ANZEIGE

Tata Gebrauchtwagen

Tata Gebrauchtwagen und Vorführwagen auf automobile.at plus Tuning-News, Tests und Fahrberichte! Plus kostenlos privat inserieren!

Klicken Sie bitte Ihr gewünschtes Modell in der Liste im linken / unteren Bereich an. Sie gelangen dann zu den entsprechenden Tata Gebrauchtwagen-Angeboten und Testberichten.

Aktuelle Tata Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Tata Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Tata Meldungen

Tata Punch, der preiswerte Mini-SUV für Indien

Tata Punch (2021): Kleines SUV aus Indien für 6.300 Euro

Wäre dieser Billigheimer auch etwas für unsere Märkte?
Hier finden Sie alle Informationen und Bilder zum Tata Punch, einem kleinen indischen SUV, das umgerechnet rund 6.000 Euro kostet.
Tata in: Tata Motors MBPV: Panzer-Würfel für den Einsatz in Gebäuden

Tata Motors MBPV: Panzer-Würfel für den Einsatz in Gebäuden

Dieser Armee-Würfel auf Rädern ist mächtig gewaltig!
Das Tata Motors Micro Bullet-Proof Vehicle ist ein kleines Kampffahrzeug, das für den Einsatz in Innenräumen konzipiert wurde.
Tata Nexon

Tata Nexon: Kleines Indien-SUV beginnt ab 10.700 Euro

Es gibt ihn als Benziner, Diesel und Elektroauto. Nur leider nicht bei uns.
Der Tata Nexon ist ein indischer SUV, der vor Ort mit Benzin, Diesel und sogar in einer komplett elektrischen Version vermarktet wird.
Tata Nano Diesel

Tata in: Seltsame Selbstzünder

Die verrücktesten Diesel der Geschichte
Derzeit steht der Diesel im Zwielicht. Doch der Sparmotor hat die Fantasie der Ingenieure auch positiv beflügelt. Wir zeigen die kuriosesten Entwicklungen
Blaulicht und Tatü-Tata

Tata in: Die heißesten Gefährte für die coolsten Partys

Rollende Pools, mobile Gourmet-Küchen ...
Rollende Pools, mobile Gourmet-Küchen und fahrende DJ-Pulte mit Boxen: Mit diesen verrückten Gefährten kann man so richtig schön feiern - oder sie für Versorgung und Wohlbefinden nutzen
Ungefähr 75 Prozent aller US-Neuwagenkäufer greifen zum Benziner: Im Ford F-150 (Bild) gibt es daher keinen Diesel

König Otto

Die weltweiten Vorlieben bei Automotoren
Wir Deutschen lieben den Diesel. Zumindest glauben wir das. Doch so dominierend ist der Selbstzünder hierzulande gar nicht. Und in anderen Teilen der Welt steht man mehr auf Benziner und anderes
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Tata Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Tata Punch (2021): Kleines SUV aus Indien für 6.300 Euro

Wäre dieser Billigheimer auch etwas für unsere Märkte?

Dacia Spring, Fiat Panda City Cross, Mahindra KUV100 NXT, Hyundai Casper, Suzuki Ignis... Dies sind nur einige Mini-SUVs, die derzeit global auf dem Markt erhältlich sind. Einige sind auch in Westeuropa erhältlich, andere nicht.

Dennoch sind einige dieser kleinen SUVs interessant, wie zum Beispiel ein neues Modell, das kürzlich für den indischen Markt vorgestellt wurde. Sein Name? Tata Punch. Dieser robuste, kleine Wagen, der ausschließlich für Indien entwickelt wurde, kostet nach aktuellem Wechselkurs umgerechnet ab 6.300 Euro.

Dieser ultrakompakte SUV wurde von mehreren Designstudios in Indien, Großbritannien und Italien entworfen. Mit einer Länge von 3,83 Metern ist der Tata Punch gut 20 Zentimeter kürzer als ein aktueller VW Polo und verspricht interessante Offroad-Fähigkeiten. Er ist natürlich kein echter Geländewagen wie der Land Rover Defender oder der Jeep Wrangler, aber die von der Marke angegebenen Werte sind für das Segment durchaus respektabel.

Der Tata Punch hat eine Bodenfreiheit von 19 Zentimetern, einen Böschungswinkel vorne von 20,3 Grad und einen Böschungswinkel hinten von 37,6 Grad (der gleiche wie bei einem Jeep Wrangler). Darüber hinaus gibt die Marke bekannt, dass der Punch auch Wasserstraßen mit einer Tiefe von bis zu 37 Zentimetern durchqueren kann. Hier mag man schmunzeln, sollte aber indische Straßenverhältnisse im Hinterkopf behalten.

Im Innenraum bietet der Punch Platz für fünf Personen und verfügt über einen 366 Liter großen Kofferraum, der etwas größer ist als der eines Suzuki Ignis. Der Tata Punch ist in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich, deren Preise von einfach bis fast doppelt so hoch reichen.

Die Ausstattung der bestausgestatteten Versionen ist umfangreich und umfasst LED-Scheinwerfer, Klimaautomatik, Tempomat, Rückfahrkamera, ein digitales 7-Zoll-Kombiinstrument und ein Harman-Infotainmentsystem mit 7-Zoll-Bildschirm samt Kompatibilität mit Apple CarPlay und Android Auto.

Laut Katalog ist nur ein Motor erhältlich, ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Saugbenziner, der 86 PS und 113 Nm Drehmoment leistet. Gekoppelt wird er mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe oder einer Automatik. Bei letzterer handelt es sich um ein automatisiertes Schaltgetriebe.

Nach Angaben von Tata hat der Punch bei den Global NCAP-Crashtests eine Fünf-Sterne-Bewertung erreicht, obwohl die Standards sich von denen des strengeren Euro NCAP unterscheiden, insbesondere seit der letzten Aktualisierung des Protokolls.

Dies ist einer der Gründe, warum der Punch nicht in Europa verkauft werden wird, denn die Anpassung eines solchen Fahrzeugs an die europäischen Normen würde die Kosten in die Höhe treiben und damit die Hauptattraktion des Tata zunichte machen: seinen Preis. In Indien beginnt der Tata Punch bei 6.300 Euro und kann in der bestausgestatteten Version bis zu 11.000 Euro kosten.


Tata Motors MBPV: Panzer-Würfel für den Einsatz in Gebäuden

Dieser Armee-Würfel auf Rädern ist mächtig gewaltig!

Dies ist kein durchschnittliches Kampffahrzeug. Auf den ersten Blick könnte man sagen, es ist einzigartig, und nun ja, sogar niedlich. Es ist klein und kastenförmig, aber lassen Sie sich von seinem exzentrischen Aussehen nicht täuschen.

Das Micro Bullet-Proof Vehicle (MBPV) von Tata Motors ist ein Kampffahrzeug, das für den Einsatz in Innenräumen konzipiert wurde. Dieses Konzept ist das erste seiner Art und wurde entwickelt, um Indiens Elitetruppen an Orten zu unterstützen, wo größere Kampffahrzeuge nicht hinpassen.

Tata Motors, ein indischer Automobilhersteller, hat das MBPV als geschützte Mobilitätslösung entwickelt, die seine Streitkräfte in begrenzten Innenräumen wie Einkaufszentren, Bahnhöfen, Flughäfen und anderen kleinen Orten unterstützt.

Das gepanzerte Fahrzeug zeichnet sich durch eine schützende kugelsichere Außenhaut, kompakte Abmessungen und ein hohes Leistungsgewicht zugunsten der Agilität aus. Die vier Räder des MBPV sind lenkbar, so dass es auf engem Raum sehr wendig ist. Das MBPV kann sogar Treppen steigen, falls es in den oberen Etagen eines Gebäudes zum Einsatz kommt.

Das verrückte Äußere des Fahrzeugs löst auf den ersten Blick keine Angst aus, bis seine Bewaffnung zum Vorschein kommt. Das MBPV hat an verschiedenen Stellen Schießscharten für Vergeltungsaktionen eingebaut und die umlaufenden gepanzerten Fenster sorgen für die entscheidende Rundumsicht.

Haben wir schon erwähnt, dass er sich leise anschleichen kann? Das MBPV wird von einem Elektromotor angetrieben, der es ihm ermöglicht, sich relativ geräuschlos anzuschleichen. Dieses Kampffahrzeug mag zwar klein sein, verfügt aber über beeindruckende Fähigkeiten.

Tata Motors glaubt, dass es einen realistischen Bedarf für diese Art von Fahrzeug gibt, weil man in Indien schon mehrere Situationen gesehen hat, in denen sich Aufständische in engen Räumen verschanzt haben und die Kommandoeinheiten keine effizienten Lösungen hatten.

Obwohl das MBPV nicht attraktiv ist, scheint es alle praktischen Komponenten zu haben, die es zu einem ernsthaften Kampffahrzeug machen. Vielleicht sollten wir unseren privaten Leopard 2 doch besser umtauschen.


Tata Nexon: Kleines Indien-SUV beginnt ab 10.700 Euro

Es gibt ihn als Benziner, Diesel und Elektroauto. Nur leider nicht bei uns.

Andere Märkte, andere Autos: Auf dem indischen Markt findet man aus unserer europäischer Sicht ungewöhnliche Autos bekannter Hersteller. Etwa den VW Ameo als abgespeckter Polo mit Stufenheck oder den jüngst vorgestellten Skoda Kushaq. Heute möchten wir Ihnen ein SUV vorstellen, das in mancher Hinsicht sehr attraktiv wirkt: den Tata Nexon.

Im Prinzip vereint der Nexon mehrere der Qualitäten, die derzeit erfolgreich sind. Seine Karosserie folgt den stilistischen Kriterien des SUV-Phänomens, allerdings in einem verdichteten Format, das man angesichts seiner Dimensionen als urban bezeichnen könnte. Der Wagen ist 3,99 Meter lang, 1,81 Meter breit und 1,60 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,50 Meter.

Was uns angesichts der Abmessungen wirklich überrascht, sind die 350 Liter Kofferraumvolumen, die seine Praktikabilität beträchtlich erhöhen. Zudem gibt es Platz für vier bis fünf Insassen.

Kommen wir zu den Antrieben: In seinem Herkunftsland wird der Tata Nexon mit einem Turbo-Benziner mit drei Zylindern und 1,2 Liter Hubraum, mit einer maximalen Leistung von 120 PS bei 5.500 U / min und 170 Nm Drehmoment zwischen 1.750 und 4.000 Umdrehungen angeboten.

Die Diesel-Alternative ist ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Block, ebenfalls mit Turboaufladung, der 110 PS und 260 Nm zwischen 1.500 und 2.750 U/min leistet. Als Getriebe stehen ein Schalt- und ein Automatikgetriebe, jeweils mit sechs Gängen, zur Verfügung.

Zudem gibt es den Nexon sogar als rein elektrische Version. Sie hat einen Permanentmagnet-Synchronmotor mit einer Leistung von 130 PS und 245 Nm Drehmoment, der eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9,9 Sekunden ermöglicht. Gespeist wird das Ganze von einer Batterie mit einer Kapazität von 30,2 kWh. Die Ladezeiten reichen von 60 Minuten bis zu 8,5 Stunden, je nach Ladestation.

Bei den Aufhängungen verwendet der Nexon an der Vorderachse ein McPherson-Schema und an der Hinterachse eine Starrachse mit Halbfederung. Die Bremsen sind vorne Scheibenbremsen und hinten Trommelbremsen. Die Stahlräder messen in allen Fällen 16 Zoll.

Der Kraftstofftank hat ein Fassungsvermögen von 44 Litern, so dass die Reichweite in beiden Fällen mehr als gesichert ist. Natürlich wird die Turbodiesel-Version angesichts ihrer geringen Leistung deutlich mehr Kilometer zurücklegen.

Ein weiterer Aspekt, der uns glauben lässt, dass dieses Auto auf den westlichen Märkten erfolgreich sein könnte, ist das Vorhandensein von Elementen, die vom Fahrer geschätzt werden, wie eine Art dynamische Fahrkontrolle, in diesem Fall mit drei Modi: Eco, City und Sport.

Im Innenraum setzt der Nexon auf ein auffälliges Design, allerdings mit eher schlichten Materialien. Das hält Tata aber nicht davon ab, dem SUV eine digitale Instrumentierung und ein Multifunktionslenkrad sowie einen 7,0-Zoll-Digitalbildschirm für das Infotainment-System, Regen- und Lichtsensoren, Tempomat oder auch ein Panorama-Schiebedach zu verpassen.

Wie Sie sehen, könnte der Tata Nexon, abgesehen davon, dass er eines der fortschrittlichsten Modelle in seinem Herkunftsland ist, auch auf unserem Markt eine Nische finden.

Bei einem Preis zum aktuellen Wechselkurs (ohne Importkosten) ab 10.700 Euro sind wir überzeugt, dass es viele von Ihnen zumindest reizen würde, zum Händler zu fahren, um ihn persönlich kennenzulernen. Zweifellos wäre er ein ernsthafter Konkurrent für Modelle wie den Dacia Duster, die die Rolle eines erschwinglichen und sehr praktischen SUVs erfüllen.


Tata in: Seltsame Selbstzünder

Die verrücktesten Diesel der Geschichte
Abgasprobleme und Manipulationen: Derzeit steht der Diesel am Pranger. Dabei haben in den letzten Jahrzehnten viele Ingenieure auch positive Energie in den Selbstzünder gesteckt. Heraus kamen erstaunliche und ungewöhnliche Aggregate. Wir zeigen in unserer Galerie die verrücktesten Diesel der Geschichte.

Tata in: Die heißesten Gefährte für die coolsten Partys

Rollende Pools, mobile Gourmet-Küchen ...
"Das ist der grün-weiße Partybus - wenn er kommt, ist mit der Party Schluss ..." beschreibt ein Liedtext sehr schön die nicht zu überhörende (und zu übersehende) Ankunft der Gesetzeshüter mit Blaulicht und Tatü-Tata, wenn die Fete überkocht. Aber so weit sind wir ja noch lange nicht. Jetzt fangen wir erst mal an mit der Party und zeigen verrückte Gefährte, mit denen man so richtig feiern kann - oder die man für Versorgung oder Wohlbefinden braucht.

König Otto

Die weltweiten Vorlieben bei Automotoren
Stuttgart, 7. November 2014 - Ginge es nach uns Deutschen, würde die ganze Welt schön sparsame Diesel um die 150 PS fahren. Bloß: Den Gefallen tut uns der Rest der Welt nicht. Mal ist es die pure Gewohnheit, mal sind es strenge Tempolimits oder andere Steuergesetze. Oder es ist der Bedarf an einfacher Technik, die Chinesen, Amerikaner und Co. zu anderen Motorarten greifen lässt. Der weltweit agierenden Automobilzulieferer Bosch hat jetzt einmal erforscht, was wo unter der Haube am besten ankommt.

König Otto
Global betrachtet sind nach wie vor Ottomotoren die beliebteste Antriebsart. So greifen in China fast alle Neuwagenkäufer zum Benziner. In den USA und Japan sind es rund 75 Prozent. Ein weiterer Fakt deutet darauf hin, dass Benziner offenbar gerne für die Grundmobilität hergenommen werden: Aktuell hat noch jeder zweite Otto-Neuwagen eine klassische Saugrohreinspritzung an Bord. In Europa und Indien ist aktuell jeder zweite Neuwagen ein Diesel. Immer beliebter werden Selbstzünder in Südkorea und auch die USA legen langsam zu. Laut Bosch erhöht sich hier bis 2018 der Pkw-Diesel-Anteil auf zehn Prozent.

Brasilianische Besonderheit
Eine Spezilität in Brasilien sind so genannte Flex-Fuel-Autos, die sowohl mit Benzin als auch mit Alkohol (meist aus Zuckerrohr) fahren können. Zweitgrößter Markt hierfür sind übrigens die USA.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE