ANZEIGE

Nissan Ariya Gebrauchtwagen

Nissan Ariya gebraucht günstig kaufen

Günstige Nissan Ariya Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Nissan Ariya Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Nissan Ariya Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Nissan Ariya Meldungen

Nissan Ariya (ab 2021)

Nissan Ariya in: Die 10 wichtigsten Elektroauto-Neuheiten 2020/21

Immer mehr Hersteller bringen neue Stromer
Viel Reichweite und Platz zu einem fairen Preis: Immer mehr Autohersteller bringen neue Elektromodelle. Wir zeigen, was in den nächsten Monaten kommt.
Nissan Ariya (2021)

Nissan Ariya (2021): Elektro-SUV mit bis zu 500 km Reichweite

Ein neues Design kombiniert mit elektrischem Allradantrieb
Fotos, Informationen und Daten des neuen Nissan Ariya. Das elektrischen Coupé-SUV mit 500 Kilometer Reichweite kommt 2021 auf den Markt.
Das Nissan Ariya Konzept

Nissan Ariya wird am 15. Juli enthüllt und soll bald danach in Japan starten

Elektro-SUV soll danach auch nach Europa und USA kommen
Nissan stellt am 15. Juli die Serienversion des neuen Ariya vor. Das Elektro-SUV soll in der kommenden Zeit das Gesicht der Marke sein.
Das Nissan Ariya Konzept

Nissan Ariya Concept zeigt künftigen Elektro-Crossover

Designsprache und Onboard-Techsysteme könnten wir "in naher Zukunft" in einem Serien-Nissan sehen
Nissan zeigt auf der Tokyo Motor Show 2019 sein Ariya Concept, ein Elektro-Crossover, das die künftige Designsprache und Technologie der Marke zeigen soll.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Nissan Ariya Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Nissan Ariya in: Die 10 wichtigsten Elektroauto-Neuheiten 2020/21

Immer mehr Hersteller bringen neue Stromer
Die nächsten Monate werden für sowohl für Autohersteller als auch Autokäufer spannend. Und das im wahrsten Wortsinne: Bis in das Jahr 2021 bringt fast jede Marke ein oder mehrere komplett neu entwickelte Elektroautos auf den Markt. Technisch ausschließlich auf den Elektroantrieb hin konzipiert lösen diese Fahrzeuge die bisherigen Behelfslösungen ab, bei denen ein existierender Verbrenner zum Elektroauto umgebaut wurde. Die E-Autos der neuesten Generation sind komplett eigenständig, bieten viel Platz und eine gute Reichweite. Auch der Preis ist im Verhältnis zum Gebotenen meist fair. Hinzu kommt, das staatliche Prämien in vielen Ländern Europas den Kauf eines Elektroautos noch attraktiver machen. Wir zeigen Ihnen in unserer Übersicht, bei welchen 10 neuen E-Autos sich das Warten lohnt.

Nissan Ariya (2021): Elektro-SUV mit bis zu 500 km Reichweite

Ein neues Design kombiniert mit elektrischem Allradantrieb

Elektro-SUVs greifen weiter um sich. Gerade gestern erst konnten wir den neuen BMW iX3 bewundern. Und am Horizont zeichnen sich unter anderem der VW ID.4, sein Schwestermodell Audi Q4 e-tron, aber auch ein Mercedes EQA ab.

Nissan plant seine nähere Zukunft mit dem Ariya, einem elektrischen Coupé-Crossover, der Anfang 2020 als Konzept debütierte und nun in Serie geht. Gleichzeitig gibt der Nissan Ariya einen Ausblick auf die neue Formensprache der japanischen Marke.

So gibt es am Ariya eine helle LED-Frontsignatur für ein neues V-Motion-Design, ein neu gestaltete Logo und hochmoderne Inneneinrichtungen, die auf maximalen Komfort und Bewohnbarkeit abzielen. Hinzukommen je nach Version ein oder zwei Elektromotoren und bis zu 500 Kilometer Reichweite.

Das Datum für die Markteinführung in Europa und die Preise stehen noch nicht fest, aber man kann sich vorstellen, dass der Nissan Ariya in etwa einem Jahr auf den Markt kommen.

Die hohe Gürtellinie, das niedrige Dach, große Radkästen, die mit 19- oder 20-Zoll-Rädern gefüllt sind, ergeben zusammen sehr kleine Überhänge und eine steil abfallende hintere Säule, wie Giovanny Arroba, Senior Design Director bei Nissan, betont.

An Lackierungen gibt es sechs zweifarbige mit schwarzem Dach und vier einfarbige. Auch das Nissan-Logo ist neu und ändert sich sowohl in der Länge des Schriftzugs als auch in den stärker abgerundeten Formen. Beim Ariya bekommt es eine Version mit LED-Beleuchtung, später folgt die weitere Modellpalette der Marke.

Technische Basis des Nissan Ariya ist die neue elektrische Plattform des Renault-Nissan-Konzerns. Angesiedelt ist der Ariya zwischen Qashqai und X-Trail.

Der Nissan Ariya ist 4,59 Meter lang, 1,85 Meter breit und 1,66 Meter hoch, mit einem Radstand von 2,77 Metern. Abmessungen, die zwar näher am X-Trail liegen, aber mit einem niedrigeren Dach. Die direkten, aber etwas kleineren elektrischen Konkurrenten sind der Mazda MX-30, der Citroen C4, der Lexus UX und der bereits erwähnte VW ID.4.

In Europa wird der Nissan Ariya ab 2021 in fünf verschiedenen Versionen angeboten, die sich in der Batteriekapazität, einem oder zwei Elektromotoren (Frontantrieb oder Allradantrieb e4ORCE) und der Leistung unterscheiden.

Der frontgetriebene Ariya 2WD wird mit einem 63 kWh oder 87 kWh großen Akku erhältlich sein, mit nur einem Elektromotor an der Vorderachse, einer Leistung von 218 PS (160 kW) respektive 242 PS (178 kW) für eine Reichweite von 360 und 500 km.

Der Ariya 4WD e-4ORCE wird in drei Varianten mit der Wahl zwischen den gleichen zwei Batterien und einer Leistung von 279, 306 oder 394 PS angeboten. Mit dem Doppelmotor und Allradantrieb betragen die Reichweiten 340, 460 und 400 km. Hier noch einmal die technischen Daten in der Übersicht

Für das Laden mit Wechselstrom an der heimischen Wallbox oder an öffentlichen Säulen gibt es bei den Ariya-Versionen mit 63-kWh-Batterie ein 7,4-kW-Bordladegerät, während die Versionen mit 87-kWh-Batterie über ein 22-kW-Drehstrom-Batterieladegerät verfügen. Auf diese Weise ist es möglich, die Leistung der öffentlichen Ladestationen optimal zu nutzen. Hinzu kommt die Möglichkeit für alle Ariya-Modelle, Schnellladungen in Gleichstrom bis zu 130 kW mit einem CCS-Combo2-Stecker durchzuführen.

Ein wichtiges Debüt ist das e-4ORCE Allradsystem, das wir zum ersten Mal in einem Serienfahrzeug von Nissan finden. In der Praxis regeln die beiden Elektromotoren der 4WD e-4ORCE-Version präzise die Kraftverteilung und das Bremsmoment auf die Räder, was dem Handling und der Fahrsicherheit zugute kommt. Auch die beiden Achsen vorne und hinten werden regenerativ gebremst, um das Nicken des Fahrzeugs zu reduzieren, und bei Kurvenfahrten hat jedes der vier Räder eine unabhängige Verteilung des Antriebsmoments.

Die Batterie des Nissan Ariya ist im unteren und mittleren Teil der Plattform positioniert, um den Schwerpunkt zu senken, mit einer in das Fach integrierten Querstange, die der Struktur zusätzliche Steifigkeit verleiht.

Die Gewichtsverteilung ist zwischen Vorder- und Hinterachse gleichmäßig ausgewogen (50/50), hinzu kommt eine Mehrlenkerachse hinten. Die drei verschiedenen Fahrmodi, die ausgewählt werden können, sind Standard, Sport und Eco, wobei die 4WD- und 4ORCE-Modelle zusätzlich die Einstellung Snow haben.

Im Inneren des Nissan Ariya finden wir eine besonders geräumige und "offene" Umgebung vor, dank der neuen elektrischen Architektur samt Sitzen mit schlankem Profil und damit mehr Beinfreiheit für die Insassen.

Das Cockpit ist minimalistisch gestaltet und fügt sich in die Verkleidungen der Türen ein, vor allem aber ist es frei von physischen Knöpfen und Schaltern. Die wichtigsten Bedienelemente der Klimaanlage des Nissan Ariya sind berührungsempfindlich und erscheinen nur bei eingeschaltetem Fahrzeug in der Mitte des Armaturenbretts.

Unter dem mittleren Teil des Armaturenbretts befindet sich eine klappbare Ablage, die einen zusammengefalteten Tisch bietet, um den Innenraum in ein mobiles Büro zu verwandeln. Die gesamte Mittelkonsole kann eingestellt und die Position gespeichert werden, wobei der Schalthebel den Einstellungen folgt.

Nissan erklärt, dass "viel Platz" auch für die Köpfe und Beine der Fondpassagiere reserviert wurde, während der Gepäckraum ein Ladevolumen von mindestens 415 Liter für den 4WD und maximal 468 Liter für den 2WD aufweist.

Eine verbesserte Version des Fahrerassistenzsystems ProPILOT ermöglicht es dem Nisan Ariya, die Mitte der Fahrspur beizubehalten, den vorgegebenen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten und in Kombination mit dem Navi-Link die Geschwindigkeit entsprechend der Route anzupassen.

Der ProPILOT Park, der nur in einigen Märkten erhältlich ist, ermöglicht das automatische Einparken in drei verschiedenen Modi. Beim e-Pedal hingegen muss man nur mit dem Gaspedal beschleunigen und bremsen.

Die Sprachbefehle des Nissan Ariya reagieren auf den Satz "Hallo Nissan" oder "Hey Nissan" und interagieren mit den Infotainment-Funktionen an Bord, die im digitalen 12,3-Zoll-Cockpit und dem 12,3-Zoll-Touchscreen in der Mitte angezeigt werden.

Hinzu kommen ein großes Head-up-Farbdisplay, eine integrierte 4G-Konnektivität und ein Software-Fernupdate (OtA - Over the Air), das sowohl das Multimediasystem als auch den gesamten elektrischen Teil des Fahrzeugs, einschließlich des Fahrgestells und anderer Fahrzeugeinstellungen, betrifft.


Nissan Ariya wird am 15. Juli enthüllt und soll bald danach in Japan starten

Elektro-SUV soll danach auch nach Europa und USA kommen

Die Serienversion des Nissan Ariya wird am 15. Juli enthüllt. Das gab der japanische Hersteller nun offiziell bekannt. Der Ariya ist ein rein elektrisch angetriebenes SUV. Die Produktion im japanischen Tochigi soll schon bald nach der Enthüllung beginnen. Nach der Markteinführung in Japan sollen Europa und die USA folgen, dies allerdings wohl erst 2021.

Als Studie wurde der Ariya im Oktober 2019 vorgestellt, danach stand er im Januar auf der Elektronikmesse CES. Das Auto soll Nissans neuen elektrischen Allradantrieb e-4ORCE und das autonome Fahrsystem ProPilot 2.0 erhalten, berichtet nun Automotive News Europe.

Der elektrische Allradantrieb e-4ORCE wurde von Nissan im Juni in einem Leaf-Prototypen vorgestellt. Er soll mit seinen beiden Elektromotoren 220 kW (300 PS) und über 650 Newtonmeter Drehmoment liefern, wie MotorAuthority im Juni berichtete. Der Ariya soll 300 Meilen (480 Kilometer) elektrische Reichweite bieten und den Sprint von 0 auf 100 km/h in rund fünf Sekunden absolvieren. In sportlich gefahrenen Kurven soll das System eine besonders hohe Spurstabilität bieten.

Der Ariya soll helfen, Nissan aus der Krise herauszubringen. Auf der Hauptversammlung des Unternehmens am gestrigen Montag sagte CEO Makoto Uchida, der Wagen solle in der kommenden Zeit "das Gesicht der Marke" sein und die Erneuerung der globalen Modellpalette einleiten.

Uchida entschuldigte sich auf der Aktionärsversammlung auch für die deutlichen Verluste der Firma. Zum Ende des ersten Quartals hatte Nissan ein heftiges Jahres-Minus von 5,7 Milliarden Euro gemeldet. Um aus der Krise zu fahren, will Nissan künftiger weniger auf hohe Absatzzahlen setzen als auf Profitabilität. Ein erster Schritt zur Umsetzung dieser Strategie war offenbar die kürzlich erfolgte Schließung des Nissan-Werks in Barcelona. Die Produktion in Europa soll sich künftig auf das britische Werk in Sunderland konzentrieren.


Nissan Ariya Concept zeigt künftigen Elektro-Crossover

Designsprache und Onboard-Techsysteme könnten wir "in naher Zukunft" in einem Serien-Nissan sehen

Nissans Auftritt auf der Tokio Motor Show 2019 steht ganz im Zeichen der Elektromobilität und des autonomen Fahrens. Unterstrichen wird das durch die Enthüllung der Studie Ariya Concept, einem sehr coupéhaften Crossover, der auf ein elektrisches Mittelklasse-SUV hindeutet, das wir wohl in naher Zukunft erwarten dürfen. Neben der künftigen Designsprache gibt Ariya auch Hinweise auf Nissans technologische Fortschritte. Im Besonderen geht es hier um die Nissan Intelligent Mobility, den Zweig im Unternehmen, der alles von der Konnektivität bis zu autonomen Systemen abdeckt.

Sollte Ihnen dieses Concept Car bekannt vorkommen, dann täuscht der Eindruck nicht. Es handelt sich hier um eine Weiterentwicklung des Nissan IMx Concept von der Tokio Motor Show 2017. Breite vordere Kotflügel, dünne LED-Scheinwerfer, Nissans V-Motion-Schild (explizit ein Schild und kein Grill, weil Elektro und so) und ein beleuchtetes Marken-Emblem dominieren die Front. RUndum gibt es 21-Zöller und am Heck sticht das durchgehende Leuchtenband gleich unter der Heckscheibe ins Auge. Das alles hat schon einen gewissen Concept-Car-Vibe, aber es scheint, als müssten sich die Japaner für eine Serienversion auch nicht zu weit strecken.

Gleiches gilt für das minimalistische Interieur, das ein großzügiges, Lounge-ähnliches Raumgefühl erzeugen soll. Alle Bedienelemente sind in Touchpaneele integriert und werden erst sichtbar, wenn man das Auto startet. Dazu gibt es ein großes 12,3-Zoll-Display. Natürlich ist der Ariya vollgepackt mit Technik. Inklusive Nissans ProPilot 2.0, einem autonomen System, das das Fahren ohne Hände am Lenkrad unterstützt. Und weil es sich hierbei um ein Elektroauto handelt, profitieren die Insassen von einem flachen Boden, der fünf Personen angenehmes Reisen ermöglichen soll.

Und wo wir gerade beim Thema Elektro sind: Der Ariya nutzt zwei E-Motoren - einen pro Achse -, die laut Nissan "mit kraftvoller und unverzüglicher Drehmomententfaltung überzeugen und eine Leistungsabgabe auf dem Niveau vieler Premium-Sportwagen bieten".

Ein vernünftiges Fahrverhalten soll durch ein Allradsystem gesichert sein, das von den Erfahrungen mit dem ATTESA E-TS Torque Split Allrad-System des Nissan GT-R und dem 4X4-System aus dem Nissan Patrol profitiert.

Nissan hat eine klare Vision von globaler Mobilität, sagt Nissans Representative Executive Officer Yasuhiro Yamauchi. Es geht um die Frage, wie sich Design, Packaging und Fahrspaß durch die Architektur neuer EV-Plattformen verändern. Der Ariya Concept ist kein Konzeptfahrzeug voller unrealistischer Ideen, sondern ein Auto, das den Kern von Nissan Intelligent Mobility verkörpert und ein völlig neues Fahrerlebnis verspricht.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE