ANZEIGE

Lada Xray Gebrauchtwagen

Lada Xray gebraucht kaufen, Bilder und Test-Berichte

Lada Xray Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Lada Xray Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Lada Xray Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Lada Xray Meldungen

Lada Xray

Lada Xray in: Darauf freuen wir uns

Die wichtigsten Auto-Neuheiten 2016
Die Spannweite der neuen Autos 2016 ist groß: vom Kleinwagen bis zum SUV, von der Alfa Giulia bis zum neuen VW Tiguan. Wir haben die spannendsten Fahrzeuge für Sie zusammengestellt
Dreidimensionaler, dynamischer, aber auch farbloser: Altes und neues Lada-Logo im Vergleich

Neues Lada-Logo

Das Wolga-Segelboot wird dreidimensional
Schick in die Zukunft will Lada gehen. Im nächsten Jahr kommen zwei neue Modelle, das Logo wurde schon jetzt modernisiert. Ist das neue Markensymbol ein Vorgeschmack auf die Optik der neuen Autos?
Überraschend gut in Form: So geht der Lada Xray in Serie

Lada enthüllt den Xray

Der Nachfolger des Kalina kommt 2016
Bislang waren die Fahrzeuge der Marke Lada zwar billig, aber optisch wenig attraktiv. Das soll sich ab 2016 ändern: Dann kommt der neue Xray auf den Markt. Schon jetzt gibt es erste Bilder des Wagens
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Lada Xray Gebrauchtwagen News und Bilder

Lada Xray in: Darauf freuen wir uns

Die wichtigsten Auto-Neuheiten 2016
Die Spannweite der neuen Autos 2016 ist groß: vom Kleinwagen bis zum SUV, von der Alfa Giulia bis zum neuen VW Tiguan. Wir haben die spannendsten Fahrzeuge für Sie zusammengestellt

Neues Lada-Logo

Das Wolga-Segelboot wird dreidimensional
Buxtehude, 30. Dezember 2015 - Auf eine Automarke einzutreten, die imagemäßig ohnehin ein Kellerkind ist, ist vielleicht verrührerisch, aber auch billig. Wir versuchen also, uns mit Spott zurückzuhalten, auch wenn es einem die neue Presseinformation von Lada nicht leicht macht. "Schick in die Zukunft" will die Automarke des russischen Avtovaz-Konzerns gehen. Im Zuge von "umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen" wurde nun das Firmenlogo überarbeitet. Allerdings schmückte es die Preislisten bereits seit September. Vielleicht wäre eine Pressemitteilung damals im IAA-Rummel untergegangen, jedenfalls schickte Lada sie vorsichtshalber erst jetzt.

Immer noch ein Schiff mit geblähtem Segel
Das neue Markensymbol soll nun deutlich zeitgemäßer sein. Doch es zeigt kein Internet-Terminal, kein Raumschiff und kein Atom-U-Boot, sondern immer noch das alte Schiff mit geblähtem Segel, nur dreidimensionaler ist es geworden. Es soll sich um ein kleines Wolgasegelboot namens Schiguli handeln. Dasselbe Wort verwendete Avtovaz früher als Markennamen in Russland und Osteuropa. Der Name Lada (russisch für Liebling oder Geliebte) wurde erst 1974 für die Exportmodelle eingeführt.

Unter fremder Regie
Lada wurde in den letzten Jahren schrittweise von Renault-Nissan übernommen und gehört dem französisch-japanischen Konzern inzwischen zu drei Vierteln. Im Jahr 2011 wurde außerdem der ehemalige Volvo-Designer Steve Mattin ins Boot geholt, der für eine zeitgemäßere Optik sorgen soll. Seine Gesellenstücke bei Lada liefert er mit den zwei Modellen Xray und Vesta ab, die 2016 starten sollen. Während die Studie des Xray von 2012 noch deutliche SUV-Merkmale zeigte und positive Erwartungen nährte, sieht das Serienmodell aus wie ein billiger Kleinwagen. Er basiert auf der Plattform des Dacia Sandero. Der zweite Neuling ist der Vesta, eine Stufenhecklimousine des Kleinwagensegments, die es wohl auch als Kombi geben wird. Hier gibt es noch keine Bilder des Serienautos. Aktuell besteht die Modellpalette aus dem Schrägheckmodell Kalina - Lada-Beiname "Der Flinke" -, dem Stufenheckauto Granta ("Der Individualist") und dem Offroader Taiga 4x4, der früher unter dem Namen Niva bekannt war.

Lada enthüllt den Xray

Der Nachfolger des Kalina kommt 2016
Togliatti (Russland), 9. November 2015 - Zugegeben: Automobile Schönheiten sind die aktuellen Fahrzeuge von Lada nicht gerade. Zum Ausgleich sind sie unschlagbar billig. Den Granta bekommt man derzeit schon ab 6.750 Euro.

Echter Blickfang
Doch jetzt macht der russische Hersteller einen großen Schritt nach vorn. Lada hat den neuen Xray enthüllt, benannt nach dem englischen Wort für Röntgenstrahlen. Um das Design kümmert sich seit einiger Zeit ein echter Fachmann: Steve Mattin war früher bei Volvo angestellt. Er hat dem Xray wie dessen größerem Bruder Vesta seitliche Bügelfalten verpasst, die wirklich ein Hingucker sind.

Warten auf Details
Zum Rest des Xray gibt sich Lada noch verschwiegen: Aufnahmen des Innenraums oder Angaben zu technischen Daten? Njet! Nur so viel rückt man in Togliatti raus: Die Produktion des Xray startet am 15. Dezember 2015, in den russischen Verkauf geht er im Februar 2016. Dort löst er den Kalina ab, so wie der Vesta den Priora beerbt. Die technische Basis liefert die sogenannte B0-Plattform von Renault-Nissan, auf der unter anderem der Dacia Sandero steht.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE