ANZEIGE

Toyota Yaris Gebrauchtwagen

Bild: Toyota Yaris  Gebrauchtwagen

Gebrauchte Toyota Yaris auf automobile.at

Aktuell werden 18 Toyota Yaris Gebrauchtwagen auf automobile.at zu Preisen von 1.999,- bis 22.990,- Euro angeboten.

Neben gebrauchten Fahrzeugen gibt es bei uns zudem 6 Toyota Yaris Neuwagen-Angebote ab 13.786,- Euro.

Die Erstzulassung der angebotenen Gebrauchtwagen reicht von 2000 bis Oktober 2020. Die größte Auswahl an gebrauchten Toyota Yaris gibt es im Moment mit einer Erstzulassung im Jahr 2020.

Der Kilometer-Stand der Toyota Yaris Gebrauchtwagen variiert von 10 bis 187.374 km. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt 7.658 km pro Jahr.

Die Motorisierung der Gebraucht-Fahrzeuge beginnt bei 68 PS und geht bis maximal 121 PS. Auf klassische Benzin-Motoren 75 Prozent. "Alternativ" werden 25 Prozent angetrieben.

Mit Automatik-Getriebe sind 40 Prozent der Toyota Yaris ausgestattet.

Das Team von automobile.at wünscht Ihnen viel Erfolg beim Kauf Ihres gebrauchten Toyota Yaris beim Händler oder von Privat-Personen - übrigens: Ihren alten Gebrauchten können Sie kostenlos bei uns inserieren!

Aktuelle Toyota Yaris Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1.5 Dual-VVT-iE 111 Premium Kam NSW MFL...

Toyota Yaris 1.5 Dual-VVT-iE 111 Premium Kam NSW MFL...

Parkhilfe  Tempomat  Klima  Multifunktionslenkrad  ESP  ABS 
10/2020
10 km
111 PS (82 kW)
€ 16.269,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
braun Platinum Bronze - metallic
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1.5 Dual-VVT-iE 111 Premium Kam NSW MFL...

Toyota Yaris 1.5 Dual-VVT-iE 111 Premium Kam NSW MFL...

Parkhilfe  Tempomat  Klima  Multifunktionslenkrad  ESP  ABS 
10/2020
10 km
111 PS (82 kW)
€ 15.907,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
rot Mambo Rot
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-iE NOTBREMS ALU KAMERA / WENIG KM

Toyota Yaris 1,5 VVT-iE NOTBREMS ALU KAMERA / WENIG KM

Klima  LM-Felgen  CD  ESP  ABS  El. FH 
06/2018
5.928 km
111 PS (82 kW)
€ 12.690,-
3500 Krems
3500 Krems
Händlerangebot
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 109 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
rot
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 109 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Active

Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Active

Klima-Autom.  LM-Felgen  CD  ESP  ABS  El. FH 
01/2013
36.500 km
75 PS (55 kW)
€ 9.850,-
8580 Köflach
8580 Köflach
Händlerangebot
Sonstiges / Elektro | 3,5 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 79 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
Hellblau - metallic
Sonstiges / Elektro | 3,5 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 79 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota YARIS 1,5 VVT-ie Active // TOYOTA KEUSCH

Toyota YARIS 1,5 VVT-ie Active // TOYOTA KEUSCH

Parkhilfe  Klima  LM-Felgen  CD  ESP  ABS 
05/2019
20.000 km
111 PS (82 kW)
€ 12.980,-
1200 Wien
1200 Wien
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Limousine | 5 Türen
superrot
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Lounge

Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Lounge

Klima-Autom.  LM-Felgen  ESP  ABS  El. FH  ZV 
08/2016
10.109 km
73 PS (54 kW)
€ 14.590,-
1200 Wien
1200 Wien
Händlerangebot
Benzin / Elektro | 3,6 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 75 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
rot
Benzin / Elektro | 3,6 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 75 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Lounge

Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Lounge

Navi  Tempomat  Klima-Autom.  LM-Felgen  CD  ESP 
05/2017
39.718 km
73 PS (54 kW)
€ 15.680,-
1200 Wien
1200 Wien
Händlerangebot
Benzin / Elektro | 3,6 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 82 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
silber - metallic
Benzin / Elektro | 3,6 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 82 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 Hybrid Style

Toyota Yaris 1,5 Hybrid Style

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen 
04/2018
40.208 km
75 PS (55 kW)
€ 15.980,-
1200 Wien
1200 Wien
Händlerangebot
Benzin / Elektro | 3,6 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 82 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
pearlrot - metallic
Benzin / Elektro | 3,6 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 82 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,0 VVT-i Young

Toyota Yaris 1,0 VVT-i Young

Klima  LM-Felgen  CD  ESP  ABS  El. FH 
08/2012
72.800 km
69 PS (51 kW)
€ 6.300,-
8580 Köflach
8580 Köflach
Händlerangebot
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
Türkis - metallic
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,0 VVT-i Young

Toyota Yaris 1,0 VVT-i Young

Klima  CD  ESP  ABS  El. FH  ZV 
05/2020
6.340 km
72 PS (53 kW)
€ 11.690,-
7123 Mönchhof
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Benzin | 4,6 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
Superrot
Benzin | 4,6 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,0 VVT-i Edition 75

Toyota Yaris 1,0 VVT-i Edition 75

06/2013
88.650 km
69 PS (51 kW)
€ 6.990,-
8580 Köflach
8580 Köflach
Händlerangebot
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
silber - metallic
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Active

Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid Active

Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  LM-Felgen  Radio  CD  ESP 
07/2013
63.000 km
75 PS (55 kW)
€ 9.990,-
9832 Stall
9832 Stall
Händlerangebot
Benzin | 3,5 l/100km (komb.) * | 79 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
Grau
Benzin | 3,5 l/100km (komb.) * | 79 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris Lounge Hybrid

Toyota Yaris Lounge Hybrid

Parkhilfe  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Bluetooth  LM-Felgen  ESP 
04/2016
29.733 km
73 PS (54 kW)
€ 12.990,-
6134 Vomp
6134 Vomp
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Hybrid | 3,6 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 85 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Sonstige | 5 Türen
Automatik
(Andere) weiss
Hybrid | 3,6 l/100km (komb.) * | -/- (kWh/100km) | 85 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,4

Toyota Yaris 1,4

Klima  Multifunktionslenkrad  ESP  ABS  El. FH  ZV 
10/2012
187.374 km
90 PS (66 kW)
€ 5.990,-
6134 Vomp
6134 Vomp
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Sonstiges | 3,9 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Sonstige | 3 Türen
Schaltgetriebe
Sonstiges | 3,9 l/100km (komb.) * | 104 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris Yaris 1,33 Dual-VVT-i Sol Plus

Toyota Yaris Yaris 1,33 Dual-VVT-i Sol Plus

Klima  Multifunktionslenkrad  LM-Felgen  Radio  CD  ESP 
09/2011
67.222 km
101 PS (74 kW)
€ 5.800,-
6135 Stans
6135 Stans
Händlerangebot
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Silber - metallic
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,0 VVT-i PICKERL BIS 1. 2022

Toyota Yaris 1,0 VVT-i PICKERL BIS 1. 2022

Radio 
09/2000
149.990 km
68 PS (50 kW)
€ 1.999,-
5020 Salzburg
5020 Salzburg
Händlerangebot
Benzin | 5,7 l/100km (komb.) * | 137 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Rot
Benzin | 5,7 l/100km (komb.) * | 137 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid GR-S

Toyota Yaris 1,5 VVT-i Hybrid GR-S

Sportsitze  Leder  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen 
01/2020
550 km
73 PS (54 kW)
€ 19.490,-
7123 Mönchhof
7123 Mönchhof
Händlerangebot
Sonstiges | 4,2 l/100km (komb.) * | 89 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Limousine | 4 Türen
Automatik
Manhattangrau/Schwarz Metallic
Sonstiges | 4,2 l/100km (komb.) * | 89 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Toyota Yaris 1,33 dVVT-i Active

Toyota Yaris 1,33 dVVT-i Active

Parkhilfe  Klima  Multifunktionslenkrad  LM-Felgen  Radio  CD 
10/2012
37.800 km
99 PS (73 kW)
€ 7.900,-
6135 Stans
6135 Stans
Händlerangebot
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 123 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Rot - metallic
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 123 g CO2/km (komb.) *

Unsere Toyota Yaris Meldungen

Toyota Yaris Hybrid (2020)

Tatsächlicher Verbrauch: Toyota Yaris Hybrid im Test

Wie viel Sprit verbraucht die Vollhybrid-Version des Kleinwagens wirklich?
Viele Autos tragen die Bezeichnung Hybrid im Namen, sind aber Mildhybride. Anders der Yaris Hybrid. Wir haben seinen Spritverbrauch getestet.
Toyota Yaris (2020) im Test

Toyota Yaris (2020) im Test: Urbaner Hybrid-Held

Was bringt die neue Plattform dem Kleinwagen?
Der Toyota Yaris geht 2020 in die vierte Generation und bekommt eine neue Plattform. Wir sind den Kleinwagen gefahren plus Infos zu Preis und Marktstart.
Endlich mal wieder ein sportlicher Toyota: Der Yaris GRMN im Test

Test Toyota Yaris GRMN

Ist der schnellste Yaris besser als Polo GTI, Fiesta ST und Co?
Toyota hat aus dem Yaris mit viel Aufwand ein sehr ernstzunehmendes Hot Hatch gemacht. Ist der Yaris GRMN der beste Performance-Kleinwagen?
Der Toyota Yaris wurde geliftet. Wir haben ihn mit dem neuen 1,5-Liter-Saugbenziner getestet

Kleines Auto, großer Motor

Gelifteter Toyota Yaris mit neuem 1,5-Liter-Benziner im Test
Trends sind Toyota ziemlich schnuppe, die Japaner gehen unbeirrt ihren eigenen Weg. Auch beim neuen 1,5-Liter-Saugbenziner fahren sie gegen den (Downsizing-)Wind. Wir haben den Neuling im Yaris getestet
Der Toyota Yaris erhält ab 30. August 2014 ein Facelift. Wir haben die Hybridversion getestet

Dynamischer geworden

Gelifteter Toyota Yaris Hybrid im Test
Mit dem Facelift wird Toyotas Bestseller optisch dynamischer. Auch soll das Fahrwerk verbessert worden sein. Doch wie fährt sich das Auto in der Praxis? Wir haben die Hybridversion getestet
Toyota Yaris Hybrid: Der zweite Hybrid-Kleinwagen neben dem Jazz Hybrid startet am 16. Juni 2012

Yaris Hybrid im Test

Toyota Yaris Hybrid im Test
Bei Toyota geht es derzeit zu wie beim Brezelbäcker: Ein Hybridauto nach dem anderen kommt auf den Markt. Mitte Juni 2012 startet der Yaris Hybrid. Wir haben den Kleinwagen getestet
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Toyota Yaris Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Tatsächlicher Verbrauch: Toyota Yaris Hybrid im Test

Wie viel Sprit verbraucht die Vollhybrid-Version des Kleinwagens wirklich?

Der Toyota Yaris war einer der ersten Kleinwagen mit Vollhybrid-Antrieb. Der neue Yaris Hybrid tritt nun mit einem 1,5-Liter-Dreizylinder an, um neue Rekorde beim Kraftstoffverbrauch aufzustellen.

Unsere hohen Erwartungen erfüllten sich, denn der Yaris Hybrid brauchte auf der 360-Kilometer-Strecke unseres wöchentlichen Verbrauchstests nur 3,60 Liter/100 km. Das entspricht (deutschen) Spritkosten von 4,50 Euro/100 km. Ein ausgezeichnetes Ergebnis, das den neuen Yaris zu einem der besten nicht aufladbaren Hybriden macht, die wir getestet haben.

Dritter unter den Vollhybriden

In der Rangliste von Motor1.com Italien landet der Toyota Yaris 1.5 Hybrid mit 116 PS Systemleistung auf Platz drei bei den Vollhybrid-Autos, nur übertroffen vom nach wie vor erstaunlichen Toyota Prius 4x4 (in Deutschland nicht angeboten), der trotz Allradantriebs auf 3,20 Liter kam, und dem normalen Prius (3,46 Liter).

Auch der alte Yaris Hybrid von 2014 bleibt zurück, trotz seiner hervorragenden 4,10 Liter/100 km. Andere Vollhybridautos gibt es im Ranking noch nicht, aber wir werden das bald beheben mit den Tests des neuen Honda Jazz und des Renault Clio E-Tech - beides sind direkte Konkurrenten des Yaris Hybrid.

In vielerlei Hinsicht verbessert

Der neue Yaris Hybrid bietet verschiedene Verbesserungen in Bezug auf Materialien und Verarbeitung, Fahrdynamik, Ansprechverhalten der E-CVT-Automatik und Ausstattung. Insbesondere die Straßenlage, der Fahrersitz und die Ausstattung der getesteten Lounge-Version (in Deutschland nicht angeboten) sind wirklich besser geworden. So gibt es einen sehr präzisen Spurhalteassistenten, einen Abstandstempomaten und eine Zwei-Zonen-Klimaanlage.

Der getestete Toyota Yaris 1.5 Hybrid Lounge war mit Navi und dem optionalen Tech Pack sowie schönen 17-Zoll-Alufelgen ausgestattet. Serienmäßig an Bord sind außerdem ein großes Glasdach (feststehend), LED-Scheinwerfer, eine elektrisch betätigte Feststellbremse mit Haltefunktion, einen 8,0-Zoll-Touchscreen und Rückfahrkamera. Nur schade, dass höhenverstellbare Gurte und Parksensoren fehlen. Die Ausstattung Lounge wird in Deutschland nicht angeboten, es gibt auch kein Panorama-Glasdach. Die ansonsten etwa äquivalente Version Yaris Elegant kostet hierzulande 24.750 Euro (mit 16% Mwst.).

Rekordverbrauch in der Stadt

Aber zurück zum Kraftstoffverbrauch. Der neue Toyota Yaris Hybrid bleibt unter praktisch allen Bedingungen sparsam. Besonders jedoch in der Stadt, wo er auf den gleichen Rekordverbrauch wie der Prius kommt. Auch bei gemischten Strecken innerorts und außerorts sowie beim Maximalverbrauch sind die Ergebnisse rekordverdächtig. Die Konkurrenz wird sich schwer tun, das zu schlagen!

Verbrauch in verschiedenen Fahrsituationen

  • Stadtverkehr (Rom): 4,5 Liter/100 km, 799 km Reichweite
  • Mix innerorts/außerorts: 3,8 Liter/100 km, 946 km Reichweite
  • (Italienische) Autobahn: 5,3 Liter/100 km, 676 km Reichweite
  • Spritspartest: 3,2 Liter/100 km, 1.123 km Reichweite
  • Maximaler Verbrauch: 15,7 Liter/100 km, 226 km Reichweite

Aus dem offiziellen Datenblatt

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Toyota Yaris 1.5 Hybrid Lounge (Ausstattung in Dtld. nicht angeboten)
Deutscher Listenpreis: 24.750 Euro (Toyota Yaris 1.5 Hybrid Elegant, mit 16% Mwst.)
Testdatum: 25. September 2020
Wetter (Abfahrt/Ankunft): veränderlich, Regen 26 Grad/Regen, 20 Grad
Insgesamt gefahren: 913 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 79 km/h
Reifen: Bridgestone Ecopia EP150 - 205/45 R17

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 3,7 Liter/100 km
An der Zapfsäule ermittelter Verbrauch: 3,5 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 3,60 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,25 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 4,50 Euro/100 km

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, nennt er Ihnen wahrscheinlich einen Wert, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht hat er den Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder er hat seine Tankrechnungen aufbewahrt und sich daraus einen Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland laut BDEW, Stand 7/2019). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.


Toyota Yaris (2020) im Test: Urbaner Hybrid-Held

Was bringt die neue Plattform dem Kleinwagen?

Ja! Ris! Dieser Ausruf könnte Toyota über die Lippen kommen, wenn man dort an den Yaris denkt. Bis heute hat man in Europa über vier Millionen Exemplare des Kleinwagens ausgeliefert, mehr als 500.000 davon mit Hybridantrieb. Jetzt bringt die Marke die nächste Generation an den Start und geht in die Vollen: Neue Plattform plus neuer Hybridantrieb.

Richtig gelesen: Hybridantrieb. Ein Alleinstellungsmerkmal des Toyota Yaris. Ist er also nur König der Stadt oder regiert er auch die Langstrecke? Zeit für einen ersten Test, um das herauszufinden.

Was bringt die neue Plattform?

TNGA-B heißt die Chose, vollständiger Name "Toyota New Global Architecture" plus B für das Fahrzeugsegment. Dank dieses Unterbaus ist die 3,94 Meter lange Neuauflage des Yaris minimal kürzer, breiter und flacher als ihr Vorgänger. 2,55 Meter beträgt der Radstand, 50 Millimeter mehr als bislang.

Auf der gleichen Basis folgt im Sommer 2021 auch noch ein SUV-Ableger des neuen Yaris namens Yaris Cross. Dieser ist etwa 20 Zentimeter länger und auch breiter. Wir prognostizieren, dass der Cross viele Freunde finden wird, denen der normale Yaris etwas zu klein ist.

Sehen wir uns den 2020er-Yaris genauer an: Das rundliche Design ist mit einer sportlichen Note gewürzt. Nicht unpassend, schließlich kommt auch noch der irre Toyota GR Yaris mit Allrad und 261 PS. Das sollte man wissen, denn sonst könnte man die stark betonten Radhäuser (insbesondere hinten) etwas übertrieben finden.

Ein weiteres auffälliges Merkmal ist die nach hinten ansteigende Fensterlinie. Optisch gibt sich der neue Toyota Yaris jedenfalls dynamisch. Zum Glück setzt sich das innen nicht fort: Mich empfängt ein aufgeräumtes Cockpit mit soliden Materialien und vielen praktischen Ablagen. Eine zum Beispiel befindet sich vor den Lüftungsdüsen in der Mitte unterhalb des Touchscreens.

Alle Informationen, die der Fahrer benötigt, stehen auf miteinander vernetzten Bildschirmen zur Verfügung: dem zentralen Toyota-Touchscreen, einem Multi-Informations-TFT-Display in der Instrumententafel sowie dem optionalen zehn Zoll großen Head-up-Display. Letzteres ist sehr zu empfehlen, bei den höheren Ausstattungen ist es im kostenpflichtigen Technik-Paket enthalten.

Im von mir gefahrenen Yaris Hybrid befinden sich digitale Instrumente in Tuben. Ganz konventionell geht es in den niedrigeren Ausstattungen zu, für mich persönlich die besser ablesbare Lösung. Weniger hübsch: Selbst in der Topversion des Yaris sind die Türöffner innen aus Hartplastik. Das geht besser, Toyota!

Das Armaturenbrett inklusive Lenkrad stehen relativ niedrig, was aber den Vorteil hat, eine sehr gute Sicht nach vorne zu genießen. Wir erwähnten bereits, dass sich die Abmessungen nicht wesentlich geändert haben. Das spürt man im Fond: Hier ist das Platzangebot okay, mehr jedoch auch nicht. Gleiches gilt für den Kofferraum mit 286 Liter Volumen.

Wie fährt er sich?

Aber nun gut, Toyota propagiert den neuen Yaris selbst mit den Worten "Fit für das urbane Leben". Und was würde da besser passen als der Hybrid? Auf rund 75 Prozent Anteil innerhalb der Baureihe prognostiziert die Marke den Hybrid-Anteil. Wer diese Lösung überhaupt nicht mag, kann aber auch zu konventionellen Benzinern greifen. Im Angebot sind ein 1,0-Liter-Sauger mit 72 PS und Fünfgang-Schaltung sowie ein Aggregat mit 1,5 Liter und 125 PS. Beide sind Dreizylinder, die größere Maschine ist mit Sechsgang-Schaltung oder CVT erhältlich.

Besagtes CVT alias stufenlose Automatik ist beim Yaris Hybrid immer serienmäßig. Hier bringen es ein 1,5-Liter-Benziner und ein Elektromotor auf zusammen 85 kW (116 PS) Systemleistung. Eine neue Li-Ionen-Batterie ist ist 12 Kilogramm leichter als der bisherige NiMH-Akku. Der 1.5 Antriebsstrang leitet sich direkt von den 2,0- und 2,5-Liter-Systemen des neuen Corolla, RAV4 und Camry ab.

Schnell zeigt sich auf meiner Testrunde, dass sich der Yaris Hybrid in der Stadt besonders wohlfühlt. Dort passt das Getriebe perfekt, agil wieselt der kleine Toyota durch das Verkehrsgewühl. Gelegentlich surre ich sogar rein elektrisch, aber maximal ein paar hundert Meter. Mit den 17-Zoll-Rädern rollt der Yaris aber recht ruppig über Straßenbahnschienen.

Auf Landstraßen und der Autobahn ist der Eindruck hingegen deutlich zwiespältiger. Eine lahme Krücke ist der neue Yaris Hybrid beileibe nicht. Sobald man aber das Gaspedal zu sehr durchtritt, jagt die Drehzahl hoch und parallel der Geräuschpegel. Dieser "Gummibandeffekt" ist charakteristisch für CVT-Getriebe, wenngleich Toyota bereits eine deutliche Abmilderung gelungen ist und das System reaktionsschneller agiert.

Entspannung lautet die Devise im Yaris Hybrid. Lassen Sie den Bleifuß zuhause und es wird ihnen und ihren Ohren gedankt. Auch ihrem Geldbeutel: 3,7 Liter und 86 Gramm CO2 gibt Toyota nach dem WLTP-Zyklus an. Auf meiner Testrunde mit vielen verschiedenen Fahrzuständen und maximal 130 km/h kam ich auf immer noch sehr gute 4,8 Liter.

Was kostet er?

Toyota will den neuen Yaris zu einem der sichersten Stadtautos der Welt machen. Daher sind Assistenten wie ein Abstandstempomat und ein Spurhalteassistent bei allen Versionen serienmäßig - sehr ungewöhnlich für einen Kleinwagen. Gebaut wird der Euro-Yaris übrigens in Frankreich.

Zum Marktstart am 19. September 2020 fährt bereits die Einstiegsversion des stets fünftürigen neuen Yaris mit elektrisch einstellbaren Außenspiegeln, elektrischen Fensterhebern vorne, Klimaanlage, Zentralverriegelung und einem 4,2 Zoll großen Multi-Informationsdisplay vor. Für Sicherheit sorgen acht Airbags und ein umfassendes Arsenal an aktiven Systemen: Neben einem Pre-Collision Notbremssystem, das jetzt auch eine Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung beinhaltet, sind unter anderem ein Kreuzungsassistent, ein aktiver Spurhalte- und ein Fernlichtassistent sowie eine Verkehrszeichenerkennung an Bord.

Mit 16 Prozent Mehrwertsteuer kostet der Basis-Yaris mit 72 PS exakt 15.392 Euro. Mit Hybrid starten die Preise bei 19.486 Euro. An Bord sind hier zusätzlich eine elektronische Parkbremse, eine Klimaautomatik und eine Mittelkonsole mit Armauflage. Die hinteren Scheibenbremsen sichern noch bessere Verzögerung.

Ab dem Ausstattungsniveau Comfort (ab 16.659 Euro) kommen Regensensor, Lederlenkrad und das Toyota Touch Multimediasystem hinzu. Neben einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung umfasst es die Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto, sodass sich persönliche Apps direkt auf dem Sieben-Zoll-Touchscreen im Fahrzeug nutzen lassen. Auch das Bild der Rückfahrkamera wird auf dem zentralen Display angezeigt.

"Comfort" ist auch die Grundausstattung für den großen 125-PS-Benziner. 18.024 Euro stehen dann auf dem Preiszettel, das CVT kostet gut 1.000 Euro extra. Meine Empfehlung ist der Yaris Club ab 18.121 Euro. Hier gibt es 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, einen schwarz lackierten Kühlergrill sowie Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer und Rückleuchten in LED-Ausführung. Hinzu kommen elektrische Fensterheber auch in der zweiten Sitzreihe und ein digitales Multi-Informationsdisplay.

Wer will, kann auch problemlos einen Yaris für über 25.000 Euro kaufen: Die zum Marktstart angebotene Premiere Edition glänzt mit Vollausstattung und erweitert das Style-Niveau um ein Head-up-Display und eine Ambientebeleuchtung. In Verbindung mit dem Hybrid kostet sie 25.140 Euro.

Fazit: 7/10

Mit dem Hybridantrieb im neuen Yaris bietet Toyota eine Besonderheit im Kleinwagen-Segment. Sparsam ist er allemal, seine Charakteristik will aber gemocht sein. Bedauerlich ist die recht große Spanne zwischen den normalen Benzinern, hier wäre ein kleiner Turbo um 100 PS schön. Fest steht: Billig war einmal. In jeder Hinsicht.


Test Toyota Yaris GRMN

Ist der schnellste Yaris besser als Polo GTI, Fiesta ST und Co?
Barcelona, 12. Januar 2018 - Na, schlägt Ihr Herz gerade ein wenig schneller? Schließlich sehen Sie hier einen fast acht Jahre alten Toyota-Kleinwagen mit 17-Zöllern und Dachflügel. Okay, ich sehe es ein, wir müssen anders an die Sache ran gehen. Was Sie hier sehen, ist der mit großem Abstand aufregendste Toyota Yaris aller Zeiten. Abgesehen vom Yaris, der aktuell durch die WRC fliegt und driftet, versteht sich. Er nennt sich Yaris GRMN und hat Gott sei Dank nichts mit süß-schaurigen 80er-Jahre-Fellwesen oder Heidi Klumm zu tun. Stattdessen soll er die Brücke schlagen zwischen dem kreuzbraven, umweltbewussten (Hybrid-)Yaris, den wir alle kennen und dem anabolen Flügelmonster, das gerade in der Rallye-WM um Punkte kämpft.

Wieso GRMN?
Seien Sie ehrlich, Sie sind an dem seltsamen Buchstabenbrei hängengeblieben. GRMN steht für - einmal tief Luft holen - "Gazoo Racing Meister of Nürburgring". Man muss wohl zwingend Japaner sein, um sich so etwas auszudenken. Ziemlich cool klingt es allerdings schon. Und leicht erklärt ist es auch. Gazoo Racing ist Toyotas Motosport-Arm (mit Test-Center in der Eifel) und man hat beschlossen, diese Verbindung fortan deutlich stärker in die Serie zu übertragen. Erwarten Sie künftig also weitere Sport-Modelle unter genanntem Label. Sogar mehrstufig. GR S für die reine Optik, GR für soliden Sportsgeist à la BMW M Performance, und wo GRMN draufsteht, wird dann immer die schnellste und extremste Version eines Toyota-Modells drin sein. Hoffentlich sind diese (es wird unter anderem GRMN-Varianten von der kommenden Supra und dem nächsten Auris geben) dann nicht so streng limitiert. Gerade mal 400 Yaris GRMN kommen nach Europa. Deutschland kriegt mit knapp über 100 Stück die meisten. Und das zu Preisen ab 30.990 Euro.

Komponenten für echte Nerds
"Heiliger Bimbam", werden Sie sich jetzt vielleicht denken, "30.990 für einen Yaris?" Jap, das Leben ist hart. Allerdings kauft dieser große Berg Geld auch einen ganzen Haufen topseriöser Komponenten, bei denen nicht nur eingefleischte Hot-Hatch-Fans leuchtende Augen kriegen: Die angetriebene Vorderachse wird mit einem Torsen-Differenzial in Zaum gehalten, das Fahrwerk stammt von Sachs, BBS liefert superleichte, geschmiedete 17-Zöller und der Motor ist ein 1,8-Liter-Kompressor, der weitgehend dem entspricht, was Sie in einer Lotus Elise vorfinden. Und ja, ich habe gerade wirklich Lotus Elise gesagt. Mit 212 PS und 250 Newtonmeter ist er etwas schwächer als der Renault Clio R.S. 220 oder der Mini John Cooper Works, aber ein paar PS stärker als der ganze Rest um Polo GTI, Fiesta ST oder Peugeot 208 GTi. Außerdem wiegt der Yaris GRMN nur 1.135 Kilo, weshalb er nicht nur das beste Leistungsgewicht seiner Klasse auftischt, sondern auch sehr proper nach vorne geht. Die 0-100 km/h dauern 6,4 Sekunden, der Topspeed liegt bei 230 km/h.

Kleines Auto, großer Motor

Gelifteter Toyota Yaris mit neuem 1,5-Liter-Benziner im Test
Leiden (Niederlande), 6. April 2017 - Trends sind Toyota ziemlich schnuppe. Der Hybridantrieb ist in Deutschland unbeliebt? Egal, Toyota bietet den Antrieb seit 20 Jahren hier an. Bei Benzinern geht der Trend (in Europa) zum Downsizing-Turboaggregat? Egal, Toyota führt einen neuen 1,5-Liter-Saugmotor ein. Für Europäer ist so viel asiatisches Beharrungsvermögen manchmal schwer verständlich. Doch man muss ja nicht jedem Trend hinterherrennen, und wenn jede Automarke das Gleiche machen würde, wäre das Ergebnis ja auch langweilig. Was also taugt der neue 1,5-Liter-Benziner? Wir haben es im gelifteten Yaris ausprobiert.

Dezente Designmodifikationen
Bevor wir starten dürfen, erklärt uns Toyota die Änderungen des am 24. April 2017 startenden Facelift-Modells. Die (einst vom Aygo übernommene) X-Optik der Front wird nun abgeschwächt, dafür bekommt das Heck eine ähnliche Optik wie die Vorderseite. Außerdem gibt es nun mehr Individualisierungsmöglichkeiten wie schwarz folierte Dachholme oder farblich abweichende Leisten und Außenspiegel sowie zum Lack passende farbige Innenräume. Insgesamt halten sich die Änderungen aber im Rahmen.

Diesel weg und 1.5 statt 1.33
Die Motorenpalette dagegen ändert sich deutlich. Bekannt sind zwar der 1,0-Liter-Dreizylinder mit 69 PS und der Hybridantrieb mit 100 PS Systemleistung. Doch erstens entfällt der Diesel - für uns keine große Überraschung, denn schon seit Längerem hat Toyota immer wieder erklärt, dass der Selbstzünder in kleineren Modellen keine Zukunft hat. Zweitens wird der 1,33-Liter-Benziner durch einen neuen 1,5-Liter-Saugbenziner mit 111 PS beerbt. Da waren wir verblüfft, denn wir hatten mit dem 116 PS starken 1.2 Turbo gerechnet, der uns im Auris gut gefiel. Warum also nicht der Turbo? Laut Toyota reagiert erstens der Sauger (wegen des fehlenden Turbolochs) schneller auf den Gasfuß, und zweitens wäre der Realverbrauch geringer - "Turbo läuft, Turbo säuft", sagt der Volksmund.

Dynamischer geworden

Gelifteter Toyota Yaris Hybrid im Test
Düsseldorf, 22. Juli 2014 - Der jüngst vorgestellte, neue Aygo ist flippig wie kaum je ein Toyota, und der geliftete Yaris eifert ihm mit der neuen X-Optik nach. Will Toyota nun also ruckartig sein Image ändern? Von der konservativen Marke für Freunde von praktischen, sparsamen, aber eben auch ein wenig langweiligen Autos hin zu Fahrzeugen für junge, dynamische Leute? Neugierig geworden, wie sich die Marke entwickelt, haben wir den am 30. August 2014 startenden, gelifteten Yaris bereits getestet.

Außen deutlich dynamischer
"In rationaler Hinsicht war der Yaris schon immer eine Bank, aber Packaging, Werterhalt und günstige Betriebskosten sind nicht alles. Mit dem neuen Modell wollen wir deshalb nicht nur den Verstand unserer Kunden erreichen, sondern auch ihr Herz erobern", sagt der europäische Yaris-Produktmanager Alessandro Massimino. Ist das nun bloßes Marketing-Gewäsch? Nein, das Außendesign des neuen Yaris zeigt die Veränderung. Die neue Optik ist nicht ganz so entschieden wie beim kleinen Bruder Aygo, aber deutlich dynamischer als bisher. Innen gibt es den Yaris nun mit einem knallroten Armaturenbrett - aber der mutige Farbtupfer kommt nicht nach Deutschland. Kundenbefragungen hätten gezeigt, dass sowas bei uns nicht gefragt ist, so Toyota Deutschland. Schade! Aber die bestehende Kundschaft will man nun mal nicht verprellen, denn der Yaris ist mit rund 20.000 Stück jährlich hierzulande das bestverkaufte Modell der Marke.

Außen hui, aber innen ...
So präsentiert sich unser Testmodell, ein belgischer Yaris Hybrid, innen eher trist: Schwarz, Grau und Blassblau dominieren, poppige Farben oder Pianolack fehlen. Laut Toyota soll das deutsche Cockpit allerdings einheitlich schwarz sein und dann edler aussehen. Das hinterschäumte Armaturenbrett der mittleren Ausstattungsversion zeugt von Verbesserungswillen bei der Haptik. Aber gerade an den Armauflagen in den Türen, wo man häufiger hinfasst als ans Armaturenbrett, klopfen die Fingernägel auf hartes, billiges Plastik. Auch die Kulisse des Automatikhebels sieht aus wie aus den 80er-Jahren. Eine Komfortblinken-Funktion nach dem Motto "einmal antippen gleich dreimal blinken" fehlt ebenfalls. Kurz und gut: Innen gibt es beim Yaris noch Modernisierungsbedarf.

Yaris Hybrid im Test

Toyota Yaris Hybrid im Test
Amsterdam, 5. Juni 2012 - Bei Toyota geht es derzeit zu wie beim Brezelbäcker: Ein Hybridauto nach dem anderen kommt auf den Markt. Mitte Juni 2012 starten der kleine Yaris Hybrid und der siebensitzige Kompaktvan Prius+. Im Herbst 2012 folgt der Prius Plug-in-Hybrid. Wir haben den Yaris Hybrid bereits getestet.

1,5 statt 1,8 Liter: Motor aus dem alten Prius
Der Antrieb des Yaris ähnelt den bekannten Hybridsystemen von Toyota. Doch ganz wie beim Brezelbacken geht's dann doch nicht. Statt den Hybridantrieb aus dem Auris einfach in den Yaris zu verpflanzen, hat Toyota ein Paket für das kleinere Auto maßgeschneidert. Deshalb hat der Neuling anstelle des 1,8-Liter-Ottomotors ein 1,5-Liter-Aggregat, das auf dem Verbrenner des alten Prius II basiert. Die Maschine ist kleiner und leichter, mit 74 statt 99 PS allerdings auch schwächer.

Batterie unter der Rückbank
Wie der Ottomotor, so wurde auch beim Elektromotor, dem Getriebe, dem Inverter und der Hybridbatterie abgespeckt, wiederum auf Kosten der Leistung: Der E-Motor bringt lediglich 61 statt 82 PS oder für Kilowatt-Rechner 45 statt 60 kW. Lohn der Mühen: Das Gesamtsystem wiegt nur 201 Kilo und ist damit 42 Kilo oder 20 Prozent leichter als im Auris Hybrid. Beim Energiespeicher setzt Toyota nach wie vor auf einen Nickel-Metallhydrid-Akku, nicht auf die neuere Lithium-Ionen-Technik. Zusammen mit dem Kraftstofftank findet der gegenüber dem Auris-System verkleinerte Akku Platz unter der Rückbank. Unter dem Ladeboden findet man keine Elektronikkomponenten sondern ein Reserverad. Der Kofferraum bleibt so vollständig erhalten, er fasst wie beim konventionell angetriebenen Yaris 286 bis 786 Liter.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE