ANZEIGE

Peugeot 408 Gebrauchtwagen

Peugeot 408 gebraucht günstig kaufen

Günstige Peugeot 408 Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Peugeot 408 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Peugeot 408 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Peugeot 408 Meldungen

Peugeot 408 (2023)

Neuer Peugeot 408 (2023) ist das SUV unter den Limousinen

Zwei PHEV-Antriebe, ein Benziner und kein Diesel werden angeboten ...
Der Peugeot 408 soll im kommenden Jahr bei den Händlern stehen. Genaue technische Daten folgen, Preise wurden ebenfalls noch keine genannt.
Peugeot 408 in: Peugeot 408 (2022): Debüt des Coupe-SUV am 22. Juni

Peugeot 408 (2022): Debüt des Coupe-SUV am 22. Juni

Letzte Teaserbilder, Markteinführung im Herbst 2022
In einer Woche wird Peugeot den neuen 408 vorstellen. Jetzt gibt es letzte Teaserbilder und Angabenzur Markteinführung des Modells.
Peugeot 408 in: Peugeot 408: Neues Modell zwischen Fastback und SUV angekündigt

Peugeot 408: Neues Modell zwischen Fastback und SUV angekündigt

Neuling dürfte auf EMP2 basieren und auch als Elektromodell starten
Überraschungscoup von Peugeot: Die Marke kündigt einen 408 an. Das Teaserbild dazu zeigt blaue Grilllamellen, ein Hinweis auf eine Elektroversion.
Peugeot 408

Peugeot 408 in: Große Unbekannte

Kennen Sie Samand? Diese Typen sind bei uns unbekannt
Ford Mustang und Dodge Challenger sind die bekanntesten Beispiele für spannende Autos, die es offiziell nicht bei uns gibt. Auch viele andere Autos sind nur für bestimmte Regionen der Welt vorgesehen
Peugeot 408: Mittelklasse-Löwe für China

408: China-Löwe

Peugeot stellt neue Limousine vor
Seit fünf Jahren ist Peugeot mit wachsendem Erfolg in China vertreten. Im Jahr 2009 wurden über 410.000 Autos verkauft. Jetzt wurde der 408 vorgestellt. Der Viertürer soll den Verkauf weiter ankurbeln
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Peugeot 408 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Neuer Peugeot 408 (2023) ist das SUV unter den Limousinen

Zwei PHEV-Antriebe, ein Benziner und kein Diesel werden angeboten ...

Nach ziemlich vielen Teasern und Ankündigungen hat Peugeot nun endlich sein neues Modell vorgestellt - den 408. Und so wie es auch vorhersehbar war, geht der Peugeot 408 irgendwo zwischen herkömmlicher Limousine und einem SUV an den Start, wenn die Produktion Ende 2022 beginnt und er ab Anfang 2023 bei den Händlern stehen wird.

In den Worten des Löwenherstellers ist dieser Peugeot 408 ein "disruptives" Modell, da er völlig neu in der Produktpalette ist und mit einer Länge von 4,69 Metern größer ist als viele seiner Geschwister. Der 308? 4,37 Meter. Der 3008? 4,45 Meter. Der 5008? 4,64 Meter. Einzig der Peugeot 508 ist mit 4,75 Metern Länge etwas größer als der 408.

Zum Thema Optik können Sie sich anhand der Bildergalerien sicher selbst einen guten Eindruck von dem neuen Peugeot verschaffen. Am auffälligsten an dem C-Segment-Modell ist sicherlich die verwischte Grenze zwischen den oben erwähnten Fahrzeugklassen. Die Verwandtschaft zum Citroën C5 X ist unübersehbar. Und so ist der 408 zwar vier Zentimeter höher als ein 308, acht Zentimeter höher als ein 508, aber eben doch deutlich niedriger als die SUVs im Programm.

Das Innendesign sieht so aus, wie eben das Peugeot-Interieur der neuesten Generation so aussieht. i-Cockpit tritt sehr kleines Lenkrad. Fertig. Die verbauten Displays messen jeweils 10 Zoll in der Diagonalen. Technisch gibt es vier USB-C-Anschlüsse, WLAN, Smartphone-Konnektivität über Bluetooth für gleich zwei Telefone gleichzeitig, Over-the-Air-Updates und ein Premium-Audiosystem von Focal mit 10 Lautsprechern sowie einem 12-Kanal-Verstärker mit 690 Watt.

Der durch große Türen zugängliche Fond soll zudem so grundlegende Dinge wie viel Platz für die Insassen bieten, während der Kofferraum ein Volumen von 536 Litern hat, das bei umgeklappten Sitzen der zweiten Reihe auf 1.611 Liter erweitert werden kann. Bei den Plug-in-Hybrid-Versionen müssen allerdings wegen der platzraubenden 12,4 kW-Akkus stets 60 Liter Fassungsvermögen abgezogen werden.

Also zu den Antrieben: Peugeot wird den 408 mit einem Benziner, zwei Plug-in-Hybriden und zukünftig auch vollelektrisch anbieten. Auf einen Diesel verzichtet der Hersteller. Und wann das E-Modell nachgeschoben wird, ist auch noch nicht ganz klar.

Das Angebot beginnt mit dem 1.2 PureTech Benzin-Dreizylinder mit 130 PS und wird fortgesetzt mit dem 180 PS starken PHEV mit Vorderradantrieb und dem 225 PS leistenden PHEV, der bereits über einen Elektromotor an jeder Achse verfügt und somit Allradantrieb bietet. In allen Fällen koppelt der Hersteller den Verbrenner mit einer 8-Gang-Automatik.

Was das jeweils für die 0-100-km/h-Zeit, die Höchstgeschwindigkeit oder die Verbräuche bedeutet, wurde noch nicht kommuniziert. Hier lohnt sich aber sicher ein Blick auf das Citroën-Pendant.

Der Peugeot 408 wird zunächst ab Ende des Jahres im französischen Werk in Mulhouse in den Ausstattungsvarianten "Allure" und "GT" sowie in sechs Karosseriefarben produziert. Preise nennt der Hersteller bislang noch nicht.


Peugeot 408 (2022): Debüt des Coupe-SUV am 22. Juni

Letzte Teaserbilder, Markteinführung im Herbst 2022

Unter der Zahl 408 bietet Peugeot seit vielen Jahren in diversen Regionen der Welt eine kompakte Stufenheck-Limousine auf Basis des 308 an. Bald wird es auch in Europa einen 408 geben. Dabei handelt es aber um ein Coupe-SUV, wie finale Teaserbilder zeigen. Die offizielle Premiere soll am 22. Juni 2022 stattfinden.

Bis zur Präsentation wird der 408 weiterhin Tests unterzogen, um seine Markteinführung im Herbst 2022 vorzubereiten. Die technische Plattform dürfte wie beim 308 ebenfalls EMP2 sein. Das Validierungsprogramm des Modells folgt einem festen Protokoll, das Tests auf der Straße und auf der Teststrecke, aber auch im Labor und auf speziellen Prüfständen umfasst.

Zunächst finden verschiedene Simulationen mit Hilfe von präzisen Computerprogrammen statt, um die Entwicklung zu beschleunigen und die Ressourcen optimal zu nutzen. Vor über einem Jahr wurde der interne Validierungsplan (IVP) festgelegt, der eine Reihe von Tests an jedem einzelnen Teil und Modul des Fahrzeugs vorsieht.

Die mit der Validierung beauftragten Teams erhielten die ersten Fahrzeuge des neuen Peugeot 408, die fast komplett verdeckt und somit gut getarnt waren: Die Linien und das Volumen des Fahrzeugs wurden unkenntlich gemacht, dafür sorgten blickdichte und mit Grafiken versetzte Klebefolie sowie Kunststoff- und Schaumstoffelemente, die hinzugefügt wurden, um zusätzlich die Design-Details des neuen Modells zu kaschieren.

Die Testwagen des neuen Peugeot 408 sind fast 1.100.000 Kilometer unter verschiedenen Bedingungen, auf allen Straßentypen und in vielen Klimazonen gefahren. Furten, asphaltierte und unebene Straßen, Schotter sowie Fahrten bei extremer Hitze und Kälte, bei Tag und Nacht - unter all den Umständen wurde das Modell geprüft und bewertet. Jeder unter diesen extremen Bedingungen gefahrene Kilometer entspricht mehreren Kilometern, die normalerweise Fahrerinnen und Fahrer zurücklegen würden.

Je nach Test fällt die Tarnung des Modells etwas leichter aus. Auf den Prüfständen, in den Labors und in den Windkanälen, werden die ungetansten Autos noch zahlreichen weiteren Tests unterzogen, die im Vergleich zur Straße extremer sind und eine höhere Belastung simulieren. Diese Tests sollen die strukturelle Ermüdung des Fahrzeugs messen. Für Fahrerinnen und Fahrer wäre eine solche Fahrt undenkbar.

Die neueste Version der Tarnung des neuen Peugeot 408 zeigt eine dynamische Fließhecklimousine mit hochgezogener Karosserie und großen Rädern. In China wird das neue Modell Peugeot 408X heißen.


Peugeot 408: Neues Modell zwischen Fastback und SUV angekündigt

Neuling dürfte auf EMP2 basieren und auch als Elektromodell starten

Unter der passenden Überschrift "Der Unerwartete" kündigt Peugeot einen neuen 408 an. Das brandneue Modell soll Eigenschaften eines SUVs und eines Fastbacks auf originelle Weise miteinander verbinden, so der Hersteller. Der neue Peugeot 408 ist ein Fahrzeug für den Weltmarkt und wird Ende Juni 2022 vorgestellt.

Nach Ansicht unserer französischen Kollegen von Motor1 wird der Neuling auf der altbekannten Plattform EMP2 basieren, auf der auch der neue Opel Astra und der kommende Peugeot 308 beruhen. Die Kollegen glauben auch, dass es sich bei dem erst kürzlich erwischten Peugeot-Erlkönig nicht wie bisher geglaubt um einen neuen 4008, sondern um den neuen 408 handelt:

In der Tat zeigen die Bilder einen Crossover zwischen SUV und Schräghecklimousine. Auf Basis des Prototypen haben die Motor1-Kollegen auch schon ein Rendering erstellt:

Der neue Peugeot 308 wird auch als Elektroauto angeboten, genauso wie der Opel Astra. Beide Fahrzeuge werden 2023 starten, und es werden auch Kombivarianten angeboten. Diese E-Autos standen bereits in dem Modellfahrplan des Konzerns, der im Februar veröffentlicht wurde:

In der Peugeot-Zeile steht ein Crossover mit Plug-in-Hybrid-Antrieb - vermutlich ist das der 408. Eine Elektroversion dürfte folgen, allerdings wohl erst 2024. Es steht uns also ein e-408 ins Haus. Dafür spricht auch, dass das Teaserbild zum 408 (unser Titelbild) blaue Grilllamellen zeigt: Beim 208 sind diese ein Kennzeichen der Elektroversion (auch wenn sie dort horizontal positioniert sind).

Mit Opel und Peugeot haben nun zwei Marken neue EMP2-Autos angekündigt, wobei Peugeot sogar zwei Modelle bringt, den 308 und den 408. DS hat bereits vor längerer Zeit einen DS 4 angekündigt, der allerdings nicht auf EMP2, sondern auf STLA Medium basieren soll - das passt nicht ganz ins Bild.

Fehlen noch Citroen und Fiat. Es würde uns nicht wundern, wenn auch diese Stellantis-Marken demnächst ähnliche Modelle vorstellen. Zumal im Stellantis-Modellfahrplan zwei neue Elektro-Citroen sowie ein neuer Elektro-Fiat verzeichnet sind. Demnach könnte Citroen ähnlich wie Peugeot zwei neue Kompaktwagen bringen. Der Name C4 ist schon vergeben, aber ein C4 X wäre eine Option. Der könnte eine ähnliche Karosserieform haben wie der Peugeot 408 und der größere C5 X.


Peugeot 408 in: Große Unbekannte

Kennen Sie Samand? Diese Typen sind bei uns unbekannt
Sie heißen Nissan Kix oder VW Magotan: Viele Hersteller bauen Autos, die nur in bestimmten Regionen der Welt verkauft werden. Dort gibt es außerdem Marken, die bekannte Modelle gewissermaßen "recyceln". Wir zeigen Ihnen, was uns alles vorenthalten bleibt.

408: China-Löwe

Peugeot stellt neue Limousine vor
Peking, 26. Januar 2010 - Seit fünf Jahren ist Peugeot in China vertreten - mit wachsendem Erfolg. Im Jahr 2009 wurden über 410.000 Autos verkauft, 44 Prozent mehr als im Jahr 2008. Jetzt wurde in Peking der 408 vorgestellt. Der luxuriöse Viertürer soll die Zahlen weiter verbessern. Immerhin 100.000 Autos sollen pro Jahr abgesetzt werden.

408: Limousine für China
Stufenheck-Autos wie die neue Mittelklasse-Limousine sind bei den Chinesen sehr beliebt. Anders als zu vermuten wäre, ist der 408 aber kein Nachfolger des bei uns bekannten 407. Vielmehr basiert die Limousine des 308 auf der so genannten B-Plattform. Der 408 soll nur in China, Russland und Südamerika angeboten werden, zu uns kommt er laut Peugeot-Sprecher Bernhard Voß nicht. Über den 407-Nachfolger darf man weiterhin spekulieren: Die große Baureihe wird auf einer eigenen Plattform im Jahr 2011 kommen, vermutlich unter dem Namen 508.

Dezenteres Frontdesign
Dennoch ist der 4,68 Meter lange 408 auch für Europa interessant, denn es kommt bereits die neue, dezentere Peugeot Design-Sprache zur Geltung. Der 408 entstammt einem Joint-Venture zwischen PSA Peugeot Citroën und der Chinesischen Dongfeng Motor Group. Angeboten wird der Wagen mit einem 110 PS starken 1,6-Liter-Benziner oder einem Zweiliter-Otto mit 147 PS, beide werden mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe oder optional mit einer Viergang-Automatik kombiniert.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE