ANZEIGE

Mercedes SL 600 Gebrauchtwagen

Mercedes SL 600 Roadster

Der Mercedes SL 600 Cabrio gehört zu mit dem stärksten Automobilen, die Mercedes in der SL Klasse zu bieten hat. Allein der Motor ist schon eine Klasse für sich, denn Mercedes entschied sich in den kleinen Flitzer einen 12-Zylindermotor zu verbauen, der mit einer Leistung von ganzen 517 PS daherkommt. Dies ermöglicht es dem Mercedes SL 600 Cabrio die 100 km/h in gerade einmal 4,5 Sekunden zu erreichen. Schade allerdings für Geschwindigkeitsenthusiasten ist leider die Tatsache, dass der sportliche Roadster seine komplette Leistung nicht im gesamten Maße auf die Straßen bringen kann, denn dieser ist bei 250 km/h elektronisch abgedrosselt.

Des Weiteren verbaut Mercedes in den SL 600 einen Hinterradantrieb, vorzugsweise ein Automatikgetriebe und entschied sich bei der Wahl des Verdecks für ein versenkbares Stahlverdeck. Auch sonst ist der Mercedes SL 600 Cabrio äußerst gut ausgestattet und muss nur mit der Tatsache leben, dass er Cabrio typisch ein recht kleines Platzangebot hat, was allerdings in dieser Modellreihe gang und gäbe ist. Verbrauchs technisch ist der SL 600 allerdings nicht der sparsamste, denn mit kombinierten 14 Litern laut Werksangaben, bis hin zu knapp 22 Litern bei etwas schnellerer Fahrweise, verbraucht der Roadster dann doch recht viel. Sie erhalten dafür dann allerdings auch eine echte Maschine, die nicht umsonst in der Oberklasse angesiedelt ist.

 

Aktuelle Mercedes SL 600 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Mercedes SL 600 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Mercedes SL 600 Meldungen

Brabus SV 12: Geschoss mit 640 PS

Brabus SV 12

Mercedes SL 600 als offenes 640-PS-Geschoss
Ab April 2003 kommt der neue SL 600 in den Handel

Mercedes SL 600

Mit seinen zwölf Zylindern leistet er 500 PS
Mercedes SL: Der Coupé-Roadster der Oberklasse mit leicht geänderter Optik

Sport-Ouvertüre

Aufgefrischter Mercedes SL im Test
In die neue Frischluftsaison startet die Roadster-Ikone Mercedes SL mit deutlich mehr Schwung. Wir haben das dezent geliftete Cabriolet mit seinen üppigen Mehr-PS in drei Motorisierungen bereits getestet
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Mercedes SL 600 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Brabus SV 12

Bottrop, 16. Mai 2003 – Es ist schon ärgerlich: Kaum hat man seinen Mercedes SL 600 vom Händler geholt, grinst der Nachbar auch schon überlegen. Bloß 500 PS hat der? Na ja.... Und außerdem: Bei 250 wird abgeregelt, da fährt einem ja jeder Porsche davon. Die Lösung: Man schnappt sich sein neues 130.000-Euro-Auto und fährt damit zu Brabus. Die werden dem Zwölfzylinder schon das Rennen beibringen. 

Aus SL 600 wird SV 12 
Der Bottroper Tuner macht aus dem Mercedes SL 600 den Brabus SV 12 Biturbo Roadster. Das Herz dieses Boliden ist der so genannte Brabus SV 12 Hubraummotor, der auf Basis des aktuellen Zwölfzylinder Biturbo Triebwerks entsteht. Er wird übrigens auch für das CL 600 Coupé und die S 600 Limousine angeboten. 

Hubraum ist nur durch noch mehr Hubraum zu ersetzen, sagt eine alte Technikerweisheit. Diese Philosophie gilt natürlich auch für den SL 600. Durch die Montage einer speziell konzipierten und aus dem Vollen gefrästen Kurbelwelle, Kolben mit größerem Durchmesser und feingewuchteter Pleuel steigt der Hubraum von serienmäßigen 5,5 auf 6,3 Liter an. 

Mercedes SL 600

Stuttgart, 13. Dezember 2002 – Mercedes lässt die dritte SL-Katze aus dem Sack: Mit dem SL 600 kommt im Frühjahr 2003 die dritte Motorisierung des neuen sportlichen Edel-Cabriolets. Der erste öffentlichkeitswirksame Auftritt des neuen Zwölfzylinder ist Anfang Januar 2003 auf der North American International Auto-Show in Detroit. Mercedes-Benz rundet damit das Programm der SL-Klasse durch ein neues Spitzenmodell ab. 

Muskelprotz mit Laufkultur
Die Faszination des SL 600 begründet vor allem sein gewaltiges Zwölfzylindertriebwerk. Mit zwei Turboladern, Wasser-Ladeluftkühlung, Dreiventiltechnik und Wechselstrom-Doppelzündung gehört es zu den kraftvollsten seiner Klasse: Der V12 entwickelt 500 PS und 800 Newtonmeter maximales Drehmoment, das schon ab 1.800 U/min abrufbereit ist und bis 3.600 U/min konstant bleibt. 

Mit dieser Leistung beschleunigt der SL von null auf 100 km/h in nur 4,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h begrenzt. 

Neben der eindrucksvollen Kraftentfaltung soll sich der Motor durch Laufruhe und hohen Geräuschkomfort auszeichnen.

Sport-Ouvertüre

Aufgefrischter Mercedes SL im Test
Palma de Mallorca, 8. März 2006 – Mercedes SL und Mallorca – beide sind große Ikonen des süßen Lebens. Und viele Deutsche träumen von warmen Sommertagen am Mittelmeer und/oder luftigen Ausflügen im SL. Folgerichtig hat Mercedes die Trauminsel Mallorca zum Präsentationsort des nach vier Jahren überarbeiteten Roadsters gewählt. Wir waren vor Ort und haben erste sonnige Eindrücke im SL 350, SL 500 und SL 600 gewonnen.

Das Verdeck: schnell weg
Während Deutschland noch vor sich hinfröstelt, lockt das Mittelmeerparadies mit zartem Vorfrühling. Noch empfindet das Haupt des wintergebleichten Nordeuropäers die südliche Sonne als angenehm wärmend und nicht brennend heiß. Feinstes Oben-ohne-Klima also, um in den Frischluft-Modus zu wechseln. Wie bisher, verschwindet das Vario-Stahldach beim neuen SL per Knopfdruck binnen 16 Sekunden in den auf 339 Liter gewachsenen Kofferraum.

Kleine Schönheits-OP
Neben dieser Änderung wurde der Innenraum leicht aufgewertet und der SL äußerlich dezent überarbeitet: Ein neuer Stoßfänger mit drei großen Kühlluftöffnungen, stärkerer Pfeilung und Nebelscheinwerfern mit Chromringen lassen den Zweisitzer etwas breiter wirken. Umgestaltet ist auch der mattsilbern lackierte Kühlergrill mit drei statt bisher vier Lamellen. Neue Leichtmetallräder und Klarglaselemente in den Heckleuchten runden die Maßnahmen ab.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE