ANZEIGE

Citroen Gebrauchtwagen

Bild: Citroen Gebrauchtwagen

Citroen

André Citroën war einer der ganz großen Auto-Pioniere. Obwohl er als Pariser Lebemann mit dem eher suburban/ländlich geprägten Henry Ford wenig gemein hatte, befreundeten sich die beiden. Citroën führte nämlich als erster europäischer Autobauer die Fließband-Fertigung ein und war so vorübergehend größter Autobauer Europas.

Im Marketing ging er völlig neue Wege: Am Eiffelturm prange fast 10 Jahre lang ein senkrechter "Citroën"-Schriftzug. Charles Lindbergh orientierte sich an diesem Schriftzug, als er nach der ersten Nonstop-Atlantik-Überquerung nachts in Paris ankam. Und: Als erster Autobauer entdeckte Citroën die Frauen als Zielgruppe.

André Lefèbvre war das Technik-Genie hinter der Marke: Der erste Streich war 1934 das Modell Traction Avant – das heißt: Vorderrad-Antrieb. Kombiniert wurde das mit einer selbsttragenden Karosserie, die den Schwerpunkt tiefer legt, was die Straßenlage erneut verbessert gegen die typischen "Oldtimer". Das sind technische Konzepte, die bis heute up-to-date sind. Doch der Produktionsstart fiel ausgerechnet in die Weltwirtschaftskrise. Citroën musste seine Firma aufgrund der hohen Entwicklungskosten und Investitionen für die neue Fabrik an Peugeot verkaufen. Bald darauf erkrankte er, der bis dahin tagsüber arbeitete und nachts feierte, schwer und verstarb bald.

Danach folgte der Citroën 2CV. Wie der Käfer in Deutschland und der Fiat 500 war dieser ein Auto für die Massen – Zitat aus dem Lastenheft (Übersetzung laut Wikipedia): "Entwerfen Sie ein Auto, das Platz für zwei Bauern in Stiefeln und einen Zentner Kartoffeln oder ein Fässchen Wein bietet, mindestens 60 km/h schnell ist und dabei nur drei Liter Benzin auf 100 km verbraucht. Außerdem soll es selbst schlechteste Wegstrecken bewältigen können und so einfach zu bedienen sein, dass selbst eine ungeübte Fahrerin problemlos mit ihm zurechtkommt. Es muss ausgesprochen gut gefedert sein, sodass ein Korb voll mit Eiern eine Fahrt über holprige Feldwege unbeschadet übersteht. Und schließlich muss das neue Auto wesentlich billiger sein als unser 'Traction Avant'. Auf das Aussehen des Wagens kommt es dabei überhaupt nicht an." Dabei: Ganz so hässlich fiel die "Ente" doch gar nicht aus.

Und schließlich "die DS" – eine Sensation 1955. In den romanischen Sprachen sind Autos immer weiblich – "la voiture" auf französisch. Und "DS" ergibt "De Es". Und das wiederum ergibt "Déesse" – französisch für "Göttin". Federung, Bremsen und Lenkung: Alles hydraulisch! Ein himmlisch schwebendes Fahrgefühl. Dazu eine einmalige, gestreckte Linienführung – mit hinteren Blinkern, die in den Dachverlauf eingebettet waren. Die überlegene Technik wurde endgültig zum Mythos, als Präsident Charles de Gaulle 1962 bei einem Attentat trotz eines zerschossenen Hinterreifens mit einer DS den Angreifern entfliehen konnte. Kein Wunder also, das die neue Premium-Marke des PSA-Konzerns "DS Automobiles" heißt.

In jüngster Zeit haben vor allem die besonders laufruhigen Diesel-Motoren des PSA-Konzerns für Furore gesorgt. Zudem waren die "HDI"-Motoren Vorreiter bei der Diesel-Partikelfilter-Technik.

Die Citroën-Minivans mit dem inspirierenden Beinamen "Picasso" entpuppten sich als absolute Volltreffer. Aber auch im SUV-Bereich fasst Citroën immer mehr Fuß: Allen voran mit dem Citroën-typisch eigenwilligen "C4 Cactus".

Günstige Citroën-Jahreswagen und hochwertige Citroën-Gebrauchtwagen werden unter der Marke "Citroën select" vermarktet.

 

Aktuelle Citroen Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Picasso e-HDi 115 Exclusive

Citroen C4 Picasso e-HDi 115 Exclusive

01/2015
65.009 km
85 kW (116 PS)
€ 15.440
1230 Wien
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Silber Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Grand C4 Picasso e-HDi 115 ETG Intensive

Citroen Grand C4 Picasso e-HDi 115 ETG Intensive

04/2014
48.092 km
85 kW (116 PS)
€ 15.490
4030 Linz
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Rubi-Rot
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C3 Picasso BlueHDi 100 manuell Seduction

Citroen C3 Picasso BlueHDi 100 manuell Seduction

07/2017
21.850 km
73 kW (99 PS)
€ 13.590
4030 Linz
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Karma-Violett
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen DS5 HDi 165 So Chic

Citroen DS5 HDi 165 So Chic

09/2012
77.189 km
120 kW (163 PS)
€ 14.590
4030 Linz
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Hickory-Braun
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Berlingo Kastenwagen L1 BHDi 100 S&S Komfort

Citroen Berlingo Kastenwagen L1 BHDi 100 S&S Komfort

04/2018
200 km
73 kW (99 PS)
€ 16.788
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Vorführwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Banquise-Weiss
2 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Grand C4 Picasso BHDI 120 Feel Edition *7-Sitze

Citroen Grand C4 Picasso BHDI 120 Feel Edition *7-Sitze

07/2017
16.600 km
88 kW (120 PS)
€ 19.250
8480 Mureck
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Van | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
sandbeigemet.
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Grand C4 Picasso BlueHDi 120 S&S 6-Gang Intensive

Citroen Grand C4 Picasso BlueHDi 120 S&S 6-Gang Intensive

09/2016
24.850 km
88 kW (120 PS)
€ 20.890
4844 Regau
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Van | Gebrauchtwagen
Diesel
shark grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Cactus 1,6 BHDI 100 Manuell Rip Curl

Citroen C4 Cactus 1,6 BHDI 100 Manuell Rip Curl

06/2017
12.000 km
73 kW (99 PS)
€ 15.990
4493 Wolfern
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
perlanera-schwarz-metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C-CROSSER 2,2 HDi*7SI*LEDER*SOFORT-KREDIT*MOD2008

Citroen C-CROSSER 2,2 HDi*7SI*LEDER*SOFORT-KREDIT*MOD2008

09/2007
165.000 km
115 kW (156 PS)
€ 8.000
1230 Wien
Händlerangebot
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Xsara Picasso 1,6i emotion SOFORT FINANZIERUNG MÖGLICH*

Citroen Xsara Picasso 1,6i emotion SOFORT FINANZIERUNG MÖGLICH*

01/2010
70.000 km
80 kW (109 PS)
€ 5.990
2500 Baden
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Grau-Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C3 1,4 Comfort Airdream

Citroen C3 1,4 Comfort Airdream

08/2010
48.000 km
54 kW (73 PS)
€ 5.990
2333 Leopoldsdorf
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen DS3 1,6 16V VTi So Chic Airdream Aut.

Citroen DS3 1,6 16V VTi So Chic Airdream Aut.

12/2011
54.800 km
88 kW (120 PS)
€ 9.450
5020 Salzburg
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik
weiss
3 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C-Zero Airdream Seduction

Citroen C-Zero Airdream Seduction

01/2016
6.600 km
49 kW (67 PS)
€ 13.780
4663 Laakirchen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Limousine | Gebrauchtwagen
Arktisweiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Picasso BlueHDi 120 Intensive  EAT6

Citroen C4 Picasso BlueHDi 120 Intensive EAT6

10/2015
28.000 km
88 kW (120 PS)
€ 17.890
4663 Laakirchen
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Mokka Grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Picasso HDi 110 Edition

Citroen C4 Picasso HDi 110 Edition

12/2011
86.500 km
82 kW (111 PS)
€ 9.680
4663 Laakirchen
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Diesel
weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 C PT130 Shine

Citroen C4 C PT130 Shine

03/2018
1.500 km
96 kW (131 PS)
€ 21.900
4844 Regau
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin
Emeraude blau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Grand C4 Picasso BlueHDi 150 Automatik Exclusive *7 Sitzer

Citroen Grand C4 Picasso BlueHDi 150 Automatik Exclusive *7 Sitzer

06/2015
154.000 km
110 kW (150 PS)
€ 15.990
8200 Gleisdorf
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Berlingo Multispace HDi 115 Seduction

Citroen Berlingo Multispace HDi 115 Seduction

04/2013
109.000 km
84 kW (114 PS)
€ 9.124
6600 Pflach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C3 1,4 Attraction

Citroen C3 1,4 Attraction

04/2010
39.200 km
54 kW (73 PS)
€ 6.700
6220 Buch in Tirol
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
silber
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C3 PureTech 82 Flash+

Citroen C3 PureTech 82 Flash+

03/2015
38.680 km
60 kW (82 PS)
€ 8.390
4030 Linz
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Nacre-Weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Cactus PureTech 130 S&S Manuell Shine

Citroen C4 Cactus PureTech 130 S&S Manuell Shine

03/2018
10 km
96 kW (131 PS)
€ 21.990
4030 Linz
Händlerangebot
Limousine | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Emeraude-Blau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Cactus 1,6 BHDI Shine

Citroen C4 Cactus 1,6 BHDI Shine

07/2017
16.777 km
73 kW (99 PS)
€ 13.980
4030 Linz
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Platinium-Grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 BlueHDi 100 Executive

Citroen C4 BlueHDi 100 Executive

11/2016
13.374 km
73 kW (99 PS)
€ 15.590
4030 Linz
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Artense-Grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen C4 Picasso VTi 120 Edition

Citroen C4 Picasso VTi 120 Edition

02/2012
20.155 km
88 kW (120 PS)
€ 11.390
4030 Linz
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Citroen Grand C4 Picasso BlueHDi 120 S&S EAT6 Seduction

Citroen Grand C4 Picasso BlueHDi 120 S&S EAT6 Seduction

10/2015
34.236 km
88 kW (120 PS)
€ 17.190
4030 Linz
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Shark-Grau
5 Türen

Unsere Citroen Meldungen

70 Jahre Citroën 2CV

Citroen in: Die Auto-Geburtstage 2018

Von der Ente bis zum Opel GT: Die wichtigsten Jubiläen
Ob Ford Escort oder VW Corrado: Auch 2018 gibt es eine Menge automobiler Jubiläen. Wir zeigen in unserer großen Übersicht die wichtigsten Jahrestage
Citroën C6

Citroen in: Hingucker und Spaßmacher

Die coolsten Autos unter 10.000 Euro
Neu gibt es für jeden Geschmack das passende Fahrzeug. Doch was, wenn der Geldbeutel schmal ist? Wir zeigen die coolsten gebrauchten Autos unter 10.000 Euro
Citroën Berlingo

Citroen in: Die 20 wichtigsten Genf-Highlights

Diese Autos auf der Messe sollten Sie kennen
Auf dem Genfer Autosalon stehen automobile Neuheiten in Mengen. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir die 20 wichtigsten Fahrzeuge zusammengestellt
Der neue Citroën C4 Cactus im ersten Test

Neuer Citroën C4 Cactus im Test

Mehr nobel, weniger crazy. Macht das den Cactus kaputt?
Der erste C4 Cactus war unkonventionell und sehr liebenswert. Die Neuauflage wird nun höher, mainstreamiger positioniert. Und teurer. Kann das gut gehen?
Der neue Citroën Berlingo erhält die neue Markenoptik mit Frontleuchten in zwei (oder sogar drei) Ebenen

Neuer Citroën Berlingo auf dem Genfer Autosalon

Variabel wie bisher, aber nun mit C4-Cactus-Optik
Der bisher ziemlich nüchtern aussehende Citroën Berlingo wird nun an die neue Markenoptik angeglichen. Aber auch die Technik macht einen Sprung nach vorn
Enten-Versteigerung in Frankreich: Ein Citroën 2CV wurde für eine Rekordsumme verkauft

Eine Ente sprengt Rekorde

Früher Citroën 2CV für irre Summe versteigert
Die Zeiten, in denen es eine "Ente" zum Spartarif gab, sind lange vorbei. Für Aufsehen sorgte jetzt die Versteigerung eines der ersten Citroën 2CV
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Citroen Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Citroen in: Die Auto-Geburtstage 2018

Von der Ente bis zum Opel GT: Die wichtigsten Jubiläen
Zwölf Monate sind schneller vorbei, als man denkt: Schon befinden wir uns im Jahr 2018. Im automobilen Bereich gibt es viele runde Geburtstage und besondere Jahrestage zu feiern. Einige Ereignisse wie etwa "70 Jahre Porsche" werden groß zelebriert, anderes geht fast unter. Oder hätten Sie gedacht, dass der erste Opel Vectra schon ein H-Kennzeichen bekommt? In unserer Galerie zeigen wir prominente und unbekannte Geburtstagskinder auf Rädern.

Citroen in: Hingucker und Spaßmacher

Die coolsten Autos unter 10.000 Euro
Unauffällig in Form, Lackierung und Leistung: Diese Sorte Autos kennen wir zur Genüge. Zum Glück gibt es genügend Alternativen in Sachen Fahrspaß und Individualität. Muss man dafür im Geld schwimmen? Überhaupt nicht! Wir zeigen Ihnen coole Modelle für maximal 10.000 Euro.

Citroen in: Die 20 wichtigsten Genf-Highlights

Diese Autos auf der Messe sollten Sie kennen
Auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2018) stehen automobile Neuheiten in Mengen. Da ist es schwierig, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir die 20 wichtigsten Fahrzeuge für Sie zusammengestellt.

Neuer Citroën C4 Cactus im Test

Mehr nobel, weniger crazy. Macht das den Cactus kaputt?
Marseille, 15. Februar 2018 - Steckt der Citroën C4 Cactus in der Identitätskrise? Jetzt, wo die frisch geliftete Version so direkt und leibhaftig vor mir steht, möchte ich fast zustimmen. Nur zur Erinnerung: 2014 brachte Citroën dieses kleine, völlig abgefahrene Kompakt-Crossover-Ding auf den Markt und die Kritiker waren hingerissen. Erstaunlich viele Kritiker, wohlgemerkt. Es war supersimpel, superleicht, superkomfortabel und supergünstig. Und es hatte Airbumps. Genau, diese gummigen Dinger an den Türen, die aussehen wie ein Mix aus Lego und einer sehr langen Tafel Ritter Sport. Zur Vermeidung von Parkremplern. Sehr praktisch das Ganze. Der 2018er C4 Cactus hat auch Airbumps, allerdings sind sie so stark geschrumpft, dass man sie kaum noch sieht. Sie stehen sinnbildlich für das, was gerade mit dem einst so schrägen Cactus passiert. Er soll nämlich konventioneller, gefälliger werden. Und Citroën möchte ihn höher positionieren.

Warum und gegen wen?
Nun, Citroën sah im Cactus auch vorher schon eine Art Hatchback. Ich finde zwar, Kompakt-Crossover (und crossoveriger als der Cactus kann ein Auto ja kaum sein, oder?) trifft es deutlich besser, aber gut. Tatsache ist: Der normale C4 haucht langsam sein Leben aus, kriegt keinen direkten Nachfolger und von unten drückt das neue, urban-trendige SUV-Van-Gemisch C3 Aircross. Das bedeutet: Der Cactus wird nach oben befördert, soll künftig eher klassischen Kompakten wie Golf, Focus oder Astra Kundschaft abjagen. Deswegen hat man ihm einige seiner verqueren (aber wunderbaren) Design-Eigenheiten genommen, ihm mehr Mainstream eingehaucht. Na gut, was heißt bei Citroën schon Mainstream? Sein Gesicht sieht immer noch aus wie pure Science-Fiction. Jetzt sieht es aber eben auch aus wie bei jedem anderen Citroën. Und das wunderbar kautzige Heck? Ist glatter, aber eben auch beliebiger geworden. Nicht falsch verstehen, hier steht noch immer ein verrückter, erfrischend nonkonformer Hund. Zumindest für dieses Paar Augen wirkte der Vorgänger aber irgendwie interessanter.

Und innen?
Innen fällt noch immer auf, dass der Cactus nicht auf der C4-Plattform steht, sondern kleinere Brötchen bäckt. Mit 4,17 Meter ist er auch ein ganzes Eck kürzer als die selbstgewählte Konkurrenz um Golf und Co. Sie merken es vorne an der eher kuscheligen Nähe zum Beifahrer, vor allem aber im Fond, wo der Cactus deutlich mehr zwickt als ein klassisches C-Segment-Schrägheck. Wenn ein 1,85-Meter-Mann hinter einem 1,85-Meter-Mann sitzt, wird er das vermutlich nicht sehr lange tun wollen. Wegen der Knie, aber auch wegen der extrem steilen Rückenlehne. Ein bisschen auch wegen der Kopffreiheit, vor allem, wenn das neue XXL-Glasdach an Bord ist (nichts gegen das Glasdach übrigens, es ist großartig). Immerhin: Beim Kofferraum spielt der Cactus auf Kompaktklassen-Augenhöhe. Wie bisher gibt es 358 bis 1.170 Liter. Für die Ladekante allerdings empfiehlt sich ein Flaschenzug.

Und das Ambiente?
Auf jeden Fall schicker und hochwertiger als vorher. Der alte Cactus war raffiniert und anders, aber immer etwas einfach gestrickt. Ersteres hat man beibehalten, Zweiteres verbessert. Das Armaturenbrett sieht aus wie vorher, ist jetzt aber edler tapeziert. Die wundervollen Sitze haben noch immer dieses Sofa-Gefühl, sind aber besser, dichter gepolstert, haben eine Lordosenstütze und wirken mit der neuen Steppung/den neuen Farben gleich viel schicker. Na gut, manches Material sieht noch immer etwas zu sehr nach Kostendruck aus und die klaustrophobischen (aber sehr leichten) Ausstellfenster hinten haben leider überlebt, aber an sich fühlt man sich im C4 Cactus sehr angenehm und erfreulich individuell aufgehoben. Schön: Das neue Auto ist deutlich besser gedämmt als vorher. Fenster, Türen, Armaturenbrett, Unterboden - alles musste dran glauben. Als Folge ist hier wirklich ordentlich Ruhe im Karton. Mehr als bei der Konkurrenz. Auch bei höheren Autobahngeschwindigkeiten. Dem Gewicht hat das zum Glück kaum geschadet. Mit Leergewichten von unter 1.100 Kilo ist der C4 Cactus nach wie vor die Feder der Kompakt-Szene. Ach ja, Infotainment: Etwas schneller, jetzt auch mit Apple CarPlay und Co. (und zwar ab Basis), aber noch immer etwas gewöhnungsbedürftig zu bedienen. Liebe PSA-Entscheider: Nur Touch ist auch keine Lösung, vor allem nicht für die Klimasteuerung. Und bitte gebt diesem Auto endlich einen Drehzahlmesser.

Genug gemeckert. Wie fährt der neue Cactus?
KOMFORTABEL! So, jetzt wissen Sie alles, was Sie wissen müssen. Aber ganz im Ernst: Alle Citroën-Menschen haben mir bei der Fahrpräsentation mit der ganz großen Kelle eingetrichtert, wie komfortabel dieses Auto ist, und sie haben vollkommen Recht. Schuld daran sind - neben der generellen Unternehmenspolitik, dass weicher grundsätzlich besser ist - vor allem die neuen Zaubertrick-Dämpfer, die im Cactus debütieren. Sie verfügen über sogenannte "Progressive Hydraulic Cushions". Oder anders: über einen hydraulischen Endanschlag. Stellen Sie es sich einfach so vor, dass die Dämpfer-Innereien bei den ganz ganz fiesen Stößen von einem hydraulischen Fallschirm abgefangen werden, anstatt ungebremst den Boden zu küssen. Klingt irgendwie angenehmer und … ähm … weniger tödlich, oder? Genauso fühlt es sich die meiste Zeit auch an. Die nervige Temposchwelle oder den Monster-Krater auf dem Arbeitsweg mal wieder viel zu spät erkannt? Im Cactus völlig egal, er schluckt die blöden Dinger weg, wie ich es selten erlebt habe. Großartig. Das kleine Aber: Der alte Cactus war ja bereits ein bemerkenswert sanfter Geselle und außer bei den richtig groben Schlägen, sprich in den meisten normalen Fahrsituationen, werden Sie keinen allzu großen Komfort-Unterschied merken.

Ist das schlecht?
Nein, ganz und gar nicht. Der neue C4 Cactus bewegt sich extrem geschmeidig und sehr sehr angenehm. Der typische französische Flow ist allgegenwärtig. Das Auto ist ungewöhnlich weich gefedert, wippt gerne und großzügig nach. Ich weiß, viele werden das nicht mögen, aber wenn Sie dem Cactus eine Chance geben, überrascht er Sie vielleicht. Denn eines haben die Chassis-Entwickler wirklich toll hingekriegt: Dieses Gefährt ist bei aller Sensibilität weit weg von labberigem, anarchisch durch die Gegend wankendem Brei. In Kurven hat sich der Cactus trotz der extrem leichten, völlig gefühlsbefreiten Lenkung erstaunlich gut im Griff. Klar, er ist weit weg von sportlich, aber er fährt präzise und handlich genug, was mehr als okay ist für das mit Abstand bequemste Auto im Segment.

Und die Motoren? Nur Spar oder auch Spaß?
Im neuen C4 Cactus hat man die Motorenpalette auf drei Aggregate zusammengestrichen. PSAs hervorragenden Dreizylinder-Benziner gibt es mit 110 und nun endlich auch mit 130 PS. Dazu kommt der 1,6-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 99 PS. Wer schalten lassen möchte, muss zum kleinen PureTech-110-Benziner mit Sechsgang-Automatik greifen. Zumindest für meine Begriffe ist das auch die beste Wahl. Der 1,2-Liter-Dreipötter ist gerade im leichten Cactus lebendig und durchzugsstark wie eh und je. Dass er wie eine beleidigte Nähmaschine klingt, sei ihm verziehen. Ein wirklich guter Motor. Und die Automatik? Keine Offenbarung, fällt aber auch nicht negativ auf. Außerdem passt sie zum eher gemütlichen Charakter des Autos. Der wird mit 130-PS-Benziner spürbar tatendrangiger. Hier geht es wirklich sehr ordentlich nach vorne. Gefühlt sind das mehr als 20 PS Unterschied. Ob man dafür wirklich 2.300 Euro extra ausgeben muss, sei aber dahingestellt. Vor allem, weil es die "große" Maschine nur mit einem eher luschigen Sechsgang-Schaltgetriebe gibt. Und der Rest? Den Diesel gab es nicht zu fahren, den 82-PS-Basis-Benziner wird es nie wieder zu fahren geben. Zumindest in Deutschland nicht.

Also nichts mehr mit 13.490 Euro Einstiegspreis?
Genau so ist es. Der C4 Cactus wird satte 4.000 Euro teurer. Und ich höre Sie schon raunen: "Wie kann man sowas machen? Kam der Cactus nicht auch immer über den Preis?" Bitte lassen Sie sich nicht täuschen. Den günstigen Basisbenziner bestellten gerade mal zwei Prozent der Kunden. Dass er weg ist, macht also Sinn. Los geht es künftig bei 17.490 Euro für den 110-PS-Benziner mit Fünfgang-Schaltung. Wer Automatik will, muss mindestens 20.640 Euro (inklusive höherem Ausstattungslevel) berappen. Der 130-PS-Benziner startet bei 20.190 Euro, der Diesel bei 20.790 Euro. Und die liebe Konkurrenz? Offensichtlich sind das der Hyundai Kona (120-PS-Benziner ab 17.500 Euro) oder der Kia Stonic (120-PS-Benziner ab 18.390 Euro). Der von Citroën selbst genannte Ford Focus liegt mit 125-PS-Benziner bei 21.400 Euro. Marktstart für den neuen C4 Cactus ist im April 2018.

Neuer Citroën Berlingo auf dem Genfer Autosalon

Variabel wie bisher, aber nun mit C4-Cactus-Optik
Köln, 15. Februar 2018 - Der 1996 als erster Hochdachkombi gestartete Berlingo entwickelte sich zu einem der Topseller von Citroën. Auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2018) wird nun die dritte Generation enthüllt. Es bleibt bei dem hochvariablen Innenraum, die Optik wird jedoch an die aktuellen Modelle angeglichen. So hat der Berlingo nun die gleiche zweistufige Lichtsignatur wie etwa der C4 Cactus. Von diesem übernimmt der Berlingo auch die Airbumps - so heißen die inzwischen markentypischen Luftpolster, die gegen Parkrempler schützen sollen.

Erstmals auch eine Langversion
Wie der Citroën C4 Picasso, der Peugeot 308, der Peugeot 3008 sowie sein baugleicher Zwilling Opel Grandland X basiert auch der Berlingo nun auf der Plattform EMP2 des PSA-Konzerns. Erstmals gibt es den Wagen in zwei Längen. Die Normalversion misst 4,40 Meter - das sind zwei Zentimeter mehr als beim bisherigen Berlingo. Daneben gibt es künftig eine 4,75 Meter lange XL-Version mit mehr Radstand und optionaler dritter Sitzreihe.

100 Liter mehr Kofferraum
Der Innenraum ist flexibel wie eh und je. So lassen sich die drei Einzelsitze im Fond ausbauen. In Kombination mit dem umklappbaren Beifahrersitz entsteht so ein durchgehend flacher Boden mit einer Ladelänge von bis zu 2,70 Meter in der Version M und bis zu 3,05 Meter in der Version XL. Das Kofferraumvolumen der Version M erhöht sich gegenüber dem auslaufenden Berlingo um 100 auf 775 Liter. Dank der separat zu öffnenden Heckscheibe (kennen wir vom Vorgänger) kommt man rasch ans Gepäck heran. Auch das "Multifunktionsdach" Modutop mit seinen praktischen Ablagemöglichkeiten über den Köpfen der Insassen ist wieder an Bord.

Modernes Cockpit mit 8,0-Zoll-Display
Eingestiegen wird wie bisher über eine von zwei seitlichen Schiebetüren. Diese weisen nun jedoch elektrische Fensterheber auf. Vor allem wirkt aber das Cockpit nun wesentlich moderner. So gibt es nun ein großes 8,0-Zoll-Infotainmentsystem mit Smartphone-Anbindung. Und wer will, kann den Innenraum durch farbliche Akzente in Weiß oder Orange aufpeppen.

Mehr Technik und moderne Motoren
Nachgelegt haben die Franzosen auch in puncto Technik. So gibt es jetzt 19 Fahrerassistenzsysteme, darunter ein farbiges Head-up-Display, ein Abstandstempomat mit Bremsfunktion, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Totwinkelassistent, eine elektrische Parkbremse, eine Rückfahrkamera sowie eine Anhänger-Stabilitätskontrolle. Zudem verspricht der Hersteller moderne Motoren. Neben dem 1,2-Liter-Turbobenziner mit 110 oder 130 PS wird auch der neue 1,5-Liter-Diesel (in den gleichen PS-Stufen) angeboten. Neu im Berlingo ist auch das Achtgang-Automatikgetriebe EAT8. Was das Auto kostet, verrät Citroën noch nicht. Marktstart ist aber auch erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2018.

Eine Ente sprengt Rekorde

Früher Citroën 2CV für irre Summe versteigert
Fontainebleau (Frankreich), 23. Januar 2018 - Die älteren Semester werden es noch erlebt haben: Morsche Citroën 2CV, die für eine Kiste Bier den Besitzer wechseln. Die Ente machte europaweit die Jugend mobil, doch der Rost dezimierte den Millionenbestand sehr schnell und sehr gründlich. Längst ist das Kultmobil ein anerkannter Klassiker mit Preisen, die sich für gute Fahrzeuge mindestens im oberen vierstelligen Bereich bewegen. Doch selbst das sind nur "Peanuts" gegenüber der aberwitzigen Summen, die seltene 2CV bisweilen erreichen.

Sahara-Ente: Die blaue Mauritius
2016 etwa versteigerte das Auktionshaus Artcurial einen Citroën 2CV Sahara für unfassbare 172.800 Euro. Nun gut, werden Enten-Kenner jetzt einwenden, es gab ja auch nur 693 jener Doppelmotor-Wagen und 100.000 Euro sind dort eher die Regel. Aber der monetäre Irrwitz bricht sich inzwischen schon Bahn in die Welt der normalen Enten. So wurden soeben im französischen Fontainebleau mehrere 2CV vom Auktionshaus Osenat versteigert.

Eine von nur 876
Für besonders viele Schweißperlen bei den Bietern sorgte ein Citroën 2CV Typ A von 1949: Lag sein Schätzwert noch bei 12.000 bis 15.000 Euro, fiel der Hammer nach einem Bieterkampf erst bei 75.600 Euro zugunsten eines niederländischen Museums. Zum Mitschreiben: Fünfundsiebzigtausend-Sechshundert. Und das, obwohl der Allgemeinzustand eher mittelprächtig ist. Ein Blick in die Enten-Historie macht diese Summe etwas verständlicher: Zwar wurde der 2CV schon 1948 präsentiert, doch erst 1949 begann die Produktion. Aber aufgrund von Stahlknappheit wurden nur 876 Fahrzeuge gebaut, bis zu fünf Jahre mussten 2CV-Kunden damals auf ihr Auto warten. Das versteigerte Exemplar trägt die Fahrgestellnummer 000458, ist also eine der ersten 500 jemals gebauten Enten.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE