ANZEIGE

McLaren 720 Gebrauchtwagen

McLaren 720 S gebraucht kaufen, Bilder und Test-Berichte

McLaren 720 S Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle McLaren 720 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein McLaren 720 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere McLaren 720 Meldungen

McLaren Special Operations zeigt auf der Dubai Motor Show 2017 einen einzigartigen 720S

Schwarzgold: McLaren 720S

MSO zeigt einmalige Version auf Dubai Motor Show 2017
MSO versieht einen 720S mit schwarzer Optik und goldfarbenen Akzenten. Und auf dem Heckflügel findet sich ein berühmtes Zitat von Bruce McLaren persönlich
Der neue McLaren 720S im Test. Premiere der "Variable Drift Control" inklusive

McLaren 720S im Test

Der neue 720S hat alles, um Ferrari richtig weh zu tun
Selbst für ein Supercar ist McLarens neuer 720S ein einziger Superlativ. Aber kann die neue Mega-Flunder aus Woking endlich auch in puncto Gänsehaut mit Ferrari konkurrieren?
Pünktlich zum Debüt des McLaren 720S gibt es ihn nun auch als Lego-Bausatz

Ein McLaren für jedermann

Cooler Lego-Bausatz des neuen 720S
Lust auf ein Wettrennen zwischen dem Bugatti Chiron und dem McLaren 720S? Im echten Leben fast unmöglich, mit Lego hingegen kein Problem. Ab Juni 2017 erobert der eckige Supersportler die Kinderzimmer
McLaren 720 S

McLaren 720 in: Das erwartet PS-Fans in Genf

Sport- und Rennwagen auf dem Genfer Autosalon 2017
Auf dem Genfer Autosalon 2017 werden auch einige PS-Protze, Sportwagen und Rennstrecken-Boliden zu sehen sein. Wir haben alles abseits der grauen Masse in einer Bildergalerie für Sie zusammengefasst
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

McLaren 720 Gebrauchtwagen News und Bilder

Schwarzgold: McLaren 720S

MSO zeigt einmalige Version auf Dubai Motor Show 2017
Dubai (VAE), 14. November 2017 - Die McLaren-Special-Operations-Abteilung (kurz: MSO) hat wieder einmal zugeschlagen und für einen besonderen Kunden eine einmalige Version des 720S Coupé auf die Beine gestellt. Das Ergebnis zeigt der Hersteller auf der Dubai Motor Show 2017 (14. bis 18. November).

Mit Zitat auf dem Heckspoiler
Der Supersportwagen aus dem britischen Woking erhielt eine schwarze Lackierung in Satin-Optik. In den Radkästen sitzen goldfarbenen Leichtmetallräder. Außerdem wird sich mit einem Motor-Hitzeschild aus 24-karätigem Gold gerühmt. Doch das Highlight des Fahrzeugs dürfte der gewaltige Heckflügel sein, der mit einem Zitat von keinem geringen als Firmengründer Bruce McLaren persönlich beschriftet wurde. 30 Arbeitsstunden waren nötig. Das Zitat stammt aus seiner 1964 erschienenen Autobiografie "From the Cockpit": "Das Leben wird an der Leistung gemessen, nicht alleine an den Jahren." So steht es in arabischen Buchstaben auf der Oberseite des Flügels.

Gold trifft auf Carbon
Für die anderen Anpassungen waren weitere 90 Arbeitsstunden nötig, denn der Kunde wünschte noch weitere Upgrades: Frontsplitter, Lufteinlässe, Dach, Heckstoßstange und Diffusor sind jetzt genauso aus Carbon ausgeführt wie die Außenspiegelarme und die Motorabdeckung. Im Interieur wurde der 720S mit goldenen Akzenten auf den Schaltpaddels, dem Lenkrad und den Türverkleidungen sowie Carbon auf den Schwellern, den Lüftungsschlitzen und am Lenkrad ausgestattet. Die Automesse muss der Kunde jetzt noch abwarten, dann kann er sein einzigartiges Fahrzeug in seiner heimischen Garage parken. Wie viel der Umbau gekostet hat, ist nicht bekannt. Ein McLaren 720S von der Stange kostet jedoch mindestens 247.350 Euro.

McLaren 720S im Test

Der neue 720S hat alles, um Ferrari richtig weh zu tun
Rom, 3. Mai 2017- Um zu verstehen, was dieses blutrote Gefährt mit den waghalsig öffnenden Türen für McLaren bedeutet, müssen wir zurück zu den Wurzeln. An den Anfang des Unternehmens. Und bitte hören Sie jetzt nicht gleich auf zu lesen, denn die Anfänge von McLaren in der jetzigen Form liegen gerade mal acht Jahre zurück (außerdem fasse ich mich kurz, versprochen). Alles begann 2009 mit der Vorstellung des MP4-12C. Und nein, es handelte sich dabei nicht um eine bahnbrechend dynamischen Vollwaschautomaten, sondern um McLarens Idee eines Ferrari-458-Konkurrenten. Als das Auto 2011 kam, ließ McLaren - ganz nerdiger Formel-1-Hersteller - verlauten, sie könnten wissenschaftlich beweisen, damit das beste Supercar der Welt gebaut zu haben. Leider wurde vor lauter Wissenschaft vergessen, dem besten Supercar der Welt etwas ähnliches wie Selbstironie einzuhauchen. Der 12C war eindimensional. Zu sehr auf Rundenzeiten und zu wenig auf Spaß aus.

Den Spaß erlernen
Der folgende 650S war deutlich besser und noch viel schneller, wirkte verglichen mit einem 458 aber noch immer ein bisschen wie der käsige Fahrzeugbau-Ingenieur, dessen Frau seit Stunden dem virtuos stolzierenden Bademeister hinterherglotzt. Dann kam der 675LT. McLaren hatte inzwischen sehr viel über Selbstironie und Bademeister gelernt. Er war absolut phänomenal, verband klassische McLaren-Tugenden mit der richtigen Portion Humor. Leider war er unendlich teuer, stark limitiert und augenblicklich ausverkauft. Nun jedoch - jawohl, ich komme endlich zum Punkt - gibt es etwas ganz Neues. Sie sehen es oben in der Galerie. Es heißt 720S und will dort weitermachen, wo der 675LT aufgehört hat. Nur mit einem noch breiteren Spektrum, mehr Power und ohne Limitierung. Es würde mich nicht wundern, wenn das einige italienische Autohersteller mit Tieren im Logo ein wenig beunruhigt.

Mehr WOW-Effekt
Für McLaren ist dieses Auto ein wahrer Meilenstein. Erstmals in der jungen Geschichte des Unternehmens wird eine existierende Baureihe abgelöst. Werkscode P14 (720S) ersetzt Werkscode P11 (12C, 650S, 675LT). Super Series Staffel 2. Und weil man sowas (einen Nachfolger) bei McLaren noch nicht hatte, kriegt der 720S alles ab, was man in Woking irgendwie an Expertise, Lerneffekt und "Jetzt zeigen wir den lieben Italienern mal, wie das richtig geht” finden konnte. Auch wenn ich nicht weiß, wer so etwas misst, aber 91 Prozent des Fahrzeugs sind neu. Und das Design ist radikal anders. Bisher kam die Schönheit eines McLaren zu großen Teilen aus seiner technischen Effizienz. Mit dem 720S haben die Briten nun endlich das Potenzial, Lamborghini in der Poster-über-dem-Bett-Skala vom Thron zu schubsen. In Fleisch und Blut ist das Auto wirklich atemberaubend schön. Irrsinnig flach und präsent. Ein sehniger, dramatischer Charmbolzen, aber kein aufgepumpter Prolet. Ein Supercar im besten Sinne also.

Ein McLaren für jedermann

Cooler Lego-Bausatz des neuen 720S
Woking (Großbritannien), 10. April 2017 - Wer früher mit seinen Spielzeugautos von Siku oder Matchbox über den Teppich gerutscht ist, kann es nachvollziehen: Schon im Kindesalter formt sich eine Prägung hin zu bestimmten Marken. So gesehen, ist dieser Schachzug von McLaren clever durchdacht: Nach dem P1 kommt nun auch der neue 720S als Lego-Bausatz.

Für kleine und große Kinder
Zwar muss der Klötzchen-Sportler auf die namensgebenden 720 PS aus einem Doppelturbo-V8 verzichten, aber das Wissen um die Spitze von 341 km/h dürfte die Fantasie der kleinen 720S-Besitzer anheizen. Ab einem Alter von sieben Jahren kann zusammengebaut werden. Die sogenannte "Speed Champions"-Serie von Lego richtet sich weniger an Detailfanatiker, sondern an Kinder, die nach flotter Montage damit spielen können.

Designer-Packung
Ein Jahr benötigte die Lego-Designabteilung, um die Rundungen des 720S in eine ansprechende Klötzchenform zu bringen. Komplettiert wird das Set durch die Miniaturfigur eines Designers samt Kaffeebecher und Zeichentisch, auf dem sich eine Skizze des 720S befindet. Ab dem 1. Juni 2017 ist es in Deutschland erhältlich. Bislang ist nur der britische Preis von 12,99 Pfund bekannt. Wir rechnen mit den 14,99 Euro, die die anderen "Speed Champions"-Sets hierzulande kosten. So gibt es für ein spannendes Wettrennen aus der gleichen Serie auch den neuen Bugatti Chiron. Preiswerter als das Original ist der kleine McLaren allemal: Ein echter 720S kostet mindestens 247.350 Euro.

McLaren 720 in: Das erwartet PS-Fans in Genf

Sport- und Rennwagen auf dem Genfer Autosalon 2017
Automessen drehen sich nur noch um "trendige" SUVs und City-Crossover? Um Durchschnitts-Verbräuche und Kofferraum-Volumen? Nicht ganz. Auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) werden auch einige PS-Protze, Sportwagen und Rennstrecken-Boliden zu sehen sein. Wir haben alles abseits der grauen Alltags-Masse in einer Bildergalerie für Sie zusammengefasst. Von "A" wie Aston Martin bis "T" wie Techrules.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE