ANZEIGE

Citroen C4 Aircross Gebrauchtwagen

Gebrauchte Citroen C4 Aircross auf automobile.at

Aktuell werden 7 Citroen C4 Aircross Gebrauchtwagen auf automobile.at zu Preisen von 11.980,- bis 16.300,- Euro angeboten.

Die Erstzulassung der angebotenen Gebrauchtwagen reicht von 2012 bis 2015. Die größte Auswahl an gebrauchten Citroen C4 Aircross gibt es im Moment mit einer Erstzulassung im Jahr 2012.

Der Kilometer-Stand der Citroen C4 Aircross Gebrauchtwagen variiert von 36.520 bis 111.500 km. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt 12.386 km pro Jahr.

Die Motorisierung der Gebraucht-Fahrzeuge beginnt bei 114 PS und geht bis maximal 150 PS.

Mit Allrad-Antrieb sind 57 Prozent der Citroen C4 Aircross ausgestattet.

Das Team von automobile.at wünscht Ihnen viel Erfolg beim Kauf Ihres gebrauchten Citroen C4 Aircross beim Händler oder von Privat-Personen - übrigens: Ihren alten Gebrauchten können Sie kostenlos bei uns inserieren!

Aktuelle Citroen C4 Aircross Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Aircross HDi 150 4WD Exclusive

Citroen C4 Aircross HDi 150 4WD Exclusive

05/2012
69.097 km
110 kW (150 PS)
€ 12.990
3580 Horn
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Normal | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
braun
4 Türen
zum Fahrzeug

Citroen C4 Aircross HDi 115 4WD Seduction

11/2013
52.796 km
84 kW (114 PS)
€ 14.900
2700 Wiener Neustadt
Händlerangebot
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
weiß
5 Türen
ANZEIGE
zum Fahrzeug

Citroen C4 Aircross HDi 150 4WD Exclusive

04/2012
64.233 km
110 kW (150 PS)
€ 14.400
2700 Wiener Neustadt
Händlerangebot
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
braun
5 Türen
zum Fahrzeug

Citroen C4 Aircross HDi 115 4WD Seduction

01/2014
38.000 km
84 kW (114 PS)
€ 16.300
2700 Wiener Neustadt
Händlerangebot
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
Titanium Grau Met.
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Aircross HDi 115 2WD Seduction

Citroen C4 Aircross HDi 115 2WD Seduction

04/2015
36.520 km
84 kW (114 PS)
€ 14.790
4030 Linz
Händlerangebot
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Chili's Rot
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Aircross HDi Style Seduction BLUETOOTH

Citroen C4 Aircross HDi Style Seduction BLUETOOTH

01/2015
41.000 km
84 kW (114 PS)
€ 14.890
4407 Steyr-Gleink in Oberösterreich
Händlerangebot
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Diesel
weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Aircross HDi 115 2WD Seduction*2.BESITZ*

Citroen C4 Aircross HDi 115 2WD Seduction*2.BESITZ*

06/2012
111.500 km
84 kW (114 PS)
€ 11.980
1210 Wien
Händlerangebot
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
perlmutt-weiß-metallic
5 Türen

Unsere Citroen C4 Aircross Meldungen

Citroën C4 Aircross

Citroen C4 Aircross in: Diese Modelle wurden 2017 eingestellt

Vom Audi A3 bis zum VW Scirocco - alle weg
Wie auf jedem Marktplatz herrscht auf dem Automarkt ein ständiges Kommen und Gehen. Über die Zugänge berichten wir ständig, hier listen wir die Abgänge auf
Citroën C4 Aircross

Citroen C4 Aircross in: Ausgelaufene Modelle

Ausgelaufene Modelle
Es herrscht ein ständiges Kommen und Gehen auf dem Automarkt - wie auf jedem vernünftigen Marktplatz. Hier listen wir mal die Abgänge auf
Auf dem Genfer Autosalon zeigt Citroën die City-SUV-Studie C-Aircross

Funky Utility Vehicle

Citroën C-Aircross Concept für Genf
Vor dem Genfer Salon zeigt uns Citroën eine abgefahrene City-SUV-Studie. Was aussieht wie ein hoher, durchgeknallter C3, gibt "einen Ausblick auf künftige Kompakt-SUVs”. Serienchancen? Wohl gar nicht so übel
Mitsubishi ASX / Peugeot 4008 / Citroën C4 Aircross

Citroen C4 Aircross in: Achtung: Doppelgänger!

Das sind die Zwillinge der Autowelt
Längst backen die großen Auto-Konzerne keine Exklusiv-Brötchen mehr, sondern arbeiten zusammen und teilen Optik und Technik, um Zeit und Kosten zu sparen. Wer kann mit wem und was kommt dabei heraus?
Citroën Aircross Concept

Citroen C4 Aircross in: Schnelle Kost aus Fernost

Die Stars der Shanghai Motor Show 2015
Geld verdient wird immer noch in China. Und das vor allem mit Luxus, Power und jeder Menge SUV. Auf der Shanghai Motor Show 2015 ist das nicht anders. Alle Highlights der Messe sehen Sie hier
So verrückt könnte Citroëns SUV-Zukunft aussehen. Die Franzosen haben nun das Crossover-Konzept Aircross vorgestellt

So verrückt wie es sein soll

Citroën zeigt abgedrehte SUV-Studie Aircross
Das ist das Aircross Concept. Es ist laut und technikverliebt und sehr anders. Und es zeigt, wie Citroën-SUVs künftig aussehen könnten. Nicht nur wegen der Optik sind das ziemlich gute Nachrichten
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Citroen C4 Aircross Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Citroen C4 Aircross in: Diese Modelle wurden 2017 eingestellt

Vom Audi A3 bis zum VW Scirocco - alle weg
Es herrscht ein ständiges Kommen und Gehen auf dem Automarkt - wie auf jedem vernünftigen Marktplatz. Sonst wäre der Platz schließlich irgendwann überfüllt. Wer neue Modelle möchte, wird sich also damit abfinden müssen, dass andere verschwinden. Über die Zugänge berichten wir ständig, hier listen wir mal die Abgänge auf - alle Baureihen, die im Jahr 2017 eingestellt wurden.

Citroen C4 Aircross in: Ausgelaufene Modelle

Ausgelaufene Modelle
Es herrscht ein ständiges Kommen und Gehen auf dem Automarkt - wie auf jedem vernünftigen Marktplatz. Sonst wäre der Platz schließlich irgendwann überfüllt. Wer neue Modelle möchte, wird sich also damit abfinden müssen, dass andere verschwinden. Über die Zugänge berichten wir ständig, hier listen wir mal die Abgänge auf.

Funky Utility Vehicle

Citroën C-Aircross Concept für Genf
Köln, 7. Februar 2017 - Wie so oft bei Citroën ist der neue C-Aircross Concept eine ziemlich verwirrende Angelegenheit. Warum? Weil er durchaus Ähnlichkeit zum kürzlich gestarteten Kleinwagen C3 hat (nur viel höher, versteht sich), auf der anderen Seite aber wieder mal so irre aussieht, als wäre er kurzerhand vom Mars geplumpst. Im Falle von Citroën ist das ausdrücklich gut so. Wir wollen ja, dass die Franzosen wieder mehr von den "etwas anderen”, leicht verrückten Kisten bauen. Hoffen wir also, dass die Franzosen es ernst meinen mit ihrem "Ausblick auf künftige Kompakt-SUVs der Marke”. Haben wir ja auch schon öfter gehört in der Vergangenheit.

900 neue Teile
Nun ist das, was Citroën da zum Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) mitbringt, im Prinzip nichts Besonderes. Ein 4,15 Meter langes City-SUV mit Vorderradantrieb eben. Klingt stark nach aufgebocktem C3, fährt sicher nie ins Gelände, verkauft sich aber sicher wie geschnitten Brot. Vor allem, wenn es so cool aussieht, wie dieses funky Ding hier. Aber natürlich trägt der C-Aircross ein ganzes Arsenal an Messe-Klimbim mit sich herum, der so niemals in Serie gehen dürfte. Die gegenläufig öffnenden Türen zum Beispiel, die irren Rückleuchten oder die großartigen Felgen. Es gibt auch ein glorreiches Ein-Speichen-Lenkrad (in ehrwürdiger Citroën-Tradition) und verschiedene Sound-Zonen, in denen die Passagiere ihre eigene Musik hören oder kommunizieren können (über Mikrofone und Lautsprecher in den Kopfstützen). Außerdem dabei: Die Möglichkeit Musik, Filme und Co. zu streamen und zu teilen sowie diverse Kameras, Touchscreens, Tablets und ein Head-up-Display anstatt herkömmlicher Instrumente.

Neues TFT-Instrumentendisplay
Bis auf die arg futuristisch aussehenden Sitze ist das C-Aircross-Cockpit aber gar nicht so weit von einem C4-Cactus-Innenraum weg. Das große Glasdach, der zentrale 12-Zoll-Touchscreen oder die Möglichkeit, gleich zwei Smartphones induktiv zu laden - sowas kann man schonmal in Serie bringen. Das wünschen wir uns zumindest. Genau wie die lässigen seitlichen Schutzpolster und die Radhäuser in Camoflage-Optik. Also Citroën, von dieser Seite habt ihr die Erlaubnis, richtig steil zu gehen. Ein C-Aircross-Kompakt-SUV, das auch nur halbwegs so aussähe wie diese Studie, wäre eine willkommen bunte Abwechslung zu Audi Q2, Opel Crossland X und Co.

Citroen C4 Aircross in: Achtung: Doppelgänger!

Das sind die Zwillinge der Autowelt
Es ist bekannt, dass Autobauer nicht davor gefeit sind, teilweise schamlose Raubkopien teuer entwickelter Fahrzeuge, auf chinesischen Messeständen zu finden. Aber die Hersteller werden nicht nur Opfer der ungezügelten Abkupfer-Wut aus Fernost, sondern duplizieren auch eifrig in den eigenen Reihen. Längst backen die großen Konzerne wie die Volkswagen AG (VW), General Motors (GM), Peugeot-Citroën (PSA) oder Fiat-Chrysler-Automobiles (FCA) keine Exklusiv-Brötchen mehr für einzelne Marken, sondern teilen und arbeiten zusammen, wo es nur geht. Legales Kopieren eben, um Zeit und vor allem auch Kosten zu sparen. Optische und technische Überschneidungen sind das Ergebnis. Wer kann mit wem und was kommt dabei heraus? Wir haben die automobilen Doppelgänger in einer Bildergalerie zusammengetragen. Klicken Sie sich durch.

Citroen C4 Aircross in: Schnelle Kost aus Fernost

Die Stars der Shanghai Motor Show 2015
Chinesische Automessen werden vor allem von großen, starken, deutschen Autos dominiert? Richtig! Das mit dem "groß" oder "stark" haben die anderen Hersteller aber mittlerweile auch kapiert. Was es Neues gibt und was davon auch zu uns herüberschwappt: Wir haben alle Highlights der Shanghai Motor Show 2015 in einer großen Bildergalerie für Sie zusammengefasst. Viel Spaß beim Klicken

So verrückt wie es sein soll

Citroën zeigt abgedrehte SUV-Studie Aircross
Köln, 9. April 2015 - Citroën war immer dann am stärksten, wenn über seine Kreationen ordentlich gestritten wurde. Das Liebe-oder-Hass-Prinzip ging den Franzosen in den letzten Jahren zwar zusehens flöten, mit dem wilden C4 Cactus machte man vor kurzem aber immerhin den ersten Schritt aus der Gleichgültigkeits-Krise. Spätestens mit seinem neuesten Beitrag zum Thema "Crossover/ Softroader/ SUV" dürfte Citroën die Diskussionskultur endgültig neu entflammen. Mit 4,58 Meter Länge und derben 2,10 Meter Breite (ein wenig Aufgepluster gehört bei einem Concept Car zum guten Ton) hüpft der Aircross mit Anlauf ins Becken des BMW X3 und des Land Rover Discovery Sport. Allerdings kann sich Citroën auf Basis seiner abgedrehten Studie wohl eine ganze Crossover-Familie vorstellen, die vom Mini-Countryman-Rivalen bis zu einem ausgewachsenen Siebensitzer-SUV reicht. In jedem Fall könnte er sowohl den C4 Aircross als auch den C-Crosser ersetzen.

Klotziger Geniestreich
Bleibt zu hoffen, dass am Ende möglichst wenig vom abgedrehten Design der Aircross-Studie gestrichen wird. Was Citroën als "Kraft und positive Energie" beschreibt, geht nicht nur dank zweier Grills und Schlafzimmerblick-Scheinwerfern wohl eher als überraschend aggressiver Styling-Geniestreich durch. Damit der Kraftklotz nicht zu klotzig erscheint, wurde unter anderem mit einem Mini-mäßig schwebenden Dach oder silber umrandeten Fenstern (sogenannte "Air Signs", die wohl auch aerodynamisch Sinn machen) nachgeholfen. Die streitbaren "Airbump"-Türschoner aus dem Cactus hat man hingegen zum Teufel gejagt und sie stadtdessen ganz SUV-like durch "Alloy Bumps" ersetzt. Eine Art Wabenstruktur-Polster aus Aluminiumschaum sitzt nun an den unteren Enden des Aircross und schützt vor allerlei Offroad-Gefahren, denen Fahrer eines solchen Autos ohnehin nie ausgesetzt sind. In einer möglichen Serienversion dürfte man sie dennoch wiedersehen. Für die massiv profilierten 22-Zoll-Räder trifft das eher nicht zu.

Schweigen ist Gold
Wenn Ihnen der Aircross bis hierhin schon etwas zu viel ist, dann blicken Sie besser nicht in den Innenraum. Dieser orientiert sich deutlich am Cactus und hat … naja, sagen wir mal … jede Menge Charakter. Citroën nennt das "Wohlbefinden für Körper und Geist". Die vier Riesen-Sessel sehen definitiv nach Wohlbefinden aus. Sie sind weiß und orange und nehmen laut Citroën die Cactus-Idee des Sofas auf. Das dürfte der Grund sein, weshalb an ihrer Rückseite ein verwirrend bunter Webstoff lauert. Für das geistige Wohl sorgen zwei generös ausgelegte HD-Panorama-Bildschirme (einer davon ist verschiebbar), die "kühne Farbtöne" anzeigen sowie ein besonders abgespacetes Gimmick, das die Franzosen als akustische Trennung beschreiben. Alle vier Sitze sind mit Lautsprechern und Mikrofonen ausgestattet, die mit allerhand technischer Komplexität einzelne Soundblasen kreieren. So kann jeder entscheiden, mit wem er redet oder auch nicht. Böse Zungen würden behaupten, nie war die Urlaubsfahrt mit der besseren Hälfte schöner.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE