen Viertürer in Gaydon, Warwickshire. Dafür wurde extra ein Gebäude auserkoren, in dem sich die Fachkräfte, die bereits den One-77 in Handarbeit anfertigten, nun ans Werk machen können.

Ausweichmöglichkeiten
Welchen Motor, welche Abmessungen, welchen Preis oder welche sonstigen Spezifikationen das zukünftige Wüstenschiff haben wird, dazu lässt Aston Martin die Spuren im Sand verlaufen. Das wird dann wohl alles in der Einladung stehen, die die Briten 2015 herausschicken werden. Zum Glück kann man noch auf andere Modelle wie den Maserati Quattroporte oder den Porsche Panamera ausweichen und wenn Lamborghini sich traut, vielleicht auch den viertürigen Estoque.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE