ANZEIGE

Toyota C-HR Gebrauchtwagen

Gebrauchte Toyota C-HR auf automobile.at

Aktuell werden 5 Toyota C-HR Gebrauchtwagen auf automobile.at zu Preisen von 15.950,- bis 30.900,- Euro angeboten.

Neben gebrauchten Fahrzeugen gibt es bei uns zudem ein Toyota C-HR Neuwagen-Angebot um 31.390,- Euro.

Die Erstzulassung der angebotenen Gebrauchtwagen reicht von 2017 bis August 2019. Die größte Auswahl an gebrauchten Toyota C-HR gibt es im Moment mit einer Erstzulassung im Jahr 2018.

Der Kilometer-Stand der Toyota C-HR Gebrauchtwagen variiert von 5 bis 48.090 km. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt 10.778 km pro Jahr.

Die Motorisierung der Gebraucht-Fahrzeuge beginnt bei 98 PS und geht bis maximal 116 PS. Auf klassische Benzin-Motoren 71 Prozent. "Alternativ" werden 29 Prozent angetrieben.

Mit Automatik-Getriebe sind 43 Prozent der Toyota C-HR ausgestattet.

Das Team von automobile.at wünscht Ihnen viel Erfolg beim Kauf Ihres gebrauchten Toyota C-HR beim Händler oder von Privat-Personen - übrigens: Ihren alten Gebrauchten können Sie kostenlos bei uns inserieren!

Aktuelle Toyota C-HR Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR 1,2T C-ITY Freisprecheinrichtung Tempomat Klimaanlage U

Toyota C-HR 1,2T C-ITY Freisprecheinrichtung Tempomat Klimaanlage U

02/2018
43.200 km
116 PS (85 kW)
€ 15.950,-
8181 St. Ruprecht/Raab
8181 St. Ruprecht/Raab
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 6,1 l/100km (komb.) * | 138 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
schwarz
Benzin | 6,1 l/100km (komb.) * | 138 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR 1,2T C-ENTER

Toyota C-HR 1,2T C-ENTER

08/2018
20.568 km
116 PS (85 kW)
€ 22.890,-
7123 Mönchhof
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Benzin | 5,9 l/100km (komb.) * | 135 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Metalstream Metallic - metallic
Benzin | 5,9 l/100km (komb.) * | 135 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR 1,8 Hybrid C-ENTER CVT

Toyota C-HR 1,8 Hybrid C-ENTER CVT

02/2017
48.090 km
98 PS (72 kW)
€ 19.490,-
3160 Traisen
statt € 19.950,- jetzt € 460,- sparen!
3160 Traisen
Händlerangebot
Sonstiges / Elektro | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 90 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
grau - metallic
Sonstiges / Elektro | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 90 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota C-HR 1,8 Hybrid C-LUB CVT

Toyota C-HR 1,8 Hybrid C-LUB CVT

03/2019
6.480 km
98 PS (72 kW)
€ 27.900,-
4134 Putzleinsdorf / Oberösterreich
4134 Putzleinsdorf / Oberösterreich
Händlerangebot
Benzin / Elektro | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 87 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
blau
Benzin / Elektro | 3,8 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 87 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota CH-R 1,8 Hybrid CHIC // TOYOTA KEUSCH

Toyota CH-R 1,8 Hybrid CHIC // TOYOTA KEUSCH

08/2018
5.000 km
98 PS (72 kW)
€ 27.990,-
1200 Wien
1200 Wien
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin / Elektro | 3,9 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 87 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
weiss - metallic
Benzin / Elektro | 3,9 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 87 g CO2/km (komb.) *

 

Unsere Toyota C-HR Meldungen

Toyota C-HR (2020) im Test

Toyota C-HR 2.0 Hybrid (2020) im Test: Mehr Leistung, mehr Spaß?

Verbesserte innere Werte bei dem Kompakt-SUV
Toyota hat dem extravaganten C-HR für 2020 ein Facelift spendiert. Zugleich rückt der 2.0 Hybrid mit 184 PS ins Programm. Wir haben ihn getestet.
Toyota C-HR mit 180-PS-Hybridantrieb

Toyota C-HR: Jetzt auch mit 180-PS-Hybrid-Antrieb

122-PS-Hybridsystem bleibt im Programm
Den Toyota C-HR gibt es künftig auch als 180-PS-Hybrid. Der 122-PS-Hybridantrieb bleibt im Angebot. Auch Fahrwerk, Optik und Konnektivität wurden optimiert.
Toyota C-HR EV & Izoa EV

Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019

Bis 2025 sollen zehn E-Mobile auf den Markt kommen. Geht Toyota also künftig teilweise von seiner Hybrid-Strategie ab?
Toyota zeigt auf der Shanghai Auto Show 2019 eine Elektroversion des C-HR. Deutet sich damit eine Abkehr von der Hybrid-Strategie der Japaner an?
Toyota C-HR Concept

Toyota C-HR in: 15 Designstudien, die praktisch unverändert in Serie gingen

Viele Designstudien bleiben reine Fingerübungen, doch andere erzeugen so viel positive Resonanz, dass sie ohne große Änderungen Realität werden
Wir zeigen 15 Designstudien und Prototypen, die zu praktisch unverändert in Serie gingen: Range Rover LRZ, Peugeot RCZ, Alfa Romeo 4C Concept und viele andere
Toyota C-HR 1.2 Turbo

Toyota C-HR in: SUVs für Einsteiger

Die günstigsten Modelle der großen Hersteller
Alle wollen SUVs: Das sehen zumindest die Autohersteller so und bringen immer neue Modelle. Wir zeigen die günstigsten SUVs der wichtigsten Marken
Toyota C-HR Hybrid

Toyota C-HR in: Alternativen zum Diesel

SUVs mit Hybrid- und Elektroantrieb
Bei SUVs stecken häufig Diesel unter der Haube. Doch der Selbstzünder hat gerade einen schweren Stand. Welche Hybrid- und Elektroalternativen gibt es?
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Toyota C-HR Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Toyota C-HR 2.0 Hybrid (2020) im Test: Mehr Leistung, mehr Spaß?

Verbesserte innere Werte bei dem Kompakt-SUV

Leistung muss sich wieder lohnen! Den beliebten Wahlwerbeslogan schreibt sich jetzt Toyota auf die Fahnen. Zum Facelift bekommt der C-HR den 2.0 Hybrid aus dem Corolla mit 184 PS Systemleistung. Wirkt sich das Power-Plus positiv aus?

Moment mal: Facelift?

Man kann beruhigt sein. Das auffällige Design des Toyota C-HR wurde nicht angetastet. Warum auch, schließlich sticht die Formgebung aus der Masse hervor. 4,39 Meter ist der C-HR 2.0 Hybrid lang, der Radstand von 2,64 Meter sorgt für gute Platzverhältnisse im Innenraum. Allerdings ist die Sicht nach hinten bescheiden und auch die unpraktischen Griffe der Fondtüren sind nicht das Gelbe vom Ei. Dieses Kompakt-SUV ist ein Statement, seine Optik muss man mögen. In der weißen Lackierung erinnerte unser Fotofahrzeug so manchen an einen "Storm Trooper" aus "Star Wars".

Ansonsten wurde der Toyota C-HR dezent verfeinert. Innen gibt es nun bessere Materialien, mehr Konnektivität, außen mehr LED. So sind jetzt bei jedem C-HR serienmäßig LED-Scheinwerfer verbaut.

Unser Blick schweift durch das Cockpit: Die wuchtige Mittelkonsole ist leicht zum Fahrer hin geneigt, im Großen und Ganzen geht die Bedienung in Ordnung. Intuitiv sieht aber anders aus, insbesondere das Infotainment erfordert vom Fahrer etwas Eingewöhnungszeit.

Jetzt fahr endlich los!

Ist ja gut. Ich drücke die Starttaste und höre zunächst nichts. Ein Hybrid eben, der zunächst elektrisch loslegt. Aber schon bald nach dem Verlassen der Tiefgarage nimmt der 2,0-Liter-Saugbenziner seine Arbeit auf. Er liefert 152 PS, hinzu kommt der 109 PS (84 kW) starke E-Motor. Bei langsamer Fahrt und im Stop&Go-Verkehr macht der C-HR einen angenehmen Eindruck.

Aber der 2.0 Hybrid erweist sich in einem Bereich gut, wo man es nicht erwartet hätte: auf der Autobahn. Dort waren die Hybridmodelle von Toyota oft eine zähe Angelegenheit, auch durch den Gummiband-Effekt des CVT-Getriebes. Das hat der C-HR 2.0 Hybrid zwar auch, aber hier erweist sich die Mehrleistung als Trumpfkarte. Klar, wer voll aufs Gas latscht, bekommt einen aufheulenden Motor und hohe Drehzahlen. (Tatsächlich liegen die maximalen 190 Newtonmeter erst bei 4.400 Touren an.) Aber man muss diesen Wagen amerikanisch fahren. Gelassenheit ist gefragt.

Schlapp ist der Hybridantrieb keineswegs. Ganz im Gegenteil: Nach 8,2 Sekunden sind 100 km/h erreicht. Doch die Fortbewegung mit CVT bedarf der Gewöhnung. Ähnlich wie beim Design des C-HR gilt: Man liebt es oder findet es furchtbar. Was gibt es noch zu notieren? Mit 18-Zoll-Bereifung ist der Wagen nur mäßig komfortabel.

Und was verbraucht der Hybrid?

4,0 Liter glatt gibt Toyota kombiniert für den C-HR 2.0 Hybrid an. Wir kamen auf 6,4 Liter, in Anbetracht der gut 1,5 Tonnen Leergewicht ein fairer Wert. Werte mit einer 5 vor dem Komma zeigen aber, wie stark der Verbrauch von der Fahrweise der jeweiligen Person am Lenkrad abhängt.

33.690 Euro werden für den C-HR 2.0 Hybrid in der von uns getesteten Ausstattung "Team Deutschland" aufgerufen. Ihr Name bezieht sich auf das Sponsoring des deutschen Olympia-Teams durch Toyota. Zwar gibt es noch weitere Linien, die den Preis hart nahe 40.000 Euro bringen, doch "Team Deutschland" reicht völlig aus. Mit an Bord: Totwinkelwarner, Einparkassistent, 18-Zoll-Alus sowie Sitz- und Lenkradheizung, um nur einige Details zu nennen.

Sollten Sie nun sagen: "Ist mir zu teuer und Hybrid mag ich auch nicht", dann könnte der 1,2-Liter-Turbobenziner etwas für sie sein. Er bietet fast das gleiche Drehmoment wie der 2.0 Hybrid, wird aber manuell geschaltet. Die Basisausstattung für 26.290 Euro ist wirklich ansehnlich: LED-Scheinwerfer, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Alus, Multimediasystem mit Touchscreen plus Apple CarPlay und Co. (gute Alternative zum durchschnittlichen Werks-Navi) sowie eine Rückfahrkamera.

Fazit: 7/10

Sowohl das Design als auch den Antrieb des Toyota C-HR 2.0 Hybrid muss man mögen. Aber das Facelift und der 2.0 Hybrid bieten eine interessante Alternative für Normalfahrer. Fest steht: Selten war ein Hybrid von Toyota so gut wie dieser.


Toyota C-HR: Jetzt auch mit 180-PS-Hybrid-Antrieb

122-PS-Hybridsystem bleibt im Programm

Doppelte Hybrid-Power für den Toyota C-HR: Das Kleinwagen-SUV mit dem polarisierenden Design ist künftig auch mit einem 180 PS starken 2,0-Liter-Hybridsystem erhältlich. Der Hybridantrieb mit 1,8-Liter-Benziner und 122 PS Systemleistung bleibt weiterhin im Programm. Ob das auch für den 116-PS-Turbobenziner gilt, verrät Toyota noch nicht.

Das 2,0-Liter-Hybridsystem ist vom neuen Corolla bekannt. Auch dort werden die beiden Hybridsysteme parallel angeboten. Der C-HR erhält außerdem ein komfortableres Fahrwerk; zudem wurde am Geräusch- und Vibrationsniveau gearbeitet.

Auch die Konnektivität hat Toyota verbessert: Das neue Multimediasystem erlaubt eine Smartphone-Anbindung via Apple CarPlay und Android Auto und unterstützt kabellose Over the Air-Aktualisierungen der Navigationskarten.

Außen bewahrt das Crossover-Modell seine charakteristische Form und die coupéhaften Linien. Feinarbeit an Front und Heck wertet die Optik auf, die lackierte untere Frontlippe soll dem C-HR zusätzliche Breite und Dynamik verleihen. Frontscheinwerfer und Rückleuchten arbeiten jetzt mit LED-Technik, wobei die Tagfahrleuchten und die Blinker in einer gemeinsamen Einheit über dem Hauptscheinwerfer zusammengefasst sind. Die neuen Rückleuchten werden durch einen schwarz glänzenden Spoiler verbunden.

Zu den Preisen des neuen C-HR sagt Toyota noch nichts. Wir werden das Auto aber Anfang November 2019 testen und können dann wahrscheinlich Näheres verkünden. Bisher beginnen die Preise für den C-HR bei 21.990 Euro.


Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019

Bis 2025 sollen zehn E-Mobile auf den Markt kommen. Geht Toyota also künftig teilweise von seiner Hybrid-Strategie ab?

In puncto Spritsparen und CO2-Emissionsminderung setzte Toyota bisher fast ausschließlich auf seine Hybridautos, daneben ein wenig auf die Brennstoffzelle. Doch nun stellen die Japaner auf der Shanghai Auto Show 2019 einen elektrisch angetriebenen C-HR vor.

Der batterieelektrisch angetriebene C-HR ist das erste reine Elektrofahrzeug der japanischen Marke, das nach China kommt. Seltsamerweise wird daneben ein Izoa EV vorgestellt, der ebenfalls aussieht wie ein C-HR. Laut Autocar wird diese Variante aber von FAW gebaut. Laut Toyota sollen die beiden Wagen 2020 auf den Markt kommen. Zu Reichweite und anderen Eigenschaften der beiden Elektroautos sagt Toyota noch nichts.

Auch ob das Auto zu uns kommen könnte, bleibt einstweilen ein Rätsel. Doch gehören die beiden Neulinge laut Toyota zu einer Elektroinitiative, nach der bis 2025 weltweit zehn reine Elektroautos auf den Markt kommen sollen. Demnach könnten uns demnächst Elektro-Toyotas ins Haus stehen. Auch dass Toyota kürzlich seine Hybridtechnik auch anderen Autoherstellern zugänglich machte, zeigt, dass die Marke von ihrer fast ausschließlichen Hybrid-Orientierung künftig etwas abgehen will.

Die dritte Neuvorstellung ist das Rhombus Concept (Bilder oben), ein sehr extrem gestaltete Designstudie von TMEC (Toyota Motor Engineering & Manufacturing China) mit ungewöhnlicher Sitzanordnung und Elektroantrieb. Außerdem ist eine Plug-in-Variante des Corolla zu sehen, die im März 2019 eingeführt wurde -- auch dieses Auto gibt es in Europa nicht.

Zum Thema Wasserstoff hieß es, dass Toyota seit 2017 in China Tests mit dem Mirai durchgeführt habe und dass man über eine Einführung anderer Brennstoffzellenautos in China wie dem FC Coaster (der Wasserstoff-Version eines 21-sitzigen Reisebusses) nachdenke.

Quelle: InsideEVs


Toyota C-HR in: 15 Designstudien, die praktisch unverändert in Serie gingen

Viele Designstudien bleiben reine Fingerübungen, doch andere erzeugen so viel positive Resonanz, dass sie ohne große Änderungen Realität werden
Auf jeder Automesse werden Dutzende von Deignstudien vorgestellt. Manche sind reine Fingerübungen für Designer, andere zeigen einzelne Elemente künftiger Modelle. Manchmal gibt es jedoch auch Studien, die so viel positive Resonanz erzeugen, dass sie praktisch unverändert in Serie gehen. Dies war der Fall beim Land Rover LRX, dem Peugeot RCZ und 13 weiteren Modellen, die wir Ihnen im Folgenden zeigen.

Toyota C-HR in: SUVs für Einsteiger

Die günstigsten Modelle der großen Hersteller
SUVs, wohin das Auge blickt: Die Hochsitzer sind noch immer der Megatrend auf dem Automarkt. Aber ist ein SUV ein teures Vergnügen? Nicht unbedingt: Wir zeigen, zu welchen Preisen es bei den wichtigsten Marken losgeht.

Toyota C-HR in: Alternativen zum Diesel

SUVs mit Hybrid- und Elektroantrieb
SUV und Diesel: Diese Kombination war viele Jahre lang ein Traumpaar und voll im Trend. Doch der Wind hat sich gedreht und schlägt besonders dem Diesel scharf ins Gesicht. Eine gute Gelegenheit, sich nach Alternativen umzusehen. Klar, Benziner gibt es problemlos. Aber nicht wenige Hersteller setzen SUVs auch unter Strom. Wir zeigen Ihnen, wer welches Modell im Programm hat.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE