ANZEIGE

Toyota Gebrauchtwagen

Bild: Toyota Gebrauchtwagen

Toyota

Als Eiji und Kiichirō Toyoda 1937 die Toyota Motor Corporation gründeten, war kaum abzusehen, dass man die US-Giganten Ford und General Motors je ernsthaft herausfordern kann.

Der Schlüssel zum Erfolg bestand im Total Quality Management, das Just-in-Time-Production oder auch Lean Production ermöglichte. Über den Bereich der Auto-Fertigung sind diese Management-Ansätze heute in praktisch alle Bereiche der modernen Wirtschaft eingeflossen, denn der Umstand, dass Toyota zur weltweiten Nummer 1 aufsteigen konnte und auch gewaltigen Druck auf die US-Hersteller auch in deren Heimmarkt USA ausüben konnte, ist Beweis genug für die Richtigkeit der Vorgangsweisen im TQM.

Die Langlebigkeit und Verlässlichkeit ist immer noch das Charakteristikum aller Toyota-Produkte: Vom Stückzahl-Weltmeister Corolla über den Off-Road-King Land Cruiser (Bild: Der J4, von 1960 bis 1984 über eine Million mal gebaut) bis hin zur Toyota-Edel-Marke Lexus.

Mit dem bestens bewährten RAV4 hatte Toyota schon einen SUV im Programm, als es das Akronym "SUV " noch gar nicht gab. Der neue CH-R hingegen spricht besonders Trend-orientierte, junge SUV-Käufer an.

Der Prius war mit seiner Hybrid-Technik 1997 eine technische Meisterleistung und ist somit ein Vorreiter in dieser High-Tech-Antriebsart. Aktuell halten wir nun schon bei der 4. Generation des Toyota Prius. Der Plug-In-Hybrid erweitert die Möglichkeit des rein elektrischen Fahrens gewaltig. Außerdem ist die begehrte Toyota-Hybrid-Technik nun in vielen Baureihen erhältlich.

Diesel-Fans werden bei Toyota allerdings unter dem Kürzel "D4-D" auch fündig.

Die traditionellen Auto-Segmente decken der Kleinwagen Yaris, Golf-Gegner Auris sowie der Avensis in der oberen Mittelklasse ab. Der legendäre Toyota Corolla wird zwar nach wie vor gebaut, ist aber als Stufenheck-Limousine bei uns nicht sehr gefragt und daher im Moment nicht im Programm für Österreich.

 

Aktuelle Toyota Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Toyota Proace City Verso 1.5D 130 Executive L2 Nav S...

Toyota Proace City Verso 1.5D 130 Executive L2 Nav S...

Parkhilfe  Head-Up Display  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
07/2021
10 km
131 PS (96 kW)
€ 34.502,-
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,3 l/100km (komb.) * | 158 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Van | 5 Türen
Schaltgetriebe
weiß Schaum Weiß
Diesel | 4,3 l/100km (komb.) * | 158 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
04/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.839,-
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
grau Manhattangrau Metallic - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
04/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.839,-
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
grau Manhattangrau Metallic - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1.5 VVT-i NG20, Kamera, Winterpaket, AC...

Toyota Yaris 1.5 VVT-i NG20, Kamera, Winterpaket, AC...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
05/2021
50 km
125 PS (92 kW)
€ 18.227,-
7092 Winden am See
statt € 19.427,- jetzt € 1.200,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 122 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
marlingrau-met. - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 122 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1.5 VVT-i NG20, Kamera, Winterpaket, AC...

Toyota Yaris 1.5 VVT-i NG20, Kamera, Winterpaket, AC...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
05/2021
10 km
125 PS (92 kW)
€ 18.227,-
7092 Winden am See
statt € 19.427,- jetzt € 1.200,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 122 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
mysticschwarz-met. - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 122 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Proace City Verso 1.5D 130 Executive L2 Nav S...

Toyota Proace City Verso 1.5D 130 Executive L2 Nav S...

Parkhilfe  Head-Up Display  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
07/2021
10 km
131 PS (96 kW)
€ 34.209,-
7092 Winden am See
statt € 34.747,- jetzt € 538,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,3 l/100km (komb.) * | 158 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Van | 5 Türen
Schaltgetriebe
weiß Schaum Weiß
Diesel | 4,3 l/100km (komb.) * | 158 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
04/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.997,-
7092 Winden am See
statt € 26.497,- jetzt € 500,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
grau Manhattangrau Metallic - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
04/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.997,-
7092 Winden am See
statt € 26.497,- jetzt € 500,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
grau Manhattangrau Metallic - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
04/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.997,-
7092 Winden am See
statt € 26.497,- jetzt € 500,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
grau Manhattangrau Metallic - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR 1.8 Hybrid 122 CVT Business LED Nav Kam ...

Toyota C-HR 1.8 Hybrid 122 CVT Business LED Nav Kam ...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
03/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 26.331,-
7092 Winden am See
statt € 26.840,- jetzt € 509,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 120 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
weiß Schneeweiß
Hybrid | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 120 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR 1.8 Hybrid 122 Flow LED ACC Kam AppL 17Z...

Toyota C-HR 1.8 Hybrid 122 Flow LED ACC Kam AppL 17Z...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Bluetooth 
06/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.694,-
7092 Winden am See
statt € 26.194,- jetzt € 500,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 109 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
weiß Schneeweiß
Hybrid | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 109 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR 1.8 Hybrid 122 Flow LED ACC Kam AppL 17Z...

Toyota C-HR 1.8 Hybrid 122 Flow LED ACC Kam AppL 17Z...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Bluetooth 
06/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.644,-
7000 Eisenstadt
statt € 26.294,- jetzt € 650,- sparen!
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 109 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
weiß Schneeweiß
Hybrid | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 109 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR Toyota 1.8 Hybrid 122 Flow LED ACC Kam A...

Toyota C-HR Toyota 1.8 Hybrid 122 Flow LED ACC Kam A...

Parkhilfe  Tempomat  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Bluetooth  LM-Felgen 
01/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.990,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 109 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 4 Türen
Automatik
Schneeweiß
Hybrid | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 109 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Toyota Corolla Touring Sports TS 1.8 Hybrid 122 Comf...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
04/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 25.947,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
grau Manhattangrau Metallic - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 103 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota RAV4

Toyota RAV4

Anhängevorr.  Tempomat  Klima-Autom.  Radio  ABS  El. FH 
09/2010
135.000 km
150 PS (110 kW)
€ 10.999,-
5723 Uttendorf
5723 Uttendorf
Privatangebot
Diesel | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe | Allrad
silber
Diesel | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR 1,8 Hybrid C-LUB

Toyota C-HR 1,8 Hybrid C-LUB

Sportsitze  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen  CD 
04/2018
50.817 km
99 PS (73 kW)
€ 21.490,-
3430 Tulln
3430 Tulln
Händlerangebot
Benzin | 3,8 l/100km (komb.) * | 87 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
rotmetallic - metallic
Benzin | 3,8 l/100km (komb.) * | 87 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Active

Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Active

Parkhilfe  Klima-Autom.  LM-Felgen  CD  ESP  ABS 
06/2019
15.482 km
73 PS (54 kW)
€ 17.980,-
1200 Wien
1200 Wien
Händlerangebot
Benzin | 3,3 l/100km (komb.) * | 75 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
blau - metallic
Benzin | 3,3 l/100km (komb.) * | 75 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Lounge

Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Lounge

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen  CD 
12/2019
13.979 km
73 PS (54 kW)
€ 17.880,-
1200 Wien
1200 Wien
Händlerangebot
Benzin | 4,2 l/100km (komb.) * | 96 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
silber - metallic
Benzin | 4,2 l/100km (komb.) * | 96 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo 1,0 VVT-i x-play

Toyota Aygo 1,0 VVT-i x-play

Navi  Klima  ESP  ABS  El. FH  ZV 
09/2021
6.166 km
72 PS (53 kW)
€ 11.380,-
1200 Wien
1200 Wien
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 93 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
rot
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 93 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo 1,0 VVT-i x-play x-shift

Toyota Aygo 1,0 VVT-i x-play x-shift

Klima  ESP  ABS  El. FH  ZV 
05/2018
28.761 km
69 PS (51 kW)
€ 9.900,-
2225 Zistersdorf
2225 Zistersdorf
Händlerangebot
Benzin | 4,2 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
rot
Benzin | 4,2 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Verso 1,6 D-4D Edition 45*Navi*Rückfahrkamera* Edition 45

Toyota Verso 1,6 D-4D Edition 45*Navi*Rückfahrkamera* Edition 45

Parkhilfe  Tempomat  Klima-Autom.  LM-Felgen  Radio  CD 
11/2016
167.000 km
112 PS (82 kW)
€ 8.950,-
4880 St.Georgen im Attergau
4880 St.Georgen im Attergau
Händlerangebot
Diesel | 4,8 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
grau met. - metallic
Diesel | 4,8 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports Hybrid H3 Premium Aut.

Toyota Corolla Touring Sports Hybrid H3 Premium Aut.

Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen  Radio  ABS 
11/2019
11.120 km
122 PS (90 kW)
€ 24.990,-
4061 Pasching
statt € 25.990,- jetzt € 1.000,- sparen!
4061 Pasching
Händlerangebot
Sonstiges | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
perlmuttweiß metallic - metallic
Sonstiges | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Camry 2,5 HSD Lounge

Toyota Camry 2,5 HSD Lounge

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen 
12/2019
16.815 km
178 PS (131 kW)
€ 36.990,-
8740 Zeltweg
8740 Zeltweg
Händlerangebot
Hybrid | 4,4 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 101 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Limousine | 4 Türen
Automatik
Silber Metallic
Hybrid | 4,4 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 101 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Proace Verso 2,0 D-4D 150 Medium Family

Toyota Proace Verso 2,0 D-4D 150 Medium Family

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen 
06/2021
10 km
150 PS (110 kW)
€ 39.900,-
7221 Marz bei Mattersburg
7221 Marz bei Mattersburg
Händlerangebot
Diesel | 5,5 l/100km (komb.) * | 145 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Silver Shadow Metallic - metallic
Diesel | 5,5 l/100km (komb.) * | 145 g CO2/km (komb.) *

Unsere Toyota Meldungen

Toyota in: Der Toyota RAV4 Adventure (2022) ist für die freie Natur gedacht

Der Toyota RAV4 Adventure (2022) ist für die freie Natur gedacht

Das neue Modell übernimmt auch Detailänderungen, die für 2022 in der gesamten RAV4-Baureihe eingeführt werden ...
Der neue RAV4 Adventure erweitert die Toyota-Modellpalette. Er übernimmt auch Detailänderungen, die für 2022 in der gesamten RAV4-Baureihe eingeführt werden.
Toyota in: Bericht: Toyota Land Cruiser-Wartezeit erhöht sich auf 4 Jahre

Bericht: Toyota Land Cruiser-Wartezeit erhöht sich auf 4 Jahre

Hohe Nachfrage und fehlende Teile sorgen für die Verzögerungen ...
Der neue Toyota Land Cruiser kommt gut an. Das Modell ist so beliebt, dass der Hersteller vier Jahre brauchen könnte, um die aktuelle Nachfrage zu erfüllen.
Toyota in: Der Toyota Hilux Revo GR Sport kommt ... niemals nach Deutschland

Der Toyota Hilux Revo GR Sport kommt ... niemals nach Deutschland

Vielleicht ist das aber auch besser so?!
Toyota hat eine neue GR Sport-Version des Hilux für Thailand vorgestellt, eine mit Zweirad- und eine mit Vierradantrieb. Nach Deutschland kommt sie nicht.
Toyota in: Toyota Yaris Cross (2021) im Test: Alternative ohne Alternativen

Toyota Yaris Cross (2021) im Test: Alternative ohne Alternativen

Allrad oder nicht Allrad?! Das ist hier die Frage ...
Der Toyota Yaris Cross geht nach Startschwierigkeiten nun doch in einem Segment an den Start, das starke Konkurrenz verspricht. Kann das SUV überzeugen? Test!
Toyota in: Toyota Corolla: Renderings zeigen Hot Hatch im AE86-Look

Toyota Corolla: Renderings zeigen Hot Hatch im AE86-Look

So toll könnte ein scharfer Corolla aussehen
Dieses Rendering stellt sich vor, wie eine Kreuzung des AE86-Coupé aus den 1980er-Jahren mit dem modernen Corolla aussehen würde.
Toyota GR 86 (2021) im ersten Fahrbericht

Toyota GR 86 (2021) im ersten Fahrbericht: Ah-merika!

Toyotas wundervolles Coupé erhält eine dringend benötigte Aufwertung
Der neue Toyota GR 86 für das Jahr 2022 behält den Charme seine Vorgängers bei, bekommt aber endlich mehr Leistung. Wie fährt er im Test?
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Toyota Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Der Toyota RAV4 Adventure (2022) ist für die freie Natur gedacht

Das neue Modell übernimmt auch Detailänderungen, die für 2022 in der gesamten RAV4-Baureihe eingeführt werden ...

Toyota erweitert das RAV4-Angebot um eine neue Ausstattungslinie - den RAV4 Adventure. Damit will der Hersteller "die Attraktivität des RAV4 als authentisches SUV steigern und den Go Anywhere-Geist des Modells mit einem markanten, robusten Design unterstreichen, das für das Leben in der freien Natur bereit ist". Darüber hinaus zeigt die neue Abwandlung auch die Detailänderungen, die 2022 in der gesamte RAV4-Baureihe eingeführt werden.

Der RAV4 Adventure erhält einen in Schwarz gehaltenen Kühlergrill, der laut Toyota eine stärkere visuelle Wirkung haben soll. Dabei wandert das Markenlogo von der vorderen Kante der Motorhaube in eine zentrale Position auf zwei horizontale Stäbe, die die Mitte der Einheit kreuzen. Ebenfalls neu: die schwarzen Einfassungen der Nebelscheinwerfer und der silberfarbene Unterboden.

Die Radkästen hat Toyota verbreitert und darin sitzen nun neue 19-Zoll-Leichtmetallfelgen mit mattgrauem Finish. Am Heck gibt es einen passenden silbernen Unterbodenschutz. Angeboten wird der RAV4 Adventure in einer zweifarbigen Lackierung. Dabei werden die Karosserie in "Urban Khaki" und das Dach, die A-Säulen und der Heckspoiler in "Dynamic Grey" lackiert - eine Hommage an das charakteristische Lichtdach des klassischen Toyota FJ40 Land Cruiser.

Die Detailänderungen, die in Zukunft alle RAV4-Modelle erhalten werden sind: neue LED-Scheinwerfer mit Projektoroptik und LED-Nebelscheinwerfer und ein neues 10-Speichen-Leichtmetallraddesign. Im Innenraum liegt der Fokus auf mehr Komfort und Bequemlichkeit mit neuer LED-Beleuchtung, elektrischer Verstellung des Beifahrersitzes, beleuchteten Fensterkontrollschaltern und neuen USB-C-Anschlüssen zum Aufladen von Telefonen und anderen Geräten während der Fahrt.

Im Innenraum des Adventure-Modells gibt es dazu ein spezielles Polsterdesign für die Sitze, das glattes, schwarzes Kunstleder mit tief abgesteppten Rücken- und Kissenpartien kombiniert und mit orangefarbenen Kontrastnähten abgesetzt ist. Außerdem sind natürlich RAV4 Adventure-Plaketten im Interieur angebracht.

Angetrieben wird der Adventure von dem Hybrid-Allradantrieb, der einen 2,5-Liter-Vierzylinder-Benziner an der Vorder- mit einem Elektromotor an der Hinterachse vereint. 222 PS Systemleistung werden so erreicht und bis zu 1.650 kg können an den Haken genommen werden. Die europäischen Auslieferungen des neuen Toyota RAV4 Adventure und der aufgefrischten RAV4-Modellreihe beginnen im ersten Quartal 2022. Preise nennt der Hersteller noch keine.


Bericht: Toyota Land Cruiser-Wartezeit erhöht sich auf 4 Jahre

Hohe Nachfrage und fehlende Teile sorgen für die Verzögerungen ...

Der neue Toyota Land Cruiser kommt gut an. Das Modell ist so beliebt, dass der Hersteller vier Jahre brauchen könnte, um die aktuelle Nachfrage nach einigen Ausstattungsvarianten zu befriedigen, so Cars Guide. Und der Mangel an Chips macht die Situation nur noch schlimmer.

Seit dem 2. August hat Toyota 20.000 Bestellungen für den Land Cruiser entgegengenommen. 90 Prozent der Käufer in Japan entscheiden sich für die Ausstattungsvarianten ZX und GR Sport, die nach Angaben von Cars Guide am längsten auf sich warten lassen.

Erschwerend kommt hinzu, dass Toyota den Land Cruiser einen Teil des Augusts und den größten Teil des Septembers wegen des Mangels an Teilen nicht bauen kann. Dies hat Auswirkungen auf die Verfügbarkeit des Modells weltweit - nicht nur in Japan. In Australien werden beispielsweise nur Vorführfahrzeuge für die Händler geliefert und die für den Verkauf an die Kunden bestimmten Einheiten werden erst später ausgeliefert.

Dies ist nicht der erste Bericht über einen hohen Auftragsbestand für den Land Cruiser. Im August meldete Toyota, dass die Nachfrage bereits hoch genug sei, um die ersten 12 Monate der Produktion zu füllen. Schon damals hieß es, dass jeder, der den neuen Land Cruiser kauft, mindestens ein Jahr auf die Auslieferung warten muss.

Der Land Cruiser wird zwar nicht nach Deutschland kommen und die dem Modell zugrunde liegende TNGA-Plattform in der GA-F-Ausführung wird von Toyota hierzulande bislang auch für keine anderen Fahrzeuge verwendet, es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Chip-Knappheit nicht auch auf andere Baureihen der Marke ausweitet.

In den USA wird allerdings der neue Lexus LX auf der GA-F-Basis aufbauen. Er wird angeblich in einer 750h-Variante erhältlich sein, die einen 3,5-Liter-V6-Motor mit Hybridunterstützung verwendet, der 480 PS und ein Drehmoment von 871 Newtonmetern leistet. Das Basismodell wird Berichten zufolge der LX 600 sein, der eine nicht-hybride Version des 3,5-Liter-Twin-Turbo-V6 mit 409 PS und 650 Nm nutzt. Wie hier die Lieferzeiten aussehen werden, bleibt abzuwarten.


Der Toyota Hilux Revo GR Sport kommt ... niemals nach Deutschland

Vielleicht ist das aber auch besser so?!

Das letzte Facelift des Toyota Hilux ist noch gar nicht so lange her. Darüber hinaus konnten wir den Pick-up mit dem neuen 2,8-Liter-Vierzylinder-Diesel schon einem ersten Test unterziehen. Sportlich ist das Modell natürlich nicht. Wenn Sie jetzt also in Ihrem Hilux sitzen, diesen Artikel lesen und davon träumen, ihn mit Anbauteilen zu einem GR Sport-Modell zu machen, dann ... müssen Sie leider weiter träumen.

Aber vielleicht ist das auch besser so, denn die beiden neuen Hilux Revo GR Sport-Modelle für Thailand sind etwas kurios. Es gibt sie als 2WD- und 4WD-Versionen. Toyota sagt, dass beide Pick-ups durch den Umbau mehr den Charakter eines Sportwagens erhalten - sowohl im Aussehen als auch bis zu einem gewissen Grad in der Leistung.

Äußerlich haben beide Modelle auffällige Grafiken und eine überarbeitete Frontpartie mit einem Kühlergrill in Wagenfarbe und speziellen Rädern gemeinsam. Im Innenraum des GR finden sich unter anderem rauchsilberne Zierleisten, rote Nähte und die entsprechenden Schriftzüge, die auf das Sportmodell verweisen.

Aus zwei Gründen lenken wir unsere Aufmerksamkeit aber zunächst auf den GR Sport mit reinem Hinterradantrieb. In einer Welt, in der stämmige Off-Road-Pick-ups das Maß aller Dinge sind, ist der Anblick eines reinen Straßenfahrzeugs ein echter Hingucker.

Das Modell verfügt über schwarze Zierleisten, wie es sich für einen sportlichen Truck gehört. Außerdem hat er ein um 23 Millimeter tiefergelegtes Fahrwerk. Überdimensionale Felgen steckt Toyota trotzdem nicht in die eigentlich sehr üppigen Radhäuser. Deshalb sehen die 17 Zöller irgendwie ziemlich verloren aus.

Was den GR Sport mit Allradantrieb betrifft, so erhält er ein paar zusätzliche Elemente. Außen finden Sie Kotflügelverbreiterungen, einen schwarzen Sportbügel mit LED-Beleuchtung, Trittbretter an den Seiten und eine verbesserte Aufhängung mit neuen Einrohrstoßdämpfern. Auch die Räder wurden aufgewertet, allerdings handelt es sich dabei um 18-Zoll-Räder mit höherem Reifenprofil. Und auch diese Rad-Reifen-Kombi wirkt immer noch etwas klein auf dem Hilux.

Die GR Sport-Versionen gesellen sich zu einer Fülle von Hilux-Modellen, die bereits in Thailand erhältlich sind. Die Preise beginnen bei 889.000 THB für das 2WD-Fahrzeug, der 4WD kostet mindestens 1.299.000 THB. Nach aktuellem Wechselkurs sind das knapp 23.300 beziehungsweise gut 34.000 Euro.


Toyota Yaris Cross (2021) im Test: Alternative ohne Alternativen

Allrad oder nicht Allrad?! Das ist hier die Frage ...

Man muss kein Raketenwissenschaftler oder keine Raketenwissenschaftlerin sein, um feststellen zu können, dass es der neue Toyota Yaris Cross nicht unbedingt leicht haben wird. Zuerst wird die Markteinführung deutlich nach hinten verschoben und dann geht das kleine SUV auf Yaris-Basis auch noch in einem Segment an den Start, in dem es nur so vor Konkurrenz wimmelt - von schwacher, aber auch durchaus starker Konkurrenz.

Doch der Yaris Cross hat einen großen Vorteil und allen Gegnern etwas voraus: Er ist als klassischer Vollhybrid erhältlich. Der Rest vom Klein-SUV-Fest (wir werden alle feinsäuberlich am Ende des Artikels für Sie auflisten) ist entweder "nur" mit klassischen Verbrennern, Mildhybrid, Plug-in-Hybrid oder als reine Elektroversion erhältlich. Kann der Yaris Cross diesen Vorteil für sich nutzen? Wir haben den Test gemacht!

Wenn wir es auf die Optik beschränken müssten, könnte der Kreuzungsversuch von Toyota gut funktionieren. So finden sich Design-Anleihen vom Yaris als auch vom C-HR und vom RAV4 in dem Modell wieder. Die Technik stammt allerdings ausschließlich vom Yaris. Fahrwerk, Antrieb, Lenkung, Bremsen ... Sie wissen schon.

Im Vergleich zum normalen Yaris ist das Fahrzeug mit dem Cross-Zusatz im Namen (und auch mit Cross-Zusätzen bei der Optik in Form von Hartplastik-Einsätzen an Schwellern und Radhäusern) etwas größer geworden.

Die Bodenfreiheit wurde um 2,5 cm erhöht. Dazu tragen unter anderem die neuen und großen 18-Zoll-Felgen bei. Insgesamt ist das Fahrzeug 9,5 cm höher als ein Yaris. Die Gesamtlänge der Karosserie beträgt 4,18 Meter (das sind 24 cm mehr als beim Yaris und 20 cm weniger als beim Toyota C-HR). Die Breite misst 1,76 Meter (plus 2 cm) und der Radstand hat eine unveränderte Länge von 2,56 Meter.

Keine Veränderungen in der Fahrgastzelle

Da sich zwischen den Achsen - wo sich bei Autos eben gerne der Teil des Fahrzeugs befindet, in dem die Passagiere Platz nehmen - nichts an den Abmessungen ändert, sorgt der allgemeine Längenzuwachs des Yaris Cross für keine Veränderungen der Platzverhältnisse im Innenraum.

Da man sich aber auch in einem normalen Yaris schon durchaus komfortabel auf allen Sitzen niederlassen kann, können wir dies dem Cross nicht negativ auslegen. Im Hinblick auf die Konkurrenz hätte aber schon etwas mehr gehen können. Zumindest im Fond. Die TNGA-B-Plattform ist in diesem Segment aber durchaus konkurrenzfähig.

Da der Längenzuwachs sich aber doch irgendwo niederschlagen muss, werfen wir einen Blick auf den Kofferraum. Dieser hat mit einem Fassungsvermögen von 397 Litern deutlich zugelegt (um rund 100 Liter gegenüber dem Yaris). Das ist schon ziemlich gut. Aber im Vergleich mit beispielsweise dem VW T-Cross fehlen doch noch ein paar Liter, um in Volumen-Fragen vorne mitfahren zu können.

Dafür lässt sich mittels Cargo-Paket der Kofferraum ganz gut organisieren. In höheren Linien ist es serienmäßig. Ansonsten aufpreispflichtig. Und bei 4x4-Variante nicht erhältlich. Weil der E-Motor auf der Hinterachse zu viel Platz wegnimmt.

Im Cockpit haben wir von Toyota keine großen Überraschungen erwartet. Es ist also nicht verwunderlich, dass die Gestaltung des Armaturenbretts an den normalen Yaris angelehnt ist - mit freistehendem Infotainment-Bildschirm (je nach Ausstattung bis zu 9 Zoll), einer separaten Klimasteuerung und digitalen Instrumenten, deren Grafik an die des Corolla erinnern. Gut aussehen tut der Innenraum jedenfalls. Etwas japanisch ist er halt. Aber mit deutlichen Einflüssen aus Europa.

So ergibt sich eine erfrischende und jünger wirkende Abwechslung zur etwas nüchternen Sachlichkeit der deutschen Produkte in dieser eigentlich doch etwas lifestylig ausgelegten Klasse. Bei der Materialwahl und Verarbeitungsqualität kann der Toyota ebenfalls erstaunlich gut mithalten. Aber die Führung muss er hier klar anderen Marken überlassen.

In puncto Technik müssten Sie allerdings keinerlei Abzüge machen und sind gegenüber den meisten Konkurrenzprodukten gut aufgestellt. Apple CarPlay, Android Auto, Online-Funktionen und dazu uneingeschränkte Smartphone-Kompatibilität des internen Infotainment-Systems treffen auf aktive wie passive Fahrassistenzsysteme.

Im Angebot: Kollisionswarnung mit automatischer Bremsung und Notlenkung, adaptive Geschwindigkeits- und Abstandsregelung, Spurhalteassistent mit Seitenwindkorrektur, automatisches Fernlicht mit Voll-LED-Leuchten und Matrix-Funktion, Verkehrszeichenerkennung, automatisches Parksystem und ein Toter-Winkel-Warner.

Die Funktionen, die man im normalen Fahrbetrieb testen konnte, hinterlassen dabei einen guten Eindruck. Oberklasse-Niveau bei Zuverlässigkeit und Qualität der Ausführung dürfen Sie zwar nicht erwarten, aber das ist in diesem Segment auch nicht so schlimm. Einzig die Verkehrszeichenerkennung fällt durch und ist sich nie wirklich einig über das aktuell geltende Tempolimit.

Ein Antrieb ... 2WD oder 4WD

Kommen wir aber nun zum Herzstück - dem Antriebsstrang. Und zuerst zu den harten Fakten. Das Hybrid-Antriebssystem des Yaris Cross ist das, was Toyota als vierte Generation bezeichnet und mit dem neuen Yaris eingeführt hat. Der Benzinmotor ist ein 92 PS starker 1,5-Liter-Dreizylinder-Atkinson-Cycle-Motor mit einem thermodynamischen Wirkungsgrad von bis zu 40 Prozent.

Er ist mit einer ersten elektrischen Einheit gekoppelt, die als Anlasser fungiert und mit dem eigentlichen (größeren) 80-PS-Elektromotor zusammenarbeitet, der die Vorderräder mit zusätzlicher Power versorgt. Die Gesamtleistung des Systems beträgt 116 PS. Alle E-Motoren stecken in einem Getriebe namens e-CVT, das den Betrieb eines variablen Automatikgetriebes reproduziert.

Der Li-Po-Akku ist mit nur rund einer Kilowattstunde Vollhybrid-typisch klein. Rein elektrisch kann man damit laut Toyota trotzdem fahren. Zwischen 3 und 5 Kilometer. Zusätzlich verbaut der Hersteller im Yaris Cross auch noch einen weiteren E-Motor an der Hinterachse, sodass ein Allradantrieb entsteht. Mit nur 5 PS (also 3,9 kW) ist die Leistungsausbeute allerdings verschwindend gering und es drängt sich die Frage auf, ob man die knapp 3.000 Euro Aufpreis wirklich investieren sollte?!

Die Antwort? Nein! Im normalen Fahrbetrieb merkt man absolut keinen Unterschied. Die Systemleistung sind ja auch identisch. Egal ob AWD oder FWD. Die entscheidende Differenz der zwei zusätzlich betriebenen Räder wird sich wohl lediglich zeigen, wenn auch die spezifischen Allrad-Modi benötigt werden. Also wenn es rutschig ist. Bei Schnee, Eis, Matsch oder sonstigen Widrigkeiten.

Ansonsten ist die frontgetriebene Version auf den Datenblättern konsequent besser. Sie ist 95 kg leichter (1.175 stehen 1.270 kg gegenüber), die Beschleunigung auf Tempo 100 gelingt 0,6 Sekunden schneller (11,8 zu 11,2 s) und der WLTP-Verbrauch liegt ebenfalls 0,1 bis 0,3 l/100km unter der Allrad-Variante.

Auf unseren Testrouten konnten wir mit 5,3 und 4,3 Liter/100 km genau einen Liter im Unterschied herausfahren und die frontgetriebene Version blieb dabei sogar unter den WLTP-Erwartungen. Not bad. Und zwar obwohl wir die eine oder andere Wegstrecke mit über 150 km/h zurückgelegt haben. Dann mit leichten Pfeifgeräuschen, die von den Außenspiegeln über die Fenster in den Innenraum übertragen werden.

Darüber hinaus konnten wir für beide Modelle folgende Eindrücke für Sie sammeln: Die Lenkung? Leichtgängig. Die Bremsen arbeiten gut, auch wenn der Punkt des harten Zupackens teilweise etwas überraschend und schwer dosierbar kommt.

Das Fahrwerk? Ziemlich hart abgestimmt für ein SUV. Dadurch kann der Yaris Cross die Agilität des kleineren und flacheren Yaris zwar beibehalten und die Wankbewegungen reduzieren sich auf ein Klassen-Minimum, Querfugen knallen aber schon ganz schön rein.

Modi, die es nicht unbedingt gebraucht hätte ...

Das CVT-Getriebe ist natürlich Geschmacksache. Wenn Sie sich aber eine lineare Beschleunigung wie in einem E-Auto wünschen, sind Sie hier gut bedient. Der Verbrenner schaltet sich akustisch aber sehr präsent hinzu. Jedoch ohne Rucken. Der Abschaltvorgang gelingt dann ganz heimlich, ohne das Sie etwas davon mitbekommen.

Theoretisch könnte man auch komplett elektrisch fahren - im EV-Modus. Allerdings gilt es in diesem auf zwei Punkte zu achten: Fahren Sie nicht schneller als 50 km/h und drücken Sie ja nicht zu stark auf das Gaspedal. Sonst ist es ganz schnell vorbei mit E-Mobilität.

Ebenso fragwürdig wie der EV-Modus sind die drei regulären Fahrmodi, die sowohl die 2WD- als auch die 4WD-Version besitzen: "Eco", "Pwr" (also "Power") und "Normal". Merkt man einen Unterschied? Nein!

Preislich beginnt die Yaris Cross-Welt bei 22.690 Euro. Für das Modell in der ziemlich nackten Ausstattungslinie "Basis", Einfarblackierung und Frontantrieb. Das andere Ende im Bereich der nur einachsig betriebenen Exemplare rangiert der "Elegant" in der Nahezu-rundum-glücklich-Ausstattung mit Zweifarblackierung.

Wenn Sie Allrad wünschen, müssen Sie mit mindestens 29.060 Euro in der "Team D"-Line rechnen. Und die zur Markteinführung erhältliche "Premier Edition" kostet mindestens 34.390 Euro. Viel Geld für diese Klasse. Aber dafür gibt's eben auch immer ein Automatikgetriebe serienmäßig. Eine der teuersten Optionen bei anderen Herstellern.

Und hier noch - wie versprochen - die Liste zur gesammelten und umfangreichen Kleinwagen-SUV-Konkurrenz:

Audi Q2
Citroën C3 Aircross
Fiat 500X
Ford Puma
Hyundai Kona
Jeep Renegade
Nissan Juke
Opel Mokka
Peugeot 2008
Renault Captur
Seat Arona
Skoda Kamiq
SsangYong Tivoli
Suzuki Vitara
VW T-Cross

Fazit: 7,5/10 Punkte

Optisch ist der neue Toyota Yaris Cross - innen wie außen - sicher ein schicker Hingucker, der nicht zu verspielt, aber auch nicht zu sachlich daherkommt. Mit dem Vollhybrid-Antrieb bietet das kleine SUV zudem ein schwer von der Hand zuweisendes USP in dieser Klasse, welches den Yaris Cross unglaublich sparsam macht.

Den Allrad können Sie sich jedoch sparen, denn auch ohne die 5 PS an der Hinterachse fährt sich das FWD-Modell im Alltag gut und sogar agiler als die schwerere 4WD-Version. Abstriche gegenüber der Premium-Konkurrenz müssen nur bei Verarbeitung und Materialwahl gemacht werden. Toyota Yaris Cross? Die Alternative ohne Alternativen!


Toyota Corolla: Renderings zeigen Hot Hatch im AE86-Look

So toll könnte ein scharfer Corolla aussehen

Alle Fans von Gran Turismo und sogenannten JDM-Fahrzeugen (Japan Domestic Market) lieben ihn: Die Corolla AE86 Levin und Sprinter Trueno AE86 aus der Mitte der 1980er-Jahre. Wie beliebt der Spezial-Corolla und sein Bruder bei seiner weltweiten Anhängerschaft nach wie vor sind, erkennt man daran, dass ihn Fans bis heute liebevoll AE86 (oder Hachi-Roku, japanisch für "Acht-Sechs") sagen, nach der von Toyota verwendeten Fahrgestellnummer.

Bei der AE86-Lancierung war der Rest der Corolla-Reihe, wie die meisten Pkws, auf Vorderradantrieb umgestiegen. Der puristischere Aufbau mit Frontmotor und Heckantrieb war sportlichen Coupés wie dem Levin vorbehalten. Unter der Haube gab es dort einen 124 PS starken 1,6-Liter-DOHC-Motor. Der Rendering-Künstler Theottle hat sich nun überlegt, wie eine Kreuzung aus AE86 und dem aktuellen Toyota Corolla aussehen könnte.

Theottle nutzt den aktuellen Corolla Hatchback als Grundlage, lässt aber die hinteren Türen weg, um ihn zu einem Dreitürer zu machen. Außerdem fügt er ein schrägeres Dach hinzu, das ein abgewinkeltes Heck erzeugt, dessen Design irgendwo zwischen einem Schrägheck und einem Steilheck angesiedelt ist.

Zugegeben, das sieht nicht gerade wie ein echter AE86 Corolla aus. Pluspunkte sammelt das Rendering aber durch die schwarz-weißen Farbgebung der legendären Initial D-Serie dar. Der wohl berühmteste aller AE86 ist nämlich das weiß-schwarze Modell aus dem Manga-Klassiker Initial D aus dem Jahr 1995: Dieser Film erzählt die Geschichte von Takumi Fujiwara, einem Lieferwagenfahrer bei Tag und Drift-König bei Nacht. Und das Fahrzeug seiner Wahl war ein Toyota Sprinter Trueno AE86.

Für Toyota dürfte es nicht zu schwer sein, dieses Retro-Design in der realen Welt zu verwirklichen, da das Unternehmen viele bestehende Karosserieteile und Teile des aktuellen Corolla verwenden könnte.

Es halten sich hartnäckig Gerüchte, dass Toyota einen heißen GR Corolla als großen Bruder des GR Yaris plant. Die Spekulationen gehen dahin, dass dieser den 1,6-Liter-Dreizylinder mit Turbolader des kleineren Modells verwenden würde, der 261 PS (192 Kilowatt) leistet. Außerdem soll es einen Allradantrieb geben. Berichten zufolge könnte das Modell im Jahr 2023 auf den Markt kommen.

Wenn Sie eine moderne Version des AE86 Corolla mit Heckantrieb suchen, dann ist der neue Toyota GR 86 genau das Richtige für Sie - mit viel mehr Leistung. Sein 2,4-Liter-Boxermotor liefert 235 PS (170 Kilowatt) Leistung und 250 Newtonmeter Drehmoment. Der Käufer kann zwischen einem Sechsgang-Schaltgetriebe und einer Sechsgang-Automatik wählen. 2022 soll der GR 86 auch nach Europa kommen.


Toyota GR 86 (2021) im ersten Fahrbericht: Ah-merika!

Toyotas wundervolles Coupé erhält eine dringend benötigte Aufwertung

Beinahe hätten wir uns schon an dieser Stelle bitterlich beklagt, dass es die schönsten Sportwagen nicht nach Europa schaffen: Ob Nissan Z oder Subaru BRZ - keine Chance, nur für die USA und andere Regionen. Doch halt! 2022 kommt der BRZ-Bruder Toyota GR 86 zu uns. Umso gespannter sind wir (und hoffentlich auch sie), was unser Kollege von Motor1.com USA nach seiner ersten Fahrt mit dem kompakten Sportwagen zu sagen hat. Leg los, Jeff!

Lassen Sie mich der Erste sein, der zugibt, dass ich mich geirrt habe - der Toyota GR 86 von 2022 ist in der Tat besser mit mehr Leistung. Nachdem ich einige Zeit in Toyotas aktualisiertem Zweitürer im New Yorker Monticello Motor Club und auf den umliegenden Straßen verbracht habe, ist es offensichtlich, dass das Unternehmen die Formel des GT 86 nicht nur durch mehr Leistung aufgepeppt hat. Vielmehr hat Toyota dieses Auto viel, viel besser gemacht.

Durch den Austausch des alten lethargischen 2,0-Liter-Benziners gegen ein größeres 2,4-Liter-Aggregat (leider immer noch ohne Turbo) hat der GR 86 gegenüber seinem Vorgänger um 23 PS und 38 Newtonmeter zugelegt. Die Gesamtleistung liegt nun bei 228 PS und das maximale Drehmoment bei bescheidenen 250 Nm. Aber es sind nicht die Zahlen allein, die den Unterschied ausmachen. Sondern deren Umsetzung auf der Straße.

Das Drehmoment erreicht seinen Höhepunkt bei 3.700 U/min - eine enorme Verbesserung gegenüber dem Vorjahresmodell, das erst bei 6.400 U/min in die Puschen kam. Der Toyota übertrifft sogar den drehmomentstarken Mazda MX-5 mit seinem Spitzenwert bei 4.000 U/min. Wenn man ihn mit turbogeladenen Alternativen wie dem Porsche 718 Cayman (1.950 U/min) und dem Toyota Supra mit Vierzylinder (1.550 U/min) vergleicht, gibt es sicherlich noch Raum für Verbesserungen. Aber der GR 86 bleibt in mancher Hinsicht eine Klasse für sich.

Kein Turbo? Kein Problem!

Dieses Auto hat endlich ein echtes Drehmoment im unteren Drehzahlbereich und fühlt sich aus dem Stand heraus schnell an. Der neue GR 86 braucht nur 6,1 Sekunden für den Sprint auf Tempo 60 mit der Handschaltung und 6,6 Sekunden mit der Automatik. Beide Werte sind fast eine ganze Sekunde schneller als beim Vorgängermodell und liegen etwa gleichauf mit dem leichteren Mazda MX-5.

Die Gasannahme ist ebenfalls schneller, und die Leistung setzt mit einem aggressiveren Biss ein - es gibt kein Warten mehr bis zur roten Linie. Auf dem 3,6 Meilen langen Rundkurs von Monticello bietet der GR 86 mehr als genug Drehmoment, um die gesamte Strecke im dritten Gang zu bewältigen, während man beim Vorgängermodell auf derselben Strecke am selben Tag einige Male in den zweiten Gang herunterschalten musste, um Leistung zu finden.

Entscheiden Sie sich für das Sechsgang-Schaltgetriebe, und Sie werden nicht nur mit einer schnelleren Null-auf-100-Zeit belohnt, sondern auch mit flotten, kurzen und äußerst befriedigenden Schaltvorgängen. Das Sechsgang-Schaltgetriebe ist nach wie vor die erste Wahl, wenn Sie maximalen Fahrspaß haben wollen.

Aber Sie sollten die Automatik nicht so schnell abschreiben. Toyota hat das Getriebe überarbeitet, um es schneller und entschlossener zu machen, besonders auf der Rennstrecke. Das Sechsgang-Automatikgetriebe liebt es, die Drehzahlen direkt an der roten Linie zu halten und schaltet bei genügend Druck auf das Gaspedal geschickt herunter.

Toyota hat die Torsionssteifigkeit des Wagens im Vergleich zum Vorgängermodell um etwa 50 Prozent verbessert. Auf der Straße fühlt sich der 1.275 Kilogramm schwere GR 86 nicht viel steifer an, aber auf der Rennstrecke ist er spürbar besser. Das Klischee des "Go-Kart-ähnlichen" kommt einem in den Sinn, genau wie beim MX-5, aber es ist wahr. Selbst in den langsamsten Kurven hat man das Gefühl, mit dem Auto verbunden zu sein, und das gilt umso mehr, als die Reifen nun verbessert wurden.

Die Basisversion des GR 86 ist mit den gleichen dünnen Michelin Primacy HP-Reifen (215/45) wie im letzten Jahr der GT 86 ausgestattet. Wenn Sie die Hinterachse gerne tanzen lassen, sollten Sie bei den Standardreifen bleiben. Wir bevorzugen jedoch die neuen Michelin Pilot Sport 4S-Reifen (215/40), die beim Premium-Modell serienmäßig sind. Der klebrigere Michelin-Gummi verleiht dem GR 86 ein Maß an Grip, das wir bei diesem Auto noch nie erlebt haben.

So viel Spaß es auch macht, auf der Rennstrecke zu fahren, so kooperativ ist der GR 86 auch auf der Straße. Die Lenkung ist leichtgängiger und die Federung etwas weicher als zuvor - dieses Coupé poltert nicht so aggressiv auf kaputtem Straßenbelag wie sein Vorgänger. Mit den 17-Zoll-Basisrädern ist das Fahrverhalten eher akzeptabel als rückenbrechend. Die 18-Zoll-Räder und Niederquerschnittsreifen sind natürlich weniger komfortabel.

Aber der Komfort kommt erst an zweiter Stelle, wenn es um das Fahrgefühl geht, und die Verbundenheit dieses Autos mit dem Asphalt ist selbst auf öffentlichen Straßen unvergleichlich. Durch die schnelle, taktile Lenkung und die telepathischen Bewegungen des Körpers macht es mit dem GR 86 besonders viel Spaß, die Straßen im Hinterland von New York hinauf- und hinunterzufahren. Die Premium-Ausstattung beweist einmal mehr, dass sie die richtige Wahl ist, denn sie bietet besseren Grip, mehr Stil und mehr Sicherheit als die Standardversion des 86.

Wenn Sie sich in den USA für das Basismodell der Automatikversion entscheiden, bekommen Sie den adaptiven Tempomat, Pre-Collision Warning, den Spurhalteassistenten und das automatische Fernlicht. Die Premium-Ausstattung bietet zusätzlich Annehmlichkeiten wie einen Toter-Winkel-Warner mit Querverkehrswarner.

Ein schärferes Bild

Abgesehen von den offensichtlichen Upgrades unter der Motorhaube sieht der neue GR 86 auch optisch viel aufgeräumter aus. Nach unten gerichtete Scheinwerfer mit serienmäßigen LED-Akzenten zieren die Frontpartie, schwarze Akzente auf jeder Seite des Stoßfängers beherbergen funktionale Lüftungsschlitze, und der große Kühlergrill - wie bei vielen Toyota-Produkten - lässt die Frontpartie aggressiver aussehen als die des Vorgängers.

Die Rückseite dieses Autos ist wunderschön. Scharfe Rückleuchten mit glänzend schwarzen Akzenten erstrecken sich von der Heckklappe über den hinteren Kotflügel, es gibt einen geschwungenen Entenschwanzspoiler (beim Premium-Modell), der dieses Auto wie einen teuren Laufschuh aussehen lässt, und ein glänzend schwarzer Diffusor umgibt die beiden Auspuffendrohre.

Der neue GR 86 ist rein technisch gesehen größer als sein Vorgänger, aber nur knapp. Die Gesamtlänge wächst um etwa 2,5 Zentimeter, der Radstand um nur 5 Millimeter, und es gibt einige sichtbare Größenunterschiede, wenn Sie die beiden Autos nebeneinander stellen. Die vorderen und hinteren Überhänge des neuen Modells sind etwas länger als beim Vorgängermodell - aber nur aufmerksame Augen werden den Unterschied erkennen können.

Im Innenraum hat Toyota den Innenraum nicht komplett neu gestaltet, sondern ihn lediglich optimiert. Ein größerer 8,0-Zoll-Touchscreen ziert jetzt die Mittelkonsole und ist eine willkommene Verbesserung gegenüber dem weniger guten 7,0-Zoll-Bildschirm des Vorjahres. Die Grafiken sind übersichtlicher und das Gesamtlayout ist einfacher zu bedienen.

Es gibt auch ein neues digitales Kombiinstrument hinter dem Lenkrad, das mehr Anpassungsmöglichkeiten bietet und einfach cooler aussieht als das analoge System vom letzten Jahr, ein lustiges JDM-Retro-Thema inklusive.

Das Armaturenbrett und die Türverkleidungen sind mit edleren Materialien wie Leder und Alcantara ausgestattet, Lenkrad und Schaltknauf sind mit Leder bezogen, während die aufgefrischten Sportschalensitze mit denselben Materialien ausgestattet sind - und sie sind spürbar bequemer als die Stühle des letzten Jahres.

Die Rücksitze sind immer noch das, was wir als "nur für Kinder" bezeichnen würden - was bedeutet, dass man dort nicht länger als fünf Minuten sitzen kann -, aber sie sind auch mit schöneren Materialien ausgestattet, was sie in einer Notlage akzeptabel macht.

Performance-Schnäppchen

Toyota hat die US-Preise für den GR 86 des Modelljahrs 2022 noch nicht offiziell bekannt gegeben, aber das Unternehmen sagt, dass sein neues Coupé zu Beginn "unter 30.000 Dollar" kosten wird. Das Premium-Modell wird mit größeren Rädern, einem besseren Innenraum und zusätzlicher Sicherheitsausstattung wahrscheinlich etwas mehr als 30.000 Dollar kosten.

Aber wenn man bedenkt, was man dafür alles bekommt, bleibt dieses Auto das gleiche Leistungsschnäppchen wie sein Vorgänger. (Anmerkung der deutschen Redaktion: Wir hoffen für Europa auf gleiche Summen, aber mit Euro statt Dollar.)

Wenn Sie sich Sorgen gemacht haben, dass Toyotas geliebtes Coupé mit mehr Leistung etwas von seinem Reiz verlieren könnte (so wie ich), müssen Sie das nicht. Der neue Toyota GR 86 behält seinen analogen Charme bei, aber er hat von allem mehr - mehr Leistung, mehr Grip und mehr Stil. Es ist ein starker zweiter Akt für ein Auto, das schon beim ersten Mal nahezu perfekt war.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE