ANZEIGE

Peugeot RCZ Gebrauchtwagen

Peugeot RCZ (RCZ R) Coupé gebraucht günstig kaufen

Peugeot RCZ (RCZ R) Coupé Gebraucht- und Vorführwagen - Test-Berichte - die aktuellsten Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe.

Aktuelle Peugeot RCZ Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Peugeot RCZ Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Peugeot RCZ Meldungen

Das stärkste Serienauto, das Peugeot bisher gebaut hat: Der RCZ R

Kein Peugeot ist stärker

270 PS stark: Der Peugeot RCZ R im Test
Optisch hat der Peugeot RCZ vom ersten Tag an überzeugt. Sein Sportwagen-Versprechen konnte der flache Franzose allerdings nur bedingt einhalten. Ändert sich das mit der neuen Topversion RCZ R?
Die französische Antwort auf den Audi TT: Der Peugeot RCZ

Schön und bezahlbar

Peugeot RCZ mit starkem Diesel im Test
Der RCZ ist derzeit Peugeots schickstes Pferd im Stall. So gut wie das Coupé sah schon lange kein Serien-Peugeot mehr aus. Wir haben es mit dem 163-PS-Diesel getestet und erspürt, wie es mit dem Fahrspaß steht
Dank seiner runden Karosserie erinnert der RCZ an den Audi TT

Hin und weg

Peugeots neuer Kompaktsportler RCZ im Test
Auf der Landstraße, in der Stadt, sogar im kleinsten Dorf - überall fliegen uns die Blicke nur so hinterher. Wir sind mit dem neuen Peugeot RCZ unterwegs, der sich als echter Hingucker erweist
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Peugeot RCZ Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Kein Peugeot ist stärker

270 PS stark: Der Peugeot RCZ R im Test
Nizza (Frankreich), 27. November 2013 - Ganz ohne Frage: Optisch hat der RCZ vom ersten Tag an überzeugt. Das schicke Coupé, dem das (falsche) Vorurteil anhaftet, nur ein Abklatsch des Audi TT zu sein, sieht mit seinem elegant geschwungenen Dach auch nach dreieinhalb Jahren noch umwerfend aus. Bezüglich Fahrverhalten und Handling konnte der flache Franzose sein Sportwagen-Versprechen allerdings nur bedingt einhalten. Jetzt legt Peugeot mit dem neuen R-Modell eine stärkere und schnellere Topvariante auf. Und endlich mutiert der RCZ zu einem richtig rassigen Sportler, wie unser Test beweist.

Der stärkste Peugeot, den es je gab
Der RCZ R wurde mit Hilfe der Peugeot-Motorsportabteilung auf die Beine gestellt. Das Resultat ist nicht weniger als das stärkste Serienfahrzeug, das die Löwenmarke jemals gebaut hat. Mit 270 PS übertrumpft er das bisherige Spitzenmodell um immerhin 70 PS. Als Ausgangsbasis dient der gleiche Motor, ein 1,6-Liter-Turbobenziner. Viele Teile wurden jedoch ausgetauscht. So kommen ein speziell entwickelter Twin-Scroll-Turbolader, ein neu konzipierter Abgaskrümmer, rennsporttaugliche Kolben und besonders robuste Pleuel zum Einsatz.

Fahrleistungen: Nah dran am Porsche Cayman
An Kraft und Ausdauer mangelt es dem Vierzylinder-Aggregat kein bisschen. Der RCZ R hängt gierig am Gas und kann immer noch eine Schippe drauflegen. Aus dem Stand agiert er durchweg agil, kleine Zwischenspurts meistert er lässig und souverän. 5,9 Sekunden für den Standardsprint und elektronisch begrenzte 250 km/h Spitze sind Fahrleistungen, die vom Porsche Cayman (5,7 Sekunden und 266 km/h schnell) nicht allzu weit entfernt sind. Der dumpf-sonore Sound der zweiflutigen Sportabgasanlage klingt standesgemäß, aber nicht zu aufdringlich. Das Sechsgang-Getriebe ist knackiger als beim normalen RCZ, aber auch hier dürften die Schaltwege gerne kürzer ausfallen.

Schön und bezahlbar

Peugeot RCZ mit starkem Diesel im Test
Haar, 10. Januar 2011 - Sébastien aus Paris fährt einen gebrauchten Peugeot 107. Unser Bekannter fährt das Auto nicht des Prestiges wegen, sondern um von A nach B zu kommen. Solange das Ding fährt, man die Einkäufe damit transportieren kann, ist alles gut. Ein paar Beulen hier und da vertiefen nur die emotionale Beziehung zu dem Gefährt. Mit dieser Einstellung ist Sébastien ein typischer Franzose. Nun hat aber Peugeot nicht nur günstige Kleinstwagen zu verkaufen, sondern seit kurzem auch ein waschechtes Coupé, den RCZ. Und solch ein Fahrzeug fährt man nicht, um anzukommen, sondern auch wegen des Fahrspaßes. Wir haben das Auto in der Version mit Zweiliter-Diesel getestet und dabei erspürt, ob es klappt mit dem Sportfeeling.

Schickes Coupé
Was in den letzten Jahren den Stall von Peugeot verließ, sah nicht immer aus wie ein Designer-Vollblut. So stieß der weit aufgerissene Rachen des 407 auf berechtigte Kritik. Doch etwa in den letzten zwölf Monaten deutet sich eine Kehrtwende an: Man geht ab vom überstrapazierten Haifischmaul und findet wieder elegantere Lösungen, wie zum Beispiel die Studie SR1. Auch der RCZ ist gelungen - so sportlich wie dieses Coupé sah ein Serien-Peugeot schon lange nicht mehr aus. Die oft bemerkte Ähnlichkeit zum Audi TT ist von der Grundform her deutlich. Doch mit der interessanten Doppelwölbung der Heckscheibe hatten die Peugeot-Designer auch eine sehr eigenständige Idee, denn wo sonst gibt es das?

Hin und weg

Peugeots neuer Kompaktsportler RCZ im Test
Logrono (Spanien), 18. März 2010 - Wo auch immer wir im spanischen Baskenland unterwegs sind, werden Hälse gereckt: Bei der Fahrt über die Landstraße, in der Stadt - sogar im kleinsten Dorf fliegen uns die Blicke der Bewohner hinterher. Und obwohl wir regelmäßig mit neuen Modellen noch vor dem Marktstart unterwegs sind, empfinden wir dieses Fahrzeug als ganz besonderen Hingucker auf der Straße: Die Rede ist vom Peugeot RCZ.

Alu-Dachbügel und Doppelwölbung
Bereits 2007 hatte Peugeot mit dem Concept Car 308 RC Z auf der IAA für Aufsehen gesorgt. Zweieinhalb Jahre später ist nun das Serienmodell fertig, das sich optisch erfreulicherweise nur wenig von der Studie unterscheidet. Allerdings trägt der Kompaktsportler jetzt nur noch das Kürzel RCZ im Namen und verzichtet als erster Peugeot auf die sonst übliche Nummer in der Typenbezeichnung. Dass der RCZ auf so großes Interesse stößt, verdankt er seinem nicht alltäglichen Design: Zu den Highlights gehören etwa die beiden Aluminiumbügel, die sich geschwungen von der Motorhaube bis zur Heckpartie ziehen. Ebenso markant ist die Doppelwölbung im Dach und in der Heckscheibe.

Nicht nur ein Franzosen-TT
Äußerlich erinnert der RCZ dank seiner gewölbten Karosse an den Audi TT - wie eine Kopie wirkt er trotzdem nicht. Mit 4,29 Meter fällt der Peugeot elf Zentimeter länger aus als der Konkurrent mit den vier Ringen. Das im Vergleich zum TT deutlich längere Heck verleiht dem Franzosen-Sportler nicht nur eine eigenständige Rückansicht, sondern lässt darüber hinaus überraschend viel Platz für Gepäck: 321 Liter im Normalzustand, bei umgelegten Rücksitzlehnen bis zu 639 Liter. Stark konturierte Radhäuser, serienmäßige 18-Zoll-Alus (auf Wunsch auch 19-Zöller) sowie weit in die Karosserie gezogene Scheinwerfer und Rückleuchten unterstreichen den äußerst dynamischen Auftritt des RCZ.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE