ANZEIGE

Citroen Gebrauchtwagen

Bild: Citroen Gebrauchtwagen

Citroen

André Citroën war einer der ganz großen Auto-Pioniere. Obwohl er als Pariser Lebemann mit dem eher suburban/ländlich geprägten Henry Ford wenig gemein hatte, befreundeten sich die beiden. Citroën führte nämlich als erster europäischer Autobauer die Fließband-Fertigung ein und war so vorübergehend größter Autobauer Europas.

Im Marketing ging er völlig neue Wege: Am Eiffelturm prange fast 10 Jahre lang ein senkrechter "Citroën"-Schriftzug. Charles Lindbergh orientierte sich an diesem Schriftzug, als er nach der ersten Nonstop-Atlantik-Überquerung nachts in Paris ankam. Und: Als erster Autobauer entdeckte Citroën die Frauen als Zielgruppe.

André Lefèbvre war das Technik-Genie hinter der Marke: Der erste Streich war 1934 das Modell Traction Avant – das heißt: Vorderrad-Antrieb. Kombiniert wurde das mit einer selbsttragenden Karosserie, die den Schwerpunkt tiefer legt, was die Straßenlage erneut verbessert gegen die typischen "Oldtimer". Das sind technische Konzepte, die bis heute up-to-date sind. Doch der Produktionsstart fiel ausgerechnet in die Weltwirtschaftskrise. Citroën musste seine Firma aufgrund der hohen Entwicklungskosten und Investitionen für die neue Fabrik an Peugeot verkaufen. Bald darauf erkrankte er, der bis dahin tagsüber arbeitete und nachts feierte, schwer und verstarb bald.

Danach folgte der Citroën 2CV. Wie der Käfer in Deutschland und der Fiat 500 war dieser ein Auto für die Massen – Zitat aus dem Lastenheft (Übersetzung laut Wikipedia): "Entwerfen Sie ein Auto, das Platz für zwei Bauern in Stiefeln und einen Zentner Kartoffeln oder ein Fässchen Wein bietet, mindestens 60 km/h schnell ist und dabei nur drei Liter Benzin auf 100 km verbraucht. Außerdem soll es selbst schlechteste Wegstrecken bewältigen können und so einfach zu bedienen sein, dass selbst eine ungeübte Fahrerin problemlos mit ihm zurechtkommt. Es muss ausgesprochen gut gefedert sein, sodass ein Korb voll mit Eiern eine Fahrt über holprige Feldwege unbeschadet übersteht. Und schließlich muss das neue Auto wesentlich billiger sein als unser 'Traction Avant'. Auf das Aussehen des Wagens kommt es dabei überhaupt nicht an." Dabei: Ganz so hässlich fiel die "Ente" doch gar nicht aus.

Und schließlich "die DS" – eine Sensation 1955. In den romanischen Sprachen sind Autos immer weiblich – "la voiture" auf französisch. Und "DS" ergibt "De Es". Und das wiederum ergibt "Déesse" – französisch für "Göttin". Federung, Bremsen und Lenkung: Alles hydraulisch! Ein himmlisch schwebendes Fahrgefühl. Dazu eine einmalige, gestreckte Linienführung – mit hinteren Blinkern, die in den Dachverlauf eingebettet waren. Die überlegene Technik wurde endgültig zum Mythos, als Präsident Charles de Gaulle 1962 bei einem Attentat trotz eines zerschossenen Hinterreifens mit einer DS den Angreifern entfliehen konnte. Kein Wunder also, das die neue Premium-Marke des PSA-Konzerns "DS Automobiles" heißt.

In jüngster Zeit haben vor allem die besonders laufruhigen Diesel-Motoren des PSA-Konzerns für Furore gesorgt. Zudem waren die "HDI"-Motoren Vorreiter bei der Diesel-Partikelfilter-Technik.

Die Citroën-Minivans mit dem inspirierenden Beinamen "Picasso" entpuppten sich als absolute Volltreffer. Aber auch im SUV-Bereich fasst Citroën immer mehr Fuß: Allen voran mit dem Citroën-typisch eigenwilligen "C4 Cactus".

Günstige Citroën-Jahreswagen und hochwertige Citroën-Gebrauchtwagen werden unter der Marke "Citroën select" vermarktet.

 

Aktuelle Citroen Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Citroen Grand C4 Picasso e-HDi 115 6-Gang Seduction

Citroen Grand C4 Picasso e-HDi 115 6-Gang Seduction

Leder  Parkhilfe  Tempomat  Klima-Autom.  ESP  ABS 
02/2014
130.800 km
116 PS (85 kW)
€ 9.900,-
6336 Langkampfen
6336 Langkampfen
Händlerangebot
Diesel | 4,0 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Van | 5 Türen
Schaltgetriebe
Kyanos blau met - metallic
Diesel | 4,0 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Picasso SX

Citroen C4 Picasso SX

Tempomat  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  CD  ESP  ABS 
04/2010
116.000 km
109 PS (80 kW)
€ 4.990,-
8600 Bruck/Oberaich
8600 Bruck/Oberaich
Händlerangebot
Diesel | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
Gebrauchtwagen | Van | 5 Türen
Automatik
Rot
Diesel | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
ANZEIGE
Bald mit Bild

Citroen Berlingo Multispace

Anhängevorr.  Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Radio 
11/2011
161.700 km
110 PS (81 kW)
€ 6.500,-
6845 Hohenems
6845 Hohenems
Privatangebot
Diesel | 5,0 l/100km (komb.) * | -/- (g CO2/km)
Gebrauchtwagen | Kombi | 4 Türen
Schaltgetriebe
silber
Diesel | 5,0 l/100km (komb.) * | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Citroen DS 21 IE Pallas Oldtimer KOMPLETT RESTAURIERT TOP ...

Citroen DS 21 IE Pallas Oldtimer KOMPLETT RESTAURIERT TOP ...

06/1972
130.000 km
136 PS (100 kW)
€ 35.899,-
2325 Himberg bei Wien
2325 Himberg bei Wien
Händlerangebot
Benzin | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
Gebrauchtwagen | Limousine | 4 Türen
Beige
Benzin | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Citroen DS 5 BlueHDi 150 S&S

Citroen DS 5 BlueHDi 150 S&S

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  LM-Felgen  CD 
04/2016
73.600 km
150 PS (110 kW)
€ 15.760,-
4663 Laakirchen
4663 Laakirchen
Händlerangebot
Diesel | 4,3 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
schwarz - metallic
Diesel | 4,3 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Cactus PureTech 110 Feel

Citroen C4 Cactus PureTech 110 Feel

Tempomat  Klima-Autom.  ESP  ABS  El. FH  ZV 
04/2018
39.500 km
110 PS (81 kW)
€ 12.160,-
4663 Laakirchen
4663 Laakirchen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
dunkelgrau - metallic
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Grand C4 Spacetourer BlueHDI 130 EAT8 Shine

Citroen Grand C4 Spacetourer BlueHDI 130 EAT8 Shine

Standheiz.  Leder  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Xenon 
10/2020
3.000 km
131 PS (96 kW)
€ 34.990,-
4493 Wolfern
4493 Wolfern
Händlerangebot
Diesel | 4,0 l/100km (komb.) * | 105 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Van | 5 Türen
Automatik
Rubirot-Metallic - metallic
Diesel | 4,0 l/100km (komb.) * | 105 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen DS3 Sport THP 155 *Wenig Km* -Top Ausstattung-

Citroen DS3 Sport THP 155 *Wenig Km* -Top Ausstattung-

Sportsitze  Leder  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz. 
09/2013
40.000 km
156 PS (115 kW)
€ 6.990,-
4451 St. Ulrich bei Steyr
4451 St. Ulrich bei Steyr
Händlerangebot
Benzin | 5,9 l/100km (komb.) * | 137 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Coupé | 2 Türen
Schaltgetriebe
silber met. - metallic
Benzin | 5,9 l/100km (komb.) * | 137 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C3 Aircross PureTech 110 S&S 5-Gang-Manuell Shine

Citroen C3 Aircross PureTech 110 S&S 5-Gang-Manuell Shine

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen 
07/2018
23.500 km
110 PS (81 kW)
€ 17.250,-
2700 Wiener Neustadt
2700 Wiener Neustadt
Händlerangebot
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
Banquise Weiß
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Cactus 1,6 HDI Automatic Feel *R-Kamera

Citroen C4 Cactus 1,6 HDI Automatic Feel *R-Kamera

Parkhilfe  Tempomat  Klima  LM-Felgen  Radio  ESP 
07/2016
66.200 km
99 PS (73 kW)
€ 10.990,-
8480 Mureck
8480 Mureck
Händlerangebot
Diesel | 3,4 l/100km (komb.) * | 89 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
banquise weiss
Diesel | 3,4 l/100km (komb.) * | 89 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 PureTech 110 Feel

Citroen C4 PureTech 110 Feel

Tempomat  Klima-Autom.  LM-Felgen  CD  ESP  ABS 
05/2016
84.000 km
110 PS (81 kW)
€ 8.500,-
5202 Neumarkt am Wallersee
5202 Neumarkt am Wallersee
Händlerangebot
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 112 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
rot
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 112 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Berlingo BlueHDI 100 Feel M Feel

Citroen Berlingo BlueHDI 100 Feel M Feel

Parkhilfe  Tempomat  Klima  Bluetooth  Radio  ESP 
12/2020
110 km
102 PS (75 kW)
€ 21.970,-
4030 Linz
statt € 22.390,- jetzt € 420,- sparen!
4030 Linz
Händlerangebot
Diesel | 4,0 l/100km (komb.) * | 106 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Banquise Weiss
Diesel | 4,0 l/100km (komb.) * | 106 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Grand C4 Picasso BlueHDi 120 S&S EAT6 Intensive Intensive

Citroen Grand C4 Picasso BlueHDi 120 S&S EAT6 Intensive Intensive

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Klima-Autom.  LM-Felgen  CD 
05/2016
93.000 km
120 PS (88 kW)
€ 14.490,-
4600 Wels
4600 Wels
Händlerangebot
Diesel | 3,9 l/100km (komb.) * | 103 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Van | 5 Türen
Automatik
Rotmet. - metallic
Diesel | 3,9 l/100km (komb.) * | 103 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C-Zero Airdream Seduction (mit Batterie)

Citroen C-Zero Airdream Seduction (mit Batterie)

Sitzheiz.  Klima  Bluetooth  LM-Felgen  CD  ESP 
04/2017
24.000 km
67 PS (49 kW)
€ 11.690,-
4030 Linz
statt € 11.990,- jetzt € 300,- sparen!
4030 Linz
Händlerangebot
Elektro | -/- (kWh/100km) | 0 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
Antarctique-Weiß
Elektro | -/- (kWh/100km) | 0 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Jumper Bus 30 L1H1 BlueHDi 120 S&S 6-Gang

Citroen Jumper Bus 30 L1H1 BlueHDi 120 S&S 6-Gang

Parkhilfe  Tempomat  Klima-Autom.  Bluetooth  CD  ESP 
04/2019
45.408 km
120 PS (88 kW)
€ 25.990,-
4030 Linz
4030 Linz
Händlerangebot
Diesel | 6,1 l/100km (komb.) * | 160 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Sonstige | 5 Türen
Banquise-Weiss
Diesel | 6,1 l/100km (komb.) * | 160 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Jumper Bus 30 L1H1 BlueHDi 120 S&S 6-Gang

Citroen Jumper Bus 30 L1H1 BlueHDi 120 S&S 6-Gang

Parkhilfe  Tempomat  Klima-Autom.  Bluetooth  CD  ESP 
04/2019
36.804 km
120 PS (88 kW)
€ 25.990,-
4030 Linz
4030 Linz
Händlerangebot
Diesel | 6,1 l/100km (komb.) * | 160 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Sonstige | 5 Türen
Banquise-Weiss
Diesel | 6,1 l/100km (komb.) * | 160 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C3 Aircross PureTech 110 S&S 6-Gang-Manuell Shine

Citroen C3 Aircross PureTech 110 S&S 6-Gang-Manuell Shine

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Klima-Autom.  Bluetooth  LM-Felgen 
10/2020
3.602 km
110 PS (81 kW)
€ 19.390,-
4030 Linz
4030 Linz
Händlerangebot
Benzin | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Sand Beige - metallic
Benzin | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Jumper 33 L1H1 HDi 130

Citroen Jumper 33 L1H1 HDi 130

Klima  LM-Felgen  Radio  ESP  ABS  El. FH 
03/2016
75.707 km
131 PS (96 kW)
€ 14.990,-
5020 Salzburg
5020 Salzburg
Händlerangebot
Diesel | 7,4 l/100km (komb.) * | 195 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Sonstige | 5 Türen
Schaltgetriebe
Weiss
Diesel | 7,4 l/100km (komb.) * | 195 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Cactus 1,6 BHDI Feel

Citroen C4 Cactus 1,6 BHDI Feel

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Klima  LM-Felgen  Radio 
12/2016
91.200 km
99 PS (73 kW)
€ 8.990,-
4493 Wolfern
statt € 9.490,- jetzt € 500,- sparen!
4493 Wolfern
Händlerangebot
Diesel | 3,6 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
Deep-Purple-Metallic - metallic
Diesel | 3,6 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C3 Aircross PureTech 110 S&S 6-Gang-Manuell Shine

Citroen C3 Aircross PureTech 110 S&S 6-Gang-Manuell Shine

Parkhilfe  Navi  Klima-Autom.  LM-Felgen  ESP  ABS 
02/2021
3.500 km
110 PS (81 kW)
€ 17.990,-
4844 Regau
statt € 19.590,- jetzt € 1.600,- sparen!
4844 Regau
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
Vorführwagen | Limousine | 5 Türen
Sand Beige Met - metallic
Benzin | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C3 PureTech 110 S&S 6-Gang-Manuell Shine

Citroen C3 PureTech 110 S&S 6-Gang-Manuell Shine

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Klima-Autom.  LM-Felgen  ESP 
10/2019
18.900 km
110 PS (81 kW)
€ 14.900,-
4844 Regau
statt € 15.490,- jetzt € 590,- sparen!
4844 Regau
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,6 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
rubi-rot met. - metallic
Benzin | 4,6 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C5 Aircross BlueHDI 130 S&S Feel

Citroen C5 Aircross BlueHDI 130 S&S Feel

Parkhilfe  Tempomat  Klima-Autom.  LM-Felgen  ESP  ABS 
01/2020
14.779 km
131 PS (96 kW)
€ 24.900,-
4844 Regau
statt € 25.890,- jetzt € 990,- sparen!
4844 Regau
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 102 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Platinum Grau - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 102 g CO2/km (komb.) *

Unsere Citroen Meldungen

Citroën Ami

Citroen in: 10 kleine Elektroautos für die Stadt in der Übersicht

Tatsächlich gibt es hier weniger Auswahl, als man denkt
Kleine Abmessungen und keine Abgase: Elektroautos ergeben besonders in der Stadt Sinn. Doch es zeigt sich: Das Angebot ist überschaubar.
Citroën Ami 6 (1965)

Citroën Ami 6 (1961-1969): Kennen Sie den noch?

Die schräge Kante aus Frankreich wird 60 Jahre alt
Der Citroën Ami 6 wurde am 24. April 1961, also vor genau 60 Jahren, der Presse vorgestellt. Seine Optik sorgt bis heute für Diskussionen.
2021 Citroen C5 X

Citroën C5 X (2021): Als SUV-Kombi gegen Arteon und Superb

Die Optik ist unter anderem vom legendären CX inspiriert
Citroën wird wieder Avantgarde, wenn man das neue Topmodell C5 X betrachtet. Wir haben alle Infos zu dem 4,80 Meter langen Wagen.
Citroën C4 Puretech 130 (2021) im Test

Citroën C4 (2021) im Test: Weniger Cactus, mehr Charakter

Mit 131-PS-Benziner und Achtgang-Automatik auf die Überholspur?
Ein Design, das im Kopf bleibt. Aber hinterlässt der neue C4 von Citroën auch nach einer Probefahrt einen bleibenden Eindruck?
Citroen C3 Aircross (2021)

Citroen C3 Aircross (2021): Facelift für das kleine SUV

Mit der neuen Frontparte wirkt der Wagen deutlich erwachsener
Citroen spendiert dem C3 Aircross eine Modellpflege. Die optischen Änderungen bei dem SUV sind deutlich, hinzu kommt innen ein größerer Touchscreen.
Citroen Ami

Citroen in: Elektroautos 2021/2022: Alle Modelle in der Übersicht

Neu: Hyundai Kona Elektro Facelift, Preis des Opel Mokka-e, VW ID.4
Vom VW e-Up bis zum Tesla Model X: Wir zeigen alle Elektroautos, die es derzeit zu kaufen gibt. Zu Jedem Modell nennen wir Reichweite, Leistung und Preis.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Citroen Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Citroen in: 10 kleine Elektroautos für die Stadt in der Übersicht

Tatsächlich gibt es hier weniger Auswahl, als man denkt
Sind wir doch mal ehrlich: Gemessen an ihrer Reichweite sind aktuelle Elektroautos ziemlich teuer. Erst recht Modelle wie ein Porsche Taycan oder Mercedes EQS, die zwar mit viel Reichweite glänzen, aber auch extrem viel Leistung haben. Aber braucht es denn für die täglichen Strecken der meisten Autofahrer üppige E-Fahrzeuge mit entsprechend üppiger Batterie? Über zwei Tonnen Auto für 30 Kilometer? Reicht nicht ein kleiner Flitzer für die Stadt (und kurze Strecken über Land)? Hier ergibt Abgasfreiheit Sinn, dazu ein schneller Antritt auf 50 km/h und parkplatzfreundliche Abmessungen. Klar, groß ist die Batterie dann nicht, dafür geht das Aufladen schneller. Doch die Auswahl an solchen City-Stromern ist kleiner als gedacht.Ein Grund dafür: Viele Hersteller steigen in Sachen Elektromobilität ganz oben ein. Hier können Sie mit technischen Wunderdaten glänzen, zudem kaschiert ein Auto für 100.000 Euro geschickt die hohen Kosten für die Batterien. Und nicht zuletzt kann man so schneller die hohen Kosten für neue Elektro-Plattformen wieder einspielen.Am anderen Ende der Fahnenstange passiert noch nicht so viel. An günstigen kleinen Autos ist wenig verdient, zudem sind hier die Kunden extrem preissensibel. Trotzdem haben wir 10 Modelle entdeckt, die alle mit ihrem eigenen Charme den urbanen Menschen ansprechen. Vielleicht ist ja genau das Richtige für Sie dabei. Klicken Sie sich durch!

Citroën Ami 6 (1961-1969): Kennen Sie den noch?

Die schräge Kante aus Frankreich wird 60 Jahre alt

Man kennt sie. Und irgendwie auch wieder nicht. Die Rede ist nicht von den eigenen Nachbarn, sondern von Autos, die so unauffällig blieben, dass sie heute nur eingefleischte Fans noch kennen. Solche Modelle müssen nicht zwangsläufig Flops gewesen sein, aber sie liefen unter dem Radar des gewöhnlichen Autokäufers. In unregelmäßiger Folge holen wir hier unter dem Titel "Kennen Sie den noch?" solche Old- und Youngtimer aus dem Nebel des Vergessens.

Sein Schöpfer liebte ihn, manch Kunde empfand die Optik eher gewöhnungsbedürftig. Die Rede ist vom Citroën Ami 6, der am 24. April 1961, also vor genau 60 Jahren, der Presse vorgestellt wurde. Nachdem er mit dem Citroën-Designteam den Traction Avant, den 2CV und die DS entworfen hatte, wurde Flaminio Bertoni mit der Entwicklung eines Mittelklassewagens betraut. Das Ergebnis war der Ami 6 - sein Meisterwerk, wie er es selbst bezeichnete.

Die Karosserie des Ami 6 mit den stark akzentuierten Linien und der nach hinten geneigten Heckscheibe, die auch bei Regen eine klare Sicht nach hinten ermöglichte, sorgte für großes Aufsehen. Besagte Form der Heckscheibe war kein Design-Gag: Die Firmenleitung bestimmte, dass der Wagen nicht länger als vier Meter sein durfte.

Durch diesen Kniff sorgte Bertoni für ausreichend Kopffreiheit im Fond. Zudem bot der Ami 6 einen großen Kofferraum, eine optimale Raumnutzung bei kompakten Abmessungen und viel Komfort für alle Passagiere.

Die Technik war vom 2CV abgeleitet - so basierte unter anderem der luftgekühlte Zweizylinder-Boxermotor auf der Motorisierung der legendären "Ente". Der Ami 6 wurde anfänglich mit 21 PS (16 kW) angeboten, stärkere Motorisierungen mit bis zu 32 PS folgten für den nur 620 Kilogramm schweren Wagen.

Neben der markanten Front sorgten auch die mittig nach innen gewölbte Motorhaube, das Dach im Pagoden-Stil und die auffälligen Linien an den Seiten für einen besonderen Auftritt. Bereits im September 1961 wurde der Ami 6 um hintere Schiebefenster und einen von außen zu öffnenden Kofferraumdeckel ergänzt. Die neu konstruierten rechteckigen Scheinwerfer führten zu einer um 26 Prozent höheren Lichtausbeute als konventionelle runde Scheinwerfer.

Innovativ war nicht nur das Design, sondern auch das Marketing. In damaligen Werbeanzeigen wurde der Ami 6 als Zweitfahrzeug, ideal für die Dame des Hauses präsentiert. Im Juni 1963 wurde der Ami 6 mit vier runden Scheinwerfern und verstärkten Stoßfängern in den Vereinigten Staaten vorgestellt.

Der Innenraum des Ami 6 erinnerte an die DS. Vom Einspeichenlenkrad über die Türgriffe bis hin zu den Bedienelementen und Sitzen. Die Fahrwerksaufhängung des 2CV sorgte für ein hervorragendes Fahrverhalten. Insbesondere die Club-Versionen mit vier Scheinwerfern und weißer Seitenverkleidung, die ab September 1967 auf den Markt kamen, erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit bei den Fans des Modells.

Ende 1964 feierte die Kombi-Version Break mit 320 kg Nutzlast ihre Premiere. Entworfen wurde sie von Henri Dargent, Assistent von Flaminio Bertoni, und Robert Opron, Nachfolger des 1964 verstorbenen Bertoni.

Der Break schaffte es nicht nur, den Absatz deutlich anzukurbeln, sondern überholte die Limousine sogar - ein sehr seltenes Ereignis in der Automobilgeschichte. Mehr als die Hälfte der über eine Million produzierten Ami 6 entfallen auf den Break.

Das Design war konsensorientierter und bot zudem ein beträchtliches Volumen für ein Freizeitfahrzeug dieser Kategorie. Zudem war der Ami 6 Break vielseitig einsetzbar und sehr komfortabel - ideale Voraussetzungen für Familien, ebenso wie für professionelle Einsätze, beispielsweise im handwerklichen Bereich. So avancierte der Ami 6 im Jahr 1966 zum meistverkauften Fahrzeug in Frankreich.

Die Produktion der Limousine endete im März 1969, sechs Monate vor Produktionsende des Ami 6 Break. Nachfolger wurde der konventionellere Ami 8, dessen Heckscheibe in die richtige Richtung zeigte. Dieser wurde 1978 vom Visa abgelöst.

Der Modellname Ami 6 setzt sich übrigens zusammen aus der internen Bezeichnung "AM" und "amici" (italienisch für Freunde) - inspiriert von seinem Designer, der selbst Italiener war. Zudem wurde das französische "Ami six" bewusst als Wortspiel zum englischen "a Missis" gewählt, da mit diesem Modell mehr Frauen als Kundinnen gewonnen werden sollten.

Am 19. Dezember 1966 veranstaltete Citroën Le Tour de Gaule dAmisix. An den Start in Rennes-La-Janais gingen drei Ami 6 Break, um ihre Ausdauer und Straßenqualitäten unter Beweis zu stellen. Das Ziel erreichten sie - begleitet von einer Eskorte - nach 23 Stunden und 11 Minuten; insgesamt hatte das Team 2.077 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 89,6 km/h zurückgelegt.

Produktionsstandorte waren Paris von 1961 bis 1963 und Rennes-La-Janais von 1961 bis 1969. Mit dem Ami 6 eröffnete Citroën das neugebaute Werk in der Bretagne; es handelte sich um die erste große Dezentralisierungsmaßnahme der Marke aus Paris. Hinzu kamen Forest (Belgien) von 1961 bis 1969, Mangualde (Spanien) ab 1963 und Vigo (Spanien) für den Break ab 1967.

1.039.384 Fahrzeuge wurden insgesamt produziert: 483.986 Limousinen (April 1961 bis März 1969), 551.880 Break (Oktober 1964 bis September 1969) sowie 3.518 Entreprise (Break Service, zwei Sitzplätze, verglaste und verkleidete Versionen).


Citroën C5 X (2021): Als SUV-Kombi gegen Arteon und Superb

Die Optik ist unter anderem vom legendären CX inspiriert

Woran denken Sie bei großen Citroën? Klar, an DS, CX, XM oder auch den C6. Doch die Ära großer Modelle der Marke endete sang- und klanglos 2017, als der C5 vom Markt verschwand. Nun melden sich die Franzosen mit einem Paukenschlag zurück: Der neue C5 X gesellt sich zur Konzernfamilie mit dem DS 9 und Peugeot 508.

Allerdings besinnt sich Citroën wieder auf avantgardistische Zeiten mit Modellen wie dem CX aus der Feder des jüngst verstorbenen Robert Opron. Der neue C5 X hebt sich optisch in einem eher traditionellen D-Segment (VW Passat und Co.) deutlich hervor. Das einzigartige Design und der Name des neuen Flaggschiffs der Marke sind vom CXperience Concept inspiriert, das auf dem Pariser Automobilsalon 2016 enthüllt wurde.

Die Silhouette des Citroën C5 X ist laut Hersteller "ebenso auffällig wie robust und aerodynamisch". Nun, auffällig können wir unterschreiben: Eigenschaften von Limousine und Kombi werden geschickt mit typischen SUV-Attributen (deshalb das X) kombiniert - eine Neuheit im D-Segment.

Die langgezogene Motorhaube, die fließende Linienführung und die erhöhte, ausdrucksstarke Karosserieform unterstreichen den dynamischen Auftritt und sollen zugleich an frühere Citroën-Modelle aus dem Oberklasse-Segment erinnern. Die Heckklappe bietet die Funktionalität eines Kombi. Die breite Öffnung und die niedrige Ladekante sollen das Be- und Entladen erleichtern.

Die im Vergleich zu einer Limousine erhöhte Karosserie und Bodenfreiheit sowie die im Durchmesser bis zu 720 mm großen Räder, die in den meisten Versionen mit den 19 Zoll Tall & Narrow-Reifen ausgestattet sind, ermöglichen eine hohe Sitzposition - ein Merkmal, das von SUV-Kunden sehr geschätzt wird.

Mit einer Länge von 4.805 mm, einer Breite von 1.865 mm und einer Höhe von 1.485 mm verfügt der Citroën C5 X über großzügige Abmessungen. Ein Radstand von 2.785 mm soll für ein sehr gutes Platzangebot sorgen, insbesondere in Reihe 2. Mit diesen Dimensionen liegt der C5 X auf dem Niveau eines Skoda Superb oder VW Arteon.

Der Kofferraum des C5 X wurde wie bei einem Kombi konzipiert. So verfügt er über eine Hands-free Funktion und ein Ladevolumen von 545 Litern, das bei umgeklappter Rückbank auf bis zu 1.640 Liter erweitert werden kann, einen flachen Ladeboden, eine breite und funktionelle Öffnung, eine niedrige Ladekante und gerade Seitenwände. Über den gesamten Innenraum sind zahlreiche Staufächer verteilt, um alle Alltagsgegenstände sicher zu transportieren.

Die neue LED-Lichtsignatur in V-Form an Front und Heck ist ein echter Hingucker. Das Ensemble namens Citroën LED Vision besteht aus LED-Tagfahrleuchten, drei LED-Scheinwerfern auf jeder Fahrzeugseite und LED-Nebelscheinwerfern mit statischem Abbiegelicht.

Der Kunde hat die Wahl zwischen verschiedenen Innenraumambienten, die mit warmen Materialien und raffinierten Akzenten spielen. Die Advanced Comfort Sitze bieten eine spezielle Polsterung, die an einen Matratzenaufsatz erinnert. Die Sitzhaltung wird durch verdichteten Strukturschaum unterstützt, sodass Passagiere laut Citroën auch nach langen Reisen entspannt ans Ziel kommen.

An die berühmte Hydropneumatik erinnert die technisch allerdings völlig anders konzipierte "Advanced Comfort"-Federung, die das Fahrzeug über Fahrbahnunebenheiten hinweggleiten lässt. Die Plug-in-Hybridversion geht noch einen Schritt weiter, da sie mit dem Citroën Advanced Comfort Aktivfahrwerk ausgestattet ist. Mit drei verschiedenen Fahrmodi regelt das Fahrwerkskontrollsystem die Effektivität der Federung, insbesondere in Kurven.

Große Glasflächen und das Panorama-Glasdach lassen viel Licht ins Innere des Modells. Citroën legt das Augenmerk zudem bewusst auf Akustikkomfort. So sollen akustisch laminierte Front- und Heckscheiben zu einer sehr guten Schalldämmung führen.

Ein großflächiges, farbiges erweitertes Head-up Display projiziert wichtige Fahrinformationen direkt in das Sichtfeld des Fahrers - ein erster Schritt in Richtung Augmented Reality. Hierbei handelt es sich um eine Technologie, die bereits im 19_19 Concept zum Einsatz kam und dem Fahrer ermöglicht, den Blick nicht mehr von der Straße abwenden zu müssen. Die benötigten Informationen - von der Geschwindigkeit über Telefongespräche bis hin zur Navigation - werden in der Windschutzscheibe angezeigt.

Im C5 X führt Citroën eine komplett neue Infotainment-Schnittstelle ein, die voll auf Konnektivität ausgerichtet und mit dem 12 Zoll HD-Touchscreen, vier USB-Typ-C-Anschlüssen sowie einer Induktionslademöglichkeit für das Smartphone verbunden ist. Die Aktualisierung erfolgt in Echtzeit über die Cloud. Apple CarPlay und Android Auto können auf dem Touchscreen des Fahrzeugs genutzt werden, ohne dass das Smartphone per Kabel angeschlossen sein muss.

Der Touchscreen ist dabei wie ein Tablet konzipiert - die Oberfläche kann nach eigenen Präferenzen angepasst werden, Einstellungen und Widgets werden auf dem Home-Bildschirm angezeigt. Das System verfügt über eine Spracherkennung.

Der neue Citroën C5 X kommt zunächst als Plug-in-Hybrid mit einer Systemleistung von 225 PS die Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 km/h. Es besteht die Möglichkeit, mehr als 50 Kilometer (WLTP-Zyklus) rein elektrisch und lokal emissionsfrei zu fahren. Weitere Motoren wurden noch nicht bekannt gegeben, aber DS 9 und Peugeot 508 zeigen, was theoretisch denkbar wäre.

Dank Radar, Kameras und Sensoren, die rund um das Fahrzeug angebracht sind, ist der C5 X auf dem neuesten Stand der Technik im Bereich der Fahrerassistenzsysteme. Der "Highway Driver Assist" ist mit dem aktiven Geschwindigkeitsregler mit Stop & Go-Funktion verknüpft und ermöglicht halbautonomes Fahren der Stufe 2. Das Fahrzeug regelt automatisch die Geschwindigkeit, überwacht die Fahrbahn und hält die Spur. Der Fahrer lässt die Hände am Lenkrad und kann jederzeit das Steuern übernehmen.

Viele weitere Funktionen erleichtern den Alltag, darunter die Toter-Winkel-Fernerkennung und der Rear Cross Traffic Alert, der Gefahren beim Rückwärtsfahren erkennt. Die 180-Grad-Rückfahrkamera erleichtert Parkmanöver und warnt den Fahrer gemeinsam mit Ultraschallsensoren an Front und Heck vor Hindernissen.

Die Außenumgebung wird dabei auf dem Touchscreen angezeigt. Hinzu kommt unter anderem das Proximity Keyless-System, das die Türen automatisch ver- und entriegelt, wenn sich der Fahrer dem Fahrzeug nähert oder von ihm entfernt.

Vincent Cobée, CEO von Citroën: "Mit dem C5 X hat Citroën ein einzigartiges, großes Reisefahrzeug entwickelt, um Kunden zu begeistern, die immer mehr dazu neigen, die Welt zu erkunden. Es ist ein mutiges und originelles Modell, welches das gesamte Know-how der Marke in Sachen Innovation und Wohlbefinden verkörpert."

Zu einem Marktstart des C5 X und möglichen Preisen haben sich Monsieur Cobée und sein Konzern hingegen noch nicht geäußert.


Citroën C4 (2021) im Test: Weniger Cactus, mehr Charakter

Mit 131-PS-Benziner und Achtgang-Automatik auf die Überholspur?

Ich will vorab nicht lange um den heißen Brei herumreden: Ich habe den ersten Citroën C4 Cactus geliebt. Er war mein Auto. Ein extravagantes Design gepaart mit jeder Menge Sofa-Feeling, ein geringes Leergewicht und nur mit den Ausstattungsmerkmalen versehen, die wirklich wichtig waren. Schick ohne Schnickschnack.

Und ja, das Cactus-Facelift hatte schon ein wenig von diesem Reduziert-aufs-Wesentliche-Spirit verloren, war aber immer noch irgendwie anders und gut. Und jetzt ... kommt der neue Citroën C4. Ohne Cactus.

Generationswechsel und Namenszusätze

Wieso ich trotzdem über den Cactus aushole? Obwohl der neue C4 auf den Namenszusatz verzichtet? Nun ja, der 4,36 Meter lange Crossover ist eben nicht nur der Nachfolger des normalen C4 und des C-Elysée, sondern irgendwie und vor allem ideeller Fußstapfen-Füller des exzentrischen Cactus. Um diesen Gedankengang nachzuvollziehen, sollte eigentlich ein Blick auf das Design genügen.

Wer braucht bei dieser nicht gerade alltäglichen Optik dann noch den Cactus-Schriftzug auf der Karosse? Und wenn das nicht reichen sollte, kann man immer noch ein Blick auf die umrahmte Vertiefung in den Schwellern der Fahrer- und Beifahrertür werfen. Die letzte Reminiszenz an die "Airbumps" genannten Polster, die C3 oder C5 Aircross unverschämterweise noch haben.

Aber Namen sind ja so eine Sache. Denn technisch basiert der neue C4 auf der PSA-Plattform CMP (Common Modular Platform). Auf dieser Architektur bauen unter anderem auch der DS3 Crossback, der Peugeot 208, der Peugeot 2008, der neue Opel Mokka und der Opel Corsa auf.

So sind die Innereien des C4 eigentlich die eines Kleinwagens. Er müsste also eigentlich C3 heißen. Mit einem Radstand von 2,67 Meter hat Citroën den Abstand zwischen Vorder- und Hinterachse gegenüber den anderen CMP-Derivaten noch einmal um ein paar Zentimeter verlängert.

Viel Platz, (fast) alles an Ort und Stelle

Die gestreckte Karosse macht sich im Innenraum vor allem auf den Rücksitzen bemerkbar, wo die leicht beschränkte Kopffreiheit (bei 1,88 Meter Tester-Größe) durch die Coupé-artig abfallende Dachlinie mittels großzügiger Beinfreiheit kompensiert wird. Das Kofferraumvolumen leidet übrigens nicht unter dem Design.

380 bis 1.250 Liter passen hinein, ein 1,60 Meter langer Schreibtisch fürs Homeoffice (so ausprobiert) passt nach dem Umlegen der zweigeteilten Rückbank problemlos ins Ladeabteil. Im Vergleich mit Mokka & Co. ist Citroën da also auf einer Wellenlänge mit Opel.

Der Platz hinterm Steuer ist ebenfalls resistent gegenüber negativer Kritik. Alles ist da, wo es hingehört (außer der Knopf für die Lenkradheizung, der meiner Meinung nach einfach aufs Lenkrad gehört) und die Verarbeitung sowie die Materialienwahl wird zwar ab der unteren Hälfte des Innenraums etwas preisbewusster, aber keineswegs unangemessen schlechter.

Beim Druck auf den Startknopf ändert sich der positive Eindruck ein wenig. Wenn Sie es gewohnt sind, Ihren Wagen mit einem sanften Druck auf die entsprechende Taste zu starten, wird Sie der C4 im ersten Moment etwas verwirren: Fest drücken ist angesagt. Sonst passiert nämlich ... nichts.

Gleiches gilt für den Kippschalter mit dem Sie die entsprechende Fahrstufen des Achtgang-Automatik einlegen. Mit einem leichten Ziehen oder Drücken ist es nicht getan. Der Citroën will hier auch härter rangenommen werden. Etwas konträr zur leichten französischen Lebensart.

Steht der Schalter dann aber erst einmal auf "D", löst sich die elektrische Handbremse mit einem kurzen Rucken und es kann losgehen (der Ruck ist nicht unangenehm, aber erfordert beim ersten Anfahren aus engen Parklücken etwas Geschick - dabei hilft die 360-Grad-Kamera mit akzeptabler Auflösung).

Kraftvoll, knurrig, komfortabel

Ich fahre den kleinen Benziner mit 131 PS aus einem 1,2-Liter-Dreizylinder, der nach dem Eintreffen des 102-PS-Derivats im Laufe von 2021 dann zum mittleren Benziner werden wird. Darüber rangiert noch ein 155 PS starker Ableger des gleichen Aggregats.

Den Einstiegsbenziner zu fahren, wäre noch einmal interessant, da zwischen 205 und 230 Newtonmeter Drehmoment doch eine Lücke klafft und es spannend wäre, ob der kleine Otto ebenfalls ausreichen würde. Da zwischen dem getesteten Modell und der Topmotorisierung aber nur zehn Newtonmeter liegen, würde ich mir den Aufpreis von 1.375 Euro lieber sparen.

Die 131 PS kommen mit dem rund 1,4 Tonnen schweren C4 nämlich erstaunlich gut zurecht und mit einem leichten Dreizylinder-Knurren geht es laut Datenblatt in 10,2 Sekunden (sowie im Autoren-Gefühl "recht zügig") auf Tempo 100. Zu diesem Gefühl der Zügigkeit trägt vor allem die tolle Achtgang-Automatik bei, die ich dem Schaltgetriebe in jedem Fall vorziehen würde. So gestaltet die Gangbox die Wechsel der Fahrstufen mit ein klein wenig Nachdruck, was beim stärkeren Beschleunigen jeweils für ein winziges bisschen G-Kraft-Spaß sorgt.

Schluss wäre theoretisch bei 210 km/h. Ganz ehrlich? Habe ich nicht ausprobiert. Erstens, weil ab 150 km/h die Windgeräusche exponentiell zunehmen und zweitens, weil etwa 120 bis 140 km/h Reisegeschwindigkeit viel besser zu dem durch und durch komfortablen Charakter des Citroën passen. Ja, hier ist der neue C4 ganz der alte Cactus. Auch wenn der C4 also ein bisschen wie eine Fahrmaschine für exzentrische TikTok-Stars aussieht, mag es der Franzose doch eher ruhig angehen.

Die Sitze sind überaus komfortabel, bieten aber wenig Seitenhalt. Fair enough. Das Infotainmentsystem lässt sich einfach bedienen. Wichtige Funktionen wie die Steuerung der Klimaanlage sind aus dem Touchscreen ausgelagert und befinden sich mit analogen Drehstellern und Tasten darunter. So wünsch ich mir das.

Die super leichtgängige Lenkung ist im Stadtverkehr eine Wohltat und sie wird bei höheren Geschwindigkeiten gerade so stark gestellt, dass man noch einen Hauch von der Straßenbeschaffenheit erspüren kann.

Der Preis? Heiß! Mit viel Serienmäßigkeit!

Fahrassistenz gibt es ebenfalls. Das in der gefahrenen Topausstattung "Shine" serienmäßige "Drive-Assist-Paket" beinhaltet unter anderem einen adaptiven Geschwindigkeitsregler und einen Toter-Winkel-Warner was durchaus sinnvoll sein kann. Der Spurhalteassistent (der tatsächlich empfehlenswert ist) ist aber beispielsweise schon in der Basis dabei. Von allen elektronischen Helferlein fällt auch nur die Verkehrszeichenerkennung negativ auf, da sie öfters wichtige Geschwindigkeitsänderungen nicht wahrnimmt.

Preislich startet das getestete Modell bei 25.940 Euro. In der Topausstattung "Shine" sind dann 26.940 Euro fällig. Damit bleibt der C4 je nach Ausstattungslinie rund 1.000 bis 3.000 Euro unter dem Opel Mokka und stets 3.000 Euro unter dem DS3 Crossback.

Fazit: 7,5/10

Für mich ist nach rund 1.000 Kilometern jedenfalls klar, dass der neue C4 nicht nur ideeller Nachfolger des Cactus werden KÖNNTE, sondern das er für mich der Cactus im Geiste IST. Und wenn es für manche am Ende nur die Kleinigkeit des weiterhin konsequenten Verzichts auf eine elektrische Heckklappe ist, die mich vor vielen Jahren schon beim ersten Modell begeisterte.


Citroen C3 Aircross (2021): Facelift für das kleine SUV

Mit der neuen Frontparte wirkt der Wagen deutlich erwachsener

Der Citroën C3 Aircross bietet kompakte Abmessungen und einzigartiges Design und verfügt über typische SUV-Attribute wie hohe Sitzposition, schützende Karosserie-Elemente vorne und hinten, große Räder plus großzügiges Raumangebot. Ein Erfolgsrezept, denn seit der Markteinführung Ende 2017 wurde der Citroën C3 Aircross rund 330.000 Mal verkauft. Nun bekommt das Modell zur Lebensmitte ein Facelift verpasst.

Das Wort Facelift passt hier ziemlich gut, denn speziell die Frontpartie im Stil des neuen C4 wirkt nun weniger knubbelig. Das Design der Frontpartie ist laut Citroën von dem Concept Car CXPERIENCE abgeleitet. Effiziente Eco-LED-Scheinwerfer, der langgezogene verchromte Doppelwinkel, der neue Kühlergrill und neue silbergraue Schutzelemente mit farbigen Details lassen den neuen Citroën C3 Aircross noch robuster und dynamischer wirken.

Bei der individuellen Gestaltung haben Kunden zukünftig die Wahl zwischen 70 Außenvarianten. Diese ergeben sich aus 7 verschiedenen Außenlackierungen, darunter die drei neuen Farben Weiß, Voltaic-Blau und Kaki-Grau, 4 Style-Paketen, jetzt neu in orange und blau, die farbliche Akzente am vorderen Stoßfänger, den Außenspiegelkappen und den hintersten Seitenscheiben beinhalten, sowie den beiden Dachfarben Weiß und Schwarz. Zudem erweitern zwei neue 16- und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen das Angebot.

Für den Citroën C3 Aircross in Kombination mit den Innenraumambienten Urban Blue, Metropolitan Graphit und Hype Grey sind jetzt die Advanced Comfort-Sitze erhältlich. Die mit 15 Millimeter dickem Schaumstoff gepolsterten Sitze fühlen sich angenehm weich an und bieten zugleich guten Halt. Darüber hinaus sorgen breite, einladende Sitzflächen für herausragenden Reisekomfort. Visuell heben sich die Sitze durch die Citroën typischen Ziernähte hervor.

Mit einer kompakten Länge von 4,16 Metern ist der Kompakt-SUV sehr wendig und präzise im Handling. Zugleich setzt er mit seinem großzügigen Innenraum, der Kopffreiheit und der Kniefreiheit hinten Maßstäbe im Segment. Zahlreiche clevere Ablagemöglichkeiten sind im einladend gestalteten Innenraum des neuen Citroën C3 Aircross verteilt. Die neue Mittelkonsole bietet ein großes Fach, das für die Passagiere vorne wie hinten leicht zugänglich ist und mit einem Schiebe-Element geschlossen werden kann.

Für eine große Variabilität lässt sich die zweiteilige Rückbank um 150 Millimeter verschieben und der Beifahrersitz zusammenklappen. Hierdurch entsteht eine ebene Ladefläche, um Gegenstände bis zu einer Länge von 2,40 Metern zu transportieren. Dank verschiebbarer Rückbank erhöht sich das Kofferraumvolumen von 410 auf 520 Liter. Sind die Rücksitze umgeklappt, beträgt das Kofferraumvolumen bis zu 1.289 Liter.

Neu ist auch ein 9-Zoll-Touchscreen für eine bessere Übersicht und gute Lesbarkeit. Insgesamt bis zu zwölf Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer und sorgen zugleich für Sicherheit und Gelassenheit. So verfügt der Citroën C3 Aircross künftig unter anderem über ein farbiges Head-up-Display, das wichtige Fahrinformationen direkt in das Sichtfeld des Fahrers projiziert, Bergabfahrhilfe mit intelligenter Traktionskontrolle, Verkehrszeichenerkennung sowie den aktiven Notbremsassistenten (Active Safety Brake).

Die 360-Grad-Rückfahrkamera erleichtert Parkmanöver und wird auf dem neuen 9-Zoll-Tocuscreen jetzt noch besser dargestellt. Auch das Keyless-System und eine Induktions-Lademöglichkeit für Smartphones sind mit an Bord.

Blicken wir auf die Motoren des neuen Citroën C3 Aircross: Als Benziner stehen der PureTech 110 mit Sechsgang-Schaltgetriebe und der PureTech 130 EAT6 zur Wahl. Die Dieselmotorisierungen BlueHDi 110 mit Sechsgang-Schaltgetriebe und BlueHDi 120 EAT6 runden das Angebot ab. Im Juni 2021 kommt das Facelift-Modell in den Handel.


Citroen in: Elektroautos 2021/2022: Alle Modelle in der Übersicht

Neu: Hyundai Kona Elektro Facelift, Preis des Opel Mokka-e, VW ID.4
Volkswagen setzt voll auf Elektromobilität, Tesla fertigt das Model 3 in großen Mengen und die CO2-Emissionen sollen nach den Vorgaben der Europäischen Union extrem sinken. Dies und viele andere Nachrichten zeigen, dass Elektroautos gewaltig auf dem Vormarsch sind.Dazu trägt auch die erhöhte Umweltprämie von nun 9.000 Euro (mit einem Teil der Mehrwertsteuer sind es 9.480 Euro) bei. Sie gilt rückwirkend ab 3. Juni 2020 für Fahrzeuge bis 40.000 Euro Listenpreis. Für Autos ab 40.000 Euro beträgt die Förderung 7.500 Euro plus einen Teil der Mehrwertsteuer, ab 65.000 Euro gibt es keine Prämie mehr.Hier zeigen wir zeigen Ihnen die heute verfügbaren und demnächst erscheinenden Modelle, sortiert nach Größe. Größere Transporter und Lieferwagen fehlen allerdings (noch). Die letzten zehn Änderungen in der Übersicht:VW ID.3: Günstigere VersionenTesla Model 3: Niedrigere PreiseMercedes EQAPorsche Taycan: Neue BasisversionHyundai Kona Elektro FaceliftDacia Spring ElectricOpel Mokka-e: Preis ergänztVW ID.4Citroen Ami: 45 km/h schnelles KleinstmobilLucid Air: Neuer Tesla-Model-S-KonkurrentDie wichtigsten Daten zu jedem Auto fügen wir in Form einer Bullet-List an. Auch den Basispreis haben wir aufgenommen. Die letzte Komplett-Aktualisierung haben wir im Oktober/November vorgenommen. Den Stand von Preisen und sonstigen Informationen finden Sie jeweils in der letzten Zeile.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE