ANZEIGE

Toyota Gebrauchtwagen

Bild: Toyota Gebrauchtwagen

Toyota

Als Eiji und Kiichirō Toyoda 1937 die Toyota Motor Corporation gründeten, war kaum abzusehen, dass man die US-Giganten Ford und General Motors je ernsthaft herausfordern kann.

Der Schlüssel zum Erfolg bestand im Total Quality Management, das Just-in-Time-Production oder auch Lean Production ermöglichte. Über den Bereich der Auto-Fertigung sind diese Management-Ansätze heute in praktisch alle Bereiche der modernen Wirtschaft eingeflossen, denn der Umstand, dass Toyota zur weltweiten Nummer 1 aufsteigen konnte und auch gewaltigen Druck auf die US-Hersteller auch in deren Heimmarkt USA ausüben konnte, ist Beweis genug für die Richtigkeit der Vorgangsweisen im TQM.

Die Langlebigkeit und Verlässlichkeit ist immer noch das Charakteristikum aller Toyota-Produkte: Vom Stückzahl-Weltmeister Corolla über den Off-Road-King Land Cruiser (Bild: Der J4, von 1960 bis 1984 über eine Million mal gebaut) bis hin zur Toyota-Edel-Marke Lexus.

Mit dem bestens bewährten RAV4 hatte Toyota schon einen SUV im Programm, als es das Akronym "SUV " noch gar nicht gab. Der neue CH-R hingegen spricht besonders Trend-orientierte, junge SUV-Käufer an.

Der Prius war mit seiner Hybrid-Technik 1997 eine technische Meisterleistung und ist somit ein Vorreiter in dieser High-Tech-Antriebsart. Aktuell halten wir nun schon bei der 4. Generation des Toyota Prius. Der Plug-In-Hybrid erweitert die Möglichkeit des rein elektrischen Fahrens gewaltig. Außerdem ist die begehrte Toyota-Hybrid-Technik nun in vielen Baureihen erhältlich.

Diesel-Fans werden bei Toyota allerdings unter dem Kürzel "D4-D" auch fündig.

Die traditionellen Auto-Segmente decken der Kleinwagen Yaris, Golf-Gegner Auris sowie der Avensis in der oberen Mittelklasse ab. Der legendäre Toyota Corolla wird zwar nach wie vor gebaut, ist aber als Stufenheck-Limousine bei uns nicht sehr gefragt und daher im Moment nicht im Programm für Österreich.

 

Aktuelle Toyota Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo X 1.0 72 LED Kam SHZ PDC IACC AppCo MFL ...

Toyota Aygo X 1.0 72 LED Kam SHZ PDC IACC AppCo MFL ...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
06/2022
10 km
72 PS (53 kW)
€ 20.536,-
4222 St.Georgen/Gusen
statt € 21.546,- jetzt € 1.010,- sparen!
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Chilli Red Metallic/ Dach Sch... - metallic
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports Sport TS 1.8 Hybrid 12...

Toyota Corolla Touring Sports Sport TS 1.8 Hybrid 12...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Start/Stopp 
12/2021
14.059 km
98 PS (72 kW)
€ 35.160,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
shimmering silver metallic, D... - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Limousine Sedan 1.8 Hybrid 122 GRSpor...

Toyota Corolla Limousine Sedan 1.8 Hybrid 122 GRSpor...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Start/Stopp 
01/2022
6.534 km
98 PS (72 kW)
€ 33.586,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,4 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 111 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Limousine | 4 Türen
Automatik
Manhattangrau metallic, Dach ... - metallic
Hybrid | 3,4 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 111 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Sport HB 1.8 Hybrid 122 GR LED HUD 18...

Toyota Corolla Sport HB 1.8 Hybrid 122 GR LED HUD 18...

Parkhilfe  Head-Up Display  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
12/2021
4.068 km
122 PS (90 kW)
€ 34.282,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
shimmering silver metallic / ... - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo X 1.0 72 LED Kam SHZ PDC IACC AppCo MFL ...

Toyota Aygo X 1.0 72 LED Kam SHZ PDC IACC AppCo MFL ...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
09/2022
10 km
72 PS (53 kW)
€ 23.256,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 114 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Chilli Red Metallic/ Dach Sch... - metallic
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 114 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports Sport TS 1.8 Hybrid 12...

Toyota Corolla Touring Sports Sport TS 1.8 Hybrid 12...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Start/Stopp 
10/2021
18.900 km
122 PS (90 kW)
€ 34.656,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Cosmic-silber metallic, Dach ... - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo X 1.0 72 LED Kam SHZ PDC IACC AppCo MFL ...

Toyota Aygo X 1.0 72 LED Kam SHZ PDC IACC AppCo MFL ...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
06/2022
10 km
72 PS (53 kW)
€ 20.936,-
7092 Winden am See
statt € 21.946,- jetzt € 1.010,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Chilli Red Metallic/ Dach Sch... - metallic
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo 1,0 VVT-i x-play Shirubáedishon

Toyota Aygo 1,0 VVT-i x-play Shirubáedishon

Klima  Radio  ESP  ABS  El. FH  ZV 
02/2022
7.210 km
72 PS (53 kW)
€ 13.420,-
8740 Zeltweg
8740 Zeltweg
Händlerangebot
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Kombi | 5 Türen
Silber Mica met.
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo X 1.0 72 LED Kam SHZ PDC IACC AppCo MFL ...

Toyota Aygo X 1.0 72 LED Kam SHZ PDC IACC AppCo MFL ...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
06/2022
10 km
72 PS (53 kW)
€ 20.648,-
6020 Innsbruck
statt € 21.719,- jetzt € 1.071,- sparen!
6020 Innsbruck
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Chilli Red Metallic/ Dach Sch... - metallic
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo x-Play RFK Radio Klima El.Paket 1.0 53kW...

Toyota Aygo x-Play RFK Radio Klima El.Paket 1.0 53kW...

Parkhilfe  Klima  Multifunktionslenkrad  Bluetooth  ESP  ABS 
07/2021
14.600 km
72 PS (53 kW)
€ 16.192,-
6020 Innsbruck
6020 Innsbruck
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 3 Türen
Schaltgetriebe
Weiss
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Aygo x-Play RFK Radio Klima El.Paket 1.0 53kW...

Toyota Aygo x-Play RFK Radio Klima El.Paket 1.0 53kW...

Parkhilfe  Klima  Multifunktionslenkrad  Bluetooth  ESP  ABS 
07/2021
14.600 km
72 PS (53 kW)
€ 16.067,-
4222 St.Georgen/Gusen
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 3 Türen
Schaltgetriebe
Weiss
Benzin | 4,1 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Avensis Verso Sol 2,0 D-4D

Toyota Avensis Verso Sol 2,0 D-4D

Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  LM-Felgen  CD  ESP  ABS 
05/2004
318.200 km
116 PS (85 kW)
€ 2.399,-
3441 Einsiedl
3441 Einsiedl
Händlerangebot
Diesel | 6,5 l/100km (komb.) * | 173 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Van | 5 Türen
schwarz
Diesel | 6,5 l/100km (komb.) * | 173 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Avensis 2,2 D4-D 150 DPF Comfort

Toyota Avensis 2,2 D4-D 150 DPF Comfort

Tempomat  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  LM-Felgen  ABS  El. FH 
02/2010
176.600 km
150 PS (110 kW)
€ 5.990,-
3441 Einsiedl
statt € 6.290,- jetzt € 300,- sparen!
3441 Einsiedl
Händlerangebot
Diesel | 5,6 l/100km (komb.) * | 150 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
weiß
Diesel | 5,6 l/100km (komb.) * | 150 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Camry 3,0 GX V6 24V Aut.

Toyota Camry 3,0 GX V6 24V Aut.

Tempomat  Klima  LM-Felgen  CD  ABS  El. FH 
04/1996
175.600 km
188 PS (138 kW)
€ 1.790,-
3441 Einsiedl
statt € 1.990,- jetzt € 200,- sparen!
3441 Einsiedl
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
Gebrauchtwagen | Limousine | 4 Türen
Automatik
Grau
Benzin | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports Sport TS 1.8 Hybrid 12...

Toyota Corolla Touring Sports Sport TS 1.8 Hybrid 12...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Start/Stopp 
10/2021
18.900 km
122 PS (90 kW)
€ 34.256,-
4222 St.Georgen/Gusen
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Cosmic-silber metallic, Dach ... - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Touring Sports Sport TS 1.8 Hybrid 12...

Toyota Corolla Touring Sports Sport TS 1.8 Hybrid 12...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Start/Stopp 
12/2021
14.059 km
98 PS (72 kW)
€ 34.760,-
4222 St.Georgen/Gusen
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
shimmering silver metallic, D... - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Sport HB 1.8 Hybrid 122 GR LED HUD 18...

Toyota Corolla Sport HB 1.8 Hybrid 122 GR LED HUD 18...

Parkhilfe  Head-Up Display  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
12/2021
4.068 km
122 PS (90 kW)
€ 33.882,-
4222 St.Georgen/Gusen
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
shimmering silver metallic / ... - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Corolla Sport HB 1.8 Hybrid 122 ECVT GR LED 1...

Toyota Corolla Sport HB 1.8 Hybrid 122 ECVT GR LED 1...

Parkhilfe  Head-Up Display  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
04/2021
17.845 km
122 PS (90 kW)
€ 34.282,-
7092 Winden am See
statt € 34.786,- jetzt € 504,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
novaweiß Metallic - metallic
Hybrid | 3,3 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 112 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR Style 2.0 Hybrid 183 Selection LED Kam 1...

Toyota C-HR Style 2.0 Hybrid 183 Selection LED Kam 1...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
04/2021
20.113 km
184 PS (135 kW)
€ 34.236,-
7092 Winden am See
statt € 34.741,- jetzt € 505,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 4,0 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 119 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Orange Metallic - metallic
Hybrid | 4,0 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 119 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota PROACE Pro Ace 1,5 D-4D 120 L1 ProWork

Toyota PROACE Pro Ace 1,5 D-4D 120 L1 ProWork

Tempomat  Klima  ESP  ABS  El. FH  ZV 
08/2022
5 km
120 PS (88 kW)
€ 29.990,-
8740 Zeltweg
8740 Zeltweg
Händlerangebot
Diesel | -/- (l/100km) | 171 g CO2/km (komb.) *
Neuwagen | Sonstige | 4 Türen
Schaltgetriebe
Weiß
Diesel | -/- (l/100km) | 171 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Active

Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Active

Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Radio  ESP  ABS 
04/2022
4.557 km
116 PS (85 kW)
€ 21.490,-
8740 Zeltweg
8740 Zeltweg
Händlerangebot
Hybrid | 0,0 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 87 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Onyxschwarz Metallic
Hybrid | 0,0 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 87 g CO2/km (komb.) *

Unsere Toyota Meldungen

Toyota GR86 (2022) im Test

Toyota GR86 Pure im Test: Weniger kann auch mehr sein

Wir testen den GR86 als "Pure"-Version mit 17-Zoll-Öko-Reifen. Kastration oder Spaß-Booster?
Der GR86 ist eines der besten Autos 2022, oder? Wir testen das Sportcoupé als "Pure"-Version mit 17-Zoll-Öko-Reifen. Kastration oder Spaß-Booster?
Toyota in: Toyota baut GR86 Turbo, aber man kann ihn (noch) nicht kaufen

Toyota baut GR86 Turbo, aber man kann ihn (noch) nicht kaufen

Im Moment ist das Fahrzeug ein Testfeld für synthetische Kraftstoffe
Toyota hat einen GR86-Prototyp mit dem Turbomotor aus dem GR Yaris und GR Corolla entwickelt, um synthetische Kraftstoffe zu entwickeln.
Toyota in: Toyota bZ3: Bilder und Infos zu neuer Elektro-Limousine geleakt

Toyota bZ3: Bilder und Infos zu neuer Elektro-Limousine geleakt

Offenbar bringt Toyota demnächst einen Model-3-Rivalen, allerdings mit weniger Leistung
Die Studie bZ SDN, Erlkönigbilder aus China und nun geleakte Bilder und Infos: Alles deutet auf eine Elektro-Limousine von Toyota hin.
2022 Toyota Yaris Cross GR SPORT

Toyota Yaris Cross GR Sport jetzt auch in Europa bestellbar

Die Topversion des B-Segment-SUVs kann ab September geordert werden
Bisher gab es das Topmodell Yaris Cross GR Sport nur in Japan. Jetzt kommt er auch zu uns, exklusiv mit Sportfahrwerk und 1,5-Liter-Hybrid.
Toyota in: Toyota Sienta: Kompakter Hybrid-Siebensitzer feiert Japan-Debüt

Toyota Sienta: Kompakter Hybrid-Siebensitzer feiert Japan-Debüt

Es könnte sich glatt um die moderne Interpretation eines Yaris Verso handeln
Das Team, das an der Entwicklung des Fahrzeugs arbeitete, berücksichtigte bei der Entscheidung über das Gesamtkonzept des neuen Sienta das Feedback der Kunden.
Toyota in: Toyota Land Cruiser (2022) erhält dezente Überarbeitung

Toyota Land Cruiser (2022) erhält dezente Überarbeitung

Nach 13 Jahren auf dem Markt wird J15 weiterhin frisch gehalten ...
Toyota hat den Land Cruiser mit einigen Updates frisch gehalten. Mit neuem Infotainment-System, mehr Lederversionen und einem serienmäßigen Sperrdifferenzial.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Toyota Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Toyota GR86 Pure im Test: Weniger kann auch mehr sein

Wir testen den GR86 als "Pure"-Version mit 17-Zoll-Öko-Reifen. Kastration oder Spaß-Booster?

Was ist das?

Der ultimative Liebesbeweis (wahrscheinlich auch einer der allerletzten) an alle, die reines Autofahren besser finden als schiere Kraft und Geschwindigkeit. Ich kenne niemanden mit auch nur einem Tröpfchen Benzin im Blut, den dieses Gefährt nicht berührt.

Die meisten von uns wissen um den Vorgänger GT86. Um seine Großartigkeit, aber auch um seine nervigen Schwächen. Eigentlich nur eine richtige Schwäche - seinen eklatanten Mangel an Leistung, wenn wir ehrlich sind. Toyota, so scheint es, hat gut zugehört und ist auf alles, was die Fans geärgert hat, eingegangen. Ohne das herrlich einfache Grundrezept zu verwässern.

Ganz im Gegenteil hat man sich noch deutlich mehr Know-How ins Haus geholt und die Jungs und Mädels der eigenen, supererfolgreichen Rennsport-Division Gazoo Racing ans Ruder gelassen. Deswegen jetzt auch GR86. Jeder, der schonmal GR Yaris gefahren ist, weiß, dass das sicher nicht der dümmste Move war.

Was das neue Auto ausmacht, brauche ich Ihnen vermutlich nicht mehr wirklich nahezulegen. Der GR86 ist noch immer ein 2+2-sitziges Sportcoupé mit Frontmotor und einem von Subaru bereitgestellten Vierzylinder-Saugboxer, der die Hinterräder antreibt. Und das alles für ein Fitzelchen unter 34.000 Euro. Man fühlt sich fast wie in den 90ern, als junge (und junggebliebene) Käufer ihr Geld noch nicht für Lifestyle-Crossover verschwendeten, sondern es vernünftig anlegten - in Einstiegs-Sportwagen.

Aber wo ist denn jetzt der Unterschied zum Vorgänger?

Nun, der GR86 übernimmt im Prinzip die Philosophie des GT86, macht aber jeden Teil ein bisschen besser. Der Hubraum schwillt von 2,0 auf 2,4 Liter an, was den gewaltigen Drehmoment-Canyon des GT86 zuschütten soll. Außerdem hat Toyota daran gearbeitet, das manuelle 6-Gang-Getriebe schmissiger zu machen. Es gibt auch eine 6-Gang-Automatik, aber wenn Sie zwei funktionstüchtige Beine haben, endet genau hier die Diskussion darüber, welche Getriebe-Option in Frage kommt.

Die Halterungen für das Lenksystem sind stärker. Überhaupt hat man das komplette Chassis einem rigorosen Verstärkungsprogramm unterzogen, dass die Gesamtsteifigkeit um stabile 60 Prozent erhöht. Auf der anderen Seite haben die Ingenieure an anderer Stelle die Waage bekämpft, um sicherzustellen, dass der GR86 trotz Leistungssteigerung noch vom Fleck kommt. Immerhin sprechen wir hier immer noch von nur 235 PS und 250 Nm Drehmoment.

Ein gern genommenes Plus von 30 PS und 45 Nm ist das trotzdem. Und es verhilft dem neuen Auto zu relativ vitalen Fahrleistungen. Die 0-100 km/h gehen jetzt in 6,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 226 km/h. Wie gesagt, nach wie vor kein Auto für schieren Speed, aber ein Auto, dem "Whoa, das macht Spaß" in Kurven wichtiger ist als "Whoa, ist das schnell" auf der Geraden.

Das gilt umso mehr, wenn es sich um das "Pure"-Modell handelt, dass Toyota uns zum Test auf den Hof gestellt hat. Bis auf das Fehlen adaptiver Scheinwerfer mit Fernlichtassistent und eines Frontkollisionswarners sind die technologischen Unterschiede zur 36.100 Euro teuren Normalvariante vernachlässigbar. Allerdings kommt der "Pure" mit 17-Zöllern und sportlich abenteuerlichen Michelin-Premacy-Energiespar-Reifen (ein Prius rollt auf den gleichen Dingern). Die Alternative sind 18-Zöller mit superklebrigen Michelin Pilot Sport 4S.

Warum in aller Welt sollte ich das wollen?

Eine berechtigte Frage. Vor allem, weil der Vorgänger auch schon unter der Labbrigkeit der Öko-Gummis zu leiden hatte. Starkes Anbremsen aus hohen Geschwindigkeiten, der Biss beim Einlenken - alles nicht ganz so knorke. Und natürlich können die größeren Räder mit den über jeden Zweifel erhabenen Michelin 4S das alles um Welten besser (noch dazu tun sie dem Auto auch optisch gut).

Aber unterschätzen Sie mal nicht den Alte-Schule-Vibe. Sowohl im Anblick (17-Zöller mit 215er-Reifen auf einem Sportcoupé, da wird Nostalgikern ganz warm ums Herz), als auch was den Alltags-Spaß betrifft. Vor allem, weil der GR86 nicht nur auf dem Papier, sondern auch auf der Straße spürbar potenter daherkommt als der GT86.

"Hier fährt eines der idiotensichersten Driftautos, die es jemals gab. Umso mehr, weil die Einstellung "Track" (es gibt auch "ESP+TC off") ein Sicherheitsnetz der Größe Tokios aufspannt und wirklich einiges an Spaß zulässt, bevor die Sicherheitssysteme eingreifen."

Die Folge sind spaßige Rutscheinlagen, wann immer Sie diese herbeiführen wollen. Wirklich, jederzeit. Kurz ein bisschen stärker am Volant gezupft, leicht mit dem rechten Fuß gewackelt und das Auto hängt den Hintern raus. Das Ganze geschieht so freundlich, langsam und beherrschbar, wie ich es bisher bei keinem anderen Auto erlebt habe.

Ein wenig tückisch wird es mit den 17-Zoll-Premacys natürlich bei Nässe, denn dann brauchst du das Querfahren nicht mal mehr willentlich einleiten, du musst es eher in einer Tour verhindern. Hat natürlich auch seinen Reiz, aber das bleibt freilich Geschmackssache.

Ob man das Auto in dieser Konfiguration auch halbwegs seriös fahren kann? Kann man gewiss, aber man merkt schon, dass die Kurvengeschwindigkeiten so nicht der allerletzte Schrei sind. Und wir sind wie gesagt nur auf öffentlichen Straßen gefahren. Wer öfter Rennstrecke fährt, wäre völlig hirnverbrannt, den Pure zu kaufen.

Und wie fährt er abgesehen von den Reifen?

Die Balance ist wie erwartet komplett auf den Punkt. Der GR86 versorgt dich noch immer mit diesen flüchtigen Hüftwacklern, die dir signalisieren, dass es jetzt in Richtung Limit geht. Alles wunderbar gefühlig und vorhersehbar. Wie gesagt, hier fährt eines der idiotensichersten Driftautos, die es jemals gab. Umso mehr, weil die Einstellung "Track" (es gibt auch "ESP+TC off") ein Sicherheitsnetz der Größe Tokios aufspannt und wirklich einiges an Spaß zulässt, bevor die Sicherheitssysteme eingreifen.

Das Schöne ist: Der Neue ist dank seiner Mehrleistung noch verspielter als der GT86, hat noch mehr Lust auf Schabernack, ohne auch nur einen Hauch hinterlistiger geworden zu sein.

Die Gewichtung aller Kontrollen wie Lenkung, Gas, Kupplung und Bremse ist genau in der Wohlfühlzone. Auch dieser Lenkung hätte ein Feingefühl-Kurs in Zuffenhausen ganz gut getan, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Mir persönlich gefällt auch das Schaltgetriebe richtig gut. Nicht ganz so knackfrisch, ultrakurz und mechanisch wie in einem Honda Civic Type R, aber absolut präzise mit schön definierter Gassenführung und ausreichend trockenen Schaltwegen. Lässt sich einfach schön leicht durchrupfen.

Der Zweivierer-Boxer ist allein aufgrund seiner stark verbesserten Kraftentfaltung im unteren und mittleren Drehzahlbereich eine absolute Wohltat. Obwohl er sicher nicht der charismatischste Motor da draußen ist und im oben heraus spürbar die Luft ausgeht. Also ausdrehen dauert durchaus ein wenig. Er klingt auch erstaunlich unboxerig. Stattdessen fängt er so ab 5.000 Touren richtig das Schreien an. Wir wissen alle, dass Toyota das martialische Gebrüll über die Lautsprecher einspielt, aber ehrlich gesagt ist der Sound gar nicht übel und wer nicht ausdreht, wird zum Glück in Ruhe gelassen.

Ansonsten erfreut an diesem Wagen sein bemerkenswerter Mangel an modernem, aber unnötigem Schnickschnack. Es gibt keine fünf Fahrmodi, es gibt noch nicht mal zwei. Auch die Dämpfer sind passiv, aber das ist völlig egal, denn sie bieten einen sehr guten Kompromiss. Über kurze Stöße wird es ein wenig ruppiger, aber ganz ehrlich liebe Herrschaften, wir fahren hier auch einen Sportwagen. Bei allen anderen Geschwindigkeiten bietet er ein sehr aushaltbares Maß an Komfort. Also keine Mischung aus Skateboard und Kurven-Staubsauger, sondern immer auch mit genug Bewegung in der Karosserie, dass man ein Gefühl für das verfügbare Griplevel erhält.

Wie ist er innen?

Naja mei, was soll man groß dazu sagen? Das Interieur ist jetzt ganz sicher nicht die große Stärke dieses Fahrzeugs, aber wer sich im Jahr 2022 einen der letzten analogen Sportwagen für weniger als 34.000 Euro in die Einfahrt stellt, dem könnte dieser Umstand wohl kaum egaler sein.

Und ehrlich, so schlimm ist es nicht. Eigentlich ist es sogar ganz okay. Und es wird einem nichts vorgegaukelt. Man kriegt verschiedene Abstufungen von Hartplastik. Punkt. Kein Billig-Alu-Imitat oder noch schlimmer - Fake-Carbon.

Eh viel wichtiger: Die Sitze sind ganz hervorragend. Mit massivem Support vor allem im Schulterbereich und einem Komfort-Level, wo es auch nach 2-3 Stunden Fahrt noch nicht zwickt. Die Sitzposition könnte minimal niedriger sein, aber das ist kein Aufreger. Schade nur, dass das Lenkrad nicht weit genug verstellbar ist.

Irgendwie ulkig: Toyota spendiert dem GR86 volldigitale Instrumente und programmiert dann die discountigsten Anzeigen aller Zeiten. Man fühlt sich wie in einem 80er-Jahre-Rennspiel, aber die angezeigten Infos (ändern sich zwischen Normal und Race/ESP off) sind reichhaltig und die Ablesbarkeit perfekt.

Ist das Ding sowas ähnliches wie praktisch? Auf jeden Fall. In die Türen passen jetzt sogar große Flaschen, es gibt ein größeres Handschuhfach und die Mittelkonsole beheimatet zwei Telefone, die jeweils per USB-Port geladen werden können. Der 226-Liter-Kofferraum wirkt größer als sich die Zahl anhört. Zudem ist die Rückbank klappbar und Toyota verspricht, dass man dann einen ganzen Satz Ersatzreifen unterbringt.

Was anderes kann man da hinten drin sowieso nicht verstauen, zumindest keine Menschen über 1,30 Meter. Sogar meine 7-jährige Tochter fluchte wie ein Rohrspatz als sie hinter mir Platz nehmen musste. Dieses Auto hat im Fond buchstäblich keinen Zentimeter Beinfreiheit.

Und ein Navi hat es auch nicht. Dafür kann man applecarplayen und androidauton. Dann muss man sich auch über die seltsamen Anzeigen im Infotainmentsystem keine Sorgen mehr machen, die so riesig und einfach gestaltet sind, als hätte dieses Auto eine Zielgruppe von 85+.

Fazit: 9/10

Auch dieser Toyota mit einer 86 auf dem Rücken ist kein wirklich schnelles Auto. Aber er ist deutlich schneller als sein Vorgänger und macht auch sonst alles ein kleines bisschen bis ein gutes Stückchen besser. Wer den Vorgänger kennt, weiß, dass das ganz hervorragende Nachrichten sind.

Ob man sich für die "Pure"-Version mit den 17-Zoll-Energiesparreifen entscheiden soll? Aus Performance-Sicht macht es natürlich überhaupt keinen Sinn, aber ein riesiger Spaß ist der leichteste Hintern jenseits einer Dodge Hellcat irgendwie schon.

Insgesamt kann man Toyota einfach nur dankbar sein, dass es ein Auto wie dieses tatsächlich nochmal aufgelegt hat. Mehr Performance pro Euro bietet sicher der GR Yaris, mehr Freude, Leichtigkeit des Seins und wohliges Bauchgefühl aber unbestritten der GR86. Konkurrenz von anderen Herstellern ist ohnehin meilenweit nicht in Sicht. Jetzt heißt es nur noch: einen bekommen. Für dieses Modelljahr sind alle Fahrzeuge vergriffen. Laut Toyota Deutschland öffnet das Bestellfenster Anfang 2023 wieder. Beeilen Sie sich, es wird sich definitiv lohnen.


Toyota baut GR86 Turbo, aber man kann ihn (noch) nicht kaufen

Im Moment ist das Fahrzeug ein Testfeld für synthetische Kraftstoffe

Der GR86, eine der letzten Bastionen in Sachen erschwingliche Sportwagen, ging letztes Jahr in seine zweite Generation mit einem größeren Motor, der etwas mehr Leistung brachte. Um genau zu: Ein Vierzylinder-Saugboxer mit 2,4 Liter Hubraum und (in Europa) 234 PS Leistung.

Viele Enthusiasten und Fans des GR86 inklusive dessen fast baugleichen Bruder Subaru BRZ sind jedoch immer noch der Meinung, dass Toyota einen Turbolader hätte einbauen sollen, um die Leistung deutlich zu steigern und das volle Potenzial der Sportwagenplattform auszuschöpfen.

Nun, das kompakte Coupé ist jetzt mit einer Zwangsaufladung gesegnet, aber freuen Sie sich nicht zu früh. Das australische Magazin CarSales hat von Toyota erfahren, dass ein GR86 mit einem Turbo gebaut wurde. Bei dem Motor handelt es sich um denselben 1,6-Liter-Dreizylinder, der auch im GR Yaris und GR Corolla zum Einsatz kommt.

In letzterem leistet er satte 300 PS und ein Drehmoment von 400 Newtonmeter, wenn man sich für die zweisitzige Morizo Edition entscheidet. Überträgt man diese Leistungsdaten auf den GR86, so ergibt sich ein deutlicher Zuwachs von 66 PS und 150 Nm.

Das derart aufgepeppte Coupé wurde jedoch als Prüfstand für die weitere Entwicklung synthetischer Kraftstoffe durch Toyota entwickelt. Zur Erinnerung: Sowohl der GR Yaris als auch der GR Corolla wurden bereits so modifiziert, dass sie mit dem Kraftstoff betrieben werden können, der hoffentlich den Verbrennungsmotor vor dem Aussterben bewahrt.

Es gibt einen Hoffnungsschimmer, dass eines Tages ein GR86 mit Turbolader auf den Markt kommen wird. Auf die Frage von CarSales, ob es eine Chance gibt, antwortete der Chefingenieur von Gazoo Racing, Naoyuki Sakamoto:

"Ja, wir denken für die Zukunft über die Möglichkeit des Einsatzes nach, aber im Moment gibt es keine konkreten Pläne. Im Moment nutzen wir es nur, um kohlenstoffneutrale Kraftstoffe zu entwickeln."

Unterdessen kündigte Sakamoto an, dass der GR86 mit dem G16E-GTS-Motor in der japanischen Super Taikyu-Rennserie getestet wird. Es wäre sinnvoll, wenn eine potenzielle Serienversion die GRMN-Plakette tragen und über der GR-Version stehen würde, aber vielleicht greifen wir zu weit vor.

Schließlich warten wir immer noch geduldig darauf, dass sich die Gerüchte über einen GRMN Supra bewahrheiten, aber zumindest gibt es jetzt den GR Corolla für die USA und den GR Yaris in Europa.

Nicht zu vergessen, dass ein GR Super Sport-Hypercar und ein elektrischer Nachfolger des Lexus LFA in Arbeit sind, ebenso wie ein kleiner Elektro-Sportwagen mit Toyota-Schriftzug, der bereits Ende letzten Jahres angedeutet wurde. Mit der Einführung eines manuellen Schaltgetriebes für die Supra will der japanische Automobilhersteller zudem auch die Traditionalisten begeistern.


Toyota bZ3: Bilder und Infos zu neuer Elektro-Limousine geleakt

Offenbar bringt Toyota demnächst einen Model-3-Rivalen, allerdings mit weniger Leistung

Der Toyota bz4X und sein baugleicher Zwilling Subaru Solterra sind die ersten Modelle auf Basis der Plattform e-TNGA, doch sicher nicht die letzten. Nun sind Bilder und Infos zu einer Elektro-Limousine geleakt, die den Namen bZ3 bekommen soll.

Die Bilder und Informationen stammen vom chinesischen Industrieministerium MIIT; erstmals veröffentlicht wurden sie offenbar von CnEVPost. In China wird der Toyota bZ3 danach in zwei Versionen angeboten, die 135 und 180 kW entwickeln. Zur Art des Antriebs (Front- oder Allradantrieb) gibt es keine Informationen. Beide Versionen erhalten jedoch Motoren und LFP-Batterien von BYD.

Zu Akku-Kapazität und Reichweite gibt es keine Angaben, wohl aber zu den Abmessungen: Die Limousine ist 4.725 mm lang, 1.835 mm breit und 1.475 mm hoch, der Radstand beträgt 2.880 mm. Damit ist der Wagen etwa so groß wie ein Tesla Model 3.

Der Wagen sieht dem Toyota bZ4X recht ähnlich, der Radstand ist ebenfalls fast der gleiche (bZ4X: 2.850 mm). Als Modell der Submarke bZ dürfte auch der bZ3 auf der e-TNGA-Plattform basieren. Im Dezember 2021 zeigte Toyota zusammen mit Lexus nicht weniger als 15 neue Elektromodelle; dazu gehörten auch fünf Modelle der neuen Submarke bZ. Der nun geleakten Limousine sieht wohl das ganz rechts hinten gezeigte Modell am ähnlichsten:

Dieses Modell trug bei dem Event im Dezember ein Nummernschild mit der Bezeichnung bZ SDN (für Sedan, also Limousine):

Offenbar dieselbe Limousine wurde dann im März als Erlkönig in China fotografiert. Dabei wurde sogar ein Datenblatt abgelichtet, das exakt die gleichen Längenangaben zeigte wie die jetzt von CnEVPost mitgeteilten Daten. Außerdem tauchte der Konzernname BYD in chinesischen Schriftzeichen in dem Dokument auf.

Insgesamt sieht alles danach aus, als würde Toyota demnächst einen Rivalen des Model 3 in China auf den Markt bringen. Größe und Optik sind recht ähnlich. Mit 135 bzw. 180 kW könnte die Limousine dem Model 3 allerdings nicht das Wasser reichen. Schon das Basismodell mit Heckantrieb leistet 208 kW, die beiden Allradler bieten laut Tesla-Konfigurator sogar 366 bzw. 377 kW.

Spannend bleibt, wie nahe Toyota bei der Reichweite an Tesla herankommt. Das Model 3 liegt hier zwischen 491 und 602 km nach WLTP. Der bZ4X schafft maximal 436 km; eine Limousine würde mit der gleichen 71-kWh-Batterie wohl etwas weiter kommen.

Vermutlich wird China nicht der einzige Markt für den bZ3 bleiben; die USA und Europa dürften folgen. Wir dürfen also hoffen, dass wir demnächst mehr erfahren - vielleicht zur Abwechslung mal von Toyota selbst.


Toyota Yaris Cross GR Sport jetzt auch in Europa bestellbar

Die Topversion des B-Segment-SUVs kann ab September geordert werden

Der 2021 eingeführte Yaris Cross ist in Europa hervorragend gestartet und hat sich für Toyota zum kleinen Hit entwickelt. Im ersten Halbjahr 2022 hat man auf dem alten Kontinent 77.000 Einheiten absetzen können. Der Marktanteil im hart umkämpften B-Segment-SUV-Haifischbecken liegt damit bei 7,7 Prozent. Jetzt erweitert man auch bei uns das Portfolio um das sportliche Topmodell GR Sport.

Eine heiße Performance-Version sollten Sie trotz der Gazoo Racing-Initialen im Namen allerdings nicht erwarten. Das "GR Sport" ist hier tatsächlich nur als Ausstattungsvariante zu sehen. Immerhin dürfen sich die Kunden über ein sportlicher abgestimmtes Fahrwerk freuen. Zudem versprechen die Japaner, dass die neue Version "innen wie außen mit exklusiven Details ausgestattet" ist.

Was das im Detail bedeutet? Außen gibt's polierte 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im Zehn-Speichen-Design, einen neuen Heckdiffusor und einen Kühlergrill mit schwarzem Gittermuster im Hot Stamp-Stil. Außerdem wirft man noch ein paar Gazoo Racing-Plaketten mit rein. Wie alle GR Sport-Modelle ist auch der entsprechende Yaris Cross in der exklusiven Außenfarbe Dynamic Grey erhältlich, die als Zweifarblackierung mit schwarzen Akzenten angeboten wird.

Im Innenraum warten "Ultrasuede"-Sportsitze, was nichts anderes heißt als graue Velourledernachbildung. Sie verfügen über eine mehrstufige Sitzheizung. Rote Akzentnähte finden sich an Sitzen, Lenkrad und Schalthebel. Logos auf Lenkrad, Kopfstützen, Startknopf und Instrumentenanzeige verströmen einen Hauch Gazoo Racing-Feeling. Zusätzlich gibt es Einsätze in dunklem Silber in den Türen und der Instrumententafel.

Was genau am Fahrwerk des Yaris Cross GR Sport gemacht wurde, verrät Toyota nicht. Man sagt lediglich, dass das Fahrverhalten durch eine neue Abstimmung der Aufhängung verbessert wurde und dem Fahrer ein direkteres Lenkgefühl vermittelt wird.

Ansonsten ändert sich an den bekannten Merkmalen des Yaris Cross nichts. Nach wie vor gibt es eine im Verhältnis 40:20:40 umklappbare Rücksitzbank, die eine Erweiterung des Laderaums von 397 Litern (bei aufgestellten Sitzen) auf bis zu 1.097 Liter ermöglicht.

Wie bei den Ausstattungslinien Elegant und Adventure verfügt der Yaris Cross GR Sport unter anderem über eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, beheizbare Vordersitze und eine Sichtschutzverglasung hinten. Außerdem kommt er mit Toyota T-Mate, das die neueste Generation von Toyota Safety Sense mit weiteren aktiven Fahr- und Einparkassistenzsystemen kombiniert.

Den Antrieb im GR Sport übernimmt der bekannte 1,5-Liter-Hybrid. Wie gesagt, wir haben es hier mit einer sportlichen Ausstattungslinie zu tun, keinem reinen Sportmodell. Der Einsfünfer-Dreizylinder leistet 92 PS, der E-Motor steuert 80 PS bei. Die Systemleistung liegt bei 116 PS. Laut Toyota sorgen der lange Hub, die schnelle Verbrennung, das hohe Verdichtungsverhältnis von 14:1 sowie die Temperatur- und Druckregelung des Antriebsstrangs für einen hohen thermischen Wirkungsgrad von 40 Prozent und einen WLTP-Verbrauch von 4,4 bis 5,1 Liter.

Bestellen können Sie den Yaris Cross GR Sport ab September. Zu den Preisen hat sich der Hersteller noch nicht geäußert.


Toyota Sienta: Kompakter Hybrid-Siebensitzer feiert Japan-Debüt

Es könnte sich glatt um die moderne Interpretation eines Yaris Verso handeln

Der japanische Automobilmarkt ist wie kein anderer auf der Welt von Kleinwagen geprägt, die auf die engen Straßen des Landes angepasst wurden. Und in die recht bunte Autoszene reiht sich nun eine neue Generation eines siebensitzigen Modells von Toyota ein, das seit September 2003 auf dem Markt ist. Der Sienta ist eine hübsch anzusehende Mischung aus Minivan und Crossover und ist in Japan gerade in Produktion gegangen.

Das Team, das an der Entwicklung des Fahrzeugs arbeitete, berücksichtigte bei der Entscheidung über das Gesamtkonzept des neuen Sienta das Feedback der Kundinnen und Kunden und kam schließlich zu dem Schluss, die hohe Dachlänge beizubehalten und den erschwinglichen Preis des Modells ebenfalls zu wahren. Ergänzt wurde das Rezept durch neue Sicherheitsmerkmale und einen verbesserten Kraftstoffverbrauch sowie einen verfeinerten Innenraum mit neuen Komfortfunktionen.

Das Ergebnis: Länge und Breite des Fahrzeugs blieben unverändert, aber die Kabinenhöhe wurde vergrößert. Toyota behauptet außerdem, dass nun sieben Erwachsene bequem im Innenraum Platz finden. Das mag angesichts der Abmessungen des Sienta ein wenig zu optimistisch sein. Schließlich sprechen wir hier von 4,24 Meter in der Länge und 1,70 Meter in der Breite. Aber die Bein- und Kopffreiheit in der zweiten Sitzreihe wurden dank eines neuen Designs der Sitze verbessert.

Auf dem Fahrerplatz erwartet Sie ein modernes Armaturenbrett mit einem digitalen Kombiinstrument und einem neuen Infotainmentsystem samt Display in der Mittelkonsole. Es gibt physische Tasten für das Klimasystem und eine Reihe von Becherhaltern und Steckdosen. Die Passagiere im Fond können sich über ein neu gestaltetes Umluftsystem mit in den Dachhimmel integrierten Lüftungsdüsen freuen. Sonnenblenden an den hinteren Schiebetüren machen das Schlafen bei langen Fahrten angenehmer. Etwas chilliger als beim ehemaligen Yaris Verso, oder?

Die Kraft kommt von einem 1,5-Liter-Hybridmotor, der seine Systemleistung von 134 PS mit einem CVT-Getriebe mit simulierten Gängen für "unterhaltsame Schaltvorgänge mit dem Gefühl eines Schaltgetriebes" weitergibt. Toyota verspricht darüber hinaus, dass der elektrifizierte Antriebsstrang einen beeindruckenden Kraftstoffverbrauch von etwa 5,5 Litern pro 100 Kilometer nach dem WLTP-Zyklus liefert. Es gibt auch einen nicht elektrifizierten 1,5-Liter-Basismotor mit 107 PS sowie eine neue allradgetriebene Variante des Hybrids.

Der Autohersteller erwartet, dass der neue Sienta Anfang nächsten Monats bei seinen Händlern in Japan steht und schätzt, dass man etwa 8.300 Einheiten pro Monat verkaufen wird. Die Preise beginnen bei umgerechnet rund knapp 14.300 Euro für das Basismodell mit Allradantrieb und reichen bis zu knapp 22.800 Euro für das Hybridmodell mit Allradantrieb.


Toyota Land Cruiser (2022) erhält dezente Überarbeitung

Nach 13 Jahren auf dem Markt wird J15 weiterhin frisch gehalten ...

Der Land Cruiser von Toyota gilt als Dauerläufer und König der Langlebigkeit. Auch die einzelnen Generationen der Baureihe leben extrem lange. So ist der aktuelle J15 in seiner jetzigen Form bereits seit 2009 auf dem Markt. Er wurde im Laufe seines 13-jährigen Lebens aber immer wieder aufgefrischt. Und die neuste Überarbeitung lässt Toyota nun vom Stapel. Dabei bleibt es bei einem sehr dezenten Update für den robusten Allrounder.

Der Toyota Land Cruiser fährt mit also verbesserter Ausstattung ins neue Modelljahr: Die Basis- und Comfort-Ausstattung sind in der Fünftürer-Automatikversion nun serienmäßig mit dem häufig nachgefragten Sperrdifferential ausgerüstet. Das soll die ohnehin herausragenden Offroad-Fähigkeiten des ikonischen Modells nochmals steigern. Zudem ist für die fünftürige Basis Version nun optional ab Werk das Multimediasystem "Toyota Touch 2" verfügbar.

Das Filetstück der Land Cruiser-Baureihe ist allerdings die TEC Edition, die einige optische Aufwertungen erfährt und so noch ausdrucksstärker auftritt: Die Front wird von einem schwarz eingerahmten Kühlergrill mit mattschwarzen Querstreben geprägt. Auch Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer sind in Schwarz eingefasst. An den seitlichen Trittbrettern, der Dachreling, den Außenspiegelgehäusen, den 18-Zoll-Leichtmetallrädern und der Nummernschild-Einfassung (hier jedoch in Mattschwarz) setzt sich die Farbgebung fort.

Im Interieur können Kunden aus zwei neuen Ledersitzbezügen wählen: Die schwarzen Rückenlehnen und Sitzkissen bilden dabei einen Kontrast zu den wahlweise in Grau oder Braun gehaltenen Seitenwangen.

Unter der Haube bleibt hingegen alles wie es war. Den Vortrieb übernimmt in dem Toyota seit 2020 der bewährte Vierzylinder-Turbodiesel, der aus 2,8 Litern Hubraum 204 PS und 500 Nm Drehmoment entwickelt. Die Sechsgang-Automatik schickt die Kraft an einen Allradantrieb.

Das TCE-Topmodell kostet inklusive Komfort- und Sicherheitsausstattung mindestens 77.360 Euro. Der Basispreis liegt hingegen bei 54.300 Euro. Bestellungen werden ab dem 08. August 2022 entgegengenommen.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE