ANZEIGE

Ford Scorpio Gebrauchtwagen

Ford Scorpio gebraucht günstig kaufen

Günstige Ford Scorpio Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Ford Scorpio Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Ford Scorpio Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Ford Scorpio Meldungen

Ford Scorpio (1985-1998)

Ford Scorpio (1985-1998): Klassiker der Zukunft?

Keiner mag den letzten großen Ford so richtig. Schade eigentlich.
Als Nachfolger der Granada hatte es der Ford Scorpio schwer. Sein Fließheck und fragwürdiges Design am Ende begeistert nur wenige Fans.
Ford Scorpio

Ford Scorpio in: Oldtimer der Zukunft

Diese Autos sollte man sich jetzt sichern
Kennen Sie das? Nach zwanzig Jahren sieht man Oldtimer und denkt: Warum habe ich mir keinen geholt, als sie billig waren? Wir haben einige Ideen für morgen
Ford Scorpio (1985)

Ford Scorpio in: Komplett umgekrempelt

Die radikalsten Modellwechsel
Die meisten Autos bleiben bei einem Modellwechsel ihrem Design in Grundzügen treu. Doch es geht auch anders: Wir zeigen jene Fahrzeuge, bei denen die Fans mit einem völlig neuen Look überrascht wurden
1986: Ford Scorpio

Ford Scorpio in: Sieger-Typen

Alle "Autos des Jahres" seit 1964
Auf dem Genfer Autosalon wird traditionell der Sieger der Wahl zum europäischen "Auto des Jahres" gekürt. Wir blicken zurück und zeigen alle Gewinner seit 1964, einige Überraschungen inklusive
Ford Scorpio II

Ford Scorpio in: Alt, aber anders

Youngtimer abseits des Mainstreams
Ab einem Fahrzeugalter von 20 Jahren spricht man meistens von einem Youngtimer. Beliebt sind hier meist BMW, Mercedes oder Porsche. Aber wie wäre es mit etwas, was nicht jeder fährt?
Ford Scorpio (1985)

Ford Scorpio in: Happy Birthday

Diese Autos feiern 2015 Geburtstag
Was haben die Citroën DS, der 3er-BMW und der VW Sharan gemeinsam? Diese und noch viel mehr Modelle feiern im Jahr 2015 ein besonderes Jubiläum. Wir zeigen Ihnen, wo überall es etwas zu feiern gibt
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Ford Scorpio Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Ford Scorpio (1985-1998): Klassiker der Zukunft?

Keiner mag den letzten großen Ford so richtig. Schade eigentlich.

Unsere geschätzten Leser haben bestimmt schon einmal die Rubrik "Kennen Sie den noch?" studiert. Dort stellen wir Autos von früher vor, die inzwischen fast vergessen sind. Doch was ist mit den Modellen, die durchaus noch zahlreich im Straßenverkehr umherfahren? Jene Typen, die jeder kennt, die aber auch schon über 20 Jahre, aber teilweise auch viel weniger auf dem Buckel haben.

Werden sie einmal Oldtimer? Das birgt Zündstoff für kontroverse Diskussionen. Einige dieser Modelle wollen wir in unserer neuen Reihe "Klassiker der Zukunft?" vorstellen.

Alle lieben den Ford Granada: Groß, gemütlich und kultig. Doch sein Nachfolger läuft selbst bei Fans der Marke völlig unter dem Radar. So seltsam es klingen mag, aber der Scorpio wirkt auch nach über 30 Jahren noch zu modern. Damit ist er nicht alleine. Viele Autos der 1980er-Jahre sehen aufgrund des Diktats des Windkanals trotz H-Kennzeichen nicht aus wie Oldtimer.

Ein Vergleich zeigt, wie wenig sich optisch in den letzten Jahrzehnten getan hat: Ein 30 Jahre altes Auto wäre zum Zeitpunkt des Scorpio-Debüts 1985 ein Weltkugel-Taunus oder ein Ponton-Mercedes gewesen. Also Fahrzeuge, die wirklich "alt" aussahen. So betrachtet, haben die Ford-Designer rund um Patrick Le Quement eigentlich einen guten Job abgeliefert. Warum erfährt der Scorpio trotzdem keine Wertschätzung?

Schließlich kann man den Scorpio durchaus als Meilenstein der Automobilgeschichte sehen: Er war das erste Großserien-Auto mit serienmäßigem ABS und der letzte große Ford. Diese Tatsache ist Pluspunkt und Stigma zugleich. Er gilt vielen als Totengräber der Granada-Idee und Flop. Der Scorpio verkaufte sich im gleichen Zeitraum wie der Granada (13 Jahre) nur halb so gut, nämlich rund 850.000-mal.

Doch Ford trägt daran nur zum Teil die Schuld. Entwickelt unter dem internen Code DE-1, basierte der Scorpio mehrheitlich auf dem Sierra, nutzte aber zudem Motoren vom Granada. 4,67 Meter lang, dazu Hinterradantrieb: beste Voraussetzungen für die obere Mittelklasse. Wäre da nicht das Fließheck gewesen.

Mit der modern verglasten Kuppel wollte Ford an den Erfolg des Sierra anknüpfen, vergraulte aber damit die konservativen Käufer von Granada Stufenheck und Turnier. Gerade das Fehlen eines großen Kombis war marketingtechnisch ein Fehlgriff. Und man hätte gewarnt sein müssen: Den überschaubaren Erfolg von großen Autos mit Schrägheck wie Renault 20/30 und 25 oder dem Rover SD1 konnte jeder im Straßenbild sehen.

Aber es gab noch mehr Gründe: Manch ein Kunde sah im Scorpio nur einen aufgeblasenen Sierra, quasi ein Vorgriff auf das spätere Dilemma des VW Phaeton. Zudem hatten andere Hersteller aufgeholt: Audi punktete 1982 mit dem 100 (C3), hinzu kamen große, gut ausgestattete Japaner wie ein Toyota Camry oder ein Mazda 929.

Viele Faktoren vermischten sich also unglücklich gegen den Ford Scorpio, obwohl dieser viel zu bieten hatte. Ich erwähnte bereits das serienmäßige ABS. Hinzu kam ein ordentliches Platzangebot, ein modernes Fahrwerk und eine Motorenpalette vom anfänglichen 1,8 Liter mit 90 PS bis zum vertrauten 2,8-Liter-V6 mit 150 PS.

Er wurde später zum 2,9 Liter aufgebohrt und leistete in der finalen Ausbaustufe mit 24 Ventilen bis zu 207 PS. Am anderen Ende der Palette wartete ein 2,5-Liter-Diesel auf Sparfüchse. Ihn gab es mit 69 Saug-PS oder als Turbo mit 92 PS. Interessanter aus heutiger Sicht des Altblech-Fans ist aber der ab 1986 angebotene 2,4-Liter-V6 mit Einspritzung und 125 PS mit Kat, am besten mit Vierstufen-Automatik.

Wer sich noch genauer mit dem Ford Scorpio (und dem Granada) befassen will, dem sei übrigens das Buch "Die großen Ford - Komfort vom Rhein" von Alexander F. Storz für rund 30 Euro empfohlen. (ISBN: 978-3-613-04369-5, siehe Bild oben)

In Großbritannien, wo der Granada enorm populär war, behielt man diesen Namen bis 1994 auch für den Scorpio bei. In der Zwischenzeit hatte Ford auf die Klagen von Händlern und Kunden reagiert: Ende 1989 kam ein klassisches Stufenheck, zum größeren Facelift 1992 endlich auch der traditionell Turnier genannte Kombi.

1994 erfolgte schließlich ein Modellwechsel (eigentlich eine große Modellpflege), die dem Scorpio den Rest gab. Die Optik wurde im amerikanischen Stil modernisiert. An das Limousinen-Heck mit den schmalen Rückleuchten hätte man sich vielleicht noch gewöhnen können, aber die glupschäugige Front schoss den Vogel ab.

Ein 2,3-Liter-Vierzylinder mit 147 PS Leistung löste den 2,4-Liter-V6 ab, ganz oben rangierte der bereits erwähnte, von Cosworth versportlichte 2,9-Liter-V6 mit nun 207 PS. Nur: Auch den damals neuen Ford Mondeo gab es mit 170 PS starkem V6 und vor allem mit gefälligerem Design. Kein Wunder also, dass nicht einmal 100.000 Exemplare des zweiten Scorpio vom Band liefen.

1998 fiel der letzte Vorhang, kurzzeitig liebäugelte man damit, den Lincoln LS aus den USA zu importieren. Inzwischen waren aber Volvo und Jaguar unter dem Ford-Dach gelandet, beide Marken bildeten gemeinsam mit Aston Martin die "Premier Automotive Group". Vereinfacht gesagt, sollten Volvo S80 und Jaguar S-Type die Scorpio-Kunden von einst abholen.

Wenn zu Lebzeiten beide Generationen des Ford Scorpio die Sehgewohnheiten irritierten, so liegt heute gerade in der manchmal bizarren Optik ein besonderer Reiz. Natürlich: Die Optik muss man mögen. Vielleicht sollte man sich aber auch sagen: Eigentlich war der Scorpio letztlich nur ein Granada in (zu) modern.


Ford Scorpio in: Oldtimer der Zukunft

Diese Autos sollte man sich jetzt sichern
Kennen Sie das? Man sieht alte Autos und denkt sich: Mensch, hätte ich damals nur günstig zugeschlagen! Bei vielen Oldtimern ist das H-Kennzeichen die magische Schwelle, ab der die Preise anziehen. 30 Jahre muss ein Auto hierfür alt sein, wir sprechen inzwischen also vom Jahr 1987. Wir haben für Sie einige potenzielle Klassiker herausgesucht, die in absehbarer Zeit das H-Kennzeichen bekommen. Doch nicht jedes Modell hat man auf dem Schirm. Deshalb gilt: Jetzt zuschlagen lohnt sich!

Ford Scorpio in: Komplett umgekrempelt

Die radikalsten Modellwechsel
Nach einigen Jahren wird ein Automodell gewöhnlich neu aufgelegt. Das Design zeigt sich dann zumeist geschickt weiterentwickelt. Schließlich möchte man die treue Kundschaft nicht verlieren. Doch es geht auch anders: Wir zeigen Autos, die nach dem Modellwechsel kaum wiederzukennen waren.

Ford Scorpio in: Sieger-Typen

Alle "Autos des Jahres" seit 1964
Auf diese Trophäe ist jeder scharf: Seit 1964 wählt eine Jury das "Auto des Jahres" in Europa. Wer gewonnen hat, wird auf dem Genfer Autosalon verkündet. Beim "Car of the Year" gab es in den letzten 52 Jahren so manche Überraschung, wie unsere ausführliche Galerie zeigt. Wussten Sie zum Beispiel, dass BMW noch nie gesiegt hat?

Ford Scorpio in: Alt, aber anders

Youngtimer abseits des Mainstreams
Ab einem Fahrzeugalter von 20 Jahren spricht man im Allgemeinen von einen "Youngtimer". Schon in dieser Phase kristallisieren sich die Lieblinge der Szene heraus: Porsche ist immer begehrt, hinzu kommen der 190er und der W 124 von Mercedes, auch 3er und 5er von BMW werden gern genommen. Doch auch abseits des (meist deutsch) geprägten Youngtimer-Mainstreams gibt es Modelle, die das Aufheben lohnen. Sie werden vielleicht nie wertvoll sein, haben aber entweder Charme oder spielen eine bedeutende Rolle in der Automobilgeschichte. Wir haben einige interessante Kandidaten für Sie ausgewählt.

Ford Scorpio in: Happy Birthday

Diese Autos feiern 2015 Geburtstag
Keine Frage: Auch 2015 wird für Auto-Fans spannend. Aber nicht nur in aktueller Hinsicht: Viele bekannte und weniger bekannte Fahrzeuge feiern in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Oder hätten Sie gedacht, dass der Ford Scorpio schon das H-Kennzeichen bekommt? In unserer Galerie zeigen wir die vielen automobilen Geburtstagskinder.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE