ANZEIGE

Lucid Air Gebrauchtwagen

Lucid Air gebraucht günstig kaufen

Günstige Lucid Air Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Lucid Air Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Lucid Air Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Lucid Air Meldungen

Lucid Air in: Lucid Air nach Börsengang des Herstellers auf dem Weg zu uns

Lucid Air nach Börsengang des Herstellers auf dem Weg zu uns

Limousine soll wahre Wunder vollbringen und schon Anfang 2022 starten
Der Lucid Air soll wahre Wunder vollbringen: Sprints in 2,5 Sekunden, über 800 Kilometer Reichweite und schnelles Nachladen. Und er startet bald.
Lucid Air

Lucid Air in: Elektroautos 2021/2022: Alle Modelle in der Übersicht

Neu: Hyundai Kona Elektro Facelift, Preis des Opel Mokka-e, VW ID.4
Vom VW e-Up bis zum Tesla Model X: Wir zeigen alle Elektroautos, die es derzeit zu kaufen gibt. Zu Jedem Modell nennen wir Reichweite, Leistung und Preis.
Lucid Air

Lucid Air in: Auto-Neuheiten 2021/2022: Alle neuen Modelle der letzten Zeit im Überblick

Neuvorstellungen in alphabetischer Reihenfolge, von Audi bis VW
Von den neuen Kompaktklasse-Modellen des VW-Konzerns über SUV-Novitäten bis hin zu Facelifts: Hier finden Sie die Auto-Neuheiten 2021 und 2022.
Lucid Air Dream Edition

Lucid Air (2021): Neue Elektro-Limousine tritt gegen Tesla Model S an

Im zweiten Quartal 2021 soll das US-Auto endlich starten
sdfsdf
Das ist der Tesla-Gegner Lucid Air

Marktstart für den Tesla-Killer

Lucid Air kommt 2019 zu den Kunden
Ende 2016 überraschte uns das amerikanische Unternehmen Lucid Motors mit der Ankündigung, einen Tesla-Konkurrenten mit Elektro-Antrieb bauen zu wollen. Nun gibt es erste Preise für den Lucid Air
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Lucid Air Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Lucid Air nach Börsengang des Herstellers auf dem Weg zu uns

Limousine soll wahre Wunder vollbringen und schon Anfang 2022 starten

Sprints in 2,5 Sekunden, über 800 Kilometer Reichweite und extrem schnelles Nachladen: Der Lucid Air ist auf dem Weg zum Serienstart. Der Hersteller hat bei seinem Börsengang die stattliche Summe von 4,5 Milliarden Dollar eingesammelt, also etwa 3,8 Milliarden Euro. Das Geld wird nun zum Start der Produktion eingesetzt.

Lucid Motors ist nun an der amerikanischen Technologie-Börse Nasdaq notiert, wie die kalifornische Firma am Montag (26. Juli) mitteilte. Den Börsengang hat Lucid-Chef Peter Rawlinson nicht auf normalem Weg per Initial Public Offering (IPO) bewerkstelligt, sondern wie derzeit üblich durch eine Fusion mit einer eigens zu diesem Zweck gegründeten Übernahmegesellschaft (Special Purpose Acquisition Company, SPAC) namens Churchill Capital IV.

Die Oberklasse-Limousine Air basiert auf einer Plattform namens LEAP (Lucid Electric Air Platform). Folgende vier Versionen sind auf der Lucid-Website aufgeführt, wobei die limitierte Dream Edition schon ausverkauft ist:

Bei den angegebenen Dollar-Preisen ist die US-amerikanische Steuergutschrift von 7.500 Dollar noch nicht abgezogen, die Euro-Preise sind aufgrund des aktuellen Kurses umgerechnet und verstehen sich ebenfalls vor Förderung.

Die Topversion soll den Sprint auf Tempo 100 in etwa 2,5 Sekunden schaffen und mit ihrem 113-kWh-Akku Reichweiten von über 800 Kilometern bieten. Aufgeladen wird dank 900-Volt-System mit bis zu 300 kW.

Auch in Sachen Sparsamkeit brilliert der Lucid Air. Der cW-Wert wird mit 0,21 angegeben, liegt also nicht viel höher als beim derzeitigen Rekordhalter Mercedes EQS. Pro Kilowattstunde sollen über 4,5 Meilen möglich sein (nach EPA-Norm), was einem Energieverbrauch von maximal 13,8 kWh/100 km entspricht.

Schnelles Laden und große Sparsamkeit führen logischerweise dazu, dass man die Restreichweite beim Laden schnell wieder auf Vordermann bringen kann. Laut Lucid-Website kann man in 20 Minuten Strom für weitere 300 Meilen nachladen, also für etwa 480 Kilometer. Damit wäre der Air schneller als als der Porsche Taycan, der 22,5 Minuten für 160 Meilen (260 km) braucht.

Als wenn das noch nicht genug wäre, bietet der Air auch noch Assistenzsystem mit bis zu 32 Sensoren, darunter Radar, Kameras und Lidar, womit in Zukunft auch autonomes Fahren auf Level 3 möglich sein soll. Bidirektionales Laden und Over-the-Air-Updates unterstützt das Auto auch noch. Und innen gibt es ein gebogenes 32-Zoll-Display sowie ein senkrechtes Display in der Mittelkonsole. All boxes ticked, sagt da der Amerikaner.

Angesichts der Daten verwundert es nicht, dass Lucid bereits 11.000 bezahlte Reservierungen für den Air verbuchen konnte. Der Air soll in Casa Grande (Arizona) produziert werden; der Start der Auslieferungen in den USA ist noch für 2021 geplant. Ab Anfang 2022 soll das Modell dann auch zu uns kommen. Geld genug für diese Vorhaben dürfte Lucid nun haben. Nun muss die Firma noch den Serienanlauf hinkriegen - eine Aufgabe, die Elon Musk gern als Produktionshölle bezeichnete.


Lucid Air in: Elektroautos 2021/2022: Alle Modelle in der Übersicht

Neu: Hyundai Kona Elektro Facelift, Preis des Opel Mokka-e, VW ID.4
Volkswagen setzt voll auf Elektromobilität, Tesla fertigt das Model 3 in großen Mengen und die CO2-Emissionen sollen nach den Vorgaben der Europäischen Union extrem sinken. Dies und viele andere Nachrichten zeigen, dass Elektroautos gewaltig auf dem Vormarsch sind.Dazu trägt auch die erhöhte Umweltprämie von nun 9.000 Euro (mit einem Teil der Mehrwertsteuer sind es 9.480 Euro) bei. Sie gilt rückwirkend ab 3. Juni 2020 für Fahrzeuge bis 40.000 Euro Listenpreis. Für Autos ab 40.000 Euro beträgt die Förderung 7.500 Euro plus einen Teil der Mehrwertsteuer, ab 65.000 Euro gibt es keine Prämie mehr.Hier zeigen wir zeigen Ihnen die heute verfügbaren und demnächst erscheinenden Modelle, sortiert nach Größe. Größere Transporter und Lieferwagen fehlen allerdings (noch). Die letzten zehn Änderungen in der Übersicht:VW ID.3: Günstigere VersionenTesla Model 3: Niedrigere PreiseMercedes EQAPorsche Taycan: Neue BasisversionHyundai Kona Elektro FaceliftDacia Spring ElectricOpel Mokka-e: Preis ergänztVW ID.4Citroen Ami: 45 km/h schnelles KleinstmobilLucid Air: Neuer Tesla-Model-S-KonkurrentDie wichtigsten Daten zu jedem Auto fügen wir in Form einer Bullet-List an. Auch den Basispreis haben wir aufgenommen. Die letzte Komplett-Aktualisierung haben wir im Oktober/November vorgenommen. Den Stand von Preisen und sonstigen Informationen finden Sie jeweils in der letzten Zeile.

Lucid Air in: Auto-Neuheiten 2021/2022: Alle neuen Modelle der letzten Zeit im Überblick

Neuvorstellungen in alphabetischer Reihenfolge, von Audi bis VW
Die Spannweite der neuen Autos ist groß: vom Kleinwagen bis zum SUV, von Aston Martin bis VW. Wir haben die spannendsten Fahrzeuge für Sie zusammengestellt und mit Bild und den wesentlichen Grundinformationen versehen. Geordnet sind die Modelle alphabetisch.Auto-Neuheiten nehmen wir auf, sobald es ein richtiges Bild gibt und die Grunddaten feststehen. Entfernt werden sie wieder, wenn sie drei Monate auf dem Markt sind. Markteinführung heißt hier: Auslieferung an Händler und Kunden, bestellbar sind die Autos meist früher.Im November 2020 haben wir alle Angaben aktualisiert, auch zu den Preisen. Die zehn letzten Änderungen in der Übersicht:Toyota Highlander: Preise und DatenMercedes EQAHyundai Tucson: PreisHyundai Kona Facelift: PreisMercedes-Maybach S-KlasseSuzuki Swaze: PreisMitsubishi Eclipse Cross Facelift: PreisSubaru XV FaceliftDacia Sandero: PreisePeugeot 5008 Facelift: PreiseÜbrigens: Bloße Motorvarianten bleiben in diesem Special außen vor, nur in seltenen Fällen (wie einem neuen VW Golf GTI oder einem BMW M5) machen wir ab und zu mal eine Ausnahme. Auch Autos, zu denen es noch keine richtigen Bilder gibt oder Kleinserien-Fahrzeuge wie der Bentley Bacalar müssen leider draußen bleiben ...

Lucid Air (2021): Neue Elektro-Limousine tritt gegen Tesla Model S an

Im zweiten Quartal 2021 soll das US-Auto endlich starten

Lucid Motors ist eine 2007 gegründete Firma aus dem Silicon Valley. Sie wird von Peter Rawlinson geleitet, der als Tesla-Mitarbeiter einst das Model S entwickelte. Schon 2016 stellte Lucid seine Elektro-Limousine namens Air vor. Im Jahr 2017 hieß es, sie solle schon 2019 auf den Markt kommen. Doch nun soll es wirklich so weit sein: Die Alternative zum Tesla Model S soll im zweiten Quartal 2021 starten.

Der Air basiert auf einer Plattform mit der Bezeichnung LEAP (Lucid Electric Air Platform). Er wird von zwei E-Motoren angetrieben und besitzt Allradantrieb. Die Leistung von bis zu 1.094 PS soll einen Sprint auf Tempo 100 in etwa 2,5 Sekunden ermöglichen. Der 113-kW-Akku soll Reichweiten von bis zu 830 Kilometern bieten.

Vier Versionen geplant

Lucid kündigt vier Versionen an. Zunächst sollen im zweiten Quartal 2021 der Air Grand Touring und die Air Dream Edition auf den Markt kommen. Dann folgen der Air Touring und schließlich die Einstiegsversion namens Air. Die Dollar-Preise wurden schon angegeben; wir haben sie in Euro umgerechnet. Zur Leistung der einzelnen Versionen gibt es noch keine Angaben, die Reichweite wird nur nach amerikanischer EPA-Norm angegeben:

Akku und Lademodalitäten

Lucid hat die Batteriepakete für sämtliche Formel-E-Rennautos entwickelt. Diese kommen auch im Lucid Air zum Einsatz, wenn auch leicht modifiziert. Der Akku hat eine Speicherkapazität von 113 kWh. Er arbeitet mit 924-Volt - das ist die bisher höchste Spannung, die bisher bei Serien-Elektroautos verwendet wird.

An der Gleichstrom-Ladesäule kann der Air mit über 300 kW Ladeleistung geladen werden. Damit übertrifft er sowohl den Porsche Taycan (bis 270 kW) als auch Tesla Model 3 und Model Y (bis 250 kW). Allerdings gibt es noch nicht viele Ladesäulen, die 300 kW ermöglichen.

Mit Wechselstrom lässt sich der Air mit bis zu 19,2 kW aufladen. Lucid will eine passende Connected Home Charging Station anbieten. Diese ermöglicht auch das bidirektionale Laden, das heißt: Man kann Strom vom Auto ins Netz zurückspeichern. So lässt sich das Elektroauto während eines Stromausfalls für die Stromversorgung des Eigenheims verwenden.

Exterieur und Interieur

Zu den Maßen des Air gibt es noch keine Angaben. Doch soll er ein großes Glasdach haben. Der vordere Kofferraum ("frunk") fasst etwa 280 Liter; zusammen mit dem hinteren Kofferraum ergeben sich 739 Liter.

Der Fahrer guckt auf ein riesiges, 34 Zoll großes, gebogenes Display, das über dem Armaturenbrett zu schweben scheint. Damit ist das Fahrerdisplay mehr als doppelt so groß wie beim Porsche Taycan. Dazu kommt ein Display in der Mittelkonsole sowie ein paar physische Bedienelemente für die Lautstärkeregelung und zur Einstellung der Klimaanlage.

Autonomes Fahren

Der Air soll laut Hersteller das erste Elektroauto sein, das serienmäßig mit hochauflösendem Lidar ausgestattet ist. Er soll das autonome Fahren auf Level 2 ermöglichen, Level 3 ist angeblich schon in Vorbereitung. 19 Assistenzfunktionen werden ab Marktstart verfügbar sein, acht weitere sollen zu einem späteren Zeitpunkt über Over-the-Air-Updates bereitgestellt werden.

Zu den Assistenten gehören ein Rundumsichtsystem, ein Totwinkelwarner, ein Spurhalteassistent, eine Verkehrszeichen-Erkennung, ein Antikollisionssystem mit Notbremsfunktion und mehr.


Marktstart für den Tesla-Killer

Lucid Air kommt 2019 zu den Kunden
Menlo Park (USA), 16. März 2017 - Ende 2016 überraschte uns das amerikanische Unternehmen Lucid Motors mit der Ankündigung, einen Tesla-Konkurrenten mit Elektro-Antrieb bauen zu wollen. Die Leistungs- und Reichweiten-Angaben waren vielversprechend und auch die Optik kam gut an. Nun gibt es erste Preise für den Lucid Air - und auch der Marktstart ist fest anvisiert.

Einstieg mit 400 PS
Der Lucid Air wird in verschiedenen Stufen erhältlich sein. Das Einstiegsmodell kommt mit einer Reichweite von rund 385 Kilometer und einer Leistung von 400 PS zum Kunden. In der Serienausstattung sind die Hardware für vollautonomes Fahren, LED-Scheinwerfer, 19-Zoll-Räder und kostenfreie Software-Updates enthalten. Der Basispreis des Lucid Air liegt bei 60.000 Dollar - umgerechnet also rund 56.500 Euro. Zum Vergleich: Ein Opel Ampera-e mit einer Reichweite von 520 Kilometer dürfte sich bei knapp unter 40.000 Euro einpendeln. Ein Tesla Model S mit 420 PS kostet knapp 100.000 Euro.

Launch Edition zum Start
Doch was wäre ein trendiges Elektro-Start-up ohne eine limitierte Version des Produkts zur Markteinführung? Richtig: nur halb so cool. Deshalb werden die ersten 255 Exemplare des Lucid Air nur als mindestens 95.000 Euro teure Launch Edition zum Kunden kommen. Dafür gibt es dann zwar eine Reichweite von rund 500 Kilometer und eine Motorleistung von 1.000 PS, wer aber einen "normalen" Air für 49.500 Euro kaufen will, muss sich gedulden, bis die Launch Edition ausverkauft ist. Das könnte etwas dauern. Aber nicht, wenn es nach Lucid geht: Das Unternehmen plant, ab der Markteinführung im Jahr 2019 mindestens 10.000 Einheiten des E-Autos in den ersten zwölf Monaten zu verkaufen. Wer also gerade etwas Bargeld herumliegen hat, kann sich für 2.400 Euro einen Lucid Air reservieren - und warten.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE