ANZEIGE

Porsche 918 Gebrauchtwagen

Bild: Porsche 918  Gebrauchtwagen

Porsche 918

Der Porsche 918 ist selbst für die meisten Porsche-Fahrer finanziell unerschwinglich. Er soll auch gar nicht unbedingt hohe Stückzahlen erreichen, sondern er ist ein Technologie-Träger.

Das heißt, er zeigt, was Porsche hier und heute umsetzen kann – z.B. aktuell in Sachen sportlicher Hybrid-Technologie – bevor das Know-How in "günstigere" Porsche-Modelle einfließt.

Das gleiche galt schon zuvor für die Modelle 959 und Carrera GT, die den Porsche 918 im Bild flankieren.

 

Aktuelle Porsche 918 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Porsche 918 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Porsche 918 Meldungen

Porsche 918 Spyder (2015)

Ein "neuer" Porsche 918 Spyder von 2015 wird versteigert

Das Objekt der Begierde hat nur 1.600 km zurückgelegt und könnte Ihr Last-Minute-Weihnachtsgeschenk werden ...
Dieser Porsche 918 Spyder hat nur 1.600 km zurückgelegt. Sein 893 PS starker Plug-in-Hybrid sorgt für eine mörderische Leistung. Jetzt wird er versteigert.
Porsche Vision 918 RS (2019)

Porsche 918 in: Porsche Unseen: Die geheimen Studien aus Zuffenhausen

Designchef Michael Mauer hat einige Überraschungen aus dem Keller geholt
Alles nur 911 und SUV bei Porsche? Von wegen! Die Marke hat jetzt 15 noch nie gezeigte Designentwürfe vorgestellt. Wir präsentieren Sie Ihnen.
Platz 4: Porsche 918 Spyder (6:57.00)

Porsche 918 in: Nordschleife: Die schnellsten Autos

Top Ten: Die Rekordhalter in der Grünen Hölle
Der 1927 eröffnete Nordteil des Nürburgrings gilt als ultimativer Test für die Rennstrecken-Tauglichkeit von Sportwagen. Wir zeigen Ihnen die zehn Rekordhalter
Porsche 918 Spyder

Porsche 918 in: Was steckt hinter 911 und Co.?

Die Porsche-Nomenklatur
Porsche: Die Sportwagen aus Stuttgart-Zuffenhausen sind seit über 60 Jahren fester Bestandteil der Faszination Auto. Was steckt hinter den oft kryptisch anmutenden Namen und Typenbezeichnungen? Wir klären auf.
Porsche 918 Spyder

Porsche 918 in: Auf dem Auto-Friedhof

Diese Autos wurden 2015 ausgemustert
Ende. Aus und vorbei: Auch 2015 schlug für diverse Autos das Totenglöcklein. Dabei reicht die Bandbreite von Mini bis Porsche. Wir zeigen Ihnen, welche Modelle uns in diesem Jahr verlassen haben
Porsche 918

Porsche 918 in: Zurück in die Zukunft

Autos für die Reise ins Jahr 2040
Erinnern Sie sich noch an den Kinoknüller "Zurück in die Zukunft"? Er spielt unter anderem im Jahr 2015. Welche Autos und Studien von heute könnten den berühmten DeLorean als Zeitmaschine ersetzen?
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Porsche 918 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Ein "neuer" Porsche 918 Spyder von 2015 wird versteigert

Das Objekt der Begierde hat nur 1.600 km zurückgelegt und könnte Ihr Last-Minute-Weihnachtsgeschenk werden ...

Der Porsche 918 Spyder war eines der ersten Hypercars mit einem Plug-in-Hybridantrieb und der erste Teilzeitstromer des Herstellers überhaupt. Bei seinem Debüt im Jahr 2010 auf dem Genfer Automobilsalon demonstrierte er nicht nur die Effektivität des Hybridantriebs bei der Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen, sondern auch das hohe sportliche Potenzial dieser Technologie.

Einer dieser 918 Spyder in perfektem Zustand wird nun auf Collectingcars.com versteigert. Und an Geboten mangelt es nun wirklich nicht.

Buchstäblich so gut wie neu

Das Besondere an dem Porsche in der Auktion ist sein Gesamtzustand. Der Wagen hat weniger als 1.600 km zurückgelegt und wurde von seinem Vorbesitzer mit wahnsinniger Sorgfalt gepflegt.

Der aus einem leichten CFK-Monocoque (kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff) gefertigte 918 Spyder ist in Platin-Silbermetallic mit einer Innenausstattung aus schwarzem Onyx-Leder und grünen Kontrastnähten (dieselbe Farbe wie die Bremssättel) erhältlich.

Zur Serienausstattung gehören ein Kohlefaserdach, Voll-LED-Scheinwerfer, das Infotainmentsystem Porsche Communication Management und fünf Fahrmodi, darunter ein vollelektrischer Modus für 30 km emissionsfreies Fahren.

Immer noch im Wettbewerb mit allen Hypercars

Auch wenn das Projekt 918 Spyder bereits 11 Jahre alt ist, würde die Leistung dieses Porsche selbst die modernsten Hypercars in ernsthafte Schwierigkeiten bringen. Unter der Motorhaube arbeitet ein 4,6-Liter-V8 mit 608 PS, der mit zwei Elektromotoren (einem an jeder Achse) gekoppelt ist und eine Gesamtleistung von 893 PS und 1.275 Nm Drehmoment erreicht.

Dank des schnellen 7-Gang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebes und des Allradantriebs erreicht der 918 Spyder im Hybridmodus die 100 km/h aus dem Stand in 2,6 Sekunden (in einigen Tests wurden sogar 2,2 Sekunden erreicht), während die Strecke von 0-200 km/h in 7,3 Sekunden zurückgelegt wird. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt dagegen 345 km/h.

So ist es nicht verwunderlich, dass die 62 abgegebenen Gebote bereits bei umgerechnet über 1 Million Euro liegen. Es bleiben noch mehr als 14 Stunden bis zum Ende der Auktion. (Stand: 23.12.21, 9:30 Uhr). Wenn Sie also noch ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk suchen sollten ...


Porsche 918 in: Porsche Unseen: Die geheimen Studien aus Zuffenhausen

Designchef Michael Mauer hat einige Überraschungen aus dem Keller geholt
Normalerweise zeigen Autohersteller auf Messen spektakuläre Studien oder kündigen neue Modelle mit seriennahen Konzepten an. Doch viele Ideen der Designer wandern ins Archiv und bleiben der Öffentlichkeit verborgen. Unter dem Titel "Porsche Unseen" veröffentlicht Porsche erstmals bislang geheime Designstudien aus den Jahren 2005 bis 2019. Der Sportwagenhersteller zeigt 15 spektakuläre Fahrzeug-Visionen.Die frühen Studien bedienen die Segmente "Spin-Offs", "Little Rebels", "Hypercars" und "What's next?". Damit gewährt Porsche einen exklusiven Einblick in seinen Designprozess - von der ersten Zeichnung bis zum fertigen Serienmodell.Für die Fans der Marke erscheint heute das Buch "Porsche Unseen" im Verlag Delius Klasing. Interessierte Leserinnen und Leser erhalten hier einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen von Style Porsche. Einige der Studien werden später auch live zu bewundern sein: Das Porsche Museum integriert eine Auswahl der Modelle im Jahr 2021 in die Ausstellung.Der Designprozess beginnt mit einer Skizze. Diese wird im nächsten Schritt als 3D-Modell visualisiert. Sobald eine Idee weiterentwickelt werden soll, folgen kleine Modelle im Maßstab 1:3 und schließlich Hartmodelle im Maßstab 1:1. "Die virtuelle Welt ist der erste Schritt, aber gerade die unerwarteten Modelle muss man in der Realität erleben, um zu begreifen, wie klein, groß oder überraschend proportioniert ein Auto ist", sagt Michael Mauer, Leiter Style Porsche.Im Gegensatz zur Entwicklung eines Serienmodells, bei der immer mehrere Modelle mit verschiedenen Stylingthemen entwickelt werden, entsteht bei Visionsprojekten zunächst immer nur ein Visionsmodell als Protagonist der zentralen Idee. "Porsche betreibt bewusst nur ein einziges Designstudio - und zwar in direkter Nähe zur Entwicklung", so Mauer.Im Porsche Design Studio in Weissach arbeiten mehr als 120 Designer, Experten für Interieur, Exterieur, Farben und Materialien, Modellbauer, Modelleure und Studio-Ingenieure. "Es geht bei unseren Visionen nicht darum, jedes Auto auf die Straße zu bringen. Sondern darum, Möglichkeitsräume aufzuspannen und eine Beziehung mit der Zukunft aufzunehmen", sagt Michael Mauer mit Blick auf den Designprozess.So weit, so gut. Was die Männer um Mauer alles in den letzten Jahren erträumt und erschaffen haben, ohne das die Autos in Serie gingen, zeigen wir in der folgenden Bildergalerie. Welches Konzept ist Ihr Favorit?

Porsche 918 in: Nordschleife: Die schnellsten Autos

Top Ten: Die Rekordhalter in der Grünen Hölle
Nachdem ab 1922 die ersten Eiffelrennen noch auf öffentlichen Straßen ausgetragen wurden, wurde 1925 mit den Bauarbeiten für eine richtige Rennstrecke begonnen. 1927 wurde der Nürburgring eingeweiht. Der älteste Teil, ein Teilstück von rund 20 Kilometer, wird Nordschleife genannt und gilt als ultimativer Test für Supersportwagen. Wir zeigen Ihnen die zehn Autos, die die Nordschleife am schnellsten absolvierten.

Porsche 918 in: Was steckt hinter 911 und Co.?

Die Porsche-Nomenklatur
Porsche: Die Sportwagen aus Stuttgart-Zuffenhausen sind seit über 60 Jahren fester Bestandteil der Faszination Auto. Neben den beeindruckenden Fahrleistungen, motorsportlichen Triumphen und schillernden Persönlichkeiten, die untrennbar mit Porsche verbunden sind, geht auch von einer weiteren Facette der Marke eine Faszination aus: Was steckt hinter den oft kryptisch anmutenden Namen, Typenbezeichnungen und Codes? Wir klären auf.

Porsche 918 in: Auf dem Auto-Friedhof

Diese Autos wurden 2015 ausgemustert
Aus und vorbei: Auch 2015 ist so manches Automodell von uns gegangen. Oft ersatzlos, gelegentlich aufgrund eines größeren Nachfolgers mit anderem Namen. Wird man die Abgänge vermissen? Wir zeigen Ihnen in unserer Galerie, welche Wagen den deutschen Markt verlassen haben.

Porsche 918 in: Zurück in die Zukunft

Autos für die Reise ins Jahr 2040
Heute ist die Zukunft von gestern: Im zweiten Teil der "Zurück in die Zukunft"-Trilogie landen Doc Brown und Marty McFly am 21. Oktober 2015 in der Welt von morgen. Beziehungsweise im Jahr 2015, wie man es sich anno 1989 vorstellte. Doch was wäre, wenn das Duo von heute ausgehend ins Jahr 2040 reisen würde? Die originale Zeitmaschine, der DeLorean, wurde im dritten Teil der Reihe zerstört. Wir haben uns deshalb auf die Suche nach Alternativen gemacht.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE