ANZEIGE

Renault R 5 Gebrauchtwagen

Renault R 5 gebraucht günstig kaufen

Günstige Renault R 5 Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Renault R 5 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Renault R 5 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Renault R 5 Meldungen

Renault 5 Electric auf der IAA Mobility 2021 in München

Renault 5 Electric: Die wahre Geschichte hinter dem Prototyp

Konzernchef Luca de Meo erzählt, wie es zum Retro-Revival kam
Renault-CEO Luca De Meo erzählte uns die wahre Geschichte der Entstehung des elektrischen Renault 5, der auf der IAA 2021 in München stand.
Renault 5

Renault R 5 in: 10 Auto-Legenden, die als Elektroauto ein Comeback erleben

Die Bandbreite reicht von der BMW Isetta bis zum Hummer
Sind Elektroautos der natürliche Feind des Oldtimer-Fans? Nicht unbedingt: Einige berühmte Klassiker kehren nämlich als Stromer zurück.
Renault 5 (1972-1996) / Neuauflage: ab 2023

Renault R 5 in: 9 Auto-Legenden, die im Retro-Design wiederauferstanden sind

Diese Modelle leben ewig. Na gut, fast ...
Ob Mini oder Käfer: Nicht wenige Kultautos feierten ihr Comeback im Retro-Design. Wir stellen 9 von ihnen vor.
Renault 5 Turbo "Tour de Corse" (1980)

Renault 5: Vom Turbo bis zur Elektro-Studie

Wir vergleichen die Neuauflage mit dem alten Modell
Ein Design-Vergleich zwischen dem Renault 5 Turbo von 1980 und dem neuen elektrischen Renault 5 für 2023. zeigt viele Parallelen.
Renault 5: Die Modellgeschichte in Bildern

Renault R 5 in: Renault 5: Die Modellgeschichte in Bildern

Die Studie eines neuen Renault 5 hat uns begeistert. Ein guter Grund, um in die Vergangenheit zu blicken.
Neun Millionen Exemplare: Der Renault 5 zu den erfolgreichsten Modellen der Marke. Wir zeigen die Historie des Kleinwagens ab 1972.
Renault R5 Concept

Der Renault 5 ist der elektrische Retro-Kleinwagen, den wir wollen

Wie es scheint, könnte er tatsächlich so kommen
Der Renault 5 ist der unangefochtene Star des Restrukturierungsplans des französischen Autobauers. Was wir bisher über den kleinen Retro-Elektriker wissen.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Renault R 5 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Renault 5 Electric: Die wahre Geschichte hinter dem Prototyp

Konzernchef Luca de Meo erzählt, wie es zum Retro-Revival kam

"Hätte ich 2007 nur den elektrischen Fiat 500 gehabt, dann hätte ich die Elektrifizierung in Italien vorweggenommen". Damals war die Technologie offensichtlich noch nicht ausgereift, aber Luca De Meo, heute CEO von Renault, hat keine Zweifel: Retro-Revivals sind durchaus sinnvoll und könnten in naher Zukunft entscheidend dazu beitragen, dass sich die Menschen schneller für ein Elektroauto entscheiden.

Und angesichts der Neugier, die das elektrische Konzept des Renault 5 auf der IAA Mobility 2021 in München weckt, kann man dem italienischen Manager nur zustimmen, der die "Operation Nostalgie" sehr pragmatisch beurteilt: "Wenn man bestimmte Codes wiederbelebt, an die sich die Leute bereits gewöhnt haben, senkt man sofort die Barrieren. Das ist das, was gerade passiert."

Die Schönheit der Wiedergeburt

Andererseits ist die Geschichte voll von kommerziellen Misserfolgen, die auf den Anspruch zurückzuführen sind, etwas stilistisch Neues zu schaffen. De Meo nennt als Beispiele den Toyota Prius der ersten Serie von 1997 und den BMW i3. Zwei Modelle, die für ihre jeweiligen Marken eine wichtige Rolle gespielt haben, aber nie große Zahlen geschrieben haben.

Und all jenen, die sagen: "Ihr macht Revivals, weil ihr keine Ideen habt", antwortet De Meo: "Was ist der VW Golf 8? Es gibt Klassiker, die man so beibehält, und ich sehe da kein Problem".

Die Geburtsstunde des Projekts

Das Konzept des Neo-R5 hat jedoch einen kuriosen Aspekt. De Meo erzählte uns, dass das Auto bereits existierte: "An meinem zweiten Tag bei Renault ging ich in das Style Centre und sagte die Hälfte der Projekte ab. Dann kam ich auf dem Gang vorbei und sah ein kleines Modell eines neuen orangefarbenen R5, der als Revival mit einem Benzinmotor konzipiert war."

"Als ich nachfragte, warum sie ihn nie produziert haben", so der Manager, "sagten sie mir, dass Retro bis dahin prinzipiell nicht möglich war, weil wir bereits den Clio und den Twingo hatten. Nun ... Innerhalb von sechs Monaten war das Projekt am Laufen und wir schafften es auf die Titelseiten der Zeitungen in aller Welt. Entweder habe ich nichts verstanden oder die Dinger funktionieren wirklich."

Hat Luca de Meo den richtigen Riecher? Das Serienmodell eines neuen elektrischen Renault 5 werden wir wohl nicht vor 2023 sehen. Das IAA-Fahrzeug stellt noch eine frühe Phase der Entwicklung. Im folgenden Video unserer italienischen Kollegen sehen sie den R5 der Zukunft im Detail:


Renault R 5 in: 10 Auto-Legenden, die als Elektroauto ein Comeback erleben

Die Bandbreite reicht von der BMW Isetta bis zum Hummer
Müssen sich Oldtimer-Fans und Liebhaber klassischer Marken vor der Elektromobilität fürchten? Nicht unbedingt: Immer mehr Autohersteller besinnen sich ihrer eigenen Vergangenheit und bringen E-Modelle auf den Markt, die mehr oder minder stark legendäre Fahrzeuge zitieren. Für besonders viel Aufsehen hat die Ankündigung von Renault gesorgt, ab 2023 den 5 zurückzubringen. Und zwar in der Optik der 1970-/1980er-Jahre.Und die Franzosen stehen damit nicht allein. Auch andere Klassiker der Autogeschichte erleben ihre Wiederauferstehung, manchmal auch gleich eine ganze Marke. Der Gedanke dahinter ist einleuchtend: Entweder sehen Elektroautos extrem futuristisch aus, was aber so manchen Kunden verschreckt. Oder man setzt auf ein Retro-Design, um positive Erinnerungen an die (vermeintlich) "gute alte Zeit" zu wecken. Wir zeigen Ihnen 10 Elektroautos, die bereits auf der Retro-Welle surfen oder in den nächsten Jahren bei den Händlern stehen werden. Und es dürfen gerne noch mehr kommen ...

Renault R 5 in: 9 Auto-Legenden, die im Retro-Design wiederauferstanden sind

Diese Modelle leben ewig. Na gut, fast ...
Die Ankündigung von Renault vor ein paar Wochen, den Renault 5 als Elektroauto wiederzubeleben, hat für mächtig Wirbel gesorgt. Obwohl die Neuauflage erst 2023 auf den Markt kommen soll, ist der Hype bereits enorm. Bei so viel Begeisterung des Publikums fragt man sich unwillkürlich, warum die Franzosen den legendären Namen und das Design nicht schon viel früher wieder aufleben ließen. Die Geschichte kennt genügend Beispiele für solche Comebacks. Und ja - keines davon (na ja, fast) hat bisher ein Fiasko erlitten. Markeneigene Legenden wiederzubeleben, ist also in fast allen Fällen eine Aussicht auf sicheren Erfolg. Kein Wunder, ist die Vergangenheit doch ein Lagerfeuer, dass unsere Herzen wärmt.Unsere Auswahl erinnert an die Autos, die es geschafft haben, meisterhaft mit den Gefühlen und Emotionen ihrer Besitzer zu spielen. Die Autos, die mit glorreichen Namen aus verstaubten Kellern ins Rampenlicht der Händler-Schauräume zurückkehrten. Coupés, Schräghecklimousinen, SUVs und Limousinen, die zur Erinnerung an die eigene Jugend gekauft werden. Und die einfach so verdammt schön sind.

Renault 5: Vom Turbo bis zur Elektro-Studie

Wir vergleichen die Neuauflage mit dem alten Modell

Zu den Modellen, denen einen Platz in der ersten Reihe der Automobilgeschichte gebührt, zählt zweifellos der Renault 5. Mit rund neun Millionen Exemplaren war er nicht nur ein außerordentlicher Erfolg, er gehört auch zu den Ikonen der Marke.

Ein Modell, das so sehr geliebt wird und im kollektiven Gedächtnis präsent ist, dass sich das französische Unternehmen nun entschlossen hat, es voraussichtlich ab 2023 neu aufzulegen. Der Neo-R5 kommt elektrisch und im Retro-Stil. Einen Vorgeschmack darauf gab es jetzt mit der Studie Renault 5 Prototype.

Doch wie viel hat sie mit dem alten Renault 5 gemein, der in seiner klassischen Form von 1972 bis 1985 produziert wurde und dann von 1984 bis 1996 zum "Supercinq" wurde. Wir vergleichen den Renault 5 Turbo von 1980 mit dem Prototyp von heute. Jede Hälfte der folgenden Vergleichsbilder können Sie nach links oder rechts ziehen, um so Ähnlichkeiten oder Unterschiede zu entdecken.

In der Tat scheint die Wahl des neuen Renault-Chefs Luca de Meo und seines Teams aus Designern und Marketingleuten sehr treffend zu sein, denn potenzielle Kunden zwischen 30 und 100 Jahren werden sich in sie verlieben. Auch andere Hersteller setzten auf Retro-Optik bei Elektroautos, bestes Beispiel ist der neue Fiat 500.

Oldtimer-Freunde mögen sich darüber grämen, doch Anleihen an vergangene Zeiten sorgen bei vielen Kunden für angenehme Erinnerungen und sorgen dafür, dass man mit den neuen Elektroautos weniger fremdelt. Nehmen wir nur einmal den VW ID.3: Fraglos ein korrekt gemachtes Auto, aber ohne Emotionen und formal wie ein Stück Seife. Ein ID.Beetle hingegen könnte insbesondere ältere Kunden von der E-Mobilität überzeugen.

Auch Luca de Meo dürfte mit dem neuen Renault 5 ähnliches im Sinn haben. Nicht ausschließlich Retro-Elektroautos, aber ein nostalgisch angehauchtes Design als "Türöffner" und Versöhnungsversuch zwischen Tradition und Moderne. Und wie erwähnt, wurde der Renault 5 einst millionenfach verkauft. Ein großes potenzielles Kundenreservoir.

Der legendäre R5 wird das auch können, denn sein Ziel ist, wie De Meo selbst bei der Vorstellung des strategischen Plans von Renaulution sagte, man wolle "Technologie demokratisieren, indem wir ein Protagonist beim Übergang zur Elektromobilität werden".

In der Tat scheint der elektrische Prototyp, der gerade enthüllt wurde, mehr vom Renault 5 Turbo von 1980 als vom normalen R5 inspiriert zu sein. Hier ein wenig die Schroffheit des Stils mit vergrößerten Radkästen, dazu die großen Leichtmetallräder Typ Alpine und vor allem die Farbgebung in Gelb und Schwarz des hier gezeigten Renault 5 Turbo "Tour de Corse" von 1980, der die Rallye Korsika mit Jean Ragnotti am Steuer gewann.

Diese Verbindung könnte gewollt sein. Motto: Früher war ein Renault 5 Turbo schwer zu fahren und nur etwas für Könner. Bald muss man nicht mehr Ragnotti heißen, um ähnlich flott unterwegs sein zu können. Im folgenden finden Sie einen dynamischen Stilvergleich zwischen den beiden Autos, in Ermangelung offizieller Informationen auf die gleichen Maße gebracht.

Optische Parallelen gibt es beim großen Renault-Schriftzug auf der Front, die elektrische Ladeklappe auf der vorderen Motorhaube imitiert den Luftauslass des historischen Vorgängers. Die digitale Instrumentierung wiederum erinnert irgendwie an die formale Strenge des alten Armaturenbretts. Apropos alt: Der Renault-Rhombus am 2021er-Prototyp greift den Entwurf des berühmten Künstlers Victor Vasarely von 1972 auf.

Den stilistischen Bezügen, die bis zu den vertikalen Rückleuchten, dem Umriss der rechteckigen Scheinwerfer und der identischen Form der C-Säule reichen, steht in Wirklichkeit keine mechanische Gemeinsamkeit gegenüber, denn darin könnten der Renault 5 Turbo und der neue Renault 5 Prototype nicht unterschiedlicher sein.

So hatte der Renault Turbo nur drei Türen und einen Mittelmotor-Turbobenziner von 160 bis 350 PS mit Heckantrieb, während der neue Prototyp, der fünftürig ist, höchstwahrscheinlich einen Elektromotor an der Vorderachse aufweist oder höchstens einen zusätzlich hinten montieren wird, um Allradantrieb zu haben.

Luca de Meo erzählte auch, dass die Preise für den elektrischen Renault 5 für die Mehrheit der Kunden erschwinglich sein werden und dass er auch dank seines vertrauten und nostalgischen Stils zur Popularität von Elektroautos beitragen wird.

Eine Nostalgie-Operation, die jedoch kein Selbstzweck ist, sondern mit einer Reihe von sorgfältigen industriellen Entscheidungen, Synergien und den Vorteilen der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi darauf abzielt, die Konten des französischen Konzerns wieder in die Gewinnzone zu bringen. Darin ist De Meo klar: "Mehr Autos von Wert und weniger Wettlauf um die Absatzzahlen".

Um diese "Magie" zu erreichen, die eines erfahrenen Managers wie De Meo würdig ist, hat der Renault-Konzern in der Tat erst heute die Existenz der neuen CMF-B EV-Plattform offiziell gemacht. Wir sprechen von der modularen elektrischen Kompaktarchitektur, die die Basis des neuen elektrischen Renault 5 bilden wird, aber auch von seiner Sportvariante, die mit einem weiteren Verweis auf die Vergangenheit "Alpine Turbo" heißen könnte.

Aber das ist noch nicht alles, denn derselbe De Meo erzählte uns, dass in seinem Produktplan auch Platz für einen weiteren elektrischen Renault ist, der von der Vergangenheit inspiriert ist und wie der 5 Protoype in die Zukunft projiziert wird. Alles scheint auf eine Neuauflage des legendären Renault 4 hinzudeuten, ebenfalls batteriebetrieben und auf der Plattform CMF-B EV basierend.

Fotos: Renault und Jack Passey via RM Sotheby's


Renault R 5 in: Renault 5: Die Modellgeschichte in Bildern

Die Studie eines neuen Renault 5 hat uns begeistert. Ein guter Grund, um in die Vergangenheit zu blicken.
Mit der Studie eines neuen Renault 5 als Elektroauto hat die Marke für Aufsehen gesorgt. Und auch bei uns nostalgische Gefühle geweckt. Grund genug, einen Blick in die lange Modellgeschichte des Renault 5 zu werfen, der im Jahr 1972 debütierte. Immense neun Millionen Fahrzeuge entstanden in zwei Generationen, über viele Jahre hinweg war der Renault 5 das meistverkaufte Auto in Frankreich.Auch hierzulande fand "der kleine Freund" viele Freunde. Kein Wunder bei einer Modellvielfalt von braven 34 PS bis zum brachialen Turbo mit Mittelmotor. Gehen Sie mit uns auf eine Zeitreise durch die 1970er- und 1980er-Jahre!

Der Renault 5 ist der elektrische Retro-Kleinwagen, den wir wollen

Wie es scheint, könnte er tatsächlich so kommen

Mit seinem Strategieplan "Renaulution" hat der französische Konzern heute ordentlich Staub in der automobilen Welt aufgewirbelt. Alpine wird elektrisch und kriegt die Verantwortung für alle sportlichen Modelle/Belange von Renault. Dacia wird enger mit Lada verknüpft, soll größer, cooler und auch teurer werden. Aber am meisten passiert natürlich bei der Mutter selbst. Nicht weniger als sieben vollelektrische Modelle sollen bis 2025 kommen.

Der unangefochtene Star der heutigen Präsentation ist dabei zweifelsfrei die Reinkarnation des Renault 5. Der zwischen 1972 und 1996 gebaute Kult-Kleinwagen, unter anderem bekannt als "Le Car", soll als Elektroauto widerauferstehen und mit seinem - unserer Meinung nach famosen - Retro-Design Sympathien für die leise Antriebsart wecken.

Renault nennt den neuen 5 nicht "Studie" sondern "Prototyp". Das sind gute Nachrichten, denn so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Serienversion nicht so weit von dieser retro-tastischen Optik entfernt sein wird.

Das Auto soll auf der zweiten Generation von Renault-Nissans EV-Plattform stehen und in weniger als drei Jahren auf dem Markt sein. Ob er den extrem erfolgreichen Zoe ersetzt oder als zusätzliches Modell angeboten wird, ist noch unklar.

Der rote Streifen dürfte als Hommage an den Renault 5 GT Turbo gewertet werden, der zwischen 1985 und 1990 vom Band lief. Aber auch moderne Sportler wie der Mégane R.S. Trophy tragen gerne rote Akzente. Generell sieht der neue 5 aus, als hätte Renault Sport (künftig Alpine) seine Finger im Spiel gehabt. Ein starker Hinweis, dass es vom elektrischen Remake auch eine Performance-Variante geben wird.

Viel mehr ist über den neuen R5 aktuell noch nicht bekannt. Immerhin sagte Renault-Chef Luca de Meo, dass er ein Elektroauto sein werde "zu einem Preis, den sich viele, viele Menschen werden leisten können".

Ebenfalls die Runde machten Gerüchte zu einer Rückkehr des Renault 4, aber die Informationslage ist zu diesem Zeitpunkt noch sehr dünn.

Bis Mitte des Jahrzehnts will der französische Autohersteller 14 "Kern-Modelle" einführen, jeweils die Hälfte davon im C- und im D-Segment. Geplant ist wohl auch eine Serienversion des Mégane eVision Concept im Jahr 2022 mit einem neuen Infotainment-System, das Google Services beinhaltet.

Zudem will der Konzern die Sub-Marke Mobilize an den Start bringen. Geplant sind vier Elektroautos - ein winziges Modell ähnlich dem Twizy, der Dacia Spring, eine neue Limousine sowie ein Lieferwagen.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE