ANZEIGE

Toyota Aygo Gebrauchtwagen

Bild: Toyota Aygo  Gebrauchtwagen

Toyota Aygo

"I go Toyota" - davon träumen weltweit viele Menschen. Der beste Ruf der Unverwüstlichkeit eines Toyotas erlaubt den harten Einsatz in unwegsamsten Regionen, wo viele Menschen noch immer von einem eigenen Auto nur träumen können.

Was läge daher näher, als das Einstiegsmodell "Aygo" (für "I go") zu nennen? Doch keine Angst: Es handelt sich nicht um ein 3.-Welt-Auto. Vielmehr wurde es gemeinsam mit PSA speziell für Europa entwickelt und ist technisch mit Peugeot 108 und Citroën C1 engstens verwandt.

Das galt bereits für die erste Generation wie auch für die aktuelle.

Das Farb-Styling des Toyota Aygo kann zweifärbig sein, aber nie langweilig - siehe Bild!

 

Aktuelle Toyota Aygo Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo 1,0 VVT-i x-play

Toyota Aygo 1,0 VVT-i x-play

Tempomat  Klima  Radio  ESP  ABS  El. FH 
03/2017
103.187 km
69 PS (51 kW)
€ 7.987,-
3500 Krems
3500 Krems
Händlerangebot
Benzin | 3,8 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
Rot
Benzin | 3,8 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo 1,2 VVT-i G-Tribute

Toyota Aygo 1,2 VVT-i G-Tribute

Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  LM-Felgen  CD  ESP  ABS 
08/2018
23.000 km
82 PS (60 kW)
€ 10.500,-
6116 Weer
6116 Weer
Händlerangebot
Benzin | 4,3 l/100km (komb.) * | 99 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Weiß
Benzin | 4,3 l/100km (komb.) * | 99 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE

 

Unsere Toyota Aygo Meldungen

Toyota Aygo X Prologue (2021)

Toyota Aygo X: Vorstellung im November 2021

Offenbar bekommt der Aygo-Nachfolger tatsächlich eine SUV-Optik
Bereits vor geraumer Zeit gab Toyota mit der Studie Aygo X Prologue einen Ausblick auf die Aygo-Nachfolge. Jetzt steht fest: Der neue Aygo X debütiert in Kürze.
Toyota Aygo X Prologue (Serienversion)

Toyota Aygo in: IAA 2021: Die Herbst-Neuheiten in der Vorschau

Das erwartet uns, sofern die Automesse in München stattfinden wird
Im September 2021 findet die Automesse IAA zum ersten Mal in München. Was werden die Hersteller dort präsentieren? Wir wagen einen ersten Ausblick.
Toyota Aygo X Prologue (2021)

Toyota Aygo X Prologue (2021): City-SUV statt Kleinstwagen

Wie viel von dem Design es wohl in die Serie schafft?
Toyota gibt mit der Studie Aygo X einen Ausblick auf die nächste Generation seines Kleinstwagens. Das Design ist überraschend futuristisch.
Toyota A-Segment-Plattform (2021)

Toyota Aygo: Nachfolger offiziell bestätigt

Der Kleinstwagen nutzt die GA-B-Plattform des neuen Yaris
Kleinstwagen sind eine aussterbende Gattung? Nicht bei Toyota. Dort entwickelt man auf der GA-B-Plattform des Yaris einen neuen Aygo.
Toyota Aygo (2020)

Toyota Aygo (2020): Frühlings-Update für den Kleinstwagen

Farbenfrohes Sondermodell Aygo x-JBL mit Premium-Soundsystem und mehr
Toyota spendiert seinem Kleinsten ein Frühlings-Update. Der Aygo erhält ein farbenfrohes Sondermodell mit JBL-Soundsystem und mehr.
Toyota Aygo

Toyota Aygo in: Kleinstwagen mit Benzinmotor: Es gibt nur noch wenige

Wir haben die A-Segment-Modelle mit Verbrenner zusammengestellt
Die CO2-Grenzwerte machen Kleinstwagen mit Verbrennungsmotoren allmählich den Garaus. Viele gibt es nicht mehr. Wir haben sie zusammengestellt.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Toyota Aygo Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Toyota Aygo X: Vorstellung im November 2021

Offenbar bekommt der Aygo-Nachfolger tatsächlich eine SUV-Optik

Aus dem Toyota Aygo wird künftig der Aygo X. Die mit dem Konzept-Fahrzeug Aygo X Prologue bereits angekündigte Neuauflage des Toyota Aygo wird "Aygo X" heißen. Mit dem "X", das für "cross" steht, ergänzt das neue Modell das wachsende Crossover-Angebot der Marke.

Das "X" führt die Signatur des Modells fort, die mit der zweiten Generation des Aygo im Jahr 2014 eingeführt wurde. Seit 2005 ist der Aygo das Einstiegsmodell für junge Kundinnen und Kunden der Marke Toyota.

Bislang gibt es nur ein Teaserbild von einem Teil der Heckpartie. Aber offenbar wird das Serienmodell des Aygo X wohl näher an der Studie vom März 2021 sein als gedacht. Der neue Kompaktwagen (so sagt es der Hersteller) basiert auf der GA-B Plattform der Toyota New Global Architecture (TNGA), die erstmals mit dem neuen Yaris - dem aktuellen Auto des Jahres 2021 in Europa - und kürzlich mit dem neuen Yaris Cross eingeführt wurde.

Der Aygo X wurde in Europa für europäische Kunden entwickelt und soll im A-Segment auf Kundenfang gehen. Damit bleibt auch der Aygo mit X seiner Klasse treu. Wir erwarten, dass das neue Modell auf 3,60 bis 3,70 Meter Länge wachsen wird. Der noch aktuelle Aygo ist lediglich 3,46 Meter kurz.

Was können wir technisch erwarten? Hier hilft ein Blick auf den Yaris: Gesetzt sein dürfte der 1,0-Liter-Saugbenziner mit 72 PS Leistung. Nicht unwahrscheinlich ist zudem der Hybrid mit 116 PS Systemleistung. Ein Diesel ist wie bei Yaris und Yaris Cross nicht vorgesehen.

Produziert wird der Aygo X in Kolin bei Toyota Motor Manufacturing Czech Republic und Anfang November 2021 offiziell vorgestellt. Dort liefen bislang auch der Peugeot 108 und der Citroën C1 vom Band. Künftig baut man dort nur noch den Toyota Aygo X.

Pläne, die Franzosen daran anzudocken samt Toyota-Plattform sollen gescheitert sein. Womöglich sucht PSA nun im Stellantis-Verbund mit Fiat nach einer eigenen Lösung, von der auch Panda und Lancia Ypsilon profitieren könnten.

Die Mutation des Toyota Aygo in ein Mikro-SUV könnte sich als cleverer Schachzug erweisen. Immer mehr Hersteller verlassen das A-Segment (siehe auch Ford Ka+ und Opel Karl), gleichzeitig gibt es nicht viele sehr kleine Crossover. Zu nennen sind hier der Suzuki Ignis, aber auch der hübsche Hyundai Casper, der es aber wohl nicht nach Europa schaffen wird.


Toyota Aygo in: IAA 2021: Die Herbst-Neuheiten in der Vorschau

Das erwartet uns, sofern die Automesse in München stattfinden wird
Vom 7. bis zum 12. September 2021 soll die internationale Automobil-Ausstellung IAA erstmals in München stattfinden. Durch Corona gibt es zwar noch keine hundertprozentige Garantie dafür, doch bislang stehen die Zeichen gut.Was werden die Autohersteller dort an Neuheiten präsentieren? Wirklich fest steht dahingehend noch nichts, auch bleibt offen, welche Marken sich überhaupt auf der Messe präsentieren werden. So hat etwa Volkswagen seinen Marken Seat und Skoda die Teilnahme freigestellt, auch viele ausländische Firmen überlegen noch.Dennoch haben wir uns bereits Gedanken gemacht, welche automobilen Neuheiten in Richtung Herbst 2021 auf der Bildfläche erscheinen könnten. Einige Modelle wie der Opel Astra L werden komplett neu sein, andere Highlights wie der BMW iX sind zwar schon bekannt, feiern in München aber ihre große Messepremiere.Gewiss: Vieles ist in diesen Zeiten ein Blick in die Kristallkugel ohne Gewähr. Aber es gibt einige spannende Neuheiten, auf die wir uns freuen können. Klicken Sie sich durch!

Toyota Aygo X Prologue (2021): City-SUV statt Kleinstwagen

Wie viel von dem Design es wohl in die Serie schafft?

Der Kleinstwagen ist tot, es lebe das City-SUV! Dieser Gedanke kommt uns jedenfalls beim Blick auf die ersten Bilder des Toyota Aygo X Prologue. Wie der Name bereits andeutet, zeigt die Marke hier bereits einen Ausblick auf die nächste Generation des Aygo. Fest steht: Das kleine Auto macht auf Muskelprotz.

Und fest steht auch: Anders als manche Kollegen beim ersten Teaser-Bild spekulierten, handelt es sich nicht um das erste Elektro-SUV der Marke. Das wird in einigen Wochen in Shanghai präsentiert.

Was ist über den neuen Toyota Aygo bereits bekannt? Es existieren bereits Bilder eines Erlkönigs, der aber ohne den SUV-Zierrat der hier gezeigten Studie umherfährt. Möglich erscheint also, dass es einen "normalen" Aygo geben wird und eine höhergelegte "Cross"-Version. Fest steht: Die Plattform heißt GA-B und steckt auch unter dem neuen Yaris.

Bereits zum 1. Januar 2021 hatte Toyota das Joint-Venture-Werk im tschechischen Kolin komplett übernommen. Das Produktionswerk war unter dem Firmennamen Toyota Peugeot Citroën Automobile (TPCA) im Jahr 2002 gemeinsam mit dem PSA-Konzern gegründet worden.

Das Werk Kolin stellt seit 2005 die praktisch baugleichen Kleinstwagen Toyota Aygo, Peugeot 108 und Citroën C1 her. Diese Produktion soll auch TMMCZ weiterführen, aber vermutlich nur bis zum Start des neuen Aygo im Jahr 2022.

So weit, so gut: Wenden wir uns dem Aygo X Prologue zu. Da der 108 und der C1 wegfallen, kann sich Toyota hier gewissermaßen mehr Narrenfreiheit gönnen. Der noch aktuelle Aygo ist lediglich 3,46 Meter lang, hier dürfte der Nachfolger auf die 3,60 Meter eines Kia Picanto wachsen. Deutlich erkennbar ist auch, dass der kommende Aygo ein Fünftürer wird.

Das X im Namen der Studie verweist einerseits auf die Crossover-Note, zum anderen wohl auf den X-Grill des bisherigen Aygo. Und was sagt die Pressemitteilung? Vor allem viel Eigenlob der ausführenden Designer. Von einer "großen und mutigen Persönlichkeit" ist dort die Rede, ebenso von einer "einzigartigen DNA". Ah, die "freche Verschmitztheit" nicht zu vergessen.

Viel Greifbares gibt es nicht. Auffällig sind die zweifarbige Lackierung, die keilförmige Dachlinie und die LED-Scheinwerfer mit ihrer flügelartigen Form an der Motorhaube. Der hintere Unterfahrschutz beherbergt eine Fahrradhalterung, im Außenspiegel ist eine Action-Kamera angebracht. Sechseckige Rückleuchten zitieren den aktuellen Aygo. Einen Blick ins Innere verwehrt uns Toyota aber noch.

Gewisse Gimmicks weggedacht, wirkt der Aygo X Prologue schon recht seriennah, die großen Räder und fetten Radhäuser könnten noch abgemildert werden. Bemerkenswert wäre es aber, wenn die Scheinwerfer exakt so in Serie gehen. Mehr wissen wir vermutlich rund um die IAA in München im September 2021.


Toyota Aygo: Nachfolger offiziell bestätigt

Der Kleinstwagen nutzt die GA-B-Plattform des neuen Yaris

Toyota bleibt den Kleinstwagen treu. Was Erlkönigbilder bereits ahnen ließen, ist jetzt offiziell: Der japanische Automobilhersteller wird ein drittes Modell auf Basis der GA-B Plattform produzieren - und engagiert sich damit weiterhin in dieser für Europa wichtigen Fahrzeugklasse. Als Einstiegsmodell in die Toyota-Welt kommt dem nächsten Aygo eine wichtige Rolle bei.

Die verschiedenen Plattformen der Toyota New Global Architecture (TNGA) verbessern nicht nur das Handling und Fahrverhalten neuer Fahrzeuge. Sie geben den Designern auch zahlreiche Freiheiten und tragen darüber hinaus zum hohen Sicherheitsniveau bei.

Der neue Toyota Yaris beispielsweise, der ebenfalls auf der GA-B Plattform basiert, kombiniert in der vierten Modellgeneration ein dynamisches Design, ein ausgezeichnetes Packaging und eine umfangreiche Sicherheitsausstattung mit einem Hybridantrieb. Diese Mischung ist nicht nur bei den Kunden begehrt, sondern bescherte dem kleinen Toyota-Modell unlängst auch den Titel als Europas Auto des Jahres 2021.

Mit dem noch in diesem Jahr auf den Markt rollenden Yaris Cross steht das nächste Modell bereits in den Startlöchern. Zusammen mit dem noch folgenden, neuen Kleinstwagen wird Toyota künftig voraussichtlich mehr als 500.000 Fahrzeuge pro Jahr auf der GA-B Plattform in Europa produzieren.

Dieses Volumen sichert die notwendigen Skaleneffekte, mit denen wettbewerbsfähige Preise möglich sind. Mindestens genauso wichtig ist der Antrieb: Das A-Segment wird bislang stark von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor dominiert - dieser Trend wird sich wohl auch in Zukunft fortsetzen, weil das Budget und der finanzielle Rahmen in dieser Fahrzeugklasse eine wichtige Rolle spielen.

Bereits zum 1. Januar 2021 hatte Toyota das Joint-Venture-Werk im tschechischen Kolin komplett übernommen. Das Produktionswerk war unter dem Firmennamen Toyota Peugeot Citroën Automobile (TPCA) im Jahr 2002 gemeinsam mit dem PSA-Konzern gegründet worden.

Das Werk Kolin stellt seit 2005 die praktisch baugleichen Kleinstwagen Toyota Aygo, Peugeot 108 und Citroën C1 her. Diese Produktion soll auch TMMCZ weiterführen, aber vermutlich nur bis zum Start des neuen Aygo im Jahr 2022.


Toyota Aygo (2020): Frühlings-Update für den Kleinstwagen

Farbenfrohes Sondermodell Aygo x-JBL mit Premium-Soundsystem und mehr

Kleinstwagen gibt es nur noch wenige, und von diesen sind einige nur noch mit Elektroantrieb zu haben, so der Smart Fortwo der Skoda Citigo und der Seat Mii. A-Segment-Autos mit Verbrennungsmotor haben also einen Platz in der Liste mit bedrohten Spezies verdient.

Zum kleinen Häuflein der Aufrechten gehört der Toyota Aygo (mit seinen praktisch baugleichen Schwestermodellen Citroen C1 und Peugeot 108). Nun wurde die Produktpalette überarbeitet. Highlight ist das ab sofort bestellbare neue Sondermodell Aygo x-JBL.

Der Aygo x-JBL besitzt ein eigens für den Kleinstwagen konzipiertes Premium-Soundsystem von JBL mit 600 Watt und insgesamt fünf Lautsprechern. Zwei Hochtönern sind im Armaturenbrett eingebaut, zwei Breitband-Lautsprecher in den vorderen Türen und ein Subwoofer in der Reserveradmulde des Kofferraums.

Das Sicherheitssystem Toyota Safety Sense sowie eine Klimaautomatik gehören ebenfalls zur Serienausstattung. Das Sondermodell wird stets in Grau Metallic mit orangefarbigem Dach lackiert. Diese Farbakzente finden sich im Innenraum wieder.

Bei allen Aygo-Modellen ab Juni 2020 bietet das Audiosystem Digitalradio (DAB+). Alle neuen Fahrzeuge erfüllen außerdem die Abgasnorm Euro 6d-ISC-FCM, die ab Januar 2021 verpflichtend ist. Nach wie vor sorgt der bekannte Dreizylinder-Motor mit 1,0 Liter Hubraum und 72 PS für den Vortrieb.

Zusätzlich können Kunden die Vorteile von MyT Connected Services ohne Zusatzkosten nutzen. Dazu gehört eine Smartphone-App, die für Apple- und Android-Geräte kostenlos erhältlich ist. Sie bietet nach der Registrierung von Fahrer und Fahrzeug einen Parkpositionsfinder (zum Auffinden des geparkten Aygo) und eine Fußgängernavigation.

Die App verschafft auch Einsicht in Fahrdaten wie Geschwindigkeit, Beschleunigung oder Laufleistung und erinnert, wenn Inspektionen oder auch Batteriewechsel anstehen. Außerdem kann über die App auch ACN (Automatic Crash Notification, also automatische Crash-Benachrichtigung) genutzt werden. Ein Erschütterungssensor im Fahrzeug ermöglicht es, dass man benachrichtigt wird, wenn der geparkte Aygo durch ein anderes Auto beschädigt wird.

Für den ab sofort bestellbaren Aygo x-clusiv sind außerdem neue Farbkombinationen erhältlich. Zu Kyotoblau mit schwarzem Dach kommen Karminarot mit schwarzem Dach und Midnightschwarz mit rotem Dach. Eine weitere Option für den x-clusiv ist "Red-Pack Canvas". Dann fährt der Aygo mit schwarzer Karosserie und elektrischem Faltdach in Rot vor.

Die Erweiterungen für den x-sky runden das Frühjahrs-Update ab. In dieser Ausstattungsvariante verfügt das Modell künftig serienmäßig über eine Klimaautomatik und ein Antikollisionssystem.

Die Sondereditionen des Aygo (x-JBL, x-clusiv und x-sky) starten alle zu Preisen ab 15.390 Euro. Darüber hinaus ist der Aygo in der Basisversion ab 10.390 Euro sowie in den Varianten x-play (ab 12.520 Euro) und Team Deutschland (ab 13.490 Euro) verfügbar.


Toyota Aygo in: Kleinstwagen mit Benzinmotor: Es gibt nur noch wenige

Wir haben die A-Segment-Modelle mit Verbrenner zusammengestellt
Die CO2-Grenzwerte der EU machen Kleinstwagen mit Verbrennungsmotoren allmählich den Garaus. Denn diese sind so scharf, dass sie sich ohne Elektrifizierung nicht mehr erreichen lassen. Eine Elektrifizierung aber (und sei es auf der kleinsten Stufe, in Form eines Mildhybrids) bringt Mehrkosten mit sich. Die wollen die preissensiblen Kunden im A-Segment aber kaum aufbringen.So sind in letzter Zeit viele Modelle verschwunden: Smart Fortwo/Forfour gibt es nur noch mit Elektroantrieb, genauso wie Seat Mii und Skoda Citigo. Opel hat den Adam und den Karl eingestellt, bei Ford lief der Ka aus. Nissan und Suzuki haben schon seit langem keinen Kleinstwagen mehr im Programm.Es herrscht Untergangsstimmung in diesem Segment. Viele Kleinstwagen mit Verbrennungsmotor findet man nicht mehr: man kann sie an den Fingern abzählen. Aber ein paar unerschrockene Auto-Persönlichkeiten gibt es noch. Wir haben sie zusammengestellt, für den Fall, dass Sie noch einen wollen ...
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE