ANZEIGE

Toyota Gebrauchtwagen

Bild: Toyota Gebrauchtwagen

Toyota

Als Eiji und Kiichirō Toyoda 1937 die Toyota Motor Corporation gründeten, war kaum abzusehen, dass man die US-Giganten Ford und General Motors je ernsthaft herausfordern kann.

Der Schlüssel zum Erfolg bestand im Total Quality Management, das Just-in-Time-Production oder auch Lean Production ermöglichte. Über den Bereich der Auto-Fertigung sind diese Management-Ansätze heute in praktisch alle Bereiche der modernen Wirtschaft eingeflossen, denn der Umstand, dass Toyota zur weltweiten Nummer 1 aufsteigen konnte und auch gewaltigen Druck auf die US-Hersteller auch in deren Heimmarkt USA ausüben konnte, ist Beweis genug für die Richtigkeit der Vorgangsweisen im TQM.

Die Langlebigkeit und Verlässlichkeit ist immer noch das Charakteristikum aller Toyota-Produkte: Vom Stückzahl-Weltmeister Corolla über den Off-Road-King Land Cruiser (Bild: Der J4, von 1960 bis 1984 über eine Million mal gebaut) bis hin zur Toyota-Edel-Marke Lexus.

Mit dem bestens bewährten RAV4 hatte Toyota schon einen SUV im Programm, als es das Akronym "SUV " noch gar nicht gab. Der neue CH-R hingegen spricht besonders Trend-orientierte, junge SUV-Käufer an.

Der Prius war mit seiner Hybrid-Technik 1997 eine technische Meisterleistung und ist somit ein Vorreiter in dieser High-Tech-Antriebsart. Aktuell halten wir nun schon bei der 4. Generation des Toyota Prius. Der Plug-In-Hybrid erweitert die Möglichkeit des rein elektrischen Fahrens gewaltig. Außerdem ist die begehrte Toyota-Hybrid-Technik nun in vielen Baureihen erhältlich.

Diesel-Fans werden bei Toyota allerdings unter dem Kürzel "D4-D" auch fündig.

Die traditionellen Auto-Segmente decken der Kleinwagen Yaris, Golf-Gegner Auris sowie der Avensis in der oberen Mittelklasse ab. Der legendäre Toyota Corolla wird zwar nach wie vor gebaut, ist aber als Stufenheck-Limousine bei uns nicht sehr gefragt und daher im Moment nicht im Programm für Österreich.

 

Aktuelle Toyota Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Toyota Hilux Toyota DK City 4x4 3,0 D-4D 170 Aut. 12...

Toyota Hilux Toyota DK City 4x4 3,0 D-4D 170 Aut. 12...

05/2013
188.000 km
171 PS (126 kW)
€ 19.990,-
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 8,6 l/100km (komb.) * | 227 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Gebrauchtwagen
Automatik | Allrad
Grau
5 Türen
Diesel | 8,6 l/100km (komb.) * | 227 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Auris Toyota TS 1,4 D-4D Active Kombi TOP! 66...

Toyota Auris Toyota TS 1,4 D-4D Active Kombi TOP! 66...

12/2017
67.000 km
90 PS (66 kW)
€ 11.890,-
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,1 l/100km (komb.) * | 106 g CO2/km (komb.) *
Kombi | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
Weiss
5 Türen
Diesel | 4,1 l/100km (komb.) * | 106 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Toyota RAV 4 2,2 D-4D 150 DPF 4WD Elegance **ALLRAD**2.Besitz**

Toyota RAV 4 2,2 D-4D 150 DPF 4WD Elegance **ALLRAD**2.Besitz**

11/2010
157.000 km
150 PS (110 kW)
€ 8.999,-
2604 Theresienfeld
Händlerangebot
Diesel | 6,0 l/100km (komb.) * | 159 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Gebrauchtwagen
Grau
5 Türen
Diesel | 6,0 l/100km (komb.) * | 159 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Auris 2,0 High

Toyota Auris 2,0 High

09/2007
115.800 km
126 PS (93 kW)
€ 6.490,-
6410 Telfs
Händlerangebot
Diesel | 5,7 l/100km (komb.) * | 151 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
Grau
5 Türen
Diesel | 5,7 l/100km (komb.) * | 151 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Landcruiser 300 3,0 D-4D 175 VX Aut.

Toyota Landcruiser 300 3,0 D-4D 175 VX Aut.

01/2007
126.000 km
173 PS (127 kW)
€ 20.990,-
8200 Ludersdorf
Händlerangebot
Diesel | 9,0 l/100km (komb.) * | 238 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Gebrauchtwagen
Automatik | Allrad
Bronze
5 Türen
Diesel | 9,0 l/100km (komb.) * | 238 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota RAV4 2,2 D-4D 135 DPF 4WD Cross Sport !JETZT ONLINEKAUF! *KL

Toyota RAV4 2,2 D-4D 135 DPF 4WD Cross Sport !JETZT ONLINEKAUF! *KL

11/2008
125.850 km
136 PS (100 kW)
€ 7.890,-
8753 Fohnsdorf
Händlerangebot
Diesel | 6,6 l/100km (komb.) * | 175 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe | Allrad
Blaumetallic
5 Türen
Diesel | 6,6 l/100km (komb.) * | 175 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota RAV4 2,2 D-4D 135 DPF 4WD Elegance*SOFORTKREDIT AUCH OHNE AN

Toyota RAV4 2,2 D-4D 135 DPF 4WD Elegance*SOFORTKREDIT AUCH OHNE AN

12/2007
145.000 km
136 PS (100 kW)
€ 7.990,-
1210 Wien
Händlerangebot
Diesel | 6,6 l/100km (komb.) * | 175 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe | Allrad
silber
5 Türen
Diesel | 6,6 l/100km (komb.) * | 175 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Auris TS 1,4 D-4D Sports  *ALU *RÜCKFAHRKAMERA*

Toyota Auris TS 1,4 D-4D Sports *ALU *RÜCKFAHRKAMERA*

07/2014
92.876 km
90 PS (66 kW)
€ 10.660,-
1230 Wien
Händlerangebot
Diesel | 4,3 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Kombi | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
palladiumsilber-met.
5 Türen
Diesel | 4,3 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota RAV4 2,2 D-4D 150 DPF 4WD Executive Aut.  *120,- mtl.*

Toyota RAV4 2,2 D-4D 150 DPF 4WD Executive Aut. *120,- mtl.*

10/2009
69.121 km
150 PS (110 kW)
€ 12.490,-
4600 Wels
Händlerangebot
Diesel | 7,1 l/100km (komb.) * | 189 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Gebrauchtwagen
Automatik | Allrad
silbermet.
5 Türen
Diesel | 7,1 l/100km (komb.) * | 189 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Auris TS 1,4 D-4D Active Kamera

Toyota Auris TS 1,4 D-4D Active Kamera

09/2017
68.000 km
90 PS (66 kW)
€ 11.970,-
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,1 l/100km (komb.) * | 106 g CO2/km (komb.) *
Kombi | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
weiß
5 Türen
Diesel | 4,1 l/100km (komb.) * | 106 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota RAV4 2,5 Hybrid Style AWD

Toyota RAV4 2,5 Hybrid Style AWD

03/2020
7 km
178 PS (131 kW)
€ 46.490,-
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Sonstiges | 4,4 l/100km (komb.) * | 100 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Vorführwagen
Automatik | Allrad
Perlmuttweiss Metallic
4 Türen
Sonstiges | 4,4 l/100km (komb.) * | 100 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota RAV4 2,5 Hybrid VIP AWD

Toyota RAV4 2,5 Hybrid VIP AWD

01/2020
250 km
178 PS (131 kW)
€ 44.990,-
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Sonstiges | 4,4 l/100km (komb.) * | 100 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Gebrauchtwagen
Automatik | Allrad
Mysticschwarz Metallic
4 Türen
Sonstiges | 4,4 l/100km (komb.) * | 100 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Camry 2,5 Hybrid Lounge Aut.

Toyota Camry 2,5 Hybrid Lounge Aut.

01/2020
220 km
178 PS (131 kW)
€ 40.990,-
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Sonstiges | 4,4 l/100km (komb.) * | 101 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Automatik
Graphit Metallic
4 Türen
Sonstiges | 4,4 l/100km (komb.) * | 101 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota RAV4 2,2 D-4D Elegance mit Design Paket 4WD Aut.

Toyota RAV4 2,2 D-4D Elegance mit Design Paket 4WD Aut.

07/2015
71.068 km
150 PS (110 kW)
€ 23.990,-
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Diesel | 6,6 l/100km (komb.) * | 173 g CO2/km (komb.) *
SUV / Geländewagen | Gebrauchtwagen
Automatik | Allrad
Onyxschwarz
4 Türen
Diesel | 6,6 l/100km (komb.) * | 173 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota GT86 2,0 Boxer D-4S Shark Limited Aut.

Toyota GT86 2,0 Boxer D-4S Shark Limited Aut.

04/2019
600 km
200 PS (147 kW)
€ 37.990,-
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Coupé | Gebrauchtwagen
Automatik
Shark Grey
2 Türen
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Prius 1,8 VVT-i Plug-in Hybrid PHEV Solar

Toyota Prius 1,8 VVT-i Plug-in Hybrid PHEV Solar

09/2018
7.500 km
98 PS (72 kW)
€ 37.490,-
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Sonstiges | 3,4 l/100km (komb.) * | 22 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Vorführwagen
Automatik
Perlmuttweiss Metallic
4 Türen
Sonstiges | 3,4 l/100km (komb.) * | 22 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Auris TS 1,2 Turbo Active

Toyota Auris TS 1,2 Turbo Active

08/2018
200 km
116 PS (85 kW)
€ 19.990,-
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 112 g CO2/km (komb.) *
Kombi | Vorführwagen
Schaltgetriebe
Titaniumgrau Metallic
4 Türen
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 112 g CO2/km (komb.) *
zum Fahrzeug

Toyota Aygo 1,0 VVT-i Edition45

01/2018
41.000 km
69 PS (51 kW)
€ 6.190,-
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
silber-met.
5 Türen
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
zum Fahrzeug

Toyota Aygo 1,0 VVT-i Edition45

01/2018
25.000 km
69 PS (51 kW)
€ 6.490,-
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
silber-met.
5 Türen
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
zum Fahrzeug

Toyota Aygo 1,0 VVT-i Edition45

02/2018
31.000 km
69 PS (51 kW)
€ 6.390,-
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
silber-met.
5 Türen
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
zum Fahrzeug

Toyota Aygo 1,0 VVT-i Edition45

02/2018
44.000 km
69 PS (51 kW)
€ 6.190,-
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
silber-met.
5 Türen
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
zum Fahrzeug

Toyota Prius 1,8 VVT-i Hybrid

09/2011
180.000 km
99 PS (73 kW)
€ 5.990,-
8750 Judenburg
Händlerangebot
Sonstiges / Elektro | 3,9 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 89 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Automatik
schwarz
5 Türen
Sonstiges / Elektro | 3,9 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 89 g CO2/km (komb.) *
zum Fahrzeug

Toyota Aygo 1,0 VVT-i Edition45

01/2018
22.000 km
69 PS (51 kW)
€ 6.990,-
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
silber-met.
5 Türen
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
zum Fahrzeug

Toyota Aygo 1,0 VVT-i Edition45

02/2018
31.000 km
69 PS (51 kW)
€ 6.490,-
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
silber-met.
5 Türen
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
zum Fahrzeug

Toyota Aygo 1,0 VVT-i Edition45

01/2018
29.000 km
69 PS (51 kW)
€ 6.490,-
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *
Limousine | Gebrauchtwagen
Schaltgetriebe
silber-met.
5 Türen
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 95 g CO2/km (komb.) *

Unsere Toyota Meldungen

Toyota MR2 (W10)

Toyota MR2 (W10): Mittelmotor-Coupé mit Fenster zum Himmel

Bereitet Toyota mit seiner Eloge auf die erste MR2-Generation den neuen MR2 vor?
Toyota erinnert an die erste Generation des Mittelmotor-Sportlers MR2. Die Baureihe W10 hatte Klappscheinwerfer und ein T-Bar-Roof.
Toyota Corona

Toyota Corona: Das Auto mit dem unglücklichen Namen

Wir erzählen die ganze Geschichte der legendären Mittelklasse-Baureihe
Es gibt häufig Namen, die erst viel später eine besondere Bedeutung bekommen. Aktuell leidet der Toyota Corona. Völlig zu Unrecht, wie seine Story zeigt.
Toyota C-HR (2020) im Test

Toyota C-HR 2.0 Hybrid (2020) im Test: Mehr Leistung, mehr Spaß?

Verbesserte innere Werte bei dem Kompakt-SUV
Toyota hat dem extravaganten C-HR für 2020 ein Facelift spendiert. Zugleich rückt der 2.0 Hybrid mit 184 PS ins Programm. Wir haben ihn getestet.
Toyota-Basketballroboter CUE4

Toyotas Basketball-Roboter CUE4 bewegt sich phänomenal

Humanoider Roboter beim Korbwurf
Toyota stellt einen 2,09 Meter großen, humanoiden Basketball-Roboter namens CUE4 vor. Der Bursche bewegt sich phänomenal und brilliert beim Dreipunkt-Wurf.
Toyota Aygo

Toyota in: Kleinstwagen mit Benzinmotor: Es gibt nur noch wenige

Wir haben die A-Segment-Modelle mit Verbrenner zusammengestellt
Die CO2-Grenzwerte machen Kleinstwagen mit Verbrennungsmotoren allmählich den Garaus. Viele gibt es nicht mehr. Wir haben sie zusammengestellt.
2020 Toyota GR Supra 2.0 Turbo

Toyota GR Supra 2.0 kommt 2020 mit Vierzylinder

Den kleinen Benziner könnten BMW-Fans kennen
Das Angebot beim Toyota GR Supra wird nach unten erweitert. Im neuen Einstiegsmodell des Sportwagens gibt es einen Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Toyota Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Toyota MR2 (W10): Mittelmotor-Coupé mit Fenster zum Himmel

Bereitet Toyota mit seiner Eloge auf die erste MR2-Generation den neuen MR2 vor?

Autohersteller erinnern gern per Pressemitteilung an ihre Klassiker, das dient der Imagepflege. Aber meist wird dafür ein rundes Jubiläum abgewartet. Anders nun Toyota: Die Japaner erinnern ohne Anlass an den Mister Two, wie Fans den zweisitzigen Toyota MR2 nennen.

Das keilförmige Sportcoupé mit Klappscheinwerfern, Mittelmotor und offenem T-Bar-Dach wurde 1983 auf der Tokyo Motor Show als Studie gezeigt und von 1984 bis 2007 verkauft. Also: kein Jubiläum. Dass Toyota nun dennoch an die erste Generation (Baureihe W10) erinnert, könnte daran liegen, dass die Japaner einen Nachfolger planen. Über einen neuen MR2 kursieren schon seit einiger Zeit Gerüchte.

In den 23 Jahren von 1984 bis 2007 wurden über 320.000 Stück des MR2 produziert. Damit sicherte sich der kompakte Renner aus der Toyota-Historie den Status des meistgebauten japanischen Mittelmotor-Zweisitzers.

Offiziell stand die Bezeichnung MR2 für "Midship Runabout 2-seater" (kleiner zweisitziger Mittelmotorsportler) oder "Midship-engine, rear-drive, 2-seater" (Mittelmotor, Heckantrieb, Zweisitzer). In Frankreich, wo "MR2" ähnlich wie merdeux (Rotzlöffel) ausgesprochen worden wäre, hieß der Wagen nur MR.

Die erste Generation, also die Baureihe W10 (oder W1, wie sie in der deutschen Wikipedia heißt), gab es von 1984 bis 1989. Die Initialzündung für das Mittelmotor-Projekt erfolgte bereits 1976. Das kompakte Mittelmotor-Coupé sollte die Nachfolge des Toyota Sports 800 aus den 60er-Jahren antreten, des ersten asiatischen Gran Turismo mit herausnehmbarem Dacheinsatz. So bekam der MR2 ein T-Bar-Roof mit geteilten Dachhälften. Alternativ gab es ein Glas-Hebedach.

Das 3,95 Meter kurze und nur 1,25 Meter hohe Sportcoupé erschien im März 1985 bei den deutschen Toyota-Händlern. Das besonders in Nordamerika beliebte T-Bar-Roof, das sich viele Roadster- und Targa-Fans wünschten, wurde 1986 nachgeschoben. Aus der zweiteiligen Dachöffnung mit Längsrippe in der Mitte machte die deutsche Firma Schwan eine klassische (einteilige) Targa-Dachöffnung. Die wenigen bei Schwan umgebauten MR2 Cabriolets gelten heute als gesuchte Raritäten.

Als typischer Mittelmotorwagen hatte der MR2 zwei separate Kofferräume, einen vorn und einen hinten. Dazu kamen Klappscheinwerfer. Für den Antrieb sorgte zunächst der 4A-GE genannte 1,6-Liter-Sauger mit 124 PS - und übrigens schon ab 1986 mit geregeltem Drei-Wege-Katalysator. Damit war der Normsprint auf 100 km/h nach 8,1 Sekunden beendet, erst bei 7.300 Touren griff der Begrenzer ein.

1987 kamen zwei Motoren hinzu: ein weiterer 1,6-Liter-Sauger mit 115 PS (4A-GELC) und ein 1,6-Liter-Kompressor-Motor mit 145 PS (Code 4A-GZE), der einen Sprint in weniger als sieben Sekunden ermöglichte. Dieser wurde allerdings nicht in Deutschland angeboten.

Der MR2 bot mit seinem Mittelmotorkonzept eine fast ideale Gewichtsverteilung von 45 Prozent vorne und 55 Prozent hinten. Gegen den schlechteren Geradeauslauf von Mittelmotor-Autos gaben die Ingenieure der Hinterachse eine Vorspureinstellung von beachtlichen fünf Millimetern. Mittelmotor-Autos bieten wegen des geringeren Trägheitsmoments um die Hochachse zwar eine große Wendigkeit, laufen aber auf der Langstrecke nicht so stur geradeaus wie Fahrzeuge mit Front- oder Heckmotor.

1989 lief der Toyota MR2 der ersten Generation aus. Dann stand schon die nächste Generation des MR2 in den Startlöchern - mit Zweilitermotor und mehr Leistung.


Toyota Corona: Das Auto mit dem unglücklichen Namen

Wir erzählen die ganze Geschichte der legendären Mittelklasse-Baureihe

Um es gleich vorweg zu sagen: Der Toyota Corona hat überhaupt nichts mit dem Corona-Virus zu tun. Gar nichts. Aber es ist eben oft so, dass ein Name erst viel später eine ganz besondere Bedeutung erhält. Denken sie an Löw oder Merkel. Oder eben Corona. (Das gleichnamige Bier ist übrigens auch unschuldig ...) Und der Toyota Corona ist kein Aprilscherz: Fast 40 Jahre lang war er erfolgreich auf dem Markt. Lassen Sie uns also seine Geschichte erzählen.

1957 kam der erste Toyota Corona auf den Markt. Genauer gesagt: Als Toyopet Corona im Juli 1957. Der Name war Programm. "Corona" heißt auf spanisch "Krone" und der Corona rangierte an der Spitze der Modellpalette knapp unter dem Toyota Crown (englisch für "Krone"). Hauptkonkurrent des Corona sollte über Jahrzehnte der Datsun/Nissan Bluebird sein.

1971 gehörte der Corona neben dem Corolla und der Celica zu den Modellen, mit denen Toyota auf dem deutschen Markt startete. Ab 1983 wurde der Corona in Europa durch das (ähnlich klingende) Schwestermodell Carina ersetzt. Seit Anfang 1984 teilte sich der Carina die Frontantriebsplattform mit dem Corona, war jedoch weiterhin sportlicher ausgelegt als dieser. 1996 endete die Corona-Story bei Toyota.

Besonders gelungen war die 1964 erschienene dritte Generation des Toyota Corona. Mit ihr wagte man auch erste Schritte auf dem europäischen Markt. Genauer gesagt: In Großbritannien, wie das weiße Auto auf unseren Bildern zeigt. Durchaus nahe liegend, schließlich herrschte dort wie in Japan Rechtslenkung.

Das Corona-Angebot für das Vereinigte Königreich bestand zum Debüt aus einer mittelgroßen Familienlimousine und einem Kombiwagen, die 1965 auf der Earls Court London Motor Show vorgestellt wurden. Das Modell wurde vom Fahrzeughändler Pride And Clark, dem Unternehmen, das später zu Toyota (GB) PLC wachsen sollte, nach Großbritannien importiert.

Mit einer Länge von 4.089 mm - nicht viel länger als der heutige Yaris - war die Corona-Limousine eine Konkurrenz zu den meistverkauften UK-Modellen Ford Cortina und Vauxhall Victor.

Die Modellpalette umfasste drei Versionnen - 1200, Standard und Deluxe. Die Deluxe-Modelle waren mit zeitgemäßem Luxus wie einem Radio, zwei Scheibenwischern und einer beheizten Heckscheibe ausgestattet. Ein nettes Merkmal war das aufklappbare hintere Nummernschild, das den Benzineinfüllstutzen abdeckte. 790 Pfund wurden damals für einen Corona aufgerufen.

Zur Auswahl standen zwei Motoren: Beide waren Vierzylinder-OHV-Benziner mit 55 und 74 PS. Die Standard- und Deluxe-Varianten waren mit dem leistungsstärkeren Motor ausgestattet, der für eine Höchstgeschwindigkeit von 145 km/h und eine Sprintzeit von 17,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h ausgelegt war.

1970 wurde die dritte Generation des Corona abgelöst. Zu diesem Zeitpunkt war es das erste Einzelmodell, das in Japan mehr als eine Million Mal verkauft wurde. Insgesamt wurden weltweit 1,8 Millionen Corona der intern RT40 genannten Baureihe verkauft.

Der Corona RT40 ist für Toyota nach wie vor von enormer Bedeutung, da es das erste Toyota-Modell und eines der ersten japanischen Autos überhaupt war, das im Westen Akzeptanz fand. Tatsächlich wurde das Auto in den USA so gut aufgenommen, dass es zum Importwagen des Jahres 1969 ernannt wurde.

Falls Sie übrigens mal diverse alte Corona live sehen wollen: Auf dem Firmengelände von Toyota Deutschland öffnet jeden ersten Samstag und auf Anfrage die "Toyota Collection".


Toyota C-HR 2.0 Hybrid (2020) im Test: Mehr Leistung, mehr Spaß?

Verbesserte innere Werte bei dem Kompakt-SUV

Leistung muss sich wieder lohnen! Den beliebten Wahlwerbeslogan schreibt sich jetzt Toyota auf die Fahnen. Zum Facelift bekommt der C-HR den 2.0 Hybrid aus dem Corolla mit 184 PS Systemleistung. Wirkt sich das Power-Plus positiv aus?

Moment mal: Facelift?

Man kann beruhigt sein. Das auffällige Design des Toyota C-HR wurde nicht angetastet. Warum auch, schließlich sticht die Formgebung aus der Masse hervor. 4,39 Meter ist der C-HR 2.0 Hybrid lang, der Radstand von 2,64 Meter sorgt für gute Platzverhältnisse im Innenraum. Allerdings ist die Sicht nach hinten bescheiden und auch die unpraktischen Griffe der Fondtüren sind nicht das Gelbe vom Ei. Dieses Kompakt-SUV ist ein Statement, seine Optik muss man mögen. In der weißen Lackierung erinnerte unser Fotofahrzeug so manchen an einen "Storm Trooper" aus "Star Wars".

Ansonsten wurde der Toyota C-HR dezent verfeinert. Innen gibt es nun bessere Materialien, mehr Konnektivität, außen mehr LED. So sind jetzt bei jedem C-HR serienmäßig LED-Scheinwerfer verbaut.

Unser Blick schweift durch das Cockpit: Die wuchtige Mittelkonsole ist leicht zum Fahrer hin geneigt, im Großen und Ganzen geht die Bedienung in Ordnung. Intuitiv sieht aber anders aus, insbesondere das Infotainment erfordert vom Fahrer etwas Eingewöhnungszeit.

Jetzt fahr endlich los!

Ist ja gut. Ich drücke die Starttaste und höre zunächst nichts. Ein Hybrid eben, der zunächst elektrisch loslegt. Aber schon bald nach dem Verlassen der Tiefgarage nimmt der 2,0-Liter-Saugbenziner seine Arbeit auf. Er liefert 152 PS, hinzu kommt der 109 PS (84 kW) starke E-Motor. Bei langsamer Fahrt und im Stop&Go-Verkehr macht der C-HR einen angenehmen Eindruck.

Aber der 2.0 Hybrid erweist sich in einem Bereich gut, wo man es nicht erwartet hätte: auf der Autobahn. Dort waren die Hybridmodelle von Toyota oft eine zähe Angelegenheit, auch durch den Gummiband-Effekt des CVT-Getriebes. Das hat der C-HR 2.0 Hybrid zwar auch, aber hier erweist sich die Mehrleistung als Trumpfkarte. Klar, wer voll aufs Gas latscht, bekommt einen aufheulenden Motor und hohe Drehzahlen. (Tatsächlich liegen die maximalen 190 Newtonmeter erst bei 4.400 Touren an.) Aber man muss diesen Wagen amerikanisch fahren. Gelassenheit ist gefragt.

Schlapp ist der Hybridantrieb keineswegs. Ganz im Gegenteil: Nach 8,2 Sekunden sind 100 km/h erreicht. Doch die Fortbewegung mit CVT bedarf der Gewöhnung. Ähnlich wie beim Design des C-HR gilt: Man liebt es oder findet es furchtbar. Was gibt es noch zu notieren? Mit 18-Zoll-Bereifung ist der Wagen nur mäßig komfortabel.

Und was verbraucht der Hybrid?

4,0 Liter glatt gibt Toyota kombiniert für den C-HR 2.0 Hybrid an. Wir kamen auf 6,4 Liter, in Anbetracht der gut 1,5 Tonnen Leergewicht ein fairer Wert. Werte mit einer 5 vor dem Komma zeigen aber, wie stark der Verbrauch von der Fahrweise der jeweiligen Person am Lenkrad abhängt.

33.690 Euro werden für den C-HR 2.0 Hybrid in der von uns getesteten Ausstattung "Team Deutschland" aufgerufen. Ihr Name bezieht sich auf das Sponsoring des deutschen Olympia-Teams durch Toyota. Zwar gibt es noch weitere Linien, die den Preis hart nahe 40.000 Euro bringen, doch "Team Deutschland" reicht völlig aus. Mit an Bord: Totwinkelwarner, Einparkassistent, 18-Zoll-Alus sowie Sitz- und Lenkradheizung, um nur einige Details zu nennen.

Sollten Sie nun sagen: "Ist mir zu teuer und Hybrid mag ich auch nicht", dann könnte der 1,2-Liter-Turbobenziner etwas für sie sein. Er bietet fast das gleiche Drehmoment wie der 2.0 Hybrid, wird aber manuell geschaltet. Die Basisausstattung für 26.290 Euro ist wirklich ansehnlich: LED-Scheinwerfer, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Alus, Multimediasystem mit Touchscreen plus Apple CarPlay und Co. (gute Alternative zum durchschnittlichen Werks-Navi) sowie eine Rückfahrkamera.

Fazit: 7/10

Sowohl das Design als auch den Antrieb des Toyota C-HR 2.0 Hybrid muss man mögen. Aber das Facelift und der 2.0 Hybrid bieten eine interessante Alternative für Normalfahrer. Fest steht: Selten war ein Hybrid von Toyota so gut wie dieser.


Toyotas Basketball-Roboter CUE4 bewegt sich phänomenal

Humanoider Roboter beim Korbwurf

Glänzender Auftritt für den CUE4, den Basketball spielenden Roboter, beim All Star Game der japanischen B-League: Der humanoide Roboter, dessen erste Version ursprünglich als Freizeitprojekt von Toyota-Mitarbeitern entwickelt wurde, trat während der Halbzeitshow beim Dreipunkt-Wettbewerb auf. Der 2,09 Meter große Roboter erzielte elf Treffer von der Dreier-Linie. Im obigen Video sehen Sie, wie natürlich sich der schwarze Bursche beim Korbwurf bewegt.

Die ursprüngliche Idee hinter dem Projekt war es, ohne große Vorkenntnisse der Beteiligten eine künstliche Intelligenz zu entwickeln, die in der Lage ist, selbstständig Basketball-Freiwürfe zu absolvieren. So schaffte es die dritte Ausbaustufe des Roboters - der CUE3 - ins Guinness-Buch der Rekorde: mit 2.020 Freiwürfen und damit den "meisten aufeinanderfolgenden Basketball-Freiwürfe durch einen humanoiden Roboter (assistiert)."

Während die Beteiligten des Projekts dem Roboter damals noch jeden Ball in die Hand legen mussten, kann die neueste Generation selbstständig Bälle greifen, zielen und sie von der Dreier-Linie aus in Richtung Korb werfen.

Auch zum jeweils nächsten Abwurfpunkt der insgesamt fünf Stationen beim Wettbewerb kann sich der CUE4 selbstständig bewegen. Eine Kamera erfasst dann die Position und den Winkel des Roboters und berechnet die Wurfkraft, damit der Ball im Korb landet. Dabei verfügt der CUE4 insgesamt über 15 Gelenke und 23 Antriebswellen, um die Wurftechnik eines menschlichen Basketballers möglichst genau zu adaptieren.

Nach dem Highlight beim japanischen All Star Game kehrte der CUE4 nun zum Basketballteam Alvark Tokyo zurück, wo zuletzt auch die Weiterentwicklung im elfköpfigen Team vorangetrieben wurde. Das CUE-Projekt wurde von Toyota auf zwei Jahre begrenzt. Im Anschluss daran kehren die Projekt-Mitarbeiter zu ihren eigentlichen Aufgaben im Unternehmen zurück, um ihre neu gewonnenen Kenntnisse und Eindrücke dort einfließen zu lassen.


Toyota in: Kleinstwagen mit Benzinmotor: Es gibt nur noch wenige

Wir haben die A-Segment-Modelle mit Verbrenner zusammengestellt
Die CO2-Grenzwerte der EU machen Kleinstwagen mit Verbrennungsmotoren allmählich den Garaus. Denn diese sind so scharf, dass sie sich ohne Elektrifizierung nicht mehr erreichen lassen. Eine Elektrifizierung aber (und sei es auf der kleinsten Stufe, in Form eines Mildhybrids) bringt Mehrkosten mit sich. Die wollen die preissensiblen Kunden im A-Segment aber kaum aufbringen.So sind in letzter Zeit viele Modelle verschwunden: Smart Fortwo/Forfour gibt es nur noch mit Elektroantrieb, genauso wie Seat Mii und Skoda Citigo. Opel hat den Adam und den Karl eingestellt, bei Ford lief der Ka aus. Nissan und Suzuki haben schon seit langem keinen Kleinstwagen mehr im Programm.Es herrscht Untergangsstimmung in diesem Segment. Viele Kleinstwagen mit Verbrennungsmotor findet man nicht mehr: man kann sie an den Fingern abzählen. Aber ein paar unerschrockene Auto-Persönlichkeiten gibt es noch. Wir haben sie zusammengestellt, für den Fall, dass Sie noch einen wollen ...

Toyota GR Supra 2.0 kommt 2020 mit Vierzylinder

Den kleinen Benziner könnten BMW-Fans kennen

Die Spatzen hatten es bereits von den Dächern gepfiffen: Toyota erweitert das Motorenprogramm beim GR Supra nach unten. Die fünfte Generation des Sportwagens ist künftig in einer neuen Einstiegsmotorisierung erhältlich. Der 2,0-Liter-Turbobenziner produziert 258 PS und wird ab März 2020 weltweit eingeführt.

Neben dem 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit 340 PS Leistung soll der neue Vierzylinder-Turbo den GR Supra für einen größeren Kundenkreis attraktiv machen. Wie sein großer Bruder stammt auch das 2000er-Aggregat von BMW. Dort kommt es im Supra-Bruder Z4 als sDrive 30i zum Einsatz. Interner Name in München: B48B20.

Auch mit Vierzylinider ist der Toyota GR Supra offenbar kein Kind von Traurigkeit: Der mit Direkteinspritzung und Twin-Scroll-Turbolader ausgerüstete Benziner schickt ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter in Richtung Hinterräder und beschleunigt den GR Supra in 5,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Bei 250 km/h wird der Vortrieb elektronisch abgeregelt. Die CO2-Emissionen belaufen sich auf 143 g/km.

Der leichtere und kompaktere Vierzylinder soll sogar die Trägheitseigenschaften und die Fahrwerks-Balance verbessern und damit ein noch präziseres Handling ermöglichen. So bringt der GR Supra in der neuen Basisversion 100 Kilogramm weniger auf die Waage als in der 3,0-Liter-Variante.

Weil der Vierzylinder aufgrund seiner kompakten Bauform näher Richtung Fahrzeugmitte rückte, konnte eine ideale Gewichtsverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse sichergestellt werden. Das soll zum Ansprechverhalten des Fahrzeugs, zur Agilität und zu vertrauenserweckenden Handling-Eigenschaften beitragen. Auch der Goldene Schnitt für optimales Handling, das ideale Verhältnis zwischen Radstand und Spurweite, bleibt erhalten: Es beträgt bei allen GR-Supra-Modellen 1,55.

Sportsitze mit schwarzem Alcantara-Bezug, ein Audiosystem mit 8,8-Zoll-Bildschirm sowie 18-Zoll-Leichtmetallräder gehören bereits in der Grundausstattung zum Lieferumfang. Die "Safety Sense"-Sicherheitssysteme umfassen eine Frontkollisionswarnung mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, einen Spurhalteassistenten mit aktiver Lenkunterstützung, eine Verkehrszeichenerkennung und einen Intelligenten Geschwindigkeitsassistenten.

Darüber hinaus lässt sich der GR Supra 2.0 mit einer Reihe von Paketen weiter individualisieren. Angeboten werden ein Connect-Paket mit Navigations- und Konnektivitätssystem, ein Sport-Paket mit aktivem Sperrdifferenzial, adaptivem Fahrwerk und Hochleistungsbremsen. Zudem gibt es ein Premium-Paket mit JBL Premium Sound System, Head-up-Display, kabelloser Ladefunktion für Smartphones, schwarzer Lederausstattung und elektrischer Sitzeinstellung mit Memory-Funktion.

Zum Start legt Toyota außerdem eine limitierte Fuji Speedway Edition in den Farben des Toyota Gazoo Racing Teams auf. Die exklusive, in Europa auf 200 Einheiten begrenzte Sonderedition ist an einer Lackierung in Weiß Metallic, kontrastierenden mattschwarzen 19-Zoll-Rädern und roten Außenspiegelkappen erkennbar. Innen gibt es Kohlefaser-Einlagen in der Armaturentafel und rot-schwarze Alcantara-Bezüge. Hinzu kommen die Umfänge des Connect- und des Sport-Pakets. Zu den Preisen macht Toyota bislang noch keine Angaben.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE