ANZEIGE

Renault R 19 Gebrauchtwagen

Renault R 19 gebraucht günstig kaufen

Günstige Renault R 19 Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Renault R 19 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Renault R 19 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Renault R 19 Meldungen

30 Jahre Renault 19

Renault 19 (1988-1997): Kennen Sie den noch?

Der Golf-Gegner wurde nach 1989 vor allem im Osten zum Kassenschlager
Mit dem Renault 19 fand die Marke zurück in die Erfolgsspur, auch in Deutschland war der Kompakte sehr beliebt. Heute ist er fast vergessen.
Renault 19

Renault R 19 in: Die Stars des Autojahres 1988

Endlich Oldtimer: Diese Typen sind reif fürs H-Kennzeichen
Einst Gebrauchtwagen, heute Oldtimer: Der Auto-Jahrgang 1988 kann jetzt das H-Kennzeichen bekommen. Wir zeigen, was vor 30 Jahren neu auf den Markt kam
Renault 19 Cabriolet

Renault R 19 in: Alt, aber anders

Youngtimer abseits des Mainstreams
Ab einem Fahrzeugalter von 20 Jahren spricht man meistens von einem Youngtimer. Beliebt sind hier meist BMW, Mercedes oder Porsche. Aber wie wäre es mit etwas, was nicht jeder fährt?
25 Jahre Renault 19

Renault R 19 in: Happy Birthday!

Von Aston Martin bis VW: Die Auto-Jubiläen 2013
Kinder, wie die Zeit vergeht: Auch 2013 gibt es in Sachen Auto wieder einiges zu feiern. Zu berühmten Geburtstagskindern wie Corvette und Porsche 911 gesellen sich auch die stillen Stars von gestern
Renault 19 (1989)

Renault R 19 in: Meisterwerke

Berühmte Designs von Giorgio Giugiaro
Nicht nur der Golf I stammt aus seinem Stift: Giorgio Giugiaro schreibt mit Designs Geschichte. Jetzt übernimmt VW die Mehrheit an Giugiaros Firma Italdesign. Wir zeigen die Meilensteine des Meisters
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Renault R 19 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Renault 19 (1988-1997): Kennen Sie den noch?

Der Golf-Gegner wurde nach 1989 vor allem im Osten zum Kassenschlager

Man kennt sie. Und irgendwie auch wieder nicht. Die Rede ist nicht von den eigenen Nachbarn, sondern von Autos, die so unauffällig blieben, dass sie heute nur eingefleischte Fans noch kennen. Solche Modelle müssen nicht zwangsläufig Flops gewesen sein, aber sie liefen unter dem Radar des gewöhnlichen Autokäufers. In unregelmäßiger Folge holen wir hier unter dem Titel "Kennen Sie den noch?" solche Old- und Youngtimer aus dem Nebel des Vergessens.

Mit dem 1988 präsentierten Renault 19 landete der Konzern einen der größten Erfolge der Unternehmensgeschichte. Insgesamt 3,2 Millionen Exemplare des Kompaktmodells produzierte der französische Automobilhersteller bis 1995. In Deutschland gelang dem Renault 19 ein besonderes Kunststück: Nach der Wiedervereinigung verkaufte sich der Franzose in den neuen Bundesländern zeitweise besser als der VW Golf.

Rund eine Milliarde Euro hatte Renault in die Entwicklung und Fertigung des Renault 19 investiert, der die Modelle 9 und 11 ersetzen sollte. Im November 1983 begannen die ersten Entwicklungsarbeiten am Renault 19. Unter dem Code X-53 gab es dann je nach Modelltyp des R19 noch andere Codenamen: B53 für den Fünftürer, C53 für den Dreitürer, L53 für den Chamade und D53 für das Cabrio.

Nach acht Monaten stand die Karosserieform fest und nach dreizehn Monaten der Innenraum. Bis zum April 1986 wurde der Innenraum immer wieder angepasst und mit Testfahrzeugen ca. 7,5 Millionen Kilometer gefahren.

Die Produktion wurde nach japanischen Qualitätsmaßstäben aufgebaut, für die Formgebung engagierte der Hersteller den italienischen Stardesigner Giorgetto Giugiaro. Der Maestro konzipierte eine schnörkellose, aerodynamisch ausgefeilte Karosserie mit leichter Keilform und einem Luftwiderstandsbeiwert (cw-Wert) von 0,31.

Verkaufsfördernd waren außerdem durchzugsstarke, sparsame Motoren und Details wie der große Kofferraum mit asymmetrisch umklappbarer Rückbanklehne, damals noch eine echte Rarität. Mit nur wenigen Handgriffen ließ sich das Gepäckabteil auf bis zu 1.310 Liter vergrößern. Zudem war der Renault 19 recht gut gegen Rost geschützt.

Nach Deutschland kam der Renault 19 im Januar 1989, ein halbes Jahr nach seinem Marktdebüt in Frankreich. Im September 1989 folgte die Stufenheckversion Chamade, auf Deutsch: "Herzklopfen". Speziell diese Variante kam in den damals neuen Bundesländern extrem gut an. Dort mochte man kompakte Stufenheck-Limousinen, zudem bot der 19 ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Zusätzlich zum exzellenten technischen Fundament begünstigte die Wiedervereinigung die Karriere des letzten Renault mit Ziffer am Heck: 1989 fiel die Mauer, und der französische Hersteller nutzte die Gunst der Stunde zum sofortigen Aufbau eines Händler- und Servicenetzes im Osten Deutschlands. Das Zugpferd für die Marke dort war die Nummer 19, übrigens das letzte Renault Modell mit einer Ziffer als Name.

Zudem wurden die Rivalen VW Golf und Opel Astra erst Ende 1991 erneuert. In den Jahren 1990 bis 1994 war der Renault 19 das meistverkaufte Importauto in Deutschland und wurde 1991 (97.262) und 1992 (97.086) jeweils fast 100.000-mal verkauft.

1991 brachte Renault das 19 Cabriolet heraus. Anders als bei vielen Wettbewerbern wurde die Linienführung des Frischluft-Renault durch keinen feststehenden Überrollbügel beeinträchtigt. Ebenfalls ab 1991 rundete der 135 PS starke und 212 km/h schnelle Renault 19 16V die Palette nach oben ab.

Viermal in Folge holte sich der Renault 19 den Titel "meistgekauftes Importauto in Deutschland". 1992 gewann er außerdem das "Goldene Lenkrad" der "Bild am Sonntag". Als die Produktion 1995 auslief, hatte Renault zwischen Alpen und Ostsee über 460.000 Fahrzeuge des Typs abgesetzt. In der Türkei und Südamerika lief der 19 noch bis zum Jahr 2000 vom Band, insgesamt sollen fast sechs Millionen Exemplare gebaut worden sein. Wie auch immer: Dieses Auto hat fraglos die Marke Renault gerettet.


Renault R 19 in: Die Stars des Autojahres 1988

Endlich Oldtimer: Diese Typen sind reif fürs H-Kennzeichen
Lockerbie, Ramstein, Olympia, Fußball-EM: Das Jahr 1988 bleibt hauptsächlich durch Katastrophen und Sportereignisse im Gedächtnis haften. Und wie sah es im automobilen Bereich aus? Was waren die 1988er-Neuheiten? Nun, aufsehenerregende Premieren blieben weitgehend aus, die Mehrheit der Neuvorstellungen bewegte sich im bürgerlichen Milieu. Einige Modelle sind inzwischen schon gefragte Klassiker, andere warten noch auf den Durchbruch. Wir stellen ihnen die Kandidaten für das H-Kennzeichen 2018 vor.

Renault R 19 in: Alt, aber anders

Youngtimer abseits des Mainstreams
Ab einem Fahrzeugalter von 20 Jahren spricht man im Allgemeinen von einen "Youngtimer". Schon in dieser Phase kristallisieren sich die Lieblinge der Szene heraus: Porsche ist immer begehrt, hinzu kommen der 190er und der W 124 von Mercedes, auch 3er und 5er von BMW werden gern genommen. Doch auch abseits des (meist deutsch) geprägten Youngtimer-Mainstreams gibt es Modelle, die das Aufheben lohnen. Sie werden vielleicht nie wertvoll sein, haben aber entweder Charme oder spielen eine bedeutende Rolle in der Automobilgeschichte. Wir haben einige interessante Kandidaten für Sie ausgewählt.

Renault R 19 in: Happy Birthday!

Von Aston Martin bis VW: Die Auto-Jubiläen 2013
Kam der nicht erst gestern auf den Markt? Sind die schon so alt? Beim Blick auf die Auto-Geburtstage des Jahres 2013 sind sogar wir erstaunt, denn einige der Kandidaten wirken auch heute noch frisch. Kommen Sie mit auf eine Zeitreise durch die Jahrzehnte!

Renault R 19 in: Meisterwerke

Berühmte Designs von Giorgio Giugiaro
Giorgio Giugiaro, Jahrgang 1938, hat längst Geschichte gemacht. Der italienische Designer ist der Schöpfer einiger der berühmtesten Autoformen wie etwa des VW Golf I oder des ersten Fiat Panda. Aber auch Züge und Kameras hat der Turiner entworfen. Vor kurzem übernahm Volkswagen die Mehrheit an Giugiaros Firma Italdesign. Für uns Grund genug, einmal zu schauen, welche Fahrzeuge aus der Feder des Maestros stammen. Einige der Ergebnisse sind durchaus überraschend.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE