ANZEIGE

Lamborghini Huracán Gebrauchtwagen

Lamborghini Huracán gebraucht günstig kaufen

Lamborghini Huracán Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Verkaufsstart in Österreich: Frühjahr 2014 - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Lamborghini Huracán Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Lamborghini Huracán Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Lamborghini Huracán Meldungen

Neues Konnektivitätspaket für Lamborghini Huracán Evo

Amazon Alexa im Lamborghini Huracán Evo

"Hey Lambo, bring mich zur nächsten Eisdiele!"
Mit dem neuen Konnektivitätspaket für die Baureihe integriert Lamborghini als erster Hersteller eine umfangreiche Fahrzeugsteuerung mit Amazon Alexa.
Lamborghini Huracan STO

Lamborghini Huracán STO: Motorsportler mit Straßenzulassung

Die Abkürzung steht für "Super Trofeo Omologata"
Ein V10-Saugmotor mit 640 PS: Der neue Lamborghini Huracán STO setzt auf traditionelle Technik plus Leichtbau und ein geändertes Design.
Lamborghini Huracan Evo RWD

Der neue Lamborghini Huracan Evo RWD (2020) kann noch besser driften

Manchmal ist weniger definitiv mehr
Lamborghini bringt mit dem neuen Huracán Evo RWD 2020 den Heckantrieb zurück, mit 610-PS-V10 und "30 Prozent verbessertem Übersteuern".
Lamborghini Huracán RWD als Follow-Me Car am Flughafen Bologna

Lamborghini Huracán RWD als Follow-Me Car am Flughafen Bologna

Müssen solche Autos nicht eher langsam sein?
Wer auf dem Flughafen in Bologna landet, dürfte sich die Augen reiben: Dort kommt bis Ende Januar 2020 ein Lamborghini als Follow-Me-Car zum Einsatz.
Lamborghini Huracan Sterrato Concept

Lamborghini Huracán Sterrato könnte Realität werden

Gerüchten zufolge könnte es eine limitierte Produktion geben
Der irre, offroad-taugliche Lamborghini Huracán Sterrato könnte nicht nur ein Einzelstück bleiben, sondern tatsächlich in Kleinserie gehen.
Lamborghini Huracan Sterrato Concept

Lamborghini Huracán Sterrato Concept: 4x4-Wahnsinn

Sieht aus wie ein Rendering, ist aber ernst gemeint!
Einen Lamborghini Huracán höherlegen? Das macht die Marke jetzt gleich selbst: Das Sterrato Concept wirkt auf viele Betrachter ziemlich irritierend.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Lamborghini Huracán Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Amazon Alexa im Lamborghini Huracán Evo

"Hey Lambo, bring mich zur nächsten Eisdiele!"

Zugegeben: Wirklich wichtig dürften die meisten Lamborghini-Kunden diese Meldung nicht unbedingt finden. Schließlich geht es bei den Supersportwagen aus Sant' Agata Bolognese eher um die Fahrleistungen auf den Pässen und Rennstrecken dieser Welt - und vielleicht wie man auf einem Boulevard damit auffällt. Trotzdem wollen wir Ihnen die Neuerung eines verbesserten Konnektivitätsservice-Angebots durch eine wohlbekannte Damen-KI nicht vorenthalten.

Seit Anfang 2021 wartet die Modellpalette des Huracán Evo also mit Neuerungen in den Bereichen Navigation, Komfort, Sicherheit und Entertainment auf. Dank der Vernetzung mit der Unica App werden die bereits vorhandenen Echtzeit-Verkehrsinformationen von Lamborghini Connected um neue, sorgenlindernde Dienste ergänzt: Fahrzeugsuche, Fahrzeugstatusbericht und einige Geofencing-Funktionen wie Remote-Geschwindigkeitswarnung und einen Remote-Parkservice-Alarm. Darüber hinaus sind ab sofort Over-the-Air-Updates des Lamborghini Infotainment System (LIS) verfügbar.

Lamborghini integriert dabei als erster Automobilhersteller eine umfangreiche Fahrzeugsteuerung mit Amazon Alexa. Im Huracán Evo kann der Fahrer einfach per Sprache Funktionen wie Klimaanlage und Beleuchtung regeln sowie Navigation, Anrufe und Entertainment steuern. Zu den bereits bekannten Funktionen Web Radio und Apple CarPlay des Huracán EVO gesellen sich ab Modelljahr 2021 mit der Ausstattungsoption "Smartphone Interface and Connected Services" auch Amazon Alexa und Android Auto hinzu. Also los: "Hey Lambo, bring mich zur nächsten Eisdiele."

Alexa ist darüber hinaus in das LDVI-System (Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata) des Huracán Evo mit Allradantrieb integriert. Mit einem Sprachbefehl lässt sich das Fahrdynamik-Feedback in Echtzeit am LIS-Display aufrufen, wie etwa Drehmomentverteilung, Dynamiklenkung und Traktionskontrolle.

Mit Alexa kann der Fahrer zudem direkt von seinem Lamborghini aus kompatible Geräte seines smarten Zuhauses wie Einfahrtstore, Thermostate oder Beleuchtungssysteme steuern. Lamborghini Connected ermöglicht dank regelmäßiger Over-the-Air-Softwareupdates die Aktualisierung sämtlicher Alexa-Funktionen. Funktionen wird in den meisten Ländern Europas und Nordamerikas angeboten, in denen auch Alexa verfügbar ist. Weitere Länder werden 2022 folgen.

Auch Besitzer eines aktuellen Huracán Evo können die neuen Konnektivitätsdienste nutzen: Alle Funktionen von Lamborghini Connected können ab Mitte April ebenso wie optionale Upgrades kostenlos bei den Lamborghini-Vertragshändlern nachgerüstet werden. Die strategische Zusammenarbeit von Lamborghini und Amazon soll die regelmäßige Aktualisierung der in den Supersportwagen von Lamborghini eingesetzten Alexa-Funktionen ermöglichen. Darüber hinaus arbeiten beide Unternehmen an der Entwicklung weiterer Innovationen und Integrationen im Bereich Konnektivität.


Lamborghini Huracán STO: Motorsportler mit Straßenzulassung

Die Abkürzung steht für "Super Trofeo Omologata"

Lamborghini präsentiert den Lamborghini Huracán STO (Super Trofeo Omologata): ein für den Straßenverkehr zugelassener Supersportwagen, inspiriert vom Huracán Super Trofeo EVO sowie dem Huracán GT3 EVO, dreimaliger Sieger beim 24-Stunden-Rennen von Daytona und zweimal beim 12-Stunden-Rennen von Sebring.

Mit seinem 640 PS (470 kW) starken V10-Saugmotor mit einer Leistung von 565 Nm bei 6.500 Umdrehungen pro Minute liefert der hinterradgetriebene Huracán STO eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,0 Sekunden, von 0 auf 200 km/h in 9,0 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 310 km/h.

Das Außendesign des Huracán STO wurde komplett erneuert: Das unverwechselbare Lamborghini-Profil wurde neu interpretiert, um den Luftstrom zu optimieren. Die vordere Haube, die Kotflügel und der vordere Stoßfänger sind in einem einzigen Element integriert: Es ist vom Lamborghini Miura und dem jüngeren Sesto Elemento inspiriert. Diese Konstruktionslösung ist nicht nur leicht, sondern ermöglicht auch einen schnellen Zugang wie bei Rennwagen.

Die neuen Lufteinlässe an der vorderen Haube erhöhen den Luftstrom durch den zentralen Kühler, um die Motorkühlung zu verbessern und zur Erzeugung von Abtrieb beizutragen. Hinzu kommt auch ein neuer Frontsplitter, der den Luftstrom zum völlig neu gestalteten Unterboden und Heckdiffusor leitet.

Die Form der Haube ist so konzipiert, dass der Luftstrom über die beiden vorderen Kotflügel geleitet wird, in die die Lamellen integriert sind, um den Luftstrom aus dem Radkasten zu optimieren, den Druck im Inneren zu verringern und den Abtrieb vorne zu erhöhen. Das Seitenprofil kanalisiert den Luftstrom um die Vorderräder und reduziert so den Luftwiderstand.

Ein neuer hinterer Kotflügel, der dem Huracán Super Trofeo EVO entlehnt wurde, reduziert den durch den Fahrzeugquerschnitt erzeugten Luftwiderstand und erhöht gleichzeitig den Abtrieb am Heck und die aerodynamische Effizienz insgesamt. Ein in den hinteren Kotflügel des STO integrierter NACA-Kanal dient als Lufteinlass für den Motor.

Die Konstruktion der hinteren Motorhaube wurde mit einer integrierten Lufthutze modifiziert, um die Luftkühlung des hinteren Motorraums zu verbessern. Spezielle Luftleitbleche, die in die Struktur der hinteren Motorhaube integriert sind, leiten den erheblichen Luftstrom vom Lufteinlass zu den Bereichen, in denen die Motor- und Abgastemperaturregelung am dringendsten benötigt wird.

Eine auf der hinteren Motorhaube integrierte aerodynamische Flosse verbessert die dynamischen Fähigkeiten des STO, insbesondere bei Kurvenfahrten: Unter diesen Bedingungen hat der einströmende Luftstrom einen Einfallswinkel und die auf beiden Seiten der Flosse erzeugten unterschiedlichen Druckniveaus haben einen positiven Einfluss auf die Gierstabilität. Die Seitenflosse trägt auch dazu bei, den Luftstrom auf dem Querruder zu begradigen, was seine Effizienz bei Kurvenfahrten erhöht.

Die einfache manuelle Einstellung der aerodynamischen Trimmung über den Heckflügel ermöglicht es, die aerodynamische Balance und den Luftwiderstand je nach Streckenbedingungen zu optimieren. Ein Doppelprofil-Flügel mit zentralem Kanal ermöglicht es, die Vorderseite des Profils in drei Positionen zu drehen, um den Abtrieb am Heck zu erhöhen.

Durch die Verringerung des Spaltes zwischen dem vorderen und hinteren Flügelprofil nimmt die Kompression auf der Oberseite zu, was die Saugintensität am unteren Ende des vorderen Flügelprofils erhöht. Die aerodynamische Balance des Fahrzeugs kann daher um 13 Prozent variieren, wodurch die STO an unterschiedliche Fahrstile und -bedingungen angepasst werden kann.

Die Funktion der neuen vorderen Bremsleitungen besteht darin, die Bremsscheiben und Bremssättel der neuen CCM-R zu kühlen, wobei sie in Verbindung mit den Lamellen wirken, die die heiße Luft aus dem vorderen Radlauf abführen. Zusätzliche Luftauslässe, auch im Unterboden, befinden sich am Heck.

Der Huracán STO erreicht den höchsten Abtrieb seiner Klasse mit der besten aerodynamischen Ausgewogenheit für ein Auto mit Hinterradantrieb: Die aerodynamische Effizienz verbessert sich um 37 Prozent, und im Vergleich zum Huracán Performante wird eine signifikante Abtriebssteigerung von 53 Prozent erreicht.

Mehr als 75 Prozent der Außenhaut des Huracán STO bestehen aus Kohlefaser, wodurch komplexe Strukturen als ein einziges Bauteil hergestellt werden können, um eine größere strukturelle Integrität zu erreichen und gleichzeitig das Gewicht aufgrund der weniger erforderlichen Befestigungspunkte zu reduzieren.

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Lamborghini stützt sich auf ihre Erfahrung im Bereich der Leichtbautechnologien und hat für den hinteren Kotflügel eine "Sandwich"-Struktur gewählt, die in der Luft- und Raumfahrt sehr beliebt ist. Dank dieser Technologie verbraucht Huracán STO 25 Prozent weniger Kohlefaser bei gleicher struktureller Steifigkeit. Mit einem Trockengewicht von 1.339 Kilogramm wiegt der Huracán STO 43 kg weniger als der ohnehin schon leichte Huracán Performante.

Der Huracán STO verfügt über eine Windschutzscheibe, die 20 Prozent leichter ist als die des Huracán Performante, und Magnesiumfelgen, die das Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht verbessern und das Gewicht im Vergleich zu Aluminiumlegierungen bei gleichem Belastungsfaktor weiter reduzieren. Die Magnesiumfelgen sind mit speziell entwickelten Bridgestone Potenza-Reifen ausgestattet, die in zwei Versionen erhältlich sind: eine für die Straße und eine eher spurorientierte Version.

Das Herzstück des Huracán STO ist der V10-Saugmotor des Huracán EVO und Super Trofeo, der 640 PS (570 kW) und 565 Nm Drehmoment bei 6.500 U/min liefert. Mit größerer Spurbreite, steiferen Aufhängungsbuchsen, speziellen Stabilisatoren und Lamborghinis MagneRide 2.0 bietet der STO den Nervenkitzel eines Rennwagens und gleichzeitig ein komfortables Straßenerlebnis.

Der Motor wurde für ein äußerst sportliches und reaktionsschnelles Fahrgefühl kalibriert, mit direkter Wahrnehmung vom Pedal bis zum Gaspedal und verbesserter Klangklarheit bei hohen Drehzahlen. Die Getriebegeschwindigkeit wurde für extrem reaktionsschnelle und schnelle Gangwechsel weiter verbessert.

Drei neue Fahrmodi bringen den sportlichen Geist des Huracán STO zum Ausdruck, der auf Hochleistungs-Fahrumgebungen ausgerichtet ist: STO, Trofeo und Regen. Der Standard-STO-Modus ist für Straßenfahrten und kurvenreiche Straßen geeignet. Jeder Aspekt des LDVI-Systems (Lamborghini Integrated Dynamic Vehicle) ist für alle Straßenbedingungen optimiert und wird durch eine für den Einsatz auf der Straße konzipierte Aufhängung ergänzt. Das vollaktive ESC kann für maximalen Fahrspaß abgeschaltet werden, während der Fahrer noch unterstützt wird.

Im Trofeo-Modus sind alle Systeme für trockenen Asphalt und zur Erzielung der besten Rundenzeiten auf der Strecke optimiert. Das LDVI-System garantiert maximale Leistung dank der dedizierten Strategien des Torque Vectoring und des Performance Traction Control Systems sowohl für lange Streckenfahrten, im ESC-ON-Modus, als auch für die beste Rundenzeit mit ESC-OFF. Der neue Algorithmus zur Schätzung der Bremstemperatur (BTM) ermöglicht es dem Fahrer, die Temperatur des Bremssystems jederzeit zu überprüfen und den Verschleiß während des Lebenszyklus zu kontrollieren.

Der Regen-Modus optimiert die Traktionskontrolle, die Drehmomentverteilung, die hinteren Lenkräder und das ABS auf nassem Asphalt. Die Traktionskontrolle und das Bremssystem sind so kalibriert, dass der Verlust an Bodenhaftung und die Verringerung des Motordrehmoments auf ein Minimum reduziert werden.

Dies ist dem LDVI-System zu verdanken, das anhand präziser Schätzungen nur das auf nassen Straßen erforderliche Drehmoment erzeugt. Die Drehmomentverteilung spiegelt schlechte Gripverhältnisse wider und gewährleistet ein besseres Kurvenverhalten, während die Aufhängung kalibriert ist, um den Grip zu optimieren und die Lastübertragung zu verbessern.

Das Interieur des Huracán STO spiegelt den Leichtgewicht-Charakter des Exterieurs wider; in der gesamten Kabine ist der extensive Einsatz von Kohlefaser zu erkennen: von den Sportsitzen, die vollständig aus diesem Material gefertigt sind, über die Alcantara-Innenausstattung bis hin zum Teppichboden, der durch Kohlefasermatten ersetzt wurde, und den leichten Türverkleidungen, die vollständig aus Kohlefaser bestehen.

Ein Rohrrahmen mit Vierpunkt-Sicherheitsgurten und ein neu gestaltetes vorderes Ablagefach unterstreichen die sportliche DNA des Huracán STO. Dieser hintere Rohrrahmen wurde in Zusammenarbeit mit Akrapovic entwickelt. Die Verwendung einer Titanlegierung macht ihn im Vergleich zu einem herkömmlichen Rahmen aus Edelstahl um 40 Prozent leichter.

Der neue Lamborghini Huracán STO soll im Frühjahr 2021 an die ersten Kunden ausgeliefert werden: In Europa liegt der Preis bei 249.412 Euro (ohne lokale Steuern).


Der neue Lamborghini Huracan Evo RWD (2020) kann noch besser driften

Manchmal ist weniger definitiv mehr

Mit dem Huracán Evo RWD bringt Lamborghini den bei den Enthusiasten überaus beliebten Hecktriebler zurück auf den Schirm. Die Variante "für Markenneulinge und diejenigen, die den ultimativen Fahrspaß suchen" kriegt mehr Power und eine neue Traktionskontrolle, die das Driften erleichtern soll. Geben Sie es ruhig zu, Sie finden das auch ziemlich cool, oder?

Hinter den beiden Sitzen bleibt es natürlich auch im Huracán Evo RWD beim ikonischen 5,2-Liter-V10-Sauger. In diesem Fall leistet er 610 PS und 560 Nm. Das sind 30 PS und 40 Nm weniger als beim normalen Evo mit Allrad. Gegenüber dem Vorgänger legt er jedoch um 30 PS und 20 Nm zu.

Der Entfall der vorderen Antriebswellen spart etwas mehr als 30 Kilo Gewicht ein. Insgesamt bringt es der Evo RWD auf 1.389 Kilogramm. Der Sprint von 0-100 km/h gelingt in 3,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 325 m/h.

Der Partytrick des aufgefrischten Huracán-Hecktrieblers ist seine neue, speziell für ihn entwickelte Traktionskontrolle namens P-TCS (Performance Traction Control System), die für geschmeidigere Regeleingriffe sorgen und den Fahrer besser aussehen lassen soll. Im normalen Fahrmodus "Strada" sorgt sie eher für Schlupfverringerungen an den Hinterrädern und folglich ein sicheres, stabiles Fahrverhalten.

Wenn Sie es richtig krachen lassen wollen, sollten Sie in den "Sport"-Modus wechseln. Hier lässt das System ein Durchdrehen der Hinterräder zu, "um einfaches Driften ohne Beeinträchtigung der Sicherheit zu ermöglichen". Wir finden, das klingt überaus vernünftig. Damit Sie Ihr Supercar nicht in Schutt und Asche legen, wenn Sie es mal wieder ein wenig übertrieben haben, erkennt das System starke Zunahmen des Übersteuerwinkels und begrenzt dann die Drehmomentabgabe zu den Hinterrädern.

Sollten Sie eher schnell als quer unterwegs sein wollen (auf der Rennstrecke beispielsweise), empfiehlt sich der "Corsa"-Modus, bei dem P-TCS den Hinterradschlupf so anpasst, dass Traktion und Agilität optimiert werden.

In wunderbarer Nerdigkeit verspricht Lamborghini gegenüber dem Vorgänger 30 Prozent sanftere Regeleingriffe, 20 Prozent mehr Traktion am Kurvenausgang sowie eine Verbesserung des Übersteuerns um 30 Prozent. Das klingt doch hervorragend, selbst wenn wir keinen blassen Schimmer haben, wie man letzteren Wert misst.

Der neue Huracán Evo RWD kommt serienmäßig mit Hinterradlenkung, hat eine Gewichtsverteilung von 40:60 Prozent, passive Dämpfer, 19-Zöller und Stahlbremsscheiben. Gegen Aufpreis kriegen Sie aber auch 20-Zöller und Keramik-Anker. Optisch hebt er sich durch einen neuen Frontsplitter und einen speziell für ihn designten Heckdiffusor von seinen allradelnden Schwestermodellen ab. Innen gibt es wie in den anderen Evos das neue 8,4-Zoll-Infotainment mit Apple CarPlay.

Der neue Lamborghini Huracán Evo RWD kommt im Frühjahr 2020 auf den Markt. Die Preise starten bei 159.443 Euro.


Lamborghini Huracán RWD als Follow-Me Car am Flughafen Bologna

Müssen solche Autos nicht eher langsam sein?

Bestimmt haben Sie diese Fahrzeuge schon einmal auf dem Flughafen gesehen: Schwarz-gelb karierte Autos mit gelben Lichtern auf dem Dach, deren Aufgabe es ist, die Jets zu ihren Ankunftspositionen zu leiten. Jetzt gibt es in Bologna, dem Heimat-Airport von Lamborghini, ein sehr spezielles "Follow-Me-Car".

Automobili Lamborghini verlängert nämlich zum sechsten Mal die Zusammenarbeit mit dem Flughafen Guglielmo Marconi in Bologna und setzt bis Ende Januar 2020 einen Huracán RWD als neues Follow-Me Car ein, das die Flugzeuge auf ihrem Weg zwischen Parkposition sowie Start- und Landebahn begleitet.

Die Lackierung des neuen Lamborghini Follow-Me Cars mit dem 5,2 Liter-V10-Saugmotor, der 580 PS an die Hinterachse liefert, wurde extra vom hauseigenen Lamborghini Centro Stile entworfen.Ob die 580 PS wirklich ausgenutzt werden, bleibt fraglich. Allzu schnell müssen Follow-Me-Fahrzeuge nämlich nicht sein. Die 320 km/h Spitze dürften also kaum ausgenutzt werden.

Auf der orangefarbenen Grundlackierung des Fahrzeugs findet sich das charakteristische Karomuster der Flughafenfahrzeuge wieder. Abgerundet wird das äußere Erscheinungsbild des Follow-Me Cars an Türen, vorderen Lufteinlässen und am Heck mit einigen in den italienischen Nationalfarben lackierten Details.

Der Lamborghini Huracán RWD ist außerdem mit Warnleuchten, einem Funkgerät zur Kommunikation mit dem Flughafen-Tower und dem unerlässlichen "Follow-Me"-Schriftzug ausgestattet. Noch offen ist allerdings, was mit dem auffälligen Lambo nach dem Ende des Einsatzes passiert: Wandert er direkt ins Werksmuseum? Oder wird das Unikat für einen guten Zweck versteigert?


Lamborghini Huracán Sterrato könnte Realität werden

Gerüchten zufolge könnte es eine limitierte Produktion geben

Letzte Woche schockte Lamborghini die Sportwagen-Gemeinde mit der Veröffentlichung des Huracán Sterrato. Und wie es scheint, könnte der Offroad-Supersportler mehr sein, als nur ein einmaliges Show-Gefährt. Lambo hat das irre Ding tatsächlich gebaut und ein paar glückliche Menschen durften es auch schon fahren. Einer davon ist Autojournalist Georg Kacher vom Magazin Automobile. Seinem Bericht zufolge, stehen die Chancen auf eine Serienproduktion des wilden Sterrato besser, als man vielleicht vermuten würde.

Lamborghini-Chefentwickler Maurizio Reggiani sprach offenherzig darüber, wie der Sportwagenbauer den Sterrato nicht nur bauen könnte, sondern wie er damit auch noch Geld verdienen würde. Reggiani sagte, man würde die neuen Karosserieteile mit Hilfe von 3D-Druckern fertigen. Anschließend würde man die Teile (aus einem neuen synthetischen Leichtbau-Material, das Lamborghini entwickelt hat) an die Karosserie schrauben. Sollte man sich dazu entscheiden, den Sterrato zu bauen, gäbe es Gerüchten zufolge eine Limitierung auf 500 bis 1.000 Exemplare.

Es mag seltsam erscheinen, wenn sich eine ikonische Sportwagen-Marke wie Lamborghini vom traditionellen Sportwagenbau entfernt. Mittlerweile ist das jedoch ein relativ normaler Vorgang. Vor allem, wenn es sich dabei um Modelle handelt, die mehr Variabilität und einen Zusatznutzen mit einbringen. Porsche hat es vorgemacht und sogar Lambo selbst hat im letzten Jahr mit seinem ersten SUV Urus die heilige Grenze überschritten. Wie Sie sehen, hat die Welt deswegen nicht aufgehört, sich zu drehen.

Außerdem passt der Sterrato ja eigentlich ganz gut in die wilde und extreme Modellhistorie der Stiermarke. Unter seiner erhöhten Karosse und den Gelände-Verkleidungen sitzt schließlich die glorreiche Technik des Huracán Evo. Inklusive des barbarischen 5,2-Liter-V10-Saugmotors mit 640 PS.

Um dem Huracán Sterrato die nötige Offroad-Kredibilität zu verleihen, hat Lamborghini die Bodenfreiheit erhöht, die Spurweiten an Vorder- und Hinterachse vergrößert und jede Menge Plastik an Radhäuser und Schweller gezimmert. Außerdem wurde das superschlaue Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata rekalibriert, dass den Allradantrieb, die Vierradlenkung, das Torque Vectoring und weitere Fahrdynamik-Parameter steuert.

Sollte der Lamborghini Huracán Sterrato tatsächlich in Produktion gehen - und es gibt wohl noch einige Hürden, bevor grünes Licht erteilt wird - könnte er laut Kacher etwa 240.000 Euro kosten. Fassen wir also nochmal zusammen: Er hat Supercar-Power und ein Supercar-Preisschild, er ist eine Art Crossover und er ist limitiert - klarer Fall, das Gerät wird sich verkaufen wie warme Semmeln.


Lamborghini Huracán Sterrato Concept: 4x4-Wahnsinn

Sieht aus wie ein Rendering, ist aber ernst gemeint!

Wir kennen das Spiel zur Genüge: Autos werden immer tiefer gelegt. Dann höher gelegt und mit unlackiertem Plastik behangen. Fertig sind Allroad, Alltrack, Active, Cross-irgendwas und so weiter. Doch nun überrascht uns ausgerechnet Lamborghini mit einem bizarren Offroad-Konzept: dem Lamborghini Huracán Sterrato.

Der Sterrato basiert auf dem Huracán Evo mit seinem 5,2-Liter-Saugmotor mit einer Leistung von 640 PS. Das integrierte Fahrdynamiksystem LDVI (Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata) des Huracán Evo mit prädiktiver Steuerlogik steuert die Systeme des Sterrato, einschließlich Allradantrieb, Allradlenkung, geänderter Radaufhängung und Torque Vectoring, indem es das Verhalten des Fahrers vorwegnimmt. Das auf den Einsatz im Gelände und Untergründe mit geringer Haftung kalibrierte und auf maximalen Antrieb und Beschleunigung abgestimmte LDVI-System des Sterrato bietet ein verbessertes Heckantriebsverhalten und garantiert ein größeres Drehmoment, in Kombination mit einer zusätzlichen Stabilisierung bei Übersteuerungsmanövern.

Der Sterrato ist für anspruchsvolle Einsatzbereiche konzipiert. Lamborghini spricht von "beeindruckenden Geländefähigkeiten im Kontext eines Supersportwagens". Die Bodenfreiheit wurde um 47 Millimeter erhöht, der Böschungswinkel wurde vorn um 1 Prozent verbessert und hinten um 6,5 Prozent.

Die Spurweite wurde für beide Achsen um 30 Millimeter erhöht, auf denen 20-Zoll-Räder mit Ballonreifen in weiten Radkästen mit integriertem Lufteinlass montiert sind. Die eigens entworfenen breiteren Reifen mit größeren Flanken verbessern die Absorption der Unebenheiten und den Grip. Breite, robuste und offene Schulterblöcke fördern die Selbstreinigung der Räder und bieten eine hervorragende Bodenhaftung im Gelände in Kombination mit verbesserten Antriebs- und Bremsmerkmalen und sind darüber hinaus sehr widerstandsfähig.

Der Unterboden des Sterrato ist mit Verstärkungen und einem Karosserieschutz ausgestattet, zu dem auch ein hinterer, als Diffusor fungierender Unterfahrschutz zählt. Der Frontrahmen verfügt über Verstärkungen aus Aluminium, deren Unterfahrschutz ebenfalls aus Aluminium besteht, und dasselbe Material wurde auch für die Verstärkungen der Seitenschweller verwendet. Die spezielle Karosserie aus Verbundwerkstoffen beinhaltet einen Schutz des Motors und der Lufteinlässe gegen Steine, sowie Kotflügel aus Hybridmaterialien, zu denen Carbonfasern und Elastomerharze gehören. Das LED-Lichtpaket für den Geländeeinsatz setzt sich aus einem LED-Lichtbalken auf dem Dach und zwei LED-Flutlichtern auf dem vorderen Stoßfänger zusammen.

Die eigens entwickelte Innenausstattung spiegelt laut Lamborghini den sportlichen Geländecharakter des Sterrato wider, und ist durch einen neuen, besonders leichten Überrollkäfig aus Titan, Vier-Punkt-Sicherheitsgurte, neue einstellbare Sportschalensitze aus Carbonfaser und Bodenbleche aus Aluminium gekennzeichnet.

Immerhin: Bereits in den 1970er-Jahren hat Lamborghini mit dem Jarama und dem Urraco eine Kombination aus Hochleistungsmerkmalen und Geländegängigkeit getestet. Lamborghinis Testfahrer Bob Wallace hat dazu zwei Modelle modifiziert, um Hochleistungs-Supersportwagen zu schaffen, die für die Wüste geeignet waren: so entstand der Jarama Rally von 1973 und der Urraco Rally von 1974.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE